Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

Bitte beschränkt Euch auf das Wesentliche, die Bilder. Nach Möglichkeit langatmige oder ausführliche Textpassagen vermeiden. In der Kürze liegt die Würze.
Benutzeravatar
s3b0
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 500
Registriert: Donnerstag 5. September 2013, 17:27

Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#1

Beitrag von s3b0 » Sonntag 13. Dezember 2015, 13:26

Hallo zusammen,

am Samstag (12.12.15) hab ich mich an das Dark Impact von MMuM getraut.
Zum „Warm werden“ wurden am Tag zuvor 40L Triticum Wormatia Weissbier gebraut.

Zum Dark Impact hab ich mich im Vorfeld schon etwas eingelesen. Lagerzeit soll hier ja eine sehr große Rolle spielen. Ich werds das erste Mal im März probieren.
Die geplanten 21 L sollen bis in den Herbst / Winter 2016 reichen >> Weihnachtsbier 2016

Mein Aventinchen ist auch schon 13 Monate alt und schmeckt bombastisch! Leider nur noch 8 Flaschen davon übrig.

Hier ein paar Eckdaten vom Dark Impact:
Stammwürze: 21% | Bittere: 85 IBU | Farbe: 80 EBC | Alkohol: 10 % alc. Vol

Anbei ein paar Fotos mit Beschreibung.

Der Morgen begann mit einem Trebertrot aus den Resten vom Triticum Wormatia Weissbier.
Ich friehre einen Teil davon immer ein und mische ihn zu meinen Brotteigen hinzu.
20151212_120138.jpg
Hier das vorbereitete Rezept mit berechneter Milchsäure für 3° d.H. Brauwasser.
20151212_143558.jpg
Hier wird der Hauptguss im 70L Polsinelli Edelstahltopf auf 12 kW Gasbrenner erhitzt.
20151212_143548.jpg
Hier sieht man das benötigte Braumalz.
20151212_143605.jpg
Beim Hopfenkochen kommen noch 500g Rohrzucker hinzu. Vergoren wird mit der US-05
20151212_143617.jpg
Ich braue schon seit einiger Zeit mit der Kombi-Rast und fahre damit sehr gut.
Besonders das Cararoma und Cara-Farbmalz ließen beim Einmaischen einen wahnsinns Duft aufsteigen!

>> So zähflüssig hab ich noch nie eingemaischt: 6,9 kg Malz auf 18L HG (und im Thermoport befand sich natürlich auch noch das geknickte Läuterblech) :Shocked
20151212_144204.jpg
Thermoport - Kombi-Rast
20151212_144315.jpg
Nun begann der komplizierte Teil - die Hopfenauswahl.
Ich hatte von der BrauBeviale 2015 Nürnberg jede Menge USA-Hopfen übrig. Aus dieser riesen Auswahl suchte ich die Hopfensorten aus und berechnete das Mischungsverhlätnis. Das rezept dürfte somit in dieser Art einzigartig sein.

Beim Hopfenkochen werden verwendet:
- Azacca
- Nugget
- Chinook

Für die Trockenhopfung: (5,4 g/L)
- Comet
- Eureka!
- Jarrylo
- El Dorado
20151212_150947.jpg
20151212_150311.jpg
20151212_154214.jpg
Eine kleine Bierprobe zwischendurch darf natürlich nicht fehlen:
20151211_161023.jpg
Auf gehts ans Läutern:
20151212_160547.jpg
20151212_155934.jpg
20151212_160544.jpg
Der Treber nach dem Läutern:
20151212_161431.jpg
Die Vorderwürzhopfung
20151212_160557.jpg
Beim Hopfenkochen
20151211_182706.jpg
20151212_170816.jpg
Ein paar weitere Bilder von der Gärung bzw. vom Ergebnis werden natürlich noch folgen.
Ich hab von einer Hauptgärung von 21 Tagen bei Zimmertemperatur gelesen. Bin mal gespannt, wie lang es hier dauert.

Grüße und einen schönen 3. Advent noch :Drink
Zuletzt geändert von s3b0 am Freitag 30. September 2016, 06:40, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Hegenhuber
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 182
Registriert: Dienstag 11. November 2014, 20:08
Wohnort: Leverkusen

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#2

Beitrag von Hegenhuber » Sonntag 13. Dezember 2015, 13:37

Ich würde durchaus ein Teil des Bieres frisch trinken, sonst verpasst man den Punkt an dem die Stopfaromen noch voll da sind. Im März wird schon einiges davon weg sein. Habe das Dark Impact auch kürzlich gebraut, und trinke davon seit die Nachgärung durch ist!

Gruß
Martin

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1385
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#3

Beitrag von glassart » Sonntag 13. Dezember 2015, 13:45

Hallo,
meines steht vorm Abfüllen zur NG und ich werde die Carbonisierung mit Muscovado probieren ( hat das schon jemand??). Jedenfalls schon jetzt ein hochinteressantes Geschmacksprofil obwohl die 80IBU (bei mir) schon noch ganz schön heftig sind.
Ich denke, dass ich nicht die gesamte Menge 1 Jahr an Lagerung rüberbringen werde :Grübel

schönen Gruß :Drink
herbert

Benutzeravatar
PabloNop
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 557
Registriert: Sonntag 28. Juli 2013, 11:39
Wohnort: Saarbrücken

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#4

Beitrag von PabloNop » Sonntag 13. Dezember 2015, 13:49

Hallo,

lustiger Zufall, ich habe dasselbe Bier gestern auch gebraut. Zum Glück hatte ich auch noch ausreichend Comet-Hopfen aus der 2014er Bestellung von Uli. Ich habe auch ein paar Fotos gemacht - darf ich die hier anhängen? :Drink

Benutzeravatar
s3b0
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 500
Registriert: Donnerstag 5. September 2013, 17:27

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#5

Beitrag von s3b0 » Sonntag 13. Dezember 2015, 13:54

PabloNop hat geschrieben:Ich habe auch ein paar Fotos gemacht - darf ich die hier anhängen?
Klar, warum nicht :thumbup

HrXXLight
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 498
Registriert: Montag 13. Januar 2014, 18:56
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#6

Beitrag von HrXXLight » Sonntag 13. Dezember 2015, 14:31

Habe gestern nach 2 1/2 Wochen kaltreifung die erste Flasche geköpft. Bei mir soll es auch das Weihnachtsbier 2016 sein. Ich kann nur sagen, dass es ein richtig geiles zeug ist. Sehr stabiler Schaum und richtig feine Aromen.

Ich habe es im Einkocher gemacht und es war schon harte Arbeit zu rühren.
Trinkbar: Dark Impact, Oatmeal Stout
Reifung: Diverse Russian Imperial Stout Rezepte mit Oak und Brett, Pale Ale mit Kveik

Planung: Norwegian Farmhouse Ale

Benutzeravatar
PabloNop
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 557
Registriert: Sonntag 28. Juli 2013, 11:39
Wohnort: Saarbrücken

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#7

Beitrag von PabloNop » Sonntag 13. Dezember 2015, 15:23

Schön, hier also meine Dark Impact-Fotos. Ich habe das oben verlinkte Rezept von MMuM gebraut, umgerechnet auf 21.5 Liter Aufschlagwürze und die 7% Alpha des 2014er Comets. Ich hatte auch 7kg Malz:
1.jpg
Einmaischen der Basismalze in 17.5 Liter Wasser. Man sieht auch das Rührwerk von Sascha bei der Arbeit.
2.jpg
Nach der Kombirast, beim Aufheizen auf 78ºC kamen die beiden Röstmalze hinzu:
3.jpg
4.jpg
Beim Läutern ist mir dann klar geworden, wieviel Zucker in der Maische steckt. So zähflüssig war bislang noch keine meiner Würzen. Das Läutern bin ich diesmal sehr langsam angegangen - es hat rund 90 Minuten gedauert bis alles im Topf war. Die Nachgußmenge war gegenüber dem Rezept auch höher - statt der angegebenen 12.5 Liter sind es 16.5 Liter geworden. Am Ende waren gut 26 Liter Würze mit 16ºP im Topf. Mein Refraktometer geht leider nur bis 18% Prix, weshalb das der letzte Messwert ist, den ich habe. Nach dem Kochen müsste die Würze 18ºP haben und zusammen mit dem Rohrzucker müsste ich die 21ºP aus dem Rezept grob erreicht haben.

Im Topf sieht man die 78g Comet für die Vorderwürze.
5.jpg
Die drei übrigen Hopfengaben mit jeweils 20g Comet und der Rohrzucker für später.
6.jpg
Und hier noch zwei Bilder vom Kochen. Man sieht schön die dunkle Farbe der Würze. Ich hatte diesmal auch vergleichsweise wenig Eiweißflocken, so dass die Würze ein wenig an flüssige Schokolade erinnerte.
7.jpg
8.jpg
Derzeit kühlt die Würze noch ab, ich werde später die bereits dehydrierte Hefe dazugeben. Die Hefe knabbert aber bereits fleißig an einem Viertel Liter Würze, den ich schon in den Erlenmeyerkolben gegeben habe. Ich bin jetzt mal gespannt, wie lange die Gärung dauert.

El Gordo

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#8

Beitrag von El Gordo » Sonntag 13. Dezember 2015, 15:27

@s3b0
Schade, dass Du keinen Muscovado genommen hast. Der beeinflusst das Bier ganz massiv. Der Rohrohrzucker kommt da nicht ran. Muscovado macht tolle Vanillearomen und schmeckt nach Pfeifentabak.
Ganz frisch schmeckt das Bier übrigens auch sehr gut. Morpheus_MUC hat es mal nach ein paar Monaten mit Comet nachgestopft, das war spitze.

Stefan

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2800
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#9

Beitrag von Ursus007 » Sonntag 13. Dezember 2015, 15:33

Das DI ist mein diesjähriges Weihnachtsbier, gebraut im Juni. Kommentar eines Mittrinkers aus dem November: "Das Bier ist 'ne Wucht!" Ja, kann ich so bestätigen, aber ich finde trotzdem, es kann mindestens nochmal 'n halbes Jahr schlafen und sich abrunden, der Comet kommt doch noch recht dominant und unrund daher.

Aber wird schon, wenn ich pro Monat nur eine Flasche davon trinke, hab ich auch noch 2020 was davon. ;-)

Ursus
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Bronkhorst
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 738
Registriert: Donnerstag 15. Mai 2014, 21:41

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#10

Beitrag von Bronkhorst » Sonntag 13. Dezember 2015, 16:14

Ich hab das Dark Impact auch gebraut. Allerdings nicht ganz so stark und Bitter wie es das Rezept vorgibt und ich hab das Stopfen komplett weg gelassen.
Es schmeckte schon wenige Wochen nach der Nachgärung fantastisch!

Ruhig zwischendurch mal probieren :thumbup
Dennoch wird ein Kasten ein Jahr lang aufbewahrt!

:Drink und Gruß

Jens

Benutzeravatar
s3b0
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 500
Registriert: Donnerstag 5. September 2013, 17:27

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#11

Beitrag von s3b0 » Mittwoch 16. Dezember 2015, 07:47

Gestern hab ich mal nachgeschaut - die Hauptgärung ist in vollem Gange!
Der Geruch beider Gärbehälter in Kombination ist der Hammer :thumbsup

Links das Dark Impact, rechts das Triticum Wormatia
20151215_160549.jpg
Dark Impact
20151215_160454.jpg
>> Geduld ist gefragt :redhead

GregorSud
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 629
Registriert: Sonntag 7. September 2014, 11:49

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#12

Beitrag von GregorSud » Mittwoch 16. Dezember 2015, 09:28

Sieht sehr gut aus und schöne Bilder!

Kleiner Tipp: Zieh dir nicht zu viele Proben, auch wenn es schwer fällt ;) Und wenn du es machst, dann desinfiziere die Hähne ordentlich vor und nach dem Zwickeln. Habe mir da mal ne ganz böse Infektion eingefangen ;)

Benutzeravatar
s3b0
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 500
Registriert: Donnerstag 5. September 2013, 17:27

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#13

Beitrag von s3b0 » Sonntag 20. Dezember 2015, 11:05

Es gärt unverändert dahin
Dateianhänge
20151216_160415.jpg

HrXXLight
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 498
Registriert: Montag 13. Januar 2014, 18:56
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#14

Beitrag von HrXXLight » Sonntag 20. Dezember 2015, 11:10

Bei mir hat es bestimmt auch 2 Wochen gedauert. Danach hab ich es von der Hefe abgezogen und nochmal 10 Tage gestopft.
Trinkbar: Dark Impact, Oatmeal Stout
Reifung: Diverse Russian Imperial Stout Rezepte mit Oak und Brett, Pale Ale mit Kveik

Planung: Norwegian Farmhouse Ale

Benutzeravatar
s3b0
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 500
Registriert: Donnerstag 5. September 2013, 17:27

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#15

Beitrag von s3b0 » Mittwoch 23. Dezember 2015, 14:31

Zwischenstand mit Berechnung von MMuM
wewe.jpg
wewe.jpg (65.22 KiB) 8775 mal betrachtet

Benutzeravatar
s3b0
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 500
Registriert: Donnerstag 5. September 2013, 17:27

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#16

Beitrag von s3b0 » Sonntag 27. Dezember 2015, 13:47

Heute wars Zeit für die Trockenhopfung im Hopfensäckchen:

- Comet
- Eureka!
- Jarrylo
- El Dorado

Im jeweils 25% Anteil auf 7,0 g/L gestopft
20151226_175058.jpg
20151226_181951.jpg
Zuletzt geändert von s3b0 am Sonntag 27. Dezember 2015, 13:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
s3b0
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 500
Registriert: Donnerstag 5. September 2013, 17:27

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#17

Beitrag von s3b0 » Sonntag 27. Dezember 2015, 13:55

Zwischenstand im Refraktometerrechner
( 21,5 Brix wegen 21°P - ich hab das angepasst )
Mein Refraktometer spuckte ja anfangs einen Stammwürze-Wert von 21 aus, und das waren °P und nicht Brix - seh ich das richtig?
weew.jpg
weew.jpg (68.11 KiB) 8600 mal betrachtet

Benutzeravatar
PabloNop
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 557
Registriert: Sonntag 28. Juli 2013, 11:39
Wohnort: Saarbrücken

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#18

Beitrag von PabloNop » Sonntag 27. Dezember 2015, 14:10

s3b0 hat geschrieben:Zwischenstand im Refraktometerrechner
( 21,5 Brix wegen 21°P - ich hab das angepasst )
Mein Refraktometer spuckte ja anfangs einen Stammwürze-Wert von 21 aus, und das waren °P und nicht Brix - seh ich das richtig?
Eigentlich hast Du auch bei unvergorener Würze einen kleinen Unterschied zwischen Plato und Messwert in Brix (so etwa Faktor 1.04). Schau mal bei MMuM unten in Theorieteil nach dem Würzekorrekturfaktor. Da ist es erklärt. Was hast Du denn vor der Vergärung gemessen?

Ich habe den Stopfhopfen in meinem Dark Impact schon seit 21.12 drin, meine Gärung ging nämlich recht flott. Ich hatte vor an Silvester in ein Keg abzufüllen.

Benutzeravatar
s3b0
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 500
Registriert: Donnerstag 5. September 2013, 17:27

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#19

Beitrag von s3b0 » Sonntag 27. Dezember 2015, 14:28

Ok hab gerade nochmal nachgeschaut.
Neben der Skala im Refraktometer steht Brix % bei 20°C

Dann dürfte die Rechnung schon so stimmen:
fddf.jpg
fddf.jpg (65.21 KiB) 8575 mal betrachtet

Benutzeravatar
s3b0
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 500
Registriert: Donnerstag 5. September 2013, 17:27

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#20

Beitrag von s3b0 » Sonntag 27. Dezember 2015, 14:29

@ PabloNop

Was spuckt der Rechner bei Dir aus?

Benutzeravatar
PabloNop
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 557
Registriert: Sonntag 28. Juli 2013, 11:39
Wohnort: Saarbrücken

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#21

Beitrag von PabloNop » Sonntag 27. Dezember 2015, 14:41

Ich kenne meinen Ausgangswert nicht genau, da mein Refraktometer nur bis 18 Brix geht. Ich habe aber überschlagmäßig ausgerechnet, dass mein Ausgangsmesswert etwa 21,2 Brix bzw. 20.6 ºP hätte sein müssen (Messwert von vor dem Koche + Verdampfung + Extra-Zuckergabe). Mein Messwert aktuell sind 11.1 Prix.

Für meine Verhältnisse scheint der geratene Ausgangswert passend zu sein, da ich bisher immer eher zu niedrige Vergärungsgrade hatte. Daran muss ich noch arbeiten.

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1385
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#22

Beitrag von glassart » Sonntag 27. Dezember 2015, 14:47

Hallo Braufreunde,

mein Dark Impact Projekt hat es auf 22,7 Brix gebracht und bei der Abfüllung waren es dann 10,5 Brix > lt. MMuM sollten dann 10,1 %Vol Alk entsehen. Die NG ist sehr zaghaft angelaufen (habe Muscovado als Zuckergabe verwendet) aber jetzt bin ich auf 2,0 bar im Fass und denke, dass ich es bals geschafft habe - außer der Wartezeit von einem Jahr :thumbsup

schöne Grüße Herbert :Drink

Benutzeravatar
s3b0
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 500
Registriert: Donnerstag 5. September 2013, 17:27

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#23

Beitrag von s3b0 » Samstag 9. Januar 2016, 21:11

Heute abgefüllt

Karbonisierung: 5,3 g/L
Farbe: Kaffee
Geruch: Bombe
Vorfreude: Enorm :Drink
IMG-20160109-WA0006.jpg
IMG-20160109-WA0004.jpg
IMG-20160109-WA0007.jpg

Benutzeravatar
s3b0
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 500
Registriert: Donnerstag 5. September 2013, 17:27

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#24

Beitrag von s3b0 » Samstag 9. Januar 2016, 21:14

Refraktometer-Rechner:
gfgf.jpg
gfgf.jpg (70.47 KiB) 8336 mal betrachtet

Bronkhorst
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 738
Registriert: Donnerstag 15. Mai 2014, 21:41

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#25

Beitrag von Bronkhorst » Samstag 9. Januar 2016, 21:21

Das DI hatte ich eben noch im Glas und ich kann dir sagen du hast Grund zur Vorfreude :Bigsmile

:Drink und Gruß
Jens

HrXXLight
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 498
Registriert: Montag 13. Januar 2014, 18:56
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#26

Beitrag von HrXXLight » Samstag 9. Januar 2016, 21:52

ich muss mich echt zurückhaltensonst ist schnell nix mehr da. Ziel ist es mindestens 1 Kiste für ein Jahr oder länger ruhen zu lassen
Trinkbar: Dark Impact, Oatmeal Stout
Reifung: Diverse Russian Imperial Stout Rezepte mit Oak und Brett, Pale Ale mit Kveik

Planung: Norwegian Farmhouse Ale

Benutzeravatar
hoepfli
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3697
Registriert: Donnerstag 29. April 2010, 15:16

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#27

Beitrag von hoepfli » Samstag 9. Januar 2016, 21:53

...das bekommst du nicht hin!

HrXXLight
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 498
Registriert: Montag 13. Januar 2014, 18:56
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#28

Beitrag von HrXXLight » Samstag 9. Januar 2016, 22:02

hoepfli hat geschrieben:...das bekommst du nicht hin!
DOCH
habe noch weiter 36 Flaschen und noch einiges anderes was zum kurzfristig trinken da sein wird.
Trinkbar: Dark Impact, Oatmeal Stout
Reifung: Diverse Russian Imperial Stout Rezepte mit Oak und Brett, Pale Ale mit Kveik

Planung: Norwegian Farmhouse Ale

Benutzeravatar
PabloNop
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 557
Registriert: Sonntag 28. Juli 2013, 11:39
Wohnort: Saarbrücken

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#29

Beitrag von PabloNop » Samstag 2. April 2016, 13:59

Hallo,

ich habe gut drei Monate nach Abfüllung mal eine der Flaschen geöffnet. Es hat sich inzwischen ein ansehnlicher Bodensatz gebildet und das Bier wirkt dadurch sehr viel dunkler. Die Karbonisierung ist gut. Beim Geschmack dominieren noch deutlich die Röstmatze vor dem Hopfen. Meine anfängliche Befürchtung, dass der Vergärungsgrad zu gering ist, scheint unbegründet zu sein. Das Bier hatte deutlich Umdrehungen und nicht zuviel Restsüße. :Smile

Die nächste Flasche wird dann im Herbst getestet.
DI.JPG
Dark Impact 3 Monate nach Abfüllen

El Gordo

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#30

Beitrag von El Gordo » Samstag 2. April 2016, 14:29

Man kann das schon auch recht frisch trinken. Dann hat man mehr vom Hopfen.

Stefan

Benutzeravatar
s3b0
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 500
Registriert: Donnerstag 5. September 2013, 17:27

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#31

Beitrag von s3b0 » Dienstag 2. August 2016, 14:43

So, 8 Monate Flaschenreife sind bereits um. Heute wurde eine kleine 0,33L Flasche zur Qualitätskontrolle geöffnet.
Lagertemp. 5°C
Flaschentemp. aktuell 11 °C

Die Aromen der Stopfhopfen (Comet, Eureka! , Jarrylo, El Dorado - 7,0 g/L) haben sich gelegt, duften aber in schokoladiger Kombination beim Antrinken deutlich entgegen. Was dann kommt: Samtweiche Zartbitterschokolade, welche nach wenigen Sekunden von der Hopfenbittere etwas zur Seite gedrängt wird. ca. 1 Minute nach dem letzten Schluck macht sich eine angenehme Bittere in einer Mischung aus Espresso und Röstaromen im Mund breit.

Wenn ich mehr davon hätte, würd ich es sogar verkaufen :Wink

Ich finds jetzt schon Hammmer - freu mich aufs Weihnachtsbier 2016 :thumbup


>> Wie ist der Zwischenstand der anderen Brauer?
Bronkhorst hat geschrieben:Das DI hatte ich eben noch im Glas und ich kann dir sagen du hast Grund zur Vorfreude
Gruß Jens
20160802_142348.jpg
20160802_142408.jpg
20160802_142554.jpg

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17723
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#32

Beitrag von Boludo » Dienstag 2. August 2016, 14:59

Wie gesagt, nimm nächstes Mal richtigen Muscovado.
Damit wird es noch mal eine ganze Runde komplexer und interessanter. Vor allem die Vanillearomen sind irre.
Da lohnt sich sogar zur Not, wenn man ihn extra bestellt.

Im Gegensatz zu dem Smaba Pale Ale Rezept (auf das ich immer wieder angesprochen werde und gar nicht von mir stammt und das mich regelrecht verfolgt) ist das Dark Impact wirklich eins, auf das ich etwas stolz bin.
Und es freut mich wirklich, dass so viele daran eine Freude haben.
:Drink


Stefan

Benutzeravatar
wwwcom
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 675
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 17:26

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#33

Beitrag von wwwcom » Dienstag 2. August 2016, 18:19

Den habe ich gestern bestellt, für das Dark Impact sollte ja auch gehen oder? :redhead Ich bin mir ja eigentlich sicher das es das selbe ist, aber wenn du exakt einen Tag später einen anderen verlinkst... :P

Gruß Manu
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17723
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#34

Beitrag von Boludo » Dienstag 2. August 2016, 23:40

Sieht gut aus :thumbup

Stefan

Benutzeravatar
s3b0
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 500
Registriert: Donnerstag 5. September 2013, 17:27

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#35

Beitrag von s3b0 » Mittwoch 3. August 2016, 01:55

Boludo hat geschrieben:Wie gesagt, nimm nächstes Mal richtigen Muscovado. Damit wird es noch mal eine ganze Runde komplexer und interessanter. Vor allem die Vanillearomen sind irre.
Stefan
Werd ich beim nächsten Sud mit einplanen (vielleicht ja Dezember als Weihnachtsbier und 2018) :Grübel
Von diesem Sud werden hoffentlich ein paar Flaschen bis Weihnachten 2017 reichen - dann wären 2 Jahre Lagerzeit um. :Bigsmile

Bronkhorst
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 738
Registriert: Donnerstag 15. Mai 2014, 21:41

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#36

Beitrag von Bronkhorst » Mittwoch 3. August 2016, 20:05

Ich habe mir auch einen Kasten vom letzten Jahr aufbewahrt und habe vor ca 3 Wochen nochmal probiert.
Es schmeckt immer noch sehr lecker und gewinnt an Komplexität, obwohl das umwerfende Hopfenaroma natürlich nicht mit dem Aroma zu Beginn vergleichbar ist. Die Kaffee-, und ich meine zunehmend auch Lakritztöne, sind ein Genuss!
Allein der Geruch frisch aus der Flasche kann nicht mehr überzeugen :Smile

Toll Stefan, dass du das Rezept mit uns teilst :thumbup


Gruß
Jens

Benutzeravatar
Quarkdaeschle
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Dienstag 18. November 2014, 16:24

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#37

Beitrag von Quarkdaeschle » Mittwoch 3. August 2016, 22:16

Lustig,

Gerade hab ich eins aufgemacht. :Drink
Sud im Mai mit El Dorado gekocht und gestopft mit Zusätzlich Citra.
.....
Ich frage mich wie das bis Weihnachten übrigbleiben soll. :Angel
Allein der Nachhall im Gaumen. So krass.
Ich hab bisher nur ein Rezept 2mal gemacht - aber das hier kommt auf die Liste :Bigsmile
Dirk
Bier ist flüssiger Sonnenschein

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4313
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#38

Beitrag von Tozzi » Mittwoch 3. August 2016, 23:57

Das Dark Impact ist einfach zu geil.
Ich habe nur noch etwa 8 Liter übrig (abgefüllt Mitte April), und muss es dringend baldigst nochmal nachbrauen, sonst werde ich leider nie erfahren, wie es nach einem halben oder ganzen Jahr schmeckt... :P
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Griller76
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1449
Registriert: Montag 2. Februar 2015, 19:46
Wohnort: Sonthofen

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#39

Beitrag von Griller76 » Freitag 30. September 2016, 16:07

Na, da bin ich schon richtig gespannt aufgrund des überschwänglichen Vorlobes, wie mein Dark Impact wird, dass ich heute in die Flaschen abgefüllt habe. :Drink
Iss was gar ist, trink was klar ist und sag was wahr ist. (Luther)

Ich bin: Der Seelenbräu – Himmlisches Bier vereint Herz und Seele!

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1385
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#40

Beitrag von glassart » Freitag 30. September 2016, 16:16

Hallo Alexander,

meines ist jetzt schon 11 Monate in den Flaschen und es ist irre -gelegentlich gönne ich mir (aber nicht alleine!) ein Fläschchen.

VG Herbert

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#41

Beitrag von Frudel » Freitag 30. September 2016, 17:22

Habe gerade gelesen , dass Carafa Special II und Caraaroma bei 70 C eingemaischt wurden
habe nur Carafa Special bei 70 C eingemaischt - Stefan was ist richtig?

LG
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17723
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#42

Beitrag von Boludo » Freitag 30. September 2016, 17:56

Wo hast du das denn gelesen? Caraaroma kommt gleich mit rein.

Stefan

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#43

Beitrag von Frudel » Freitag 30. September 2016, 18:01

Post # 7

Nach der Kombirast, beim Aufheizen auf 78ºC kamen die beiden Röstmalze hinzu:


Habe mich auch gewundert
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17723
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#44

Beitrag von Boludo » Freitag 30. September 2016, 18:39

Caraaroma ist kein Röstmalz.

Stefan

Bronkhorst
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 738
Registriert: Donnerstag 15. Mai 2014, 21:41

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#45

Beitrag von Bronkhorst » Freitag 30. September 2016, 22:12

Habe mir gerade eine Flasche aufgemacht. Abfülldatum war 27.09.15.

Das Bier macht mir wirklich Spass, weil man gleich zwei leckere Biere in einem hat! Das erste ist kurz nach der NG eine Hopfenbombe gepaart mit einem mächtigen Malzkörper und einer deutlichen Bitteren. Die Aromen im Mund überschlagen sich geradezu und ich mochte ständig am Glas riechen.

Das zweite Bier, ein Jahr später, ist sanft, aromatisch, komplex. Der hopfendominierte Duft von Marmelade und Beere hat die Fahne an Lakritz, Schokolade und Pumpernickel weitergereicht, ist aber dennoch weiterhin riech-, und schmeckbar. Die Bittere hat sich erwartungsgemäß gelegt und passt sich gut in das Gesamtbild ein.

Ein wirklich tolles Bier!

Die die es gebraut haben: Lasst es euch schmecken!
Die die es brauen wollen: Haut rein, es lohnt sich!

Jens

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17723
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#46

Beitrag von Boludo » Samstag 1. Oktober 2016, 00:19

Sehr schöne Beschreibung, danke!
Und auch ein Appell es mal ganz früh zu trinken. Da geht es richtig ab. Dann kommt ein Loch bevor es nach einem Jahr wieder so richtig los legt.

Stefan

Benutzeravatar
s3b0
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 500
Registriert: Donnerstag 5. September 2013, 17:27

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#47

Beitrag von s3b0 » Samstag 15. Oktober 2016, 00:30

Aroma-Bombe gefällig? 10 Monate Alt :thumbsup :thumbsup
Lagertemp. 5°C | Flaschentemp. aktuell 13 °C

Die Stopf-Aromen treten mittlerweile etwas in den Hintergrund, das Ganze ist nun schon sehr sehr rund
(von Bronkhorst schön beschrieben: Marmelade, Beere, Lakritz, Schokolade, Pumpernickel)

>> Eins kann man jetzt schon sagen: Ein gelungenes Weihnachtsbier!
Noch sind ca. 35 Flaschen übrig. Die letzten paar möchte ich bis zu 2 bis 4 Jahre aufheben und verkosten!
20161015_002330.jpg
20161015_002342.jpg

Bori
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 30. April 2017, 14:39
Wohnort: Westen

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#48

Beitrag von Bori » Dienstag 6. Juni 2017, 15:27

Das würde jetzt das Weihnachtsbier 2017 werden, meine Frage ist:

welchen Comet-Hopfen sollte man benutzen, den USA-Comet oder den Hallertauer?
Der US-Comet soll ja eher citrig sein, der Hallertauer eher (und passender) blaubeerig...?
Ich habe jüngst ein schwarzes stoutähnliches Etwas mit dem US-Comet gebraut, das auch schon blaubeerig ist.

Irgendjemand Erfahrungen mit dem Unterschied?

Benutzeravatar
PabloNop
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 557
Registriert: Sonntag 28. Juli 2013, 11:39
Wohnort: Saarbrücken

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#49

Beitrag von PabloNop » Mittwoch 7. Juni 2017, 10:26

Soweit ich die Situation verfolgt habe, hatte auch der dt. Comet starke Schwankungen im Aroma (ich glaube der Jahrgang 2013 (?) hatte keine Blaubeere, wohl aber der aus den Jahren davor und danach). Ich hatte bisher für das Dark Impact immer dt. Comet verwendet (2014 und 2016) und das Bier war hervorragend.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17723
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Dark Impact - Weihnachtsbier 2016

#50

Beitrag von Boludo » Mittwoch 7. Juni 2017, 11:44

Ich hatte immer nur den deutschen.

Stefan

Antworten