Flaschenbier in Keg abfüllen

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
Delos
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 9. November 2018, 10:22

Flaschenbier in Keg abfüllen

#1

Beitrag von Delos » Freitag 9. November 2018, 10:31

Hallo ihr Lieben,

wir würde das Bier in Fass schmecken wenn ich es aus normalen Flaschenbier in Fass abfüllen würde ?

50l keg und Kohlensäure habe ich da. Würde dann nur noch eine umsprundpistole kaufen. Wie wird das mit der Kohlensäure in Bier ?

Mailänder
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 353
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 17:49

Re: Flaschenbier in Keg abfüllen

#2

Beitrag von Mailänder » Freitag 9. November 2018, 10:37

Es würde nach Oxidation ohne Ende schmecken. Mal von der Schaumorgie abgesehen...

Delos
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 9. November 2018, 10:22

Re: Flaschenbier in Keg abfüllen

#3

Beitrag von Delos » Freitag 9. November 2018, 10:45

Auch wenn ich das hier kaufen würde.

https://www.zapfanlagendoktor.de/abfuel ... .html?lang

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1175
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Flaschenbier in Keg abfüllen

#4

Beitrag von DerDallmann » Freitag 9. November 2018, 11:01

Wenn du es einfach nur umfüllen willst, was versprichst du dir davon? Schmecken wird es nicht anders.
Anders sieht es aus, wenn du das Bier noch im Keg stopfen willst, dann macht es wieder Sinn.
Oxidation ist auch kein Problem, wenn du es schnell verbrauchst. Kohlensäure auch nicht, du kannst ja ggf, nachkarbonisieren im Keg.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

"All hail to the ale!"
Überzeugter BIAB-Brauer. Keep it simple.

Mailänder
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 353
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 17:49

Re: Flaschenbier in Keg abfüllen

#5

Beitrag von Mailänder » Freitag 9. November 2018, 11:23

DerDallmann hat geschrieben:
Freitag 9. November 2018, 11:01
Oxidation ist auch kein Problem, wenn du es schnell verbrauchst.
Ja, am besten am gleichen Tag.
Mit der Attrappe vom Doktor (Kostenpunkt 250 Euronen!) kann man es zum größten Teil vermeiden, wieso aber man für 0 Euro nicht einfach die Flaschen aufmacht verstehe ich aber auch nicht. :Grübel

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1580
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Flaschenbier in Keg abfüllen

#6

Beitrag von Chrissi_Chris » Freitag 9. November 2018, 11:31

Wie wäre es denn einfach mit Selbstgebrautem in dein Fass füllen du hast doch sonst alles da?!?

Verstehe ich nicht ganz wäre ja als wenn du im Grill Forum fragst ob du das fertig marinierte / Vakuumierte Fleisch auspacken kannst und selber einschweißen kannst!
Ansonsten Kauf dir halt Fassbier falls du kurzfristig was Zapfen möchtest für eine Party am Wochenende.

LG Chris
Keine Signatur ist auch eine Signatur

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1175
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Flaschenbier in Keg abfüllen

#7

Beitrag von DerDallmann » Freitag 9. November 2018, 11:33

Möglichst kalt stellen, dann müsste das Umfüllen klappen.

Würde für mich total Sinn machen, wenn man zB Bier da hat, was man nicht besonders mag, geschenkt bekommen zB, und das pimpen will.
Rein in den Gäreimer zb, Stopfen, Cold Crash, umfüllen ins Keg, zwangskarbonisieren. Oder eben direkt ins KEG.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

"All hail to the ale!"
Überzeugter BIAB-Brauer. Keep it simple.

Benutzeravatar
schlupf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 709
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: Flaschenbier in Keg abfüllen

#8

Beitrag von schlupf » Freitag 9. November 2018, 12:12

Moin,

Gab das hier nicht mal einen, der den Sud für eine größere Feier verkackt hatte, sich dann aber keine Blöße geben wollte und stumpf ein Fass mit Oettinger voll gemacht hat, noch einen Socken mit Cascade reingeworfen und das dann ausgeschenkt hat?

Soweit ich mich erinnere war das trotzdem gut angekommen und wohl auch lecker.

Viele Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1580
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Flaschenbier in Keg abfüllen

#9

Beitrag von Chrissi_Chris » Freitag 9. November 2018, 12:40

Das kann sein,
Ich erinnere mich glaube ich an Chaos Black, der hatte zwar nichts verkackt aber ich meine auch Kaufbier im NC Keg gestopft hat, das war wohl sehr gelungen.

LG Chris
Keine Signatur ist auch eine Signatur

chickenfarmer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 239
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 14:56

Re: Flaschenbier in Keg abfüllen

#10

Beitrag von chickenfarmer » Freitag 9. November 2018, 21:35

Ich habe das ganze vor zwei Jahren mal gemacht, mit 3-4 g pro Liter. Das Ergebnis war eigentlich ganz gut.

Benutzeravatar
Bierjunge
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2942
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Flaschenbier in Keg abfüllen

#11

Beitrag von Bierjunge » Samstag 10. November 2018, 10:27

Hallo Delos,

Bitte beschreibe doch noch einmal ganz kurz und möglichst verständlich, was genau und zu welchem Zweck Du vorhast: Welches Bier, woher stammend, in welches Fass und zu welchem Anlass, was an Zapfausrüstung bereits vorhanden ist, u. dgl.
Ganz ehrlich: Ich kann mir im Moment fast keine Situation vorstellen, in der es sinnvoll oder den Aufwand wert wäre, Flaschenbier zurück in ein Fass zu panschen. Wir Hobbybrauern stehen nämlich gewöhnlich vor der genau umgekehrten Aufgabenstellung: (Selbstgebrautes) Bier vom Fass in Flaschen zu füllen. Aber umgekehrt? Für eine Party? Die meisten Brauereien verkaufen auch Fässer. Bitte erhelle uns; eine kurze Vorstellung wäre auch ganz nett.

Die verlikte Pistole beim Zapfanlagendoktor hätte ich jetzt fast für Satire oder eine Aprilscherz gehalten...

Moritz

Delos
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 9. November 2018, 10:22

Re: Flaschenbier in Keg abfüllen

#12

Beitrag von Delos » Samstag 10. November 2018, 13:48

Ich wollte im Ausland Deutsches Bier vom Fass haben. Da kann ich nur Deutsches flaschenbier bekommen.
Ich habe eine komplette Zapfanlage mit durchlaufkühler, kleines Kühlhaus, Kohlensäure und alle schläuche. Das bier sollte sich mindestens 1 woche halten. Ich bin bereit noch ca. 2000 euro zu investieren. Wie würdet ihr das machen wenn ihr es müsstet ? Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

Benutzeravatar
Bierstephan
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 13. Juli 2017, 18:10
Wohnort: Quickborn

Re: Flaschenbier in Keg abfüllen

#13

Beitrag von Bierstephan » Samstag 10. November 2018, 14:48

Wenn Du die komplette Zapfanlage hast... und 2000 Euro investieren würdest, dann lass Dir das Bier Deiner Wahl im Faß anliefern; das Geld reicht sicher für viele Fässer. Deutsche Brauer liefern weltweit.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich der Aufwand lohnt, vor allem sehe ich keine Verbesserung des Produktes, wenn Flaschenbier in Fässer umgedrückt oder gefüllt wird.
"Beer makes everything better!"

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5452
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Flaschenbier in Keg abfüllen

#14

Beitrag von uli74 » Samstag 10. November 2018, 15:00

Für 2000 € kannst Du eine eigene Anlage bauen und Dein Selbstgebrautes in Fässern ausschenken.

Umleeren von Flaschen in ein Keg ist sone Sache. Besser wird es davon mit Sicherheit nicht, da würde ich Flaschenbier bevorzugen. Eine Woche ist für das was Du vorhast ne verdammt lange Zeit.
Gruss

Uli

Delos
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 9. November 2018, 10:22

Re: Flaschenbier in Keg abfüllen

#15

Beitrag von Delos » Sonntag 11. November 2018, 03:45

Das Bier sollte nicht besser schmecken, soll so bleiben wie in der flasche und wir sind happy. Gekauftes Fass hält locker 2 Monate, wieso wird das umgefüllte Bier keine Woche aushalten ? Wegen Oxidation ?

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7510
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Flaschenbier in Keg abfüllen

#16

Beitrag von Alt-Phex » Sonntag 11. November 2018, 04:20

Ich verstehe die Motivation dahinter einfach nicht. Besser wird das Bier auf keinen Fall. Im schlimmsten Fall oxidiert es dir oder noch schlimmer, du fängst dir beim unsauberen umfüllen noch eine Infektion ein. Lass es einfach sein und trink dein Bier aus der Flasche. Oder brau mal selber, darum geht es in diesem Forum eigentlich...

Anders sieht es aus wenn du das als "deutsches Fassbier" verkaufen willst. In dem Fall solltest du dich aber in Grund un Boden schämen, deine Gäste derat bescheissen zu wollen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Delos
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 9. November 2018, 10:22

Re: Flaschenbier in Keg abfüllen

#17

Beitrag von Delos » Sonntag 11. November 2018, 09:25

Ich danke euch für all die Antworten. Ich werde mal schauen selber zu brauen so wie Ihr das macht.

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5452
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Flaschenbier in Keg abfüllen

#18

Beitrag von uli74 » Sonntag 11. November 2018, 11:06

Alt-Phex hat geschrieben:
Sonntag 11. November 2018, 04:20
Ich verstehe die Motivation dahinter einfach nicht. Besser wird das Bier auf keinen Fall. Im schlimmsten Fall oxidiert es dir oder noch schlimmer, du fängst dir beim unsauberen umfüllen noch eine Infektion ein. Lass es einfach sein und trink dein Bier aus der Flasche. Oder brau mal selber, darum geht es in diesem Forum eigentlich...

Anders sieht es aus wenn du das als "deutsches Fassbier" verkaufen willst. In dem Fall solltest du dich aber in Grund un Boden schämen, deine Gäste derat bescheissen zu wollen.
Bier zapfen ist auf jeden Fall stylisher als Flaschen zu öffnen, da kann ich den TE schon verstehen. Ne Zapfanlage macht schon um einiges mehr her und ist ein Partygag, vor allem wenn man ein Bier zapfen kann das als Fassbier nirgends zu bekommen ist.

Nur würde ich das dann auch nicht als Fassbier deklarieren, sondern wenn dann es auf einer privaten Party ausschenken und ein Geheimnis draus machen was es mit dem Bier auf sich hat. Anlügen würde ich deswegen keinen, aber vielleicht auch nicht die ganze Wahrheit erzählen.

Wichtig ist es auf jeden Fall, sportlich zu trinken damit das Fass möglichst schnell leer wird. Wochenlang lagern oder zapfen würd ich das dann nicht.
Gruss

Uli

Benutzeravatar
Bierjunge
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2942
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Flaschenbier in Keg abfüllen

#19

Beitrag von Bierjunge » Sonntag 11. November 2018, 11:30

So lange der Thread-Eigner nicht endlich mal die Hosen runterlässt, etwa um welches Land es sich handelt, in dem Fassbier angeblich nicht zu bekommen sei, und in welchem Umfang er dies zu betreiben gedenkt, und ob kommerziell oder privat, sind weitere Diskussionen eigentlich müßig. :Angry

Eines gebe ich allerdings zu bedenken:
Ja, es gibt Biertrinker, die Fassbier bevorzugen und für ein Qualitätsmerkmal halten.
Fassbier hat i.Ggs. zu Flaschenbier nie Licht gesehen und ist, aufs Volumen bezogen, mit weniger Oberflächen in Kontakt gekommen. Dafür benötigt man im Ausschank mehr Infrastruktur, nimmt sich Flexibilität, und hat die mikribiologisch nicht ganz triviale Wartung der Schankanlage an der Backe.
Ich persönlich traue allerdings eher der Flaschenabfüllanlage einer Brauerei als der Schankanlage eines Wirts über den Weg und bevorzuge daher gerade in eher etwas obskuren Ländern oder Kneipen Flaschenbier gegenüber Fassbier.

Durch das Ansinnen des Therad-Eigners werden nun, offenbar einem Show-Effekt zu liebe, nur die jeweiligen Nachteile von Fass- und Flaschenbier miteinander kombiniert, deren jeweiligen Vorteile vermieden, sich jede Menge zusätzlicher Arbeit (kastenweise Flaschen öffnen und einzeln ins Fass umdrücken!) und mikrobiologischer Ungewissheit aufgehalst. Eine komplette Schnapsidee. :thumbdown

Und ob aus dieser Motivationslage heraus stattdessen beginnen zu wollen, selber zu brauen, ohne davon wirklich Ahnung zu haben oder dahinter zu stehen, eine bessere Idee ist, wage ich ebenfalls zu bezweifeln. Vor allem würde ich mich sehr über ein Land wundern, in dem ich zwar problemlos Braurohstoffe, aber kein deutsches Fassbier bekäme. :Grübel

Moritz

Antworten