Nachisomerisierung, wie jetzt?

Antworten
BigMoz
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 62
Registriert: Donnerstag 14. Juni 2012, 16:38
Wohnort: Spanien

Nachisomerisierung, wie jetzt?

#1

Beitrag von BigMoz » Mittwoch 17. April 2019, 12:21

Hallo zusammen,

ich lese im Forum immer wieder, dass die meisten Leute für die Nachisomerisierung die Zeit nehmen, die das Bier braucht um auf 80 Grad zu kühlen. Manche gehen sogar soweit, bei Kühlung über Nacht 99 min Nachisomerisierung anzugeben. Meiner Meinung ist das falsch, trotzdem wird es nie korrigiert. Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, aber für mich ist die Nachisomerisierung die Zeit, die die alpha-Säuren theoretisch die volle Isomerisierungsrate aufweisen. Das ist bei 100 Grad der Fall, aber bei 95 Grad schon nicht mehr. 30 Minuten Kühlung auf 80 Grad haben bei mir, geschätzt, nicht mehr als 10 Minuten Nachisomerisierung. Oder sehe ich das falsch?

Grüße

Edit:
Nachtrag: Also ich meine, dass man für eine Minute mit einer Isomerisierung von 50% der maximalen Isomerisierungsrate demnach mit 30 Sekunden Nachisomerisierung rechnet. Hoffe das ist klarer ausgedrückt.

Benutzeravatar
schlupf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1077
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: Nachisomerisierung, wie jetzt?

#2

Beitrag von schlupf » Mittwoch 17. April 2019, 12:45

Moin,
Vermutlich benutzen fast alle irgendeine Art von IBU-Rechner und die gängigen Tools berücksichtigen die über die Zeit abnehmende Ausnutzung.

Viele Grüße
Sebastian

BigMoz
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 62
Registriert: Donnerstag 14. Juni 2012, 16:38
Wohnort: Spanien

Re: Nachisomerisierung, wie jetzt?

#3

Beitrag von BigMoz » Mittwoch 17. April 2019, 13:35

Ja, so mancher kalkuliert das bestimmt ordentlich. Auf der anderen Seite benutzen viele den kleinen Brauhelfer oder den Müggelland Rechner. Und soweit ich das beurteilen kann, schlagen beide die angegebene Nachisomerisierungszeit 1:1 der Kochzeit zu.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17743
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Nachisomerisierung, wie jetzt?

#4

Beitrag von Boludo » Mittwoch 17. April 2019, 13:40

Meiner Meinung nach kann man so was nicht berechnen. Das sind viel zu viele unbekannte Parameter.
Selbst normale Hopfengaben sind schwer zu berechnen, und da ist die Temperatur und Dauer bekannt.
Oli und ich haben in Romrod 40 Biere unter anderem auf IBU analysiert und da hat man sehr schön gesehen, wie ungenau die Hopfenrechner sind. Plus/Minus 10 IBU waren keine Seltenheit. Manchmal sogar noch mehr.
Wie bitter das Bier letztendlich wirklich schmeckt, hat mit den gemessenen IBU dann auch wieder nicht all zu viel zu tun.
Leider lässt sich Biergeschmack sehr schlecht berechnen, das bekommt man eher mit Erfahrung oder wiederholtem Brauen des selben Bieres halbwegs in den Griff.

Stefan

hkpdererste
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 405
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 20:18

Re: Nachisomerisierung, wie jetzt?

#5

Beitrag von hkpdererste » Mittwoch 17. April 2019, 19:33

Nicht nur mit mehrfachem brauen des gleichen Bieres klappt's mit der Zeit eine gewisse Einschätzung zu bekommen. Auch bei verschiedenen Rezepten aber dem immer gleichen Brau-Rechner bekommt man mit der Zeit raus auf welche IBU man berechnen muss. Ob das dann genau der berechnete Wert ist interessiert im Prinzip gar nicht solange es in die Richtung geht die man haben will.

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9202
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Nachisomerisierung, wie jetzt?

#6

Beitrag von gulp » Mittwoch 17. April 2019, 19:50

Nach dem Hopfenkochen sofort aktiv kühlen und man kann sich das Nachisomerisierungsgerechne sparen. Manches ist so einfach... :Cool

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4043
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Nachisomerisierung, wie jetzt?

#7

Beitrag von afri » Mittwoch 17. April 2019, 21:42

Das kann aber nicht jeder, Peter. Denke bitte an die Einsteiger, die (noch) nicht in eine Kühlspirale oder einen PWT investieren wollten/konnten. Für diese ist das eben ein Leben mit der Nachisomerisierungszeit.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

tbln
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 380
Registriert: Dienstag 20. Oktober 2015, 13:28

Re: Nachisomerisierung, wie jetzt?

#8

Beitrag von tbln » Mittwoch 17. April 2019, 22:07

afri hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 21:42
Das kann aber nicht jeder, Peter. Denke bitte an die Einsteiger, die (noch) nicht in eine Kühlspirale oder einen PWT investieren wollten/konnten. Für diese ist das eben ein Leben mit der Nachisomerisierungszeit.
Achim
Das waren mit die besten 35-40€ die ich am Anfang investiert habe. Allein die Zeitersparnis über die Jahren...

https://www.researchgate.net/profile/Pa ... -Acids.pdf

Der Ertrag der Isomerisierung von α-Säure scheint alle 10°C um ungefähr die Hälfe abzunehmen.

BigMoz
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 62
Registriert: Donnerstag 14. Juni 2012, 16:38
Wohnort: Spanien

Re: Nachisomerisierung, wie jetzt?

#9

Beitrag von BigMoz » Mittwoch 17. April 2019, 22:11

Vielen Dank für eure Antworten! Ich gebe ja jedem von euch recht, trotzdem beantwortet das noch nicht meine Frage. Ich kann zwar jetzt dank Boludos Beitrag nicht mehr fragen was richtig ist, aber es interessiert mich doch was richtiger ist: rechne ich bei einer Abkühlung von 100 bis 78 Grad in 30 Minuten mit 30 Minuten Nachisomerisierungszeit oder eben nur mit ~7. Bei einem hypothetischen Rezept mit 25% Hopfen bei Flameout macht das durchaus einen Unterschied. Und auch wenn IBU nicht gleich Bittere, und die Vorhersage von beidem ein Buch mit sieben Siegeln ist, so mag einem ein nach bestem Wissen und Gewissen angenäherter IBU trotzdem einen Optimierungsschritt ersparen. Ich kühle ja auch aktiv, aber die meisten Anfänger eben nicht, wie Achim schon angemerkt hat.

Benutzeravatar
olibaer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2044
Registriert: Dienstag 6. April 2004, 00:49
Kontaktdaten:

Re: Nachisomerisierung, wie jetzt?

#10

Beitrag von olibaer » Mittwoch 17. April 2019, 22:31

BigMoz hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 22:11
Vielen Dank für eure Antworten! Ich gebe ja jedem von euch recht, trotzdem beantwortet das noch nicht meine Frage. Ich kann zwar jetzt dank Boludos ... aber es interessiert mich doch was richtiger ist: rechne ich bei einer Abkühlung von 100 bis 78 Grad in 30 Minuten mit 30 Minuten Nachisomerisierungszeit oder eben nur mit ~7.
Sandro zeigt auf seinen Seiten fundige Integrale und Regressionsanalysen auf, deren Ergebnislage er in seinen Rechenwerken einer Kochzeit in Minuten als "Isomerisierungszeit" zurechnet.

Ich denke im als "Theorie" gekennzeichneten Abschnitt, solltest du mit deinen Fragen eine Heimat finden.
Gruss
Oli
_____________________________
http://www.brewrecipedeveloper.de

Brauwasser - bitte hier entlang
Gärschwierigkeiten - bitte hier entlang
Grundlagen Karbonisierung - bitte hier entlang
Rezeptberatung anfragen - bitte hier entlang

BigMoz
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 62
Registriert: Donnerstag 14. Juni 2012, 16:38
Wohnort: Spanien

Re: Nachisomerisierung, wie jetzt?

#11

Beitrag von BigMoz » Donnerstag 18. April 2019, 01:12

olibaer hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 22:31
Sandro zeigt auf seinen Seiten fundige Integrale und Regressionsanalysen auf, deren Ergebnislage er in seinen Rechenwerken einer Kochzeit in Minuten als "Isomerisierungszeit" zurechnet.

Ich denke im als "Theorie" gekennzeichneten Abschnitt, solltest du mit deinen Fragen eine Heimat finden.
Danke Oli, also im Prinzip sehe ich meine bisherige Auffassung von maischemalzundmehr bestätigt. Auch wenn die Diskrepanz des Begriffs nicht verschwindet. Maischemalzundmehr unterscheidet immerhin Nachisomerisierungszeit und "Zeit der vollen Nachisomerisierung" = eigentlich zusätzliche Kochzeit. Ich hoffe nur, dass die meisten den Unterschied machen und berücksichtigen, der kleine Brauhelfer z.B. macht ihn nämlich nicht (hab gerade nochmal nachgeschaut). Aber wahrscheinlich habt ihr eh recht und im Endeffekt ist der Unterschied marginal oder nicht kalkulierbar. Ich war z.B. auch überrascht, dass 30 Minuten Nachisomerisierungzeit ganze 16 Minuten zusätzlicher (100%)Isomerisierung entsprechen. Ich hatte mit weniger gerechnet.

Grüße

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 942
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Nachisomerisierung, wie jetzt?

#12

Beitrag von DevilsHole82 » Donnerstag 18. April 2019, 07:08

olibaer hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 22:31

Sandro zeigt auf seinen Seiten fundige Integrale und Regressionsanalysen auf, deren Ergebnislage er in seinen Rechenwerken einer Kochzeit in Minuten als "Isomerisierungszeit" zurechnet.
Danke Oli. Auf Deine Antwort habe ich gewartet :thumbup
Ich war mir nicht sicher, aber habe mir nach der Eröffnungsfrage schon gedacht, dass die Gleichung vermutlich nicht linear läuft sondern aus einer DGL bzw. deren Integral gelöst werden muss.
Ich gehe aber sehr stark davon aus, dass diese Gleichung in den meisten Braurechnern Verwendung findet.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Antworten