Wo bezieht man Schwefelsäure 10% her?

Antworten
Tomalz
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 22:00
Wohnort: Salzkotten

Wo bezieht man Schwefelsäure 10% her?

#1

Beitrag von Tomalz » Montag 8. Oktober 2018, 20:48

Ein Gruß in die Runde

Bin auf der Suche nach max.10% Schwelfelsäure lebensmittelecht. Die Säure von S3 ist, laut Aussage des Händlers, nicht zur Verwendung in Lebensmitteln geeignet. Nicht auf Reinheit geprüft! Die 95-97% schon.
Aber an Selber mischen hab ich nicht so wirklich Spaß.

Wäre für eine Ratschlag dankbar
Grüße, Thomas

Benutzeravatar
bierfaristo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:44
Wohnort: Rheinhessen

Re: Wo bezieht man Schwefelsäure 10% her?

#2

Beitrag von bierfaristo » Montag 8. Oktober 2018, 20:54

Apotheke?
Fühle mich oft unverstanden, bin vermutlich ein Genie.

Tomalz
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 22:00
Wohnort: Salzkotten

Re: Wo bezieht man Schwefelsäure 10% her?

#3

Beitrag von Tomalz » Montag 8. Oktober 2018, 21:03

Den Gedanken hatte ich auch schon . Wird aber nicht an Privatpersonen verkauft. Bzw. der Aufwand war zu Hoch um es zu einem angemessen Preis anzubieten.

Leider nicht die Lösung.

Mischt Ihr alle selber runter, oder kommt Schwefelsäure gar nicht so häufig zum Einsatzes, wie hier geschrieben wird?
Grüße, Thomas

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 4942
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Wo bezieht man Schwefelsäure 10% her?

#4

Beitrag von §11 » Montag 8. Oktober 2018, 21:26

Was genau willst du mit Schwefelsäure machen?
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Tomalz
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 22:00
Wohnort: Salzkotten

Re: Wo bezieht man Schwefelsäure 10% her?

#5

Beitrag von Tomalz » Montag 8. Oktober 2018, 21:50

Sulfat erhöhen und pH senken, ohne Calcium einzubringen.
Grüße, Thomas

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 4942
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Wo bezieht man Schwefelsäure 10% her?

#6

Beitrag von §11 » Montag 8. Oktober 2018, 22:18

Tomalz hat geschrieben:
Montag 8. Oktober 2018, 21:50
Sulfat erhöhen und pH senken, ohne Calcium einzubringen.
Ok. Ich kann jetzt nur von München reden, aber da gab es Staub und Co, Chemikalien Handel. Sowas müsste es doch in anderen Städten auch geben. Mir erschließt sich gerade nicht ganz warum dir eine Drogerie keine 10% Schwefelsäure verkaufen will? Hatten die ne Begründung?

Gruß

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Tomalz
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 22:00
Wohnort: Salzkotten

Re: Wo bezieht man Schwefelsäure 10% her?

#7

Beitrag von Tomalz » Montag 8. Oktober 2018, 22:31

Zweimal war die Aussage, dies dürfte nicht an Privatpersonen verkauft werden. Einmal waren die Kosten zu hoch, da die Apotheken nur große Gebinde (5l; 95-97%) einkaufen können. Dies müsste dann aufwendig gemischt werden. Wie Apotheke halt so argumentieren.
Hopfen und mehr hätten wohl Probleme mit dem Versenden, deswegen wurde es aus dem Sortiment genommen.
Ich befürchte fast, das ich mich dann mit entsprechender Einarbeitung, ans selber mischen begeben muss.

Aber ich setze auf die Brauergemeinschaft, das ich noch einen Tip für einen Onlinehändler bekomme.
Grüße, Thomas

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 824
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Wo bezieht man Schwefelsäure 10% her?

#8

Beitrag von Frudel » Montag 8. Oktober 2018, 22:45

Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Tomalz
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 22:00
Wohnort: Salzkotten

Re: Wo bezieht man Schwefelsäure 10% her?

#9

Beitrag von Tomalz » Montag 8. Oktober 2018, 22:56

Verdünnen will ich ja nicht wirklich.
Grüße, Thomas

DerFranke
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 21:52

Re: Wo bezieht man Schwefelsäure 10% her?

#10

Beitrag von DerFranke » Montag 8. Oktober 2018, 23:01

Ich versteh nicht ganz... Aber warum willst du deinen Sulfat überhaupt erhöhen?

Tomalz
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 22:00
Wohnort: Salzkotten

Re: Wo bezieht man Schwefelsäure 10% her?

#11

Beitrag von Tomalz » Montag 8. Oktober 2018, 23:28

Weil ich gerne ein stilechtes Pale Ale oder Ipa brauen möchte.
Grüße, Thomas

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 4942
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Wo bezieht man Schwefelsäure 10% her?

#12

Beitrag von §11 » Montag 8. Oktober 2018, 23:31

Beim Verdünnen gilt ein Spruch:“ schüttest du Wasser in die Säure, passiert das Ungeheuere!“

Also immer Säure ins Wasser schütten!!!

Gruß

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12358
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Wo bezieht man Schwefelsäure 10% her?

#13

Beitrag von flying » Montag 8. Oktober 2018, 23:45

Batteriesäure ist 37- 38%- ige Schwefelsäure.

https://www.amazon.de/Batteries%C3%A4ur ... B00EUM79B2

Wie weit es um die lebensmitteltechnische Reinheit bestellt ist, kann ich nicht sagen? Wenn man bei Schwefelsäure überhaupt von "lebensmittelgeeignet" sprechen kann.. :puzz
Zuletzt geändert von flying am Montag 8. Oktober 2018, 23:49, insgesamt 1-mal geändert.
Brasserie de la sécheresse montagne

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4300
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Wo bezieht man Schwefelsäure 10% her?

#14

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Montag 8. Oktober 2018, 23:49

Hier hatte ich meine her:
https://shop.es-drei.de/loesungen/loesu ... G237921000

Lieferung dauert ein paar Tage aber sonst ist alles bestens, meiner Meinung nach.
Verdünnte Phosphorsäure und verdünnte Salzsäure gibt es da auch in Lebensmittelqualität.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3669
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Wo bezieht man Schwefelsäure 10% her?

#15

Beitrag von Tozzi » Montag 8. Oktober 2018, 23:57

Einweghandschuhe, Schutzbrille!
Dann ganz einfach 1 Teil Schwefelsäure zu 9 Teilen Wasser (niemals umgekehrt, wie von Jan angemerkt).
Schwefelsäure raucht nicht. Abluft/Atemmaske ist also nicht nötig in dem Fall.
Vorsichtig hantieren, nicht damit rumplätschern, und gut isses.
flying hat geschrieben:
Montag 8. Oktober 2018, 23:45
Wenn man bei Schwefelsäure überhaupt von "lebensmittelgeeignet" sprechen kann..
Warum denn nicht?
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 824
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Wo bezieht man Schwefelsäure 10% her?

#16

Beitrag von Frudel » Dienstag 9. Oktober 2018, 00:00

Das mit der Schwefelsäure ist eh Mist , um den Sulfatgehalt auf ein brauchbares Maß zu steigern ,
geht der PH Wert der Maische in den Keller , wenn ich mich recht erinnere hat es bei mir nicht sonderlich
gut funktioniert.
Bei 25l brauchst du 48ml 10% Schwefelsäure um auf 200 mg/l zu kommen oder 9g Braugips bei 83mg/l Kalzium
ich sehe da bei IPA´s noch kein Problem.
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 824
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Wo bezieht man Schwefelsäure 10% her?

#17

Beitrag von Frudel » Dienstag 9. Oktober 2018, 00:03

Tozzi hat geschrieben:
Montag 8. Oktober 2018, 23:57
Einweghandschuhe, Schutzbrille!
Dann ganz einfach 1 Teil Schwefelsäure zu 9 Teilen Wasser (niemals umgekehrt, wie von Jan angemerkt).
Schwefelsäure raucht nicht. Abluft/Atemmaske ist also nicht nötig in dem Fall.
Vorsichtig hantieren, nicht damit rumplätschern, und gut isses.
flying hat geschrieben:
Montag 8. Oktober 2018, 23:45
Wenn man bei Schwefelsäure überhaupt von "lebensmittelgeeignet" sprechen kann..
Warum denn nicht?
Wenn ich mich recht erinnere ( Chemie ) lässt sich das nicht so einfach verdünnen , war da nicht mal was mit Mol und so ein Ramsch?
Der Ansatz 1 zu 9 trifft nur so ungefähr ( ohne auf was zu wetten... )
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3669
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Wo bezieht man Schwefelsäure 10% her?

#18

Beitrag von Tozzi » Dienstag 9. Oktober 2018, 00:10

Es macht natürlich nur dann Sinn, wenn das Wasser eine sehr hohe RA und eventuell auch bereits recht viel Ca aufweist.
Dann schlägt man damit zwei Fliegen mit einer Klappe und kann den Rest mit Gips aufsalzen.
Und man will ja nicht immer gleich so brachiale SO4 Werte.
Frudel hat geschrieben:
Dienstag 9. Oktober 2018, 00:03
Wenn ich mich recht erinnere ( Chemie ) lässt sich das nicht so einfach verdünnen , war da nicht mal was mit Mol und so ein Ramsch?
Der Ansatz 1 zu 9 trifft nur so ungefähr ( ohne auf was zu wetten... )
Damit hast Du natürlich recht. Ich wollte das bewusst einfach halten. Ganz exakt ist es so nicht.

//Nachtrag:
Ich hab's mal ausgerechnet.
Der Unterschied ist in dem Fall doch recht groß. Guter Einwand also. :redhead

Um 96%ige H2SO4 auf 10% zu verdünnen (100 ml), braucht man bei 20˚C:
6 ml Säure in 94 ml destilliertem Wasser.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12358
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Wo bezieht man Schwefelsäure 10% her?

#19

Beitrag von flying » Dienstag 9. Oktober 2018, 00:52

Man veranstaltet ein großes Brimborium um Schwefelsäure als Lebensmittelzusatzstoff (E 513) einsetzen zu können.

https://prozesstechnik.industrie.de/foo ... qualitaet/

Wobei ich die 30 ppm Eisen bei der "Unreinen" jetzt nicht so kritisch sehe..?
Brasserie de la sécheresse montagne

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
oliver0904
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 512
Registriert: Mittwoch 12. Februar 2014, 09:03

Re: Wo bezieht man Schwefelsäure 10% her?

#20

Beitrag von oliver0904 » Dienstag 9. Oktober 2018, 07:11

Hey Thomas,

wenn du gar nicht fündig wirst melde dich bei mir. Ich kann dir dann etwas mischen.

Grüße aus Rietberg
Oliver
Alkohol ist keine Lösung sondern ein Destillat

Tomalz
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 22:00
Wohnort: Salzkotten

Re: Wo bezieht man Schwefelsäure 10% her?

#21

Beitrag von Tomalz » Dienstag 9. Oktober 2018, 10:48

Moin,

also wenn ich das Wasser hier aus der Leitung nehme habe ich ein chloridhaltige Kalkbrühe.
Somit weiche, sofern es meine Zeit zuläßt, auf den Nachbarort aus. Talsperrenwasser mit einem sehr guten Profil.

Es kann in Schwefelsäure, die nicht E513 entspricht, mit Anreicherung von Schwermetallen grechnet werden. Aussage eines Lieferanten.
Da kauft man sich Biomalz und kippt sich Schwermetalle ins Bier? Ach nö :thumbdown

Dann nehme ich doch gerne das Angebot von oliver0904 an. Is auch bei mir um die Ecke.

Vielen Dank an alle, und :Drink
Grüße, Thomas

Antworten