"Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Hobbyhopfenbauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 163
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 10:28

"Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#1

Beitrag von Hobbyhopfenbauer » Sonntag 9. Dezember 2018, 17:55

Hallo Zusammen,
ich habe ein merkwürdiges Phänomen bei meiner weise die Flaschen zu spühlen.

Normalerweise spühle ich die Flaschen immer sofort nach dem leeren durch mehrfaches spühlen mit Wasser. Dann lasse ich sie voll mit Wasser (Bügelflaschen) und verschlossen stehen, manchmal für 2-4 wochen. Reinigungsmittel verwende ich eigentlich nicht mehr, werde jetzt wohl aber wieder damit anfangen.
Nach dem ausführlichen Einweichen und wenn sich ein paar Flaschen angesammelt haben spühle ich nochmal klar nach und bürste alles was sich jetzt aufweicht hat raus. Eigentlich ist dann nichts mehr drin.

Ganz wenige Flaschen stinken jetzt aber extrem nach faulen Eiern , ich habe die jetzt entsorgt. Woran liegt das? Es sind nicht alle Flaschen betroffen.

Bunauster
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 38
Registriert: Samstag 10. November 2018, 18:00

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#2

Beitrag von Bunauster » Sonntag 9. Dezember 2018, 18:02

Flaschen spülen, trocknen lassen und dann offen entweder kopfüber in einen sauberen Flaschenkasten stellen oder mit Zeitungspapier im Kasten abdecken.
Feuchtigkeit bildet besten Nährboden für Keime.
Du nutzt wenn ich richtig gelesen habe überhaupt kein Reinigungsmittel oder Wasser >=70°C?

Grüße
Christian

P.S.: Spülen ohne "h" :Greets

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1988
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#3

Beitrag von Chrissi_Chris » Sonntag 9. Dezember 2018, 18:04

Was erhoffst du dir wenn du deine Flaschen nur mit Wasser spülst ohne Reinigungsmittel?

Damit gibst du Bakterien idealen Nährboden feucht und im besten Fall noch warm.
Da wird sich was schön verbreitet haben.

Nach dem trinken ausspülen mehrmals und kopfüber trocknen lassen, am Ende der Woche mal einen richtigen Reinigungstag machen und diese anschließend Trocken verstauen ist da eine bessere Herangehensweise.

LG Chris

Benutzeravatar
Flothe
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1262
Registriert: Freitag 18. September 2015, 23:33
Wohnort: Leuven [BE]

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#4

Beitrag von Flothe » Sonntag 9. Dezember 2018, 18:07

Hobbyhopfenbauer hat geschrieben:
Sonntag 9. Dezember 2018, 17:55
Dann lasse ich sie voll mit Wasser (Bügelflaschen) und verschlossen stehen, manchmal für 2-4 wochen. Reinigungsmittel verwende ich eigentlich nicht mehr, werde jetzt wohl aber wieder damit anfangen.
[...]
Ganz wenige Flaschen stinken jetzt aber extrem nach faulen Eiern , ich habe die jetzt entsorgt. Woran liegt das?
Durch diese Vorgehensweise hast du dir mutmaßlich ein hervorragendes, anearobes (oder mikro-aerobes) Milieu geschaffen. Wie gemacht für viele Mikroorganismen, die dann irgendwann anfangen das verbleibende biologische Material abzubauen. Unter anderem bleibt dabei Schwefel (in Form von Schwefelwasserstoff und Sulfat) aus den schwefelhaltigen Aminosäuren zurück. Und ja, auch auf der blanken Oberfläche von Flaschen bleiben Proteinreste zurück. Vor allem wenn Flaschen mehrfach so unzureichend gereinigt werden zwischen den Suden, dürfte sich da ein erheblicher Biofilm bilden.

Jetzt Mal ernsthaft? Wieso hast du dir denn dieses Verfahren angeeignet? Du schreibst, dass du Reinigungsmittel "nicht mehr" verwendest. Wieso hast du damit aufgehört?

LG Florian

Jeder Tag ohne Bier ist ein Gesundheitsrisiko.
- Zitat: Hildegard von Bingen in ihrem Buch über Heilverfahren "Causae et Curae"

Werner
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 195
Registriert: Donnerstag 17. November 2016, 17:46
Wohnort: Recklinghausen

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#5

Beitrag von Werner » Sonntag 9. Dezember 2018, 19:00

Warum verschliesst du die Flaschen, wenn diese
mit Wasser gefûllt sind ???????? :Ahh :Shocked
Ist doch der ideale lebensraum fûr Keime.

Gruss
Werner

Hobbyhopfenbauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 163
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 10:28

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#6

Beitrag von Hobbyhopfenbauer » Montag 10. Dezember 2018, 00:11

Also würdet ihr davon ausgehen das ohne Reinigungsmittel doch was übrig bleibt und dann zu Bakterienfutter wird. Ich frag mich warum das dann bei geschätzten 50+ Flaschen nur 2x zum Problem wurde und das dann auch gleich sehr extrem.

Das Einweichen über längere Zeit habe ich angefangen weil ich manchmal Beläge und Rückstände in den Flaschen nach dem ersten Spülgang hatte. Die Flaschen haben dann einen Durchang mit Zitronensäure bekommen dann war der Belag weg. Die Beläge hatten teilweise so Schlierenform wie Spülmittelreste (habe früher Maschinenpulver verwendet). Dieses Problem habe ich jetzt entweder garnicht mehr oder weniger.
Bei der stinkenden Flasche von gestern habe ich den verdacht dass diese sogar eine Kaufbierflasche war in der vorher Kaufbier war um so mehr würde es mich wundern wenn das die Flasche war.

Also zukünftig dann ausspühlen, spülmittel rein und kurz einwichen (max 1 Tag) dann gründlich ausspülen und trocken lassen. Hoffen dass es keine Schlieren in der Flasche gibt.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#7

Beitrag von Alt-Phex » Montag 10. Dezember 2018, 01:53

Irgendwie kennen Hobbybrauer nur zwei Extreme. Völlig unzureichende Reinigung nur mit Wasser oder die völlig übertriebene Chemiekeule mit anschliessendem Backofen oder Napalm-Sterilisation.

Schau mal in folgenden Thread und sortiere die beiden oben genannten Extreme aus. Dann findest dort genug gangbare Mittelwege. https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=11014
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
optimist
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 129
Registriert: Mittwoch 27. April 2016, 08:15
Wohnort: nähe Neumarkt in der Oberpfalz

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#8

Beitrag von optimist » Montag 10. Dezember 2018, 08:33

Ich handhabe es folgendermaßen, dabei gab es noch kein einziges Problem:
Flasche nach dem Austrinken gut mit warmen Wasser vom Hahn durchspülen und kopfüber in den Kasten stellen.
Wenn der Kasten mit leeren, kopfüber gelagerten Flaschen voll ist, wandern diese in die Spülmaschine. Ich verwende ein wenig Spülgel. Die Maschine läuft mit dem 70 Grad Programm durch. Wenn die Maschine fertig ist und die Flaschen getrocknet sind, mache ich mit kleinen Alufoliestücken auf jede Flasche einen "Deckel" drauf. Bei mir lagert das Leergut in der Garage, deshalb der Aufwand mit dem Verschließen. Die Flaschen bleiben innen sauber und beim Abfüllen hat man dann nur noch den Aufwand die Alufolie zu entfernen, ohne nochmals alles durchzuspülen oder wieder einzuweichen, etc.
Beer is the answer... but i can't remember the question! :Grübel

Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 586
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#9

Beitrag von mwx » Montag 10. Dezember 2018, 09:13

optimist hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 08:33
Ich handhabe es folgendermaßen, dabei gab es noch kein einziges Problem:
Flasche nach dem Austrinken gut mit warmen Wasser vom Hahn durchspülen und kopfüber in den Kasten stellen.
Wenn der Kasten mit leeren, kopfüber gelagerten Flaschen voll ist, wandern diese in die Spülmaschine. Ich verwende ein wenig Spülgel. Die Maschine läuft mit dem 70 Grad Programm durch. Wenn die Maschine fertig ist und die Flaschen getrocknet sind, mache ich mit kleinen Alufoliestücken auf jede Flasche einen "Deckel" drauf. Bei mir lagert das Leergut in der Garage, deshalb der Aufwand mit dem Verschließen. Die Flaschen bleiben innen sauber und beim Abfüllen hat man dann nur noch den Aufwand die Alufolie zu entfernen, ohne nochmals alles durchzuspülen oder wieder einzuweichen, etc.
Mache ich mehr oder weniger genauso, spüle nur vor dem Abfüllen noch einmal mit Saniclean durch.

Alt-Phex hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 01:53
... die völlig übertriebene Chemiekeule mit anschliessendem Backofen oder Napalm-Sterilisation
Das scheint mir etwas riskant, auf jedem Fall sollte man noch einmal mit frischem Drachenblut durchspülen.

Gruß, MIchael
Gruß, Michael

Kveik verfügbar: #8, #41, #43
Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

Benutzeravatar
matschie
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 578
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#10

Beitrag von matschie » Montag 10. Dezember 2018, 09:29

optimist hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 08:33
Bei mir lagert das Leergut in der Garage, deshalb der Aufwand mit dem Verschließen. Die Flaschen bleiben innen sauber und beim Abfüllen hat man dann nur noch den Aufwand die Alufolie zu entfernen, ohne nochmals alles durchzuspülen oder wieder einzuweichen, etc.
Wie viel Alufolie geht da bei dir durch :Waa
Leuchtet zwar ein, aber der Aufwand scheint mir recht hoch. Ich lagere meine Flaschen sauber gespült im Keller, Kopfüber in den Kisten. Vor dem Benutzen werden die mit heißem Wasser und dem Blast noch einmal ausgespült. Geht super schnell, kein zusätzlicher Alufolien-Müll und die Flaschen sind auch garantiert sauber.

Ich nutze übrigens keine Spülmaschine (Mangels Flaschenfee o.ä.), sondern mache in meiner Sudpfanne genug Wasser heiss für die Anzahl Flaschen die ich spülen will, lös darin SpüMaPulver auf und füll das dann mit dem Abfüller in die (Vorher klar ausgespülten) Flaschen. Einwirken lassen, mit Blast ausspülen,fertig. Hat den Vorteil, dass der ganze Abfüll-Apparat auch noch mitgespült wird.
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

Benutzeravatar
optimist
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 129
Registriert: Mittwoch 27. April 2016, 08:15
Wohnort: nähe Neumarkt in der Oberpfalz

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#11

Beitrag von optimist » Montag 10. Dezember 2018, 13:43

matschie hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 09:29
optimist hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 08:33
Bei mir lagert das Leergut in der Garage, deshalb der Aufwand mit dem Verschließen. Die Flaschen bleiben innen sauber und beim Abfüllen hat man dann nur noch den Aufwand die Alufolie zu entfernen, ohne nochmals alles durchzuspülen oder wieder einzuweichen, etc.
Wie viel Alufolie geht da bei dir durch :Waa
Leuchtet zwar ein, aber der Aufwand scheint mir recht hoch. Ich lagere meine Flaschen sauber gespült im Keller, Kopfüber in den Kisten. Vor dem Benutzen werden die mit heißem Wasser und dem Blast noch einmal ausgespült. Geht super schnell, kein zusätzlicher Alufolien-Müll und die Flaschen sind auch garantiert sauber.

Ich nutze übrigens keine Spülmaschine (Mangels Flaschenfee o.ä.), sondern mache in meiner Sudpfanne genug Wasser heiss für die Anzahl Flaschen die ich spülen will, lös darin SpüMaPulver auf und füll das dann mit dem Abfüller in die (Vorher klar ausgespülten) Flaschen. Einwirken lassen, mit Blast ausspülen,fertig. Hat den Vorteil, dass der ganze Abfüll-Apparat auch noch mitgespült wird.

Es fällt eigentlich gar nicht auf, dass man mehr Alufolie als gewöhnlich verbraucht. Pro Flasche sind es Stückchen mit ca. 5x5 cm.
Einen Keller habe ich wegen zu hohen Grundwasserspiegel nicht gebaut. Deshalb größere Garage und Leergut wird eben hier gelagert.

Aber dein Aufwand mit nochmal die Sudpfanne mit Wasser anheizen ist mir zu groß. Geht vielleicht bei 40 oder 50 Flaschen. Ich bin mittlerweile in einem Bereich, wo man an die 170 Flaschen für´s Abfüllen benötigt. Flaschenfee braucht es nicht, wenn man, wie ich beschrieben habe, nach dem Austrinken die Flasche spült und in die Kiste verkehrt herum hinein stellt. Sobald diese Kiste mit leeren Flaschen voll ist, in die Spülmaschine. Irgendwann hat man seine 8 bis 9 Kästen wieder beinander. Aber da es bis da hin mal mehrere Wochen dauern kann, kommt der Alufolienverschluss zum Einsatz. Das dauert gar nicht lange. Einfach mehrere Streifen abreißen und übereinander legen, danach nochmals quer abreißen und man hat schnell genügend Abrisse für die 20 frisch gespülten Flaschen von der Spülmaschine. Am Abfülltag nur noch die "Käpselchen" entfernen und frohlockend abfüllen.

Aber am besten betreibst du deinen Aufwand wie du ihn haben willst und ich mach mein simples Ding so weiter wie gehabt.
Von den Faktoren Sauberkeit, Zeit, Kosten und Aufwand abgesehen, ist meine Vorgehensweise schon sehr gut optimiert.
Es gäbe noch eine alternative zu der Alufolie... Silikonkronkorken. Habe ich schon mal bei unserer hiesigen Brauerei als Schutzabdeckung beim trinken gesehen. Doch die werden wohl leider nicht an die 500 Stück einfach so herausrücken.
Beer is the answer... but i can't remember the question! :Grübel

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13658
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#12

Beitrag von tauroplu » Montag 10. Dezember 2018, 14:01

Warum nicht sowas hier?

Oder alternativ das hier.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
optimist
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 129
Registriert: Mittwoch 27. April 2016, 08:15
Wohnort: nähe Neumarkt in der Oberpfalz

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#13

Beitrag von optimist » Montag 10. Dezember 2018, 14:42

Das eine ist zu teuer, das andere muss man doch dann erhitzen, um es dicht zu bekommen.
Wie gesagt, ich wollte nur einen Tipp geben, wie ich es in für mich optimierter Weise mache.
Das ist aber für andere wohl wieder aufwändiger. Egal, ich zieh mein Ding so durch. :P
Beer is the answer... but i can't remember the question! :Grübel

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13658
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#14

Beitrag von tauroplu » Montag 10. Dezember 2018, 15:43

Nun ja, es sollte auch nicht erhitzt werden, ich dachte nur als Ersatz für diese Stanniopapierhülsen einfach diese Plastikdinger drüber stülpen. Aber scheint ja jetzt egal zu sein, alles gut.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
matschie
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 578
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#15

Beitrag von matschie » Montag 10. Dezember 2018, 16:40

optimist hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 13:43
Bei mir lagert das Leergut in der Garage, deshalb der Aufwand mit dem Verschließen. Die Flaschen bleiben innen sauber und beim Abfüllen hat man dann nur noch den Aufwand die Alufolie zu entfernen, ohne nochmals alles durchzuspülen oder wieder einzuweichen, etc.
Beim Abfüllen wird ja nur noch einmal mit dem Blast durchgepustet, ist finde ich persönlich nicht viel Aufwand.
Aber dein Aufwand mit nochmal die Sudpfanne mit Wasser anheizen ist mir zu groß. Geht vielleicht bei 40 oder 50 Flaschen.
Das ist bei mir ja der Ersatz für die Spülmaschine, ich mache es im Prinzip wie du:
wenn man, wie ich beschrieben habe, nach dem Austrinken die Flasche spült und in die Kiste verkehrt herum hinein stellt.
Mache ich (meistens) genauso
Sobald diese Kiste mit leeren Flaschen voll ist, in die Spülmaschine.
Da kommt bei mir halt der Topf mit dem Reinigungsmittel ins Spiel. Einer SpüMa ohne Flaschenfee o.ä. traue ich nicht zu, überall Reiniger dran zu bekommen. Außerdem hast du ja immer auch noch Klarspülerreste dran, wenn du die zwischendurch auch für normales Geschirr nutzt. Aus dem Topf fülle ich halt in jede Flasche die Reinigungslösung, stehen lassen, auskippen.
Aber da es bis da hin mal mehrere Wochen dauern kann, kommt der Alufolienverschluss zum Einsatz. [...] Am Abfülltag nur noch die "Käpselchen" entfernen und frohlockend abfüllen.
Das mache ich dann halt nur anders, indem ich kurz vorm Abfüllen nochmal "durchblaster". Ich traue halt persönlich einer "sauberen Lagerung" (in Garage oder Keller) weniger als dem "sauber machen vorm benutzen". Auch mit Alufolienverschluss. Ich glaube auch nicht, dass das vom Aufwand unterm Strich mehr oder weniger ist.

Nix für Ungut, am Ende seh ich es wie du:
Aber am besten betreibst du deinen Aufwand wie du ihn haben willst und ich mach mein simples Ding so weiter wie gehabt.
Solange man damit gut fährt, soll es jeder so machen wie er oder sie meint. Ich wollte hier nur nochmal ne Alternative aufzeigen. :Drink
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

Benutzeravatar
cyme
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2611
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 12:16

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#16

Beitrag von cyme » Montag 10. Dezember 2018, 16:56

Wir können ja einen Forenwettbewerb machen - jeder füllt eine, nach seinen Gewohnheiten geeinigte Flasche mit steriler Würze, verschließt sie luftdicht und lagert sie bei 35°C. Der, dessen Flasche zuletzt explodiert gewinnt. Dann sehen wir, wie gut "hat immer geklappt" ist.

(Nicht nachmachen!)

Benutzeravatar
matschie
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 578
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#17

Beitrag von matschie » Montag 10. Dezember 2018, 17:07

cyme hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 16:56
Wir können ja einen Forenwettbewerb machen - jeder füllt eine, nach seinen Gewohnheiten geeinigte Flasche mit steriler Würze, verschließt sie luftdicht und lagert sie bei 35°C. Der, dessen Flasche zuletzt explodiert gewinnt. Dann sehen wir, wie gut "hat immer geklappt" ist.

(Nicht nachmachen!)
Aha.
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17864
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#18

Beitrag von Boludo » Montag 10. Dezember 2018, 17:21

Hurra, ein weiterer Flaschenreinigungsthread :Pulpfiction
Fast so sinnvoll wie ein weiterer untergärig-warm-Vergärungsthread.
Da macht das Forum mal wieder so richtig Spaß.
Ich weiß, dass mich niemand zwingt, das zu lesen und dass ich nicht konstruktiv bin, aber hört das denn wirklich nie auf? :crying

Benutzeravatar
matschie
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 578
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#19

Beitrag von matschie » Montag 10. Dezember 2018, 17:26

Boludo hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 17:21
Ich weiß, dass mich niemand zwingt, das zu lesen und dass ich nicht konstruktiv bin, aber hört das denn wirklich nie auf? :crying
Nein. So lange Leute neu anfangen mit dem Brauen werden sie Fragen haben. In diesem Fall, warum die Flasche stinkt. Klar, er hätte im Vorfeld suchen können, wie man Flaschen reinigt.

Hier ist aber auch das Problem: Der nächste, der sucht, findet vielleicht als erstes diesen Thread. Liest hier eine Methode, hält sie für richtig. Also geht natürlich hier auch wieder die Diskussion los.

Bei Themen, bei denen es nur eine richtige Antwort gibt, kann man aufs Wiki verweisen. Wenn es aber, gerade wie Reinigung, viele Meinungen dazu gibt, kann es ja auch keinen Allgemeingültigen Wiki-Artikel geben, oder?

Die Hobbybrauer-Community wächst, und damit kommen immer mehr "neue" die genau die Fragen haben, die ihr "alten Hasen" halt schon vor x Jahren durchgekaut habt. Liegt in der Natur der Sache.
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17864
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#20

Beitrag von Boludo » Montag 10. Dezember 2018, 17:39

Die Hobbybrauer-Community wächst, und damit kommen immer mehr "neue" die genau die Fragen haben, die ihr "alten Hasen" halt schon vor x Jahren durchgekaut habt. Liegt in der Natur der Sache.
Ja, da ist natürlich was dran. Und an der Eselsgeduld, mit der hier immer die selben Fragen beantwortet werden, wo man in anderen Foren schon längst die Suchfunktion um die Ohren gehauen bekommen hätte.
Es ist aber irgendwie ein Teufelskreis. Die vielen Neuen mit den immer selben Fragen vergraulen die erfahrenen Mitglieder, die sich irgendwann gelangweilt vom Forum abwenden und es kommen immer weniger interessante Beiträge.
Kann man wohl wirklich nichts machen....
Sorry für OT!

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1988
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#21

Beitrag von Chrissi_Chris » Montag 10. Dezember 2018, 17:43

Boludo hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 17:21
Hurra, ein weiterer Flaschenreinigungsthread :Pulpfiction
Fast so sinnvoll wie ein weiterer untergärig-warm-Vergärungsthread.
Da macht das Forum mal wieder so richtig Spaß.
Ich weiß, dass mich niemand zwingt, das zu lesen und dass ich nicht konstruktiv bin, aber hört das denn wirklich nie auf? :crying
Warum gibt es eigentlich kein „Ich Zweifel alle Herstellerangaben an und berufe mich darauf das die alle nur verkaufen wollen“ Thread der fehlt mir hier noch.
Genau wie jemand der dies alles anzweifelt mal um Stellungnahme der Firmen bittet und fragt wieso alle Angaben auf Hefepackungen falsch sind...

LG Chris

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17864
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#22

Beitrag von Boludo » Montag 10. Dezember 2018, 17:49

Wenn die Herstellerangaben sich von wissenschaftlich belegten Fakten unterscheiden, dann kann man im Zweifelsfall schon mal die Vermutung haben, dass die da Sachen drauf schreiben, die der Hobbybrauer gerne hören mag und sich das Produkt dadurch besser verkauft. Ich vertraue Narziß & Co im Zweifelsfall mehr als der Marketingabteilung eines Hefeherstellers. Und wenn die auf eine untergärige Flüssighefe drauf schreiben, dass eine Packung für 20 Liter ohne Starter reicht, wenn man bei Raumtemperatur anstellt und dann kühlt, haben sie nicht mal gelogen, sondern nur nicht gesagt, dass man das hinterher schmeckt.
Das ist jetzt aber richtig OT.

Benutzeravatar
matschie
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 578
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#23

Beitrag von matschie » Montag 10. Dezember 2018, 17:53

Boludo hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 17:39
Es ist aber irgendwie ein Teufelskreis. Die vielen Neuen mit den immer selben Fragen vergraulen die erfahrenen Mitglieder, die sich irgendwann gelangweilt vom Forum abwenden und es kommen immer weniger interessante Beiträge.
Kann man wohl wirklich nichts machen....
Letztes mal OT von mir:

Interessant finde den Ansatz des Holzwerker Forums (woodworker.de), die zwei Kategorien haben "Neuling fragt Profi" und "Profi fragt Profi" - ich wüsste nur aktuell nicht auf anhieb, wie man das hier umsetzen sollte..

So nun auch /OT
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1988
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#24

Beitrag von Chrissi_Chris » Montag 10. Dezember 2018, 18:02

Boludo hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 17:39

Es ist aber irgendwie ein Teufelskreis. Die vielen Neuen mit den immer selben Fragen vergraulen die erfahrenen Mitglieder, die sich irgendwann gelangweilt vom Forum abwenden und es kommen immer weniger interessante Beiträge.
Kann man wohl wirklich nichts machen....
Sorry für OT!
Nein, das sehe ich komplett anders...
Hier werden viele neue Mitglieder vergrault von Engstirnigkeit und teilweise patzigen Antworten.

Hier geht es nur darum hat noch nie geklappt, haben wir noch nie so gemacht und geht nicht !
Der moderne Brauer ist nunmal offener für neues, hinterfragt viel und probiert aus.
Die Deitschen sind was das Heimbrauen angeht wenn man sich mal mit den Ammis vergleicht meilenweit hinterher.
Und gerade deshalb weil der Deutsche immer wieder sagt ging noch nie, kann nicht gehen..

Man darf sich auch gerne weiter entwickeln ansonsten würden wir immer noch in Höhlen wohnen vor unserem Lagerfeuer...

LG Chris

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17864
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#25

Beitrag von Boludo » Montag 10. Dezember 2018, 18:08

Man darf sich auch gerne weiter entwickeln ansonsten würden wir immer noch in Höhlen wohnen vor unserem Lagerfeuer...
Das ist ein Totschlagargument, mit dem sich so ziemlich jedes unsinnige Experiment begründen lässt
Außerdem hat hier doch niemand etwas gegen Innovation.
Nur gegen das Aushebeln von Naturgesetzen.
Natürlich darf man alles in Frage stellen und mit reproduzierbaren Experimenten widerlegen. So funktioniert Wissenschaft. Aber leider wird hier von den Zweiflern immer nur behauptet und nicht bewiesen.
Es werden hier gerade auf dem Gebiet der Hefe jahrzehntelange akademische Forschungsergebnisse von Leuten mit einer Selbstverständlichkeit in Frage gestellt, deren einziges Analyseverfahren oft in schmeckt oder schmeckt nicht besteht, dass einem manchmal echt die Worte fehlen.
Zuletzt geändert von Boludo am Montag 10. Dezember 2018, 18:43, insgesamt 2-mal geändert.

hkpdererste
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 435
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 20:18

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#26

Beitrag von hkpdererste » Montag 10. Dezember 2018, 18:28

Was wären denn dann solche neuartigen interessanten Themen ?

Der 100ste Braumeister/Grainfather-Thread ist für den "normal"-Brauer auch nicht so sonderlich interessant. Auch die xte Diskussion zu den verschiedenen Fasstypen und Zapfanlagen sind für Flaschenabfüller nicht besonders spannend.

Und um das ganze vollends OT werden zu lassen: Was mir immer mehr negativ aufstößt ist der hier vorherrschende Unterton, dass hier viele meinen dass das Bier umso besser wird je mehr Kohle in die Ausrüstung investiert wird.

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5981
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#27

Beitrag von Ladeberger » Montag 10. Dezember 2018, 19:03

Chrissi_Chris hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 18:02
Der moderne Brauer ist nunmal offener für neues, hinterfragt viel und probiert aus.
Die Beschreibung passt auch auf Kleinkinder und spiegelt keinerlei Tugenden wieder. Wenn Dinge reproduzierbar gut funktionieren, dann gibt es eine Disziplin, die das methodisch erkennt, validiert und niederschreibt: Wissenschaft. Genau diesem Ansatz folgt Stefan hier im Forum seit Jahren.

Gruß
Andy

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#28

Beitrag von Alt-Phex » Montag 10. Dezember 2018, 19:10

cyme hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 16:56
Wir können ja einen Forenwettbewerb machen - jeder füllt eine, nach seinen Gewohnheiten geeinigte Flasche mit steriler Würze, verschließt sie luftdicht und lagert sie bei 35°C. Der, dessen Flasche zuletzt explodiert gewinnt. Dann sehen wir, wie gut "hat immer geklappt" ist.

(Nicht nachmachen!)
Blöd nur das Würze gar nicht steril ist. Und jetzt? :P
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1988
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#29

Beitrag von Chrissi_Chris » Montag 10. Dezember 2018, 19:31

Ladeberger hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 19:03
Chrissi_Chris hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 18:02
Der moderne Brauer ist nunmal offener für neues, hinterfragt viel und probiert aus.
Die Beschreibung passt auch auf Kleinkinder und spiegelt keinerlei Tugenden wieder. Wenn Dinge reproduzierbar gut funktionieren, dann gibt es eine Disziplin, die das methodisch erkennt, validiert und niederschreibt: Wissenschaft. Genau diesem Ansatz folgt Stefan hier im Forum seit Jahren.

Gruß
Andy
Ahja super Vergleich ... dann hast du einfach nicht richtig gelesen...

Genau und weil wir das alle fleißig seit Jahren machen ist das auch richtig und wer was anderes sagt ist doof und hat keine Ahnung... das ist Kindergarten !
Malze waren vor Jahren auch nicht so vorbehandelt wie jetzt trotzdem gibt es Leute die Gewisse Rasten trotzdem fahren die es gar nicht mehr erfordert.

Gerade einfach aus dem Grund: Das hab ich schon immer so gemacht...
Wenn alle so engstirnig denken würden wie vereinzelte Personen dann würden Moderne Brauer gar keine Chance haben ihre neuen und interessanten Biere publik zu machen.

Natürlich rührt diese keiner von euch an weil sie nicht RHG konform sind.

Das ist irgendwo auch wieder typisch deutsch während im Ami Forum jemand einen Versuch oder eine neue Idee hat wird das aufregend verfolgt, während es hier kaputt geredet wird und mit teilweise über 10 Jahre alten Quellen Tod gedrückt wird. Und wer keinen neuen Wissenschaftlichen Beweis darlegt hat verloren Ätsch...
Schade eigentlich aber dadran mussten sich hier ja schon einige gewöhnen.

LG Chris

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17864
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#30

Beitrag von Boludo » Montag 10. Dezember 2018, 19:59

Natürlich rührt diese keiner von euch an weil sie nicht RHG konform sind.
Jetzt hast du dich aber vergaloppiert.
Und ich lasse mich von dir gerne von jedem Gegenteil überzeugen, was ich jemals behauptet habe, wenn du die entsprechenden reproduzierbaren Experimente lieferst.
Zuletzt geändert von Boludo am Montag 10. Dezember 2018, 20:01, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6398
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#31

Beitrag von §11 » Montag 10. Dezember 2018, 19:59

Natürlich rührt diese keiner von euch an weil sie nicht RHG konform sind.

Das ist irgendwo auch wieder typisch deutsch während im Ami Forum jemand einen Versuch oder eine neue Idee hat wird das aufregend verfolgt, während es hier kaputt geredet wird und mit teilweise über 10 Jahre alten Quellen Tod gedrückt wird. Und wer keinen neuen Wissenschaftlichen Beweis darlegt hat verloren Ätsch...
Schade eigentlich aber dadran mussten sich hier ja schon einige gewöhnen
Ich verstehe zum einen deine Pauschalierung nicht und vor allem nicht was das RHG mit Wissenschaft zu tun hat? Auch ein nicht RHG konformes Bier wird den Gesetzen der Naturwissenschaften folgen.

Ich bin voll und ganz bei dir. Man sollte den status quo taeglich mindest einmal hinterfragen, allerdings beruhend auf naturwissenschaftlichen Methoden. Genau diesen Ball, den du hier spielst, schiesse ich dir locker wieder zurueck ueber's Netz. Du zweifelst hier erstmal alles an und zwar ohne den Gegenbeweis zu fuehren.

Dazu faellt mir immer diese Geschichte ein:
Vor etwa smehr als 10 Jahren entschied der Stadtrat einer Kur-Gemeindein der Eifel, dass es Zeit geworden wäre, ins Guinnessbuchder Rekorde aufgenommen zu werden. Zu beiden Seiten eines malerischenBachlaufes wurde der Gemeindeforst verkleinert und die größteNarzissenwiese Europas angelegt.

Etwa zeitgleichfreute sich der Braumeister der örtlichen Brauerei überseine neue, sehr leistungsstarke Kühlanlage.

Wenig späterstarben im Bach die Muscheln. Das Wasser im Bach erwärmtesich und Naturschützer meinten, ein zwar nicht chemischnachweisbares, doch sicherlich vorhandenes „Narzissengift“, als Schuldigen hierfür ausgemacht zu haben. Die Möglichkeit,als Ursache für das Muschelsterben die Erwärmung zuerwägen, wurde verworfen. Ebenso weigerte man sich in Betrachtzu ziehen, dass die Erwärmung des Baches auf den nun fehlendenSchatten der Bäume zurückzuführen sein könnte.

Klar, die Technologie veraendert sich und es kommen neue Erkenntnisse dazu. So liesst man in der selben Quelle:
Vor 50 Jahrensah die „normale“ Technologie für ein helles,untergäriges Bier noch so aus: pro Grad Stammwürze,einen Tag Hauptgärung und eine Woche Nachgärung; Anstellenbei 7°C, max. Temperatur 10°C; Schlauchen mit 1 bis1,5°P vergärbaren Extrakt bei 4°C; Nachgärung(!) zunächst bei 4°C, dann Kühlung möglichstauf minus 1 bis minus 2°C.

Mit Einführungder zylindrokonischen Tanks hat sich die Technologie verändert.Als normal kann heute angesehen werden: Anstelltemperatur 10bis 18°C, Hauptgärung im selben Temperaturbereich,je höher die Temperatur, desto höher der Druck (Spundungsdruck+ statische Höhe der Flüssigkeitssäule im Tank)während der Hauptgärung, Bier möglichst nahebis zum Endvergärungsgrad vergären, warten bis Diacethylgehaltunterhalb 0,06 ppm, möglichst schnell kühlen, Lagerungzur Stabilisierung bei minus 2 bis 0°C für einige Stundenbis mehrere Tage, keine Nachgärung.

Selbstverständlichgibt es hiervon eine Vielzahl von Varianten und natürlichauch deutliche Abweichungen.

Ein sehrinteressantes Verfahren, um die Investitionskosten zu reduzieren,wurde bereits vor 20 Jahren eingeführt, konnte sich abernicht durchsetzen. Bei diesem Verfahren sind weder Gär- noch Lagertanks mit einer Kühlung ausgestattet (auch keineRaumkühlung). Die Tanks sind sehr gut wärmegedämmt.Bei etwa 10°C wird angestellt, die Temperatur steigt - wegender fehlenden Kühlung - während der Hauptgärungauf etwa 23 bis 24°C an. Der Druck wird proportional zursteigenden Temperatur erhöht und nahezu konstant auf Spundungsdruckgehalten. Nach erfolgtem Diacethylabbau wird das endvergoreneBier über einen Biertiefkühler auf minus 2°C gekühlt,die Hefezellzahl wird mit einer Zentrifuge auf 1 (bis 2) MillionenZellen pro Milliliter eingestellt. Das Bier verbleibt etwa eineWoche im Lagertank, bis es zur Filtration gelangt. Trotz fehlenderKühlung steigt die Temperatur - während der Kaltlagerphase - selten um mehr als 2°C an.
Das wird einem dann hier Froehlich um die Ohren gehauen. "Schau, der Profi sagt auch das warm vergoren wird" - " und was ist mit Krombacher...."

Ja klar, wenn du einen ZKG mit 10-20 m Hoehe hast, dann ist das genau das Verfahren. Es funktioniert aber nur dann, ein klassisches Verahren hat den Vorteil, es funktioniert im ZKG genauso, aber ebene auch im Bottich, bzw. deinem Eimer.

Gruss

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5981
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#32

Beitrag von Ladeberger » Montag 10. Dezember 2018, 20:39

Chrissi_Chris hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 19:31
Gerade einfach aus dem Grund: Das hab ich schon immer so gemacht...
Nein, eben gerade nicht. Naturwissenschaften stellen i.A. falsifizierbare Thesen auf. Der Stand der Technik kann jederzeit durch etwas "Besseres" erweitert oder widerlegt werden.

Das Strohmannargument bzgl. RHG weise ich übrigens ebenfalls von mir. Weder war das hier ein Thema, noch trifft es auf mich zu.

Gruß
Andy

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17864
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#33

Beitrag von Boludo » Montag 10. Dezember 2018, 20:49

Ich finde die Unterstellung, dass ich nicht bereit bin, etwas zu ändern, übrigens ziemlich frech.
Wenn ich daran denke, was ich die letzten zehn Jahre alles geändert habe, von aktiver Kühlung nach jahrelangen über Nacht abkühlen bis zum kalten Anstellen bei untergärig, dann frage ich mich ernsthaft, wie du das beurteilen kannst.
Der Grund für die Umstellung waren zb zwei Doemens Seminare mit Michael Zepf,, ein sehr langes und unglaublich interessantes Gespräch mit Ludwig Narziß, die vielen Beiträge von Ladeberger, Olibaer oder Jan, alles Leute, die nicht einfach behaupten, sondern auch Belege haben für das was sie sagen.
Die einzigen Belege der Leute, die alles über den Haufen werfen wollen sind "schmeckt lecker" oder "ich merke keinen Unterschied". Oder noch besser : "Persönliche Erfahrungen sind viel wichtiger als wissenschaftliche Fakten."
Im Gegenteil sind es gerade die Hefe Aufstreuer, die mit dem" hab ich schon immer so gemacht, warum soll ich was ändern " argumentieren.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#34

Beitrag von Alt-Phex » Montag 10. Dezember 2018, 20:57

Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Viel interessanter sind aber die Geschmacksschwellenwerte, die bei verschiedenen Personen sehr unterschiedlich ausfallen können. Das kann man bei einem Fehlaromenseminar sehr gut beobachten. Während es den einen schon beim Geruch die Fußnägel aufrollt, braucht ein anderer die doppelte Dosis um das überhaupt zu bemerken.

Worauf ich hinaus will. Nur weil Hobbybrauer X die Ester und Fuselalkohle in seinem 20°C vergorenen Pils nicht schmeckt, bedeutet es nicht das sie nicht vorhanden sind. Immerhin lässt sich sowas im Labor ja auch nachweisen.

Und wenn auf 10 Jahre alte Quellen verwiesen wird, dann gibt es in dem Zusammenhang vlt. keine neuen Erkenntnisse. Die Technik mag sich seitdem ja weiter entwickelt haben. Gewisse Einflüsse auf das fertige Bier aus dem Brau- und Gärprozess aber nicht.

Und "Aber die Amis sagen/meinen/glauben - weil die alles viel besser wissen" kann ich nicht mehr hören (bzw. lesen). Wenn irgendwo in der Tundra jemand auf die Idee kommt Brauwesen oder Getränketechnologie zu studieren, dann geht der nach Deutschland und nicht nach Amerika. Wir haben hier die Universitäten und Forschungseinrichtungen. Hier wird auf sehr hohem, wissenschaftlichen Niveau rund ums Thema Bier geforscht, und das seit einigen Jahrzenten. Wir können also erstmal guten Glaubens davon ausgehen, dass das richtig ist was die so alles rausgefunden haben.

Vorallem was wäre denn die Alternative, die fragwürdigen Experimente von Brulosophy, bei denn am Ende immer rauskommt das alles scheissegal ist?
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
cyme
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2611
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 12:16

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#35

Beitrag von cyme » Montag 10. Dezember 2018, 21:12

Alt-Phex hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 19:10
Blöd nur das Würze gar nicht steril ist. Und jetzt? :P
60 min bei 121 °C.


Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#37

Beitrag von Alt-Phex » Montag 10. Dezember 2018, 21:32

Jetzt hast du aber nur das rausgesucht was dem entspricht was wir auch predigen. Nicht das was manche gerne hören möchten. das ist ein feiner Unterschied.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Bierbert
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 241
Registriert: Dienstag 6. November 2018, 08:51

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#38

Beitrag von Bierbert » Montag 10. Dezember 2018, 21:44

Chillt mal Euer Leben. Ihr macht hier nur Bier.

Die Frage war ja, warum stinkt die Buddel?

Antwort: nicht sauber genug, fehlerhafter Vorgang. Mit Wasser lagern, ist wie Sumpfwasser herstellen.

Zweite Frage, war: warum nur eine von 50?

Antwort: Zufall - hat nix mit Kaufbier zu tun. Wenn es Dir damit besser geht, dann war es das Kaufbier. Aber es bleibt Zufall. Wie unsere Existenz.

Dachte das Thema war nach der 3. Antwort durch. Aber dieser Schwanzvergleich nervt ja. Ich schlage ein Wettbrauen vor. Der Sieger hat Recht. Es gibt gebug Zutaten und jeder zieht ein Zufallsrezept. Gebraut wird gleichzeitig vor Publikum mit Moderation! 'Oh nein, da ist ihm ein Temperaturfehler unterlaufen... 0,5° über der Rasttemperatur... <Raunen im Publikum>



Da könnt Ihr Mal Eure Schwänze zeigen :Bigsmile

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2292
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#39

Beitrag von hyper472 » Montag 10. Dezember 2018, 21:51

Ich glaube, hier hat einfach nur jemand schlechte Laune :Greets

Der Aussage
Was mir immer mehr negativ aufstößt ist der hier vorherrschende Unterton, dass hier viele meinen dass das Bier umso besser wird je mehr Kohle in die Ausrüstung investiert wird.
stimme ich allerdings zu.

Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17864
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#40

Beitrag von Boludo » Montag 10. Dezember 2018, 21:55

Dachte das Thema war nach der 3. Antwort durch. Aber dieser Schwanzvergleich nervt ja. Ich schlage ein Wettbrauen vor. Der Sieger hat Recht. Es gibt gebug Zutaten und jeder zieht ein Zufallsrezept. Gebraut wird gleichzeitig vor Publikum mit Moderation! 'Oh nein, da ist ihm ein Temperaturfehler unterlaufen... 0,5° über der Rasttemperatur... <Raunen im Publikum>
Ich begrüße es prinzipiell, fest gefahrene Diskussionen mit Humor aufzulockern. Dein Beitrag zeigt aber meiner Meinung nach, dass du gar nicht verstanden hast, worüber wir hier sehr OT diskutieren.
Es geht um eine wissenschaftliche Herangehensweise an brautechnische Fragestellungen, und ganz sicher nicht um ein halbes Grad beim Maischen hin oder her oder wer hier den längsten hat.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6398
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#41

Beitrag von §11 » Montag 10. Dezember 2018, 22:02

Bierbert hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 21:44
Chillt mal Euer Leben. Ihr macht hier nur Bier.

Die Frage war ja, warum stinkt die Buddel?

Antwort: nicht sauber genug, fehlerhafter Vorgang. Mit Wasser lagern, ist wie Sumpfwasser herstellen.

Zweite Frage, war: warum nur eine von 50?

Antwort: Zufall - hat nix mit Kaufbier zu tun. Wenn es Dir damit besser geht, dann war es das Kaufbier. Aber es bleibt Zufall. Wie unsere Existenz.

Dachte das Thema war nach der 3. Antwort durch. Aber dieser Schwanzvergleich nervt ja. Ich schlage ein Wettbrauen vor. Der Sieger hat Recht. Es gibt gebug Zutaten und jeder zieht ein Zufallsrezept. Gebraut wird gleichzeitig vor Publikum mit Moderation! 'Oh nein, da ist ihm ein Temperaturfehler unterlaufen... 0,5° über der Rasttemperatur... <Raunen im Publikum>



Da könnt Ihr Mal Eure Schwänze zeigen :Bigsmile
Bevor ich das tue, rate ich dir erstmal unsere Forenregeln zu lesen, zum Beispiel Nummer 2.....

https://hobbybrauer.de/forum/app.php/ru ... a1bab2d474
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#42

Beitrag von Alt-Phex » Montag 10. Dezember 2018, 22:09

Klar sind wir längst völlig Off-Topic. Aber das eigentliche Thema ist ja auch geklärt. Wenn sich danach eine spannende Diskussion entwickelt kann man die auch mal laufen lassen. Wen das nicht interessiert der kann sich ja auf anderen Webseiten Schwänze in diversen Ausführungen angucken und vergleichen, habe ich kein Problem mit. Aber so unsachlich und beleidigend hier rein zu grätschen muss doch nicht sein.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Dr.Edelherb

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#43

Beitrag von Dr.Edelherb » Montag 10. Dezember 2018, 22:21

Bierbert hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 21:44
Chillt mal Euer Leben. Ihr macht hier nur Bier.

Die Frage war ja, warum stinkt die Buddel?

Antwort: nicht sauber genug, fehlerhafter Vorgang. Mit Wasser lagern, ist wie Sumpfwasser herstellen.

Zweite Frage, war: warum nur eine von 50?

Antwort: Zufall - hat nix mit Kaufbier zu tun. Wenn es Dir damit besser geht, dann war es das Kaufbier. Aber es bleibt Zufall. Wie unsere Existenz.

Dachte das Thema war nach der 3. Antwort durch. Aber dieser Schwanzvergleich nervt ja. Ich schlage ein Wettbrauen vor. Der Sieger hat Recht. Es gibt gebug Zutaten und jeder zieht ein Zufallsrezept. Gebraut wird gleichzeitig vor Publikum mit Moderation! 'Oh nein, da ist ihm ein Temperaturfehler unterlaufen... 0,5° über der Rasttemperatur... <Raunen im Publikum>



Da könnt Ihr Mal Eure Schwänze zeigen :Bigsmile
Ich musst so lachen echt xD
Genial geschrieben :thumbsup

Bierbert
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 241
Registriert: Dienstag 6. November 2018, 08:51

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#44

Beitrag von Bierbert » Dienstag 11. Dezember 2018, 00:01

Ach jetzt sehe ich den Tippfehler. Es sollte "Anschwänzen" heissen. Sorry!

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13658
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#45

Beitrag von tauroplu » Dienstag 11. Dezember 2018, 07:55

Zitat: „Malze waren vor Jahren auch nicht so vorbehandelt wie jetzt trotzdem gibt es Leute die Gewisse Rasten trotzdem fahren die es gar nicht mehr erfordert.“

Das mag Deine Erfahrung sein und möglicherweise die von anderen, meine nicht. Ich fahre aus gutem Grund stets eine verkürzte Eiweißrast bei 57°C für 10 Min. Heutzutage eigentlich nicht mehr notwendig…jedoch…kaum, dass ich die viefältigen diesbezüglichen Erfahrungen hier im Forum umgesetzt und auf eine verkürzte EWR verzichtet hatte, hatte ich prompt Schaumprobleme. Etwas, das ich in meiner schon länger andauernden Brauerfahrung noch nie hatte. Ich hatte – natürlich – prompt ein Malz erwischt, das bezüglich der Kolbachzahl gerade eben unter einem Grenzwert zu „gut gelöst“ lag. Ich habe beim Malzlieferanten nachfragen lassen und und der hat mir dann die entsprechenden Malzanalysen zukommen lassen.

Fazit: Ich werde auch fürderhin meine verkürzte EWR fahren, egal, wieviel Leute das hier als total überflüssig ansehen.

Zitat: „Gerade einfach aus dem Grund: Das hab ich schon immer so gemacht...“
Eine Unterstellung, die falsch ist! Erklärung: siehe oben.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
matschie
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 578
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#46

Beitrag von matschie » Dienstag 11. Dezember 2018, 09:10

Bierbert hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 21:44
Chillt mal Euer Leben. Ihr macht hier nur Bier.
Es wurden schon wegen wesentlich unwichtigeren Dingen Kriege und Kreuzzüge geführt :Wink :Drink
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

Benutzeravatar
Marcus_OL
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 44
Registriert: Mittwoch 26. April 2017, 20:17
Wohnort: Oldenburg

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#47

Beitrag von Marcus_OL » Dienstag 11. Dezember 2018, 13:27

Alt-Phex hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 20:57

Worauf ich hinaus will. Nur weil Hobbybrauer X die Ester und Fuselalkohle in seinem 20°C vergorenen Pils nicht schmeckt, bedeutet es nicht das sie nicht vorhanden sind. Immerhin lässt sich sowas im Labor ja auch nachweisen.

Vorallem was wäre denn die Alternative, die fragwürdigen Experimente von Brulosophy, bei denn am Ende immer rauskommt das alles scheissegal ist?
Hallo zusammen,

da sich diese Zeile ja wohl auf mich bezieht, (zumindest fühle ich mich angesprochen), möchte ich mich auch noch einmal dazu äußern.
Sehe ich genau so, aber gerade deswegen war ich ja so überrascht.
(Mag sein das die Fuselalkohole & Co. da sind, ich habe nie etwas anderes behauptet)

Ich habe mich einfach über den zu erwartenden, aber leider nicht vorhandenen geschmacklichen Unterschied gewundert.
Im Nachhinein kann ich mich nur darüber ärgern, meine persönliche HOBBY-Erfahrung HIER angemerkt zu haben.

Eine freundlicher Ansatz wäre gewesen, interessant - mag sein das du keinen Unterschied schmeckst, aber unserer Erfahrung nach usw.
Oder, hatte ich auch schon mit meinem Lieblingsbier probiert usw. um dann eigene Erfahrungen auszutauschen - ohne das ich
hier gleich Laborergebnisse abliefern muss.

Ich bin kein Profi und werde ich auch nie werden! (Zumindest beim Brauen. Beim Bier trinken wäre ich mir nicht so sicher)

Jemandem zu unterstellen, er habe null Ahnung und Pils ist das sowieso nicht lässt mich vermuten, dass diese Person nur seinen eigenen Glauben vertritt, oder Angst vor Veränderungen hat.

Bin echt mal gespannt, wie dieser Personenkreis die neuesten Ergebnisse von Fermentis, bezüglich der Freigabe zum "direkten pichten", beurteilt... Oder verurteilt? Und da wären wir wieder beim "Glauben"

Beispiel:
Als ich vor Kurzem, ganz heimlich im Mondschein, die US-05 auf ein Pale Ale total aufgestreut hatte, kam sofort das schlechte Gewissen.
Innere Stimmen redeten auf mich ein..
Wie konnte ich nur?
Was stimmt denn nicht mir mir?

Ist der Gärverlauf für mich wie üblich verlaufen?
Ja.
Hatte ich anschließend einen geschmacklichen Unterschied bemerkt?
Nein.
Ist das repräsentativ?
Nein.
Darf man das überhaupt?
lt. Forum wird man geteert und gefedert. Lt. Fermentis inzwischen ja. (klar die wollen ja bloß verkaufen)
Ist es für mich eine Erleichterung in meinem eigenem Brau-Prozess?
Auf jeden Fall!
Sind deswegen alle Brauer, die das (früher) nicht gemacht haben doof?
Nein.
Wie geht es weiter?
Keine Ahnung, ist meine eigene persönliche HOBBY-Erfahrung.
Werde ich damit im Forum alle madig quatschen?
Nein.

Gruß
Marcus

Dr.Edelherb

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#48

Beitrag von Dr.Edelherb » Dienstag 11. Dezember 2018, 13:40

Marcus_OL hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 13:27
Im Nachhinein kann ich mich nur darüber ärgern, meine persönliche HOBBY-Erfahrung HIER angemerkt zu haben.
Das wäre sehr schade, zumindest mich hat es dazu bewegt, deswegen einen Vergleichssud zu machen :)
Wollt ich aber eh schon immer mal.

Benutzeravatar
Marcus_OL
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 44
Registriert: Mittwoch 26. April 2017, 20:17
Wohnort: Oldenburg

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#49

Beitrag von Marcus_OL » Dienstag 11. Dezember 2018, 13:54

Na dann mal los, es lohnt sich!

Ganz vergessen:
Was den Beweis für das Aufstreuen betrifft, "Figure 2" mittig mal anklicken und die Abweichungen vergleichen.
https://fermentis.com/en/news-from-ferm ... pitching/#

Sehr interessant! :Drink

Benutzeravatar
cyme
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2611
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 12:16

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#50

Beitrag von cyme » Dienstag 11. Dezember 2018, 14:12

An niemanden direkt gerichtet, sondern was alle im Hinterkopf behalten sollten: "Beweis" ist nicht der Plural von "Anekdote". Ein Vergleichssud zwischen Methode A und Methode B sagt noch nichts. Auch 50 Leute die "bei mir hat X gut funktioniert/nie funktioniert" ist kein Beweis. Es wäre dem Forum viel geholfen, wenn hin und wieder mal "es ist erwiesen" ersetzt würde durch "meiner Erfahrung nach".

Antworten