Reifung bei Zimmertemperatur

Antworten
maninthehighcastle
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 69
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 14:14

Reifung bei Zimmertemperatur

#1

Beitrag von maninthehighcastle » Donnerstag 21. Mai 2020, 12:03

Moin Leute,

Ich wollte mal fragen ob eine längere Verweildauer bei Zimmertemperatur nach der Nachgärung dem Bier schadet. Ich habe ein pale ale und ein Porter hier stehen und keinen Platz mehr im Kühlschrank. Meine Idee war, dass ich die biere nach und nach je nach Platz in den Kühlschrank stelle und dann 2 Wochen Reifen lasse bevor ich sie trinke.
Vielen Dank für eure Anregungen.

Unbewegter Beweger
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 260
Registriert: Mittwoch 15. März 2017, 20:21
Wohnort: Herzogenrath

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#2

Beitrag von Unbewegter Beweger » Donnerstag 21. Mai 2020, 12:14

Man kühlt die Biere nach der Reifung hauptsächlich, um den Ist-Zustand zu erhalten. Wenn du die bei Zimmertemperatur lagerst, werden die Biere eben schneller abbauen. Ich merke das bei meinen Bieten deutlich. Manche hier merken aber auch keinen Unterschied.
Einfach schneller trinken. Dann hast du die Probleme nicht :Smile
Liebe Grüße, Sven

Benutzeravatar
Bierjunge
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3280
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#3

Beitrag von Bierjunge » Freitag 22. Mai 2020, 09:34

Kollegen von mir hatten auf der Rückreise aus Nordschweden eine Sammelbestellung Lachs mitzubringen. Dar lag dann tagelang im Innenraum des Fahrzeugs, direkt vor den Heizungsausströmern. Nach Ankunft kam er dann für zwei Tage in den Kühlschrank, "damit er wieder frisch wird", bevor er verteilt wurde.
Dass das bei Fisch nicht funktioniert, sollte jedem klar sein.
Aber warum nur scheinen viele zu denken, dass es sich bei Bier anders verhielte?

Moritz

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1424
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#4

Beitrag von Barney Gumble » Freitag 22. Mai 2020, 10:24

Bierjunge hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 09:34
Kollegen von mir hatten auf der Rückreise aus Nordschweden eine Sammelbestellung Lachs mitzubringen. Dar lag dann tagelang im Innenraum des Fahrzeugs, direkt vor den Heizungsausströmern. Nach Ankunft kam er dann für zwei Tage in den Kühlschrank, "damit er wieder frisch wird", bevor er verteilt wurde.
Dass das bei Fisch nicht funktioniert, sollte jedem klar sein.
Aber warum nur scheinen viele zu denken, dass es sich bei Bier anders verhielte?

Moritz
Aber halt, da gibt doch diesen tollen Gammelfisch, das ist eine Delikatesse.. dermuss auch irgendwie trocknen und 'reifen'.. da war doch hier im Forum mal verlinkt eine fachmännische (fräuliche) Verköstigung ..:
https://m.facebook.com/uniladmag/videos ... 197511650/
:Wink
VG
Shlomo
Zuletzt geändert von Barney Gumble am Freitag 22. Mai 2020, 12:54, insgesamt 1-mal geändert.
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman) :Drink
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6209
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#5

Beitrag von ggansde » Freitag 22. Mai 2020, 10:57

Bierjunge hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 09:34
Kollegen von mir hatten auf der Rückreise aus Nordschweden eine Sammelbestellung Lachs mitzubringen. Dar lag dann tagelang im Innenraum des Fahrzeugs, direkt vor den Heizungsausströmern. Nach Ankunft kam er dann für zwei Tage in den Kühlschrank, "damit er wieder frisch wird", bevor er verteilt wurde.
Dass das bei Fisch nicht funktioniert, sollte jedem klar sein.
Aber warum nur scheinen viele zu denken, dass es sich bei Bier anders verhielte?

Moritz
Das hört sich zwar witzig an, ist aber wohl kaum vergleichbar.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Bierjunge
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3280
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#6

Beitrag von Bierjunge » Freitag 22. Mai 2020, 12:44

Warum nicht? "Bier ist ein Frischeprodukt" (M. Zepf).

Moritz

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6209
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#7

Beitrag von ggansde » Freitag 22. Mai 2020, 12:54

Vergleich: Bier - Fisch. Muss ich wohl nicht weiter kommentieren.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6994
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#8

Beitrag von §11 » Freitag 22. Mai 2020, 13:09

Ich denke Alterung, egal bei welchem Lebensmittel, ist eine Einbahnstraße. Und jedes Lebensmittel altert schneller je wärmer das ist. Das muss nicht immer schlecht sein, solange bestimmte Temperaturen nicht überschritten werden. Aber es hängt halt stark vom Lebensmittel und in unserem Fall vom Bier ab, aber auch was wir unter Zimmertemperatur verstehen (wirklich 20C die man gemeinhin annimmt?) Ein Röstbomben Stout kann durchaus eine gewisse Reifung vertragen und Ihm tuen ein paar Warmtage bei 20C bestimmt nicht weh, während ein IPA oder Pale Ale bei 20C jeden Tag abbaut.
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6209
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#9

Beitrag von ggansde » Freitag 22. Mai 2020, 13:10

Danke für die Differenzierung.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

cerveceriasultana
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 424
Registriert: Samstag 14. März 2015, 15:05
Wohnort: Stuttgart

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#10

Beitrag von cerveceriasultana » Freitag 22. Mai 2020, 13:30

Bierjunge hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 12:44
Warum nicht? "Bier ist ein Frischeprodukt" (M. Zepf).

Moritz
Bier wird idR bei Raumtemperatur schneller "schlecht" schmecken, verderben wird es normalerweise nicht. Fisch verdirbt und ist eher gesundheitlich bedenklich. Wirklich schlechter Vergleich.
Vale más actuar exponiéndose a arrepentirse, que arrepentirse de nunca haber actuado.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6994
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#11

Beitrag von §11 » Freitag 22. Mai 2020, 13:34

cerveceriasultana hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 13:30
Bierjunge hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 12:44
Warum nicht? "Bier ist ein Frischeprodukt" (M. Zepf).

Moritz
Bier wird idR bei Raumtemperatur schneller "schlecht" schmecken, verderben wird es normalerweise nicht. Fisch verdirbt und ist eher gesundheitlich bedenklich. Wirklich schlechter Vergleich.
Das kann man so auch nicht sagen. Ist immer eine Frage wie man Verderbnis definiert.

Ich denke Moritz Beispiel ist schon in Ordnung, denn es zeigt ja offensichtlich das eben Alterung ein meist nicht umkehrbarer Vorgang ist. Lebensmittel haben da eine Art Gedächtnis. Nicht umsonst sind Lieferketten so kritisch
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8435
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#12

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 22. Mai 2020, 13:49

Bier braucht Kälte, da führt kein Weg dran vorbei. Wer keine ausreichenden Kühlkapazitäten hat, und diese auch nicht erweitern kann, der muss schneller trinken oder weniger brauen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

cerveceriasultana
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 424
Registriert: Samstag 14. März 2015, 15:05
Wohnort: Stuttgart

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#13

Beitrag von cerveceriasultana » Freitag 22. Mai 2020, 13:50

§11 hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 13:34

Das kann man so auch nicht sagen. Ist immer eine Frage wie man Verderbnis definiert.

Ich denke Moritz Beispiel ist schon in Ordnung, denn es zeigt ja offensichtlich das eben Alterung ein meist nicht umkehrbarer Vorgang ist. Lebensmittel haben da eine Art Gedächtnis. Nicht umsonst sind Lieferketten so kritisch
Mag sein, dass wir dann unterschiedliche Definitionen von Verderbnis haben.
Ob ich jetzt ein Bier oder frischen Fisch für einen Monat bei Raumtemperatur stehen lasse, ist sicherlich ein gewaltiger Unterschied.
Ein Vergleich mit Weißwein wäre da imho angebrachter. Schmeckt womöglich nicht mehr so doll, aber gesundheitlich bedenklich ist es wohl eher nicht. Ganz andere Geschichte mit Fisch, Fleisch, etc.
Vale más actuar exponiéndose a arrepentirse, que arrepentirse de nunca haber actuado.

cerveceriasultana
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 424
Registriert: Samstag 14. März 2015, 15:05
Wohnort: Stuttgart

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#14

Beitrag von cerveceriasultana » Freitag 22. Mai 2020, 14:01

Alt-Phex hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 13:49
Bier braucht Kälte, da führt kein Weg dran vorbei. Wer keine ausreichenden Kühlkapazitäten hat, und diese auch nicht erweitern kann, der muss schneller trinken oder weniger brauen.
Das steht außer Frage :thumbup Mir ging's ja bloß um den Äpfel-mit-Birnen Vergleich.

Wenn man sich diesen Post bezüglich Abfüllen und Reifen durchließt, wird man bei Punkt 13. folgendes lesen:
13. Das Bier sollte nun noch ein wenig reifen. Da dies hauptsächlich durch die Hefe geschieht, braucht es dazu etwas Temperatur. Am schnellsten geht es bei Raumtemperatur. Es gibt aber auch chemische und physikalische Reifeprozesse, die bei verschiedenen Temperaturen verschieden schnell ablaufen. Durch die Wahl der Reifetemperatur kann man diese im Prinzip steuern.
Wie lange man das Bier reift und bei welcher Temperatur, kommt auf den Bierstil drauf an. Ein Hefeweizen ist nach 2 Wochen perfekt, ein IPA auch, belgische Tripel und Imperial Stouts nach ein paar Monaten oder Jahren. Hierbei kann es zur Oxidation durch die Luft im Flaschenhals und zur Hefeautolyse kommen. Das dauert aber meist mindestens ein Jahr und ist bei manchen Bierstilen teilweise sogar erwünscht.
Danach kommt die Lagerung.
Untergärige Biere möglichst kalt für mehrere Wochen, wobei man auch ganz gute Ergebnisse erzielen kann, wenn man nicht bei 0°C lagert. Obergärige Biere brauchen es eigentlich nicht so kalt, normale Kühlschranktemperatur oder 10°C reichen. Hierbei wird vor allem das CO2 fein gebunden und der Geschmack und die Bittere runden sich ab.
Nun die Frage: Wie läuft dies bei dir ab? Lässt du bei RT reifen? Wenn ja, wie lang (bevor es ans Lagern geht)?

Außerdem, wenn nun die Ausgangsfrage in diesem Zusammenhang beantwortet wird, müsste man wohl sagen: "Kommt darauf an, was konkret "eine längere Verweildauer" bedeuten soll."
Vale más actuar exponiéndose a arrepentirse, que arrepentirse de nunca haber actuado.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6994
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#15

Beitrag von §11 » Freitag 22. Mai 2020, 14:03

cerveceriasultana hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 13:50
§11 hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 13:34

Das kann man so auch nicht sagen. Ist immer eine Frage wie man Verderbnis definiert.

Ich denke Moritz Beispiel ist schon in Ordnung, denn es zeigt ja offensichtlich das eben Alterung ein meist nicht umkehrbarer Vorgang ist. Lebensmittel haben da eine Art Gedächtnis. Nicht umsonst sind Lieferketten so kritisch
Mag sein, dass wir dann unterschiedliche Definitionen von Verderbnis haben.
Ob ich jetzt ein Bier oder frischen Fisch für einen Monat bei Raumtemperatur stehen lasse, ist sicherlich ein gewaltiger Unterschied.
Ein Vergleich mit Weißwein wäre da imho angebrachter. Schmeckt womöglich nicht mehr so doll, aber gesundheitlich bedenklich ist es wohl eher nicht. Ganz andere Geschichte mit Fisch, Fleisch, etc.
Waeren Moritz Freunde im Urlaub am Rhein gewesen, haetten sie ja vielleicht Weisswein mitgebracht. Ich verstehe nicht ganz warum Ihr euch am Fisch aufhaengt. Was das Beispiel zeigt, und zwar sehr gut, ist die Qualitaet einmal kompromittiert, kann das in den wenigsten Faellen rueckgaengig gemacht werden
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8435
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#16

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 22. Mai 2020, 14:07

cerveceriasultana hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 14:01
Nun die Frage: Wie läuft dies bei dir ab? Lässt du bei RT reifen? Wenn ja, wie lang (bevor es ans Lagern geht)?
Als Flaschengärer steht das Bier sowieso 2-3 Wochen warm, geht ja nicht anders. Danach kommt es in den Kühlschrank und bleibt dort bis es ausgetrunken wurde. In der Brauerei kommt das Bier auch in den kalten Lagerkeller und "reift" dort 4-6 Wochen. Das hat schon seine Gründe.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3486
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08
Wohnort: Graz, Österreich

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#17

Beitrag von Johnny H » Freitag 22. Mai 2020, 14:15

Ich habe übrigens neulich im Rahmen des MOOC an der Uni Leuven zuhause einen forcierten Alterungstest gemacht.

Drei Flaschen Kaufbier, eine davon als Referenz im Kühlschrank, eine geschlossen und eine offen in den Backofen bei 70°C für etwa vier Stunden.

Die geschmacklichen (und optischen!) Veränderungen waren sehr aufschlussreich. Ich kann jedem empfehlen, das mal zu machen.

Tilo
(dem zur Zeit aber auch ein Lagerkühlschrank fehlt und der deswegen in den Keller ausweicht)
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6209
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#18

Beitrag von ggansde » Freitag 22. Mai 2020, 14:16

Hier geht es Kraut und Rüben. Schon wieder kalte Reifung vs. kalte Lagerung. Der TE hat gefragt, ob er ein Bier etwas länger in der Nachgärung bei RT lassen kann. Dann kommt Stabilisierung der Qualität bei niedrigen Temperaturen, was zwar richtig ist, aber damit auch nichts zu tun hat. Dann kommt ein Lachs auf der Autoheizung und "wieder frischmachen" als Beispiel. Ich finde es echt langsam echt peinlich.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

cerveceriasultana
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 424
Registriert: Samstag 14. März 2015, 15:05
Wohnort: Stuttgart

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#19

Beitrag von cerveceriasultana » Freitag 22. Mai 2020, 14:18

§11 hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 14:03
Waeren Moritz Freunde im Urlaub am Rhein gewesen, haetten sie ja vielleicht Weisswein mitgebracht. Ich verstehe nicht ganz warum Ihr euch am Fisch aufhaengt. Was das Beispiel zeigt, und zwar sehr gut, ist die Qualitaet einmal kompromittiert, kann das in den wenigsten Faellen rueckgaengig gemacht werden
Wenn du dies aus dem Vergleich rausliest, dann ist ja alles in Ordnung.
Wenn jedoch (Zitat) gesagt wird "Aber warum nur scheinen viele zu denken, dass es sich bei Bier anders verhielte?", impliziert es, dass Bier bei RT genauso verdirbt wie Fisch. Und das ist nunmal nicht der Fall. Es verhält sich bei Bier de facto anders. Aber gut, genug damit. Ein schönes Wochenende euch allen. :thumbsup

Alt-Phex hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 14:07
Als Flaschengärer steht das Bier sowieso 2-3 Wochen warm, geht ja nicht anders. Danach kommt es in den Kühlschrank und bleibt dort bis es ausgetrunken wurde. In der Brauerei kommt das Bier auch in den kalten Lagerkeller und "reift" dort 4-6 Wochen. Das hat schon seine Gründe.
Dann sind wir uns ja einig :Drink
ggansde hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 14:16
Hier geht es Kraut und Rüben. Schon wieder kalte Reifung vs. kalte Lagerung. Der TE hat gefragt, ob er ein Bier etwas länger in der Nachgärung bei RT lassen kann. Dann kommt Stabilisierung der Qualität bei niedrigen Temperaturen, was zwar richtig ist, aber damit auch nichts zu tun hat. Dann kommt ein Lachs auf der Autoheizung und "wieder frischmachen" als Beispiel. Ich finde es echt langsam echt peinlich.
VG, Markus
:thumbup


@maninthehighcastle Wenn du mit "etwas länger" keine zig Monate meinst, wird vermutlich alles in Ordnung sein.
Zuletzt geändert von cerveceriasultana am Freitag 22. Mai 2020, 14:29, insgesamt 1-mal geändert.
Vale más actuar exponiéndose a arrepentirse, que arrepentirse de nunca haber actuado.

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3486
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08
Wohnort: Graz, Österreich

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#20

Beitrag von Johnny H » Freitag 22. Mai 2020, 14:23

Da hast Du in gewisser Weise Recht, Markus. Ein paar Tage oder ein, zwei Wochen werden das Bier sicher nicht verderben (sprich ungenießbar machen), ihm aber auch nicht nützen.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6209
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#21

Beitrag von ggansde » Freitag 22. Mai 2020, 14:36

Das ist korrekt. Einige Biere werden sich evtl. langsamer oder auch schneller verändern. Diese Veränderung passt zum Charakter bestimmter Biere nicht, bei anderen ist es sogar gewünscht. Daher passt ja auch nicht die pauschale Aussage "Bier braucht Kälte". Zufälligerweise wurden in Deutschland die Stile kultiviert, bei denen das zutrifft. Daher hat sich das vielleicht hier manifestiert. Dabei habe ich den kühlen Keller unter Kastanien für typische Lagerbiere im Kopf.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3486
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08
Wohnort: Graz, Österreich

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#22

Beitrag von Johnny H » Freitag 22. Mai 2020, 15:07

ggansde hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 14:36
[...] Daher hat sich das vielleicht hier manifestiert. [...]
Möglicherweise hat sich heute aber auch die hier im Forum durchaus vorhandene Neigung, alles zu 110% zu machen, manifestiert.

Ich weiß noch gut, wie ich ein paar Flaschen eines unserer ersten Biere (übrigens ein Pils) anlässlich einer Familienfeier verschenkt habe, und wie ich mir immense Sorgen um die unterbrochene Kühlkette während Transport und Feier gemacht habe. "Oh je, hoffentlich ist das Bier danach noch genießbar!" - (den Beschenkten habe ich natürlich auch eingeschärft, das Bier unbedingt kontinuierlich kalt zu lagern).

Eventuell ging es dem TE ja um eine ähnliche Sorge wie meine ursprüngliche? Aus dem ersten Post heraus bin ich mir aber nicht sicher.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6994
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#23

Beitrag von §11 » Freitag 22. Mai 2020, 15:33

ggansde hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 14:16
Hier geht es Kraut und Rüben. Schon wieder kalte Reifung vs. kalte Lagerung. Der TE hat gefragt, ob er ein Bier etwas länger in der Nachgärung bei RT lassen kann. Dann kommt Stabilisierung der Qualität bei niedrigen Temperaturen, was zwar richtig ist, aber damit auch nichts zu tun hat. Dann kommt ein Lachs auf der Autoheizung und "wieder frischmachen" als Beispiel. Ich finde es echt langsam echt peinlich.
VG, Markus
Markus, bevor dir unser Verhalten langsam peinlich wird, mach dir wenigstens die Mühe zu lesen was der TE fragt.
Moin Leute,

Ich wollte mal fragen ob eine längere Verweildauer bei Zimmertemperatur nach der Nachgärung dem Bier schadet. Ich habe ein pale ale und ein Porter hier stehen und keinen Platz mehr im Kühlschrank. Meine Idee war, dass ich die biere nach und nach je nach Platz in den Kühlschrank stelle und dann 2 Wochen Reifen lasse bevor ich sie trinke.
Vielen Dank für eure Anregungen.
Hervorhebung durch mich

Deine Aussage:
Der TE hat gefragt, ob er ein Bier etwas länger in der Nachgärung bei RT lassen kann.
Ist nicht was maninthehighcastle hier fragt:
ch wollte mal fragen ob eine längere Verweildauer bei Zimmertemperatur nach der Nachgärung dem Bier schadet.
Schönen Freitag

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Unbewegter Beweger
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 260
Registriert: Mittwoch 15. März 2017, 20:21
Wohnort: Herzogenrath

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#24

Beitrag von Unbewegter Beweger » Freitag 22. Mai 2020, 15:47

...ich verstehe im Moment gar nicht, warum hier eine solche Diskussion entbrennt. Hat doch jeder irgendwie das richtige gesagt. Ich finde, man kann diesem Thread wunderbar entnehmen, dass:
- wenn das Bier seinen besten Geschmack erreicht hat (wann immer dieser Zeitpunkt ist), man das Bier am besten kühlt.
- Lagerbiere und die meisten hellen Biere besser sofort nach der Nachgärung gekühlt werden.
- bei allen anderen Bieren, der Stil und/oder die persönlichen Vorlieben entscheiden, wann das Bier ausgereift ist und zum Erhalt dieses Geschmacks, gekühlt werden sollte
Man vermisst ja schon fast die gute alte „Bier-wird’s-immer-Mentalität“ :Wink
Liebe Grüße, Sven

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6209
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#25

Beitrag von ggansde » Freitag 22. Mai 2020, 16:40

§11 hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 15:33
ggansde hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 14:16
Hier geht es Kraut und Rüben. Schon wieder kalte Reifung vs. kalte Lagerung. Der TE hat gefragt, ob er ein Bier etwas länger in der Nachgärung bei RT lassen kann. Dann kommt Stabilisierung der Qualität bei niedrigen Temperaturen, was zwar richtig ist, aber damit auch nichts zu tun hat. Dann kommt ein Lachs auf der Autoheizung und "wieder frischmachen" als Beispiel. Ich finde es echt langsam echt peinlich.
VG, Markus
Markus, bevor dir unser Verhalten langsam peinlich wird, mach dir wenigstens die Mühe zu lesen was der TE fragt.
Moin Leute,

Ich wollte mal fragen ob eine längere Verweildauer bei Zimmertemperatur nach der Nachgärung dem Bier schadet. Ich habe ein pale ale und ein Porter hier stehen und keinen Platz mehr im Kühlschrank. Meine Idee war, dass ich die biere nach und nach je nach Platz in den Kühlschrank stelle und dann 2 Wochen Reifen lasse bevor ich sie trinke.
Vielen Dank für eure Anregungen.
Hervorhebung durch mich

Deine Aussage:
Der TE hat gefragt, ob er ein Bier etwas länger in der Nachgärung bei RT lassen kann.
Ist nicht was maninthehighcastle hier fragt:
ch wollte mal fragen ob eine längere Verweildauer bei Zimmertemperatur nach der Nachgärung dem Bier schadet.
Schönen Freitag

Jan
Jan, doof, dass Du es jetzt aufs persönliche wendest. Wer soll sich den peinlich verhalten haben? Das habe ich doch gar nicht gesagt. Ich finde diese Diskussion nur immer wieder merkwürdig, da sie grundsätzlich generalisiert. Ich habe es für mich so Interpretiert, auch auf Basis des Titels, dass der TE das Bier nach der Nachgärung noch länger bei RT stehen lässt (was aus meiner Sicht Reifung bedeutet). Da habe ich mich wohl zweideutig ausgedrückt. Letztlich war es aber m.E. allen klar, worum es letztendlich ging.
VG, Markus
Edit: Ich hatte, glaube ich Mal gesagt, dass ich mich zu dem Thema nicht mehr äußern wollte. Hätte ich mich mal dran halten sollen, dann wäre uns das erspart geblieben. Jetzt aber wirklich.
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6994
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#26

Beitrag von §11 » Freitag 22. Mai 2020, 17:57

ggansde hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 16:40
[
Jan, doof, dass Du es jetzt aufs persönliche wendest. Wer soll sich den peinlich verhalten haben? Das habe ich doch gar nicht gesagt. Ich finde diese Diskussion nur immer wieder merkwürdig, da sie grundsätzlich generalisiert. Ich habe es für mich so Interpretiert, auch auf Basis des Titels, dass der TE das Bier nach der Nachgärung noch länger bei RT stehen lässt (was aus meiner Sicht Reifung bedeutet). Da habe ich mich wohl zweideutig ausgedrückt. Letztlich war es aber m.E. allen klar, worum es letztendlich ging.
VG, Markus
Edit: Ich hatte, glaube ich Mal gesagt, dass ich mich zu dem Thema nicht mehr äußern wollte. Hätte ich mich mal dran halten sollen, dann wäre uns das erspart geblieben. Jetzt aber wirklich.
Ich wollte nicht ina Persönliche gehen, fühle mich aber natürlich als Diskussionsteilnehmer hier schon angesprochen:
Hier geht es Kraut und Rüben. Schon wieder kalte Reifung vs. kalte Lagerung. Der TE hat gefragt, ob er ein Bier etwas länger in der Nachgärung bei RT lassen kann. Dann kommt Stabilisierung der Qualität bei niedrigen Temperaturen, was zwar richtig ist, aber damit auch nichts zu tun hat. Dann kommt ein Lachs auf der Autoheizung und "wieder frischmachen" als Beispiel. Ich finde es echt langsam echt peinlich.
VG, Markus
Wer oder was soll sich denn sonst peinlich verhalten, bzw. welche Aussage sollte denn sonst peinlich sein, ausser die von uns getroffenen? :Grübel

Schönen Gruss

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6209
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#27

Beitrag von ggansde » Freitag 22. Mai 2020, 18:11

Hier geht es Kraut und Rüben. [...] Ich finde es echt langsam echt peinlich.
Es scheint nicht möglich zu sein, mit den korrekten Begrifflichkeiten zu diskutieren So war es gemeint.
Bin aber jetzt wirklich endgültig raus.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

maninthehighcastle
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 69
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 14:14

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#28

Beitrag von maninthehighcastle » Samstag 23. Mai 2020, 00:00

Das geht ja ab hier. Also generell ist mir neu, dass nicht industriell hergestelltes Bier ununterbrochen nach der Nachgärung gekühlt werden muss, so liest sich das hier teilweise. Der Vergleich mit dem Fisch war auch sehr merkwürdig. Man muss die sinnvollen Kommentare hier wirklich mühsam rausfischen. Danke trotzdem.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8435
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#29

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 23. Mai 2020, 00:26

Reifung und Lagerung kann man nicht auseinander nehmen, das geht fliessend ineinander über. Das industrielle Bier ist meistens filtriert und/oder pasteurisiert. Da passiert nicht mehr viel. Bei unserem Heimbräu sieht das ganz anders aus. Da wird aus Reifung schnell Alterung. Und genau darum gehts.

Für Platobomben, Barley-Wines und diese fürchterlichen Weihnachtsbiere mit Gewürzen mögen da andere Regeln gelten. Je mehr man vorne reinschmeisst das nach hinten raus ewig wegreifen muss, damit man das überhaupt trinken kann, desto länger dauert das nunmal. Da kann Wärme tatsächlich helfen. Das lässt sich aber auch nicht pauschal auf "normale" Biere anwenden.

In der FB-Gruppe hat jemand ein 5 Jahre altes, ungekühltes Bier im Keller gefunden, schmeckt angeblich noch super. Vieleicht machen wir uns tatsächlich alle viel zu viele Gedanken darum.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Unbewegter Beweger
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 260
Registriert: Mittwoch 15. März 2017, 20:21
Wohnort: Herzogenrath

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#30

Beitrag von Unbewegter Beweger » Samstag 23. Mai 2020, 00:51

Alt-Phex hat geschrieben:
Samstag 23. Mai 2020, 00:26
In der FB-Gruppe hat jemand ein 5 Jahre altes, ungekühltes Bier im Keller gefunden, schmeckt angeblich noch super
Genau diese persönlichen Einschätzungen können die Beiträge auch nicht objektiv abbilden.
Manch einer liebt eben auch Oxidationsgeschmack. Der andere findet sein „fruchtiges“ Pils sei das Nonplusultra. Die Geschmäcker sind verschieden.
Ohne jemanden seine Vorlieben nehmen zu wollen, bin ich froh, dass hier im Forum solche Fehler auch diskutiert und benannt werden.
Nach wie vor finde ich auch, dass in diesem Thread sehr viele richtige Beiträge gepostet wurden.
Ich glaube, jeder Anfänger hier weiß, dass Fisch und Bier komplett unterschiedlich zu behandelnde Lebensmittel sind. Moritz hat eben das Stilmittel der Übertreibung benutzt. Finde ich seltsam, dass man sich daran so aufhängen muss. Im Prinzip ist doch die Richtung klar: In unseren Bieren geschehen Prozesse bis sie ausgetrunken sind. Durch Kühlung kann man diese verlangsamen. Manchen Bieren tun diese Prozesse gut, anderen eben nicht. Ob einem am Ende die Veränderung stört oder gefällt ist individuell.
Liebe Grüße, Sven

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4371
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#31

Beitrag von afri » Samstag 23. Mai 2020, 23:09

Alt-Phex hat geschrieben:
Samstag 23. Mai 2020, 00:26
In der FB-Gruppe hat jemand ein 5 Jahre altes, ungekühltes Bier im Keller gefunden, schmeckt angeblich noch super. Vieleicht machen wir uns tatsächlich alle viel zu viele Gedanken darum.
Hatte ich auch schon. Eine Kiste Oe Export, die schmeckte noch genauso gut oder schlecht, wie frisch. Dunkel und im relativ kühlen Keller in braunen Flaschen gelagert. Das ist aber nicht vergleichbar mit Hobbybräu, das mit Hefesatz am Boden steht, keine Frage.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 847
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Reifung bei Zimmertemperatur

#32

Beitrag von HubertBräu » Sonntag 24. Mai 2020, 07:24

Ein fünf Jahre altes Bier schmeckt definitiv nicht mehr frisch.

Antworten