Altes, geschrotetes Malz

Antworten
skappler
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Samstag 16. April 2016, 15:34
Wohnort: Saarbrücken

Altes, geschrotetes Malz

#1

Beitrag von skappler » Samstag 15. September 2018, 21:29

Hallo zusammen,

ich habe gerade beim Aufräumen im Keller 2 Tüten bereits geschrotetes Malz à ca. 1kg gefunden. Beide Tüten sind bereits 2 Jahre alt.
Es handelt sich dabei einmal um Röstmalz und einmal um Caraamber.

Meine Frage ist jetzt ob ich das Malz noch zum Brauen verwenden kann. Bei hellen, bzw. Basismalzen ist das ja eigentlich keine gute Idee, da die Enzyme bei der hohen Lagerzeit sehr leiden, aber gerade beim Röstmalz sind ja eh keine Enzyme mehr vorhanden.

Gibt es da sonstige Alterungsfaktoren oder kann ich das Malz noch verwenden?

LG,
Sebastian

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4312
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Altes, geschrotetes Malz

#2

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 16. September 2018, 10:18

skappler hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 21:29
Gibt es da sonstige Alterungsfaktoren oder kann ich das Malz noch verwenden?
Nicht sicher, aber Lipidoxidation könnte vielleicht noch ein Thema sein. https://books.google.de/books?id=ivZ1Dg ... lz&f=false
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
Bitter
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 767
Registriert: Samstag 19. September 2015, 15:32
Wohnort: Bochum

Re: Altes, geschrotetes Malz

#3

Beitrag von Bitter » Sonntag 16. September 2018, 10:26

Hallo Sebastian,

wenn deine Frage rein akademischer Natur ist, kann ich dir nicht helfen, weil ich noch nie so altes Malz verarbeitet habe.
Wir sprechen hier aber über einen Gegenwert von 4 EUR, da würde ich doch lieber frisches Malz kaufen und mit dem alten ggf. die Hühner füttern!

Gruß Lothar

skappler
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Samstag 16. April 2016, 15:34
Wohnort: Saarbrücken

Re: Altes, geschrotetes Malz

#4

Beitrag von skappler » Sonntag 16. September 2018, 11:56

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Sonntag 16. September 2018, 10:18
skappler hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 21:29
Gibt es da sonstige Alterungsfaktoren oder kann ich das Malz noch verwenden?
Nicht sicher, aber Lipidoxidation könnte vielleicht noch ein Thema sein. https://books.google.de/books?id=ivZ1Dg ... lz&f=false
Dann werd ich mich mal zu Lipidoxidation einlesen... Danke für den Hinweis :Smile
Bitter hat geschrieben:
Sonntag 16. September 2018, 10:26
Hallo Sebastian,

wenn deine Frage rein akademischer Natur ist, kann ich dir nicht helfen, weil ich noch nie so altes Malz verarbeitet habe.
Wir sprechen hier aber über einen Gegenwert von 4 EUR, da würde ich doch lieber frisches Malz kaufen und mit dem alten ggf. die Hühner füttern!

Gruß Lothar
Naja meine Frage ist so halb halb. Auf der einen Seite interessiert es mich was da mit dem Malz so passiert, auf der Anderen würde ich es schon noch gerne verwenden, nicht aus finanziellen Gründen, da hast du natürlich Recht, allerdings fände ich es schade, Malz, was eigentlich noch gut wäre, wegzuschmeißen.

LG, Sebastian

Benutzeravatar
Bitter
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 767
Registriert: Samstag 19. September 2015, 15:32
Wohnort: Bochum

Re: Altes, geschrotetes Malz

#5

Beitrag von Bitter » Sonntag 16. September 2018, 12:21

Ich entnehme deiner Antwort: Du hast keine Hühner :Smile

Benutzeravatar
bierhistoriker.org
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 274
Registriert: Montag 21. September 2015, 15:33
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Altes, geschrotetes Malz

#6

Beitrag von bierhistoriker.org » Sonntag 16. September 2018, 12:32

Bitter hat geschrieben:
Sonntag 16. September 2018, 12:21
Ich entnehme deiner Antwort: Du hast keine Hühner :Smile
Ich wiederum entnehme der Fragestellung: Sein Computer hat keine SuFu :Bigsmile

Cheers

Jürgen

PS: Wenn Daten-Archäologen in 10000 Jahren unsere Gegenwart analysieren, werden sie zu der Erkenntnis kommen, dass die brennendste Frage des 21. Jahrhunderts war: "Wie lange kann ich geschrotetes Malz noch verwenden?" :thumbsup

skappler
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Samstag 16. April 2016, 15:34
Wohnort: Saarbrücken

Re: Altes, geschrotetes Malz

#7

Beitrag von skappler » Sonntag 16. September 2018, 16:15

Bitter hat geschrieben:
Sonntag 16. September 2018, 12:21
Ich entnehme deiner Antwort: Du hast keine Hühner :Smile
Richtig :Bigsmile
bierhistoriker.org hat geschrieben:
Sonntag 16. September 2018, 12:32
Bitter hat geschrieben:
Sonntag 16. September 2018, 12:21
Ich entnehme deiner Antwort: Du hast keine Hühner :Smile
Ich wiederum entnehme der Fragestellung: Sein Computer hat keine SuFu :Bigsmile

Cheers

Jürgen

PS: Wenn Daten-Archäologen in 10000 Jahren unsere Gegenwart analysieren, werden sie zu der Erkenntnis kommen, dass die brennendste Frage des 21. Jahrhunderts war: "Wie lange kann ich geschrotetes Malz noch verwenden?" :thumbsup
...und halbrichtig. Nur war nach einem langen Brautag die Verlockung einfach zu fragen anstatt zu suchen zu groß :redhead

Ich finde es allerdings interessant, dass die Antwort in allen neueren Threads zu diesem Thema immer lauten: Benutz die SuFu. Ich frage mich wie lang es dauert bis die Frage wieder "erlaubt" ist weil die SuFu nur ausspuckt "Such doch" :thumbsup

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17397
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Altes, geschrotetes Malz

#8

Beitrag von Boludo » Sonntag 16. September 2018, 17:46

In diesem Forum wird meiner Meinung nach erstaunlich wenig auf die SuFu verwiesen.
Das mit der Haltbarkeit von Malz kommt aber wirklich sehr regelmäßig und wurde sicher schon 20 mal beantwortet.

Stefan

Benutzeravatar
Proximus
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 441
Registriert: Dienstag 22. Januar 2013, 16:49

Re: Altes, geschrotetes Malz

#9

Beitrag von Proximus » Montag 17. September 2018, 08:00

skappler hat geschrieben:
Sonntag 16. September 2018, 16:15
Bitter hat geschrieben:
Sonntag 16. September 2018, 12:21
Ich entnehme deiner Antwort: Du hast keine Hühner :Smile
Richtig :Bigsmile
Wäre auch zu bezweifeln, dass das liebe Federvieh scharf auf ein Kilo Röstmalz wäre. :Wink

Antworten