Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6008
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#1

Beitrag von Ladeberger » Samstag 29. Oktober 2016, 20:00

Aufgrund der häufigen Fragen hier unter "Hobbybrauen allgemein" habe ich mal etwas zur Reinigung und Desinfektion zusammengefasst. Die Infos im Forum per Suche sind doch sehr verstreut und teilweise widersprüchlich. Das ganze ist weniger wissenschaftlich, sondern eher so geschrieben, wie ich das aus meinen bisherigen Erfahrungen - auch mit eigenen Kontaminationen - wahrnehme. Und los:

Typische Bierschädlinge wie Milchsäure-/Essigsäurebakterien und wilde Hefen wachsen nicht nur in Bier, sondern aufgrund des günstigeren Nährstoffangebotes, fehlenden Alkohols und höheren pHs meist sogar noch wesentlich besser in Würze. Im Vordergrund einer zweckmäßigen Reinigung steht daher die konsequente Vermeidung von Würzeansammlungen, die vorgenannten Mikroorganismen als Nährböden dienen. Insgesamt ist eine "küchenmäßige Sauberkeit" herzustellen, sodass alle Oberflächen, Armaturen und Schläuche frei von Anlagerungen sind. An letzter Stelle steht die Desinfektion von besonders sensiblen Bereichen.

1. Würzeansammlungen vermeiden
- Alle Brauutensilien sollten nach Bier- und Würzekontakt umgehend abgespült werden.
- Besonders zu beachten sind schwer zugängliche und verwinkelte Bereiche: Gewinde, Ventile, Auslaufhähne, Dichtungen, (Schweiß-)Nähte, Schläuche, Pumpenkörper, usw.
- Faustregel: Alles was man auseinanderbauen kann, sollte auseinandergebaut werden, da sich hier Würze/Bier "hineinarbeiten" kann. Dauerhafte ausgelegte Abdichtungen z.B. mit Teflonband sollten daher besonders im Kaltbereich vermieden werden.
- Verschüttete Würze auf dem Boden zeitnah aufwischen. Hat man gewartet, bis der Boden "von ganz alleine nicht mehr klebt" (O-Ton Hobbybrauerkollege!) haben bereits Mikroorganismen den klebenden Zucker verdaut und sich dabei prächtig vermehrt.
- An Auslaufhähnen während der Gärung am besten gar keine Würze zu Probezwecken entnehmen und wenn, dann gründlich den Hahn nachspülen! (Meiner Meinung nach mit gutem Abstand die Ursache Nr. 1 für Kontaminationen im Hobbybereich: Versiffter Hahn)

2. Küchenmäßige Sauberkeit
Bier kann durch Hopfen, Alkohol, CO2 und seinen niedrigen pH das Wachstum einer Vielzahl von Bierschädlingen bremsen oder sogar stoppen. Man muss ihm jedoch die Chance dazu geben, indem Anlagerungen, die Mikroorganismen "Unterschlupf" und ggf. Nährstoffe bieten, gründlich entfernt werden. Alles was einem in einer Küche auch nur entfernt unhygienisch erscheinen würde, hat auch in einer Brauerei nichts zu suchen.

Die Effektivität eines Reinigungsvorganges lässt sich anhand des Sinnerschen Kreises charakterisieren:
1. Verwendetes Reinigungsmittel: Geeignetes Reinigungsmittel für den Reinigungszweck (s.u.)
2. Mechanische Intensität: Das Reinigungsmittel muss an die Verschmutzungen herankommen. Der Griff zu Schwamm und Bürste ist oft wirkungsvoller als der Griff zu einem "aggressiveren" Reinigungsmittel und Desinfektionsmittel
3. Temperatur: Es spricht m.E. nichts dagegen hier die RGT-Regel als Orientierung zu nehmen: Eine um 10 K erhöhte Temperatur ergibt eine doppelt bis viermal so hohe Reaktionsrate.
4. Zeit: Allgemein die Kontaktzeit. Einweichen erspart oft Schrubben und damit mögliche Kratzer in empfindlichem Material. Besonders Flaschen profitieren vom Einweichen enorm.

Diese vier Faktoren interagieren miteinander und können sich unteinander auch ausgleichen. Bei langer Einwirkzeit kann etwa die mechanische Arbeit kürzer kommen. Oder bei hoher Temperatur eine kürzere Einwirkzeit. Usw.

Reinigungsmittel:
- Alkalisch: Organische Verunreinigungen wie Proteinreste sind die häufigsten Anhaftungen in Behältern beim Brauen. Sie lassen sich am besten mit alkalischen Reinigern entfernen. Neben speziellen Formulierungen, die etwa in Großmärkten (Metro, Fegro, C&C, usw.) oder Onlineshops erhältlich sind, machen in der Praxis auch Waschsoda (bei weichem Wasser) oder Maschinengeschirrspülmittel einen guten Job. Maschinengeschirrspülmittel haben mit Natriumpercarbonat (Aktivsauerstoff) oft sogar leicht desinfizierende Eigenschaften. Natronlauge ist noch potenter, aber auch deutlich gefährlicher im Umgang.
- Sauer: Mineralische Anlagerungen, etwa Kalk oder Bierstein, können mit Säuren entfernt werden. Meist genügt einfache Zitronensäure oder Essigsäure mit etwas mechanischer Arbeit (vulgo: schrubben). Hartnäckige Anlagerungen von Bierstein (Calciumoxalat) können stärkere Säuren notwendig machen, daher am besten nicht so weit kommen lassen.
- Neutralreiniger: Schwieriges Thema. Gewöhnliches Spüli ist primär für das Entfernen von fetthaltigen Verschmutzungen an Geschirr formuliert und damit beim Brauen nicht optimal aufgestellt. Besser sind vermutlich Neutralreiniger für Großküchen. Ich würde eher zu einem (leicht) alkalischen Reiniger für die Grundarbeiten raten.

3. Desinfektion
Desinfektion ist immer nur eine Keimreduktion. Sterile Verhältnisse sind beim Brauen praktisch nicht herstellbar und auch nicht erforderlich. Deshalb ist es so wichtig - wie oben beschrieben - bereits das Wachstum der Keime durch einen Entzug ihrer Lebensgrundlage zu minimieren. Desinfektion ist lediglich eine ergänzende Maßnahme in besonders sensiblen Bereichen rund um den Kaltbereich.

Eine Desinfektion im Heißbereich muss man im Hobbyumfeld als unnötig beschreiben. Im Kaltbereich macht Desinfektion vor allem dort Sinn, wo die Materialbeschaffenheit (z.B. raue Oberfläche) oder Nischen/Engräume durch die normale Reinigung schwierig zu erfassen sind. Auf der sicheren Seite ist man, wenn alles was nach Anstellen noch mit Bier in Kontakt kommt, desinfiziert wird.

Die Schwerpunktsetzung ist am Ende auch Erfahrungssache, es gibt da keinen Goldstandard. Piloten haben diesen Spruch: Jede Landung, bei der man lebend vom Flugzeug weglaufen kann, ist eine gute Landung. Man könnte aufs Brauen übertragen sagen: Jedes Reinigungsprozedere, bei dem am Ende einwandfreies Bier herauskommt, ist ein gutes Prozedere!

Ich desinfiziere z.B. den Gärbottich nicht, sondern reinige ihn gründlich vor Benutzung mit Lauge. Ich desinfiziere hingegen "Kleinkram", der einen intensiven Bierkontakt haben wird, z.B. den Auslaufhahn, die Tüllen, Schläuche, etc. Ich desinfiziere auch KEGs selbst nicht, aber die Fittinge, da diese Dichtungen beinhalten, verwinkelt und schlecht einsehbar sind. Ich desinfiziere auch Flaschen selbst nicht (super glatte Innenfläche!).

Desinfektionsmittel:
- Am einfachsten: Hitze. Kleine Teile lassen sich abkochen, bereits wenige Minuten genügen. Trockene Hitze im Backofen ist weniger effizient. Sehr gut ist Dämpfen, erfordert aber eben entsprechendes Equipment. Ein (sauberer!) Eintauchwürzekühler lässt sich etwa in der Würze desinfizieren, dazu einige Minuten mitkochen. Auch einen Plattenwärmetauscher kann man kurz mit heißer Würze im Kreis "steril fahren", bevor man den Gegenstrom aktiviert. Auch heißes Abfüllen in den Gärbottich ist eine Option, jedoch sei zu den Nachteilen dieser Methode eine Forumslektüre zum Suchwort "Übernachtabkühlen" angeraten.
- Aktivsauerstoff z.B. aus Maschinengeschirrspülmittel oder etwa Five - PBW und Chemipro OXI ist sehr wirkungsvoll, muss aber meistens in sehr genauen Temperaturbereichen um die 50-60 °C (mit Aktivatoren auch ca. 20 K weniger) gefahren werden.
- Weitere häufig anzutreffende Desinfektionsmittel sind Aldehyde, QAV und Chlorverbindungen. Hier ist auch immer auf ein sehr sorgfältiges Nachspülen zu achten. Besonders Chlorverbindungen können sonst zu Fehlaromen führen (Chlorphenole).
- Wasserstoffperoxid und Peressigsäure sind in vielen Brauereien der Goldstandard, aber im Handling nicht ganz ungefährlich. Auch eher schwer zu beschaffen.
- Für Armaturen, kleinere Flächen und "Verwinkeltes" wie unter 1. schon aufgeführt bieten sich auch alkoholische Desinfektionsmittel an. Es gibt hier zahlreiche Varianten, aber Referenz und zudem spottbillig ist 70 % Isopropanol (Vollständig verdampfen lassen!). Unvergällter Alkohol dieser Stärke wäre ebenso empfehlenswert, ist aber aufgrund der Branntweinsteuer eher unerschwinglich. Brennspiritus enthält oft nicht-flüchtige Substanzen, würde ich keinesfalls empfehlen.


Versteckte Gefahren, die mit Reinigung nicht erfasst werden:
- Malzstaub ist reich an Mikroorganismen und sollte daher vom Kaltbereich ferngehalten werden. Neben einer staubarmen Umgang mit dem Schrot sollte der anfallende Malzstaub zügig entfernt werden. Mit diesem Putzwerkzeug auch bitte nicht mehr an Brauutensilien gehen.
- Jegliche fermentierenden Lebensmittel sind in der Nähe des Kaltbereiches ebenfalls ungünstig
- Übergelaufene Gärungen inkl. Bierresten im Gärspund. Bakterien können sich entlang der Sauerei von außen nach innen in die Würze vorarbeiten, man baut damit Keimbrücken. Bitte Gäreimer passend auslegen (min. 1/3 Steigraum) und etwas auf die Gärtemperatur achten, dann passiert das nicht.
- Häufiges Eimergucken, z.B. zum täglichen Messen und Fotografieren des Gärfortschrittes. Bitte nicht machen. Tägliche Messungen sehen toll aus in Gärverlaufsdiagrammen, bringen aber unnötig Sauerstoff und potenzielle Bierschädlinge an die Würze. Gepaart mit 3-4 Wochen Stehenlassen kommt dann eine Kahmhaut. Da kann man vorher desinfizieren, wie man will.

Gruß
Andy
Zuletzt geändert von Ladeberger am Montag 31. Oktober 2016, 14:06, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Typos

GrafPlato
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 207
Registriert: Mittwoch 11. September 2013, 21:39
Wohnort: Muenchen

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#2

Beitrag von GrafPlato » Samstag 29. Oktober 2016, 21:23

Servus Andy!

Ein ganz toller Artikel, danke dafür.
Ich sehe, ich bin auf einem guten Weg, auch wenn es immer wieder "Bruchlandungen" gibt.

Schönes Wochenende noch, herzlich Hartmut
Der Vogel fliegt vorwärts!

Benutzeravatar
Jörg
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 5. Juni 2015, 14:39
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#3

Beitrag von Jörg » Samstag 29. Oktober 2016, 22:15

Der Artikel gefällt mir sehr gut!

Einer meiner Lieblingssprüche zum Thema ist übrigens: "Dreck kann man nicht desinfizieren" :)


Cheers, Jörg
„Winzer sind Mystiker, Brauer Analytiker.“

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3054
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#4

Beitrag von Johnny H » Samstag 29. Oktober 2016, 22:52

Toller Artikel! Vielen Dank, Andy.

Ich glaube, vieles mache ich einigermaßen richtig in Bezug auf diese Thematik. Gerade Hitze versuche ich, so oft wie möglich zu nutzen, allerdings immer auch mit einem Blick auf die verwendeten Materialien und deren Beständigkeit. Mit simplem Spülmaschinenpulver habe ich ebenfalls sehr gute Erfahrungen gemacht - der Hinweis auf das wirksamste Temperaturfenster war mir allerdings neu.

Ganz wichtig auch der Hinweis auf die notwendige Sequenz Reinigung - Desinfektion.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6008
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#5

Beitrag von Ladeberger » Samstag 29. Oktober 2016, 23:17

Hallo Tilo,

Ich habe das Temperaturfenster über die Eigenschaften von Natriumpercarbonat abgeleitet. Hierbei soll es ab 50 °C zur Abspaltung von Wasserstoffperoxid kommen. Bei über 60 °C scheint der nachgelagerte Zerfall zu atomarem Sauerstoff dann jedoch so schlagartig zu passieren, dass ein Großteil ungenutzt aufsteigt und gasförmig entweicht. In Geschirrspülermitteln sind wohl überwiegend Katalysatoren zugesetzt, um die Aktivierungsenergie soweit zu senken, dass die energiesparenden Eco-Programme bei Geschirrspülern mit <50 °C funktionieren.

Ist aber nicht mit Primärliteratur recherchiert, mehrheitlich aus Wikipedia zusammengesponnen. Muss so nicht stimmen.

Gruß
Andy

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3152
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#6

Beitrag von Sura » Samstag 29. Oktober 2016, 23:22

Hallo Andy,

Superzusammenfassung. Bezüglich der Temperaturen die du recherchiert hast: Stimmt mit dem überein was Palmer schreibt. Auch das es dann in hartem Wasser bei Temperaturen >60°C Probleme gibt, was ich auch selbst bestätigen kann. (weisser Schleier, passiert aber auch nicht jedem... ist ein wenig mystisch!)

Gruß,
Kai
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

inem
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1178
Registriert: Dienstag 28. Januar 2014, 08:48

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#7

Beitrag von inem » Sonntag 30. Oktober 2016, 00:00

Bitte anheften!

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5954
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#8

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 30. Oktober 2016, 00:10

Hi Andy,
schöner Beitrag. Der gehört oben angepinnt!
Ladeberger hat geschrieben:Verschüttete Würze auf dem Boden zeitnah aufwischen. Hat man gewartet, bis der Boden "von ganz alleine nicht mehr klebt" (O-Ton Hobbybrauerkollege!) haben bereits Mikroorganismen den klebenden Zucker verdaut und sich dabei prächtig vermehrt.
So weit kommt es vermutlich eher selten. Spätestens am Morgen nach dem Brautag schwebt bei uns der Hausdrache über jedem Fleck in der Küche und knurrt bedrohlich, bis alles mindestens 3x gewischt wurde. :Fight
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13673
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#9

Beitrag von tauroplu » Sonntag 30. Oktober 2016, 14:11

Dazu brauche ich aber keinen "Hausdrachen", da komm ich von selber drauf und es versteht sich von selbst, dass hinterher alles wieder so ist, wie es vorher war...ohne bis zum nächsten Tag zu warten.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12704
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#10

Beitrag von flying » Sonntag 30. Oktober 2016, 15:27

Ladeberger hat geschrieben:Hallo Tilo,

Ich habe das Temperaturfenster über die Eigenschaften von Natriumpercarbonat abgeleitet. Hierbei soll es ab 50 °C zur Abspaltung von Wasserstoffperoxid kommen. Bei über 60 °C scheint der nachgelagerte Zerfall zu atomarem Sauerstoff dann jedoch so schlagartig zu passieren, dass ein Großteil ungenutzt aufsteigt und gasförmig entweicht. In Geschirrspülermitteln sind wohl überwiegend Katalysatoren zugesetzt, um die Aktivierungsenergie soweit zu senken, dass die energiesparenden Eco-Programme bei Geschirrspülern mit <50 °C funktionieren.

Ist aber nicht mit Primärliteratur recherchiert, mehrheitlich aus Wikipedia zusammengesponnen. Muss so nicht stimmen.

Gruß
Andy
TEAD heißt das Zeuch. Es enteht dabei noch Peroxyessigsäure was die desinfizierende Wirkung verstärkt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Tetraacetylethylendiamin
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

pleerbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 7. Juni 2016, 13:56

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#11

Beitrag von pleerbräu » Sonntag 30. Oktober 2016, 16:36

Sehr hilfreiche Zusammenfassung für Neulinge wie mich. Vielen Dank!

Gruss
Patrick

MichAle
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 39
Registriert: Samstag 22. Oktober 2016, 16:46

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#12

Beitrag von MichAle » Dienstag 1. November 2016, 11:05

Vielen Dank für die Wissenssammlung, Andy!

Zwei Fragen haben sich beim Lesen aufgetan:
  • - ich benutze zum Reinigen des Gärfasses Waschsoda. Bekomme hier eher hartes Wasser aus der Leitung, was deiner Aussage nach für Waschsoda nicht optimal ist. Woran liegts und ist bei hartem Wasser Geschirrspülmittel besser geeignet?
    - bisher entnehme ich Proben zur Restextraktmessung während der HG aus dem Ablasshahn, was noch zu keinen Problemen geführt hat. Wie macht ihr das? Von oben mit einem abgekochten Gefäß eintauchen?
Gruß
Michael

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6008
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#13

Beitrag von Ladeberger » Dienstag 1. November 2016, 11:14

- Waschsoda (Natriumcarbonat) ist stark alkalisch und verschiebt dadurch das Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht derart, dass Kalk abgeschieden wird. Der legt sich dann gerne als milchig-weißer Schleier auf dein Brauzubehör. Maschinengeschirrspülmittel enthält in der Regel Enthärter.
- Ja, viele nehmen Proben von oben, die können da vielleicht eher Tipps geben. Ich nehme Proben auch am Hahn, habe aber einen Edelstahl-ZKG, dessen Probehahn ich gut reinigen kann.

Gruß
Andy

Benutzeravatar
MachdenDeckelRund
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 141
Registriert: Freitag 13. Mai 2016, 20:51
Wohnort: Ingolstadt

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#14

Beitrag von MachdenDeckelRund » Dienstag 1. November 2016, 21:43

Hallo Andy,

toller Artikel. Vielen, vielen Dank hierfür.
Ladeberger hat geschrieben:- Waschsoda (Natriumcarbonat) ist stark alkalisch und verschiebt dadurch das Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht derart, dass Kalk abgeschieden wird. Der legt sich dann gerne als milchig-weißer Schleier auf dein Brauzubehör. Maschinengeschirrspülmittel enthält in der Regel Enthärter.

Gruß
Andy
Bei mir fällt auch der Kalk bei Einsatz von Waschsoda als Schleier aus. Ich reinige anschliessend mit (stark verdünnter) Zitronensäure, dies entfernt den Schleier wieder. Klarspülen unter klarem Wasser ergibt saubere und spiegelblanke Oberflächen.

Gruß
Ralf.
Brauen ist Wellness für die Seele.

Benutzeravatar
Braufuzi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 308
Registriert: Freitag 9. September 2016, 10:48
Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#15

Beitrag von Braufuzi » Donnerstag 10. November 2016, 15:46

Hallo Andy

Super deine Beschreibungen zum Thema Reinigung.Ich arbeite mit dem Oxi Pro zum Reinigen und mit TM70 Desinfektionsmittel auf Weihngeistbasis zum Sprühen für die Desinfizierung(Auslaufhähne,Gärbotich,Spindel...)Silikonschläuche koche ich vor Gebrauch immer kurz ab. :thumbup
Der kluge Mensch,so glaube mir,
der braut und trinkt
sein eigenes Bier!
:Drink

Benutzeravatar
McCube
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 5. Januar 2016, 19:58
Wohnort: Penzberg

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#16

Beitrag von McCube » Donnerstag 10. November 2016, 17:54

ich finden den Post gut - wäre das nicht was für das WIKI?
lg
Martin

koenigsfeld
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 405
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 17:45

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#17

Beitrag von koenigsfeld » Donnerstag 10. November 2016, 19:01

McCube hat geschrieben:ich finden den Post gut - wäre das nicht was für das WIKI?
lg
Martin
Gute Idee

Werde das 1:1 übernehmen
Ich braue nur mit Roggen.
Warum ?
Weil ichs kann...und weils mir schmeckt !



Höflichkeit ist oberstes Gebot - denn dadurch offenbart man seine Kinderstube :Greets

koenigsfeld
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 405
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 17:45

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#18

Beitrag von koenigsfeld » Freitag 11. November 2016, 10:10

wiki/doku.php/reinigung


Hier der entsprechende wiki-Artikel, überarbeitet von frissnix und mir.


Grüsse
Ich braue nur mit Roggen.
Warum ?
Weil ichs kann...und weils mir schmeckt !



Höflichkeit ist oberstes Gebot - denn dadurch offenbart man seine Kinderstube :Greets

Benutzeravatar
anneglattbach
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2017, 19:54
Wohnort: Düsseldorf

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#19

Beitrag von anneglattbach » Freitag 10. Februar 2017, 13:53

Hui, da hat sich einer Mühe gegeben.
Danke dafür und weiter so! Bin froh dabei zusein.

Liebe Grüße
Hoch die Tassen :Drink

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#20

Beitrag von Exedus » Dienstag 11. April 2017, 13:00

Huhu,

kann man auch Wasch-Soda wie dieses verwenden:
http://www.ebay.de/itm/5-kg-Wasch-Soda- ... SwxKtX~iQz

Dort steht halt technische Qualität, also nicht für "Lebensmittel" geeignet.

Kann ich damit nun meine NC Kegs und Gäreimer reinigen?

Oder doch eher spezielles Soda für Lebensmittel verwenden? -> http://www.ebay.de/itm/332078440049?_tr ... EBIDX%3AIT
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

nacron
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 531
Registriert: Samstag 26. Oktober 2013, 16:29

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#21

Beitrag von nacron » Dienstag 11. April 2017, 13:19

Ich wollte hier einfach nochmal für interessierte folgendes posten:
http://www.thebrewingnetwork.com/post447/

Ich bin aktuell bei Amihopfen Reinigungsmittel fürs saubermachen und bei Star San fürs desinfizieren gelandet.
Immer erst reinigen und dann dann Star San o.Ä.

Cheers
Bene
Mein Blog: Wilder Wald

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#22

Beitrag von Exedus » Mittwoch 12. April 2017, 16:46

Kann keiner ne Aussage zu dem Wasch-Soda machen? :Grübel
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6008
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#23

Beitrag von Ladeberger » Mittwoch 12. April 2017, 17:24

Die Frage wäre wohl zunächst, ob das reines Natriumcarbonat ist. "ideal Oxy Active" schreit nicht unbedingt danach. Ich meine auch links unten etwas von Sauerstoffbasis und Tensiden lesen zu können. Würde ich nochmal beim Händler anfragen. Wenn z.B. optische Aufheller oder ein Haufen Parfüm drin sind wie bei Waschmitteln häufig der Fall, fände ich das nicht so lecker.

Ansonsten bitte beachten, dass Soda bei hartem Wasser gerne feinste Kalkschleier auf dem Spülgut hinterlässt.

Gruß
Andy

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#24

Beitrag von Exedus » Mittwoch 12. April 2017, 17:37

Ôkay, danke für den Tipp. Habe recht weiches Wasser mit 8dH Gesamthärte. (Karbonathärte 4,4)

Welches Produkt kannst Du den empfehlen? Möchte es primär benutzen um den Gäreimer und das NC Keg, welches ich zur Nachgärung benutzen zu reinigen.
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2528
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#25

Beitrag von beryll » Mittwoch 12. April 2017, 18:32

Moin Steven,

wirf einfach einen Geschirrspültab rein und lass heißes Wasser drauf. Eine Nacht stehen lassen, auskippen und mit heißem Wasser nachspülen - meine CC Kegs reinige ich fast nur noch so. Hin und wieder kommt noch der Dampfreiniger zum Einsatz und auch mal der Spülschwamm um Bierstein zu entfernen.

VG Peter
"Um...Snoochie boochies" Romrod... BONG!!!!!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

HBST Saar-Lor-Lux
Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

HBST Saar-Lor-Lux internes

Schwarzbraeu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 184
Registriert: Mittwoch 15. Februar 2012, 16:44

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#26

Beitrag von Schwarzbraeu » Mittwoch 12. April 2017, 21:59

Bei den Spültabs bin ich mir nicht so sicher; die enthalten ja auch das Klarspülmittel. Wenn jemand bei uns die Biergläser in der Maschine mit Tabs spült, gibt's hinterher immer Bier ohne Schaum. Ob das auch für Gärgefäße und Kegs gilt, weiß ich nicht.
Für Gläser und alle Brausachen und Flaschen benutze ich das Pulverspülmittel, das es alle paar Monate mal bei Aldi gibt. Diesen Tipp stand, soweit ich mich erinnere, auch schon mal in einem entsprechenden Thread hier.

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6008
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#27

Beitrag von Ladeberger » Mittwoch 12. April 2017, 22:12

2-in-1-Tabs und Klarspüler sind zu vermeiden.

Gruß
Andy

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6480
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#28

Beitrag von §11 » Mittwoch 12. April 2017, 22:36

Möchte es primär benutzen um den Gäreimer und das NC Keg
Primaer Muskeln und Bueste :Wink
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

fabian944
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Freitag 3. März 2017, 10:30

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#29

Beitrag von fabian944 » Mittwoch 12. April 2017, 23:39

Moin Andy,

danke für Deine Mühe und all die wertvollen Informationen.
Da ich absolutes Greenhorn bin, muss ich in Zukunft aufpassen, wenn ich das lese.

Mein 3. Sud ist grad im HG-Eimer und bislang dachte ich, ich komme mit heißem, bzw. kochendem Wasser hin.
Da bin ich wohl etwas leichtfertig rangegangen.

Ich hoffe, dass mein Maibock noch gut aus dem Eimer kommt und ich beim nächsten Mal von Dir und Deiner Expertise profitieren kann.

Herzlichen Dank und frohe Ostern. Prost.

Ahoi
Fabian

Benutzeravatar
Duke
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 856
Registriert: Montag 20. Januar 2014, 14:47

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#30

Beitrag von Duke » Donnerstag 13. April 2017, 20:41

Exedus hat geschrieben:Huhu,

kann man auch Wasch-Soda wie dieses verwenden:
http://www.ebay.de/itm/5-kg-Wasch-Soda- ... SwxKtX~iQz

Dort steht halt technische Qualität, also nicht für "Lebensmittel" geeignet.

Kann ich damit nun meine NC Kegs und Gäreimer reinigen?

Oder doch eher spezielles Soda für Lebensmittel verwenden? -> http://www.ebay.de/itm/332078440049?_tr ... EBIDX%3AIT
Kauf doch im dm das Waschsoda (500gr) für 0,99€ . Ist billiger und funktioniert.

Gruß

Norman

edit: Ich sehe gerade, dass in deinem ebay-link die Soda von Heitmann für über 5€ angeboten
wird; das ist die 0,99€-Soda vom dm - wenn ich mich nicht irre.
„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“ Kurt Tucholsky

Schwabsibräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 13
Registriert: Montag 15. Februar 2016, 20:40

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#31

Beitrag von Schwabsibräu » Freitag 14. April 2017, 18:57

Dere, ich mach das mit mit kochenden Wasser das kommt aus der kühlspirale.

Benutzeravatar
Dimonic
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 10:42
Wohnort: Hüllhorst
Kontaktdaten:

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#32

Beitrag von Dimonic » Donnerstag 4. Mai 2017, 11:59

Ich habe schon seit längerer Zeit Probleme mein KEG Fass für die Nachgärung sauber zu bekommen.
Der Boden ist bräunlich verfärbt, leider habe ich keine Ahnung wie ich dies sauber bekommen soll.

5% Natronlauge ca. 50°C und auch Zitronensäure habe ich schon versucht.

Mechanisch wüsste ich nicht wie ich da dran kommen sollte.

Habt ihr noch weitere Ideen?
Gruß

Friedrich

Benutzeravatar
Bierjunge
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3195
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#33

Beitrag von Bierjunge » Donnerstag 4. Mai 2017, 12:26

Dürfte sich um Bierstein handeln.
Da hilft nur radikal saure Reinigung. Natronlauge hilft da gar nichts. Wenn Du mit Zitronensäure nicht mehr durchkommst, wäre Phosphorsäure das nächstgrößere Geschoss, bzw. ein entsprechender Reiniger aus dem Brauerei- oder Molkereibereich mit Phosphorsäure und sauren Tensiden.

Moritz

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13673
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#34

Beitrag von tauroplu » Donnerstag 4. Mai 2017, 12:46

Und die Haubitze im professionellen Bereich ist eine Paste auf Basis hochkonzentrierter Salpetersäure. Kuckst Du auch hier.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
Dimonic
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 10:42
Wohnort: Hüllhorst
Kontaktdaten:

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#35

Beitrag von Dimonic » Donnerstag 4. Mai 2017, 13:53

Vielen Dank für die Infos,
in werd einfachmal die Brauer der lokalen Brauerei fragen ob sie SEPA oder Salpetersäure haben.
Gruß

Friedrich

markus_bodensee
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Montag 31. Juli 2017, 12:05

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#36

Beitrag von markus_bodensee » Montag 31. Juli 2017, 19:20

Hallo bin neu hier und wollte wissen wie es aussieht mit Kaliumdisulift zur Desinfektion.
Grüße Markus

Benutzeravatar
katzlbt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 314
Registriert: Montag 21. März 2016, 20:14
Wohnort: Innsbruck

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#37

Beitrag von katzlbt » Donnerstag 17. August 2017, 14:32

markus_bodensee hat geschrieben:
Montag 31. Juli 2017, 19:20
Hallo bin neu hier und wollte wissen wie es aussieht mit Kaliumdisulift zur Desinfektion.
Grüße Markus
Gut.

Schau in den "Anfängerfragen" ehemals Hobbybrauerwiki nach.
wiki/doku.php/reinigen:schwefeldioxid?# ... umdisulfit

Janmale
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 7. September 2017, 18:32

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#38

Beitrag von Janmale » Donnerstag 7. September 2017, 18:38

Hey, danke für deine Mühen und den ausführlichen Beitrag.

Doemensianer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 162
Registriert: Mittwoch 4. Oktober 2017, 15:46

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#39

Beitrag von Doemensianer » Mittwoch 4. Oktober 2017, 21:28

Dimonic hat geschrieben:
Donnerstag 4. Mai 2017, 11:59
Ich habe schon seit längerer Zeit Probleme mein KEG Fass für die Nachgärung sauber zu bekommen.
Der Boden ist bräunlich verfärbt, leider habe ich keine Ahnung wie ich dies sauber bekommen soll.

5% Natronlauge ca. 50°C und auch Zitronensäure habe ich schon versucht.

Mechanisch wüsste ich nicht wie ich da dran kommen sollte.

Habt ihr noch weitere Ideen?
mach eine warme Lauge an, 50/50 Natronlauge und Javel, Na OH 30%, Na(O)Cl 13%

lass das ein paar Tage stehen und du musst nur noch ausspülen, jede Brandhefe ist vollständig aufgelöst und jeder keim ist tot
Grüessli Roli

Theorie ist, wenn man alles weiss aber nichts funktioniert
Praxis ist, wenn alles funktioniert und niemand weiss warum

bei mir ist Theorie und Praxis vereint :thumbsup
nichts funktioniert und niemand weiss warum :redhead

Doemensianer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 162
Registriert: Mittwoch 4. Oktober 2017, 15:46

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#40

Beitrag von Doemensianer » Mittwoch 4. Oktober 2017, 21:33

von Salpetersäure lasst bitte die Finger !
die ist super um den Bierstein zu entfernen aber entwickelt giftige Dämpfe und ist nur etwas für unterwiesene Personen
Grüessli Roli

Theorie ist, wenn man alles weiss aber nichts funktioniert
Praxis ist, wenn alles funktioniert und niemand weiss warum

bei mir ist Theorie und Praxis vereint :thumbsup
nichts funktioniert und niemand weiss warum :redhead

Doemensianer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 162
Registriert: Mittwoch 4. Oktober 2017, 15:46

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#41

Beitrag von Doemensianer » Mittwoch 4. Oktober 2017, 21:35

und ansonsten ist im Hobbybrauerbereich Heisswasser das beste Desinfektionsmittel
Grüessli Roli

Theorie ist, wenn man alles weiss aber nichts funktioniert
Praxis ist, wenn alles funktioniert und niemand weiss warum

bei mir ist Theorie und Praxis vereint :thumbsup
nichts funktioniert und niemand weiss warum :redhead

nacron
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 531
Registriert: Samstag 26. Oktober 2013, 16:29

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#42

Beitrag von nacron » Donnerstag 5. Oktober 2017, 15:14

Heisswasser ist nicht das beste Desinfektionsmittel das ist Grund weg Schwachsinn.
Als erstes muss die Oberfläche gereinigt werden bevor man desinfizieren kann.
Und dann gibt es gute, günstige und ungefährliche Mittel die man im Hobbybraubereich sehr gut einsetzen kann ohne sich mit kochendem Wasser zu verbrennen.
PBW, StarSan, Amihopfen Reinigungsmittel, Waschsoda, Isopropylalkohol etc.
Mein Blog: Wilder Wald

Doemensianer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 162
Registriert: Mittwoch 4. Oktober 2017, 15:46

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#43

Beitrag von Doemensianer » Donnerstag 5. Oktober 2017, 16:02

so so, Schwachsinn :Shocked

ich habe gedacht dass hier Hobbybrauer am Werk sind ?

Da oben will einer Salpetersäure einsetzen und du empfiehlst Isopropanol für die Desinfektion von Lebensmittelbehältnisse - Super

Klar muss vor der Desinfektion eine Reinigung statt finden und ich habe nicht geschrieben, dass man sich mit kochendem Wasser die Finger verbrennen muss.

Wenn man sich den Warmwasservorlauf auf 60° einstellt, reicht das schon ! Die gängigen Bierverderber brauchen etwa 10 PasteurEinheiten, aber ein paar Sekunden bei 60° reichen auch um den Keimlingen eins aufs Dach zu hauen, den Rest übernimmt dann die Hefe, falls doch einer mit dem Stoffwechsel starten will.

Heisswasser ist das Einfachste, umweltschonenste und für nicht unterwiesene Personen, beste Möglichkeit, auf der kalten Seite vom Bier, sich einer Infektion zu erwehren, Heisswasser wirkt auch noch an Stellen, wo man bei der Reinigung kaum oder gar nicht hinkommt
Grüessli Roli

Theorie ist, wenn man alles weiss aber nichts funktioniert
Praxis ist, wenn alles funktioniert und niemand weiss warum

bei mir ist Theorie und Praxis vereint :thumbsup
nichts funktioniert und niemand weiss warum :redhead

Benutzeravatar
Jomsviking
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 352
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:19
Wohnort: Rudersberg

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#44

Beitrag von Jomsviking » Donnerstag 5. Oktober 2017, 16:34

Für Leitungen, etc. benutze ich einfach ein Dampfstrahler. Der macht die Schläuche innen (Garantiert) Sauber :Bigsmile
Jedenfalls werden se extrem heiß wenn man den Dampf ne Zeit lang durch jagt.
Ansonsten nehme ich Bacillol AF Tissues für die meisten Oberflächen. Da brauch ich schon keinen Separaten Lappen :P
Der Rest wird mit Softasept gemacht. --> Zapfköpfe / Fittinge vor dem anstechen Einsprühen, etc..
Gruß
Felix

Benutzeravatar
Gägälägäg
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 44
Registriert: Samstag 30. September 2017, 17:21

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#45

Beitrag von Gägälägäg » Donnerstag 5. Oktober 2017, 16:42

Hallo Doemensianer,

ich gebe dir recht. Ich mache seit 11 Jahren nichts anderes und hatte noch nie eine Infektion.
Wer Chemikalien einsetzen möchte, soll es tun. Wohl bekomms.... :Drink
Hopfen wir mal das Beste!

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2621
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#46

Beitrag von Malzwein » Donnerstag 5. Oktober 2017, 16:57

Ein bekannter und am Markt langjährig erfolgreicher Craft Brauer der ersten Stunde hat mir auf einer Messe gesagt, dass er Kegs ausschließlich mit heißem Wasser reinigt. Wie heiß und wie lange er das einwirken lässt bzw. ließ weiß ich nicht. Zeitfaktor und Temperatur sind hierbei sehr wichtige Einflussfaktoren.

Letztlich geht es doch um Wahrscheinlichkeiten. Je weniger unerwünschte Keime und Sporen, desto unwahrscheinlicher, dass die sich durchsetzen. Dem einen reicht eine hohe Wahrscheinlichkeit, nichts unerwünschtes im Bier zu haben, dem anderen reicht das eben nicht. Aber wer glaubt, dass wir in der Küche, im Braukeller oder gar neben dem Klo mit irgendeiner chemischen Keule 99% aller Keime abtöten können, glaubt auch an den Weihnachtsmann oder den Weltuntergang am letzten Samstag.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Doemensianer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 162
Registriert: Mittwoch 4. Oktober 2017, 15:46

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#47

Beitrag von Doemensianer » Donnerstag 5. Oktober 2017, 17:12

Danke für die Unterstützung :Drink

aber meine Fachkompetenz steht ausserhalb jeder Frage, für die Bierproduktion und auch für die Bierentsorgung, ich habe neben der Braumeisterprüfung auch die Klärmeisterprüfung :Bigsmile

deshalb :thumbup

wenn ich zuhause oder im Verein ein Bierbraue, wird alles auf der kalten Seite heiss gemacht und ich habe mir seit 1985 noch nie eine Infektion eingehandelt
Grüessli Roli

Theorie ist, wenn man alles weiss aber nichts funktioniert
Praxis ist, wenn alles funktioniert und niemand weiss warum

bei mir ist Theorie und Praxis vereint :thumbsup
nichts funktioniert und niemand weiss warum :redhead

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#48

Beitrag von Exedus » Donnerstag 5. Oktober 2017, 17:51

Wie heiß, wie lang und was machst Du mit gewöhnlichen Plastik Sachen, die nicht hitzeresistent sind?
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

nacron
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 531
Registriert: Samstag 26. Oktober 2013, 16:29

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#49

Beitrag von nacron » Donnerstag 5. Oktober 2017, 17:56

Weiste das Problem ist das die meisten Leute denken es ist getan damit grob zu reinigen und dann heißes Wasser drauf zu tun.
Das führt zu Problemen... Die Reinigung ist eine der wichtigsten Schritte vor der Desinfektion. Reinigung geht meistens aber nicht einfach nur mit heißem Wasser und Bürste, besonders bei den Allzeit beliebten Kunststoffeimern. Man Zerkratzt den Eimer bildet Bakterienherde, welche wiederrum nicht vom 60 grad heißen Wasser erreicht werden usw. Wenn man alles gescheit Sauber gemacht hat ist Wasser durchaus ein valides Desinfektionsmittel aber bitte nicht nur bei 60 Grad ... es gibt Pathogene die das auch gut überleben können. Dann eher 70. Trotzdem rücke ich nicht von meiner Position ab das reinigem mit heißem Wasser mindestens genausogroßes Gefahrenpotential bietet wie das arbeiten mit ordentlich dosierten Reinigungsmitteln wie PBW oder StarSan... (Ich rede hier nicht von Salpetersäure). Besonderes Problem habe ich hierbei wenn man mit größeren Mengen hantiert oder mit Dampf. Und ohne einen validen Weg der Reinigung zu nennen und nur zu sagen Wasser ist das beste Desinfektionsmittel das finde ich Schwachsinn...
Mein Blog: Wilder Wald

Benutzeravatar
HeavyHop
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 152
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Zweckmäßige Reinigung und Desinfektion im Hobbybereich

#50

Beitrag von HeavyHop » Donnerstag 5. Oktober 2017, 18:14

Ich nutze zwei EL reines Spülmaschinenpulver (nicht dieses 3 in 1 Zeugs) mit heißem Wasser aus der Leitung zum einwirken und reinigen. Anschließend ausspülen.

Danach kippe ich einen gefüllten Wasserkocher mit kochendem Wasser ins KEG und lasse das Wasser bis zur nächsten Nutzung drin. Das KEG verschließe ich und setze es leicht unter Druck.
My Blood Type is IPA+

Antworten