Erster Sud mit neuer Anlage: R-r-r-rasenmäher Lager

Bitte beschränkt Euch auf das Wesentliche, die Bilder. Nach Möglichkeit langatmige oder ausführliche Textpassagen vermeiden. In der Kürze liegt die Würze.
Antworten
Benutzeravatar
matschie
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 87
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Erster Sud mit neuer Anlage: R-r-r-rasenmäher Lager

#1

Beitrag von matschie » Sonntag 16. September 2018, 13:34

Hallo zusammen!

Wie in dem Thread, in dem ich meine neue Anlage vorgestellt habe (Klick), versprochen, kommt hier der Bebilderte Bericht über meinen ersten Sud.

Ich habe das R-r-r-rasenmäher Lager ausgewählt, da es sehr einfach ist (falls meine Anlage nicht genau tut, was ich will) und ich noch passende Hefe vom letzten Sud im Kühlschrank hatte.

Eckdaten:
30 L Hauptguss / ca. 25 Liter Nachguss. Ausschlag: 40 Liter,
StW Soll: 12,5, ist: 13,2 (Habe nicht verdünnt.)
8,75kg Wiener Malz
3 Hopfengaben wie im Rezept bei 15 min / 10 / 0, jew 15g Simcoe

So, nun zum Bericht.

30 Liter Hauptguss einlassen und mit Milchsäure auf dH = 0 eingestellt.
IMG_0062.jpg
DSCF8611.JPG
und währenddessen 8,75 kg Wiener Malz schroten. Hier nur das Ergebnis:
DSCF8610.JPG
DSCF8613.JPG
Die Steuerung hat die Temperatur sehr schön reguliert und gehalten, hier mal ein Screenshot von später:
Bildschirmfoto 2018-09-14 um 17.56.36.png
Laut Log war der Peak bei 68.25, also nur 0.25° Overshoot - respektabel.
Anschließend schwankte die Temperatur zwischen 65.94 und 66.06, über den kompletten Maischvorgang (Kombirast 66° für 70')
DSCF8616.JPG
Da ich der Steuerung noch nicht endgültig vertraute, hab ich sicherheitshalber nochmal ein manuelles Thermometer eingesetzt (Hier sitzt sonst ein Blindstopfen, oder die Tauchhülse bei kleineren Suden)
DSCF8615.JPG
Hier nochmal eine Totale, rechts wird schon der Nachguss aufgeheizt. Den Einkocher hab ich mir geliehen, mein Wasserkocher ist noch nicht da. Daher hat der leider auch keinen Hahn, die Nachgüsse mussten noch per Hand "rübergeschippt" werden
DSCF8617.JPG
Jodprobe:
DSCF8618.JPG
Anschließend durch den 2"-Hahn abmaischen, Läuterruhe.
DSCF8619.JPG
DSCF8620.JPG
Dann Hopfenkochen (Exakt nach Rezept) und anschließend in der Pfanne auf knapp unter 80° runtergekühlt:
DSCF8622.JPG
Dann den Chronical daneben, den Filter klemme ich immer in die Kühlspirale und lass während des abseihens ganz langsam Leitungswasser durch die Kühlspirale laufen. Dadurch hat die Würze am Ende des Abseihens eine Temperatur von ca. 35°.
IMG_0066.jpg
Ich hab mit Leitungswasser noch bis ca. 27° gekühlt, dann den DLK (Alte AFG Zapfanlage) angeschlossen und auf Anstelltemperatur (11°) gekühlt.
IMG_0069.jpg
Dann mit dem Hefesatz (W34/70) des letzten Sudes angestellt. (War 1 Woche alt, bei ca. 0° gelagert).
Starter habe ich nicht gemacht, ich habe die Hefe nur langsam wärmer werden lassen und den Überstand abdekantiert.

Heute morgen (ca. 24 Stunden später) fängt langsam das Überweissen statt.

Benutzeravatar
coyote77
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 157
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 19:09
Wohnort: Paderborn

Re: Erster Sud mit neuer Anlage: R-r-r-rasenmäher Lager

#2

Beitrag von coyote77 » Sonntag 16. September 2018, 14:05

Toller Bericht, danke! Schöne Anlage. Ich mag das ja, wenn nicht alles vollautomatisch läuft. Erzähl mal wie es schmeckt!
Grüße, Andreas :Drink

Zum Biere drängt, am Biere hängt doch alles.
(Frei nach J. W. von Goethe)

Benutzeravatar
StefanK
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Freitag 13. Juli 2018, 14:03
Wohnort: Bochum

Re: Erster Sud mit neuer Anlage: R-r-r-rasenmäher Lager

#3

Beitrag von StefanK » Montag 17. September 2018, 09:17

Danke für den schönen Bericht. Hat Spaß gemacht, ihm zu folgen und macht mich neugierig, etwas über das Ergebnis zu hören!
"Bier ist der überzeugendste Beweis dafür, daß Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will."
Benjamin Franklin (1706 - 1790)

Antworten