Wo liegt die Grenze der Hendi 3,5Kw bzw. bei der 5000er?

Alles zum Thema Brauanlagen-Selbstbau. Für Steuerung und Automatisierung bitte das Unterforum "Automatisierung" nehmen.
Antworten
Benutzeravatar
SpitzerSpitzel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 103
Registriert: Sonntag 15. Februar 2015, 11:52

Wo liegt die Grenze der Hendi 3,5Kw bzw. bei der 5000er?

#1

Beitrag von SpitzerSpitzel » Freitag 2. November 2018, 07:29

Hi Leute,
bin am Dauergrübeln für Erhöhung des Ausstoßes und frage mich, wo liegt die Grenze
an Topfgröße bei der Hendi 3,5kw? Schafft die Platte z.B. einen 100l Topf oder wann ist Schluß
beim Hopfenkochen?
Derzeit maische ich im Einkocher und koche in einem 34l Topf.
:Greets

Benutzeravatar
Bitter
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 797
Registriert: Samstag 19. September 2015, 15:32
Wohnort: Bochum

Re: Wo liegt die Grenze der Hendi 3,5Kw bzw. bei der 5000er?

#2

Beitrag von Bitter » Freitag 2. November 2018, 08:01

Rechne doch mal grob und ganz überschlägig!

100L -> 3,5 KW
50L -> ~ 1,75 KW
25L -> 0,88 KW

Würdest du einen Einkocher mit einer Leistung von 880 W fürs Maischen bzw. Sudkochen benutzen wollen?

Fazit: für 100L ist die Hendi weit unterdimensioniert!

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 293
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Wo liegt die Grenze der Hendi 3,5Kw bzw. bei der 5000er?

#3

Beitrag von Beerkenauer » Freitag 2. November 2018, 08:07

Such mal im Forum. Ich meine mich zu erinnern, dass es Hobbybrauer gibt, die einen 76 Topf mit der Hendi benutzen.

Gruss

Stefan

Klaus53123
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Montag 30. Oktober 2017, 07:48

Re: Wo liegt die Grenze der Hendi 3,5Kw bzw. bei der 5000er?

#4

Beitrag von Klaus53123 » Freitag 2. November 2018, 08:22

die Zeit die du zum Aufwärmen brauchst kann du näherungsweise folgendermassen berechen:

Zeit (sec)= Menge Wasser (kg) * Delta T (°C) * 4,2 / Wirkungsgrad / Leistung (kW)

In Deinem Fall wäre das bei einem Wirkungsgrad von 0,8 , 80 Liter Wasser und 80° Temperaturdifferenz schlanke 2,6 h. Das wäre mir zu lang....
Liebe Grüße

Bild

Wir sind was wir denken. Alles um uns herum entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. (Buddha)

Benutzeravatar
Berliner
Moderator
Moderator
Beiträge: 8531
Registriert: Freitag 7. April 2006, 18:02

Re: Wo liegt die Grenze der Hendi 3,5Kw bzw. bei der 5000er?

#5

Beitrag von Berliner » Freitag 2. November 2018, 08:31

Ich benutze ab und zu einen 70er Topf mit der 3,5er Hendi. Funktioniert, ist aber alles andere als sportlich. Bis zum Kochen der Würze nach dem Läutern kann es da schon mal weit über eine Stunde dauern. Ist natürlich immer auch von der Qualität der Isolierung des Topfes abhängig.
Gruß vom Berliner

Benutzeravatar
SpitzerSpitzel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 103
Registriert: Sonntag 15. Februar 2015, 11:52

Re: Wo liegt die Grenze der Hendi 3,5Kw bzw. bei der 5000er?

#6

Beitrag von SpitzerSpitzel » Freitag 2. November 2018, 10:07

Vielen Dank für eure Tipps, 5000er sollte bei einem 70l Topf dann doch gehen schätze ich. 100l fällt dann wohl aus mit der 5000er

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 893
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Wo liegt die Grenze der Hendi 3,5Kw bzw. bei der 5000er?

#7

Beitrag von Frudel » Freitag 2. November 2018, 18:18

Beerkenauer hat geschrieben:
Freitag 2. November 2018, 08:07
Such mal im Forum. Ich meine mich zu erinnern, dass es Hobbybrauer gibt, die einen 76 Topf mit der Hendi benutzen.

Gruss

Stefan
Ja tun sie , nur bei mir kocht das nur mit Tauchsieder - bei anderen scheint es zu fruchten.
Kommt auf den Hersteller des Topfes an.
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Antworten