Willkommen bei Hobbybrauer.de Willkommen bei Hobbybrauer.de
  Hallo  [ Anmelden ] Startseite Deine Benutzerdaten Forumsübersicht Impressum  
Login
Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

Suche
Hobbybrauer.de mit Google durchsuchen:

Eigene Suchfunktion

Board Index FAQ Du bist nicht eingeloggt
Forum
· Suchen
· Board-Regeln

ACHTUNG: Auf dieses Forum kann nur noch lesend zugegriffen werden. Falls Du hier im alten Forum bereits registriert warst, musst Du Dich im neuen Forum mit dem gleichen Usernamen UND der gleichen E-Mailadresse NEU registrieren, damit Dein Ranking (Anzahl Deiner Posts) aus diesem Forum ins neue mit übernommen wird. Zum neuen Forum geht's hier

     
Autor: Betreff: Zuckerlösung berechnen
Senior Member
Senior Member


Beiträge: 478
Registriert: 25.1.2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18.1.2012 um 05:44  
Moin,
wie genau wird denn die Zuckerlösung berechnet?
Als Beispiel hab ich hier ein Jungbier mit 20°C und ich möchte 5,5g Co2/L
Bei fabier ergibt das 7,5g Zucker pro Liter
In einer 0,33L Flasche wäre das etwa 2,5g Zucker.
Ich löse jetzt z.B. in 100ml Wasser 100g Zucker auf.
Hab ich dann in 2ml Wasser 1g Zucker???
Beim suchen hier hab ich gelesen, das man das so nicht rechnen kann.
Momemtan Speise ich mit Zucker direkt auf, aber das ist mir zu hektisch.
Hab hier eine Spritze liegen von 1-10ml und möchte in Zukunft das damit machen.
Gruß Rocco


____________________
look >-www.homecomputerworld.de-<
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Posting Freak
Posting Freak

TrashHunter
Beiträge: 5714
Registriert: 16.8.2011
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18.1.2012 um 06:18  
Moin :)

Zitat:

Zitat von tauroplu, am 19.8.2011 um 08:36
Moin,

mit der Volumenformel V = m/rho und der Dichte von Saccharose = 1,57 g/ml ergeben sich: 100 g/1,57 g/ml = 63,7 ml

100 ml Wasser + 100 g Zucker ergeben somit knapp 164 ml Zuckerlösung.

Gruß
Michael


Du hast also 1g Zucker in 1,64ml. Wenn Du zB. 4g/Flasche haben möchtest benötigst Du also 1,64 * 4 = 6,56ml



Einfacher wäre es allerdings, die Zuckerlösung zu berechnen, in einem zweiten Gefäß vorzulegen, daß Jungbier komplett vorsichtig und ohne Plätschern drauf zu schlauchen, nochmal sanft umzurühren und dann abzufüllen.
Das erspart das Dödeln mit der Spritze, ist sauberer und trennt auch noch Hefesediment vom Bier.

Greets Udo


[Editiert am 18.1.2012 um 06:27 von TrashHunter]



____________________
Botschafter der WBBBB in Hessen
Brauen ist die wahre Alchemie :P
Hobbybrauer. TrashHunters Leitfaden für Einsteiger.2014 Tredition Verlag
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Posting Freak
Posting Freak

muldengold
Beiträge: 675
Registriert: 25.10.2010
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 18.1.2012 um 08:37  
Hallo Schattenmeister,

ich würde da nicht viel mit Dichte etc. rumrechnen sondern ganz pragmatisch den einfacheren Weg gehen: überlege Dir wieviel Zucker Du in Deiner Flasche haben willst - sagen wir mal 1,5 g pro 0,33 Flasche - und dann löse die 1,5 g in 5 - 10 ml und gib dann genau dieses Volumen in die Flasche.

Sandro


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Moderator
Posting Freak

Uwe12
Beiträge: 4922
Registriert: 5.4.2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 18.1.2012 um 09:25  
Oder bereite Deine Zuckerlösung so vor: 100g Zucker ins Becherglas. Dann Wasser dazu bis zur 100ml-Markierung.
Das ganze in der Mikrowelle erhitzen bis sich aller Zucker löst.
1ml dieser (wieder abgekühlten) Lösung enthält nun 1g Zucker.
...ggf. mehr Wasser nehmen, falls sich der Zucker nicht darin auflöst und entsprechend runterrechnen.
Z.B. auf 125ml aufgefüllt -> 1ml = 1/1,25g Zucker.

Wenn Du mit heißem Wasser auffüllst mußt Du noch die "Ausdehnung" mit berücksichtigen.

...aus den Erkenntnissen im Thread mit den Speiserechnern würde ich von der "Wunschcarbonisierung" 0,5g/l CO2 abziehen für die Zuckerberechnung.

Uwe
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Senior Member
Senior Member


Beiträge: 478
Registriert: 25.1.2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18.1.2012 um 19:36  
Super, danke für die Antworten jetzt kann ich was damit anfangen.


____________________
look >-www.homecomputerworld.de-<
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Posting Freak
Posting Freak

uli74
Beiträge: 3478
Registriert: 21.9.2011
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 19.1.2012 um 10:11  
Ich machs so:

Zuckerlösung vorbereiten wie folgt: .

Zucker in einem Messbecher auf der Küchenwaage abwiegen (Beispiel 50 Flaschen x 3 Gramm = 150 Gramm Zucker)

Danach mit abgekochtem, Heissem Wasser auffüllen (50 x 17 Gramm = 850 Wasser) ergibt eine Gesamtmenge von 1000 Gramm

2 cl wiegen 20 Gramm, das heisst ich dosiere mittels Schnapsglas mein Zuckerwasser, das ich durch nen Trichter in die Flaschen befördere.

Das geht Ruck-Zuck, ohne Gefummel mit Einwegspritzen und ist relativ exakt. Und es funzt einwandfrei.


____________________
Gruss Uli
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Moderator
Posting Freak

Uwe12
Beiträge: 4922
Registriert: 5.4.2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 19.1.2012 um 12:17  
Bist Du Dir sicher, daß 20ml dieser Zuckerlösung nur 20g wiegen?
Zunächst produzierst Du ja eine "Gewichtsprozent"-Lösung, die Du dann aber per "Volumen" dosierst.
Klappen tut das natürlich schon, aber die exakte ausgerechnete Carbonisierung bekommt man damit nicht.
Wenn die Carbonisierung Dir so aber recht ist, ist gegen diese Methode nichts einzuwenden. :)

Uwe
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Posting Freak
Posting Freak

uli74
Beiträge: 3478
Registriert: 21.9.2011
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 19.1.2012 um 12:40  

Zitat von Uwe12, am 19.1.2012 um 12:17
Bist Du Dir sicher, daß 20ml dieser Zuckerlösung nur 20g wiegen?


Uwe



Nö, wenn ich mir das im Nachhinein überlege bin ich mir da nicht mehr sicher. Aber funktionieren tuts ;)


____________________
Gruss Uli
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Posting Freak
Posting Freak

Bierhias
Beiträge: 678
Registriert: 23.3.2011
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19.1.2012 um 14:09  
Servus,

wenn ich mich nicht verrechnet habe wiegen 18,9ml 20g, da die Dichte deiner Zuckerlösung, welche du herstellst 1,0575kg/dm^3 ist

Gut Sud
Matthias


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Posting Freak
Posting Freak

uli74
Beiträge: 3478
Registriert: 21.9.2011
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 19.1.2012 um 16:05  
Mir gings weniger um die 120%ig richtige Zuckermenge als um die praktikable Handhabung. 1,11 ml Zuckerlösung sollten nicht die Menge sein die maßgeblich über Erfolg/Nichterfolg entscheiden. Ich denke dass beim Ablesen der Spindel größere Abweichungen entstehen können.

Wie gesagt: 100%ig genau ist mein Vorgehen nicht, aber das Abfüllen geht mit einem Füllrohr mit Fußventil sehr relaxed über die Bühne. Wie es aussehen würde wenn ich das Bier reinplätschern lassen würde weiss ich nicht. Jedenfalls hab ich Null Schaumbildung und die Zuckerlösung lässt sich sehr einfach vorlegen.


[Editiert am 19.1.2012 um 16:06 von uli74]



____________________
Gruss Uli
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 19.1.2012 um 22:50  
hey du süßer^^ also zucker im bier das hab ich ja noch nie gehört ich würde den zucker einfach ganz weg lassen
Antwort 10
Senior Member
Senior Member


Beiträge: 478
Registriert: 25.1.2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 5.2.2012 um 12:29  
Moin, muß das nochmal aufwärmen.
Hab jetzt folgendes gemacht:
Ich hab 150g Zucker in 150g Wasser aufgelöst, das heißt ich hab jetzt eine Zuckerlösung 300ml von 50%
Wenn ich 1ml Wasser auf die Spritze aufziehe, hab ich darin 0,5g Zucker, richtig???
Und ich brauche so 2g Zucker pro Flasche, so ziehe ich 4ml Flüssigkeit auf.


[Editiert am 5.2.2012 um 12:30 von Schattenmeister]



____________________
look >-www.homecomputerworld.de-<
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Senior Member
Senior Member

KliTscH
Beiträge: 318
Registriert: 22.1.2011
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 5.2.2012 um 12:41  

Zitat von TrashHunter, am 18.1.2012 um 06:18
Moin :)

Zitat:

Zitat von tauroplu, am 19.8.2011 um 08:36
Moin,

mit der Volumenformel V = m/rho und der Dichte von Saccharose = 1,57 g/ml ergeben sich: 100 g/1,57 g/ml = 63,7 ml

100 ml Wasser + 100 g Zucker ergeben somit knapp 164 ml Zuckerlösung.

Gruß
Michael


Du hast also 1g Zucker in 1,64ml. Wenn Du zB. 4g/Flasche haben möchtest benötigst Du also 1,64 * 4 = 6,56ml



Einfacher wäre es allerdings, die Zuckerlösung zu berechnen, in einem zweiten Gefäß vorzulegen, daß Jungbier komplett vorsichtig und ohne Plätschern drauf zu schlauchen, nochmal sanft umzurühren und dann abzufüllen.
Das erspart das Dödeln mit der Spritze, ist sauberer und trennt auch noch Hefesediment vom Bier.

Greets Udo


Falsch! Du machst den Fehler, dass du denkst das 150g Zucker 150ml sind. Hierzu sag ich nur siehe oben! (Zitat).
wenn du 150g Zucker und 150g Wasser hattest dann hast du jetzt 150ml Wasser und 150g/1,57g/ml = 95,5ml Zucker das macht dann ca. 245,5ml Zuckerlösung in denen 150g Zucker sind.
Für 2g Zucker bräuchtest du dann ca. 3,3ml der Lösung.
(Hoffentlich hab ich mich nicht verrechnet :) )


[Editiert am 5.2.2012 um 12:46 von KliTscH]



____________________
"Beer is proof that god loves us and wants us to be happy" (Benjamin Franklin)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Senior Member
Senior Member

jmsanta
Beiträge: 445
Registriert: 8.10.2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 5.2.2012 um 19:33  

Zitat von KliTscH, am 5.2.2012 um 12:41
Falsch! Du machst den Fehler, dass du denkst das 150g Zucker 150ml sind. Hierzu sag ich nur siehe oben! (Zitat).
wenn du 150g Zucker und 150g Wasser hattest dann hast du jetzt 150ml Wasser und 150g/1,57g/ml = 95,5ml Zucker das macht dann ca. 245,5ml Zuckerlösung in denen 150g Zucker sind.
Für 2g Zucker bräuchtest du dann ca. 3,3ml der Lösung.
(Hoffentlich hab ich mich nicht verrechnet :) )


da ich gerade nicht mehr die geringste Lust zum rechenn habe, habe icgh mal nachgemessen...
50 g Zucker + 50 g Wasser -->ca. 81 ml - im Rahmen der Genauigkeit der "Messtechnik" weichen deine Rechung und meine Messung.um 1% voneinander ab.
und nun doch noch rechnen: 1ml enthalten also 50g/81ml = 0,62 g/ml Zucker; --> 81 ml/50g = 1,62 ml/g
Du hast recht und richtig gerechnet, und wer recht hat gibt einen aus! :D


____________________
"Die Ungeduld hat häufig Schuld." - W. Busch
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
       

 
  
 

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details findest Du im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 1998 - 2021 by Hobbybrauer.de
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.
Die Website oder Teile daraus dürfen nicht ohne ausdrückliche Zustimmung von Michael Plum weiterverwendet werden.
© 2014 Michael Plum