Frage zu Red X Mischungsverhältnis

Antworten
Matze
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 274
Registriert: Dienstag 16. Juni 2015, 19:57
Wohnort: Mittelbaden (Oberkirch)

Frage zu Red X Mischungsverhältnis

#1

Beitrag von Matze » Freitag 5. Juli 2019, 20:05

Hallo Braukollegen,

ohne groß nachzudenken, hab ich bei meinem letzten
Malzeinkauf einen Sack RedX mitgenommen, weil es
ab 10 Sack 10% Rabatt gab. So hat der Sack nicht viel
gekostet.......

Weiß jemand wie das Mischungsverhältnis von Münchener und Mela beim RedX in etwa ist
(also 20/80 oder doch mehr Mela?)

Grüße

Matthias

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2846
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Red X Mischungsverhältnis

#2

Beitrag von chaos-black » Freitag 5. Juli 2019, 22:52

Ach das ist ein gemischtes Malz? Ich dachte das wäre etwas gänzlich eigenes, bist du dir da sicher? Sorry, bei deiner Frage kann ich dir daher nicht weiterhelfen.
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5965
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Frage zu Red X Mischungsverhältnis

#3

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 6. Juli 2019, 00:18

Das ist laut Bestmalz ein komplett eigenes Basismalz. Bis 100% Schüttungsanteil einsetzbar.
Wenn man es nachmischen wollen würde, dann wäre es meiner Meinung nach ein Mix aus WiMa, MüMa und Mela.
Verhältnis schwer zu sagen. Vielleicht 50% WiMa, 30% MüMa I und 20% Mela
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Matze
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 274
Registriert: Dienstag 16. Juni 2015, 19:57
Wohnort: Mittelbaden (Oberkirch)

Re: Frage zu Red X Mischungsverhältnis

#4

Beitrag von Matze » Samstag 6. Juli 2019, 12:32

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Samstag 6. Juli 2019, 00:18
Das ist laut Bestmalz ein komplett eigenes Basismalz. Bis 100% Schüttungsanteil einsetzbar.
Wenn man es nachmischen wollen würde, dann wäre es meiner Meinung nach ein Mix aus WiMa, MüMa und Mela.
Verhältnis schwer zu sagen. Vielleicht 50% WiMa, 30% MüMa I und 20% Mela
Hallo Jens !

Irgendwo hatte ich gelesen, es wäre eine Mischung aus
Münchener und Melanoidin. 20% Mela in der Mischung wäre natürlich schon heftig. Ich hab schon Biere mit 5
% und 8% Mela gebraut, und das hat mir eigentlich schon gereicht. Naja, Versuch macht klug.

Grüße Matthias

skappler
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 293
Registriert: Samstag 16. April 2016, 15:34
Wohnort: Saarbrücken

Re: Frage zu Red X Mischungsverhältnis

#5

Beitrag von skappler » Samstag 6. Juli 2019, 13:41

Matze hat geschrieben:
Samstag 6. Juli 2019, 12:32
Irgendwo hatte ich gelesen, es wäre eine Mischung aus
Münchener und Melanoidin. 20% Mela in der Mischung wäre natürlich schon heftig. Ich hab schon Biere mit 5
% und 8% Mela gebraut, und das hat mir eigentlich schon gereicht. Naja, Versuch macht klug.
Jemand aus dem Forum hatte mal direkt bei der Mälzerei nachgefragt und ihm wurde bestätigt, dass es sich um ein eigenständiges Malz und keine Mischung handelt. Den genauen Thread hab ich auf die schnelle nicht gefunden

Matze
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 274
Registriert: Dienstag 16. Juni 2015, 19:57
Wohnort: Mittelbaden (Oberkirch)

Re: Frage zu Red X Mischungsverhältnis

#6

Beitrag von Matze » Donnerstag 11. Juli 2019, 20:19

skappler hat geschrieben:
Samstag 6. Juli 2019, 13:41
Matze hat geschrieben:
Samstag 6. Juli 2019, 12:32
Irgendwo hatte ich gelesen, es wäre eine Mischung aus
Münchener und Melanoidin. 20% Mela in der Mischung wäre natürlich schon heftig. Ich hab schon Biere mit 5
% und 8% Mela gebraut, und das hat mir eigentlich schon gereicht. Naja, Versuch macht klug.
Jemand aus dem Forum hatte mal direkt bei der Mälzerei nachgefragt und ihm wurde bestätigt, dass es sich um ein eigenständiges Malz und keine Mischung handelt. Den genauen Thread hab ich auf die schnelle nicht gefunden
Hallo Sebastian,

ich kann mir es beim besten Willen nicht vorstellen, daß RedX ein eigenständiges Malz sein soll. Die Malzkörner sind nicht gleichfarbig. Die dunkleren werden wahrscheinlich vom Melanoidin kommen.

Grüße Matthias

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4184
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Frage zu Red X Mischungsverhältnis

#7

Beitrag von afri » Donnerstag 11. Juli 2019, 22:49

Ich meine mich zu erinnern, dass hier aus dem Forum jemand mit einem Mitarbeiter oder Manager bei Best gesprochen hätte, welcher "Mischung aus x und y" behauptete, also keine eigene Malzsorte.

Best gibt an, 100% wäre OK für ein Bier, also wird der Mela-Anteil nicht allzu hoch sein, falls es wirklich eine Mische ist.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2005
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Frage zu Red X Mischungsverhältnis

#8

Beitrag von Chrissi_Chris » Freitag 12. Juli 2019, 11:43

Best Red X ist eine Mischung, daher auch zu 100% einsatzfähig.
Mela Malz tippe ich aber auf keinen Fall auf satte 20% aber das kann uns wohl nur ein Mitarbeiter beantworten.

LG Chris

integrator
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 456
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: Frage zu Red X Mischungsverhältnis

#9

Beitrag von integrator » Freitag 12. Juli 2019, 14:52

Bei der Frage ob es eine Mischung ist oder ein Basismalz kann ich dir leider nicht helfen aber wenn du ein Rezept brauchst ...
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... ff=steffen
ich hatte mein RedAle im zweiten Sud mit RedX ausprobiert und für sehr gut befunden.
Ich :Drink du ... läuft.

skappler
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 293
Registriert: Samstag 16. April 2016, 15:34
Wohnort: Saarbrücken

Re: Frage zu Red X Mischungsverhältnis

#10

Beitrag von skappler » Sonntag 14. Juli 2019, 17:41

Matze hat geschrieben:
Donnerstag 11. Juli 2019, 20:19
skappler hat geschrieben:
Samstag 6. Juli 2019, 13:41
Hallo Sebastian,

ich kann mir es beim besten Willen nicht vorstellen, daß RedX ein eigenständiges Malz sein soll. Die Malzkörner sind nicht gleichfarbig. Die dunkleren werden wahrscheinlich vom Melanoidin kommen.

Grüße Matthias
afri hat geschrieben:
Donnerstag 11. Juli 2019, 22:49
Ich meine mich zu erinnern, dass hier aus dem Forum jemand mit einem Mitarbeiter oder Manager bei Best gesprochen hätte, welcher "Mischung aus x und y" behauptete, also keine eigene Malzsorte.

Best gibt an, 100% wäre OK für ein Bier, also wird der Mela-Anteil nicht allzu hoch sein, falls es wirklich eine Mische ist.
Achim
Herbert (glassart) hatte Kontakt mit Best und die haben bestätigt dass es ein eigenes Malz ist. Hier zwei Beiträge dazu:
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 13#p294913
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 05#p273005

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1499
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Frage zu Red X Mischungsverhältnis

#11

Beitrag von glassart » Sonntag 14. Juli 2019, 19:14

afri hat geschrieben:
Donnerstag 11. Juli 2019, 22:49
Ich meine mich zu erinnern, dass hier aus dem Forum jemand mit einem Mitarbeiter oder Manager bei Best gesprochen hätte, welcher "Mischung aus x und y" behauptete, also keine eigene Malzsorte.

Best gibt an, 100% wäre OK für ein Bier, also wird der Mela-Anteil nicht allzu hoch sein, falls es wirklich eine Mische ist.
Achim
Ich war nicht selbst in der Mälzerei und habe den Prozess verfolgt aber eine der zuständigen Technikerinnen hat mir genau auf die Frage ob es eine Mischung wäre telefonisch bestätigt, dass dem nicht so ist sondern ein speziellez Mälzverfahren diesen Rotton bewirkt.
Wir haben ja auch Mälzer in unserer Runde, evt. kann einer davon genaueres dazu sagen ( erfragen) und dieses Gerücht der Mischung bestätigen oder widerlegen.
Ich für mich muss aus den doch beträchtlichen Suden bei denen ich das Best red X bis 45% eingesetzt habe bestätigen dass sich damit sehr schöne Rottöne die nicht in´s Braun tendieren ergeben ( Oxidation natürlich auf ein Minimum reduziert soweit möglich :Bigsmile )

lg Herbert

schön wäre wenn doch noch jemand von euch sich bei Best genauer informiert und wir das Gerücht der Mischung für immer eliminieren können, oder eben auch bestätigen :Grübel

Matze
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 274
Registriert: Dienstag 16. Juni 2015, 19:57
Wohnort: Mittelbaden (Oberkirch)

Re: Frage zu Red X Mischungsverhältnis

#12

Beitrag von Matze » Sonntag 14. Juli 2019, 22:16

Hallo Braukollegen,

vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen.
Ich werde mich demnächst an ein Bier mit RedX
wagen. Fürs erste nimm ich aber mal nur 20-30%,
Rest PiMa oder WieMa.

Viele Grüße

Matthias

Benutzeravatar
Spittyman
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 109
Registriert: Sonntag 14. Januar 2018, 17:58

Re: Frage zu Red X Mischungsverhältnis

#13

Beitrag von Spittyman » Montag 5. August 2019, 00:05

F]ür die These der Mischung spricht natürlich der Name Red X (x=crossover)
Menschen, die bestimmte Biere aufgrund ihrer Herkunft, Brauart oder Farbe als "Hundepisse" bezeichnen, tun mir leid. :thumbdown Es lebe der Geschmack und die Vielfalt in jederlei Hinsicht! :Bigsmile

Antworten