Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

Alles zum Thema Brauanlagen-Selbstbau. Für Steuerung und Automatisierung bitte das Unterforum "Automatisierung" nehmen.
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1019
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#101

Beitrag von glassart » Mittwoch 22. März 2017, 19:14

aber dafür die Ablesegenauigkeit ein Hit :Bigsmile

@MichAle
ein 2,5 mm Kernloch würde auch reichen, die Gewindebohrung ist schnell gemacht.
An Schnappmechanismus habe ich auch schon gedacht aber bei verschiedenen Drahtdurchmessern des Bügels könnte es evt. schwierig werden.
Mir würde eine 2,75 mm Bohrung völlig reichen :Greets (oder eine abgesetze mit 50% 3,0 mm, 50% 2,5 mm)

Vg Herbert

omegator77
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 58
Registriert: Mittwoch 15. Februar 2017, 18:26
Wohnort: Ober Mumbach

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#102

Beitrag von omegator77 » Donnerstag 23. März 2017, 00:14

:Grübel Messbereich bis max 1,6 Bar find ich auch n klein wenig knapp bemessen, oder nicht !? :Bigsmile
Grüße aus dem Odenwald!

Benutzeravatar
Seed7
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2915
Registriert: Dienstag 2. April 2013, 18:28
Kontaktdaten:

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#103

Beitrag von Seed7 » Donnerstag 23. März 2017, 08:49

omegator77 hat geschrieben::Grübel Messbereich bis max 1,6 Bar find ich auch n klein wenig knapp bemessen, oder nicht !? :Bigsmile
Der ist fuer's Englische ;)


Neen, ist fuer zwangskarbonisation,

Ingo
"Wabi-Sabi" braucht das Bier.

Benutzeravatar
Ernie
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 266
Registriert: Donnerstag 24. März 2016, 15:04

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#104

Beitrag von Ernie » Donnerstag 23. März 2017, 10:16

glassart hat geschrieben:eigentlich eine Wurmschraube
LOL :Bigsmile

Wurmschraube finde ich gut !

...eigentlich ist es ja eine Madenschraube, aber auch lustig....


:Drink
Cheers
Ernie

glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1019
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#105

Beitrag von glassart » Donnerstag 23. März 2017, 10:29

ja so unterscheiden sich die Regionen und Dialekte -in Österreich werden "Würmchen verschraubt" :Bigsmile
Maden finden sich eher in Mehl ect. und unserer Nahrungszukunft :Greets

VG Herbert :Drink

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1370
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#106

Beitrag von fg100 » Donnerstag 23. März 2017, 10:50

Kleine Bitte.
Durch die ganzen "Smalltalk" Beiträge werden Threads leider immer unübersichtlicher und unnötig länger.
Bitte nur sachliche Beiträge zum Thema Flaschenmanometer.

Benutzeravatar
Brummbär123
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Sonntag 13. November 2016, 21:46
Wohnort: Tholey

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#107

Beitrag von Brummbär123 » Freitag 31. März 2017, 20:58

fg100 hat geschrieben:Anscheinend bleibt beim Druck des Flaschenmanometers für die Bügelflasche immer etwas Pulver im Kanal zurück.
Kann man zwar durchstoßen, aber ich hab es mal so abgewandelt, dass der Kanal gerade durchgeht.
Habe es aber selbst noch nicht gedruckt.
Solle das jemand drucken lassen, bitte Rückmeldung ob das dann so passt und kein Pulver mehr hängen bleibt.
V4-2.jpg
Flaschenmanometer-gerade Bohrung.zip
Hallo zusammen,

ich habe heute den Deckel mit gerader Bohrung vom 3D Druck erhalten und ich muß sagen der sieht gut aus. In der Bohrung wahren nur geringe rückstände des
Druckpulvers die man leicht mit einem Zahnstocher entfernen konnte.

Vielen Dank für die Druckvorlage :thumbup

Gruß Stefan
Wer schwankt hat mehr vom Weg :Drink

glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1019
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#108

Beitrag von glassart » Freitag 31. März 2017, 22:33

versucht es bei IGUS -da sind bei kleinsten Kanälen keine Rückstände - eigene Erfahrung und ich werde die nächsten Teile wieder dort bestellen da die Qualität einfach passt auch wenn der Preis nicht der günstigste ist
VG Herbert

Benutzeravatar
Neubierig
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1631
Registriert: Sonntag 4. November 2012, 19:28

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#109

Beitrag von Neubierig » Freitag 31. März 2017, 23:27

Ich hatte 5 Stück bei Trinckle bestellt - 2 musste ich befreien, ging aber ruckzuck, und die funktionieren wunderbar. Herzlichen Dank an fg100 :thumbup

Cheers,

Keith :-)
Beer - the only reason I get up in the afternoon

newnoise
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 233
Registriert: Mittwoch 30. März 2016, 18:57

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#110

Beitrag von newnoise » Donnerstag 27. April 2017, 13:28

Falls noch jemand güstige, passende Manometer sucht: http://www.ebay.de/itm/Manometer-NG-27- ... SwwPhWkrQS

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3610
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#111

Beitrag von afri » Donnerstag 27. April 2017, 14:07

newnoise hat geschrieben:Falls noch jemand güstige, passende Manometer sucht: http://www.ebay.de/itm/Manometer-NG-27- ... SwwPhWkrQS
" Dieses Angebot wurde beendet."
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

newnoise
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 233
Registriert: Mittwoch 30. März 2016, 18:57

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#112

Beitrag von newnoise » Donnerstag 27. April 2017, 14:09

afri hat geschrieben:" Dieses Angebot wurde beendet."
Alle verkauft, dass ging schnell ...

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1738
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#113

Beitrag von beryll » Donnerstag 27. April 2017, 14:31

Da sind noch 9 zu haben:
http://m.ebay.de/itm/201907669593
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

Benutzeravatar
peterkling
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 70
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 12:55

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#114

Beitrag von peterkling » Mittwoch 17. Januar 2018, 13:48

fg100 hat geschrieben:
Montag 20. März 2017, 14:51
Anscheinend bleibt beim Druck des Flaschenmanometers für die Bügelflasche immer etwas Pulver im Kanal zurück.
Kann man zwar durchstoßen, aber ich hab es mal so abgewandelt, dass der Kanal gerade durchgeht.
Habe es aber selbst noch nicht gedruckt.
Solle das jemand drucken lassen, bitte Rückmeldung ob das dann so passt und kein Pulver mehr hängen bleibt.

V4-2.jpg
Flaschenmanometer-gerade Bohrung.zip
Ich möchte den Tröt mal wieder ausgraben... einfach weil das Projekt es wert ist!

Habe den geraden Part schon seit längerem im Einsatz mit diesen 1/8'' Manometern (bis 4Bar)
Bild [Ali- oder eBay-Suche nach "1/8" NPT Mini Pressure Gauge"

Die etwas zu rauhe Auflagefläche zum Gummi werde ich noch etwas mit grober politur aufbrezeln. Ansonsten darf mit der Dichtflüssigkeit am Gewinde nicht gespart werden und ordentlich trocknen. Das Gewinde hat bei mir nicht schnurgerade angezogen, so dass sich die Metallgewinde ihren Weg selbst eingeschnitten haben - kann auch am NPT-Gewinde liegen. Somit hat man max 2 Versuche zum Verschrauben, aber das passt schon. Nach ein paar Testreihen kann ich mich nun auf meine 3 Manometer verlassen.

Vielen Dank für's zur Verfügung stellen der 3D-Daten und dem Tipp, wie man sie anfertigen lässt. Ich werde mir demnächst nochmal 3 bestellen.

Benutzeravatar
peterkling
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 70
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 12:55

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#115

Beitrag von peterkling » Dienstag 13. März 2018, 11:47

Noch mal kurz etwas Erfahrungsschatz zum V4-2.jpg Flaschenmanometer-gerade Bohrung.zip:
  1. Genial
  2. die Bohrung was und ist noch nie Verstopft. Ließe sich sicher mit einer Nadel gut reinigen.
  3. habe es bei Trinckle jetzt zum 3. mal drucken lassen.
  4. beim 2. mal leider nur Ausschuss, weil ich ja dachte ich bin schlauer und drucke das etwas teurere "Extrudierter Kunststoff, Thermoplastik ABS"
    NEIN, funktioniert nicht, weil:
    • das Material ist zu hart und bricht beim Einschrauben der Manometer,
    • dachte auch hier, das kann ich mit etwas 2K-Klebstoff beheben...
    • nein, das Material ist an sich nicht dicht. Bei allen 3 Versuchen quoll der Druck (Blubberwasserversuch) aus dem Material an sich ohne erkennbaren Riss.
    Also bitte beim Bestellen bei "Kunststoff-Sintern, Polyamid" bleiben.
  5. Das Gewinde passt nicht 100% sondern muss etwas mit Gewalt eingedreht werden. Da das ein einmaliger Prozess ist, ist das ok - Also gleich mit Dichtmittel eindrehen. (NPT ist ja auch kegelförmig)
  6. Das einzige Problem ist, dass die Auflagefläche oft nicht zuverlässig mit dem Gummiring abgedichtet wird weil zu porös/grob gedruckt. Ich werde die Fläche zukünftig nachpolieren mit einem Dremel o.ä.
PS: wundert mich etwas, dass dieses geniale Teil mit samt diesem Thread etwas in der Versenkung verschwindet. Immerhin ist 7,-€+3€Manometer im Vergleich zu den 37,- Kaufversion eine super Sache. :redhead

Bild
Flüssigkeit entweicht unter Druck mitten aus dem Material Thermoplastik ABS

Benutzeravatar
Zwieseltaler
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 47
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 22:46
Wohnort: Schwabach
Kontaktdaten:

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#116

Beitrag von Zwieseltaler » Mittwoch 23. Mai 2018, 13:29

Hi,

ich hab ähnliches mit Trinkle erlebt. Mit meinem PLA Ausdruck auf dem ANet A8 bin ich sehr zufrieden. Ich hab auch alle Dateien OpenSCad und STL veröffentlicht.

https://zwieselbrau.wordpress.com/2018/ ... d-drucker/

Schönen Gruß
André

Benutzeravatar
peterkling
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 70
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 12:55

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#117

Beitrag von peterkling » Mittwoch 23. Mai 2018, 17:01

:goodpost:

und guter Blogeintrag! ...genau so isses....

PS: mittlerweile habe ich durch simple telefonische Reklamation Ersatz von Trinckle bekommen (Danke dafür - sehr freundlicher Kundenservice :thumbup ) und alle sind absolut dicht und das Gewinde leichtgängig.

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1370
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#118

Beitrag von fg100 » Mittwoch 23. Mai 2018, 22:57

Zwieseltaler hat geschrieben:
Mittwoch 23. Mai 2018, 13:29
Hi,

ich hab ähnliches mit Trinkle erlebt. Mit meinem PLA Ausdruck auf dem ANet A8 bin ich sehr zufrieden. Ich hab auch alle Dateien OpenSCad und STL veröffentlicht.

https://zwieselbrau.wordpress.com/2018/ ... d-drucker/

Schönen Gruß
André
Hallo Andre,
eigentlich hab ich mir ja vorgenommen im Forum nur noch bei Sammelbestellungen uns sonstigen allgemeinen Sachen was zu schreiben. Vor allem wegen socher Beiträge wie Deinen. Denn deine Konstruktion kommt mir irgendwie bekannt vor. So ganz ist das aber jetzt nicht deine eigene Idee, wie im Blog beschrieben. Aber egal.
Nur, wer Ahnung von den 3D-Verfahren hat kommt auch nicht auf die Idee das in FDM zu drucken. SLS ist das Verfahren, das sich hier anbietet und auch problemlos funktioniert. Siehe hierzu auch die obigen Beiträge. Vor allem Beitrag 36.
Grüße aus Erlangen
Franz

Benutzeravatar
Zwieseltaler
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 47
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 22:46
Wohnort: Schwabach
Kontaktdaten:

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#119

Beitrag von Zwieseltaler » Mittwoch 23. Mai 2018, 23:37

Ja wie geschrieben, ich hab die Idee hier aus dem Forum dazu. Leider gab es nirgends eine OpenScad Zeichnung, da ich das soweit anpassen wollte dass ich das auf meinem ANet A8 ausdrucken konnte. Die Dateien die im Forum lagen war immer das Gewinde zu klein oder undicht. Gerade das Druckrohr lag teilweise zu knapp am Rand und so ist dort der Druck entwichen. Mit ein wenig experimentieren hat diese Konstruktion auch mit FDM geklappt. Zumindest hab ich ein paar davon im Einsatz. Ich kann Dir gerne mal einen Ausdruck erstellen.
Scöonen Gruss
Andre

Benutzeravatar
peterkling
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 70
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 12:55

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#120

Beitrag von peterkling » Donnerstag 24. Mai 2018, 10:14

fg100 hat geschrieben:
Mittwoch 23. Mai 2018, 22:57
Zwieseltaler hat geschrieben:
Mittwoch 23. Mai 2018, 13:29
https://zwieselbrau.wordpress.com/2018/ ... d-drucker/
...Vor allem wegen solcher Beiträge wie Deinen. Denn deine Konstruktion kommt mir irgendwie bekannt vor. So ganz ist das aber jetzt nicht deine eigene Idee, wie im Blog beschrieben. Aber egal.
Ich habe das im Blogbeitrag und hier übrigens nie so verstanden, als dass es "sein" Entwurf gewesen wäre... Vielleicht kannst Du ja die konvertierte Version (als opendingsbums) sogar hier her ins Forum als Threadersteller übernehmen.
Deinen Hinweis von Beitrag #36 habe ich nach gründlichem Studium des Threads natürlich auch überlesen. Schade, dass man den ersten Post nicht dementsprechend überarbeiten kann mit allen Erkenntnissen.

Franz, DEIN Entwurf von Post 86 ist einfach geniale Grundlage zur Weiterentwicklung. Das ist doch das, worauf es hier (im Forum) ankommt.

Benutzeravatar
Zwieseltaler
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 47
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 22:46
Wohnort: Schwabach
Kontaktdaten:

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#121

Beitrag von Zwieseltaler » Donnerstag 24. Mai 2018, 10:43

Hallo Franz,

Deine Idee ist wirklich super, vielen vielen lieben Dank dafür. Sie spart einfach viel Geld und ist einfach genial. Entschuldige bitte, wenn Du das Gefühl hattest, das wäre meine Idee gewesen, das war nie meine Absicht.

Schönen Gruß
André

glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1019
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#122

Beitrag von glassart » Donnerstag 24. Mai 2018, 10:43

Hallo Braufreunde,

ich habe eines für den Druck entworfen und schon unzählige Male ausgedruckt in GreenTec(lebensmittelecht) ,PLA, Iglidur, ect.
Ohne Stützstruktur zu verwenden funktioniert es perfekt und ist enorm stabil.
Ich habe sie auch bei IGUS im Sinterverfahren machen lassen und die waren leider leicht porös ( was auch so sein darf bei dem Verfahren) und ich musste sie nachträglich imprägnieren.
Das spare ich mir jetzt mit dem Filamentdruck
Flaschenmanometer _V5.1_A.jpg
Flaschenmanometer _V5.1_A.jpg (32.81 KiB) 1577 mal betrachtet
Flaschenmanometer_V5.1.jpg
Flaschenmanometer_V5.1.jpg (84.02 KiB) 1577 mal betrachtet
Die Gewinde werden nicht ausreichend gedruckt und werden nachgeschnitten. Das M3 ist für eine Wurmschraube dass das Manometer nicht vom Bügel fällt.
STL kann ich gerne per PN zur Verfügung stellen da man hier anscheinend diese Format nicht laden kann :Grübel

lg Herbert :Drink

sb11
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 473
Registriert: Donnerstag 12. März 2015, 09:48

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#123

Beitrag von sb11 » Freitag 1. Juni 2018, 11:01

Hallo zusammen,

nachdem mich mein Braupartner Manometer langsam aber sich in den Wahnsinn treibt, bin ich auch zur Selbstbau-Lösung übergegangen.

Wobei Selbstbau in dem Fall stark übertrieben ist - das einzigste, dass man "handwerklich" machen muss, ist ein Loch in den Deckel einer PET Flasche zu bohren.

Aber Bilder sagen ja bekanntlich mehr als tausend Worte...

Hier das benötigte Material. Alle Teile (inkl. Manometer) sind aus Edelstahl:
DSCF3681.JPG
DSCF3682.JPG
Hier das Edelstahl Manometer:
DSCF3680.JPG
Der Deckel nach dem Einbau im Detail:
DSCF3683.JPG
DSCF3684.JPG
Der Deckel mit eingeschraubtem Manometer:
DSCF3685.JPG
Drucktest mit Zuckerwasser und Backhefe:
DSCF3118.JPG
Viele Grüsse,
Sebastian

Benutzeravatar
NebuK
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 63
Registriert: Donnerstag 3. Dezember 2015, 16:00

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#124

Beitrag von NebuK » Sonntag 3. Juni 2018, 09:55

Hi Zusammen,

und weil die Manometer die glassart im CAD gezeichnet hat so toll sind, und da im Endeffekt jeder dran kommen sollte — er aber mit ThingiVerse und Co. zu wenig erfahrung hat — hab ich sie mal für Ihn (in Absprache) veröffentlicht.
Mittlerweile auch mit einem Update über die Bilder oben, dass das Gewinde schöner ist.

Da ja ThingiVerse MakerBot gehört, und die pöse™ sind — auch auf YouMagine:

https://www.thingiverse.com/thing:2935651
https://www.youmagine.com/designs/clip- ... -manometer

Was immer euch besser behagt.

An der Stelle nochmal: Danke, Herbert (glassart)

Grüßle,
-Dario

glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1019
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#125

Beitrag von glassart » Sonntag 3. Juni 2018, 13:14

Danke Dario dass du die Background-Arbeit für mich gemacht hast. Komme gerade von der Hallertau zurück mit vielen verschiedenen Eindrücken was in der Hobbybrauerszene so möglich ist.

also viel Spaß am " Nachdruck" :Greets
Hinweise zur Druckereinstellung
- Schichdicke wenn möglich 0,1mm
- Füllung 30-40%
- keine Stützstruktur nötig!
-je nach Material ist Brim außen von Vorteil
-GreenTec -Filament geht hervorragend geeignet, ist lebensmittelecht und bis mind. 120° beständig

lg Herbert :Drink

Nachtrag -die Dichtmasse die ich sehr ergfolgreich zum Eindichten des 1/8" Manometers verwende (auch natürlich für andere Dichtungsarbeiten in der Brauerei)
Weicon AN 305-72 50 ml

WFronius
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 17. Mai 2018, 22:39

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#126

Beitrag von WFronius » Sonntag 3. Juni 2018, 17:50

sb11 hat geschrieben:
Freitag 1. Juni 2018, 11:01

Wobei Selbstbau in dem Fall stark übertrieben ist - das einzigste, dass man "handwerklich" machen muss, ist ein Loch in den Deckel einer PET Flasche zu bohren.

Aber Bilder sagen ja bekanntlich mehr als tausend Worte...
Danke für die Bilder - damit werde vermutlich selbst ich doppelt linkshändiges Nichthandwerkerwesen den Mut aufbringen, es mal zu versuchen. :thumbup
Gruß
Wolf

sb11
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 473
Registriert: Donnerstag 12. März 2015, 09:48

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#127

Beitrag von sb11 » Sonntag 3. Juni 2018, 18:27

Ja, das bekommt sogar ein doppelt linkshändiger mit mehr als zwei Daumen hin. ;-)

Benutzeravatar
brauflo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 354
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2014, 10:46
Wohnort: Ebergötzen

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#128

Beitrag von brauflo » Freitag 15. Juni 2018, 07:50

Hi Sebastian,
das Edelstahl-Manometer sieht ja schmuck aus.
Hast Du eine Bezugsadresse?
Und die Gewindemaße von Manometer und Adapter?

Dank Dir!

Florian
________________________________________________________________

... wollte ich immer schon mal machen...


Meine Vorstellung:
viewtopic.php?p=184866#p184866

sb11
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 473
Registriert: Donnerstag 12. März 2015, 09:48

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#129

Beitrag von sb11 » Freitag 15. Juni 2018, 17:31

brauflo hat geschrieben:
Freitag 15. Juni 2018, 07:50
Hi Sebastian,
das Edelstahl-Manometer sieht ja schmuck aus.
Hast Du eine Bezugsadresse?
Und die Gewindemaße von Manometer und Adapter?

Dank Dir!

Florian
Wer Interesse an dem Bausatz hat, kann sich gerne per PN bei mir melden.

Viele Grüsse,
Sebastian

Harplip
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 51
Registriert: Montag 19. März 2018, 17:55
Wohnort: Hamm

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#130

Beitrag von Harplip » Dienstag 10. Juli 2018, 07:53

Hallo zusammen,
ich habe mir mal 5 Adapter bei trinckle herstellen lassen und entsprechende Manometer bestellt .
jetzt gibt es ein Problem! OHNE Gummi passt der Adapter, aber mit Gummi geht der Bügel nicht zu.
Hattet ihr auch dieses Problem...
Leider habe ich diesen Draht nicht aus dem der Bügel hergestellt ist...

Benutzeravatar
bieratenschreck
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Donnerstag 16. November 2017, 16:57
Wohnort: Nürnberger Land

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#131

Beitrag von bieratenschreck » Dienstag 10. Juli 2018, 09:52

Es gibt unterschiedliche Bügelflaschen, die sich auch in den Maßen der Bügelmechanik unterscheiden. Einfach mal eine andere Marke probieren.
Ansonsten kann man in gewissen Grenzen mit einer Zange den Draht anpassen. Habe ich auch schon so erfolgreich praktiziert. Das sind manchmal nur Millimeter. Der Draht ist recht hart und bleibt formstabil, wenn man ihn mit der Zange zurechtgebogen hat.

Benutzeravatar
peterkling
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 70
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 12:55

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#132

Beitrag von peterkling » Dienstag 10. Juli 2018, 13:56

Harplip hat geschrieben:
Dienstag 10. Juli 2018, 07:53
Hallo zusammen,
ich habe mir mal 5 Adapter bei trinckle herstellen lassen und entsprechende Manometer bestellt .
jetzt gibt es ein Problem! OHNE Gummi passt der Adapter, aber mit Gummi geht der Bügel nicht zu.
Hattet ihr auch dieses Problem...
Leider habe ich diesen Draht nicht aus dem der Bügel hergestellt ist...
hatte noch noch nie.... aber den Draht kann man zur Not auch mit einer Zange selbst "einstellen" - machen die Bügelflaschenbenutzenden Brauereinen auch so.
Welche "Version" (Datei) hast Du denn machen lassen?

GrafPlato
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 198
Registriert: Mittwoch 11. September 2013, 21:39
Wohnort: Muenchen

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#133

Beitrag von GrafPlato » Freitag 13. Juli 2018, 16:16

Servus Miteinander!

Ich weiß garnicht warum soviel gebastelt wird.
Ich bohre in Bügelverschlußköpfe ein Loch, Gewinde reingeschnitten, ein kleines Loch zum Flascheninneren. Die Manometer werden mit einem Industriekleber der lebensmittelecht und bis 120°C hitzebeständig ist in den Kopf gedreht und sind dann dicht und fixiert.Gehen weg wie die warmen Semmeln.

Herzlich Hartmut
Dateianhänge
Manometer 2 .jpg
Dichtigkeitsprüfung .jpg
Manometerproduktion .jpg
Manometer 1 .jpg
Der Vogel fliegt vorwärts!

Uwe-K
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 23
Registriert: Montag 10. Oktober 2016, 19:25
Wohnort: Kaltenkirchen

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#134

Beitrag von Uwe-K » Sonntag 15. Juli 2018, 07:32

Meine Manometer sehen genauso aus, habe mir ein paar gebastelt und damit lebe ich jetzt. Ich habe mir das Gewindeschneiden gespart. Von oben ein grösseres Loch in welches sich das Gewinde des Manometers dann final reinschneidet und von unten schräg ein kleines Loch bohren am Bügel vorbei zum Manometer. Hatte bisher keinen Druckabfall zu verzeichnen.
Dateianhänge
C79EF0D3-FB00-4EB6-B39F-2848464BD143.jpeg
cu

Uwe :Drink

Benutzeravatar
christianf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 313
Registriert: Freitag 4. November 2016, 22:24

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#135

Beitrag von christianf » Dienstag 17. Juli 2018, 15:58

Hallo Uwe,

was hat dein Manometer für einen Gewindedurchmesser. Auf dem Bild kommt mir das dünner vor, als die gängigen 1/4 Zoll.

Christian

Benutzeravatar
t-u-f
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 375
Registriert: Sonntag 21. Februar 2016, 13:33
Wohnort: zwischen HB und OS

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#136

Beitrag von t-u-f » Mittwoch 18. Juli 2018, 07:17

Moin,
christianf hat geschrieben:
Dienstag 17. Juli 2018, 15:58
Hallo Uwe,

was hat dein Manometer für einen Gewindedurchmesser. Auf dem Bild kommt mir das dünner vor, als die gängigen 1/4 Zoll.

Christian
Ist wahrscheinlich ein Manometer mit 1/8" Zoll....
https://www.ebay.de/itm/1-4-NPT-Rohrgew ... 0005.m1851
(Erstbestes Ebay-Ergebnis)

Falls du es noch etwas dünner haben willst:
https://www.ebay.de/itm/Reduziernippel- ... m570.l1313
(Erstbestes Ebay-Ergebnis)
Gibt es auch als Reduzierung von 1/4" auf M5
Vorteil dabei ist auch das man an einem M5-Gewindeschneider eher ran kommt als an einem 1/8" Zoll...
-in meinem Bekanntenkreis hat fast jeder 3te einen M5-Gewindeschneider, aber keiner einen 1/8"-Gewindeschneider...

Gruß T-u-F
t-u-f ne Abkürzung für Tüddeln und Fummeln :thumbup


Falls ich nicht SOFORT und UNVERZÜGLICH auf Fragen in einem Thread reagiere:
Es liegt daran, dass ich ein wichtigers Hobby habe als den Computer:

Meine Familie!!! :thumbsup

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3555
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#137

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 18. Juli 2018, 08:11

Ich mache das auch so. Ob 1/4“ oder 1/8“ kann ich nicht sagen.
Das Kernloch für das Manometer ist 9mm. Dann das Manometer ohne Gewindeschneiden mit etwas Gefühl hineinschrauben, wieder rausdrehen und mit Loctite endgültig eindrehen.
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 35#p201735
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Bumbel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 23. November 2017, 19:43

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#138

Beitrag von Bumbel » Mittwoch 18. Juli 2018, 21:12

fg100 hat geschrieben:
Montag 20. März 2017, 14:51
Anscheinend bleibt beim Druck des Flaschenmanometers für die Bügelflasche immer etwas Pulver im Kanal zurück.
Kann man zwar durchstoßen, aber ich hab es mal so abgewandelt, dass der Kanal gerade durchgeht.
Habe es aber selbst noch nicht gedruckt.
Solle das jemand drucken lassen, bitte Rückmeldung ob das dann so passt und kein Pulver mehr hängen bleibt.

V4-2.jpg
Flaschenmanometer-gerade Bohrung.zip
Ich bin anscheinend zu doof den Gewindedurchmesser für's Manometer zu finden. Wie groß ist der?

Danke und Gruß
Jens

Harplip
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 51
Registriert: Montag 19. März 2018, 17:55
Wohnort: Hamm

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#139

Beitrag von Harplip » Donnerstag 19. Juli 2018, 21:13

Leute welchen Kleber genau verwendet ihr....
Sehe immer Loctite, aber welcher von Loctite von den gefühlten 50 verschiedenen...

Benutzeravatar
bieratenschreck
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Donnerstag 16. November 2017, 16:57
Wohnort: Nürnberger Land

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#140

Beitrag von bieratenschreck » Freitag 20. Juli 2018, 07:34

Habe erst Schraubensicherung hochfest von einer NoName-Marke verwendet, jetzt Petec 97215 Gewindedichtung, hält alles dicht. Du solltest dem Zeug halt 24 h Zeit geben zum aushärten, oder in die Produktdatenblätter gucken.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3555
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Flaschenmanometer – Selbstbau Übersicht

#141

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Freitag 20. Juli 2018, 08:37

Harplip hat geschrieben:
Donnerstag 19. Juli 2018, 21:13
Leute welchen Kleber genau verwendet ihr....
Sehe immer Loctite, aber welcher von Loctite von den gefühlten 50 verschiedenen...
Ich nehme Loctite 648.
Andere gehen bestimmt auch.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Antworten