Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7902
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#1

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 12. November 2016, 21:30

Da des öfteren die Frage an mich gerichtet wird, wie das mit dem Bierheber und dem
Abfüllröhrchen (beim abfüllen direkt aus dem Bottich) genau funktioniert, habe ich mal
eine Skizze dazu angefertigt.
Bierheber_Skizze.jpg
Ich denke so wird das Prinzip etwas klarer. Ich befestige den Bierheber mittels der passenden Klammer
am Gärbottich und positioniere ihn gerade so über dem Bodensatz. An das Schlauchende kommt das
Abfüllröhrchen. Jetzt drücke ich das Abfüllröhrchen mit der einen Hand auf den Boden der ersten Flasche
und pumpe mit der anderen Hand den Bierheber an bis das Bier fliesst. Jetzt kann man das bequem von
Flasche zu Flasche umsetzen und abfüllen. Das Gärfaß muss natürlich höher stehen als in meiner Skizze.

Den Zucker lege ich mit der Dosierhilfe vor, mit einem kleinen Trichter geht das ja zügig. Wenig Geplämper,
wenig Sauerstoffeintrag und schnell geht es auch noch. Und man muss keinen zweiten Behälter reinigen.

Bierheber, Schlauch und Abfüllröhrchen mache ich vorher mit ChemiPro OXI sauber und spüle mit klarem
Wasser nach. Nach dem abfüllen werden die Teile mit reichlich warmen Wasser gespült. Mehr ist nicht nötig.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Abfüllröhrchen
Dosierhilfe
Bierheber

Die Sachen gibt es auch in anderen Shops, die Links sind nur exemplarisch.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

HrXXLight
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 497
Registriert: Montag 13. Januar 2014, 18:56
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#2

Beitrag von HrXXLight » Samstag 12. November 2016, 21:31

Ist gleich mal wieder was fürs Wiki sonst geht es unter. Diesen Halter brauch ich auch noch unbedingt.
Trinkbar: Dark Impact, Oatmeal Stout
Reifung: Diverse Russian Imperial Stout Rezepte mit Oak und Brett, Pale Ale mit Kveik

Planung: Norwegian Farmhouse Ale

inem
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1178
Registriert: Dienstag 28. Januar 2014, 08:48

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#3

Beitrag von inem » Samstag 12. November 2016, 21:41

Woher weiß man wie tief mit dem Heber muss? Ich hab jedenfalls Edelstahlgefäße für die Gärung und durch das Bier sehe ich auch nicht bis nach unten.

HrXXLight
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 497
Registriert: Montag 13. Januar 2014, 18:56
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#4

Beitrag von HrXXLight » Samstag 12. November 2016, 21:44

man kann sich da rantasten würde ich sagen. Man fixiert den Bierheber grob 5-6cm über dem Boden, und wenn der Pegel sinkt kann man den Bierheber immer noch ein wenig tiefer stellen
Trinkbar: Dark Impact, Oatmeal Stout
Reifung: Diverse Russian Imperial Stout Rezepte mit Oak und Brett, Pale Ale mit Kveik

Planung: Norwegian Farmhouse Ale

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7902
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#5

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 12. November 2016, 21:53

inem hat geschrieben:Woher weiß man wie tief mit dem Heber muss? Ich hab jedenfalls Edelstahlgefäße für die Gärung und durch das Bier sehe ich auch nicht bis nach unten.
HrXXLight hat geschrieben:man kann sich da rantasten würde ich sagen. Man fixiert den Bierheber grob 5-6cm über dem Boden, und wenn der Pegel sinkt kann man den Bierheber immer noch ein wenig tiefer stellen
Genau, so kann man das machen. Ein Kunststoff Gefäß hat hier natürlich
den Vorteil das man den Bodensatz von aussen sehen kann.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
coyote77
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 224
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 19:09
Wohnort: Paderborn

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#6

Beitrag von coyote77 » Sonntag 13. November 2016, 12:14

Sorry für die blöde Frage, aber geht das auch mit der Abfüllpistole? Im Moment fülle ich über den Hahn ab, von unten also. Da kommt in die letzten Flaschen immer Sediment mit.
Grüße, Andreas :Drink

Zum Biere drängt, am Biere hängt doch alles.
(Frei nach J. W. von Goethe)

Benutzeravatar
Schickermann
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 118
Registriert: Freitag 30. September 2016, 09:35
Wohnort: Münster

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#7

Beitrag von Schickermann » Sonntag 13. November 2016, 13:16

Alt-Phex hat geschrieben: Den Zucker lege ich mit der Dosierhilfe vor
Heißt das, das du für jedes Bier immer die gleiche Zuckermenge nimmst und deine Bier immer gleich karbonisierst?
37 Bier decken den Tagesbedarf an Vitamin C. Gesunde Ernährung kann so einfach sein...

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7902
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#8

Beitrag von Alt-Phex » Sonntag 13. November 2016, 14:28

Schickermann hat geschrieben: Heißt das, das du für jedes Bier immer die gleiche Zuckermenge nimmst und deine Bier immer gleich karbonisierst?
Für die meisten Biere ja, da die Dosierhilfe etwa 5 - 5,5g/L CO2 entspricht.
Wenn man es etwas spritziger haben möchte, z.b. für ein Weizen, dann nimmt
man den nächst größeren Löffel. 0,75->0,5 oder 0,5->0,33. Passt perfekt.

Mit dem nächst kleineren Löffel 0,33->0,5 müsste man ein lackes englisches
hinbekommen. Da ich sowas aber eh nicht mag habe ich es noch nicht probiert.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2040
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#9

Beitrag von hyper472 » Sonntag 13. November 2016, 14:32

Schickermann hat geschrieben:
Alt-Phex hat geschrieben: Den Zucker lege ich mit der Dosierhilfe vor
Heißt das, das du für jedes Bier immer die gleiche Zuckermenge nimmst und deine Bier immer gleich karbonisierst?
Die Dosierhilfe hat drei Größen. Für eine Halbliterflasche bei üblicher Karbonisierung nimmt man die mittlere. Mag man es lieber Englisch, nimmt man die kleine; hat man ein Weizen, nimmt man die größere.

So einfach kann man es sich machen. :Wink

Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Schickermann
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 118
Registriert: Freitag 30. September 2016, 09:35
Wohnort: Münster

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#10

Beitrag von Schickermann » Sonntag 13. November 2016, 15:11

Find ich gut. Warum immer gleich kompliziert. ..
37 Bier decken den Tagesbedarf an Vitamin C. Gesunde Ernährung kann so einfach sein...

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7902
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#11

Beitrag von Alt-Phex » Sonntag 13. November 2016, 16:43

coyote77 hat geschrieben:Sorry für die blöde Frage, aber geht das auch mit der Abfüllpistole? Im Moment fülle ich über den Hahn ab, von unten also. Da kommt in die letzten Flaschen immer Sediment mit.
Spricht eigentlich nichts gegen, das Prinzip ist ja das gleiche.

Am Ende stelle ich den Bottich auch schräg und fülle ein paar Flaschen
mit mehr Hefe ab. Die werden gekennzeichnet, kommen später nach
ganz hinten im Kühlschrank und sind ausschliesslich für mich gedacht.

Bevor ich da 1-2 Liter Bier verschenke, lebe ich lieber mit etwas mehr
Bodensatz bei den letzten Flaschen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Wombat-Brewing
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 132
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 08:35

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#12

Beitrag von Wombat-Brewing » Sonntag 13. November 2016, 18:36

Die Idee finde ich gut, allerdings wäre es mir viel zu umständlich, den Zucker bzw. die Speise in jede Flasche einzeln zu geben...

Lg
Michael

hkpdererste
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 330
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 20:18

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#13

Beitrag von hkpdererste » Sonntag 13. November 2016, 18:52

Wombat-Brewing hat geschrieben:Die Idee finde ich gut, allerdings wäre es mir viel zu umständlich, den Zucker bzw. die Speise in jede Flasche einzeln zu geben...

Lg
Michael

In der Zeit die du brauchst um den zusätzlichen abfüllbehälter zu desinfizieren, umzuschlauchen und den ganzen Spass wieder sauber zu machen bist mit der Zuckerschablone und Trichter fünfmal fertig.

Benutzeravatar
Seed7
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2950
Registriert: Dienstag 2. April 2013, 18:28
Kontaktdaten:

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#14

Beitrag von Seed7 » Sonntag 13. November 2016, 19:00

Fuer zuckerloesungdosierung in de flaschen
https://www.henkesasswolf.de/cms/en/vet ... ttachment/


Ingo
"Wabi-Sabi" braucht das Bier.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7902
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#15

Beitrag von Alt-Phex » Sonntag 13. November 2016, 19:03

hkpdererste hat geschrieben: In der Zeit die du brauchst um den zusätzlichen abfüllbehälter zu desinfizieren, umzuschlauchen und den ganzen Spass wieder sauber zu machen bist mit der Zuckerschablone und Trichter fünfmal fertig.
So siehts aus. Ist aber sicherlich auch eine Glaubensfrage, ähnlich wie mit dem läutern direkt
aus dem Maischekessel anstatt mal eben schnell in einen Läuterbottich umzuschöpfen. Letzteres
ist defintiv die bessere und zeitsparendere Methode, trotzdem werden diese Spiralen verbaut.

Aber es kann und soll ja jeder so brauen wie er das, für sich, am bequemsten hält. :Greets
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
der_dennis
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 888
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 12:59
Wohnort: Bamberg

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#16

Beitrag von der_dennis » Sonntag 13. November 2016, 19:33

Hm danke! Habe mir die Teile mal eben bestellt und werde das beim nächsten Sud mal probieren. Bisher war ich mit der Abfüllpistole halbwegs zufrieden, war aber doch immer ne Sauerei. Eventuell hast du mich ja jetzt bei dieser Glaubensfrage bekehrt. WOLOLO quasi (wer es noch kennt)
We have joy, we have fun
we have Bratwurscht in the Pfann!

Benutzeravatar
Braufuzi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 281
Registriert: Freitag 9. September 2016, 10:48
Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#17

Beitrag von Braufuzi » Sonntag 13. November 2016, 19:56

Hallo Zusammen

Ich benutze auch ein Abfüllröhrchen das ich direkt an den Ablasshahn montiere vorher Hahn und Abfülröhrchen sauber gereinigt mit OXI Pro und den Hahn desinfiziert und dann rein in die Flaschen und los gehts.Funktioniert einwandfrei :Smile
Der kluge Mensch,so glaube mir,
der braut und trinkt
sein eigenes Bier!
:Drink

Benutzeravatar
tommes
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 757
Registriert: Montag 24. August 2015, 18:18
Wohnort: Grevenbroich

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#18

Beitrag von tommes » Montag 14. November 2016, 14:23

Danke für die Darstellung. Werde beim nächsten Sud das erste mal im Schengler-Topf vergären, da passt mein Heber exakt wie in deiner Skizze. Wieder einmal Pladdern weniger.

Prost!

Benutzeravatar
Schafbockbier
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 90
Registriert: Montag 25. November 2013, 08:49
Wohnort: In der Schwalm

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#19

Beitrag von Schafbockbier » Montag 14. November 2016, 15:20

Welchen Bierheber verwendet ihr?
"läuft schon :thumbup "

hoggel1
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 884
Registriert: Donnerstag 20. Dezember 2012, 01:08

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#20

Beitrag von hoggel1 » Montag 14. November 2016, 15:38

Hallo,

Ich hab den Jumbo
https://www.schnapsbrenner.eu/autom-Heb ... ch-12/16mm
der funktioniert auch bei 60 Liter Spanndeckelfässern und 100L Schenglertöpfen.
Der Halteclip für 5€ ist auch sein Geld wert.

MfG Thomas

Benutzeravatar
ctiedtke
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 376
Registriert: Samstag 24. September 2016, 12:58
Wohnort: Haan

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#21

Beitrag von ctiedtke » Montag 14. November 2016, 20:30

So mach ich es auch. Keep it simple, stupid.

Danke Bernd für Deinen Beitrag und die Skizze. :thumbsup
---
Gruß Christian

Schwester Doris (Mallersdorfer Klosterbrauerei) zu IPA: "Das ist kein Bier zum normal trinken, vielleicht ein Apperetif".

Benutzeravatar
Biermensch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 863
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2010, 12:05
Wohnort: Hemau
Kontaktdaten:

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#22

Beitrag von Biermensch » Montag 14. November 2016, 20:33

So hab ich ganz ganz früher abgefüllt, als meine Eimer noch keine Hähne hatten :D . Ja, das geht sogar gut, es gibt Weinheber mit kleinen Hähnen am Schlauch, oder Klemmen. Ob man das Geld lieber in ein Loch und einen Hahn investiert, sei mal dahingestellt...
www.brewpaganda.com
Craft-Bier Portal und Brau-Ausstatter :Greets

Schlinsermändle
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 398
Registriert: Sonntag 22. März 2015, 12:36
Wohnort: Österreich

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#23

Beitrag von Schlinsermändle » Montag 14. November 2016, 21:39

die möglichkeit von alt phex finde ich für den preisbewussten brauer doch ganz praktikabel.
gar nicht gewusst das es auch so geht
haa, wieder was gelernt !
Gruss Thomas :Smile

Benutzeravatar
der_dennis
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 888
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 12:59
Wohnort: Bamberg

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#24

Beitrag von der_dennis » Samstag 19. November 2016, 17:30

Servus,

ich hab eben mit dem Bierheber Jungbier umgeschlaucht, dabei hat das Teil von unten mächtig viel Luft gezogen. Ist das normal? Hab den an die Klammer, rein in den Eimer, bis fast auf den Boden, ein paar mal gepumpt bis es lief und erst mal laufen gelassen. Nach ein paar Sekunden hat er dann angefangen Luft zu ziehen und zwar von unten, die Schlauchtülle ist dicht.
Mach ich da was falsch?? Dachte das Teil ist idiotensicher :puzz
We have joy, we have fun
we have Bratwurscht in the Pfann!

Blancblue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1898
Registriert: Dienstag 6. Januar 2015, 23:09

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#25

Beitrag von Blancblue » Sonntag 20. November 2016, 14:27

Seed7 hat geschrieben:Fuer zuckerloesungdosierung in de flaschen
https://www.henkesasswolf.de/cms/en/vet ... ttachment/


Ingo
Sehr interessantes Teil! Weißt du etwas zu den Kosten?
Brauen ist zu 50% Kunst und zu 50% Handwerk. Dazu kommen noch mal 100% Erfahrung.

Benutzeravatar
tommes
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 757
Registriert: Montag 24. August 2015, 18:18
Wohnort: Grevenbroich

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#26

Beitrag von tommes » Sonntag 20. November 2016, 15:22

Blancblue hat geschrieben:
Seed7 hat geschrieben:Fuer zuckerloesungdosierung in de flaschen
https://www.henkesasswolf.de/cms/en/vet ... ttachment/


Ingo
Sehr interessantes Teil! Weißt du etwas zu den Kosten?
https://www.agrarshop4u.de/hsw-eco-mati ... -5-ml.html ca. 30€ inkl. Versand - sehr interessant das.

Blancblue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1898
Registriert: Dienstag 6. Januar 2015, 23:09

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#27

Beitrag von Blancblue » Sonntag 20. November 2016, 15:34

Ah danke, wird sofort bestellt. Wenn das so gut funktioniert wie es scheint, wäre eine sehr nervende Tätigkeit beim Heimbrauen Geschichte.
Brauen ist zu 50% Kunst und zu 50% Handwerk. Dazu kommen noch mal 100% Erfahrung.

BRVanfaenger
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 223
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 22:54
Wohnort: Bremervörde

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#28

Beitrag von BRVanfaenger » Sonntag 20. November 2016, 16:35

http://www.ebay.de/itm/2ml-Eco-Matic-Do ... SwRoxXnE8x

ist noch etwas günstiger....

Gehen meist für 10-15 Eur weg...(+Porto)

Benutzeravatar
Bierwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3224
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 18:02
Wohnort: Thüringen

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#29

Beitrag von Bierwisch » Montag 21. November 2016, 06:54

Ich will euren Enthusiasmus ja nicht bremsen, aber die Wein/Bierheber die ich kenne, taugen nichts.

Wir haben das hier vor einiger Zeit schon mal diskutiert - vielleicht findet jemand den Tröt wieder.

Meine beiden Bierheber habe ich schon lange wieder ausrangiert - am Anfang lief es super, aber die Dichtung verliert relativ schnell ihre Spannkraft, dann zieht man jede Menge Luft und und der Fluss versiegt.

Bitte berichtet, wenn ihr irgendwo eine bessere Qualität findet.

Gruß,
Bierwisch
Zuletzt geändert von Bierwisch am Montag 21. November 2016, 14:36, insgesamt 1-mal geändert.
Der Klügere kippt nach!

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7902
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#30

Beitrag von Alt-Phex » Montag 21. November 2016, 12:26

Bierwisch hat geschrieben:Ich will euren Enthusiasmus ja nicht bremsen, aber die Wein/Bierheber die ich kenne taugen nichts.
Meiner funktioniert nach Jahren noch einwandfrei. Vieleicht liegt es an der "schonenden" Reinigung ?
Die Dinger vertragen halt keine zu hohen Temperaturen und auch keine alkoholische Desinfektion.
Das braucht man aber auch nicht.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
murph
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 448
Registriert: Dienstag 17. November 2015, 09:11

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#31

Beitrag von murph » Montag 21. November 2016, 13:10

Biermensch hat geschrieben:So hab ich ganz ganz früher abgefüllt, als meine Eimer noch keine Hähne hatten :D . Ja, das geht sogar gut, es gibt Weinheber mit kleinen Hähnen am Schlauch, oder Klemmen. Ob man das Geld lieber in ein Loch und einen Hahn investiert, sei mal dahingestellt...
Moin. Also ich bin grade jetzt wieder von den Ablasshähnen weg. Was ich mit den Dingern schon für Ärger hatte und gepansche.
Das fängt schon damit an, dass man die Dinger reindreht und bei Befüllung nicht dicht werden....man den Hahn schließt und immer noch was durchtropft....
den letzten habe ich mir mal richtig von innen angesehen...herzlichen Dank auch, das war es dann. Ein vernünftiges reinigen war nicht möglich. Und ich beschäftige mich nicht stundenlang mit einem Plastikhahn.
Aber mein Lieblingshighlight ist, wenn man den Bottich mal umstellen muß/will und man dabei versehentlich den Hahn öffnet....auch schon passiert :crying
Da ich ehe zwei Gärbottiche ausrangiert habe, waren die nächsten ohne Hahn.

Und abfüllen werde ich auch nur noch direkt aus dem Eimer, Abfüllpistole und fertig.

Benutzeravatar
Gryps
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 351
Registriert: Freitag 22. April 2016, 07:45
Wohnort: Greifswald-Ostseeviertel

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#32

Beitrag von Gryps » Samstag 26. November 2016, 08:48

Da mein Heber gut funktioniert, habe ich mal 'nen Halteclip für so'n Lebensmitteleimer online gestellt: http://www.thingiverse.com/thing:1914420

Gruß Lutz
Gruß Lutz
________
Es gibt keine warmen oder kalten Temperaturen! :Mad2Temperatur ist hoch oder tief!:P
* 27l-Proficook-digital m. Isolierg., Rührwerk u. Läuterhexe * Klarstein Beerfest 30l * 2x30l Kunststoff-Gärfass * MattMill Student elektr. *

Zappenduster
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 83
Registriert: Freitag 15. Januar 2016, 09:55

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#33

Beitrag von Zappenduster » Donnerstag 8. Dezember 2016, 20:44

Alt-Phex hat geschrieben:
Schickermann hat geschrieben: Heißt das, das du für jedes Bier immer die gleiche Zuckermenge nimmst und deine Bier immer gleich karbonisierst?
Für die meisten Biere ja, da die Dosierhilfe etwa 5 - 5,5g/L CO2 entspricht.
Wenn man es etwas spritziger haben möchte, z.b. für ein Weizen, dann nimmt
man den nächst größeren Löffel. 0,75->0,5 oder 0,5->0,33. Passt perfekt.

Mit dem nächst kleineren Löffel 0,33->0,5 müsste man ein lackes englisches
hinbekommen. Da ich sowas aber eh nicht mag habe ich es noch nicht probiert.
Moin,
Nimmst du Traubenzucker oder normalen Haushaltszucker?
Den Berg auf dem Löffel streichst du doch noch ab, oder ?

Gruß
Zappenduster

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7902
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#34

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 8. Dezember 2016, 21:14

Zappenduster hat geschrieben: Moin,
Nimmst du Traubenzucker oder normalen Haushaltszucker?
Den Berg auf dem Löffel streichst du doch noch ab, oder ?
Ich nehme normalen Haushaltszucker. Mit Traubenzucker wäre die Karbonisierung etwas geringer.
Könnte man aber bei einen untergärigen benutzen um den Temperaturunterschied auszugleichen.

Einen Berg auf dem Löffel habe ich eigentich nie, daher gibt es auch nichts abzustreichen.
Und selbst wenn da ein paar Zuckerkrümel mehr oder weniger in der Flasche landen ist das
auch egal. Den Unterschied schmeckt man nicht raus.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Zappenduster
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 83
Registriert: Freitag 15. Januar 2016, 09:55

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#35

Beitrag von Zappenduster » Donnerstag 8. Dezember 2016, 21:36

Alt-Phex hat geschrieben:
Zappenduster hat geschrieben: Moin,
Nimmst du Traubenzucker oder normalen Haushaltszucker?
Den Berg auf dem Löffel streichst du doch noch ab, oder ?
Ich nehme normalen Haushaltszucker. Mit Traubenzucker wäre die Karbonisierung etwas geringer.
Könnte man aber bei einen untergärigen benutzen um den Temperaturunterschied auszugleichen.

Einen Berg auf dem Löffel habe ich eigentich nie, daher gibt es auch nichts abzustreichen.
Und selbst wenn da ein paar Zuckerkrümel mehr oder weniger in der Flasche landen ist das
auch egal. Den Unterschied schmeckt man nicht raus.

Ich fülle mit einem abfüllröhrchen ab und würde wie folgt vorgehen:

1. Zucker in die flasche,( mit der Dosierhilfe )
2. abfüllen
3. Flasche schütteln damit sich der Zucker besser auflöst ?
Ist das korrekt ?

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2040
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#36

Beitrag von hyper472 » Donnerstag 8. Dezember 2016, 21:44

Zappenduster hat geschrieben:
Alt-Phex hat geschrieben:
Zappenduster hat geschrieben: Moin,
Nimmst du Traubenzucker oder normalen Haushaltszucker?
Den Berg auf dem Löffel streichst du doch noch ab, oder ?
Ich nehme normalen Haushaltszucker. Mit Traubenzucker wäre die Karbonisierung etwas geringer.
Könnte man aber bei einen untergärigen benutzen um den Temperaturunterschied auszugleichen.

Einen Berg auf dem Löffel habe ich eigentich nie, daher gibt es auch nichts abzustreichen.
Und selbst wenn da ein paar Zuckerkrümel mehr oder weniger in der Flasche landen ist das
auch egal. Den Unterschied schmeckt man nicht raus.

Ich fülle mit einem abfüllröhrchen ab und würde wie folgt vorgehen:

1. Zucker in die flasche,( mit der Dosierhilfe )
2. abfüllen
3. Flasche schütteln damit sich der Zucker besser auflöst ?
Ist das korrekt ?
Schütteln brauchst Du nicht, der Zucker löst sich auch so. Du kannst nach 10 Tagen die Flaschen mal kurz etwas rütteln, um abgesetzte Hefe aufzurühren. Aber ob das was ändert würde ich auch nicht beschwören. Ich machs halt, weil ich dabei die Etiketten klebe.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7902
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#37

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 8. Dezember 2016, 22:09

Zappenduster hat geschrieben: Ich fülle mit einem abfüllröhrchen ab und würde wie folgt vorgehen:

1. Zucker in die flasche,( mit der Dosierhilfe )
2. abfüllen
3. Flasche schütteln damit sich der Zucker besser auflöst ?
Ist das korrekt ?
Ja, genauso mache ich es. ich schüttle die Flaschen kurz kopfüber und dann war es das.
Ob das wirklich nötig ist, keine Ahnung. Macht aber keine Arbeit und ich sehe gleich ob
die Pulle Dicht ist. Bei Bügelflaschen kann es dann schonmal etwas zischen, dann ist die
nicht richtig dicht und man verschliesst die erneut. Bei offensichtlich längerer Nachgärung
(Ein Falschenmonaometer ist da hilfreich) kann ein aufschütteln auch helfen.

Ein kleiner Trichter ist Goldwert, dann muss man mit der Dosierhilfe nicht so genau zielen
und hat keine Zuckererste auf der Flaschenmündung.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
quasarmin
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 421
Registriert: Montag 25. Januar 2016, 18:14
Wohnort: Eckernförde

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#38

Beitrag von quasarmin » Donnerstag 8. Dezember 2016, 22:47

Moin

statt einem Bierheber kann auch das Abziehrohr mit Antitrubaufsatz aus Edelstahl verwendet werden (gibt es bei Amihopfen und Schnapsbrenner). Das Rohr sollte dazu auf die Eimerhöhe abgelängt werden.
Dann muss das Bier natürlich angesaugt werden und das sollte ja nicht mit dem Mund geschehen.
Ich verwende dazu einen kleinen durchsichtigen Kartoffelsalateimer mit Deckel. Im Deckel sitzt ein kurzer Absaugeschlauch als Mundstück sozusagen, auf einen weiteren freien Nippel wird der Abfüllschlauch gesteckt.
Das Abziehrohr wird dann wie der Bierheber im Eröffnungbeitrag beschrieben mit einer Klammer plaziert, dann wird am Mundstück kurz angesaugt. Wenn der Schlauch gefüllt ist klemme ich ihn knapp über dem Eimer ab und ziehe ihn ab. Der so gefüllte und abgeklemmte Schlauch wird auf das Abfüllröhrchen gesteckt, die Klemme wird dann gelöst wenn das Abfüllröhrchen ich der Flasche steckt, dann geht es im Prinzip weiter wie oben beschrieben.
Es muss natürlich darauf geachtet werden das beim Öffnen der Klemme genügend Höhenunterschied eingehalten wird.
Statt den Nippeln im Eimerdeckel können auch einfach zwei 12mm Löcher gebohrt werden, in die man z.B. die 13mm Silikonschläuche steckt. Abfüllrohr und Eimer sind sehr leicht zu reinigen.

Ein Vorteil ist noch, dass man bei Vorlauf im Eimer erkennen kann ob das Bier trubfrei läuft. Wenn der Vorlauf ok war dient er nach dem Abfüllen der ersten Bierprobe :-) Der Ansaugeimer kann übrigens auch gut angewendet werden, wenn heiße Würze abgezogen werden soll.

Bild

Gruß
Armin

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2825
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#39

Beitrag von Sura » Freitag 9. Dezember 2016, 07:48

Coole Idee!

Ich habe mit abziehen/umschlauchen von Jungbier letztens ein ganz anderes Problem gehabt, und wüsste gerne wie das bei euch ist:
Mein Abziehrohr ist eines aus Edelstahl. Angesaugt habe ich blasenfrei, und alles lief wunderbar und ganz ruhig. Nachdem ca. 8 Liter umgeschlaucht fielen mit Blasen im Schlauch auf. Die einzige Erklärung, weil nirgendwo sonst Luft reinkommen konnte war CO2. Es wurde auch immer mehr, und nach weiteren 3 Litern war es zuviel und ich musste neu ansaugen. Beim umschlauchen ärgerlich aber machbar, beim abfüllen stelle ich mir das mehr als ätzend vor.

Mein Jungbier hatte allerdings 10°C, und alles andere incl. der Umgebung 20°C. Ich schiebe die Ausgasung jetzt mal auf den Temperaturunterschied, seh ich das richtig? Dann dürfte ja, wenn ich das nächstemal alles vorher auf Umgebungstemperatur kommen lasse, sowas nicht mehr passieren, oder?

Gruß,
Kai
In den meisten Fällen ist ein Post von mir genau so zu verstehen wie er geschrieben ist.

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1413
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#40

Beitrag von fg100 » Freitag 9. Dezember 2016, 08:36

Ich hätte eher die Bedenken dass sich im Gärbehälter eine Schichtung einstellt und ich so, ohne umschlauchen, unterschiedliche Biere, sowohl vom Vergärungsgrad als auch von sonstigen schwebenden "Teilchen", erhalte.
Ist aber nur eine Vermutung. Ob man einen Unterschied schmeckt bleibt dahingestellt.

Sollte ich mal was umschlauchen verwende ich so eine große 100ml Spritze aus der Apotheke (um die 5€) zum Ansaugen. Da passt der 10mm Silikonschlauch genau drauf.

Benutzeravatar
Kajo73
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 128
Registriert: Freitag 14. Oktober 2016, 18:46
Wohnort: 59320 Ennigerloh

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#41

Beitrag von Kajo73 » Freitag 9. Dezember 2016, 09:11

Die Lösung mit dem Bierheber finde ich super! Bisher hab ich auch immer ne Riesensauerei beim Abfüllen gemacht. Jetzt werde ich mir mal so´n Teil bestellen und ausprobieren. Danke an Alt-Phex für die gute Darstellung mit Skizze. Ich hoffe, dass klappt dann bei mir auch so gut wie bei dir.
Eine Frage hab ich noch. Dieser Bierheber hat doch einen Antitrubstopfen, so dass beim Ansaugen kleine Hopfenharzpartikel nicht mit in die Flasche kommen, oder?

Gruß
Kay
Nunc est bibendum :Drink

Benutzeravatar
Flothe
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1240
Registriert: Freitag 18. September 2015, 23:33
Wohnort: Leuven [BE]

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#42

Beitrag von Flothe » Freitag 9. Dezember 2016, 10:22

fg100 hat geschrieben:Ich hätte eher die Bedenken dass sich im Gärbehälter eine Schichtung einstellt und ich so, ohne umschlauchen, unterschiedliche Biere, sowohl vom Vergärungsgrad als auch von sonstigen schwebenden "Teilchen", erhalte.
Ist aber nur eine Vermutung. Ob man einen Unterschied schmeckt bleibt dahingestellt.
Wenn das der Fall wäre, dann wäre auch jede Probenentnahme obsolet. Natürlich kann es unter gewissen Umständen zu Schichtung in zuckerreichen Lösungen kommen, aber es gibt auch noch die Konvektion (sollte bei der Gärung gegeben sein) und die Brown'sche Molekularbewegung, sprich Diffusion. Bei den Zeiträumen, die eine HG typischerweise einnimmt, denke ich nicht, dass sich stabile Schichten "unterschiedlicher Biere" ausbilden.

LG Florian

Jeder Tag ohne Bier ist ein Gesundheitsrisiko.
- Zitat: Hildegard von Bingen in ihrem Buch über Heilverfahren "Causae et Curae"

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7902
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#43

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 9. Dezember 2016, 12:03

Kajo73 hat geschrieben: Dieser Bierheber hat doch einen Antitrubstopfen, so dass beim Ansaugen kleine Hopfenharzpartikel nicht mit in die Flasche kommen, oder?
Bei den letzten Flaschen können auch mal ein Hopfenreste mitkommen.
Da zieht man aber eh schon das hefigere Bier, die sedimentieren dann
mit der Hefe. Die letzten Flaschen kennzeichne ich entsprechend und
lass die lange genug im Kühlschrank. Ist also kein Problem.
fg100 hat geschrieben:Ich hätte eher die Bedenken dass sich im Gärbehälter eine Schichtung einstellt...
Habe ich bislang nichts von bemerkt und wie Florian schon gesagt hat,
könnte man sich das messen der Stammwürze dann auch sparen.
Sura hat geschrieben: Ich habe mit abziehen/umschlauchen von Jungbier letztens ein ganz anderes Problem gehabt, und wüsste gerne wie das bei euch ist:
Bei mir gluckern auch mal ein paar Blasen durch den Schlauch, während des abfüllens.
Denke auch das es sich dabei einfach nur um CO2 handelt, die sich im Sog zu größeren
Blasen zusammenballt. Nichts worüber ich mir Gedanken machen würde.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2825
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#44

Beitrag von Sura » Freitag 9. Dezember 2016, 12:16

Alt-Phex hat geschrieben:
Sura hat geschrieben: Ich habe mit abziehen/umschlauchen von Jungbier letztens ein ganz anderes Problem gehabt, und wüsste gerne wie das bei euch ist:
Bei mir gluckern auch mal ein paar Blasen durch den Schlauch, während des abfüllens.
Denke auch das es sich dabei einfach nur um CO2 handelt, die sich im Sog zu größeren
Blasen zusammenballt. Nichts worüber ich mir Gedanken machen würde.
Gedanken machen ich mir deswegen nicht, aber der Fluss reisst ab, und ich muss neu ansaugen. Das ist das Problem.
Naja, ich werds ja in einer Woche sehen..... hat dein Jungbier im Allgemeinen Raumtemperatur?

Gruß,
Kai
In den meisten Fällen ist ein Post von mir genau so zu verstehen wie er geschrieben ist.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7902
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#45

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 9. Dezember 2016, 12:28

Sura hat geschrieben:hat dein Jungbier im Allgemeinen Raumtemperatur?
Ja, hat es. Braue bislang nur obergärig und passend zur gegebenen Temperatur.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
quasarmin
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 421
Registriert: Montag 25. Januar 2016, 18:14
Wohnort: Eckernförde

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#46

Beitrag von quasarmin » Freitag 9. Dezember 2016, 17:48

Sura hat geschrieben:
Alt-Phex hat geschrieben:
Sura hat geschrieben: Ich habe mit abziehen/umschlauchen von Jungbier letztens ein ganz anderes Problem gehabt, und wüsste gerne wie das bei euch ist:
Bei mir gluckern auch mal ein paar Blasen durch den Schlauch, während des abfüllens.
Denke auch das es sich dabei einfach nur um CO2 handelt, die sich im Sog zu größeren
Blasen zusammenballt. Nichts worüber ich mir Gedanken machen würde.
Gedanken machen ich mir deswegen nicht, aber der Fluss reisst ab, und ich muss neu ansaugen. Das ist das Problem.
Naja, ich werds ja in einer Woche sehen..... hat dein Jungbier im Allgemeinen Raumtemperatur?

Gruß,
Kai
Moin

Beim Umschlauchen entsteht im Schlauch ein Sog, also ein Unterdruck. Das CO2 entspannt sich und perlt dabei aus. Vielleicht hast du zu wenig Gefälle und es fliest so langsam das die Blasen sich oben sammeln können.
Dieses Ausperlen des CO2 habe ich übrigens auch wenn ich über den Hahn ablasse. Das im Eimer noch unter Druck stehende Bier entspannt sich im Hahn, und es kommt zu Kavitationsgeräuschen.
Ich war anfangs darüber besorgt, dachte da zieht irgendwas Luft. Kann aber nicht sein, es ist CO2 das durch die Entspannung freigesetzt wird.

Gruß
Armin

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2825
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#47

Beitrag von Sura » Freitag 9. Dezember 2016, 17:54

quasarmin hat geschrieben: Beim Umschlauchen entsteht im Schlauch ein Sog, also ein Unterdruck. Das CO2 entspannt sich und perlt dabei aus. Vielleicht hast du zu wenig Gefälle und es fliest so langsam das die Blasen sich oben sammeln können.
In der Tat, ich hatte beim umschlauchen ziemlich wenig Gefälle.... na beim abfüllen wird etwas mehr werden. Das wird spannend :)
In den meisten Fällen ist ein Post von mir genau so zu verstehen wie er geschrieben ist.

Cobo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 309
Registriert: Sonntag 29. November 2015, 14:46
Wohnort: Graz

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#48

Beitrag von Cobo » Freitag 9. Dezember 2016, 23:32

Von welcher Dosierhilfe sprecht ihr da? Meint ihr diese: http://www.hobbybrauerversand.de/Dosier ... uer-Zucker

LG
Cobo
Wird demnächst gebraut: Englischer und Britischer Barley Wine, verbessertes Red Ale, Epic Imp. Stout
Derzeit in Gärung:
In Reifung: Milk Stout mit Cacao-Nibs, Kilt Lifter Scotch Ale
Trinkreif: Hop Chop Red Ale, Imperial Stout mit Cacao-Nibs

Benutzeravatar
Kajo73
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 128
Registriert: Freitag 14. Oktober 2016, 18:46
Wohnort: 59320 Ennigerloh

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#49

Beitrag von Kajo73 » Freitag 9. Dezember 2016, 23:40

Hallo Cobo,

ja, genau die ist gemeint!

Gruß
Kay
Nunc est bibendum :Drink

Benutzeravatar
universam
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 518
Registriert: Dienstag 20. September 2016, 16:43
Wohnort: Selters
Kontaktdaten:

Re: Direkt aus dem Gärbottich abfüllen - So gehts (auch)

#50

Beitrag von universam » Samstag 10. Dezember 2016, 19:29

Habs heute mal so probiert und hey das ist deutlich einfacher für mich als das leidige Umfüllen.
Merci für das Howto, das werde ich in Zukunft vorziehen! :thumbsup

Hier noch ein kleiner Tipp, falls man (s)eine spezial Größe an Dosierhilfe möchte, oder wie ich einfach keine hat:
http://www.thingiverse.com/thing:682146

Habs mir heute schnell passend ausgedruckt, einfach genial!

VG Sam
Dateianhänge
IMG_3792 (Small).jpg
IMG_3792 (Small).jpg (68.33 KiB) 9315 mal betrachtet
iSpindel - die DIY elektronische Spindel
Brauhelferlein - die mini Brausteuerung

Antworten