Willkommen bei Hobbybrauer.de Willkommen bei Hobbybrauer.de
  Hallo  [ Anmelden ] Startseite Deine Benutzerdaten Forumsübersicht Impressum  
Login
Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

Suche
Hobbybrauer.de mit Google durchsuchen:

Eigene Suchfunktion

Board Index FAQ Du bist nicht eingeloggt
Forum
· Suchen
· Board-Regeln

ACHTUNG: Auf dieses Forum kann nur noch lesend zugegriffen werden. Falls Du hier im alten Forum bereits registriert warst, musst Du Dich im neuen Forum mit dem gleichen Usernamen UND der gleichen E-Mailadresse NEU registrieren, damit Dein Ranking (Anzahl Deiner Posts) aus diesem Forum ins neue mit übernommen wird. Zum neuen Forum geht's hier

Seite 1 von 3   «  1  2  3  »     
Autor: Betreff: Bierflaschen - Reinigung
Senior Member
Senior Member

alex1991
Beiträge: 127
Registriert: 5.4.2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
smilies/question.gif erstellt am: 26.4.2009 um 09:06  
Hallo,

Ich habe bald vor mein erstes Bier zu brauen und versuche alles gewissenhaft vorzubereiten.
Für die Abfüllung habe ich mich für herkömliche Bierflaschen 0,5l entschieden.
Werde die Flaschen mit Kronkorken verschließen. Meine Frage: Wie kann ich die Flaschen am Besten Keimfrei machen?
Habe schon mehrere Vorschläge gelesen.
1. Isopropanol (also wischen und anschließend mit warmen wasser ausspülen?) problem bei flaschen - wie komm ich innen ab besten dazu?
2. 10%ige Salzsäure und danach Natronlauge dann ausspülen.
3. Geschirrspüler (denke mir, dass bei 70°C nicht viel kaputt geht)
- möglich nach geschirrspüler bei 110°C in den Backofen

Wäre euch noch sehr dankbar, wenn ihr eure methoden schreibt und ob es generell klug ist das Bier nach der Hauptgärung in Flaschen mit Kronkorken zu füllen.
Würde mich auch sehr freuen wenn kurz schreibt wie ihr euer Bier lagert nach der Hauptgärung.z.b. im Kühlschrank?

Danke im Vorraus

Wünsche euch allen einen schönen Sonntag :)

MFG alex


[Editiert am 26.4.2009 um 09:07 von alex1991]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Senior Member
Senior Member


Beiträge: 248
Registriert: 3.4.2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26.4.2009 um 09:11  
Hallo,

ich spüle immer nur mit heissem Wasser mit Soda und dann heiss Wasser aus der Leitung zum Klarspülen hinterher. Gab bisher keine Probleme.

MfG
Thomas
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Senior Member
Senior Member

alex1991
Beiträge: 127
Registriert: 5.4.2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26.4.2009 um 09:17  
deine Flaschen oder dein Fass? oder beides?

mfg alex


[Editiert am 26.4.2009 um 09:18 von alex1991]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Senior Member
Senior Member


Beiträge: 248
Registriert: 3.4.2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26.4.2009 um 09:29  
Hallo,

bei den Flaschen. Für eine Fassabfüllung habe ich mir im Großhandel etwas Fassreiniger besorgt. Ist aber wohl nix anderes als Natriumhydroxid.

MfG
Thomas
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Senior Member
Senior Member

azmo
Beiträge: 231
Registriert: 20.4.2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26.4.2009 um 09:29  
- es gibt flachenbürsten, damit kann man auch harte sachen gut rausbürsten

- flaschen nach gebrauch SOFORT (spätestens 2 tage später) auswaschen - dann setzt sich nix fest und die flaschen sind sauber.

- für desinfektion entweder verdünnte braunol lösung (apotheke) oder (nicht bei fässern!) danklorix (sehr günstig, aber umweltschädlich und hinterlässt angeblich gesundheitsschädliche rückstände, also gut nachspülen!)


[Editiert am 26.4.2009 um 09:32 von azmo]



____________________
Man kann die Erkenntnisse der Medizin auf eine knappe Formel bringen: Wasser, mäßig genossen, ist unschädlich.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Posting Freak
Posting Freak

grimbart
Beiträge: 581
Registriert: 28.1.2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26.4.2009 um 09:43  
Hallo,

oder einfach die Flaschen in einer Lösung aus Aldi Geschirrspülergranulat einweichen, mit
der Flaschenbürste durchschrubben und gut mit klarem Wasser nachspülen (am besten
mit Druck -> Pistole).

Sofern Du Dir sicher bist dass Du keine Flaschenbomben gebaut hast ist das Verschließen
der Flaschen mit Kronkorken ok. Ansonsten ist das eine Geschmacksfrage. Ich persönlich
bevorzuge auch die Kronkorken. Im Falle dass sich zuviel Druck aufbaut kann man diesen
allerdings nur bedingt ablassen.

Nach abgeschlossener Haupt- und Nachgärung die Flaschen zur Klärung bei möglichst tiefen
Temperaturen in den Kühlschrank stellen. Danach können diese auch wieder bei Keller-
temperaturen gelagert werden.

Grüße und erholsamen Sonntag!


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Senior Member
Senior Member

alex1991
Beiträge: 127
Registriert: 5.4.2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26.4.2009 um 09:50  
wäre das Problem mit dem Druck nicht behoben wenn ich die Flaschen gleich nach der Hauptgärung d.h. ca. nach 1 Woche in den Kühlschrank stelle? Bei Zimmertemperatur löst sich die Kohlensäure aus dem Bier heraus und nimmt Gasform an und es baut sich Druck auf in dem kleinen Zwischenraum zwischen Bier und Kronkoren. Bei niedrigen Temperaturen löst sich die Kohlensäure im Bier d.h. weniger Druck. Wenn ich mich nicht täusche.
Oder ist das eher schlecht fürs Bier wenn ich es gleich nach der Hauptgärung in den Kühlschrank gebe?

Danke für die schnellen und tollen Antworten.

Lg alex


[Editiert am 26.4.2009 um 09:52 von alex1991]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Moderator
Posting Freak

Boludo
Beiträge: 9432
Registriert: 12.11.2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26.4.2009 um 10:05  
Das hier ist der Hit zum Flaschenreinigen und jeden Cent wert:
http://www.hobbybrauerversand.de/product_info.php?info=p632 _Flaschenspueler--Blast-.html
Ist je nach Wasserhahn nicht ganz einfach dicht zu bekommen, geht aber.
Ich spüle die Flaschen möglichst schnell aus und schaue, dass sie abtropfen können.
Ab und zu mit Sodalösung, ansonsten nur kaltes Wasser und die Gummis der Bügelflaschen mit alkoholischem Desinfektionsspray ansprühen hat bei mir noch nie eine Infektion gebracht, ist aber sicher das Minimum, das man machen sollte.
Kaltes Wasser hat normalerweise weniger Keime als warmes Wasser, wenn heißes Wasser, dann >80°C und das bekommt man selten aus der Leitung.
Wegen den Deckeln:
Gerade am Anfang ist es nicht einfach, die richtige Speise/Zuckermenge abzuschätzen und ich war da schon ein paar mal recht froh an den Bügelflaschen, die kann man ganz einfach belüften und gut ist.
Mittlerweile nehm ich Glucose statt Speise, da muss man nur die Abfülltemperatur wissen und kann den Rest ganz einfach berechnen.

Stefan
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Posting Freak
Posting Freak

grimbart
Beiträge: 581
Registriert: 28.1.2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26.4.2009 um 11:10  

Zitat von alex1991, am 26.4.2009 um 09:50
wäre das Problem mit dem Druck nicht behoben wenn ich die Flaschen gleich nach der Hauptgärung d.h. ca. nach 1 Woche in den Kühlschrank stelle? Bei Zimmertemperatur löst sich die Kohlensäure aus dem Bier heraus und nimmt Gasform an und es baut sich Druck auf in dem kleinen Zwischenraum zwischen Bier und Kronkoren. Bei niedrigen Temperaturen löst sich die Kohlensäure im Bier d.h. weniger Druck. Wenn ich mich nicht täusche.
Oder ist das eher schlecht fürs Bier wenn ich es gleich nach der Hauptgärung in den Kühlschrank gebe?



In den Flaschen mit dem fertigen Bier wird immer ein mehr oder weniger großer Druck herrschen (Temperaturabhängigkeit). Das ist ja auch wichtig und richtig so. Es geht allein darum die gewünschte CO2 Konzentration herzustellen. Wenn du in Flaschen nachgärst gibt es dazu die Möglichkeiten des Grünschlauchens oder der Speisengabe. Bei beiden sollte die Hefe aktiv sein. Wenn ich also von einem OG Bier ausgehe wäre ein direktes Abkühlen nach der Hauptgärung eher kontraproduktiv. Ein normales Vorgehen wäre beispielsweise folgendes:

Speisengabe

Hauptgärung abwarten (Kontrolle des Endes mittels Spindel, keine Extraktabnahme mehr = Ende,
sich nicht auf „Blubberröhrchen“ verlassen)

Wenn das Bier unter Normaldruck bei 20°C vergoren wurde enthält es ca. 1,7 g CO2/L

Ein Bier hat im Durchschnitt 5g CO2/L

Die fehlenden 3,3 g CO2 müssen also noch während der Nachgärung erzeugt werden

Hierzu gibt man Bier + Speise (Würze, Zucker, erzeugt beim Vergären die 3,3 g CO2/L, muß berechnet werden) in die Flaschen, verschließt diese und vergärt unter Druck bis auch hier sämtlicher Extrakt vergoren wurde. Somit sollte der gewünschte Gehalt an CO2 erreicht sein.


Beim Grünschlauchen wartet man nicht das Ende der Hauptgärung ab, sondern füllt mit
dem gewünschten Restextrakt in Flaschen und vergärt unter Druck weiter.

Grüße


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Newbie
Newbie


Beiträge: 1
Registriert: 11.4.2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26.4.2009 um 11:14  
Ich hab gerade gestern meine 20 liter Sud in Ploppflaschen abgefüllt. Dafür hab ich, die nach der Leerung ausgespülten Flaschen bei ca 75°C in der Spülmaschine gereinigt. Anschließend in den Ofen gestellt und diesen auf 110°C erwärmt (etwa 10 min). Die Abdichtungsgummis hab ich zuvor abgemacht und dann etwa 10 min lang in kochendem Wasser ausgekocht.
Bis jezt hats immer mit meiner Reinlichkeit gereicht und ich denke auch diemal wirds was werden.

Bei meinem ersten Bier war ich sehr glücklich, dass ich ploppflaschen benutzt hab, da mir eine Flasche wegen des Druckes geplatzt war und ich dann alle anderen Flaschen unkomplitiert entlüften konnte.

Viel Erfolg!


____________________
Jedem sein Bier
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Junior Member
Junior Member

Mottenkopp
Beiträge: 22
Registriert: 14.3.2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26.4.2009 um 11:18  
:D Also ich mache das ganz easy,
Flaschen nach Gebrauch mit wasser einfach ausspühlen,trocknen lassen
und kurze vor dem befüllen bei ca 120 °C im Backofen 15 min erhitzen.
Habe noch nie irgendwelche Probleme gehabt.
Bei Bügelflaschen nehme ich die Dichtungen ab und einfach in den Wasserkocher damit. ;)


____________________
Die Dehydrierung ist der größte Feind des Trinkers!
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Moderator
Posting Freak

Boludo
Beiträge: 9432
Registriert: 12.11.2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26.4.2009 um 12:17  
Die Backofenaktionen können aber Spannungen im Glas erzeugen und sind nicht gerade förderlich für die Lebensdauer der Flaschen.
Hab ich auch so gemacht, bis mir mal eine Flasche mit heißer Speise geplatzt ist, rasche Temperaturschwankungen sind nicht sehr gut für Glas.

Stefan
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Junior Member
Junior Member


Beiträge: 25
Registriert: 5.4.2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26.4.2009 um 12:27  
Mit Isopropanol brauchst du nicht nachspülen das verdampft rückstandsfrei.
geh sonst einfach mal zu einer fleischerei in deiner nähe die haben fast alle ein desinfektionsmittel für flächen tische und maschinen.
das heist antisept A. da is auch isoprob drin.
brauch nicht verdünt werden und verdampft sehr schnell.
und zur desinfektion brauchst du davon echt nich viel ich hab erst alle flaschen gereinigt und trocken werden lassen und dann so 100 ml inne flasche gekippt, geschüttelt und überkopf in eine wanne zum abdampfen und vorher halt das was in der flasche drin war in die nächste flasche reingefüllt.


[Editiert am 26.4.2009 um 12:34 von Thorax]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Senior Member
Senior Member


Beiträge: 124
Registriert: 29.9.2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26.4.2009 um 12:53  
Falls du einen Dampfreiniger besitzt, kannst du dir das Desinfizieren mit Isopropanol sparen; der heiße Dampf tötet alle Keime und hinterläßt keine chemischen Spuren!
Super Idee von "Saudi"!!!
Ich habe meine Flachen bisher immer nur in der Spülmaschine (da ist immer NaOH im Reiniger) vorgereinigt und im Einkochautomat möglichst kochend nachgespült. Mit guten Gummihandschuhen ist das auch für echte Männer kein Problem.
Auf jeden Fall würde ich beim ersten Mal Bügelflaschen verwenden, wg. Entlüftung!!
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 26.4.2009 um 13:03  

Zitat:
Hab ich auch so gemacht, bis mir mal eine Flasche mit heißer Speise geplatzt ist, rasche Temperaturschwankungen sind nicht sehr gut für Glas.

Man darf die Flaschen natürlich nicht in den 120°C heißen Backofen stellen, sondern in den kalten und langsam hochheizen.
Aber das wird eh niemand machen.

Grüße
Wolfgang


[Editiert am 26.4.2009 um 13:11 von Steinbrauer]
Antwort 14
Member
Member

daniel_s1
Beiträge: 86
Registriert: 22.4.2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 26.4.2009 um 14:28  
Kurze Zwischenfrage: Sind Flaschen, die unausgespült rel. lange gestanden haben noch immer gut verwendbar? Also, gut gereinigt versteht sich.


[Editiert am 26.4.2009 um 14:32 von daniel_s1]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 15
Posting Freak
Posting Freak

Biermann
Beiträge: 1905
Registriert: 7.12.2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26.4.2009 um 14:36  
HAllo,

ja das mit dem Ofen ist schon schön, nur wie machste das bei 160 Pullen a 0,33 L? Ich mach sie nach Gebrauch gut sauber (oder meine Liebe) und dann kommen die umgedreht in den Kasten. Vor dem Gebrauch spüle ich sie am Wasserhahn mit dem Flaschenventil wie boludo schreibt aus und sie kommen wieder umgedreht in den Kasten zum Abtropfen und dann hab ich keine Sorge das mir ne' Mücke oder so was da versehentlich rein pubt oder so.

Hat bisher immer gut geklappt.

M.M. muß das ja auch praktisch machbar sein, sonst macht das Brauen nach einer Weile keinen Spaß mehr.

Schönen Sonntag Euch Allen,

Jörg


____________________
Ich braue Hoppesäcker Ur-biere nach dem Hoppesäcker Reinheitsgebot von AD512 (Dokument ging leider verloren).
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 16
Posting Freak
Posting Freak

nfaa
Beiträge: 576
Registriert: 8.5.2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26.4.2009 um 14:41  
Ich mach mit meine Flaschen nichts besonderes. Gleich nach dem Austrinken wasche ich sie mit klarem Wasser aus. Vor dem Befüllen werden sie nochmal mit Wasser gespült und das wars.
Hatte in 18 Suden noch nie Probleme mit den Flaschen.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 17
Moderator
Posting Freak

Uwe12
Beiträge: 4922
Registriert: 5.4.2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 26.4.2009 um 19:35  
Hallo daniel_s1!

Gelegentlich bekomme ich eine verschimmelte Flasche zurück.
Da gebe ich einen kleinen Löffel Geschirrspülpulver hinein und fülle die Flasche ganz mit Wasser.
Nach einigen Tagen ist der Schmodder abgelöst und die Flasche kann ausgespült werden.

Uwe


____________________
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 18
Member
Member

daniel_s1
Beiträge: 86
Registriert: 22.4.2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 26.4.2009 um 19:45  
Dankeschön Uwe!
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 19
Senior Member
Senior Member

Hjemmebrygget
Beiträge: 476
Registriert: 5.11.2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 27.4.2009 um 09:44  
Hallo
ich mach mir das Flaschenreinigen auch eher leicht.
Nach dem Trinken einfach mit kaltem Wasser spülen, dann kommen die umgedreht in den Kasten.
Vor dem Abfüllen schnapp ich mir meinen Wasserkocher, füll jede Flasche so nviertel vollkochendem Wasser, schwenk die Flaschen ordentlich
und das wars.
Grüsse


[Editiert am 27.4.2009 um 09:45 von Hjemmebrygget]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 20
Junior Member
Junior Member

Mottenkopp
Beiträge: 22
Registriert: 14.3.2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 27.4.2009 um 17:47  

Zitat von nfaa, am 26.4.2009 um 14:41
Ich mach mit meine Flaschen nichts besonderes. Gleich nach dem Austrinken wasche ich sie mit klarem Wasser aus. Vor dem Befüllen werden sie nochmal mit Wasser gespült und das wars.
Hatte in 18 Suden noch nie Probleme mit den Flaschen.

:thumbup:
Genau so isses............repect
Manchmal ist weniger einfach mehr und man macht einfach zuviel tam tam....
Wer sterilisiert sein wasserglas aus dem Schrank????


____________________
Die Dehydrierung ist der größte Feind des Trinkers!
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 21
Junior Member
Junior Member


Beiträge: 30
Registriert: 16.6.2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18.6.2009 um 14:45  
hi,

normal braucht es wirklich nicht viel für saubere Flaschen, gleich ausspülen und vor gebrauch sicher gehen das sie sauber sind -> nochmals ausspülen, reiniger sind immer ganz zu entfernen wenn welche benutzt werden. Nutze für Fässer und Flaschen den Pitt Fassreiniger (Natriumhydroxid) mit Bürste. Stichige Fässer können damit auch mal 2 Tage "eingeweicht" werden müssen aber gut ausgebürstet werden oder am besten mit einem Scheuerflies (ausgespülter Glitzi Schwamm wegen den Reinigungsmittel im Schwamm) Auch Backofen ist ne gute Lösung kann aber zu Ablagerungen am Glas führen oder zu Spannungen. Alkohol ist dein Sanitäter in der Not...auch der funzt gut.
Im Schnitt werden Glasflaschen so 6-7 Jahre genutzt, habe vorher nur Saft und Wein gemacht, beim Wein gab es nie probleme mit schmutzigen Flaschen, Saft ist schon anfälliger auch sind mir Flaschen die im Backofen waren beim Abfüllen geplatzt, mit Bier werd ich jetzt sehen was passiert. Gerade was den Druck in den Flaschen betrifft würde Ich mich nicht auf die ältesten Flaschen verlassen wollen :)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 22
Posting Freak
Posting Freak

vade
Beiträge: 1163
Registriert: 25.6.2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18.6.2009 um 14:51  
beim flaschen reinigen letzten sonntag habe ich flaschen entdeckt die 1984 und 1989 hergestellt wurden.
die älteste flasche welche ich bei meinem leergut entdeckte war die folgende:



wie man sieht, jahrgang 1968.


____________________
Gruss aus der Schweiz, Dave aka Vade

meine 50l Anlage Biersektenmitglied 697 Schweizer Brauereien
Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 23
Junior Member
Junior Member


Beiträge: 30
Registriert: 16.6.2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18.6.2009 um 18:13  
schöne alte Flaschen :) na ja die 6-7 Jahre sind auch mehr auf den Industriegebrauch anzuwenden, eine "behutsam" behandelte Flasche hält sicher länger wie man ja immer wieder sieht :P ^^
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 24
  Seite 1 von 3   «  1  2  3  »     

 
  
 

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details findest Du im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 1998 - 2019 by Hobbybrauer.de
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.
Die Website oder Teile daraus dürfen nicht ohne ausdrückliche Zustimmung von Michael Plum weiterverwendet werden.
© 2014 Michael Plum