Was habe ich da nur gebraut?

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Jan82
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Was habe ich da nur gebraut?

#1

Beitrag von Jan82 » Montag 23. September 2019, 17:53

Hallo Leute,
ich wollte heute mein erstes Irish Red brauen - exakt nach diesem Rezept: www.maischemalzundmehr.de/index.php?inh ... ept&id=893
Geworden ist nun es nun wohl vielmehr ein völlig anderes Rezept...

Schon kurz nach dem Einmaischen dachte ich kurz "mensch, ganzschön dunkel". Dachte aber vielleicht täuscht das irgendwie. Nachdem ich nun fertig bin und nur noch die Hefe fehlt hab ich mir meine Notizen nochmal genau angeschaut. Und siehe da: ich habe schon vor 3 Monaten bei der Bestellung der Zutaten einen klitzekleinen Fehler begangen und statt 68g Röstgerste ganze 680g bestellt - und so heute morgen auch hinzu geschüttet (denn ich war mir ja sicher: ich habe exakte Mengen bestellt!).

Ich denke ein Irish Red ist es nun nicht mehr...aber was ist es dann? :redhead

3,56 kg Maris Otter
0,28 kg Caramel Hell
0,68 kg Röstgerste

38g Fuggles (4,3% Alpha)
15g East Kent Golding (4,0% Alpha)

Vielleicht habe ich ja glück und es schmeckt nicht völlig ungenießbar, wobei ich vermute die Röstgerste wird geschmacklich schon ordentlich rein hauen oder?
Viele Grüße, Jan

skappler
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 297
Registriert: Samstag 16. April 2016, 15:34
Wohnort: Saarbrücken

Re: Was habe ich da nur gebraut?

#2

Beitrag von skappler » Montag 23. September 2019, 18:19

Fast 700g Röstgerste ist schon heftig...
Vom Rezept her wird das wohl ein sehr röstiges Stout. Du hättest das ganze beim Hopfenkochen stärker einkochen können um die Stammwürze zu erhöhen. Der höhere Alkoholgehalt überdeckt den Röstcharakter etwas.
Du kannst natürlich auch ein weiteres Bier brauen, ohne Röstgerste, und damit verschneiden, so dass du bei einem normalen Stout landest.

Aber wenn das ganze schon am gären ist, würde ich einfach abwarten und schauen ob es trinkbar ist.

Adrian S
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 465
Registriert: Mittwoch 7. März 2018, 18:58
Wohnort: Zürich

Re: Was habe ich da nur gebraut?

#3

Beitrag von Adrian S » Montag 23. September 2019, 18:28

Was für eine Hefe hast du genommen?
Ich würde hier ja eher Richtung Porter gehen....

Kannst ja noch einen milderen Sud drauflassen und so verschneiden wenns dir als zu heftig erscheint. 15% Röstanteil ist doch recht ähm... gewagt :P
Grüsse
Adrian

________________________________________________________________

"Geduld - Die Wurzel ist bitter, die Frucht ist süss"
Ein Leitspruch für Hobbybrauer

Jan82
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Was habe ich da nur gebraut?

#4

Beitrag von Jan82 » Montag 23. September 2019, 18:33

Tjaaa, wer weiß, vielleicht mag ich es ja richtig gerne :Ahh
Habe leider weder Zutaten noch Zeit noch genug Flaschen um die Idee mit dem zweiten Sud und dem Verschneiden auszuprobieren. Aber wäre sonst tatsächlich ne gute Idee gewesen!
Da ichs leider ja auch erst ganz am Ende, als alles im Gärbottich war, gemerkt habe wars aber in der Tat zu spät noch "live" etwas zu retten.

Hefe ist die Danstar Nottingham Ale.

Ich ärgere mich so...

Adrian S
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 465
Registriert: Mittwoch 7. März 2018, 18:58
Wohnort: Zürich

Re: Was habe ich da nur gebraut?

#5

Beitrag von Adrian S » Montag 23. September 2019, 18:40

Ach was, abwarten und (Hopfen-)Tee trinken... :P
Grüsse
Adrian

________________________________________________________________

"Geduld - Die Wurzel ist bitter, die Frucht ist süss"
Ein Leitspruch für Hobbybrauer

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2847
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Was habe ich da nur gebraut?

#6

Beitrag von chaos-black » Montag 23. September 2019, 18:50

Irish Red und Irish Stout sind nicht so weit auseinander was die Rezepturen angeht. Da man bei letzterem klassischerweise von 70% Pale Ale / 20% Gerste / 10% Röstgerste ausgeht, würde ich sagen du hast ein stärkeres und röstigeres Irish Stout gebraut, das wahrscheinlich weniger cremig wirkt. Wenn du es relativ niedrig karbonisierst, kannst du aber den weichen Charakter wieder etwas hervorheben. Ich vermute: Das wird ziemlich lecker. Dem Bier wird aber wohl etwas Lagerung gut tun, was die Iren ja bei den meisten Bieren normalerweise weniger tun.

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

halsbonbon
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 82
Registriert: Freitag 26. April 2019, 18:33

Re: Was habe ich da nur gebraut?

#7

Beitrag von halsbonbon » Montag 23. September 2019, 19:18

Ich denke ein Irish Red ist es nun nicht mehr...aber was ist es dann?
Höchstwahrscheinlich wird's Caro-Kaffee mit Schuss. ;)

Schmeckt warm sicherlich besser als gekühlt.


Gruß,
René

Benutzeravatar
Bilbobreu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 988
Registriert: Samstag 16. März 2013, 12:32

Re: Was habe ich da nur gebraut?

#8

Beitrag von Bilbobreu » Montag 23. September 2019, 22:48

Moin,
ich bin da etwas skeptisch, ob sich das auslagert. Ich durfte/musste mal ein Bier probieren, wo irrtümlich 1 kg Röstgerste im Einkocher gelandet war. Das schmeckte so, wie es an der Straßenbaustelle riecht, wenn sie gerade den Asphalt abfräsen. Aber vielleicht bist Du mit 680 g gerade noch auf der einigermaßen trinkbaren Seite. Auf jeden Fall laaaaaaange reifen.
Gruß
Stefan

Shenanigans
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 809
Registriert: Freitag 12. April 2013, 18:40

Re: Was habe ich da nur gebraut?

#9

Beitrag von Shenanigans » Dienstag 24. September 2019, 00:48

Jan82 hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 18:33
Habe leider weder Zutaten noch Zeit noch genug Flaschen um die Idee mit dem zweiten Sud und dem Verschneiden auszuprobieren. Aber wäre sonst tatsächlich ne gute Idee gewesen!
Du kannst es dann mit einem Kaufbier probieren.
Irgendwas helles.
Oder etwas Milchzucker beim Abfullen zugeben.
Oder Ahornsirup jetzt in der Gähreimer oder beim auschenken.

Benutzeravatar
Bergbock
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1272
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2008, 22:07
Wohnort: Baselbiet

Re: Was habe ich da nur gebraut?

#10

Beitrag von Bergbock » Dienstag 24. September 2019, 07:32

Nenn es doch "Irisches Potenz-Bier", weil Du dich bei der Röstgerste um eine Zehner-Potenz vertan hast. :Wink

Scherz beiseite, probier es einfach, wenn es fertig gelagert ist und dann kannst Du immer noch entscheiden, ob es geniessbar / trinkbar ist oder nicht.

Frank

Svenk
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Dienstag 6. November 2018, 06:46

Re: Was habe ich da nur gebraut?

#11

Beitrag von Svenk » Dienstag 24. September 2019, 10:31

Ich würde, wenn es gar nicht schmeckt, vorm Abfüllen das Bier Testweise mit Kilkenny (oder Guinness für ein Stout) verschneiden und schauen ob es dann besser schmeckt.
Wegschütten kannst Du es ja immer noch ...

Jan82
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Was habe ich da nur gebraut?

#12

Beitrag von Jan82 » Dienstag 24. September 2019, 17:44

Moin mal wieder!
Mittlerweile gärt das Bier fleißig vor sich hin. Riecht relativ angenehm, aber das hat ja leider nüscht zu sagen.
Ich werde einfach mal abwarten - möchte jetzt auch nicht zu viel herum experimentieren. Was ich aber auf jeden Fall mal ausprobieren werde ist: es später mal mit Ahornsirup versetzt zu trinken! Tatsächlich kann ich mir die Kombi recht gut vorstellen...aber alles was verschneiden angeht werde ich dann erst machen, wenn das zeug länger gereift ist...wer weiß, velleicht schmeckt es ja wirklich nicht zu übel! Und mixen kann ich auch später noch...und wegschütten natürlich erst recht :)

hkpdererste
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 455
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 20:18

Re: Was habe ich da nur gebraut?

#13

Beitrag von hkpdererste » Dienstag 24. September 2019, 18:00

Eines meiner beliebtesten Biere - immer wieder nachgefragt

1080g Pilsner
380g Maisflocken
185g Special B
1000g Pale Chocolate
250g Gerstenflocken

Seinerzeit entstanden aus akuter Braulust, Malzresten und einer Fehllieferung. So gesehen einfach abwarten was draus wird.

Adrian S
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 465
Registriert: Mittwoch 7. März 2018, 18:58
Wohnort: Zürich

Re: Was habe ich da nur gebraut?

#14

Beitrag von Adrian S » Dienstag 24. September 2019, 18:14

hkpdererste hat geschrieben:
Dienstag 24. September 2019, 18:00
Eines meiner beliebtesten Biere
Hefe? Rastprogramm?
Grüsse
Adrian

________________________________________________________________

"Geduld - Die Wurzel ist bitter, die Frucht ist süss"
Ein Leitspruch für Hobbybrauer

hkpdererste
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 455
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 20:18

Re: Was habe ich da nur gebraut?

#15

Beitrag von hkpdererste » Dienstag 24. September 2019, 18:33

Hefe: WLP 011
Rasten: 63° 60min 72° 45min
Hopfen: nur Bitterhopfen auf ca. 40 IBU

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4191
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Was habe ich da nur gebraut?

#16

Beitrag von afri » Dienstag 24. September 2019, 22:39

Jan82 hat geschrieben:
Dienstag 24. September 2019, 17:44
wer weiß, velleicht schmeckt es ja wirklich nicht zu übel! Und mixen kann ich auch später noch...und wegschütten natürlich erst recht :)
Kann man nicht genug unterschreiben. Einfach mal ein Bier ein halbes oder ganzes Jahr im Keller vergessen bringt gelegentlich gute oder auch hervorragende Biere hervor. Ein gutes Protokoll vorausgesetzt, denn wenn es wirklich gut war, will man es ja u.U. reproduzieren können, auch zeitlich gesehen.

Meine UG schmecken eigentlich nach einem halben Jahr am besten, meine Jährlinge üblicherweise auch, aber hier hat es inzwischen den ein oder anderen Ausfall gegeben, so dass ich Lagerzeiten >1Jahr nicht empfehlen möchte. Die Zweijährlinge sind üblicherweise nicht besser oder schlechter, als die Jährlinge, interessant sind meine Verkostungsnotizen dazu aber allemal.

Zur Zeit verkoste ich einen Sud vom Februar, nebenbei als Anekdote, und gestern hatte ich die letzte abgefüllte Flasche im Glas (welche von mir stets als solche gekennzeichnet wird). Das schmeckte echt komisch, gaaaanz viel Hefe am Boden und insgesamt unrund, ungewaschene Füße im Vordergrund. Heute war die Probe recht gut (eine der Flaschen vor der letzten), also eindeutig ein Abfüllproblem, was jedoch hier kein Thema sein soll.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
murph
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 461
Registriert: Dienstag 17. November 2015, 09:11

Re: Was habe ich da nur gebraut?

#17

Beitrag von murph » Mittwoch 25. September 2019, 13:02

Ich würde auch abwarten, und mal schauen, obs schmeckt.
Sowas ist mir auch mal mit einem Rauchbier passiert.....also ein Rauchbier sollte es werden. Ist auch schon über 10 Jahre her, während meiner Anfänge.
Das Ergebnis schmeckte irgendwie komplett nach Schinken. War jetzt nicht untrinkbar, aber das Kind brauchte einen anderen Namen. :Bigsmile

Adrian S
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 465
Registriert: Mittwoch 7. März 2018, 18:58
Wohnort: Zürich

Re: Was habe ich da nur gebraut?

#18

Beitrag von Adrian S » Mittwoch 25. September 2019, 17:29

hkpdererste hat geschrieben:
Dienstag 24. September 2019, 18:33
Hefe: WLP 011
Rasten: 63° 60min 72° 45min
Hopfen: nur Bitterhopfen auf ca. 40 IBU
Werd ich mal probieren...
Jedoch nur 35min Maltose und 20 Verzuckerung.
Ich nehme an es wurde 90min gekocht wegen des Pilsner Malzes?
Grüsse
Adrian

________________________________________________________________

"Geduld - Die Wurzel ist bitter, die Frucht ist süss"
Ein Leitspruch für Hobbybrauer

hkpdererste
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 455
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 20:18

Re: Was habe ich da nur gebraut?

#19

Beitrag von hkpdererste » Mittwoch 25. September 2019, 17:30

75 min .... Ich hab aber mit meiner Anlage relativ viel Verdampfung.

Adrian S
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 465
Registriert: Mittwoch 7. März 2018, 18:58
Wohnort: Zürich

Re: Was habe ich da nur gebraut?

#20

Beitrag von Adrian S » Mittwoch 25. September 2019, 17:33

:thumbup
Grüsse
Adrian

________________________________________________________________

"Geduld - Die Wurzel ist bitter, die Frucht ist süss"
Ein Leitspruch für Hobbybrauer

Benutzeravatar
ssegelhorst
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 95
Registriert: Mittwoch 31. Oktober 2018, 16:55
Wohnort: Oldenburg

Re: Was habe ich da nur gebraut?

#21

Beitrag von ssegelhorst » Donnerstag 26. September 2019, 07:32

afri hat geschrieben:
Dienstag 24. September 2019, 22:39
Jan82 hat geschrieben:
Dienstag 24. September 2019, 17:44
wer weiß, velleicht schmeckt es ja wirklich nicht zu übel! Und mixen kann ich auch später noch...und wegschütten natürlich erst recht :)
Kann man nicht genug unterschreiben. Einfach mal ein Bier ein halbes oder ganzes Jahr im Keller vergessen bringt gelegentlich gute oder auch hervorragende Biere hervor. Ein gutes Protokoll vorausgesetzt, denn wenn es wirklich gut war, will man es ja u.U. reproduzieren können, auch zeitlich gesehen.
...
Achim
Das ging mir bei einem meiner letzten Sude auch so. Das Rezept kommt aus der Ecke New England Pale Ale. Frisch habe ich kurz überlegt, ob ich es entsorge, da es mich, gerade in Bezug auf die Bitterung, sehr enttäuscht hat. Und man kennt ja die Sprüche über NEIPAs, die älter als zwei Wochen sind ;)
Letzten Endes habe ich es nicht getan und nach 4-6 Wochen wurde der Geschmack deutlich(!) runder und ich könnte mir sogar einen erneuten Sud davon vorstellen.
____________________________________________________________________________
Beste Grüße
Sebastian

Antworten