Willkommen bei Hobbybrauer.de Willkommen bei Hobbybrauer.de
  Hallo  [ Anmelden ] Startseite Deine Benutzerdaten Forumsübersicht Impressum  
Login
Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

Suche
Hobbybrauer.de mit Google durchsuchen:

Eigene Suchfunktion

Board Index FAQ Du bist nicht eingeloggt
Forum
· Suchen
· Board-Regeln

ACHTUNG: Auf dieses Forum kann nur noch lesend zugegriffen werden. Falls Du hier im alten Forum bereits registriert warst, musst Du Dich im neuen Forum mit dem gleichen Usernamen UND der gleichen E-Mailadresse NEU registrieren, damit Dein Ranking (Anzahl Deiner Posts) aus diesem Forum ins neue mit übernommen wird. Zum neuen Forum geht's hier

     
Autor: Betreff: Automatisierung digitale Induktionskochplatte (genutzte Funktionen Induktionskocher)
Senior Member
Senior Member

_Heiner
Beiträge: 118
Registriert: 14.12.2012
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 11.3.2013 um 14:38  
Hallo Zusammen,

ich habe eine Induktionskochplatte: IK 35, siehe Link unten
Zukünftig wird sie über einen Arduino gesteuert werden. Ich kann alle Funktionen (an/aus, Leistung plus/minus und Umschalten Leistung/Temepratur) steuern. Fraglich ist, was ist nützlich?
Nutzt jemand mehr als an/aus ? Variiert Ihr die Leistungszufuhr, oder bleibt alles bei der default-Einstellung (Hier Leistungsstufe 5 von 10, entspricht 2300W) während des Maischvorgangs oder dem Würzekochen?
Maischekessel und auch Würzepfanne ist ein 34 Liter Edelstahltopf.

Gruß,

_Heiner

http://www.bartscher.de/opencms/opencms/html/de/PrimaryNavi gation/Produkte/Bartscher_Katalog/I/INDUKTIONSKOCHE/105835S;jsessionid=2CD3 ACEABCA55218595D58FB82CE8BCE


[Editiert am 17.8.2014 um 12:39 von _Heiner]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Member
Member


Beiträge: 97
Registriert: 13.5.2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 11.3.2013 um 14:45  
Servus Heiner,

ich denke eine Steuerung AN/AUS reicht völlig. Evtl kannst du ja auch die Leistung von 0-100% benutzen. Vielleicht sogar besser, weil der Lüfter anbeleibt.
Das denke ich ist aber von Hersteller evtl. unterschiedlich.
Bei Induktionsplatten musst du bedenken das der Lüfter der im Gerät verbaut ist
nachlaufen sollte um die Wärme abzutransportieren. Plan deswegen das mal mit ein. Das Problem wurde hier schon öfters im Forum behandelt.
Einfach mal die Suchfunktion benutzen (Bin jetzt zu Faul ums dir rauszusuchen) :)

Gruß Joachim
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Senior Member
Senior Member

_Heiner
Beiträge: 118
Registriert: 14.12.2012
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 11.3.2013 um 14:57  
Ich schalte nicht die ganze Platte ab, sondern nutze die an/aus Funktion der Platte. Damit läuft der Lüfter auf jeden Fall weiter. Wie gesagt, ich kann alle Funktionen der Platte steuern.
Ich frage mich eher, ob die Maische/Würze nicht anbrennt bei höherer Leistung. Da ja viele Leute Erfahrung mit der Hendi- Platte haben und ich von sehr ähnlichem Verhalten ausgehe, mus ich ja nicht alle Fehler wiederholen.


[Editiert am 11.3.2013 um 15:00 von _Heiner]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Member
Member


Beiträge: 97
Registriert: 13.5.2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 11.3.2013 um 15:07  
Ich kann jetzt bei einer Induktionsplatte nicht von Erfahrung sprechen, aber bei meinem Einkocher mit 2kw passiert nie was.
Benutze diesen zum Maischekochen und zum Würzekochen.
Das die Maische dabei ständig in Bewegung ist, ist dabei natürlich selbstverständlich.
Wie rührst du den um? Per Hand oder lässt du rühren?
In welcher Intensität ?

Gruß Joachim
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Senior Member
Senior Member

_Heiner
Beiträge: 118
Registriert: 14.12.2012
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 11.3.2013 um 15:19  
ich lasse von einem Scheibenwischermotor im langsamen Gang rühren. Zusätzlich ist noch ein Prellblech geplant. Die Maische ist also in Bewegung.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Senior Member
Senior Member

Havana
Beiträge: 210
Registriert: 25.12.2012
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 11.3.2013 um 17:36  
Hallo Heiner,
wenn ich den Link richtig deute, ist das eine Hendi wie ich sie habe.
Kannst du ein wenig mehr Information zu der Steuerung preisgeben?

Bisher dachte ich dass die Tipptasten Variante der Hendi sich nicht steuern läßt.
Wäre klasse wenn Du da ein bißchen Licht in mein Dunkel bringen könntest. Danke schonmal.

Gruß Havana


____________________
Havana
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Senior Member
Senior Member

pilsener
Beiträge: 373
Registriert: 26.11.2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 11.3.2013 um 18:20  
Ich bin Hendiplatteninduktionsmanuellkocher.
Ich habe die manuelle Hendiplatte und steuere diese automatisch mit mashit, hier im Forum ist beschrieben das beim Abschalten der Platte die Lüfter nachläuft um die Stauwärme abzuführen, ich habe einen 70l Topf in Betrieb mit Doppelpaddel und Wirbelbleche. Einmaischen mit schneller Drehzahl dann langsam.
Die hier gezeigte Platte ist nicht die manuelle. Maischen mit 2200W, kochen mit 2500W bei max 55l Inhalt und nichts ist angebrannt.


[Editiert am 11.3.2013 um 18:22 von pilsener]



____________________
Das Beste am Norden....., sind die Hobbybrauer
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Posting Freak
Posting Freak

DerDennis
Beiträge: 2085
Registriert: 26.2.2013
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 11.3.2013 um 20:10  
Hallo _Heiner,

vorausgesetzt du kannst alle Funktionen *mit dem Arduino* ansteuern, würde es schon Sinn machen, z.B. bis 5°C unter die Soll-Temperatur mit voller Leistung zu heizen, und ab dann bis zum Erreichen des Sollwertes nur noch mit halber Kraft und/oder getaktet (z.B. 5 sec. an / 5 sec. aus) zu fahren, um so ein Überschwingen des Regelkreises zu verhindern. Ich habe gute Erfahrungen mit "volle Pulle heizen bis 2°C unter Soll, dann mit 50% Einschaltdauer und 10 Sekunden-Taktung bis zum Sollwert" gemacht.

Dazu ist aber Einiges an schalttechnischem Aufwand nötig.

Wenn du hingegen meinst, dass du alle Funktionen am Gerät *manuell* per Knopf bedienen kannst: das hilft bei einer Ansteuerung von extern erstmal nichts, es sein denn, du verwendest Servos die für dich die Knöpfe drücken... ;)

Am einfachsten ist es dann normalerweise, die Stromzufuhr der Platte extern zu steuern (also einfach die gesamte Platte mit Relais an/aus schalten). Das wiederum ist bei einer digitalen Platte nicht möglich, da die nach dem AUs-/Einschalten erstmal im Standby ist und nicht dort weitermacht, wo sie ausgeschaltet wurde.

Daher sind die manuellen Hendi-Platten auch so beliebt: die machen nach dem Einschalten da weiter, wo sie aufgehört haben, und eignen sich damit ideal für eine Ansteuerung von extern.

Grüße


Edith sagt: Tipfeler korigirt


[Editiert am 11.3.2013 um 20:17 von DerDennis]
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Senior Member
Senior Member

_Heiner
Beiträge: 118
Registriert: 14.12.2012
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 11.3.2013 um 20:46  
Also zur Steuerung: Die Schalter machen nichts anderes als einen Kontakt auf der Steuerplatine zu schließen. Daher habe ich an die Schalter Kabel gelötet, die ich über ein Relais kurzschließe. Ich drücke also den Schalter per Relais. Funktiiert ohne Probleme, die Platine wird nicht beschädigt und mit 4 Relais sind alle Funtionen steuerbar. Und natürlich lässt sich die Platte auch noch wie gewohnt per Hand schalten
Irgendwann die Woche mache ich mal Fotos davon, aber es ist nicht wirklich kompliziert.
@DerDennis: Vieln Dank für den Tip, dann werde ich das mal so implementieren.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Posting Freak
Posting Freak

DerDennis
Beiträge: 2085
Registriert: 26.2.2013
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 11.3.2013 um 21:03  

Zitat:
Irgendwann die Woche mache ich mal Fotos davon


Au ja! :D

(abo)


[Editiert am 10.5.2014 um 20:07 von DerDennis]
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Posting Freak
Posting Freak

TrashHunter
Beiträge: 5714
Registriert: 16.8.2011
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 11.3.2013 um 21:17  
Also ich heize beim Maischen mit meiner Hendi 3,5kw analog auch bis ca. 5°C unter Soll immer volle Pulle, drossele dann auf 2kw und überlasse es dann meiner Steuerkiste an die Solltemperatur heran zu tasten.
Während der Heizphasen lasse ich vom Scheibenwischermotor mit niedriger Geschwindigkeit (ca. 32rp/m) rühren.
Angebrannt ist mir selbst bei den dicksten Maischen noch Nichts.

Beim Hopfenkochen feuere ich ebenfalls bis zum Beginn des wallenden Kochens volle Möhre, danach reduziere ich auf 2,3 bis 2,5kw und halte das wallende Kochen.
Auch dabei ist noch nie Etwas angebrannt und es gab bislang auch noch keine Karamelisierungserscheinungen. Insgesamt sieht der Topfboden innen wie außen noch aus wie neu.

Lediglich ein feiner Kalkrand bildet sich zuweilen entlang des Heizkreises (d=12cm), welcher aber mit ein wenig Zitronensäure einfach wieder raus geht.

Mein Steuerkasten schaltet einfach den Poti durch um zu heizen. Dadurch fährt die Platte immer auf der eingestellten Leistungsstufe und der Lüfter arbeitet ordentlich weiter.

Greets Udo


____________________
Botschafter der WBBBB in Hessen
Brauen ist die wahre Alchemie :P
Hobbybrauer. TrashHunters Leitfaden für Einsteiger.2014 Tredition Verlag
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Senior Member
Senior Member

Rumpelstilzchen
Beiträge: 133
Registriert: 7.9.2012
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 23.4.2013 um 12:05  
Servus,
im Schaltplan der IK35 sieht man ein PWM vom Microcontroller zum Leistungsteil. Das Signal hab ich noch nicht angeschaut, aber z. B. die Stromüberwachung ist ohne den Controller dennoch gegeben. Man könnte das Signal "Pan"(Vermutlich ob ein Topf draufsteht) in der Steuerung auswerten wenn man möchte und dann nur heizen wenn dieses Signal da ist.
Man könnte auch das serielle Signal vom Controller an die Bedienplatine auswerten und dann zum entsprechenden Zeitpunkt die allgemeine Tasterrückleitung auf Masse ziehen. Damit kann man alle Tastendrücke mit 1Eingang und 1Ausgang nachbilden...
Aber aus zeitlichen Gründen mach ich wohl auch das mit den Tastern per Relais(Optokoppler) überbrücken.
Tschau


____________________
Heute brau ich, morgen back ich,
übermorgen mach ich der Königin ein Kind...
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Senior Member
Senior Member

_Heiner
Beiträge: 118
Registriert: 14.12.2012
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 23.4.2013 um 12:47  
bin immer noch nicht dazu gekommen, die Bilder hochzuladen.
Aber, die Steuerung mit den Relais funktioniert problemlos.
Ich nutze jetzt den Schalter an/aus
sowie plus und minus zum Anpassen der Leistung.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Junior Member
Junior Member


Beiträge: 32
Registriert: 20.4.2013
Status: Offline
smilies/smile.gif erstellt am: 10.5.2014 um 20:01  
Nabend zusammen!

Ich räume diesen Thread nochmal nach oben, da ich im Moment ein bisschen Recherche betreibe bzgl. Steuerung einer digitalen Induktionsplatte.

Konkret geht es bei mir um eine Steba IK 60E. Ich bin elektrotechnisch eher Anfänger, habe aber einen Bekannten gefragt, der sagte, dass Steuern einer solchen Platte sei sehr schwierig, wenn dann über die Tasterschaltkreise möglich.

Ist denn im Beispiel des Threads noch etwas rausgekommen bzw. gibt es jemanden der ähnliche Steuerung realisiert hat? Letztendlich würde mir ob der relativ knapp bemessenen 2kW eine Steuerung "volle Leistung/Leistung aus" im Prinzip ausreichen.


Vielen Dank schonmal!

Grüße,

exceldatei
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
Senior Member
Senior Member

_Heiner
Beiträge: 118
Registriert: 14.12.2012
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 17.8.2014 um 12:47  
Ist schon lange her, aber ich habe gerade die Fotos vom Umbau meiner digitalen Bartscher-Platte gefunden.

Hier die geöffnete Platte:



links sieht man das neue, zusätzliche Steuerkabel.

Die Platine, an die die Kabel angelötet sind, sieht man hier:



Genutzt werden hier die Funktionen An/Aus und Leistung Plus/Minus.

Der Programmablauf ist etwa so:

Anschalten

Heizleistung auf 10

Heizen bis 2° unter Zieltemperatur

Heizleistung verringern

Ausschalten

Unter Solltemperatur, wieder an usw.

Falls jemand Interesse am Code hat gebe ich den auch gern weiter.

Grüße,

_Heiner
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
       

 
  
 

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details findest Du im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 1998 - 2019 by Hobbybrauer.de
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.
Die Website oder Teile daraus dürfen nicht ohne ausdrückliche Zustimmung von Michael Plum weiterverwendet werden.
© 2014 Michael Plum