Scheibenventil vs. Kugelventil am Gärtank

Antworten
Benutzeravatar
katzlbt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 314
Registriert: Montag 21. März 2016, 20:14
Wohnort: Innsbruck

Scheibenventil vs. Kugelventil am Gärtank

#1

Beitrag von katzlbt » Samstag 18. März 2017, 14:53

Welche Vorteile hat ein Scheibenventil, das ja fast doppelt so teuer ist, gegenüber einem Kugelventil?
"CIP Approved" sind beide nicht, also müsste man sie im Kaltbereich jedesmal ausbauen und separat (hitze?)behandeln.

Es scheint so als ob ss-brewtech Scheibenventile (butterfly-valve) als besonders "gut" vermarktet, Speidel bietet sie auch für dir FD und ZKG Tanks an.
:Grübel

https://www.ssbrewtech.com/products/1-5 ... rfly-valve
https://shop.speidels-braumeister.de/de ... drucktanks
Man beachte den Preisunterschied.

PS: Wiki-EN sagt Scheibenventile sind besonders billig!

Benutzeravatar
der_dennis
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 889
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 12:59
Wohnort: Bamberg

Re: Scheibenventil vs. Kugelventil am Gärtank

#2

Beitrag von der_dennis » Samstag 18. März 2017, 15:29

Hm glaube das "Problem" bei Kugelventilen ist der Totraum in der Kugel selbst, da kann sich wohl bei falscher Reinigung allerhand Kram ansammeln. Außerdem kann Flüssigkeit zwischen Kugel und Dichtung fließen. tauroplu hatte mal was dazu geschrieben bzw gefragt und ihm wurde das dann erklärt.

Klick
We have joy, we have fun
we have Bratwurscht in the Pfann!

Benutzeravatar
Beerbrouer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1008
Registriert: Freitag 23. November 2012, 18:29
Wohnort: Radevormwald

Re: Scheibenventil vs. Kugelventil am Gärtank

#3

Beitrag von Beerbrouer » Samstag 18. März 2017, 15:41

der_dennis hat geschrieben:Hm glaube das "Problem" bei Kugelventilen ist der Totraum in der Kugel selbst, da kann sich wohl bei falscher Reinigung allerhand Kram ansammeln. Außerdem kann Flüssigkeit zwischen Kugel und Dichtung fließen. tauroplu hatte mal was dazu geschrieben bzw gefragt und ihm wurde das dann erklärt.

Klick
Deswegen sollte man auch immer Kugelhähne nehmen, die man auseinander nehmen kann. Die meisten Hähne mit vollem Durchgang sind gut auseinander zu bauen. Der hier z.B.: http://www.ebay.de/itm/Kugelhahn-Absper ... EHg26DVuEQ. Dann ist die Reinigung wirklich kein Problem! Bei dem hier ist dagegen keine ordentliche Reinigung möglich: http://www.ebay.de/itm/Edelstahl-Kugelh ... akJyH3tQAw.

Gruß

Gerald
Die Würze des Bieres ist unantastbar!

Benutzeravatar
katzlbt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 314
Registriert: Montag 21. März 2016, 20:14
Wohnort: Innsbruck

Re: Scheibenventil vs. Kugelventil am Gärtank

#4

Beitrag von katzlbt » Samstag 18. März 2017, 16:16

Danke für den Hinweis auf die Zerlegbarkeit.
Aber ein Scheibenventil kann ja auch an der Drehstange und im Klappenlager verschmutzen, nur eben weniger.
Im Endeffekt kommt es doch drauf an ob man das eine oder andere Ventil in den Druckkochtopf legen und oder abkochen könnte (kein Plastik!).

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6717
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Scheibenventil vs. Kugelventil am Gärtank

#5

Beitrag von §11 » Samstag 18. März 2017, 20:17

Es kommt auf das Scheibenventil an, denn "normalerweise" sind diese schon CIP- fähig. Kugelhähne sind auf Grund der Totraums in der Kugel und der großen Kontaktfläche zwischen Kugel und Dichtung ein hygienische Vollkatastropfe und in der hygienischen Verfahrenstechnik deshalb zum Beispiel nicht zugelassen.

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Beerbrouer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1008
Registriert: Freitag 23. November 2012, 18:29
Wohnort: Radevormwald

Re: Scheibenventil vs. Kugelventil am Gärtank

#6

Beitrag von Beerbrouer » Samstag 18. März 2017, 20:39

§11 hat geschrieben:Es kommt auf das Scheibenventil an, denn "normalerweise" sind diese schon CIP- fähig. Kugelhähne sind auf Grund der Totraums in der Kugel und der großen Kontaktfläche zwischen Kugel und Dichtung ein hygienische Vollkatastropfe und in der hygienischen Verfahrenstechnik deshalb zum Beispiel nicht zugelassen.

Jan
Das verstehe ich nicht. Welchen Totraum in der Kugel meinst du denn? Oder meinst du den Raum zwischen der Kugel und dem Gehäuse? Genau den kann man bei einer Zerlegung doch wunderbar reinigen...

Gruß

Gerald
Die Würze des Bieres ist unantastbar!

Antworten