Projekt Mehrkorn Ale

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
omegator77
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 67
Registriert: Mittwoch 15. Februar 2017, 18:26
Wohnort: Ober Mumbach

Projekt Mehrkorn Ale

#1

Beitrag von omegator77 » Montag 19. März 2018, 14:39

Huhu,

wer hat Erfahrung mit Dinkel und Roggenmalz?
Was haltet ihr von folgendem Rezeptentwurf?

Ausschlagmenge: 20l
Stammwürze: 12.1°P
Alkohol: 4.9%vol
Bittere: 30IBU
Farbe: 11EBC

Schüttung:
2000g Pilsner Malz (50%)
800g Weizenmalz dunkel (20%)
600g Roggenmalz (15%)
600g Dinkel (15%)

Zusätze:

Wasser:
Hauptguss: 15.2l
Nachguss: 10.2l

Maische:
4000g Schüttung Einmaischen in 15.2 Liter Wasser mit 38°C. 30 Minuten Rast.
Aufheizen auf 63°C. 35 Minuten Rast.
Aufheizen auf 72°C. 20 Minuten Rast.
Aufheizen auf 78°C. 10 Minuten Rast.
Abmaischen wenn Jodnormal

Hopfen:
17.9g Amarillo Pellets 8.4%α zur Vorderwürze, 75min Kochen (18 IBU, 60%)
7.6g Hallertauer Magnum Pellets 11.6%α 60min Kochen (12 IBU, 40%)
16.3g Amarillo Pellets 8.4%α Whirlpool 80°C

Hefe:
Fermentis SafAle S-04, Gärung bei 18°C

:Drink
Grüße aus dem Odenwald!

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 558
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Projekt Mehrkorn Ale

#2

Beitrag von CastleBravo » Dienstag 20. März 2018, 20:41

Ich verstehe nicht warum du den Amarillo zur Vorderwürze gibst. Da reicht doch ein beliebiger Bitterhopfen.

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9748
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Projekt Mehrkorn Ale

#3

Beitrag von gulp » Dienstag 20. März 2018, 20:44

CastleBravo hat geschrieben:
Dienstag 20. März 2018, 20:41
Ich verstehe nicht warum du den Amarillo zur Vorderwürze gibst. Da reicht doch ein beliebiger Bitterhopfen.
Vorderwürzehopfung ist eine Aromahopfung, da hat Bitterhopfen nichts verloren.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8873
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Projekt Mehrkorn Ale

#4

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 20. März 2018, 20:48

Das kommt auf den Bitterhopfen an, Peter. Mit Herkules gibt das z.b. schöne kräuterig würzige Aromen. Magnum würde ich dafür allerdings auch nicht nehmen. Eigentlich nehme ich generell keinen Magnum mehr, scheußliches Zeug, aber das ist ein anderes Thema.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9748
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Projekt Mehrkorn Ale

#5

Beitrag von gulp » Dienstag 20. März 2018, 21:02

Magnum ist, richtig eingesetzt ein tadelloser Hopfen. Bei einer Kochzeit von 90 min nach 15 min zugeben und gut ists. Herkules Dolden haben mir mal einen "wunderbaren Fliederkorb" gebracht. Nie wieder... :Cool

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13850
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Projekt Mehrkorn Ale

#6

Beitrag von tauroplu » Dienstag 20. März 2018, 21:49

Ich finde den Magnum ebenfalls sehr gut (als Bitterhopfen z.B. 20 Min. nach Kochbeginn). Da ist der in der Tat tadellos.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Sepp-Wurzel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 104
Registriert: Montag 30. Mai 2016, 06:22

Re: Projekt Mehrkorn Ale

#7

Beitrag von Sepp-Wurzel » Mittwoch 21. März 2018, 07:32

ich würde da noch ne kurze Eiweißrast (53°C, 15min) mit einplanen. Dinkel is da wie Weizen zu sehen.

KTF
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 191
Registriert: Mittwoch 12. November 2014, 11:33
Wohnort: Appenzell-CH

Re: Projekt Mehrkorn Ale

#8

Beitrag von KTF » Mittwoch 21. März 2018, 08:03

Hi,
Habe erst vor kurzem das "Ruthless Rye IPA" von Sierra Nevada gebraut. Das hat auch Roggenmalz drin.
Schmeckt durchweg recht gut, die Trübung ist aber zumindest bei mir schon grausam.
Ich denke damit musst du bei deinem Rezept schon auch rechnen.
Nur zur Info...

Grüße, Flo

Benutzeravatar
DevilsHole82
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1195
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Projekt Mehrkorn Ale

#9

Beitrag von DevilsHole82 » Mittwoch 21. März 2018, 08:24

KTF hat geschrieben:
Mittwoch 21. März 2018, 08:03
Hi,
Habe erst vor kurzem das "Ruthless Rye IPA" von Sierra Nevada gebraut. Das hat auch Roggenmalz drin.
Schmeckt durchweg recht gut, die Trübung ist aber zumindest bei mir schon grausam.
Ich denke damit musst du bei deinem Rezept schon auch rechnen.
Nur zur Info...

Grüße, Flo
Hi Flo,

würdest Du uns Deine Erfahrung zum Ruthless Rye IPA im entsprechenden Thread teilen? -> Sierra Nevada Ruthless Rye IPA
Gerade in Bezug auf Stopfen mit Magnum wäre Deine Rezension sehr hilfreich.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

KTF
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 191
Registriert: Mittwoch 12. November 2014, 11:33
Wohnort: Appenzell-CH

Re: Projekt Mehrkorn Ale

#10

Beitrag von KTF » Mittwoch 28. März 2018, 12:01

Hi Flo,

würdest Du uns Deine Erfahrung zum Ruthless Rye IPA im entsprechenden Thread teilen? -> Sierra Nevada Ruthless Rye IPA
Gerade in Bezug auf Stopfen mit Magnum wäre Deine Rezension sehr hilfreich.
Gerne, gerade gemacht.

Grüsse

Antworten