Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4458
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#1

Beitrag von Tozzi » Montag 27. November 2017, 23:20

Servus zusammen,

die erste Charge des neuen Unitanks von Ss Brewing Technologies in Hobbybrauergröße hat Europa erreicht.
Der 1/2 BBL (17 Gallons, ca. 64 Liter) ist da, die 7 Gallons (27 Liter) Variante wird für Januar erwartet.

Die Infos hier beziehen sich auf die 1/2 Barrel Version.

Analog zum Sammelthread BME Chronical möchte ich hier alle wichtigen Fakten, Tipps und Tricks sammeln, damit nicht immer wieder dieselben Fragen auftauchen.
Ich werde diesen Eingangspost entsprechend von Zeit zu Zeit aktualisieren.

Hier wurden schon erste Infos zusammengetragen und dort habe ich auch ein paar Bilder gepostet, mit Blick auf die Ausstattungsdetails:
http://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=7&t=15615


Um was geht es:

Der Unitank ist eine Weiterentwicklung des bekannten und beliebten "Chronical" Fermenters, kombiniert mit dem "Brite Tank" aus demselben Haus.
Dabei wurden die bestehenden Schwächen beider Systeme weitestgehend eliminiert.
Es gibt keine "weldless fittings" mehr, nichts ist mehr verschraubt und mit O-Ringen abgedichtet; der neue Tank hat durchgehend Tri-Clover Clamps als Anschlüsse.

Teilweise gegen Aufpreis erhältliches Zubehör wie das Blow-Off Rohr ist jetzt im Lieferumfang enthalten.
Letzteres hat einen Absperrhahn spendiert bekommen (ebenfalls konsequent über TC montiert), so dass man die letzten %mas Extrakt für natürliche Karbonisierung nutzen kann ("grün" schlauchen ohne Schlauchen).

Ebenso enthalten: Ein "Carb Stone" aus Edelstahl (wie heißt das auf Deutsch?).
Damit kann man sowohl die Würze mit reinem Sauerstoff belüften, als auch das fertige Bier im Fermenter dosiert und schnell zwangskarbonisieren, also dasselbe Prinzip wie beim Blichmann Inline Carb Kit, oder beim Ss BT Brite Tank.

Der Probenhahn wurde komplett runderneuert. Kein Plastik mehr, robuste, edle Qualität.
Und natürlich ebenfalls per TC angeschlossen.

Die Chronical Fermenter kann man zwecks Abfüllung ein klein wenig mit CO2 beaufschlagen (max. 0,2 Bar), um gegen die Schwerkraft abzufüllen. Bei auch nur geringfügig höherem Druck riskiert man bereits Beschädigung der Deckelklammern.
Der Unitank ist hingegen ausgelegt für einen Betriebsdruck von 15 PSI (ca. 1 Bar), maximal 30 PSI (ca. 2 Bar) und hat keinen klassischen Deckel mehr. Dieser wurde durch eine 6" TC Scheibe ersetzt, an der auch die Kühlschlange angebracht ist, welche fast bis zum Boden des Fermenters reicht.
Getestet ist er bis 60 PSI, d.h. bei 32 PSI fliegt er noch nicht auseinander, aber man sollte sich an das Maximum von 2 Bar halten.

Ein Sicherheits-Überdruckventil (Pressure Release Valve oder im folgenden kurz PRV) ist natürlich dabei, und der Einsatz desselben vom Hersteller vorgeschrieben.
Dieses scheint justierbar zu sein, Tests stehen aber noch aus.
Es gibt auch Alternativen, dazu später.

Beim Auspacken und Zusammenbauen des Unitanks war ich schwer beeindruckt.
Die sowieso schon sehr hohe, von Ss Brewtech gewohnte Qualität wurde hier nochmals übertroffen.
Fast jedes der kleinen Details, die mich an den Vorgängerprodukten manchmal etwas genervt haben, ist eliminiert worden.
Dies betrifft vor allem die nun nirgends mehr vorhandenen O-Ringe aus Gummi.
Der etwas höhere Preis wird durch die Ausstattungsdetails mehr als aufgewogen; das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt hier für mich mehr als bei jedem anderen Ss Brewtech Produkt.
Einer der Hauptvorteile liegt für mich auch darin, nun endlich ohne jeden Luftkontakt und jeglichen O2 Eintrag abfüllen zu können.
Man bekommt insgesamt den Eindruck: Achtung, Sie verlassen jetzt den Hobby Sektor.

Der wichtigste Unterschied zur 1 BBL Version (die einzige über die man momentan bereits etwas mehr im Netz findet):
Platzbedingt fehlt der 3" TC oben neben dem Deckel.
Stattdessen ist der Deckel selbst als Reduzierstück 6" auf 3" TC gefertigt.
Dort drauf sitzt direkt das PRV, auf einer 3" TC Scheibe montiert.
Beim 1 BBL ist dieses als 1,5" TC gefertigt und es gibt ein Reduzierstück 3" auf 1,5" dazu.
Weiterhin misst der Deckel beim 1 BBL Unitank 8".
Der 1/2 BBL "Deckel" hat 6" Durchmesser, genauso wie beim 10 Gallon Brite Tank also.

Ach ja und noch was:
Der Unitank hat keine Tragegriffe, im Gegensatz zu den Chronicals.
Damit man nicht auf dumme Ideen kommt.
In gefülltem Zustand kann man ihn nicht bewegen, es sei denn, indem man Rollen dran montiert, siehe unter Zubehör.
Selbst leer wiegt das Teil komplett zusammengebaut an die 40 kg.


Zubehör:

Temperaturkontrolle "FTSs2":
Das neue "FTSs2 Heating & Chilling" Set passt auf alle Chronical Fermenter, Brite Tanks und auch die Unitanks.
Also nicht verwirren lassen. In den USA wird das im Bundle angeboten, hierzulande bestellt man einfach das Standard Set.
Die Heizmatte passt völlig problemlos.
  • FTSs2
  • Glykol Kühler (der von GF sollte ab Januar hoffentlich erhältlich sein)
  • Oder: Ausgleichsbehälter (Kühlbox) und:
  • Aquariumkühler, Pumpe z.B. Eheim compact 1000
  • oder halt täglich (bzw. 2 mal täglich) Eis nachfüllen

Nötiges Zubehör:
Leider fehlen auch hier noch ein paar Dinge, ohne die der Fermenter praktisch nutzlos ist.
Unbedingt brauchen wird man, wie beim Chronical:
Empfohlenes Zubehör:
  • Casters (Rollen). Es passen dieselben wie bei Chronical BME & Co.
  • TC Reduzierer 3" auf 1,5" (falls anstelle der PRV ein Spundventil angebracht werden soll)
  • Spundventil TC 1,5", Arbeitsdruck 15-30 PSI (bisher nur in China gesichtet, eventuell lässt sich aber das mitgelieferte PRV entsprechend justieren; es hat oben eine Sechskant Vertiefung):
    https://www.aliexpress.com/item/3245512 ... 29858.html
  • TC 1,5" auf 1/4" (MFL, entspricht 7/16" UNC, also das was auch die NC Keg Posts normalerweise haben) Außengewinde zum direkten Anschluss von CO2 Flasche z.B. an den Blow Off (Abfüllung und O2 freier Cold Crash) oder auch um direkt aus dem Tank Bier zu zapfen/abzufüllen (z.B. BeerGun)
  • Und/oder TC 1,5" auf 1/4" Schlauchtülle (Hose Barb)
  • Passender Schlauch und Fittinge für den Anschluss von CO2 bzw. O2 Flasche an den "Carb Stone".
    Das Optimum: Siehe Post https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 67#p262467
    Ich habe davon noch eine gewisse Menge auf Lager, die ich gerne abgebe.
  • Zum Umfüllen in Kegs unter Druck siehe hier:
    https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 80#p269980
  • Schlauchschellen, am besten mit "Ohren" damit man kein Werkzeug braucht
  • Ersatz O-Ringe für den Racking Arm (einer ist dabei, was ein Witz ist, denn die Dinger reißen wirklich leicht):
    Buna, metrisch, 10 x 1,2 mm, z.B. bei http://www.oringsandmore.com/

CIP ("Clean In Place"):
Hier gilt dasselbe wie schon im Faden über die Chronicals beschrieben.
Die 3" TC CIP Kugel kann auf den Deckel des Unitanks montiert werden.
Ich wiederhole die Infos hier nochmal:
  • 3" Tri-Clamp CIP Kugel
  • Hose Barb 1,5” TC Flange to 1” Adapter, 2 Stück
  • Schlauch mit 1” ID
  • Starke Teichpumpe, z.B. Einhell Schmutzwasserpumpe GE-DP 7330 LL ECO (Danke an Klaus a.k.a. Dyrdlingur für den Tipp)
  • Wanne für Pumpe und Reinigungsflüssigkeit, mindestens 30 Liter Fassungsvermögen
  • Reduzierstück 1 1/2" IG auf 3/4" AG (z.B. bei Stabilo Sanitär)
  • Panzerschlauch mit 3/4" IG auf beiden Seiten, ein Ende abgewinkelt, z.B. ebendort (Danke an Ulrich a.k.a. Aeppler)
  • Reduzierstück 3/4" AG auf 1/2" IG (CIP Kugel), auch dort
  • EnzyBrew (empfohlen), PBW, oder anderen (alkalischen) Vorreiniger und möglichst warmes (45-60˚C) Wasser
  • SaniClean (mit StarSan gibt's 'ne Schaumparty)
Natürlich kann man das auch anders lösen, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Rezirkulieren über eine Novax Pumpe klappt mit Sicherheit z.B. auch, muss man sich halt was basteln.
Die saugt auch aktiv ab, was evtl. von Vorteil ist. Ich habe das noch nicht probiert.
Ansonsten ist 1" Ablauf Pflicht, sonst staut sich die Flüssigkeit zu stark auf.
Ich drehe zwischendrin aber auch mal den unteren Hahn zu, um den Probenhahn kurz mitzuspülen.
Dann drehe ich ihn vorsichtig wieder auf.

Speziell die TC Verbindungen (hier also alle) sollten aber nach dem CIPpen auseinandergebaut und nochmal getrennt gereinigt und desinfiziert werden.
Manchmal sammelt sich Dreck in den Dichtungen, vor allem wenn diese nicht richtig zugedreht oder leicht verkantet waren.
Der "Racking Arm" ist auch so ein Kandidat.
Hier ist auch nach wie vor ein großzügiger Nachschub an O-Ringen sehr empfehlenswert (s.o.).
Dafür muss man viel Zeit, Ruhe und Brauergeduld einplanen.
Ein zweites Paar Hände hilft dann beim wieder zusammenbauen immens, zumal manche der Anbauteile (Butterfly Hähne) mehrere Kilos wiegen.
(Ein "simpler" Brewbucket ist und bleibt die einfachste Alternative, wenn man ohne Gärführung auskommt).

Die Auflistungen sind natürlich zusammengestellt nach bestem Wissen und Gewissen; wie heißt es so schön: YMMV.
(Your mileage may vary).
Auch beziehe ich (leider) keinerlei Provision von irgendwelchen Händlern oder Herstellern, die ich hier erwähne oder empfehle.
Meine Tipps basieren wie immer ausschließlich auf persönlicher Erfahrung von mir und anderen Forenmitgliedern.

Links:
https://www.ssbrewtech.com/collections/home-unitanks
https://ssbrewtech.zendesk.com/hc/en-us ... MP-CONTROL
https://youtu.be/StBO8B1vftw
https://ssbrewtech.zendesk.com/hc/en-us ... h_1bbl.pdf

So, dann bin ich mal gespannt, was wir hier künftig noch gemeinsam an Infos zusammentragen können.
Auch Links zu Bezugsquellen sind hoch willkommen, ich pflege die dann hier mit ein.
Die meisten spezielleren TC Adapter wird man wohl bei Niklas a.k.a. "LuckyQ8" (braubebo.de) finden.

Ich freue mich jedenfalls jetzt schon mal riesig auf den ersten Einsatz dieses wirklich vielversprechenden Braugerätes.
In den nächsten Tagen werde ich ein paar Tests auf Herz und Nieren durchführen.
Interessant wird vor allem sein, ab welchem Druck das PRV in der Werkseinstellung abbläst und ob sich das ggf. ändern lässt.
(Update: Bläst bei genau 1,2 Bar ab und das scheint man auch nicht ändern zu können).

//Nachtrag:
Philipp (karlm) hat dankenswerterweise seine Einkaufsliste für Zubehör hier für uns zusammengefasst:
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 27#p275727
Zuletzt geändert von Tozzi am Samstag 19. Mai 2018, 06:12, insgesamt 2-mal geändert.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Dyrdlingur
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 604
Registriert: Sonntag 17. November 2013, 08:31
Wohnort: Höhenkirchen bei München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#2

Beitrag von Dyrdlingur » Dienstag 28. November 2017, 07:27

Tolle Einführung, vielen Dank. Ich freu mich schon auf deine Testergebnisse.
Kleine Ergänzung zum Zubehör:
Die Verlängerungsbeine vom HBBL Fermenter passen auch https://www.ssbrewtech.com/collections/ ... extensions
Auch die Bodenplatte ist die selbe, aber hier schon dabei.
Viele Grüße
Klaus.

LuckyQ8
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 345
Registriert: Montag 23. Juli 2012, 12:15

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#3

Beitrag von LuckyQ8 » Dienstag 28. November 2017, 10:00

Hallo Zusammen!

Danke Stephan für die ausführliche Beschreibung. Da sollten ja wirklich fast keine Fragen mehr offen bleiben.

Wie bereits erwähnt gibt es die meisten Teile bei mir im Shop.
Vor allem die TC Klammern, Dichtungen, Schlauchstutzen und Reduzierkappen. Aber auch die CIP-Sprayballs und die benötigten Schläuche sind erhältlich!
Schaut einfach mal vorbei.

www.braubebo.de

Grüße
Niklas
Braubebo.de - Dein Online-Shop für Braubedarf!

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 87
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#4

Beitrag von johannes.kirchmayr » Dienstag 28. November 2017, 10:28

Danke für den tollen Beitrag....

Ich hab ja bis jetzt "nur" einen Brewmaster Bucket für 5-7 gal....

Ich hab ja auch schon mit so einem Unitank geliebäugelt.... Sieht einfach absolut geilo aus....

Und man hat von der Gärführung wirklich absolut alle Möglichkeiten...

Ich hab gesehen, es gibt auch schon eine 14 Gallon Version, die eigentlich gar nicht viel mehr kostet als die 7 Gallon Version....

Da wäre halt dann die Frage ob man sich als Hobbybrauer so wie ich, der meistens so um die 20-25l braut, nicht gleich die große Variante nimmt, um für Zukünftige Erweiterungen gerüstet zu sein....


Btw, hat zufällig jemand eine Ftss coil herumliegen, die er nicht mehr braucht?? Würde durchaus bereit annähernd den Neupreis dafür zu zahlen....

Benutzeravatar
Dyrdlingur
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 604
Registriert: Sonntag 17. November 2013, 08:31
Wohnort: Höhenkirchen bei München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#5

Beitrag von Dyrdlingur » Dienstag 28. November 2017, 10:43

Hallo Johannes,

SS-Brewtech gibt für den 14 Gallon Unitank 5,5 Gallon = 20,8 Liter als Minumum am um noch sinnvoll kühlen zu können. Bei dieser Menge ist die Hälfte der Kühlschlange bedeckt.
Quelle: https://ssbrewtech.zendesk.com/hc/en-us ... tch-Sizes-

Klaus

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 87
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#6

Beitrag von johannes.kirchmayr » Dienstag 28. November 2017, 10:59

Alles klar....
Danke für die schnelle Antwort....

Benutzeravatar
flamberger
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 79
Registriert: Dienstag 18. Juli 2017, 13:10

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#7

Beitrag von flamberger » Dienstag 28. November 2017, 11:16

Wer verkauft die FTSs2 Temperaturkontrolle in Deutschland?

Benutzeravatar
Dyrdlingur
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 604
Registriert: Sonntag 17. November 2013, 08:31
Wohnort: Höhenkirchen bei München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#8

Beitrag von Dyrdlingur » Dienstag 28. November 2017, 11:38

In Deutschland habe ich SS Brewtech Produkte bisher nur bei Simon https://www.schnapsbrenner.eu/navi.php?qs=Ss+brewtech gesehen. Über ihn kannst du in der Regel auch SS Brewtech Produkte beziehen, die nicht auf seiner Homepage gelistet sind.
Oder du bestellt direkt in England https://www.themaltmiller.co.uk/index.p ... t&catId=55.
Wird dort immer sehr schnell verschickt und die Paketlaufzeit ist auch nur 2 Tage.
Viele Grüße
Klaus.

kochmann
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 363
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2017, 02:26

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#9

Beitrag von kochmann » Dienstag 28. November 2017, 17:13

Wo ist der Tank zu bestellen .
Ich finde dazu nix.
Was kostet der Tank
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#10

Beitrag von Frudel » Dienstag 28. November 2017, 17:51

kochmann hat geschrieben:
Dienstag 28. November 2017, 17:13
Wo ist der Tank zu bestellen .
Ich finde dazu nix.
Was kostet der Tank

https://www.themaltmiller.co.uk/index.p ... uctId=5196
https://www.themaltmiller.co.uk/index.p ... t&catId=54
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

kochmann
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 363
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2017, 02:26

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#11

Beitrag von kochmann » Dienstag 28. November 2017, 19:27

Danke da war ich Blind.
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4458
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#12

Beitrag von Tozzi » Montag 4. Dezember 2017, 01:19

Servus zusammen,

ich glaube, ich habe endlich eine Lösung gefunden, wie man ohne schweißen zu müssen einen NC ("Ball Lock") Disconnect an die Unitanks/Chronicals/Brites anschließen kann. Das geht sowohl für Getränk als auch Gas. Das Schöne daran ist, die Kombi ist so vielseitig, dass man sogar statt des NC Disconnects einen Zapfhahn (5/8") dranmachen kann:
Müsste eigentlich alles zusammenpassen. Ich berichte, sobald die Sachen da sind.
Leider sind die Teile nicht ganz billig.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Dyrdlingur
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 604
Registriert: Sonntag 17. November 2013, 08:31
Wohnort: Höhenkirchen bei München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#13

Beitrag von Dyrdlingur » Montag 4. Dezember 2017, 07:22

Suche noch einen den idealen Platz für die iSpindle in meinem Unitank. Beim ersten Versuch (einfach reinplumpsen lassen) fühlt sie sich scheinbar etwas beengt oder hat an der Kühlspirale angeeckt.

Viele Grüße
Klaus.
Dateianhänge
Spindel1.PNG

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4458
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#14

Beitrag von Tozzi » Montag 4. Dezember 2017, 18:38

Oh, das kann natürlich sein! Die Kühlspirale lässt der iSpindel nicht mehr viel Platz...
Da wäre jetzt eine Miniatur Version prima. :Grübel
Hast Du sie innerhalb der Spirale reinplumpsen lassen (durch den 3" TC)?
Mein Unitank ist noch nicht in Betrieb, das muss ich mal genauer anschauen.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Dyrdlingur
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 604
Registriert: Sonntag 17. November 2013, 08:31
Wohnort: Höhenkirchen bei München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#15

Beitrag von Dyrdlingur » Montag 4. Dezember 2017, 22:21

Ich hab versucht sie daneben zu platzieren. Aber als sie drin war hab ich sie nicht mehr gesehen. Kann also die Frage erst nach dem „Bergen“ beantworten.
Klaus

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4458
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#16

Beitrag von Tozzi » Mittwoch 6. Dezember 2017, 01:09

Ich habe mir das gerade nochmal angesehen.
Wenn man die iSpindel seitlich der Kühlschlange plaziert, sollte sie eigentlich recht frei schwimmen können (außer vielleicht bei sehr hohen Stammwürzen, wenn sie dann doch recht weit in die Horizontale geht).
Dass sie aber zwischendurch mal an der Kühlung hängenbleibt kann sicher recht leicht passieren.
Da sollte aber dann ein ganz leichtes Rütteln am Eimer eigentlich Abhilfe schaffen?
Gegen Ende der Gärung, wenn sie dann wieder in die Vertikale geht, sollte es aber sowieso wieder passen, und das interessiert uns ja in der Hauptsache.

Halt uns auf dem Laufenden!

(In einem kleineren (7 Gallon) Unitank wird man aber wohl mit der iSpindel recht wahrscheinlich schlimmere Probleme bekommen...)
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4458
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#17

Beitrag von Tozzi » Montag 11. Dezember 2017, 02:21

Kleines Follow Up zu meinem Post weiter oben, bzgl. TC Adaptern auf NC bzw. Zapfhahn.
Ich habe die Teile jetzt da und das klappt eigentlich alles problemlos so.
Aufpassen muss man beim 1/2" AG auf 5/8" IG Adapter. Das 1/2" Gewinde ist offenbar BSP(T) also "tapered", selbst abdichtend.
Das TC Teil von Niklas, mit 1/2" IG, ist BSP(P) also "parallel" (wie für "weibliche" Gewinde vorgeschrieben).
Da muss unbedingt Teflon Band dazwischen, damit man das Gewinde nicht kaputtmacht (das "frißt" sonst).

Seht selbst, ich habe ein paar Fotos gemacht, um die diversen Kombinationsmöglichkeiten zu zeigen:

IMG_0827.jpg
Einzelteile, von oben
IMG_0828.jpg
Einzelteile, seitlich
IMG_0829.jpg
Quick Disconnect
IMG_0830.jpg
Adapter für Zapfhahn
IMG_0831.jpg
NC Disconnect angeschraubt mit Zapfhahn Durchgangsstutzen
IMG_0832.jpg
Zapfhahn montiert
Letzteres ist natürlich ideal für den Brite Tank.
Zwickeln mit Kompensatorhahn (der abgebildete ist ein Stout Hahn, den hatte ich gerade zur Hand, nur zur Verdeutlichung). :thumbup

Mein Unitank ist inzwischen gesäubert und passiviert (der Schritt mit dem TSP/Natriumphosphat sollte übrigens wirklich gewissenhaft durchgeführt werden; die Dinger sind ordentlich mit Schweröl besprüht) und wird nächste Woche wohl mit einem böhmischen Pils betankt werden.
Dann schaun wir mal ob sich meine iSpindel auch drin "aufhängt"...
Im Brite wird unterdessen mein Maibock hoffentlich zu wohlschmeckender Reife gelangen.
Die kann ich jetzt wöchentlich überprüfen, mit einem richtigen Schankhahn. :Pulpfiction
Mal sehen wieviel davon am Ende noch übrig sein wird. :Angel
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#18

Beitrag von JollyJumper » Donnerstag 14. Dezember 2017, 10:57

Hi,
wie kann ich mir das Abfüllen in Kegs vorstellen,
wenn schon karbonisiert ist?
Schäumt da nichts, trotz Closed Transfer?
Wie gestellter sich die Reinigung?
Mein Chronical bekommt erst eine grobe Dusche
bevor ich ihn cippe. Geht das beim Unitank?
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
Dyrdlingur
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 604
Registriert: Sonntag 17. November 2013, 08:31
Wohnort: Höhenkirchen bei München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#19

Beitrag von Dyrdlingur » Donnerstag 14. Dezember 2017, 11:04

JollyJumper hat geschrieben:
Donnerstag 14. Dezember 2017, 10:57
Hi,
wie kann ich mir das Abfüllen in Kegs vorstellen,
wenn schon karbonisiert ist?
Schäumt da nichts, trotz Closed Transfer?
Da hilft mal wieder ein toller Artikel im Braumagazin https://braumagazin.de/article/soda-kegs/
JollyJumper hat geschrieben:
Donnerstag 14. Dezember 2017, 10:57
Wie gestellter sich die Reinigung?
Mein Chronical bekommt erst eine grobe Dusche
bevor ich ihn cippe. Geht das beim Unitank?
Ich mache bei meinem Chronical auch erst eine grobe Dusche, allerdings bereits mit CIP-Kugel. Also 20l Wasser nicht zirkulieren sondern 1* durch. Das geht beim Unitank auch. Falls du die grobe Dusche lieber mit offenem Deckel machst, tust du dich beim Chronical natürlich leichter, da die Öffnung größer ist.
Klaus.

Bananenbieger
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Freitag 28. April 2017, 07:47
Wohnort: Oberkirch

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#20

Beitrag von Bananenbieger » Montag 8. Januar 2018, 20:36

Tozzi hat geschrieben:
Montag 27. November 2017, 23:20
[*] Zusätzlich einen Adapter 1/2" AG auf Schlauchtülle für den Blow Off Schlauch
(Welcher AG Gewindetyp das nun wieder ist muss ich noch herausfinden; es dürfte sich wohl um dieses Teil hier handeln, welches ich irgendwo in den Untiefen meiner Ersatzteil Kisten noch herumliegen haben müsste, also 1/2" MPT, male threaded NPT auf Tülle 3/8": https://www.ssbrewtech.com/collections/ ... -high-flow oder besser noch sowas hier, 3/4" Tülle)[/list]
Hallo zusammen,

Stephan schrieb ja, dass für den Blow-Off noch eine 1/2" AG auf Tülle als Zubehör nötig ist, z.B. für den Blow-Off-Schlauch oder aber auch als Anschluss für die C02-Flasche beim Abfüllen...

Würde dieses Teil von MaltMiller passen?
Was für eine Tülle ist das? 1/2"?

@Stephan
Hast du den Unitank schon ausgetestet? Würde mich über einen Erfahrungsbericht freuen :Smile
Ich hoffe ich bekomme mit der nächsten Lieferung auch einen ab!

Grüße,
Dominik
Gruß
Dominik

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4458
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#21

Beitrag von Tozzi » Dienstag 9. Januar 2018, 02:56

Hallo Dominik,

dieses Teil sollte passen. Ist wohl beidseitig 1/2".
Den passenden Schlauch gibt's auch beim Malzmüller.
Mein Unitank steht immer noch jungfräulich (aber bereits gereinigt, passiviert und zusammengebaut) parat. :redhead
Druck- und Dichtigkeitstests hat er hinter sich und mit Bravour absolviert (wie nicht anders erwartet).

Nächste Woche wird er voraussichtlich eingeweiht.
Zwei Sude in Chronicals hatten noch auf die heute endlich erfolgte Abfüllung gewartet (da habe ich ein wenig prokrastiniert); morgen wird geCIPpt, danach endlich wieder mal gebraut.
Auf den Unitank wartet ein böhmisches Pilsner. Damit kann ich ihn wohl auf Herz und Nieren testen.
Gegen Ende der HG werde ich versuchen, ein wenig "natürliche" Karbonisierung darin aufzubauen.

Große Überraschungen erwarte ich aber nicht, so solide und genial wie das Teil gebaut ist.
Interessant wird noch, inwieweit sich das eingebaute PRV (Sicherheitsventil) als Spundapparat nutzen lässt.
Es scheint justierbar zu sein.

Und ob ich es schaffe, eine iSpindel drin frei schwimmen zu lassen.
(@Klaus: Hast Du das hinbekommen inzwischen?)
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Dyrdlingur
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 604
Registriert: Sonntag 17. November 2013, 08:31
Wohnort: Höhenkirchen bei München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#22

Beitrag von Dyrdlingur » Dienstag 9. Januar 2018, 07:24

Tozzi hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 02:56
(@Klaus: Hast Du das hinbekommen inzwischen?)
War nur beim ersten Mal ein kurzzeitiger Hänger. Die Spindel war außerhalb der Kühlspirale. Beim 2ten Mal habe ich beim Abfüllen die Kühlspirale zuerst bei Seite gestellt und die Öffnung oben "lose" abgedeckt. Nach dem Abfüllen zuerst die Spindel rein und dann die Spirale.
Übrigens verwende ich seit kurzem auch den Therminator (der lag ca. 3 Jahre unbenutzt rum :redhead ) und bin schwer begeistert. Das Abfüllen aus dem BM dauert jetzt für 50l 7 Minuten statt vorher 6 Minuten, die Temperatur im Tank ist dann 17 Grad. Runter auf UG Anstelltemperatur gehts dann mit dem Aquarienkühler.

VG Klaus.

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#23

Beitrag von JollyJumper » Dienstag 9. Januar 2018, 15:38

Für die natürliche Karbonisierung wäre der digitale Spundapparat wieder perfekt, wenn dieser dann noch
in CBP 3 abgebildet werden könnte, wärs genial
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#24

Beitrag von JollyJumper » Dienstag 9. Januar 2018, 15:45

Spricht, bei guter Kontrolle des Drucks,
etwas dagegen sofort unter Druck zu vergären?
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4458
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#25

Beitrag von Tozzi » Dienstag 9. Januar 2018, 19:00

JollyJumper hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 15:45
Spricht, bei guter Kontrolle des Drucks,
etwas dagegen sofort unter Druck zu vergären?
Das wird manchmal gemacht, um UG schnell bei hohen Temperaturen zu vergären, geht aber auf Kosten des Geschmacks.
Aber gehen tut das sicher, wenn man will.
Was mich mehr interessiert, ist, die letzten 1-2%w/w auszunutzen um etwas Karbonisierung zu kriegen.
Also "grün schlauchen" ohne "schlauchen"... :Wink
Dyrdlingur hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 07:24
Übrigens verwende ich seit kurzem auch den Therminator (der lag ca. 3 Jahre unbenutzt rum ) und bin schwer begeistert.
Gell, das Ding ist der Hammer. Ist halt wieder ein extra Trumm zum saubermachen nachher, aber lohnt sich.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#26

Beitrag von JollyJumper » Dienstag 9. Januar 2018, 19:08

Hi,
der Therminator ist ja eigentlich ein ganz normaler Plattenwärmetauscher.
Wie filtert ihr eure Würze vor dem Therminator?
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
Aki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: Braunschweig

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#27

Beitrag von Aki » Dienstag 9. Januar 2018, 19:09

Übrigens verwende ich seit kurzem auch den Therminator
Was ist denn ein Therminator? Lt Google ein Heizkessel...

Grüße Aki
Wasser schmeckt erst, wenn es in der Brauerei war.

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4458
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#28

Beitrag von Tozzi » Dienstag 9. Januar 2018, 19:17

Aki hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 19:09
Was ist denn ein Therminator? Lt Google ein Heizkessel...
https://www.blichmannengineering.com/pr ... herminator
JollyJumper hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 19:08
Wie filtert ihr eure Würze vor dem Therminator?
Je nachdem, manchmal mit der Hop Rocket (durch die komprimierten Dolden geht nichts durch), sonst mit dem "Bouncer Mac Daddy" Filter, nachdem ich mittels Doppelmantel bereits auf 70˚C gekühlt habe.
Künftig werde ich aber den Edelstahlfilter aus Niklas' (Braubebo) SB verwenden (sobald der da ist).
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Aki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: Braunschweig

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#29

Beitrag von Aki » Dienstag 9. Januar 2018, 19:18

Okay, danke Matthias.
Wasser schmeckt erst, wenn es in der Brauerei war.

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#30

Beitrag von JollyJumper » Dienstag 9. Januar 2018, 19:57

Je nachdem, manchmal mit der Hop Rocket (durch die komprimierten Dolden geht nichts durch), sonst mit dem "Bouncer Mac Daddy" Filter, nachdem ich mittels Doppelmantel bereits auf 70˚C gekühlt habe.
Künftig werde ich aber den Edelstahlfilter aus Niklas' (Braubebo) SB verwenden (sobald der da ist).
Meinst du den hier?
https://www.braubebo.de/tri-clamp/filte ... pfenfilter

Dann einfach mittels Pumpe aus deinem Braumeister heraus durch den Filter durch den Therminator in den Unitank?

Willst den auch als Hop-Rocket verwenden, also Kalthopfung mittels Pumpe?
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4458
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#31

Beitrag von Tozzi » Dienstag 9. Januar 2018, 20:54

Ganz genau.
Ich werde den aber nur als Filter verwenden, ich hab schon die Hop Rocket von Blichmann.
Die Blichmann Sachen finde ich generell recht gut.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#32

Beitrag von JollyJumper » Dienstag 9. Januar 2018, 21:02

Aber die Blichmann ist doch nur für Dolden, oder?
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 501
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#33

Beitrag von Aeppler » Dienstag 9. Januar 2018, 21:14

Genau. Die Dolden dienen auch als Filter. Sich auflösende Pellets hält das eingebaute Sieb nicht zurück.
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4458
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#34

Beitrag von Tozzi » Mittwoch 10. Januar 2018, 00:41

Aeppler hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 21:14
Genau. Die Dolden dienen auch als Filter. Sich auflösende Pellets hält das eingebaute Sieb nicht zurück.
Und das funktioniert auch erstaunlich gut, wie wir ja gemeinsam festgestellt haben.
Sobald der "erste Schluck" draußen ist, kommt da kein Trub und kein Pflanzenmaterial mehr durch.

Ist OT aber so viel noch: Pellets eignen sich halt nicht als Filter. Die setzen alles zu.
Für mich ein Grund, gerade meine Lieblings "Whirlpool Hopfen" als Dolden vorrätig zu haben.
Beim GF nehme ich die gerne auch für Vorderwürze Hopfung, da sie sich um den Hopfenfilter legen und verhindern, dass er zu geht.
Beim BM natürlich nicht bzw. nie ohne Spider, den Pumpen zuliebe.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#35

Beitrag von JollyJumper » Mittwoch 10. Januar 2018, 10:36

Noch eine Frage,
Kalthopfung mit Pellets und Edelstahlfilter Braubebo.
Aus dem Unitank/Chronical per Rackingarm raus, durch den Filter (wieviel Pellets würde er fassen?)Pumpe und dann durch den Sampleport wieder rein?
Quasi HopGun.
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
Dyrdlingur
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 604
Registriert: Sonntag 17. November 2013, 08:31
Wohnort: Höhenkirchen bei München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#36

Beitrag von Dyrdlingur » Mittwoch 10. Januar 2018, 10:47

JollyJumper hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 10:36
Aus dem Unitank/Chronical per Rackingarm raus, durch den Filter (wieviel Pellets würde er fassen?)Pumpe und dann durch den Sampleport wieder rein?
Geht vermutlich nicht mit der beiliegenden sampling valve. Hier ist der Durchfluss sehr gering und vor allem einen Schlauch dort dicht zu befestigen stelle ich mir fast unmöglich vor.
Lösung wäre, statt dem "sampling valve" am gleichen Port einen anderen TriClamp Rackingarm zu montieren.

Klaus.

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#37

Beitrag von JollyJumper » Mittwoch 10. Januar 2018, 10:57

Ah, beim Unitank sieht der ja anders aus, als wie beim Chronical.
Aber das Verfahren würde so funktionieren?
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4458
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#38

Beitrag von Tozzi » Mittwoch 10. Januar 2018, 18:19

Das kam schon mal in einem anderen Faden auf.
Es scheint aber hier noch niemand ausprobiert zu haben.
Ich schätze aber, die Pellets werden in diesen Mengen den Filter ruck-zuck komplett zusetzen. Gibt dann eine schöne Sauerei.
Mit Dolden sollte es aber klappen.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Kellerbraeu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 247
Registriert: Samstag 11. Dezember 2004, 20:09
Kontaktdaten:

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#39

Beitrag von Kellerbraeu » Sonntag 14. Januar 2018, 19:23

Gibt es evtl. einen stolzen Besitzer eines 1 BBL (wahlweise auch 1/2 BBL) SS Brewtech Unitank im Großraum Hannover, Hamburg, Magedburg, der ihn gerne mal einem sehr interessierten Hobbybrauer zeigen möchte?

Ich liebäugle schon längere Zeit mit der Anschaffung, da mir mein Kühlschranksystem zur Gärung nicht gefällt und ich mir die Nachgärung in Fass/Flasche einsparen möchte.
Und mit dem vielem Zubehör und den ausführlichen Beschreibungen fällt es mir schwer den Überblick zu behalten.
"Begreifen" ist immer einfacher als Theorie.

Viele Grüße
Ulf

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4458
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#40

Beitrag von Tozzi » Sonntag 14. Januar 2018, 19:45

Hallo Ulf,

München ist halt ein bisserl weiter weg... :Wink
Hast Du die Bilder gesehen, die ich gepostet hatte?
Und dieses Video hier ist noch recht aufschlußreich:
https://youtu.be/StBO8B1vftw
Ich beantworte auch gerne Fragen per PN.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Kellerbraeu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 247
Registriert: Samstag 11. Dezember 2004, 20:09
Kontaktdaten:

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#41

Beitrag von Kellerbraeu » Sonntag 14. Januar 2018, 20:20

Moin Stephan,
Habe deine informativen Ausführungen aufgesogen, leider ist München etwas weit😞
Hoffe es gibt auch einen SS Unitankbesitzer im Norden😉

Bananenbieger
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Freitag 28. April 2017, 07:47
Wohnort: Oberkirch

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#42

Beitrag von Bananenbieger » Sonntag 14. Januar 2018, 20:53

Tozzi hat geschrieben:
Montag 11. Dezember 2017, 02:21
Mein Unitank ist inzwischen gesäubert und passiviert (der Schritt mit dem TSP/Natriumphosphat sollte übrigens wirklich gewissenhaft durchgeführt werden; die Dinger sind ordentlich mit Schweröl besprüht)
Wie macht ihr das mit Säubern & Passivieren? SS Brewtech empfiehlt zum Passivieren z.B. StarSan/SaniClean oder aber auch Zitronensäure.
Kann ich im Grunde nicht einfach einen normalen CIP-Durchlauf machen, wie nach jedem Gebrauch des Tanks (da sind ja alkalische Reiniger und Säure mit drin, z.B. PBW / SaniClean)?

Ich habe noch eine Frage zur iSpindel. Wird der Messwert verfälscht, wenn der Tank unter Druck steht oder hat der Druck keine Auswirkungen auf die Messung?

Danke Euch :Smile
Dominik
Gruß
Dominik

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4458
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#43

Beitrag von Tozzi » Sonntag 14. Januar 2018, 21:33

Bananenbieger hat geschrieben:
Sonntag 14. Januar 2018, 20:53
Wie macht ihr das mit Säubern & Passivieren?
Ganz wichtig ist erst mal die Behandlung mit Trinatriumphosphat oder einem anderen, möglichst hoch effektiven Fettlöser.
Die Dinger sind stark eingeölt, das will man keinesfalls im Jungbier haben.
Mein Brite stand eine Zeit lang unbenutzt aber zusammengebaut herum; zusammen mit dem Kondenswasser hatte sich nach 1/2 Jahr ein echter Ölteppich gebildet, der nur schwer zu entfernen war. Also wirklich schwarzes Schweröl, so wie das Zeug, was beim Ölwechsel aus dem Diesel kommt.

Laut NASA ist 4% Zitronensäure bei 40-60˚C für mindestens 30 Minuten, besser 120 Minuten die optimale Methode zur Passivierung von 304er Edelstahl.
Zumindest lese ich das so raus.

Die von Ss Brewtech vorgeschlagene StarSan Konzentration ist um ein Vielfaches höher, als die "normale" Konzentration von SaniClean beim CIPpen.
Die ebenfalls vorgeschlagene jährliche Wiederholung der Prozedur halte ich aber für überflüssig, wenn mit SaniClean geCIPt wird und man im Behälter nicht unnötig herumkratzt.
Insgesamt scheint Passivierung und deren Notwendigkeit sowieso umstritten zu sein.
Bei den Amis mit ihrem chlorierten Wasser ist das sicher nochmal anders, und man will halt auch Produkthaftung und Sammelklagen vermeiden.

Der Druck wird wohl Auswirkungen auf die iSpindel Messung haben, da haben wir noch keinen Erfahrungswert bisher, denke ich.
Allzu stark dürfte sich das aber nicht bemerkbar machen. Der Deckel des PETlings sollte halt wirklich dicht sein...

Nachtrag:
Die Temperatur beim Passivieren ist bei Verwendung von Zitronensäure offenbar extrem wichtig:
HOWEVER, several citric acid treatments, especially those at room temperature, performed worse than no passivation treatment.
und
Treatments with elevated temperature and longer submersion times (T > 100°F and t > 30 minutes) provide significantly better corrosion protection than treatments at ambient temperature or shorter submersion times (T ≈ 100°F and t ≈ 30 minutes). Several treatments at ambient temperature appeared to worsen corrosion protection.
Viele Grüße aus München
Stephan

Bananenbieger
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Freitag 28. April 2017, 07:47
Wohnort: Oberkirch

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#44

Beitrag von Bananenbieger » Montag 15. Januar 2018, 07:11

Okay, danke dir!
Gruß
Dominik

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4458
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#45

Beitrag von Tozzi » Donnerstag 18. Januar 2018, 01:21

Ich habe das auch im Fermentasaurus Sammelthread gepostet, aber hier ist es auch interessant, denke ich:

Der neue Beersmith Podcast befasst sich mit dem Thema Druckgärung.
Gäste sind Chris White und John Blichmann! Hochkarätig.
Habs selber noch nicht anschauen können, aber der ist sicher informativ.
Viele Grüße aus München
Stephan

Bananenbieger
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Freitag 28. April 2017, 07:47
Wohnort: Oberkirch

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#46

Beitrag von Bananenbieger » Donnerstag 18. Januar 2018, 20:03

Tozzi hat geschrieben:
Donnerstag 18. Januar 2018, 01:21
Ich habe das auch im Fermentasaurus Sammelthread gepostet, aber hier ist es auch interessant, denke ich:

Der neue Beersmith Podcast befasst sich mit dem Thema Druckgärung.
Gäste sind Chris White und John Blichmann! Hochkarätig.
Habs selber noch nicht anschauen können, aber der ist sicher informativ.
Vielen Dank Stephan für den Link :thumbup Sehr interessant!

Wenn es mal schnell gehen muss oder die Kühlung nicht so richtig will, dann UG einfach bei Zimmertemperatur vergären und 1 bar Druck drauf. Laut dem Bericht soll das ganz gut funktionieren und die Esterbildung begrenzen :Bigsmile

Viel schneller an fertiges Bier wird man wohl kaum kommen!

Gruß
Dominik
Gruß
Dominik

Bananenbieger
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Freitag 28. April 2017, 07:47
Wohnort: Oberkirch

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#47

Beitrag von Bananenbieger » Montag 22. Januar 2018, 21:04

Hallo zusammen,

ab heute kann man die Unitanks bei Maltmiller & Co. vorbestellen.
Die sind anscheinend wirklich sehr begehrt :Shocked

Ich habe auf der Arbeit gesehen (ungefähr alle 15 min die MaltMiller-Seite aktualisiert), dass man vorbestellen kann und habe mich in freudiger Erwartung unverzüglich auf den Heimweg gemachtg. 40 min später zuhause an den Rechner gesetzt, um den Kauf meines Lebens abzuschließen, den 1 BBL Unitank! MaltMiller-Shop aufgemacht - OUT OF STOCK :Mad2 Alle anderen Größen sind noch verfügbar...

Ich hab gedacht ich dreh durch.. *selbstmordgedanken*

Habe dann schlussendlich den 1 BBL bei BrewUK ergattern können :thumbsup Nochmal gut gegangen würde ich sagen :Ahh

Das Zubehör habe ich dann bei MaltMiller bestellt (hatte ja auch schon alles im Warenkorb).

Ich bin mal gespannt, ob das Teil wirklich bei mir ankommt. Hat jemand Erfahrungen mit BrewUK, sind die vertrauenswürdig?

Gruß
Dominik
Gruß
Dominik

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#48

Beitrag von JollyJumper » Montag 22. Januar 2018, 21:20

Jucken tuts mich auch ! :puzz
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#49

Beitrag von JollyJumper » Montag 22. Januar 2018, 21:44

Was denken die Chronical Besitzer, lohnt der Umstieg?
Wird mein letzter Post im Chronical Erfahrungsaustausch dadurch relativiert?
Funktioniert die Kühlschlange effizienter?
Spare ich CO2 durch psoido Grünschlauchen?

Viele Fragen, ja, aber wichtig um zu bestellen!
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4458
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#50

Beitrag von Tozzi » Montag 22. Januar 2018, 22:05

Nun, bei einem Umstieg kommt halt noch der Wertverlust beim Verkauf des gebrauchten Chronicals dazu...
Bei Neuanschaffung würde ich aber nicht zögern, denn man bekommt schon einiges mehr für's Geld.
Allein schon dass alle, wirklich alle Anschlüsse als TriClover Clamps ausgeführt sind, ist ein gutes Argument für mich.
Die Kühlschlange ist wohl insgesamt etwas mächtiger, aber ich habe an der Leistung der Chronical Kühlschlange eigentlich nichts auszusetzen.
CO2 sparen durch "Grünschlauchen ohne Schlauchen" ist definitiv möglich.

Die extreme Nachfrage nach den Dingern spricht schon eine deutliche Sprache... :Wink
Viele Grüße aus München
Stephan

Antworten