Braudoku: Atlantik Ale

Bitte beschränkt Euch auf das Wesentliche, die Bilder. Nach Möglichkeit langatmige oder ausführliche Textpassagen vermeiden. In der Kürze liegt die Würze.
Antworten
Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2453
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Braudoku: Atlantik Ale

#1

Beitrag von chaos-black » Mittwoch 20. September 2017, 19:14

Nach all den Jahren steuer ich dann auch mal eine kleine Braudoku bei. Zum Junggesellenabschied eines guten Freundes wurden zwei Biere eingebraut. Das "Red Wedding", ein Irish Red nach Chrissi Chris ( http://maischemalzundmehr.de/index.php? ... ff=red%20x ) ist schon ein paar Wochen alt. Heute wurde dann das zweite ins Gärfass geschickt: ein Atlantik Ale Klon nach Brauwolf ( viewtopic.php?p=209274#p209274 ), das wir wegen des nahen Flusses "Leineschluck" genannt haben. Es wurde insofern verändert, dass es zusätzlich zum Basisrezept auch folgende Whirlpoolmengen hat: Amarillo 2,3g/L, Cascade 2,4g/L, Citra 2g/L. Dazu kam dann noch Hefenahrung und Irish Moss.

Parallel dazu wurde dann auch gleich der eingefrorene Teil meines "Cookie Dude" Keksbieres ( viewtopic.php?f=17&t=11576&p=233324&hil ... er#p177753 ) in die Auftauphase geschickt und in Flaschen gefüllt. Dabei sind aus 6L dann etwa 2,3L zu ca. 25% vol. alc. eingedickt, also eher in Richtung Likör/Schnaps. Aber seht selbst:
IMAG2165.jpg
Hochheizen auf Einmaischtemperatur
IMAG2167.jpg
Die Rohstoffe des heutigen Tages warten auf ihren Einsatz
IMAG2170.jpg
Die erste von 6 gefrorenen Flaschen wird zum tauen über einer 99 cent "Karaff" Ikea-Karaffe platziert
IMAG2172.jpg
Da sind die 6 zum Auftauen
IMAG2174.jpg
Hopfengaben und Hefenahrung + Irish Moss sind abgewogen und stehen bereit
IMAG2177.jpg
Es wird Zeit zum Läutern
IMAG2179.jpg
Der Grainfather Connect weiß sogar wie das heißt was er heute braut :)
IMAG2183.jpg
Der Nachguss kommt
IMAG2185.jpg
So langsam sammelt sich die Essenz des Keksbieres in den Karaffen
IMAG2190.jpg
Zwischendurch möchte der Kater gern etwas Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten haben
IMAG2192.jpg
Auf dem Weg zum Hopfenkochen
IMAG2196.jpg
Das ausgefrorene Keksbier wird in Flaschen gefüllt
IMAG2200.jpg
Es wird für die Whirlpoolgabe auf 80°C heruntergekühlt
IMAG2201.jpg
Endlich wieder Wasser für die trockene Hefe
IMAG2202.jpg
Und wenn der Whirlpool zuende ist geht es durch den Kühler ins Gärfass
IMAG2209.jpg
Nach dem verdünnen mit ordentlich Wasser steht die Würze gut belüftet für die Hefe bereit - wohl bekomms!
IMAG2204.jpg
...und wegen der monströsen Hopfenmengen im Whirlpool sieht die Hinterlassenschaft dann so aus.
Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
Michael Wendt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 356
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2016, 23:11
Wohnort: Hoya

Re: Braudoku: Atlantik Ale

#2

Beitrag von Michael Wendt » Mittwoch 20. September 2017, 21:14

Tolle Doku! Was freu ich mich auf meinen Grainfather!
Den Klon werde ich sicher auch mal nachbrauen, das Original zählt zu den Must-haves im Kühlschrank.

Gutes Gelingen und eine schöne Feier
Michael
„Ah, das schmeckt wie ein richtiges Vierzehnzwanziger“

Meine Anlage: viewtopic.php?f=20&t=12052
Meine Vorstellung: viewtopic.php?f=50&t=11885
Haus, Auto und Frau zeig ich nicht.

Benutzeravatar
Xacobator
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 1. November 2016, 08:50
Wohnort: Roetgen

Re: Braudoku: Atlantik Ale

#3

Beitrag von Xacobator » Mittwoch 20. September 2017, 21:32

Sehr schöne Doku! Das Atlantik-Ale habe ich bis gerade abgefüllt ;-)
Viele Grüße
Daniel

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4633
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Braudoku: Atlantik Ale

#4

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 20. September 2017, 22:16

Nette Doku. Besonders mit der fetten WP-Hopfengabe wird dein Bier sicher leckerer als "viele der Originale".
Erschreckender Weise könnte man fast sagen "Atlantic Ale wird's immer" :Bigsmile.
Hintergrund:
The "Master of Atlantic Ale-Clone, Brauwolf" hat mir auf der Camba ein anonymisiertes Original zum Verkosten gegeben. Null Citra und null Amarillo in der Nase und am Gaumen. Mein Kommentar dazu "Farbe und Trockenheit passt, ist auch lecker, aber da fehlen die wichtigen Aromahopfen. Musst Du nochmal mit Citra brauen. Wird dann definitiv besser ... ". :redhead
Und dabei hatte ich meinen Clone erst ein paar Tage vor der Camba einem 1:1 Vergleich gegen das Original (Version x.y) unterzogen, und meine Kaufflasche hatte deutliche Citra und Amarillo Aromen....

Störtebecker ändert das Rezept offenbar wirklich so oft, dass man ruhigen Gewissens jedes helle und trockene Ale mit etwas Aromahopfen als Atlantic Ale Clone verkaufen kann. :Bigsmile

Nichts für ungut. Lasst es euch schmecken! :Drink
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
Bierwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3213
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 18:02
Wohnort: Thüringen

Re: Braudoku: Atlantik Ale

#5

Beitrag von Bierwisch » Donnerstag 21. September 2017, 06:38

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Mittwoch 20. September 2017, 22:16
...
Störtebecker ändert das Rezept offenbar wirklich so oft, dass man ruhigen Gewissens jedes helle und trockene Ale mit etwas Aromahopfen als Atlantic Ale Clone verkaufen kann. :Bigsmile
...
Nee, schau mal auf das MHD/Herstelldatum - die Intensität der Aromen hängt extrem vom Alter des Bieres ab...
Der Klügere kippt nach!

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4633
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Braudoku: Atlantik Ale

#6

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 21. September 2017, 08:07

Bierwisch hat geschrieben:
Donnerstag 21. September 2017, 06:38
DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Mittwoch 20. September 2017, 22:16
...
Störtebecker ändert das Rezept offenbar wirklich so oft, dass man ruhigen Gewissens jedes helle und trockene Ale mit etwas Aromahopfen als Atlantic Ale Clone verkaufen kann. :Bigsmile
...
Nee, schau mal auf das MHD/Herstelldatum - die Intensität der Aromen hängt extrem vom Alter des Bieres ab...
Das MHD von seiner anonymisierten Flasche konnte ich nicht prüfen. :Wink
Unterschiedliche Rezepturen gibt es aber: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 02#p218402
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6082
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Braudoku: Atlantik Ale

#7

Beitrag von Brauwolf » Donnerstag 21. September 2017, 09:07

Ich habe noch mal nachgeguckt: Die Referenzbiere waren aus 2 Chargen, eine mit MHD 16.01.18, gekauft am 24.7.17 in Berlin, die andere gekauft am 8.9.17 - leider habe ich kein Etikett mehr davon, es war aber eines von den neuen, häßlichen und die Lieferung war erst in der KW36 eingetroffen. Die Sorte war davor drei Wochen ausverkauft, das muss also recht frisch aus der Brauerei gekommen sein.

Cheers, Ruthard
Man kann über fast alles lachen. Nur nicht mit jedem.
Mein Blog: Brew24.com

Antworten