hopfenstopfen fruchtet nicht

Antworten
IdeeFix
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 13. Februar 2020, 21:58

hopfenstopfen fruchtet nicht

#1

Beitrag von IdeeFix » Donnerstag 13. Februar 2020, 22:44

:Drink hi also der name ist leider Programm

Kurzum was ist beim hopfenstopfen passiert

Zeitpunkt:
habe bis die spindel nur noch wenig restzucker gezeigt hat gewartet.

Hefe:
Habe die ts58 genutzt und nach der Hauptgärung umgeschlaucht um die riesen brocken ( hefe hat sich auf ca.500ml vermehrt) zu Entfernen aber kleine flocken im Bierle gelassen (hatte mal ein bier das nach plastik geschmeckt hat mir wurde geraten wenig kontaktzeit für die hefe zu lassen)

Kalthopfung:
Nach dem hefe entfernen wurde ca 1 tag gewartet damit das frische CO2 der resthefe moglichen Sauerstoff auswäscht (ventil hat gefaucht beim schwenken und danach jedoch nicht mehr so wie bei der Hauptgärung)

Auf 15 Liter (randvolles fass wegen der luft) wurden 50gGalaxy, 50gMandarina und 30g Amarillo Pellets lose ins Bier gekippt beim spindeln nach 5 Tagen hab ich mal kurz probiert und musste sagen bitter keit war gut aber höher jedoch bei den aromen null bzw. kaum Frucht.

Hab mal an den leeren Hopfenpackungen gerochen und muss sagen der Galaxy und der Mandarina riechen immer noch stark fruchtig (2019er) der Amarillo(2018) riecht eher nach Nichts. Ich frag mich ob der Sauerstoff in dem umfang überhaupt einen einfluss hatte CO2 ist auch kaum noch entstanden nun sind weitere 5 Tage vergangen ohne Besserung die spindel ist noch mal minimal eingesunken jedoch noch über der Abfüllmarkierung. Habt ihr sowas auch schon mal erlebt bzw. Tipps

Viele Grüße

Ps: Malzinfo 3,6kg ipa 0,4 kg Meladioninmalz zum Schluss bisschen irish moos

Benutzeravatar
marsabba
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1221
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 22:05

Re: hopfenstopfen fruchtet nicht

#2

Beitrag von marsabba » Donnerstag 13. Februar 2020, 23:11

Hallo Ideefix,

ja , das ist gar nicht so einfach, ordentlich Stopfhopfenaroma ins Bier zu bringen.
Hier mal ein paar Ideen, was du ausprobieren könntest:
* Temperatur des Jungbieres etwas absenken -> Je kälter, desto mehr CO2 löst sich, desto geringer die Tendenz zum ausgasen -> desto weniger schwimmt der Hopfen an der Oberfläche
* Hopfenstopfen im Säckchen mit Murmeln o.ä. beschwert
* Mehrere Hopfengaben statt einer grossen
* Hopfenstopfen im Keg (wieder mit Säckchen), gerne auch drinlassen bis das Keg leer ist


Viele Grüße und viel Glück beim experimentieren
Martin

IdeeFix
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 13. Februar 2020, 21:58

Re: hopfenstopfen fruchtet nicht

#3

Beitrag von IdeeFix » Freitag 14. Februar 2020, 20:18

Hi Martin,

Besten Dank für deine Antworten :)

Ich glaube das mit der Temperatur werde ich mal ausprobieren.

Wahrscheinlich auch das mit den verteilten Hopfengaben.

Beim Säckchen habe ich gelesen das soll nicht so intensiv sein wie loose reingeworfen (ich würde eher zum säckchen tendieren da leichter zu entfernen) funktioniert das bei dir gut?

Irgendwie hab ich das Gefühl dass ich den Hopfen früher zugeben sollte. Vllt kurz vor ende der Hauptgährung was meinst du / ihr dazu?

Nachtrag: gibts Erfahrung/en mit Rührfischen?

Benutzeravatar
marsabba
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1221
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 22:05

Re: hopfenstopfen fruchtet nicht

#4

Beitrag von marsabba » Samstag 15. Februar 2020, 12:35

Säckchen nehm ich auch nicht so gerne,die Ausbeute ist - bei mir zumindest - da nicht so toll.
Die besten Ergebnisse habe ich allerdings beim Stopen direkt im keg - mit Säckchen .

Lange Zeit war die vorherreschende Meinung, das das Hopfenstopfen erst nach der Hauptgärung stattfinden soll, damit die guten Aromen nicht gleich wieder vom CO2 ausgetrieben werden.
Seit den NEIPAs "darf" man aber auch während der HG stopfen; hier soll die Hefe die Hopfenaromen nochmal transformieren und interessante Aromen erzeugen. Und meisstens wird das Bier dann auch schrecklich trüb.

Mit Rührfischen wär ich vorsichtig, hört sich nach erhöhtem Sauerstoffeintrag an.

Grüße
Martin

IdeeFix
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 13. Februar 2020, 21:58

Re: hopfenstopfen fruchtet nicht

#5

Beitrag von IdeeFix » Samstag 15. Februar 2020, 13:14

Hi Martin,

Vielen Dank schonmal vielleicht sollte ich auch mal uber einen Keg Nachdenken 😊

Ich dachte den Rührfisch magnetisch durch den Fassboden im verschlossenen Behältniss (Gärstopfen natürlich drauf) rotieren zu lassen.

Mit der HG bin ich bisschen vorsichtig da hat sich bei mir mal ein Lemondrop in Plastikaroma verfälscht (soll wohl beim soraci ace auch so sein) leider weiß ich noch nicht welche Hopfensorten sich zur HG eignen und welche besser danach einzusetzen sind.

Welche Hopfensorten/sorte nimmst du denn wenn du den zur HG hinzufügst?

Benutzeravatar
marsabba
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1221
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 22:05

Re: hopfenstopfen fruchtet nicht

#6

Beitrag von marsabba » Samstag 15. Februar 2020, 13:23

Das mit dem Rührfisch finde ich trotzem keine gute Idee. Erstens wäre das eher ein "Rührhai", um eine nennenswerte Wirkung zu erzeilen, ausserdem rührst du da ständig den Hefe/Trub Bodensatz auf, was man ja auch eher zu vermeiden sucht.

Für NEIPAs nimmt man klassischerweise fruchtige Sorten, da hilft nur ausprobieren.
Mit Citra, Amarillo, Galaxy machst du aber nix falsch.

Grüße
Martin

IdeeFix
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 13. Februar 2020, 21:58

Re: hopfenstopfen fruchtet nicht

#7

Beitrag von IdeeFix » Samstag 15. Februar 2020, 13:55

Hi Martin

Danke für den Tipp mit der Hefe das war mir bisher unbekannt :)

Die drei fruchtigen hopfen sorten klingen gut Galaxy ist mitunter mein neuer lieblingshopfen neben dem Mandarina.

Was hälst du von einer geringen Röstmalzgabe?
Ich habe gelesen dass soll die Aromen länger im Bier halten.

Benutzeravatar
marsabba
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1221
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 22:05

Re: hopfenstopfen fruchtet nicht

#8

Beitrag von marsabba » Samstag 15. Februar 2020, 15:15

Das habe ich noch nie gehört.
Ich kann mir Röstmalz geschmacklich in einem NEIPA auch nicht wirklich vorstellen, aber nur der versuch macht kluch...
Martin

Antworten