Brewjacket Kühlung

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
Sto Lat
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 521
Registriert: Montag 16. Januar 2012, 21:15

Brewjacket Kühlung

#1

Beitrag von Sto Lat » Montag 21. September 2015, 13:19

Hallo,

ich wollte fragen, ob jemand den Brewjacket (http://www.brewjacket.com/) gekauft/in Verwendung hat, bzw. ob jemand ein gutes Konkurrenzprodukt kennt. Ich überlege mir, zwei anzuschaffen (einer kühlt ja nur bis zu 20 Liter).
Milchkühler sind leider deutlich teurer und brauchen außerdem meistens Starkstrom, daher kommt ein Milchkühler für mich nicht in Frage.
Bitte um Feedback.

flip
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 506
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2013, 15:23
Wohnort: Lippe/Hamburg

Re: Brewjacket Kühlung

#2

Beitrag von flip » Montag 21. September 2015, 13:37

Interessantes Teil, ich würde es auch direkt nehmen. Wenn da nicht drei grundlegende drei Dinge wären.

1. Ich finde keine Tests dazu. Die Youtube-Videos sind teilweise zwei Jahre alt (das scheint der Prototyp zu sein). Das fertige Produkt gibt es schon seit über einem Jahr und... NICHTS?! Außer einer Hand voll Foreneinträge.

2. Lassen wir mal die Kühleffizienz beiseite, ich hasse langsam die Amis mit ihren 6 Galonen PETs. Die halbe Hobbybrauerkommunity braut mit 20 Litern. Das heißt, untergärig bräuchte ich so um die 24-25 Liter und nicht 22,5.
Abgesehen davon nimmt das Rohr noch einmal Patz weg. Sobals ich also auch nur etwas mehr als 20 Liter mache, und das kommt bei mir regelmäßig vor, kann ich den Rest wegschütten. Sonst hat mir die Hefe alles von unten an die Steuerung.

3. Wie schon einigen Rezensenten zu entnehmen ist, ist der Fan zu laut. Also nichts für die Wohnung, also Keller, also Kühlschrank. ;)

Sto Lat
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 521
Registriert: Montag 16. Januar 2012, 21:15

Re: Brewjacket Kühlung

#3

Beitrag von Sto Lat » Montag 21. September 2015, 13:49

Die Lautstärke des Kühlers wäre nicht das Problem. Wenn ich zwei in einem 50 Liter Pot einsetze, sollte das schon reichen.
Allerdings sind 600€ nicht grad billig (und wahrscheinlich kommt da noch 50€ Versand und Zoll dazu).

Deshalb meine Frage.

Benutzeravatar
tommes
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 757
Registriert: Montag 24. August 2015, 18:18
Wohnort: Grevenbroich

Re: Brewjacket Kühlung

#4

Beitrag von tommes » Montag 21. September 2015, 13:52

Diese Lösung wäre mir auch zu teuer, hätte aber darauf basierend eine Selbstbauidee:
- Peltierelement
- CPU-Lüfter für die warme Seite
- Kühlkörperanschluß (Edelstahl?) für die kalte Seite, dieses Ende ins Bier. Müsste evtl reichen das auf die Oberfläche zu legen und die Konvektion regelt den Rest
- passendes Netzteil für Lüfter und Peltier
- UT200 zur Regelung
- Kühlmanschette für den Eimer/Boden/Deckel

Sollte doch für 100€ zu machen sein, oder?

Prost!

Sto Lat
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 521
Registriert: Montag 16. Januar 2012, 21:15

Re: Brewjacket Kühlung

#5

Beitrag von Sto Lat » Montag 21. September 2015, 14:00

Tommes, ich wäre sofort dabei, aber ich bräuchte quasi eine Einkaufsliste damit ich nix falsches kaufe (abgesehen vom UT200 - hab eins). Bin da Handwerklich nicht so drauf.
Ob ein CPU Kühler reicht, um die Wärme abzuführen? (hab keine Ahnung, ich frag einfach nur)
Für das "Edelstahlende" müsste auch ein Heizungsrohr aus Kupfer oder ein Kupferstab gehen, oder?

Könntest du mal ein paar Links zu den Teilen bei Onlinehändlern posten?

Fauntleroy
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag 12. August 2012, 18:36

Re: Brewjacket Kühlung

#6

Beitrag von Fauntleroy » Montag 21. September 2015, 14:05

Ich habe einen im Einsatz und bin zufrieden. Der Lüfter ist definitiv zu laut, daher läuft das Ding im Keller. Weil ich in einem Solarpassiv-Reihenhaus wohne, ist es bei mir im Keller mit 23 °C immer zu warm. Die Bedienung ist simpel und ersetzt einen kleinen Kühlschrank mit externer Steuerung. Nach dem ich den Ärger über die hohen Preise (Gerät + Versand + Zoll) verdaut habe, möchte ich ihn nicht mehr missen. Geringer Platzbedarf und geringes Gewicht sorgen für Flexibilität - irgendwann hole ich mir noch einen. Ich möchte vorher aber noch einen Würzekühler im 30 l ZKG von Tabec mit Aquariumskühler und Pumpe ausprobieren.

Gruß - Martin
Eigentlich ist alles schon gesagt - aber noch nicht von jedem! (frei nach K. Valentin)

GregorSud
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 629
Registriert: Sonntag 7. September 2014, 11:49

Re: Brewjacket Kühlung

#7

Beitrag von GregorSud » Montag 21. September 2015, 14:11

Fauntleroy hat geschrieben:Ich habe einen im Einsatz und bin zufrieden. Der Lüfter ist definitiv zu laut, daher läuft das Ding im Keller. Weil ich in einem Solarpassiv-Reihenhaus wohne, ist es bei mir im Keller mit 23 °C immer zu warm. Die Bedienung ist simpel und ersetzt einen kleinen Kühlschrank mit externer Steuerung. Nach dem ich den Ärger über die hohen Preise (Gerät + Versand + Zoll) verdaut habe, möchte ich ihn nicht mehr missen. Geringer Platzbedarf und geringes Gewicht sorgen für Flexibilität - irgendwann hole ich mir noch einen. Ich möchte vorher aber noch einen Würzekühler im 30 l ZKG von Tabec mit Aquariumskühler und Pumpe ausprobieren.

Gruß - Martin
Erzähl bitte mehr! Wie viel hast du insgesamt dafür zahlen müssen, kannst du einen ungefähren Stromverbrauch nennen und wo siehst du den Vorteil gegenüber einem Kühlschrank mit Steuerung? :Drink

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2623
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Brewjacket Kühlung

#8

Beitrag von Malzwein » Montag 21. September 2015, 15:03

Eine "Kühlstange" an einem Peltierelement, eine Isoliermanschette und eine elektronische Steuerung, Verstehe ich das richtig? Ein Durchlaufkühler mit zwei Gardenaadapter, eine Kühlspirale, etwas Schlauch, ein UT200 und eine Isomatte. Ist das im Prinzip das selbe? Nur deutlich leistungsfähiger.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Sto Lat
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 521
Registriert: Montag 16. Januar 2012, 21:15

Re: Brewjacket Kühlung

#9

Beitrag von Sto Lat » Montag 21. September 2015, 15:28

Malzwein hat geschrieben:Eine "Kühlstange" an einem Peltierelement, eine Isoliermanschette und eine elektronische Steuerung, Verstehe ich das richtig? Ein Durchlaufkühler mit zwei Gardenaadapter, eine Kühlspirale, etwas Schlauch, ein UT200 und eine Isomatte. Ist das im Prinzip das selbe? Nur deutlich leistungsfähiger.
Ein Durchlaufkühler (für ein Aquarium zum Beispiel) weckt in mir dunkle Verkeimungsängste. Warum in dir nicht?

Fauntleroy
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag 12. August 2012, 18:36

Re: Brewjacket Kühlung

#10

Beitrag von Fauntleroy » Montag 21. September 2015, 15:39

Malzwein hat geschrieben:Eine "Kühlstange" an einem Peltierelement, eine Isoliermanschette und eine elektronische Steuerung, Verstehe ich das richtig?
Ja, mehr ist das nicht.
Malzwein hat geschrieben:Ein Durchlaufkühler mit zwei Gardenaadapter, eine Kühlspirale, etwas Schlauch, ein UT200 und eine Isomatte. Ist das im Prinzip das selbe? Nur deutlich leistungsfähiger.
Genau das möchte ich probieren. Wenn der Durchlaufkühler mit Pumpe günstiger ist als ein Aquariumskühler mit Pumpe - warum nicht? Ich dachte an den Hailea Ultra Titan 300. Kühlspirale und UT200 sind vorhanden.
Gruß - Martin
Eigentlich ist alles schon gesagt - aber noch nicht von jedem! (frei nach K. Valentin)

Benutzeravatar
Trisman
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 622
Registriert: Freitag 6. September 2013, 21:43

Re: Brewjacket Kühlung

#11

Beitrag von Trisman » Montag 21. September 2015, 15:40

In mir weckt in mir keine Ängste, weil ja kein Bier durchläuft, sondern Wasser. Das Wasser fließt dann durch eine Kühlschlange, die im Bier hängt. Die Kühlschlange lässt sich dann später ganz einfach von aussen abwaschen.

Fauntleroy
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag 12. August 2012, 18:36

Re: Brewjacket Kühlung

#12

Beitrag von Fauntleroy » Montag 21. September 2015, 15:43

WodkaFan hat geschrieben:Ein Durchlaufkühler (für ein Aquarium zum Beispiel) weckt in mir dunkle Verkeimungsängste. Warum in dir nicht?
Der Durchlaufkühler hat keinen Kontakt mit dem Bier. Der pumpt nur Wasser durch die Kühlspirale, die würde dann im Bier hängen.

Gruß - Martin

Edit: Trisman war schneller.
Eigentlich ist alles schon gesagt - aber noch nicht von jedem! (frei nach K. Valentin)

Sto Lat
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 521
Registriert: Montag 16. Januar 2012, 21:15

Re: Brewjacket Kühlung

#13

Beitrag von Sto Lat » Montag 21. September 2015, 15:51

Aaaaahhhhha!


Sowas
http://www.amazon.de/gp/product/B00414T ... _i=desktop
mit Schläuchen von der Kühlspirale zum Durchlaufkühler und einem UT200 kombiniert...korrekt?

Sto Lat
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 521
Registriert: Montag 16. Januar 2012, 21:15

Re: Brewjacket Kühlung

#14

Beitrag von Sto Lat » Montag 21. September 2015, 16:00

Ich hab grad das gefunden...aber auch nur 27 Liter.
http://www.schnapsbrenner.eu/SS-BREWTEC ... TER-BUCKET

Fauntleroy
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag 12. August 2012, 18:36

Re: Brewjacket Kühlung

#15

Beitrag von Fauntleroy » Montag 21. September 2015, 16:02

GregorSud hat geschrieben:Erzähl bitte mehr! Wie viel hast du insgesamt dafür zahlen müssen, kannst du einen ungefähren Stromverbrauch nennen und wo siehst du den Vorteil gegenüber einem Kühlschrank mit Steuerung? :Drink
Der Brewjacket kostet $ 299,- + $ 115,- Versand nach Deutschland, das waren € 376,- (01.06.2015). Dann kamen noch ca. € 80,- Zoll dazu ;-(
8 Watt im Leerlauf, 95 Watt bei Kühlung. Bis zum Erreichen der Zieltemperatur läuft der Kühler dauernd (Kühlleistung 1 °C/h). Danach springt er nur noch sporadisch an.
Es hat eigentlich keinen Vorteil gegenüber einem Kühlschrank mit Steuerung, es ist allerdings fix und fertig, sehr leicht und mobil und benötigt wenig Platz.

Gruß - Martin
Eigentlich ist alles schon gesagt - aber noch nicht von jedem! (frei nach K. Valentin)

Brauknecht96
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 490
Registriert: Samstag 18. Oktober 2014, 22:47
Wohnort: Kaff der guten Hopfung

Re: Brewjacket Kühlung

#16

Beitrag von Brauknecht96 » Montag 21. September 2015, 16:04

flip hat geschrieben: ... ich hasse langsam die Amis mit ihren 6 Galonen PETs. Die halbe Hobbybrauerkommunity braut mit 20 Litern. Das heißt, untergärig bräuchte ich so um die 24-25 Liter ...
Tief durchatmen, flip. Tiiiiiief durchatmen. Du brauchst niemanden zu hassen, weil er nicht die richtigen Gärfässer benutzt. Viele von "den Amis" brauen wie wir auch knapp 20 Liter (oder 5 gallons = 18,95 Liter = 1 Kegfüllung). 6-Gallonen-Carboys werden genommen, weil auch "die Amis" bei der Gärung Kräusen auf den Sud bekommen, jawohl. Und diese eine Gallone, flip, ja diese eine Gallone, ist nur für die Kräusen da. Ohhhmmm.
:Drink
(nur Spass)

Zum Thema: Die Brewjackets ergeben meines Erachtens nur Sinn, wenn man damit im "Wohnzimmer hinter der Couch" vergären kann. Wenig Platzbedarf, kurz Wege für Beobachtung und Temperatureinstellungen usw. Wenn das Ganze im Keller stattfinden muss, lohnt sich das m.E. nicht. Alte Kühlschränke sind da einfach robuster und auch mit zusätzlichem Temperatursensor günstiger.

LG BK96

Fauntleroy
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag 12. August 2012, 18:36

Re: Brewjacket Kühlung

#17

Beitrag von Fauntleroy » Montag 21. September 2015, 16:12

WodkaFan hat geschrieben:... mit Schläuchen von der Kühlspirale zum Durchlaufkühler und einem UT200 kombiniert...korrekt?
Fast. Die Steuerung übernimmt der Hailea, man braucht keine UT200 - aber eine Pumpe. Ob so eine Pumpe reicht, weiß ich allerdings nicht.

Gruß - Martin
Eigentlich ist alles schon gesagt - aber noch nicht von jedem! (frei nach K. Valentin)

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2623
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Brewjacket Kühlung

#18

Beitrag von Malzwein » Montag 21. September 2015, 16:32

Stimmt, Pumpe muss auch sein. Ich denke da an die berühmte "Chinapumpe". Als Durchlaufkühler würde ich einen Bierdurchlaufkühler nehmen, der steht bei mir eh meist nur rum. Dann brauche ich auch den Regler.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Fauntleroy
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag 12. August 2012, 18:36

Re: Brewjacket Kühlung

#19

Beitrag von Fauntleroy » Montag 21. September 2015, 16:46

Es ist ja auch nicht so, dass ich nicht schon einen Kühlschrank im Keller stehen hätte, einen Bomann VS 175 mit externer Steuerung. Ich wollte mir keine Kühlschranksammlung anlegen, da kam der Brewjacket gerade recht, der verschwindet zwischendurch ins Regal ;-)

Gruß - Martin
Eigentlich ist alles schon gesagt - aber noch nicht von jedem! (frei nach K. Valentin)

Benutzeravatar
chixxi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 951
Registriert: Mittwoch 22. Januar 2014, 10:47

Re: Brewjacket Kühlung

#20

Beitrag von chixxi » Montag 21. September 2015, 17:58

Fauntleroy hat geschrieben:
WodkaFan hat geschrieben:... mit Schläuchen von der Kühlspirale zum Durchlaufkühler und einem UT200 kombiniert...korrekt?
Fast. Die Steuerung übernimmt der Hailea, man braucht keine UT200 - aber eine Pumpe. Ob so eine Pumpe reicht, weiß ich allerdings nicht.

Gruß - Martin
Der Hailea regelt doch die Temperatur der Kühlflüssigkeit und nicht die des Bieres (...da du ja nicht das Bier durch den Hailea pumpst. Oder nicht?
Ubi cervisia, ibi patria.

Fauntleroy
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag 12. August 2012, 18:36

Re: Brewjacket Kühlung

#21

Beitrag von Fauntleroy » Montag 21. September 2015, 18:07

chixxi hat geschrieben:Der Hailea regelt doch die Temperatur der Kühlflüssigkeit und nicht die des Bieres (...da du ja nicht das Bier durch den Hailea pumpst. Oder nicht?
Du hast recht. Wenn der Behälter gut isoliert ist, ist die Temperatur des Bieres irgendwann dieselbe wie die der Kühlflüssigkeit in der Kühlspirale.

Gruß - Martin
Eigentlich ist alles schon gesagt - aber noch nicht von jedem! (frei nach K. Valentin)

dvizard
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 67
Registriert: Montag 11. Mai 2015, 15:48

Re: Brewjacket Kühlung

#22

Beitrag von dvizard » Montag 21. September 2015, 18:10

Fauntleroy hat geschrieben: 8 Watt im Leerlauf, 95 Watt bei Kühlung. Bis zum Erreichen der Zieltemperatur läuft der Kühler dauernd (Kühlleistung 1 °C/h). Danach springt er nur noch sporadisch an.
Das macht mich gerade etwas kritisch, der ist doch mit einem Peltier-Element betrieben? Ich höre die ganze Zeit, dass wiederholtes Ein/Ausschalten für Peltier-Elemente zu schnellem Verschleiss beiträgt (häufiges Ausdehnen/Zusammenziehen) und man stattdessen dauerhaft bei regulierter Leistung arbeiten soll... Oder beweist hier die Realität etwas anderes (für die, die ihn schon länger in Benutzung haben)?

Benutzeravatar
Dyrdlingur
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 611
Registriert: Sonntag 17. November 2013, 08:31
Wohnort: Höhenkirchen bei München

Re: Brewjacket Kühlung

#23

Beitrag von Dyrdlingur » Montag 21. September 2015, 18:23

WodkaFan hat geschrieben:Ich hab grad das gefunden...aber auch nur 27 Liter.
http://www.schnapsbrenner.eu/SS-BREWTEC ... TER-BUCKET
Gibt es jetzt auch in größer inkl FTSS. Einfach bei Simon nachfragen. Wenn er nach seinem Urlaub wieder Zeit hat, wird er die größeren Modelle sicher auch auflisten.

Klaus

flip
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 506
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2013, 15:23
Wohnort: Lippe/Hamburg

Re: Brewjacket Kühlung

#24

Beitrag von flip » Montag 21. September 2015, 19:06

Fauntleroy hat geschrieben:
WodkaFan hat geschrieben:Ein Durchlaufkühler (für ein Aquarium zum Beispiel) weckt in mir dunkle Verkeimungsängste. Warum in dir nicht?
Der Durchlaufkühler hat keinen Kontakt mit dem Bier. Der pumpt nur Wasser durch die Kühlspirale, die würde dann im Bier hängen.
Hmm, das wäre mega ineffizient. Überlege einmal, wie lange du am Ende noch mit der Spirale die Würze nach dem Kochen kühlst, wenn du unter 30 Grad bist.
Dasgeht nur noch sehr schnell mit Bewegung. Und das ist mit Blick auf Oxidation bei der Gärung nicht zu empfehlen.

Sto Lat
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 521
Registriert: Montag 16. Januar 2012, 21:15

Re: Brewjacket Kühlung

#25

Beitrag von Sto Lat » Montag 21. September 2015, 20:07

flip hat geschrieben:
Hmm, das wäre mega ineffizient. Überlege einmal, wie lange du am Ende noch mit der Spirale die Würze nach dem Kochen kühlst, wenn du unter 30 Grad bist.
Dasgeht nur noch sehr schnell mit Bewegung. Und das ist mit Blick auf Oxidation bei der Gärung nicht zu empfehlen.
Glaub nicht dass das so ineffizient ist. Musst nur die Schläuche und den Behälter ordentlich dämmen. Ich denke da an PU-Schaum....

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4224
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Brewjacket Kühlung

#26

Beitrag von afri » Montag 21. September 2015, 22:47

Brauknecht96 hat geschrieben:Die Brewjackets ergeben meines Erachtens nur Sinn, wenn man damit im "Wohnzimmer hinter der Couch" vergären kann. Wenig Platzbedarf, kurz Wege für Beobachtung und Temperatureinstellungen usw.
Da stellt sich noch das andere Problem dar, dass man nämlich in der klaren PET-Flasche astrein das Licht ins Bier lässt und das finde ich gehört nicht in den Sud. Auch nicht bei der Gärung. Die dargestellte Vergärung hinterm Sofa unterm Fenster direkt in der Herbstsonne ist sicher suboptimal bis untauglich.

Bitte nicht falsch verstehen, die Idee an sich ist nicht schlecht, nur die Ausführung mit ungefärbten Carboys im Wohnzimmer bereitet mir Kopfschmerzen. Wenn man denn so die Gärung führen will, sollte man den Ort des Geschehens doch vielleicht auf den begehbaren Kleiderschrank verlegen, der in der Regel 23,8 Stunden am Tag dunkel ist (bei Brauerinnen 23,1).
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Brauknecht96
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 490
Registriert: Samstag 18. Oktober 2014, 22:47
Wohnort: Kaff der guten Hopfung

Re: Brewjacket Kühlung

#27

Beitrag von Brauknecht96 » Montag 21. September 2015, 23:21

Der Carboy kriecht doch n Mantelchen um, afri. So n Brewjacket eben. :-)

Der hält kalt und dunkel.

LG BK96, der um den Carboy nur ne olle Decke legt

Fauntleroy
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag 12. August 2012, 18:36

Re: Brewjacket Kühlung

#28

Beitrag von Fauntleroy » Dienstag 22. September 2015, 00:52

Das ist, wenn man Tomaten auf den Augen hat, dann sieht man das nicht ;-)

Gruß - Martin

@Achim: Entschuldige bitte, ich habe nur an das naheliegendste gedacht ;-)
Eigentlich ist alles schon gesagt - aber noch nicht von jedem! (frei nach K. Valentin)

Benutzeravatar
Hagen
Moderator
Moderator
Beiträge: 7167
Registriert: Freitag 10. September 2004, 15:45
Wohnort: Berlin

Re: Brewjacket Kühlung

#29

Beitrag von Hagen » Dienstag 22. September 2015, 06:58

Ja, die Schaumburger haben gerne mal jemanden auf der Leitung stehen :P

Ein Schaumburger
Besten Gruß

Hagen

--------------------------------------------------------
Taumelkäfer=Bräu - Honi soit qui mal y pense!

Fauntleroy
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag 12. August 2012, 18:36

Re: Brewjacket Kühlung

#30

Beitrag von Fauntleroy » Dienstag 22. September 2015, 09:42

dvizard hat geschrieben:Das macht mich gerade etwas kritisch, der ist doch mit einem Peltier-Element betrieben? Ich höre die ganze Zeit, dass wiederholtes Ein/Ausschalten für Peltier-Elemente zu schnellem Verschleiss beiträgt (häufiges Ausdehnen/Zusammenziehen) und man stattdessen dauerhaft bei regulierter Leistung arbeiten soll... Oder beweist hier die Realität etwas anderes (für die, die ihn schon länger in Benutzung haben)?
Hm, tja, ich melde mich wenn er hinüber ist.
flip hat geschrieben:Hmm, das wäre mega ineffizient. Überlege einmal, wie lange du am Ende noch mit der Spirale die Würze nach dem Kochen kühlst, wenn du unter 30 Grad bist.
Das geht nur noch sehr schnell mit Bewegung. Und das ist mit Blick auf Oxidation bei der Gärung nicht zu empfehlen.
Also bitte. Hier geht's doch nur um die Gärtemperatur und um vergleichsweise wenige Grade. Die Vorkühlung hat doch mit ähnlichem Equipment schon stattgefunden.
Malzwein hat geschrieben:Als Durchlaufkühler würde ich einen Bierdurchlaufkühler nehmen, der steht bei mir eh meist nur rum. Dann brauche ich auch den Regler.
Matthias, das ist wohl die bessere Lösung. Kollege Ricardo hat mich gestern drauf gebracht: Einen ein- oder zweileitigen Trockenkühler, Zapfhahn abschrauben, (Reinigungs-)Adapter drauf und los geht's - Mehrfachnutzung je nach Bedarf:
  1. Zur Unterstützung bei der Würzekühlung nach dem Kochen (< 12 °C)
  2. Durchlaufkühler mit zusätzl. Regler zur Gärführung/Behälterkühlung
  3. Als Zapfanlage
Dann fange ich schon mal an zu sparen ;-)

Gruß - Martin
Eigentlich ist alles schon gesagt - aber noch nicht von jedem! (frei nach K. Valentin)

Benutzeravatar
Ricard0
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 297
Registriert: Montag 6. Mai 2013, 14:46
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Brewjacket Kühlung

#31

Beitrag von Ricard0 » Dienstag 22. September 2015, 10:42

Dazu habe ich gerade einen Testlauf durchgeführt:

Durchlaufkühler: Lindr Kontakt 70
Wassertemperatur aus dem Hahn: 16,3°C
Wassertemperatur aus dem Schlauch (durch Kühler): 9,6°C
Differenz: 6,7K
Durchlaufgeschwindigkeit: 145,57 l/h (Wasserhahn volles Rohr geöffnet)

Beim Würzekühlen öffne ich den Wasserhahn nur die ersten paar Minuten voll, bis ich auf 80°C bin. Danach läuft da deutlich weniger durch, wird also auch eine deutlich hähere Temperaturdifferenz zu erreichen sein.

Beste Grüße
Ricardo
Kölner Bierhistoriker e.V. Brauer aus Köln und Umland auf der Suche nach fast vergessenen Bieren und Rezepten
Stammtisch Kölner Hobbybrauer (und Umgebung)

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2623
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Brewjacket Kühlung

#32

Beitrag von Malzwein » Dienstag 22. September 2015, 15:30

Aber Achtung: Heiß und Durchlaufkühler soll sich nicht vertragen. Deshalb soll ein Durchlaufkühler auch nicht heiß gespült werden. Ich vermute, es geht dabei um nicht vorgesehene thermische Spannungen.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4224
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Brewjacket Kühlung

#33

Beitrag von afri » Dienstag 22. September 2015, 22:59

Fauntleroy hat geschrieben:Das ist, wenn man Tomaten auf den Augen hat
Ach mist, daran hatte ich gar nicht gedacht. Mea maxima culpa! oder wie das bei den Christen heißt.
Achim (gelegentlich ohne Tomaten auf den Augen und dann erkennend)
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Sto Lat
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 521
Registriert: Montag 16. Januar 2012, 21:15

Re: Brewjacket Kühlung

#34

Beitrag von Sto Lat » Dienstag 22. September 2015, 23:36

Mir will da was nicht in den Sinn:

Das Wasser soll in einen geschlossenen Kreislauf. Sowas:
Bild

Das kann doch nicht funktionieren. Irgendwann ist zu wenig Wasser bzw. ist irgendwann Luft im Kreislauf. Wie würde man ein Ausgleichsbehältnis zwischenschalten?

Benutzeravatar
ClaudiusB
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 631
Registriert: Sonntag 3. Oktober 2004, 02:23
Wohnort: El Paso, Texas

Re: Brewjacket Kühlung

#35

Beitrag von ClaudiusB » Mittwoch 23. September 2015, 04:30

flip hat geschrieben: 2. Lassen wir mal die Kühleffizienz beiseite, ich hasse langsam die Amis mit ihren 6 Galonen PETs. Die halbe Hobbybrauerkommunity braut mit 20 Litern. Das heißt, untergärig bräuchte ich so um die 24-25 Liter und nicht 22,5.
Wir haben auch 6,5 Gallonen PETs Gärbehälter.

Fauntleroy
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag 12. August 2012, 18:36

Re: Brewjacket Kühlung

#36

Beitrag von Fauntleroy » Mittwoch 23. September 2015, 06:47

WodkaFan hat geschrieben:Wie würde man ein Ausgleichsbehältnis zwischenschalten?
Im Prinzip so:
Kuehlkreislauf.jpg
Weiter oben hatte ich einen Link gepostet, bei dem sich die Pumpe schon in einem Ausgleichsgehäuse befindet, da kann man das gut sehen - der Behälter ist sogar geschlossen. Bei einer Pumpe, die nicht unter Wasser betrieben werden kann, bräuchte man separat einen kleinen Ausgleichsbehälter, vielleicht eine kleine Kühlbox. Das wurde im Thread Gärkühlung mittels Aquariumskühler auch schon besprochen.

Gruß - Martin
Zuletzt geändert von Fauntleroy am Mittwoch 23. September 2015, 07:10, insgesamt 1-mal geändert.
Eigentlich ist alles schon gesagt - aber noch nicht von jedem! (frei nach K. Valentin)

Sto Lat
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 521
Registriert: Montag 16. Januar 2012, 21:15

Re: Brewjacket Kühlung

#37

Beitrag von Sto Lat » Mittwoch 23. September 2015, 07:07

Danke!

Benutzeravatar
chixxi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 951
Registriert: Mittwoch 22. Januar 2014, 10:47

Re: Brewjacket Kühlung

#38

Beitrag von chixxi » Mittwoch 23. September 2015, 07:12

Fauntleroy hat geschrieben:
WodkaFan hat geschrieben:Wie würde man ein Ausgleichsbehältnis zwischenschalten?
Im Prinzip so:
Kuehlkreislauf.jpg
Weiter oben hatte ich einen Link gepostet, bei dem sich die Pumpe schon in einem Ausgleichsgehäuse befindet, da kann man das gut sehen - der Behälter ist sogar geschlossen. Bei einer Pumpe, die nicht unter Wasser betrieben werden kann, bräuchte man separat einen kleinen Ausgleichsbehälter, vielleicht eine kleine Kühlbox. Das wurde hier auch schon besprochen.

Gruß - Martin
Aus diesem Grund habe ich mich für einen Bier-Nass-Druchlaufkühler mit Begleitkühlung entschlossen. Da sind Ausgleichsbehälter und Pumpe bereits eingebaut, in der Bucht habe ich meinen für 100 Euro geschossen, und der hat 650 Watt Kühlleistung.

Bei deinem Setup bin ich nach wie vor der Meinung das die Regelung im Hailea das Kühlwasser und nicht die Biertemperatur regeln wird. Wennn du da auf sagen wir mal 18 Grad stellst wird der Hailea aufhören zu kühlen sobald die 18 Grad beim Kühlwasser erreicht sind, das Bier wird dann aber noch wärmer sein, somit hättest du immer einen Offset.
Ubi cervisia, ibi patria.

Sto Lat
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 521
Registriert: Montag 16. Januar 2012, 21:15

Re: Brewjacket Kühlung

#39

Beitrag von Sto Lat » Mittwoch 23. September 2015, 07:14

Ich bin überzeugt, dass der Gap zwischen Kühlwasser und Bier nicht besonders groß sein wird.
Zuletzt geändert von Sto Lat am Mittwoch 23. September 2015, 08:02, insgesamt 1-mal geändert.

Fauntleroy
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag 12. August 2012, 18:36

Re: Brewjacket Kühlung

#40

Beitrag von Fauntleroy » Mittwoch 23. September 2015, 07:21

chixxi hat geschrieben:Bei deinem Setup bin ich nach wie vor der Meinung das die Regelung im Hailea das Kühlwasser und nicht die Biertemperatur regeln wird. Wennn du da auf sagen wir mal 18 Grad stellst wird der Hailea aufhören zu kühlen sobald die 18 Grad beim Kühlwasser erreicht sind, das Bier wird dann aber noch wärmer sein, somit hättest du immer einen Offset.
Wenn das Bier noch wärmer ist, heizt es das Kühlwasser in der Kühlspirale auf und es sind keine 18 °C mehr, der Hailea kühlt wieder, usw. Die Pumpe läuft ja die ganze Zeit durch.

Gruß - Martin
Eigentlich ist alles schon gesagt - aber noch nicht von jedem! (frei nach K. Valentin)

Benutzeravatar
Ricard0
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 297
Registriert: Montag 6. Mai 2013, 14:46
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Brewjacket Kühlung

#41

Beitrag von Ricard0 » Mittwoch 23. September 2015, 07:59

Malzwein hat geschrieben:Aber Achtung: Heiß und Durchlaufkühler soll sich nicht vertragen. Deshalb soll ein Durchlaufkühler auch nicht heiß gespült werden. Ich vermute, es geht dabei um nicht vorgesehene thermische Spannungen.
Genau, deswegen soll auch nicht die Würze durch den Kühler geführt werden, sondern das Wasser aus dem Hahn, welches dann in die Kühlspirale kommt.
Und beim Kühlen während der Gärung hat man ja auch keine ungewöhnlich hohen Temperaturen.
Kölner Bierhistoriker e.V. Brauer aus Köln und Umland auf der Suche nach fast vergessenen Bieren und Rezepten
Stammtisch Kölner Hobbybrauer (und Umgebung)

Sto Lat
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 521
Registriert: Montag 16. Januar 2012, 21:15

Re: Brewjacket Kühlung

#42

Beitrag von Sto Lat » Mittwoch 23. September 2015, 08:07

Wenn der SS Brewtech eine praktikable Größe hätte, würde ich ja den nehmen, aber 60 Liter Fassungsvermögen sind bei 45-55 Liter Würze grad zu wenig und der 120 Liter Gärtank hat keine optionale Kühlung.
Kennt jemand noch eine andere Firma, die sowas in anständigen Größen (70 oder ~140 Liter) anbietet?

_Heiner
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 216
Registriert: Freitag 14. Dezember 2012, 08:32

Re: Brewjacket Kühlung

#43

Beitrag von _Heiner » Mittwoch 23. September 2015, 08:28

Moin,

nochmal zum Ursprung. Weiß jemand was genaueres über das Wäremtauscherrohr? Ich habe mit so einem Setup (Peltierelement, CPU-Kühler und in meinem Fall KJupferheatpipe) experimentiert, aber keine nennenswerte Kühlung hinbekommen.
Kann viele Gründe haben, aber ich denke gerade das Rohr ist einer der Knackpunkte.

Grüße,

Heiner
-- "Ich wahß net, ich hab heit schon de ganze Daag so en vasteckte Dorscht." --
Ernst Elias Niebergall, 1843

Fauntleroy
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag 12. August 2012, 18:36

Re: Brewjacket Kühlung

#44

Beitrag von Fauntleroy » Mittwoch 23. September 2015, 13:03

Dyrdlingur hat geschrieben:
WodkaFan hat geschrieben:Ich hab grad das gefunden...aber auch nur 27 Liter.
http://www.schnapsbrenner.eu/SS-BREWTEC ... TER-BUCKET
Gibt es jetzt auch in größer inkl FTSS. Einfach bei Simon nachfragen. Wenn er nach seinem Urlaub wieder Zeit hat, wird er die größeren Modelle sicher auch auflisten.Klaus
Dann braucht man ja nur noch ein Kühlaggregat, mit dem man einen Eimer mit kaltem Wasser vorrätig hält. Da hinein kann man dann die Pumpe des FTSS legen. Der Temperaturregler des FTSS schaltet dann je nach Bedarf die Pumpe ein oder aus.

Edit: Ich habe das erstmal gar nicht mitgekriegt, dass das Gerät gar nicht selbst kühlen kann ;-)

Gruß - Martin
Eigentlich ist alles schon gesagt - aber noch nicht von jedem! (frei nach K. Valentin)

Benutzeravatar
ClaudiusB
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 631
Registriert: Sonntag 3. Oktober 2004, 02:23
Wohnort: El Paso, Texas

Re: Brewjacket Kühlung

#45

Beitrag von ClaudiusB » Mittwoch 30. September 2015, 04:47

Bei uns Amiland gibt es was neues zum kühlen.

http://www.gotta-brew.com/categories/co ... acket.html

Benutzeravatar
Lasso
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 384
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 22:58
Wohnort: Braunschweig

Re: Brewjacket Kühlung

#46

Beitrag von Lasso » Mittwoch 30. September 2015, 09:30

ClaudiusB hat geschrieben:Bei uns Amiland gibt es was neues zum kühlen.

http://www.gotta-brew.com/categories/co ... acket.html
Hmm, das Ding ist sehr interessant!
---------------------------------------------------------------------------------
Im Lager: TW 6 Clone, Belgisches Wit, Amarsi-IPA Clone

Antworten