Kneisen-Bräu - Jubiläumsbier 777 Jahre Knesebeck

Antworten
Benutzeravatar
Räuber Hopfenstopf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 601
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2020, 07:50

Kneisen-Bräu - Jubiläumsbier 777 Jahre Knesebeck

#1

Beitrag von Räuber Hopfenstopf » Sonntag 23. Mai 2021, 19:43

Hallo zusammen,
ich hatte vor ein paar Tagen in der Rubrik "Was trinkt ihr gerade" etwas zu unserem Jubiläumsbier geschrieben.
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 64#p429564
Einige Forenmitbewohner haben gefragt, ob ich ihnen etwas davon besorgen kann. Das hat geklappt und die Pakete gehen am Dienstag auf die Reise. Da ich die Gemeinschaftsaktion unseres Heimatvereins und des Braustättchens (unser kleiner Craftbiershop und Tastingveranstalter) echt genial finde und vielleicht noch die eine oder andere Rückmeldung zu dem Bier kommt, starte ich hier einen kleinen Thread. Die Erlöse des Bieres gehen in die Kasse des Heimatvereins.
Vorgeschichte: Unser Dorf wird 777 Jahre alt. Historisch ein interessantes Fleckchen, da von hier ein Teil einer bekannten Adelsfamilie stammt (von dem Knesebeck) und eine Burg noch in Resten vorhanden ist. Die war über lange Zeit Verwaltungssitz der Region (vorher gab es unschönere Zeiten mit Raubrittertum und unfreundlichen Zeitgenossen). Vom "Fürstl. Ambtshaus" gibt es sogar einen Merian-Stich (der sich auch auf dem Etikett wiederfindet). Das Einhorn ist unser Wappen und ein Teil des Wappens derer v. d. Knesebeck.
311B63F3-BF0D-4698-B8F1-CFA1BBDA8A90.jpeg
311B63F3-BF0D-4698-B8F1-CFA1BBDA8A90.jpeg (66.4 KiB) 356 mal betrachtet
Gelegen am Ostrand der Lüneburger Heide sind wir arm an Brauereien (genau eine gibt es in Wittingen, eine der wenigen Privatbrauereien in Norddeutschland) aber einigermaßen reich an Braugerste. Hier kann auf sandigen Böden bewässert werden und es werden recht gute Qualitäten angebaut. Christian (der Inhaber des Braustättchens) ist gut in der Brauszene vernetzt (promovierter Umweltchemiker und hat ein paar Jahre im Bereich Braurohstoffe gearbeitet) und hat das Projekt mit ein paar anderen angeschoben. Die Gerste vom heimischen Acker und eine weitestgehend nachvollziehbare Produktonskette.

Standort Gerste (ich hoffe, es ist der richtige Acker)
Gerste.jpg
Da coronabedingt die große Party ausfällt, wurde das Bier auf Flaschen gefüllt und es gibt 900 Sixpacks, die mit einem passenden Glas und Bierdeckeln verkauft werden/wurden (wir sind 3000 durstige Leute, ich weiß nicht, wieviel noch da ist).
Christian hat für das Bier etliche Sude auf seinem Braumeister 50 gemacht. Vier davon wurden dann im letzten Herbst in einer Juryrunde blind verkostet (das war das einizge, was ich mit der Sache zu tun hatte). Das "Siegerbier" wurde dann aus der heimischen Gerste gebraut. Mit unserer Gerste, hier gelagert, im kleinen Maßstab gemälzt (bei Landmalz), mit Hopfen vom Bauern (Comet von hops2brew) und gebraut in Hamburg bei Fiete Matthies (wildwuchs). Ein paar Infos mehr zu der Geschichte inkl. eines Videos vom Brauvorgang findet Ihr hier (in der Präsentation muss man etwas rumklicken):
https://prezi.com/view/0V5vV61m74REefrqVZSX/
Und einige Fotos, die schon in dem anderen Beitrag waren.

Das Bier
CD5FB94E-D89E-40D3-B220-C63D2D8DA241.jpeg
Der Vorrat
F16C42EF-8FB0-43B9-8D04-E9C0447624D5.jpeg
F16C42EF-8FB0-43B9-8D04-E9C0447624D5.jpeg (77.59 KiB) 356 mal betrachtet
Die Etiketten
9BEA50B3-1973-4F30-912F-0EA0288A4127.jpeg
9BEA50B3-1973-4F30-912F-0EA0288A4127.jpeg (102.93 KiB) 356 mal betrachtet
B802C7AC-F5DD-4388-80B5-35F1F89DC46C.jpeg
B802C7AC-F5DD-4388-80B5-35F1F89DC46C.jpeg (120.45 KiB) 356 mal betrachtet
Das Glas
IMG_1968.jpeg
Das Bier ist ein norddeutsches Pils (was anderes lässt sich hier nicht in den entsprechenden Mengen an den Mann/die Frau bringen). Durch eine Whirlpoolgabe Comet (die Nectarpellets von hops2brew) bekommt es einen gewissen Pfiff. Ich bin überhaupt kein Pilstrinker, finde das Bier aber ziemlich lecker. Das Bier ist ungefiltert, aber nicht bio (obwohl von wildwuchs). Das ging mit der heimischen Gerste nicht und geschrotet wurde auch extern, damit die Mühle sauber bleibt. Nachher gönne ich mir noch eine Flasche und werde dann mal die Eindrücke notieren. Diejenigen, die etwas eschickt bekommen, dürfen sich auch gern verewigen. Die Macher des Projektes wird es sicherlich freuen.

Viele Grüße aus dem Land von Braugerste, Pils und Gagelstrauch
Björn
Allen wird bekannt gemacht, dass keiner in die Jeetze kackt - denn morgen wird gebraut.
Steht am Bierbrunnen in Salzwedel

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1160
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Kneisen-Bräu - Jubiläumsbier 777 Jahre Knesebeck

#2

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Dienstag 8. Juni 2021, 09:10

Danke für die schöne Darstellung.
Wie ich schon geschrieben habe finde ich dass das ein sehr gelungenes Pils mit einem feinen Hopfen Abgang ist. Damit hebt es sich von den Massenbieren ab und ist zrotzdem für alle sehr gut trinkbar.
Das wird sicher nicht allzu lange reichen!

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
tinoquell
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1954
Registriert: Mittwoch 14. Juli 2004, 15:23
Wohnort: Kirchberg /Sa

Re: Kneisen-Bräu - Jubiläumsbier 777 Jahre Knesebeck

#3

Beitrag von tinoquell » Dienstag 8. Juni 2021, 21:55

Vielen Dank für die interessante Geschichte! Ich finde solche Aktionen absolut prima!
Beste Grüße
Tino

Antworten