Willkommen bei Hobbybrauer.de Willkommen bei Hobbybrauer.de
  Hallo  [ Anmelden ] Startseite Deine Benutzerdaten Forumsübersicht Impressum  
Login
Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

Suche
Hobbybrauer.de mit Google durchsuchen:

Eigene Suchfunktion

Board Index FAQ Du bist nicht eingeloggt
Forum
· Suchen
· Board-Regeln

ACHTUNG: Auf dieses Forum kann nur noch lesend zugegriffen werden. Falls Du hier im alten Forum bereits registriert warst, musst Du Dich im neuen Forum mit dem gleichen Usernamen UND der gleichen E-Mailadresse NEU registrieren, damit Dein Ranking (Anzahl Deiner Posts) aus diesem Forum ins neue mit übernommen wird. Zum neuen Forum geht's hier

     
Autor: Betreff: Wiener Lager von FantaRainer
Posting Freak
Posting Freak


Beiträge: 789
Registriert: 3.3.2011
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14.3.2013 um 20:22  
Hallo,

heute gibts ein Wiener Lager von FantaRainer. :)

Die Farbe nehme ich als kräftiges gelb, schon leicht ins orange gehend wahr. Eine Trübung ist deutlich erkennbar, aber versperrt einem nicht völlig die sicht.
Es wundert mich, dass es überhaupt eine Trübung gibt, war das nicht das Bier, wo massig Irisch Moos eingesetzt wurde? Vielleicht habe ich das auch falsch in Erinnerung, die W34/70 sollte eigentlich unschuldig sein.

Die gute Karbonisierung erzeugt einen ordentlichen Schaum. Die Krone hält zwar nicht lange, aber es auch über längere Zeit verbleibt ein Rest.
Mag an den Gläser, bzw. Spülmittel liegen, ich habe eher selten mal guten Schaum. Ist wohl etwas Optimierungsbedarf meinerseits. ;)

Der Geruch ist malzig, blumig, ja vielleicht sogar ein wenig estrig, aber nicht aufdringlich.

Im Geschmack ist es ausgewogen malzig, ein klein wenig süßlich, ohne dass sich das Malz in den Vordergrund drängt.
Dazu kommen fruchtige und blumige Hopfenaromen und auch ein Hauch von Wiese.
Im Abgang wird es nochmal ein wenig parfümig, die Bittere hält sich sehr zurück, ist aber noch genug präsent um dem Wiener Paroli zu bieten.

Das Bier wirkt gut ausgewogen und süffig, schön dass ich noch eine 2. Flasche habe.
Die Aromen die gehen wieder in diese blumig, parfümige Richtung, aber nicht zu aufdringlich, um mal auf dein Dunkles anzuspielen. ;)



[Editiert am 14.3.2013 um 20:25 von cosmophobia]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Posting Freak
Posting Freak

FantaRainer
Beiträge: 565
Registriert: 17.4.2012
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 15.3.2013 um 11:37  
Servus!
Das hört sich doch schonmal besser an als erwartet.
Die Trübung - tja, mir stehen genauso Fragezeichen in den Augen wie dir. Du hast das schon noch richtig in Erinnerung, getreu dem Motto "viel hilft viel" wurden hier bei ca 22 Liter knappe 20 g Irish Moss mitgekocht. Leider ohne durchschlagenden Erfolg :(

Mir persönlich ist das Bier etwas zu süß geworden und vor allem ist das underpitching deutlich wahrnehmbar und stört mich enorm.
Zu dem Schaum kann ich nix sagen, habe genau dasselbe Problem wie Du: Aufgrund Spülmittel hat bei mir kaum ein Bier wirklich festen, haltbaren Schaum.

Wie auch immer... freut mich, wenns dir geschmeckt hat. Ich werde mich am Wochenende mal einem deiner Biere widmen :D

Gruß, Robin


____________________
"Ein intelligenter Mann ist manchmal dazu gezwungen betrunken zu sein, um Zeit mit Idioten zu verbringen" (Hemingway)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Posting Freak
Posting Freak


Beiträge: 789
Registriert: 3.3.2011
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 15.3.2013 um 12:19  

Zitat von FantaRainer, am 15.3.2013 um 11:37
Du hast das schon noch richtig in Erinnerung, getreu dem Motto "viel hilft viel" wurden hier bei ca 22 Liter knappe 20 g Irish Moss mitgekocht. Leider ohne durchschlagenden Erfolg :(

Eigenartig, vielleicht hat es bei übermäßigem Gebrauch einen gegenteiligen Effekt? Ich nehme auf meine ca. 30l einen gehäuften Teelöffel, damit wird das Bier glasklar.


Zitat von FantaRainer, am 15.3.2013 um 11:37
Mir persönlich ist das Bier etwas zu süß geworden und vor allem ist das underpitching deutlich wahrnehmbar und stört mich enorm.

Ich fand es gut ausgewogen, mag aber auch lieber etwas malzigere Biere. Zu trocken ist nicht meins.
Ich nehme mal an, dass das Underpitching für die leichten Ester-Noten verantwortlich ist. Ich denk da immer etwas an Klebstoff. ;)
Ist nicht so stielecht, wirkt halt eher obergärig, geschmeckt hats trotzdem. Da ich es aber kenne, dass ich mit meinen eigenen Bieren immer am kritischsten bin, hätte ich mich wohl auch ein wenig geärgert. ;)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
       

 
  
 

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details findest Du im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 1998 - 2021 by Hobbybrauer.de
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.
Die Website oder Teile daraus dürfen nicht ohne ausdrückliche Zustimmung von Michael Plum weiterverwendet werden.
© 2014 Michael Plum