Flüssighefe nach Aktivierung eine Woche aufbewahren?

Antworten
Benutzeravatar
funkiwi
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 50
Registriert: Sonntag 1. Januar 2017, 20:16

Flüssighefe nach Aktivierung eine Woche aufbewahren?

#1

Beitrag von funkiwi » Samstag 11. August 2018, 14:39

Liebe Braufreunde,

heute ist was blödes passiert. Wir wollten ein Weizen (20l) brauen - mussten den Brautag aber wegen Krankheit kurzfristig verschieben. :thumbdown

Blöderweise wurde die Flüssighefe (3068) schon aktiviert. Nächstes WE soll dann aber natürlich der Brautag nachgeholt werden. Ich habe verschiedenste Sachen gelesen inkl. Starter anstellen - aber der Zeitraum von 7 Tagen ist dafür schon zu lang, oder?

Daher ergeben sich die Fragen: Ist es sinnvoll die Hefe die eine Woche "rüberzuretten" und wenn ja, wie gehe ich dabei am besten vor?

Viele Grüße
Stefan

Benutzeravatar
AxelS
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 28
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Flüssighefe nach Aktivierung eine Woche aufbewahren?

#2

Beitrag von AxelS » Samstag 11. August 2018, 15:57

Ich würde die Hefe ausgären lassen (aktivierter Beutel wird dick) und sie dann in den Kühlschrank stellen. Ein bis zwei Tage (je nach Alter der Packung) vor der geplanten Verwendung würde ich damit einen Starter ansetzen (mit Würze, Malzextrakt, Malzbier, zur Not auch Wasser mit Zucker) und gucken, ob sie zu gären beginnt, was bestimmt passieren wird. Zur Sicherheit würde ich ein Päckchen Trockenhefe parat haben, was Du aber m.E. bestimmt nicht brauchen wirst.
Eine Woche hält die Hefe locker durch!
10l-Einsteiger: 17l-Kochtopf, Läutereimer mit -hexe, Ss-Brewing-Gäreimer, FTSs-Kühlung, iKegger 2l + 10l, 1l-Bügelverschluss-Flaschen

Benutzeravatar
funkiwi
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 50
Registriert: Sonntag 1. Januar 2017, 20:16

Re: Flüssighefe nach Aktivierung eine Woche aufbewahren?

#3

Beitrag von funkiwi » Samstag 11. August 2018, 20:06

Das klingt erstmal ganz gut. Bisher sind wir auch so verfahren. :)

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3265
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Flüssighefe nach Aktivierung eine Woche aufbewahren?

#4

Beitrag von Tozzi » Samstag 11. August 2018, 21:28

Ich würd's gleich in den Kühlschrank tun.
1 Woche ist überhaupt kein Problem, und einen Starter sollte man sowieso immer machen.
36 Stunden vor dem Anstellen dürfte gut klappen.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
funkiwi
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 50
Registriert: Sonntag 1. Januar 2017, 20:16

Re: Flüssighefe nach Aktivierung eine Woche aufbewahren?

#5

Beitrag von funkiwi » Samstag 11. August 2018, 21:49

Danke, so wirds gemacht.

Benutzeravatar
Flothe
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1163
Registriert: Freitag 18. September 2015, 23:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Flüssighefe nach Aktivierung eine Woche aufbewahren?

#6

Beitrag von Flothe » Samstag 11. August 2018, 21:53

Tozzi hat geschrieben:
Samstag 11. August 2018, 21:28
Ich würd's gleich in den Kühlschrank tun.
1 Woche ist überhaupt kein Problem, und einen Starter sollte man sowieso immer machen.
36 Stunden vor dem Anstellen dürfte gut klappen.
Ich frag jetzt mal ganz offensiv: Wieso sollte man "einen Starter sowieso immer machen"?

MMn sollte man einen Starter machen, wenn es indiziert ist, d.h. Lebendzellzahl zu gering.

Im konkreten Fall würde ich (wenn das Smack Pack noch frisch ist) alles möglichst kalt in den Kühlschrank stellen und nächste Woche direkt pitchen. Davor natürlich die Hefe erst langsam auf Pitchingtemperatur ausfwären.

LG Florian

Jeder Tag ohne Bier ist ein Gesundheitsrisiko.
- Zitat: Hildegard von Bingen in ihrem Buch über Heilverfahren "Causae et Curae"

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3265
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Flüssighefe nach Aktivierung eine Woche aufbewahren?

#7

Beitrag von Tozzi » Samstag 11. August 2018, 23:39

Flothe hat geschrieben:
Samstag 11. August 2018, 21:53
Ich frag jetzt mal ganz offensiv: Wieso sollte man "einen Starter sowieso immer machen"?
Da antworte ich ganz defensiv:
Weil ich schon zu oft erlebt habe, dass die (Flüssig-)Hefe nicht ankommt und "mausetot" ist, obwohl meinerseits korrekt gelagert...
Einfach Nummer Sicher. :Wink
Wie immer: YMMV...
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2156
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Flüssighefe nach Aktivierung eine Woche aufbewahren?

#8

Beitrag von chaos-black » Samstag 11. August 2018, 23:54

Das sehe ich ähnlich wie Stephan. Entweder ich mache immer einen Starter, wenigstens zum Lebendigkeitstest, oder habe eine geeignete Ersatztrockenhefe am Start.
Ansonsten wäre ich in dieser Situation eben so verfahren wie Stephan es empfohlen hat.

Viel Erfolg und beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Antworten