Braumeister 20 PLUS - den Aufpreis wert?

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
Benutzeravatar
herrpaul
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 101
Registriert: Dienstag 20. September 2016, 14:13
Kontaktdaten:

Braumeister 20 PLUS - den Aufpreis wert?

#1

Beitrag von herrpaul » Freitag 12. Oktober 2018, 08:44

Nach zwei Jahren brauen mit dem Einkocher werden wir uns jetzt wahrscheinlich einen Speidel Braumeister (20 Liter) anschaffen. Die große Frage ist jetzt nur noch - soll's der normale werden, oder ist der PLUS den Aufpreis von 200 EUR wert?

Den zusätzlichen Bodenablasshahn stell ich mir bei der Reinigung sicher sehr praktisch vor, aber beim Doppelmantel hört man widersprüchliches über die praktische Kühlleistung im Vergleich zu einer Kühlspirale.

Gibt es jemanden, der den Doppelmantel mit "normal" temperiertem Leitungswasser einsetzt, und der mir sagen kann wie lange es tatsächlich dauert von 100 °C auf ca. 25 °C runterzukühlen? Speidel schreibt in der Bedienungsanleitung "Die Kühlzeit ist ähnlich wie mit einer Kühlspirale" - mit der brauche ich im Einkocher ziemlich genau 30 Minuten von 100 auf 25 °C.

Beim Kühlen mit dem PLUS würde ich die Pumpe ausgeschaltet lassen (ich nehme an das zerkleinert den Trub bzw. wirbelt ihn stark auf, so dass das Filtern ewig dauern wird) und stattdessen einen Whirlpool andrehen.

Andere Frage - hat der Doppelmantel als Nebeneffekt auch den Vorteil einer Wärmedämmung beim Maischen und Kochen, und ersetzt so die Thermomanschette?

mrhyde
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 7. Juni 2017, 14:16

Re: Braumeister 20 PLUS - den Aufpreis wert?

#2

Beitrag von mrhyde » Freitag 12. Oktober 2018, 08:55

Hallo,

ich habe seit ca. 1,5 Jahren den BM 20 Plus und bin damit sehr zufrieden. Ich kühle nur mit Leitungswasser runter und die Zeit wird durch die Temperatur des LEitungswasser beeinflusst. Das Runterkühlen mit Manschatte auf ca. 20 °C dauert ca. 40 - 50 Minuten.

Der Bodenablass ist sicherlich eine feine Sache und ich möchte ihn nicht missen.

Die Kühlmanschette ist nicht wirklich gut, um irgendetwas zu isolieren. Ich habe zwar die Speidel Manschette zur Isolation. Allerdings würde ich diese nicht noch einmal kaufen, da sie nicht wirklich einen großen Vorteil bringt. Da würde ich wohl eher etwas von Armaflex verwenden.

Benutzeravatar
BrauervomRotenBerg
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 58
Registriert: Freitag 26. Januar 2018, 17:58
Wohnort: Ulm

Re: Braumeister 20 PLUS - den Aufpreis wert?

#3

Beitrag von BrauervomRotenBerg » Freitag 12. Oktober 2018, 10:21

herrpaul hat geschrieben:
Freitag 12. Oktober 2018, 08:44
Nach zwei Jahren brauen mit dem Einkocher werden wir uns jetzt wahrscheinlich einen Speidel Braumeister (20 Liter) anschaffen. Die große Frage ist jetzt nur noch - soll's der normale werden, oder ist der PLUS den Aufpreis von 200 EUR wert?

Den zusätzlichen Bodenablasshahn stell ich mir bei der Reinigung sicher sehr praktisch vor, aber beim Doppelmantel hört man widersprüchliches über die praktische Kühlleistung im Vergleich zu einer Kühlspirale.

Gibt es jemanden, der den Doppelmantel mit "normal" temperiertem Leitungswasser einsetzt, und der mir sagen kann wie lange es tatsächlich dauert von 100 °C auf ca. 25 °C runterzukühlen? Speidel schreibt in der Bedienungsanleitung "Die Kühlzeit ist ähnlich wie mit einer Kühlspirale" - mit der brauche ich im Einkocher ziemlich genau 30 Minuten von 100 auf 25 °C.

Beim Kühlen mit dem PLUS würde ich die Pumpe ausgeschaltet lassen (ich nehme an das zerkleinert den Trub bzw. wirbelt ihn stark auf, so dass das Filtern ewig dauern wird) und stattdessen einen Whirlpool andrehen.

Andere Frage - hat der Doppelmantel als Nebeneffekt auch den Vorteil einer Wärmedämmung beim Maischen und Kochen, und ersetzt so die Thermomanschette?
1. Bodenablauf ist Gold wert, insbesondere wenn man einen Hahn mit größerem Durchmesser anbaut (Baumarkt)
2. Kühlen mit der Kühlmanschette geht, die Effizienz ist aber begrenzt, dauert fast eine Stunde. Ab < 30° geht fast nix mehr. Ich kombiniere den Kühlmantel mit einer Kühlspirale (in Reihe geschaltet), damit brauche ich mit Leitungswasserkühlung ca. 25 min von 100 auf ca. 20°. (Ohne Pumpe wg. Trub).
3. Ich hatte das Gefühl einer Verbesserung der Heizleistung (kürzere Aufheizzeit) mit Thermomanschette trotz Kühlmantel (allerdings hatte ich diesen beim Heizen nicht mit Wasser gefüllt). Hab natürlich keinen Vergleich zum Braumeister ohne Kühlmantel. Aber eine Manschette ist auf jeden Fall sinnvoll.

fröhliche Grüße

Steini
Schönes Leben hier!!! (Sehr gut auch zu mir passendes Motto der Riegele-Brauerei)
Bier ist gut, sagt der Arzt!! (Mein Motto)
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=50&t=17997

whatwouldjesusbrew
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 248
Registriert: Freitag 3. März 2017, 18:40

Re: Braumeister 20 PLUS - den Aufpreis wert?

#4

Beitrag von whatwouldjesusbrew » Freitag 12. Oktober 2018, 10:50

Schau mal hier, da hab ich mal ein kleines Review geschrieben: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... ead#unread
Kurzfassung: mir war es der Aufpreis wert. Kühlung klappt mit kaltem Leitungswasser und laufender Pumpe inzwischen ganz gut (meine ersten Versuche hatte ich während der Hitzewelle gemacht). Gestern in ca. 40 Minuten von 100°C auf 17°C gekühlt, den Wasserverbrauch möchte ich aber nicht gemessen haben ;)
cheers, Bene

Benutzeravatar
herrpaul
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 101
Registriert: Dienstag 20. September 2016, 14:13
Kontaktdaten:

Re: Braumeister 20 PLUS - den Aufpreis wert?

#5

Beitrag von herrpaul » Montag 15. Oktober 2018, 10:11

Danke euch allen für die Infos - es wird dann wohl der PLUS werden :Smile

Falls die Kühlung mit dem Doppelmantel allein zu lange dauert, könnte ich mir folgende Tests vorstellen:
  • Zusätzlich Kühlspirale in die Würze und in Reihe mit dem Doppelmantel verbinden
  • Mit einem Gardena Y-Adapter Doppelmantel und Kühlspirale getrennt mit Kaltwasser versorgen
  • Kühlspirale in Eiswasser vor dem Doppelmantel
lg,
Martin.

Benutzeravatar
herrpaul
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 101
Registriert: Dienstag 20. September 2016, 14:13
Kontaktdaten:

Re: Braumeister 20 PLUS - den Aufpreis wert?

#6

Beitrag von herrpaul » Montag 14. Januar 2019, 10:48

Seit Weihnachten haben wir jetzt unseren Braumeister 20 PLUS, und bis jetzt zwei Mal damit gebraut. Ein völlig unwissenschaftlicher Test hat folgendes gezeigt, was die Kühlung betrifft:

Im Einkocher haben mir mit unserer kleinen Kühlspirale (Modell "DAVID") immer ziemlich genau 30 min gebraucht, um 20 Liter Würze von Kochtemperatur auf 25 °C zu kühlen (das Leitungswasser hat ca. 15 °C). Ab 25 °C wurde es zäh - bis zur Anstelltemperatur haben wir dann im Gärkühlschrank weiter gekühlt.

Im ersten Versuch mit dem Braumeister haben wir nur den Doppelmantel verwendet, mit Whirlpool, ohne laufende Pumpe. Hier hat es 50 min gedauert, bis die 25 °C erreicht waren.

Beim nächsten Sud haben wir Doppelmantel und Kühlspirale verwendet, dank eines Schlauchverteilers parallel, nicht hintereinander (beide bekamen also kaltes Wasser aus der Leitung). Da waren wir in 20 min auf 25 °C, in 25 min sogar auf 21 °C. Das werden wir so beibehalten, die viel kürzere Abkühlzeit wiegt die Reinigung für die Kühlspirale auf jeden Fall auf.

P.S.: Bei der Temperaturmessung während der Kühlung im Braumeister haben wir immer mit eigenem Thermometer von oben gemessen, da der Temperatursensor des Braumeisters da bekanntermaßen nicht sehr aussagekräftig ist.

Skaari
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 223
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 10:07
Wohnort: Braunschweig

Re: Braumeister 20 PLUS - den Aufpreis wert?

#7

Beitrag von Skaari » Montag 14. Januar 2019, 15:47

Das klingt nach einer vernünftigen Kühlrate.
Hast du zufällig Werte wie sehr sich Euer zu dem BM-Thermometer unterscheidet?

Ich konnte das bisher nicht selbstmessen, jedoch weiß ich dass das BM-Thermometer durch kühltrub und Co. Extrem langsam ist.

Benutzeravatar
Brewwolf
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 89
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 12:14
Wohnort: 24536

Re: Braumeister 20 PLUS - den Aufpreis wert?

#8

Beitrag von Brewwolf » Montag 14. Januar 2019, 21:42

Ich brauche mit dem 20 Plus bei 26 L Ausschlagsmenge Max 35 min auf 23 Grad.

Wahrscheinlich beeinflusst neben der Temperatur des Kühlwassers auch die Fließgeschwindigkeit die Kühldauer. Wichtig: von unten nach oben kühlen.
Braumeister Plus 20 Liter :Drink

Benutzeravatar
herrpaul
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 101
Registriert: Dienstag 20. September 2016, 14:13
Kontaktdaten:

Re: Braumeister 20 PLUS - den Aufpreis wert?

#9

Beitrag von herrpaul » Dienstag 15. Januar 2019, 08:55

Skaari hat geschrieben:
Montag 14. Januar 2019, 15:47
Das klingt nach einer vernünftigen Kühlrate.
Hast du zufällig Werte wie sehr sich Euer zu dem BM-Thermometer unterscheidet?
Ich hab die Werte nicht mal notiert, weil sie soweit von der Messung "von oben" entfernt waren, das waren teilweise 20-30 °C mehr, was der Braumeister da angezeigt hat. Das liegt auch laut Auskunft von Speidel eben daran, dass der ganze Trub den Sensor einhüllt und isoliert.

Benutzeravatar
herrpaul
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 101
Registriert: Dienstag 20. September 2016, 14:13
Kontaktdaten:

Re: Braumeister 20 PLUS - den Aufpreis wert?

#10

Beitrag von herrpaul » Dienstag 15. Januar 2019, 08:58

Brewwolf hat geschrieben:
Montag 14. Januar 2019, 21:42
Ich brauche mit dem 20 Plus bei 26 L Ausschlagsmenge Max 35 min auf 23 Grad.

Wahrscheinlich beeinflusst neben der Temperatur des Kühlwassers auch die Fließgeschwindigkeit die Kühldauer. Wichtig: von unten nach oben kühlen.
Nur mit dem Doppelmantel, und ohne Pumpe, nehm ich an? Das ist im Vergleich zu uns richtig flott. Von unten nach oben haben wir auch gekühlt. Durchflussrate müsste man natürlich auch messen, um das konkret zu vergleichen. Aber wahrscheinlich hast du einfach kälteres Leitungswasser...

Benutzeravatar
Sierra
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2018, 19:40

Re: Braumeister 20 PLUS - den Aufpreis wert?

#11

Beitrag von Sierra » Dienstag 15. Januar 2019, 10:14

Ich whirle beim Kühlen ab und zu, nur vorsichtig wegen des Sauerstoffs, aber das bringt erhebliche Geschwindigkeitsvorteile. Hatte auch mal die Pumpe eingeschaltet, aber den Schmodder hab ich ewig nicht mehr rausgekriegt. Und mal kurz händisch rühren ist effektiver.

Hab einen Regenwassertrog vorm Haus und eine Gardena Gartenpumpe mit 800W. Da geht was. V.a. bei diesen Temperaturen, wenn man am Trog erst das Eis aufhacken muss.

Gruß
Michael
BM20+

Antworten