Restextrakt mit 8° Plato?

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
Jules
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 6. März 2019, 09:33
Wohnort: Rietberg

Restextrakt mit 8° Plato?

#1

Beitrag von Jules » Mittwoch 6. März 2019, 09:47

Hallo liebe Hobbybrauer,

ich bin neu hier und habe im Forum bereits viel nützliches für meine Erste Versuche entnehmen können.
Der Erste Sud nach der Brauanleitung verlief bisher sehr gut und reift momentan bis zur Vollendung im Kühlschrank :Bigsmile

In der zwischenzeit habe ich mich an einem Rezept aus der maischemalzundmehr Datenbank probiert:
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... highforest

Ich habe allerdings nur 10 Liter angestellt und als Hefe die Brewferm für 10 Liter benutzt.
Ansonsten alles genau nach Rezept.

Das maischen, läutern lief gut. Jetzt habe ich das Gefühl, dass ich in der Gärung feststecke.
Ich habe am 28.02. bei 14°Plato und 19°C Raumtemperatur mit der Gärung begonnen.
Am Sonntag war der Wert dann bei 8° Plato und da steht er jetzt immernoch...
Es gab keine Temperaturschwankungen.
Nach der 3-Tage-Regel könnte ich jetzt abfüllen, allerdings kommt mir der EVG mit 42,86 % doch sehr gering vor.
Nach dem Spindelrechner wäre ich jetzt bei 3,22 Vol %, laut dem Rezept müsste ich bei knapp über 6 landen :Grübel

Kann mir jemand nen Tipp geben wie ich am besten weiter vorgehe?
Abfüllen oder vielleicht doch nochmal durchrühren und wärmer stellen?

Jetzt schon mal herzlichen Dank,
Jules

Benutzeravatar
Kolbäck
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 354
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Restextrakt mit 8° Plato?

#2

Beitrag von Kolbäck » Mittwoch 6. März 2019, 09:58

Hallo und willkommen im Forum!

Ich kenne die Brewferm zwar nicht, aber das klingt in der Tat noch nicht fertig. Ist ja auch noch nichtmal eine Woche am Gären. Also einfach warten. Hefe aufrühren und ein wenig wärmer stellen schaden auch nicht, ja.
--
Viele Grüße, Thomas
Braudoku

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8008
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Restextrakt mit 8° Plato?

#3

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 6. März 2019, 10:19

Wurde mit einem Refraktometer gemessen und wenn ja wurde der Alkoholfehler rausgerechnet?
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1835
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Restextrakt mit 8° Plato?

#4

Beitrag von Chrissi_Chris » Mittwoch 6. März 2019, 10:39

Moin,

Wenn das die Brewferm Top ist, dann würde ich auf jedenfall warten zumal du mit einer knappen Woche sowieso sehr früh dran bist. Lass es mindestens noch eine Woche stehen!

Die Brewferm Top ist was die Gärung angeht sehr speziell bzw. Unzuverlässig. Nicht selten bleibt die mal stecken oder legt eine Pause ein.
Versuche es mal etwas wärmer zu stellen und dann warten, eine Woche vorher würde ich da nichts unternehmen und auch nicht jeden Tag messen.

LG Chris
Keine Signatur ist auch eine Signatur

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13598
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Restextrakt mit 8° Plato?

#5

Beitrag von tauroplu » Mittwoch 6. März 2019, 11:39

Die Brewferm TOP ist ein Niedrigverärer, selbst mit einer einstündigen MR komme ich im Schnitt auf etwa 68 - 70% Vergärgrad. 71% entsprachen bei mir 8,1°P allerdings mit einem Refraktometer bestimmt. Wenn Du tatsächlich gespindelt hast, dann ist die Gärung wohl steckengeblieben, dann den Empfehlungen, die bis jetzt gegeben wurden, folgen.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Jules
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 6. März 2019, 09:33
Wohnort: Rietberg

Re: Restextrakt mit 8° Plato?

#6

Beitrag von Jules » Mittwoch 6. März 2019, 22:33

Super, danke für die schnellen Antworten. Ich werde euren Rat befolgen.

Ist übrings richtig, habe die Brewferm Top verwendet, vielleicht ist das dann jetzt die Erklärung für den doch eher günstigen Preis.
Gemessen habe ich wie gesagt mit einer Spindel bei Raumtemperatur Anfangswürze 14° Plato.

Habe das Jungbier/Würze jetzt einmal mit nem abgekochtem Löffel aufgerührt und die Heizung ein wenig angestellt.
Warte jetzt erstmal bis Anfang der Woche für eine neue Messung, die Nächste würde ich dann wahrscheinlich mitte der Woche machen...

Nochmal vielen Dank, werde jetzt erstmal meine Vorstellung tippen.

Grüße

Benutzeravatar
olibaer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1971
Registriert: Dienstag 6. April 2004, 00:49
Kontaktdaten:

Re: Restextrakt mit 8° Plato?

#7

Beitrag von olibaer » Mittwoch 6. März 2019, 22:49

Hallo Jules,
Jules hat geschrieben:
Mittwoch 6. März 2019, 22:33
Habe das Jungbier/Würze jetzt einmal mit nem abgekochtem Löffel aufgerührt und die Heizung ein wenig angestellt.
Warte jetzt erstmal bis Anfang der Woche für eine neue Messung, die Nächste würde ich dann wahrscheinlich mitte der Woche machen...
liest sich gut.
Im Übrigen finden sich in meiner Signatur ein paar verlinkte Verfahrenshinweise, die für "erste Schritte" hilfreich sein könnten.
Gruss
Oli
_____________________________
http://www.brewrecipedeveloper.de

Brauwasser - bitte hier entlang
Gärschwierigkeiten - bitte hier entlang
Grundlagen Karbonisierung - bitte hier entlang
Rezeptberatung anfragen - bitte hier entlang

Jules
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 6. März 2019, 09:33
Wohnort: Rietberg

Re: Restextrakt mit 8° Plato?

#8

Beitrag von Jules » Mittwoch 6. März 2019, 23:11

olibaer hat geschrieben:
Mittwoch 6. März 2019, 22:49
Hallo Jules,
Jules hat geschrieben:
Mittwoch 6. März 2019, 22:33
Habe das Jungbier/Würze jetzt einmal mit nem abgekochtem Löffel aufgerührt und die Heizung ein wenig angestellt.
Warte jetzt erstmal bis Anfang der Woche für eine neue Messung, die Nächste würde ich dann wahrscheinlich mitte der Woche machen...
liest sich gut.
Im Übrigen finden sich in meiner Signatur ein paar verlinkte Verfahrenshinweise, die für "erste Schritte" hilfreich sein könnten.
Sehr hilfreich Danke :thumbup

Jules
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 6. März 2019, 09:33
Wohnort: Rietberg

Re: Restextrakt mit 8° Plato?

#9

Beitrag von Jules » Sonntag 10. März 2019, 09:16

Hilfeee!

Habe eben nocheinmal nach gemessen. Stehe immernoch bei 8°Plato.
Was meint ihr, soll ich nochmal probieren die Hefe mit etwas Traubenzuckerlösung anzuschieben, neue Hefe hinzufügen oder abfüllen?

Danke schon mal.

LG,
Jules

Antworten