Command disabled: revisions

Rehydratation

Unter Rehydratation, meist jedoch Rehydratisierung*, manchmal auch Rehydrierung* genannt (*nicht ganz korrekte Begriffe in diesem Zusammenhang, siehe Rehydratisierung) versteht man das Aufquellen von Trockenhefe in (abgekochtem und wieder erkaltetem) Wasser.

Beispiel für Rehydratation obergäriger Hefe für 20 Liter Anstellwürze:

Das Päckchen Trockenhefe (ca. 11 g) auf etwa 120 ml Wasser mit Raumtemperatur aufstreuen und 20 Minuten ruhig (in der Quellphase sind die Zellen extrem empfindlich gegen mechanische Belastung) stehen lassen. Wenn sich die Hefe nach dieser Zeit komplett mit Wasser vollgesogen hat, kann die nächsten 10 Minuten das Gefäß gelegentlich vorsichtig geschwenkt werden. Wenn die so gewonnene Hefesuspension nicht sofort zum Einsatz kommt, kann etwas abgekochte Würze zugegeben werden.

Hinweis: Überlagerte Trockenhefe soll sich sehr gut an dem deutlich wahrnehmbaren Geruch erkennen lassen, der an ranziges Öl erinnert.

Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code Rehydratation (erstellt für aktuelle Seite)
*
^