Erfahrung mit Metro Professional GIC 3035

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
n0l3n
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 79
Registriert: Samstag 10. November 2018, 18:13

Erfahrung mit Metro Professional GIC 3035

#1

Beitrag von n0l3n » Donnerstag 16. Mai 2019, 07:25

Hat jemand Erfahrungen mit dieser Platte: https://shop.metro.de/METRO-Professiona ... -2641.html ?

Hab nur einen Thread aus dem alten Forun gefunden, inndem die Hendi dann empfohlen wurde.

Vielen Dank!

Benutzeravatar
danieldee
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1295
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Erfahrung mit Metro Professional GIC 3035

#2

Beitrag von danieldee » Donnerstag 16. Mai 2019, 08:17

n0l3n hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 07:25
Hat jemand Erfahrungen mit dieser Platte: https://shop.metro.de/METRO-Professiona ... -2641.html ?

Hab nur einen Thread aus dem alten Forun gefunden, inndem die Hendi dann empfohlen wurde.

Vielen Dank!
Ist auch nix anderes als eine digitale Hendi. Kann man halt nicht steuern, aber zum Kochen sollte es passen
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

Benutzeravatar
secuspec
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 265
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Metro Professional GIC 3035

#3

Beitrag von secuspec » Freitag 17. Mai 2019, 06:00

Wenn Du damit teilautomatisiert Rasten fahren möchtest, so sind die digitalen Versionen weniger geeignet. Der Grund ist, dass, wenn Du z.B. eine Funksteckdose mit Temperatursteuerung, oder einen InkBird verwendest, die Platte nach Trennen des Netzstroms nicht wieder von alleine auf den eingestellten Wert geht.

Bei den analogen Platten sieht das in der Regel anders aus. Sie laufen nach ab- und anschalten einfach weiter.

Zu den Hendis gibt es inzwischen leistungsstärkere Alternativen wie z.B. die YATO Platten.

Richtig klasse sind die Platten von GGM Gastro mit externem Bedienfeld. Das kann man dann auch noch in Steuerungen wie etwa CraftBeerPi über MQTT oder seriell einbinden.

Grüße,
Steffen
Klassisches 2 Geräte Sudhaus auf Basis Brewpaganda 80l Töpfen mit GGM Gastro Platte für die Rasten und einem Ultra Low Power 8kW Heizelement fürs Kochen. Alles gesteuert über CraftBeerPi. :Drink

n0l3n
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 79
Registriert: Samstag 10. November 2018, 18:13

Re: Erfahrung mit Metro Professional GIC 3035

#4

Beitrag von n0l3n » Freitag 17. Mai 2019, 09:48

Ich raste "manuell" bzw. im Thermoport. Automatisierung ist daher also nicht wirklich nötig.

Meine Frage bezog sich eher auf den Einsatz zum Kochen. Da gibt es ja anscheinend deutliche Leistungsunterschiede, s. YATO und Hendi.

n0l3n
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 79
Registriert: Samstag 10. November 2018, 18:13

Re: Erfahrung mit Metro Professional GIC 3035

#5

Beitrag von n0l3n » Freitag 17. Mai 2019, 09:54

secuspec hat geschrieben:
Freitag 17. Mai 2019, 06:00
Wenn Du damit teilautomatisiert Rasten fahren möchtest, so sind die digitalen Versionen weniger geeignet. Der Grund ist, dass, wenn Du z.B. eine Funksteckdose mit Temperatursteuerung, oder einen InkBird verwendest, die Platte nach Trennen des Netzstroms nicht wieder von alleine auf den eingestellten Wert geht.

Bei den analogen Platten sieht das in der Regel anders aus. Sie laufen nach ab- und anschalten einfach weiter.

Zu den Hendis gibt es inzwischen leistungsstärkere Alternativen wie z.B. die YATO Platten.

Richtig klasse sind die Platten von GGM Gastro mit externem Bedienfeld. Das kann man dann auch noch in Steuerungen wie etwa CraftBeerPi über MQTT oder seriell einbinden.

Grüße,
Steffen
Du meinst die Induktionsplatte ,oder?

Benutzeravatar
secuspec
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 265
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Metro Professional GIC 3035

#6

Beitrag von secuspec » Freitag 17. Mai 2019, 10:57

n0l3n hat geschrieben:
Freitag 17. Mai 2019, 09:54
secuspec hat geschrieben:
Freitag 17. Mai 2019, 06:00

Richtig klasse sind die Platten von GGM Gastro mit externem Bedienfeld. Das kann man dann auch noch in Steuerungen wie etwa CraftBeerPi über MQTT oder seriell einbinden.

Du meinst die Induktionsplatte ,oder?
Jo, genau, da aber bitte die ISD2,weil das schwarz nicht richtig kratzfest ist..
https://www.ggmgastro.com/induktionsherd-5-kw.html :Smile
Klassisches 2 Geräte Sudhaus auf Basis Brewpaganda 80l Töpfen mit GGM Gastro Platte für die Rasten und einem Ultra Low Power 8kW Heizelement fürs Kochen. Alles gesteuert über CraftBeerPi. :Drink

lazy_mo
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Sonntag 18. August 2019, 10:16

Re: Erfahrung mit Metro Professional GIC 3035

#7

Beitrag von lazy_mo » Montag 19. August 2019, 23:54

secuspec hat geschrieben:
Freitag 17. Mai 2019, 10:57
n0l3n hat geschrieben:
Freitag 17. Mai 2019, 09:54
secuspec hat geschrieben:
Freitag 17. Mai 2019, 06:00

Richtig klasse sind die Platten von GGM Gastro mit externem Bedienfeld. Das kann man dann auch noch in Steuerungen wie etwa CraftBeerPi über MQTT oder seriell einbinden.

Du meinst die Induktionsplatte ,oder?
Jo, genau, da aber bitte die ISD2,weil das schwarz nicht richtig kratzfest ist..
https://www.ggmgastro.com/induktionsherd-5-kw.html :Smile
Kennst du auch diese Platte: https://www.ggmgastro.com/induktionsherd-3-5-kw-5.html ?
Passt die auch gut zum wallend Kochen für ca. 40l?

Benutzeravatar
secuspec
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 265
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Metro Professional GIC 3035

#8

Beitrag von secuspec » Dienstag 20. August 2019, 11:59

lazy_mo hat geschrieben:
Montag 19. August 2019, 23:54
secuspec hat geschrieben:
Freitag 17. Mai 2019, 10:57
n0l3n hat geschrieben:
Freitag 17. Mai 2019, 09:54


Du meinst die Induktionsplatte ,oder?
Jo, genau, da aber bitte die ISD2,weil das schwarz nicht richtig kratzfest ist..
https://www.ggmgastro.com/induktionsherd-5-kw.html :Smile
Kennst du auch diese Platte: https://www.ggmgastro.com/induktionsherd-3-5-kw-5.html ?
Passt die auch gut zum wallend Kochen für ca. 40l?
Die würde eventuell reichen, kenne tue ich sie aber nicht. Wie gesagt - die IDS2 ist erste Wahl.
Klassisches 2 Geräte Sudhaus auf Basis Brewpaganda 80l Töpfen mit GGM Gastro Platte für die Rasten und einem Ultra Low Power 8kW Heizelement fürs Kochen. Alles gesteuert über CraftBeerPi. :Drink

lazy_mo
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Sonntag 18. August 2019, 10:16

Re: Erfahrung mit Metro Professional GIC 3035

#9

Beitrag von lazy_mo » Mittwoch 21. August 2019, 18:29

Und die ISD2 kann ich ganz normal an den Inkbird anschließen, wie die meisten anderen Induktionsplatten auch?
Danke und liebe Grüße
Moritz

bierfaristo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 279
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:44
Wohnort: Rheinhessen

Re: Erfahrung mit Metro Professional GIC 3035

#10

Beitrag von bierfaristo » Mittwoch 21. August 2019, 18:44

Anschließen bestimmt. Nur nicht problemlos betreiben. Wie übrigens bei den meisten anderen Induktionsplatten (im Hobbybrauerbereich) auch. Zum eine wird die Platte sich vermutlich nachdem die Spannung anliegt nicht wieder von alleine einschalten, zum anderen haben die Inkbirds eine maximale Leistungsaufnahme von 2200W (?).

Christian
Fühle mich oft unverstanden, bin vermutlich ein Genie.

lazy_mo
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Sonntag 18. August 2019, 10:16

Re: Erfahrung mit Metro Professional GIC 3035

#11

Beitrag von lazy_mo » Mittwoch 21. August 2019, 18:53

An den Inkbird würde ich die Platte ja nur während dem Maischen anschließen, wofür die 2200W reichen sollten!?
Zum Kochen brauch ich den Inkbird dann nicht mehr.
Schalten sich die YATO oder Hendi auch nicht mehr von alleine ein, nachdem die Spannung anliegt?

Liebe Grüße
Moritz

lazy_mo
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Sonntag 18. August 2019, 10:16

Re: Erfahrung mit Metro Professional GIC 3035

#12

Beitrag von lazy_mo » Mittwoch 21. August 2019, 18:56

Oder was wäre denn dann eine Induktionsplatte, die ich problemlos zum Brauen betreiben kann?

JackFrost
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 477
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Erfahrung mit Metro Professional GIC 3035

#13

Beitrag von JackFrost » Mittwoch 21. August 2019, 19:40

lazy_mo hat geschrieben:
Mittwoch 21. August 2019, 18:53
An den Inkbird würde ich die Platte ja nur während dem Maischen anschließen, wofür die 2200W reichen sollten!?
Zum Kochen brauch ich den Inkbird dann nicht mehr.
Schalten sich die YATO oder Hendi auch nicht mehr von alleine ein, nachdem die Spannung anliegt?

Liebe Grüße
Moritz
So pauschal kann man das nicht sagen. Die IDS2 läuft in der Stufe 1 auf etwa 450 W, Stufe 2 900 W, Stufe 3 1,8kW Stufe 4 2,8 kW und Stufe 3,5 kW Wirkleistung. Die Scheinleistung hab ich mir nicht angeschaut und werde ich vor dem Urlaub auch nicht mehr schaffen. Da diese aber laut Gesetz eine aktive PFC haben muss , wird die Scheinleistung nach dem ersten Stromstoss nahe an einer ohmschen Last sein. Sie sollte einen cos Phi von ~0,98 haben.

Die Stufe 1 wird dadruch erreicht, das die Platte zwischen aus und 900 W hin und her schaltet und jedesmal wenn sie das tut, zieht sie etwa für eine Sekunde 3,6 kW bis der Zwischenkreis geladen ist. Das wird den Kontakten des Inkbird nicht so gut tun. Ist blöd wenn die dann kleben oder schlimmer.

Die IDS2 kann man super fernsteuern ohne das man die Leistung hart trennen muss. Raspi und das MQTT von matschie oder was eigenes per Arduino.

Wenn schon Inkbird, dann ein gutes Schütz dazwischen was die Leistung auch ab kann.

Gruß JackFrost

lazy_mo
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Sonntag 18. August 2019, 10:16

Re: Erfahrung mit Metro Professional GIC 3035

#14

Beitrag von lazy_mo » Donnerstag 22. August 2019, 21:45

Macht das die YATO genau so? Oder kann ich die an den Inkbird anstecken ohne dass sie immer 3,6 kW zieht, wenn ich z.B. nur 2200 W einstelle?
Da dies meine erste Brauanlage wird, möchte ich zum Anfangen halt nicht direkt mit programmieren etc. einsteigen, und such eigentlich nach einer einfachen Lösung mit Induktionsplatte und Inkbird...

Danke und liebe Grüße
Moritz

JackFrost
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 477
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Erfahrung mit Metro Professional GIC 3035

#15

Beitrag von JackFrost » Donnerstag 22. August 2019, 23:26

Zudem kühlen die Lüfter nicht nach wenn du die Platte hart über die 230V abschaltest. Da gibt es leider nicht genug Leute die das machen um zu sehen wie sich das auf die Lebensdauer der Platte auswirkt.

Da alle Induktionsplatten einen Zwischenkreis haben, da sie ja im kHz Bereich arbeiten, werden die alle kurz richtig Strom ziehen. Gibt halt schöneres als sowas für die Relaiskontakte.

Sollte es nicht mal eine neue Version geben die 3,6 kVA kann ?

Gruß JackFrost

Antworten