iSpindel - Aufbau und Betrieb

TomTom
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 37
Registriert: Sonntag 15. Januar 2017, 09:08
Wohnort: Oberottmarshausen

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#901

Beitrag von TomTom » Montag 27. März 2017, 19:53

Wenn das so ist, und ich mir die Werte anschaue, dann ist definitiv zu viel Gewicht drin. Ich habe vier M8 Muttern genommen. Waren etwa 18 Gramm.

Aber Danke mit dem Wert von 25° Tilt bei 0° Plato. Das werde ich dann nochmal versuchen.

Benutzeravatar
MachdenDeckelRund
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 141
Registriert: Freitag 13. Mai 2016, 20:51
Wohnort: Ingolstadt

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#902

Beitrag von MachdenDeckelRund » Montag 27. März 2017, 20:00

TomTom hat geschrieben: Und dann geht es mit den Problemen weiter: Ich arbeite noch mit Office 2007. Vielleicht ist das ja schon das Problem. Wenn ich den "Formel update" Button drücke bekomme ich eine Visual Basic Fehlermeldung 400
Falls das Problem mit Office weiterhin besteht, dann schick mir die Werte per PN und ich schicke Dir das Polynom zurück. Aber vorher die Spindel mit Blei trimmen und die Messreihe erneut abfahren...
Brauen ist Wellness für die Seele.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5819
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#903

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Montag 27. März 2017, 20:06

Ja, die Spindel ist in Kopfende zu schwer und die Gewichte scheinen gegenüber vom Akku zu kleben. So, dass die Spindel am Ende rollt.
Für echte Platobomben sind 15° in Wasser das Minimum. Sams "Standardtrimmung" ist 25°in Wasser. Ich trimme meine neuerdings so, dass sie in der Hochkräusenphase gut 60° haben (in Wasser etwa 30°-40°).
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

TomTom
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 37
Registriert: Sonntag 15. Januar 2017, 09:08
Wohnort: Oberottmarshausen

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#904

Beitrag von TomTom » Montag 27. März 2017, 20:32

Danke euch - Momentan ist die Spindel im Gäreimer. Ich melde mich wieder wegen der Berechnung des Polynoms, wenn die Gärung beendet ist, und die Messreihe neu duchgefürt wurde.

Wobei die Teile für eine zweite Spindel sind bestellt. Vielleicht wird es früher was :Smile

@Jens: Da hast Du wohl recht, dass die Gewichte auf der gegenüberliegenden Seite des Akkus kleben :thumbup

liuto
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 250
Registriert: Donnerstag 26. Mai 2016, 14:39
Wohnort: Sankt Augustin

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#905

Beitrag von liuto » Montag 27. März 2017, 20:38

Das Problem mit ungünstig angeordneten Gewichten habe ich (und alle die, die von mir eine bekommen haben, und meine Tips beherzigt haben :puzz ) auch. Ich habe Münzen als Gewichte auf die freie weiße Fläche unter der Batterie geklebt, bis ich in klarem Wasser ca. 25° bekommen habe. Das funktioniert bis ca. 15°P ziemlich gut, aber darüber wird die Kalibrierkurve hochgradig nichtlinear. Die Gewichte gehören auf die Unterseite oder vorne dran.

Benutzeravatar
universam
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 518
Registriert: Dienstag 20. September 2016, 16:43
Wohnort: Selters
Kontaktdaten:

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#906

Beitrag von universam » Montag 27. März 2017, 21:25

Genau! :thumbup
(ich war wieder mal zu langsam.... :Waa )

Deshalb habe ich den Akku auch so ausmittig wie möglich angeordnet, dazu noch leicht schräg damit er soweit 'nach unten' kommt wie möglich. Das verleiht Stabilität um die Hochachse gerade bei geringer Neigung.
Ebenso empfehle ich die Gewichte in die Kuppel zu legen, reduziert den Bedarf und ist neutral bezüglich Rotation.

Meiner Erfahrung nach sind Bleikügelchen in Epoxy das Beste was man machen kann.

Gruß
Sam
iSpindel - die DIY elektronische Spindel
Brauhelferlein - die mini Brausteuerung

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#907

Beitrag von Tozzi » Montag 27. März 2017, 21:47

universam hat geschrieben:Bleikügelchen in Epoxy das Beste
Wieviel trägt das in etwa auf? Geht das auch bei der Platinenversion, wenn man unten entsprechend was absägt?
Ich habe nämlich ein ähnliches Problem, fürchte ich.

Bisher hatte ich die Gewichte meist in etwa so angebracht:
IMG_0121.jpg
Gewichte
IMG_0121.jpg (51.31 KiB) 6987 mal betrachtet
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
universam
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 518
Registriert: Dienstag 20. September 2016, 16:43
Wohnort: Selters
Kontaktdaten:

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#908

Beitrag von universam » Montag 27. März 2017, 21:57

Ich schieß dir mal ein Bild:
blei.jpg
blei.jpg (27.7 KiB) 6978 mal betrachtet

Ich mach eigentlich nur die Schlitten Variante, aber es würde wohl mit der 'nur-Platine' auch gehen wenn man den Akku ganz nach oben setzt.

Oder du bist mutig und matscht die Platine in das noch flüssige Epoxy direkt rein! :puzz :thumbsup (keine Gewähr)

Mit den Bleikügelchen braucht man am wenigsten Volumen sodass das ganze noch gerade so rein passt.

Gruß
Sam
iSpindel - die DIY elektronische Spindel
Brauhelferlein - die mini Brausteuerung

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#909

Beitrag von Tozzi » Montag 27. März 2017, 22:04

Danke Sam!

Das sollte gerade so hinhauen. Bei den Original PETlingen war etwas mehr Spielraum nach unten, aber mit meinen sollte das auch gerade noch gehen.
Die Akkus werd ich halt teilweise nochmal umlöten und so weit nach oben wie möglich setzen müssen.
universam hat geschrieben:Oder du bist mutig und matscht die Platine in das noch flüssige Epoxy direkt rein!
Daran dachte ich auch schon. :Grübel
Ich kenn mich mit dem Zeug nicht so gut aus. Also eigentlich gar nicht.
Gibt es da einen "optimalen" Zeitpunkt, wo das Epoxy schon härtet, aber die Platine noch nicht für alle Ewigkeit im PETling fixiert?
Hab mir die Sachen mal bestellt. Gibt sicher eine Riesen Sauerei. :Bigsmile
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
universam
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 518
Registriert: Dienstag 20. September 2016, 16:43
Wohnort: Selters
Kontaktdaten:

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#910

Beitrag von universam » Montag 27. März 2017, 22:18

Ich hab schon kiloweise von Epoxy verarbeitet für den Flugzeugbau, eins kann ich dir sagen, solange es nicht durchgehärtet ist klebt es gnadenlos an so gut wie allem was nur in Sichtweite ist, am liebsten an Händen.

Wenn du das machen willst, ist vielleicht nicht mal die schlechteste Idee... :Grübel
Du könntest Trennmittel nutzen ... oder den ganz banalen Trick mit Frischhaltefolie innen auslegen!! Das würde ich probieren! :thumbup
Damit hättest du auch die ultimative Fixierung geschaffen :Pulpfiction
Zuletzt geändert von universam am Montag 27. März 2017, 23:59, insgesamt 1-mal geändert.
iSpindel - die DIY elektronische Spindel
Brauhelferlein - die mini Brausteuerung

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#911

Beitrag von Tozzi » Montag 27. März 2017, 22:25

universam hat geschrieben:oder den ganz banalen Trick mit Frischhaltefolie innen auslegen!
Genial! :thumbup
Mit den naheliegendsten Dingen tu ich mich immer am schwersten. :Ahh
Genau so wird das gemacht werden.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Bierix
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 28. Januar 2017, 11:11
Wohnort: Radenthein
Kontaktdaten:

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#912

Beitrag von Bierix » Dienstag 28. März 2017, 11:15

Hallo Leute - kurze Zwischenfrage ohne alles durchlesen zu müssen / baut hier jeder seine iSpindel selber oder gibt's hier auch jemanden
der eine Kleinserie aufgelegt hat?

Grund der Frage: mich interessiert das Produkt selber - möchte aber nicht basteln und hätte Zugang zu einem Elektronikfertiger - wäre doch schlau - wenn ausgereift und wenn die Daten vollständig sind eine 25/50er Serie aufzulegen oder? davon würden hier ja dann mehrere profitieren - ist ja ein OpenSource Projekt oder hab ich da was überlesen?

Gruss, Bierix

floflue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 795
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 21:17

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#913

Beitrag von floflue » Dienstag 28. März 2017, 11:24

Bierix hat geschrieben:Hallo Leute - kurze Zwischenfrage ohne alles durchlesen zu müssen / baut hier jeder seine iSpindel selber oder gibt's hier auch jemanden
der eine Kleinserie aufgelegt hat?

Grund der Frage: mich interessiert das Produkt selber - möchte aber nicht basteln und hätte Zugang zu einem Elektronikfertiger - wäre doch schlau - wenn ausgereift und wenn die Daten vollständig sind eine 25/50er Serie aufzulegen oder? davon würden hier ja dann mehrere profitieren - ist ja ein OpenSource Projekt oder hab ich da was überlesen?

Gruss, Bierix
Hi Du,

Du hast nichts überlesen, es ist ein OpenSource Projekt. Aus Sicht der Platinenanwender kann ich Dir sagen, dass mehrere Hundert Platinen im Umlauf sind und verbaut werden/wurden. Es gibt auch mehr als genug Anwender, die mit Lochrasterplatine oder Schlitten arbeiten.

Für Dich oder aus Deiner Sicht macht es wohl eher mehr sind, einen eigenen Faden zu eröffnen und eine Abfrage zu einer Sammelbestellung zu machen. Ich denke, in diesem Faden wird es schnell unter gehen.

lg
floflue
Bierbrauen ist ein perfektes Hobby um etwas wichtiges zu lernen: Geduld!

gingerbreadium
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 314
Registriert: Dienstag 30. Juni 2015, 10:47

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#914

Beitrag von gingerbreadium » Dienstag 28. März 2017, 12:33

Bierix hat geschrieben:Hallo Leute - kurze Zwischenfrage ohne alles durchlesen zu müssen / baut hier jeder seine iSpindel selber oder gibt's hier auch jemanden
der eine Kleinserie aufgelegt hat?

Grund der Frage: mich interessiert das Produkt selber - möchte aber nicht basteln und hätte Zugang zu einem Elektronikfertiger - wäre doch schlau - wenn ausgereift und wenn die Daten vollständig sind eine 25/50er Serie aufzulegen oder? davon würden hier ja dann mehrere profitieren - ist ja ein OpenSource Projekt oder hab ich da was überlesen?

Gruss, Bierix
Und, wenn du dann die Kleinserie gebaut hast, und es zum verkaufen geht, hast du meines Wissens einige Probleme, wie Patente, CE-Kennzeichnung, usw.

Denke wenn du das nicht groß aufziehen willst, bleibt es ein Bastel-Objekt (obwohl das Bauen mit Platine, Schlitten, dem Kit wirklich einfach ist).

Benutzeravatar
universam
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 518
Registriert: Dienstag 20. September 2016, 16:43
Wohnort: Selters
Kontaktdaten:

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#915

Beitrag von universam » Dienstag 28. März 2017, 13:18

Bierix hat geschrieben:Hallo Leute - kurze Zwischenfrage ohne alles durchlesen zu müssen / baut hier jeder seine iSpindel selber oder gibt's hier auch jemanden
der eine Kleinserie aufgelegt hat?

Grund der Frage: mich interessiert das Produkt selber - möchte aber nicht basteln und hätte Zugang zu einem Elektronikfertiger - wäre doch schlau - wenn ausgereift und wenn die Daten vollständig sind eine 25/50er Serie aufzulegen oder? davon würden hier ja dann mehrere profitieren - ist ja ein OpenSource Projekt oder hab ich da was überlesen?

Gruss, Bierix

Ich habe das Projekt Open Source gestellt, weil ich dem Forum etwas zurückgeben wollte, dafür was ich hier schon alles an Wissen und Hilfe bekommen habe! Das ist wirklich toll!

Aber open source heißt nicht dass ich nicht die Rechte an dem Projekt hätte, d.h. eine Kommerzialisierung anderer ist so nicht gestattet. :Greets

Gruß Sam
iSpindel - die DIY elektronische Spindel
Brauhelferlein - die mini Brausteuerung

Benutzeravatar
Bierix
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 28. Januar 2017, 11:11
Wohnort: Radenthein
Kontaktdaten:

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#916

Beitrag von Bierix » Dienstag 28. März 2017, 14:16

akzeptiert und respektiert! wollte hier kein "Geschäft" machen - dachte eben nur das man kostendeckend eine "Kleinserie" machen könnte und dann auch Nichtbastler was davon haben - hätten!

Benutzeravatar
santacruz
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 103
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 14:23
Wohnort: Santacruz, LA

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#917

Beitrag von santacruz » Dienstag 28. März 2017, 14:29

Liebe Kollegen!

Eins habt ihr mit euren Spindeln gemein – ihr seid's voll schräg.
Und das mein ich im allerpositivsten Sinne.

Auch wenn ich nicht versteh was ihr da eigentlich macht – meine Hochachtung und Hut ab!

Die spindeln, die Brauer.

:thumbsup
Hefe nice day! lgmax

Benutzeravatar
universam
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 518
Registriert: Dienstag 20. September 2016, 16:43
Wohnort: Selters
Kontaktdaten:

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#918

Beitrag von universam » Dienstag 28. März 2017, 14:42

:goodpost: :Pulpfiction
iSpindel - die DIY elektronische Spindel
Brauhelferlein - die mini Brausteuerung

Benutzeravatar
flensdorfer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 627
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 09:26
Wohnort: Flensburg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#919

Beitrag von flensdorfer » Dienstag 28. März 2017, 15:07

Meine Lochraster-Spindel schwimmt seit gestern Sonntag Abend im Pils bei 9,5°C und funkt fleissig alle 30min.
Dabei konnte ich schön die Temperaturabweichung zum aussen am Fass befestigten Fühler der ITC-308 korrigieren.

Richtig schön zu sehen, wie die Gärung langsam einsetzt.
Gruß, Arne

Anfänger in der 20l-Klasse

Benutzeravatar
MachdenDeckelRund
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 141
Registriert: Freitag 13. Mai 2016, 20:51
Wohnort: Ingolstadt

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#920

Beitrag von MachdenDeckelRund » Dienstag 28. März 2017, 21:04

universam hat geschrieben: Mit den Bleikügelchen braucht man am wenigsten Volumen sodass das ganze noch gerade so rein passt.
Hallo Sam,
die Bleikugeln sind sicherlich die Königsklasse. Sieht toll aus und hatte ich auch überlegt.

Ich hatte aber zwei Bedenken, weshalb ich auf die Plattenklebung gegangen bin. Diese würde ich hier gerne zur Diskussion bzw. als Anregung weitergeben.

1. Man muss sehr präsise den Kleber einfüllen. Ansonsten klebt er überall, nur nicht am Boden. Das war mir zu schwierig :redhead
2. Die Bleikugeln werden über den Umfang ungleichmäßig verteilt sein. Damit hat auch der PETling eine Unwucht. Diese Unwucht geht in die Trimmung ein. Man muss also sicherstellen, dass der Schlitten im PETling immer gleich positioniert ist. Deshalb wäre es gut, eine Kennzeichnung oder eine Führung für den Schlitten im PETling einzubringen. Ist sicherlich möglich... und m.E. für reproduzierbare Messergebnisse zwingend erforderlich.

Ansonsten ein wirklich geiles Projekt. Danke für das Teilen!!!!! :Drink

Vg
Ralf.
Brauen ist Wellness für die Seele.

Charles
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 188
Registriert: Dienstag 28. August 2012, 16:02

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#921

Beitrag von Charles » Dienstag 28. März 2017, 21:53

Ihr habt es geschafft, bravo, Ihr habt mein Spieltrieb geweckt, ich muß sowas auch haben, jetzt habe ich mir überall die Bauteile bestellen müssen :Ahh :puzz

Ich probiere es mit der Lochplatine, das müßte am einfachsten realisierbar sein, und als Schlitten nehme ich einfach Hartschaum her, das schnitze ich schon irgendwie hin, mal schauen...

Epoxi habe ich jede Menge zur Verfügung, ich baue ja seit Monaten an meinem Ruderboot, und Blei habe ich längst tonnenweise gebunkert, da ich Sportschütze bin und die Bleigeschosse und auch Bleischrot selber gieße...

5 Gärbehälter blubbern grad im Keller, und da drin werkeln keine I-Spindeln :crying :puzz

Noch. :Drink

Charles

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1493
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#922

Beitrag von glassart » Dienstag 28. März 2017, 22:11

@ Ralf

ein Grund weshalb ich einen Teil des Gewichtes auf den Akku-Minuspol, den anderen auf die Platine ganz unten klebe. Ca. 50/50% -feinjustiert wird dann mit dem Gewicht auf der Platine (oder natürlich auch Schlitten)
Das funktioniert sehr gut ,man muss allerdings bei den Lötfahnenakkus aufpassen dass sie wirklich exakt mittig auf die Platine gelötet werden. Teilweise sind die Lötfahnen nicht fluchtend und man bekommt evt. eine Schrägpositionierung.
Wenn der Akku passt verklebe ich ihn mit ein paar Tropfen Epoxy-2K-Kleber dass er da bleibt wo er sein soll.
Die Bleistreifen sollten wenn alles passt mit ein paar Tropfen Klarlack noch "verklebt" werden.

VG Herbert

Benutzeravatar
quasarmin
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 443
Registriert: Montag 25. Januar 2016, 18:14
Wohnort: Eckernförde

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#923

Beitrag von quasarmin » Dienstag 28. März 2017, 22:21

Moin Charles

mach das, die iSpindel ist wirklich eine tolle Sache. Vor kurzem hat hier im Forum noch einer geschrieben das er den Sinn dieses Teils immer noch nicht versteht.
Ich selbst habe erst 16 Sude gebraut, aber bei den letzten 3 schon mit der iSpindel die Hauptgärung verfolgt. Ich möchte nicht mehr auf die iSpindel verzichten.
Als Hobbybrauer kann ich so noch besser den Prozess verfolgen und bei der Temperaturführung eingreifen. Die Gäreimer bleiben zu, ich sehe wenn die Gärung beendet ist, oder noch mal nachlegt.
Dabei spielt es für mich keine Rolle ob nun der Platowert genau angezeigt wird, es reicht schon die Verfolgung der Neigung. Eine weiterer Gewinn ist die Temperaturüberwachung.
Ohne die iSpindel wüsste ich nicht welche Temperatur ich tatsächlich einstellen muss um die tatsächlich gewünschte Gärtemperatur zu erhalten (ohne den Eimer zu öffnen).
Alles in allem eine tolle Sache die dazu auch noch Spass macht. Danke nochmals an alle die an der iSpindel und auch an den Sammelbestellungen dazu mitgewirkt haben.

Gruß
Armin

Benutzeravatar
FloWo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 65
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 11:30
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#924

Beitrag von FloWo » Dienstag 28. März 2017, 23:27

Ich habe mir jetzt endlich auch meine erste iSpindel gelötet (Platinenversion) und auf den ersten Blick schien auch alles gleich zu funktionieren.

Auf den zweiten Blick ist aber irgendwas mit dem GY-521 nicht in Ordnung
Der Winkel ("Tilt" unter "Info") ist in der Senkrechten bei annährend 0°, was plausibel klingt. Bei Lageänderung ändert sich der Winkel erwartungsgemäß, steigt aber nie über ca. 28°(in der Waagrechten). Wenn ich weiter um die x-Achse drehe wird der Winkel wieder kleiner.

Vielleicht hat ja jemand gleich ne Idee, woran das liegen könnte? Hat der Gyro nen Knacks, hab ich mich vielleicht verlötet oder nur irgendwas mißverstanden? Ich hätte jetzt intuitiv erwartet, dass das zumindest bis 90° geht :Waa

Ich hab's mit Firmware Version 3.4.4 und 4.1.6 versucht. Kein Unterschied.
Richtig rum aufgelötet ist er auch (genau wie in der Anleitung https://github.com/universam1/iSpindel/ ... leiste.JPG)

cipo
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 14. Januar 2017, 17:21

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#925

Beitrag von cipo » Dienstag 28. März 2017, 23:36

liuto hat geschrieben:Der Polsinelli-Topf ist aus AISI 304, vergleichbar mit 1.4301, das ist ein nichtferromagnetischer Edelstahl. Es ist irgendwo im Thread berichtet worden, daß das Senden geklappt hätte.

Allerdings ist mit einer Schwächung des Signals zu rechnen. Ob du einen Repeater braucht, hängt von der örtlichen Situation ab.

Meine Spindeln senden zur Zeit aus dem geschlossenen Kühlschrank (Aluhaut), durch eine Stahlbetondecke hindurch. Das funktioniert im Prinzip, allerdings kommt es öfters zu stundenlangen Verbindungsproblemen, so daß ich mit einen Fritz 310-Repeater besorgt habe, der im Kellertreppenhaus sitzt. Damit ist alles prima.

Gruß liuto
emilio hat geschrieben:Ich benutze einen Polsinelli Gärbehälter. Aus dem Behälter raus ist kein Problem. Bei mir steht der aber auch noch in einem Metallkühlschrank. Deshalb hab ich einen Repeater in den Kühlschrank gebaut. In der Nähe des Kühlschranks hätte sicher auch funktioniert.

Grüße,
Andreas
Herzlichen Dank für die Antworten, dh es wird wohl eher früher später nun "gebastelt" werden müssen :Bigsmile

/Cipo

cipo
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 14. Januar 2017, 17:21

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#926

Beitrag von cipo » Dienstag 28. März 2017, 23:37

liuto hat geschrieben:Der Polsinelli-Topf ist aus AISI 304, vergleichbar mit 1.4301, das ist ein nichtferromagnetischer Edelstahl. Es ist irgendwo im Thread berichtet worden, daß das Senden geklappt hätte.

Allerdings ist mit einer Schwächung des Signals zu rechnen. Ob du einen Repeater braucht, hängt von der örtlichen Situation ab.

Meine Spindeln senden zur Zeit aus dem geschlossenen Kühlschrank (Aluhaut), durch eine Stahlbetondecke hindurch. Das funktioniert im Prinzip, allerdings kommt es öfters zu stundenlangen Verbindungsproblemen, so daß ich mit einen Fritz 310-Repeater besorgt habe, der im Kellertreppenhaus sitzt. Damit ist alles prima.

Gruß liuto
emilio hat geschrieben:Ich benutze einen Polsinelli Gärbehälter. Aus dem Behälter raus ist kein Problem. Bei mir steht der aber auch noch in einem Metallkühlschrank. Deshalb hab ich einen Repeater in den Kühlschrank gebaut. In der Nähe des Kühlschranks hätte sicher auch funktioniert.

Grüße,
Andreas
Herzlichen Dank für die Antworten, dh es wird wohl eher früher später nun "gebastelt" werden müssen :Bigsmile

/Cipo

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5819
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#927

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 29. März 2017, 02:15

FloWo hat geschrieben: Auf den zweiten Blick ist aber irgendwas mit dem GY-521 nicht in Ordnung
Der Winkel ("Tilt" unter "Info") ist in der Senkrechten bei annährend 0°, was plausibel klingt. Bei Lageänderung ändert sich der Winkel erwartungsgemäß, steigt aber nie über ca. 28°(in der Waagrechten). Wenn ich weiter um die x-Achse drehe wird der Winkel wieder kleiner.
Das ist in der Tat "schräg" :Ätsch .
Womit hast Du die Spindel getrimmt? Mit irgendwelchen Trimmgewichten mit Eisenanteil? Falls "ja", sind Diese ggf. magnetisiert? Falls "Nein" tippe ich auf einen fehlerhaften GY-521.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

cipo
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 14. Januar 2017, 17:21

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#928

Beitrag von cipo » Mittwoch 29. März 2017, 07:33

kurze Frage noch zu den Bau/Bestandteilen ...

unter https://3d-mechatronics.de/de/ispindel-diy-set_151.html steht bei Lieferumfang: 1 x Mini NodeMcu Lua Modul

unter https://github.com/universam1/iSpindel/ ... s/Parts.md steht bei Bauteile: Wemos D1 mini

Gilt es da beim Zusammenbauen etwas besonderes zu berücksichtigen oder gilt die GitHub Doku auf Basis Wemos 1:1 auch für das NodeMcu Lua Modul?

/Cipo

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5819
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#929

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 29. März 2017, 08:18

Das 3D Mechatronics Set enthält den "Wemos D1 mini". Die Produktbeschreibung ist nur etwas verallgemeinert. :Drink
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

cipo
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 14. Januar 2017, 17:21

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#930

Beitrag von cipo » Mittwoch 29. März 2017, 08:36

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:Das 3D Mechatronics Set enthält den "Wemos D1 mini". Die Produktbeschreibung ist nur etwas verallgemeinert. :Drink
Alles klar, besten Dank für die Aufklärung :thumbup

/cipo

Kägi
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 3. Februar 2017, 10:45

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#931

Beitrag von Kägi » Mittwoch 29. März 2017, 18:20

Hab die iSpindel erfolgreich zusammen gebaut dank der Top Anleitung. Nun hab ich gesehen das einige noch Gewicht reingepackt haben. Ist dieses nötig? Oder funktioniert es auch sonst?

Hab aktuell bei 0 Grad Plato und 20 Grad Wassertemperatur ein Winkel von 31.6 heisst das nun ich brauch mehr oder weniger Gewicht davon ausgehend das ich bis maximal 18 Plato braue?

Weiter habe ich einen Batteriespannungssprung von 4.14V auf 5.36V verzeichnet. Ist das schonmal bei jemandem passiert? Woher kommt der?
Zuletzt geändert von Kägi am Donnerstag 30. März 2017, 10:11, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Tudo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1894
Registriert: Dienstag 6. Juli 2004, 20:46
Wohnort: Nordhorn
Kontaktdaten:

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#932

Beitrag von Tudo » Mittwoch 29. März 2017, 19:27

Hallo,

ich bekomme einfach den Winkel nicht in Plato umgerechnet. Die Formel habe ich per Hand eingetippt und die Tilt Werte eingefügt. Es kommt nur die Anzeige: "The Variable to visualize has no data".
Hat jemand einen Tipp?

Viele Grüße
Udo

Edit: ich muss anscheinend immer erst ewig herumprobieren und blöd Fragen. Wenn ich gefragt habe probiere ich es ein letztes Mal und es funktioniert..... :puzz :puzz

Benutzeravatar
FloWo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 65
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 11:30
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#933

Beitrag von FloWo » Mittwoch 29. März 2017, 22:17

DerDerDasBierBraut hat geschrieben: Das ist in der Tat "schräg" :Ätsch .
Womit hast Du die Spindel getrimmt? Mit irgendwelchen Trimmgewichten mit Eisenanteil? Falls "ja", sind Diese ggf. magnetisiert?
Spannende Theorie, habe es gleich mal ausprobiert und das Senkblei wieder abgefummelt, das war's aber nicht.

Dann hab ich den GY-521 getauscht und siehe da, 90° in der Waagrechten sind möglich :thumbsup (Hatte ich gestern abend schon machen wollen, bin da aber kläglich am Entlöten gescheitert :redhead )

Danke trotzdem Jens. Und auch Sam, super Projekt!
Jetzt kann der nächste Sud kommen :Bigsmile

Traceur
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Dienstag 23. Oktober 2012, 15:54

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#934

Beitrag von Traceur » Donnerstag 30. März 2017, 08:02

Tudo hat geschrieben:Hallo,

ich bekomme einfach den Winkel nicht in Plato umgerechnet. Die Formel habe ich per Hand eingetippt und die Tilt Werte eingefügt. Es kommt nur die Anzeige: "The Variable to visualize has no data".
Hat jemand einen Tipp?

Viele Grüße
Udo

Edit: ich muss anscheinend immer erst ewig herumprobieren und blöd Fragen. Wenn ich gefragt habe probiere ich es ein letztes Mal und es funktioniert..... :puzz :puzz
Ich hatte das selbe Problem, wenn du in deiner Plato derived variabale bist hat es mittig oben einen Button: "recalculate variable", nach einem Klick darauf hats bei mir alles "nachgerechnet"

Benutzeravatar
universam
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 518
Registriert: Dienstag 20. September 2016, 16:43
Wohnort: Selters
Kontaktdaten:

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#935

Beitrag von universam » Donnerstag 30. März 2017, 14:38

liuto hat geschrieben: Sam, du müßtest dann im access point eine neue Eingabemaske machen, etwa "Temperaturkompensation", da würden die vier Zahlen eingegeben plus die Dichte der Prüflösung (damit man die Kalibrierung noch einmal feintunen kann). Die Spindel errechnet selbst die Koeffizienten und führt ab da die Temperaturkompensation automatisch durch. Einfacher geht es nicht. Genau genug ist es allemal.
Es solte auf jeden Fall einen Reset-Knopf geben, damit man wieder auf Startposition ist, falls man Müll eingegeben hat.

Hi,

ich habe hin und her überlegt, aber ich komme zu dem Schluss dass eine feste Eingabemaske für die 4 Zahlen die Möglichkeiten stark einschränken.

Stattdessen würde ich das Excel Sheet, das man ja nun mal sowieso bemühen muss, erweitere um diese Temperaturkompensation. Somit wird die resultierende, generiert Formel ergänzt um den Temperaturkoeffizenten.
Dadurch hat man weiterhin die volle Freiheit sich den Ausdruck so fancy wie man nur möchte zu schreiben, das bleibt dann jedem überlassen.
Ergo, die Generierung des Ausdrucks geht in Excel, die Evaluierung in der Spindel. Klar und flexibel.

Oder siehst du das anders?

Gruß
Sam
iSpindel - die DIY elektronische Spindel
Brauhelferlein - die mini Brausteuerung

Benutzeravatar
flensdorfer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 627
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 09:26
Wohnort: Flensburg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#936

Beitrag von flensdorfer » Donnerstag 30. März 2017, 14:40

zum Excelsheet - ist da irgendetwas zu beachten? Das Makro gab zu Hause auf Excel2003 den Fehler "400", in der Firma unter Excel2007 ebenfalls. Das Diagramm und das Polynom werden aber korrekt berechnet, so war das für mich kein Hinderungsgrund, die Spindel nicht in Betrieb zu nehmen.
Gruß, Arne

Anfänger in der 20l-Klasse

Mazze2000
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 35
Registriert: Donnerstag 28. Januar 2016, 15:25

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#937

Beitrag von Mazze2000 » Donnerstag 30. März 2017, 22:44

Moin Jungs,
nachdem ich gestern endlich meine Ausgleichsgewichte erhalten habe (danke für den super Tipp mit den Klebegewichten), konnte ich heute den Zusammenbau abschließen.
Danach habe ich 4 meiner Spindeln kalibriert. Dies verlief weniger erfolgreich.
Leider zum Teil hohe Abweichungen.
Das Gewicht der Spindeln liebt bei 180g +-2g.

Kann mir jemand anhand meiner Kurve (siehe Anhang) sagen woran es liegen könnte?
Die Stabilität im Wasser ist meines erachtens recht gut (kann die Spindel drehen und sie pendelt sich immer wieder richtig ein).
Vielleicht noch ein Hinweis: Kalibiert habe ich mit Hefe.

Bin für jeden Tipp dankbar.

Lg Matze
Dateianhänge
Excel.jpg

liuto
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 250
Registriert: Donnerstag 26. Mai 2016, 14:39
Wohnort: Sankt Augustin

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#938

Beitrag von liuto » Freitag 31. März 2017, 08:48

universam hat geschrieben: ich habe hin und her überlegt, aber ich komme zu dem Schluss dass eine feste Eingabemaske für die 4 Zahlen die Möglichkeiten stark einschränken.

Stattdessen würde ich das Excel Sheet, das man ja nun mal sowieso bemühen muss, erweitere um diese Temperaturkompensation. Somit wird die resultierende, generiert Formel ergänzt um den Temperaturkoeffizenten.
Dadurch hat man weiterhin die volle Freiheit sich den Ausdruck so fancy wie man nur möchte zu schreiben, das bleibt dann jedem überlassen.
Ergo, die Generierung des Ausdrucks geht in Excel, die Evaluierung in der Spindel. Klar und flexibel.

Oder siehst du das anders?
Ja. Und zwar aus mehreren Gründen.
- der Temperaturgang meiner drei Spindeln ist über 8-10°C linear. Unter 8°C arbeitet eh niemand.
- der Fehler durch anhaftende Kräusen ist deutlich größer als der Restfehler (Vermutlich sogar größer als der Temperaturfehler).

Der Hauptgrund für meinen Vorschlag ist, daß die Ermittlung des genauen Temperaturgangs extrem aufwendig ist. Das machen nur so Spinner wie ich. Das oben vorgeschlagene Verfahren ist so ziemlich das einfachste, was man sich vorstellen kann und voll KISS-kompatibel. Keep it stupid simple. Vier Zahlen aufschreiben und eingeben kriegt jeder hin.

Mehrere derer, denen ich eine Spindel gebaut habe werden die Dichte nicht kalibrieren, weil es mit der Verdünnerei so ein Gedöns ist und weil die Excelmethode sie abschreckt. Die werden allerdings vermutlich auch nicht temperaturkompensieren. Wir computeraffinen Menschen können uns das schwer vorstellen, ist aber vermutlich bei vielen so.

In der Tat überlege ich die ganze Zeit schon, wie man eine simplere Dichtekalibrierung machen kann. Ich experimentiere demnächst mal mit der Gewichtspositionierung, um die Abhängigkeit zu linearisieren, dann müßte man auch die Dichte ausreichend gut mit einer Zweipunktkalibrierung erschlagen können. Dann wäre das Kalibrierverfahren in etwa so:

- Temperaturgang mit dem oben vorgestellten Verfahren in Wasser bestimmen, zweimal tilt und zweimal temp aufschreiben
- Spindel in die vorher klassisch ausgespindelte Würze des nächsten Sudes geben. °Plato, tilt und temp notieren.
- diese sieben Zahlen in der access point-Maske eingeben und fertig ist die Kalibrierung. Wie gesagt, KISS.

Wer genauer kalibrieren möchte, kann das ja nach wie vor mit Excel-Hilfe in der Formel selbst tun. Die Möglichkeit steht ja unverändert zur Verfügung.

Sam, ich will nicht meckern. Es ist dein Projekt und deine Argumentation ist ja auch richtig. Ich kann mit allen Möglichkeiten prima leben. Mir gefällt meine Idee nur, weil sie auch für weniger technikerfahrene Menschen funktioniert.

Gruß Gernot

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1493
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#939

Beitrag von glassart » Freitag 31. März 2017, 09:10

Hi Gernot,

So in der Art würde ich mir die Kalibrierung wünschen. :thumbup
Es sollte in der Spindel und nicht in Ubidots oder sonst wo kalibriert werden und das möglichst simpel.
Hatte in letzter Zeit schon einige Fragen versucht zu beantworten von Spindelnutzern die keine Physiker oder Informatiker sind .
Ein "Wunschtraum" (den Sam vielleicht oder hoffentlich :Smile umsetzen kann) wäre eine doppelte 2-Punktkalibrierung ( Temperatur ,Dichte) und die Spindel gibt °P aus.

Viel mehr teils dubiose Einflüsse haben die Kräusen und vor allem der CO2-Auftrieb.
Ich hatte schon sehr unterschiedliches Kurvenverhalten nach dem Stopfen mit teils massivem °P-Abfall, teils kaum Änderungen dabei :Grübel .

Aber ist schon absoult genial wie viele da ihre Gedanken, Versuche einfließen lassen und an der Optimierung gearbeitet wird - vielen Dank allen Mitstreitern :thumbsup :thumbsup

VG Herbert

Benutzeravatar
universam
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 518
Registriert: Dienstag 20. September 2016, 16:43
Wohnort: Selters
Kontaktdaten:

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#940

Beitrag von universam » Freitag 31. März 2017, 09:50

Liuto,

wir reden ein klein wenig aneinander vorbei.

Mir geht es nicht um die Excel Datei und deren Abhängigkeit eine Formel zu finden. Das ist auch nur eine Krücke und Option, wenn jemand etwas besseres findet um sich an eine Kurve zu nähern, immer her mit.

Es geht hier um die Frage, ob ich die User einschränken und verdonnern möchte, mit Eingabemasken einen von mir fixierten Ablauf einzuhalten. Und das möchte ich eben nicht!! Der User soll in der Lage sein, es super einfach (ergo grob) oder auch super präzise (und genau) für sich zu bestimmen. Das aber widerspricht dem Ansatz, Eingabemasken zu setzen, da es alle auf das gleich Niveau zwingt.

Daher finde ich es cleverer - es so wie in Excel zu machen - und zwar einfach dass eben zu evaluieren was man in das Feld eingibt!

Woher die Formel kommt ist eine ganz andere Sache. Man kann natürlich eine Annäherung schon fix vorspeichern, und wer will verbessert sie sich. Da gibt es keine Grenzen. Man kann es auch ganz weglassen, auch kein Problem!
Dann können wir Spinner uns austoben und den Vernünftigen macht nicht heiß was man nicht weiß... :Wink Das ist doch deutlich flexibler als einen festen Ablauf einzuprogrammieren...

Ich kann dir auch mal was zeigen wie man eine lineare, Zweipunktkablibrierung machen kann... :Greets
Schau dir das mal an, und denke dir den X- Offset weg - den ich jetzt übrigens mit der 5.1 im Griff habe:
Polynome.png
Aus diesen Kurven kann man eindeutig ableiten, in welchem Bereich die Kurve zur linearen wird.
Und zwar bei ziemlich genau 25° bei Reinwasser, das was ich ja immer wieder gebetsmühlenartig erzähle. Wie gesagt, du musst hier den x-Offset mit berücksichtigen, dieser verschiebt die Kurven etwas.

Ergo, es ist in der Praxis schlicht nicht möglich alle Leute zu verdonnern auf exakt 25° zu trimmen. Dazu kommt auch dass der Winkel offset zu100% korrekt ist. Außerdem gibt es welche die haben ihre Gründe das nicht so zu machen.
Deshalb sehe ich das größte Potenzial einen einfachen Web-Rechner zu erstellen der mir mein Polynom und ggfls inklusive meiner Temperaturkompensation erstellt den ich reinklatschen kann.

Deine Idee ist super, ich bin da voll dabei! Und sie ist absolut praxistauglich.
Warum diese nicht auf einen Webservice hieven statt in der iSpindel? Ist doch deutlich komfortabler, das Ergebnis klatscht man dann in die Spindel.

Vielleicht könnten wir das ja auf MMuM bekommen? :Bigsmile

Gruß
Sam
iSpindel - die DIY elektronische Spindel
Brauhelferlein - die mini Brausteuerung

Benutzeravatar
flensdorfer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 627
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 09:26
Wohnort: Flensburg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#941

Beitrag von flensdorfer » Freitag 31. März 2017, 10:07

Traumhaft, ich bin schon gespannt :)

@ Sam: wann veröffentlichst Du die 5.1? Ich habe im Moment meine Spindel mit der 5.0.1 im Pils schwimmen, da wird sie sicher noch einige Zeit drin schwimmen.
Gruß, Arne

Anfänger in der 20l-Klasse

liuto
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 250
Registriert: Donnerstag 26. Mai 2016, 14:39
Wohnort: Sankt Augustin

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#942

Beitrag von liuto » Freitag 31. März 2017, 10:35

Hallo Sam,

bitte entschuldige meine Penetranz. Ich höre gleich auch auf damit.

Es gibt Leute, die kriegen bei der Erwähnung einer "Formel" bloß unangenehme Erinnerungen an schlimme Schulzeiten und machen sofort dicht. Ich kenne mehrere davon. Die müßten die Formel (wie auch immer ermittelt) tatsächlich Zeichen für Zeichen abtippen. Für die würde ich die Maske vorsehen, das kriegen auch Nichttechniker hin.

Alle anderen können die genauere Methode mit der Formel doch nach wie vor nutzen. Man würde nichts verlieren, aber für eine größere Zielgruppe ein einfaches Verfahren anbieten.

Wie gesagt, ich will nicht meckern. Benutzerführung ist quasi ein Hobby für mich.

Damit bin ich raus aus der Diskussion, ich will nicht herumnerven.

Gruß
liuto

kbaggen
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Montag 7. November 2016, 14:22

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#943

Beitrag von kbaggen » Montag 3. April 2017, 10:03

hallo,
eine kleine Frage ........ Schlitten kann aus Holz gemacht werden?
Wenn auf Metall PETLINH rohr aufgebracht, dann denke ich, dass das Gleichgewicht weniger wichtig? Deshalb werden Sie eletronikken und batteri bei holz setzen (2 Chop-Sticks)??

IN ENGLISH!
Hi there,
try also in English.......regarding the slate could it be made in Wood, or more very low key by 2 simple Wood stick (Chop-Sticks) there hold the eletronics-block and also holds the battery(batter-box) in right angle? Simple and possble to glue togehter ?

If I understand you Guys correctly you do add a lot of metal to the tube to get the correct wieght, and then I assume the balance of teh slate is of less magnitude?

Sorry for writting in English!
Klaus

Benutzeravatar
Hannes2310
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 210
Registriert: Freitag 12. August 2016, 13:23
Wohnort: Königswinter

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#944

Beitrag von Hannes2310 » Montag 3. April 2017, 10:21

Hi,

ich hab die Suchfunktion schon genutzt, dennoch werde ich nicht fündig. Wäre toll, wenn mir jemand kurz helfen kann.

Wie setze ich die Anzeige auf ubidots wieder auf 0 für einen neuen Sud? Sprich: Ich möchte den Grafen ab Tag x zur Zeit y neu sehen.
Wie mache ich das?

Gruß Hannes

Benutzeravatar
flensdorfer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 627
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 09:26
Wohnort: Flensburg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#945

Beitrag von flensdorfer » Montag 3. April 2017, 10:52

Hi Hannes,

Du vergibst in der Configuration der Spindel einfach einen neuen Spindelnamen. Dann registriert sich die Spindel als neues Device und alle Werte sind auf Null.
Gruß, Arne

Anfänger in der 20l-Klasse

Benutzeravatar
Hannes2310
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 210
Registriert: Freitag 12. August 2016, 13:23
Wohnort: Königswinter

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#946

Beitrag von Hannes2310 » Montag 3. April 2017, 11:51

flensdorfer hat geschrieben:Hi Hannes,

Du vergibst in der Configuration der Spindel einfach einen neuen Spindelnamen. Dann registriert sich die Spindel als neues Device und alle Werte sind auf Null.
Hi,

ihr konfiguriert jedes mal die Spindel neu?
Das ist doch nicht im Sinne des Erfinders oder?

Gruß Hannes

Benutzeravatar
universam
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 518
Registriert: Dienstag 20. September 2016, 16:43
Wohnort: Selters
Kontaktdaten:

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#947

Beitrag von universam » Montag 3. April 2017, 11:53

Ich hab nix dagegen :Wink

Wenn dir das zu lästig ist, kux du hier https://github.com/universam1/iSpindel/ ... ripting.md
Gruß
Sam
iSpindel - die DIY elektronische Spindel
Brauhelferlein - die mini Brausteuerung

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5819
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#948

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 4. April 2017, 00:16

Ich kenne 5 Varianten einen neuen Sud mit leeren Spindeldaten zu beginnen.
Jede Variante hat Vor- und Nachteile. Die Eierlegendewollmilchsau ist nicht dabei :Bigsmile..

Variante 1: iSpindel in Ubidots löschen
https://youtu.be/q7rV3in8JzM

Vorteile:
- schnell, einfach, gründlich

Nachteile:
- benutzerdefinierte Formeln (Plato, Durschschnitte etc.) gehen verloren und müssen neu angelegt werden
- verknüpfte Dashboard Items (Diagramme etc.) gehen verloren und müssen neu angelegt werden
- keine Archivierung von Gärverläufen

Variante 2: iSpindel Werte aus ALLEN Variablen löschen
https://youtu.be/gIK27_uMTn4

Vorteile:
- benutzerdefinierte Formeln (Plato, Durschschnitte etc.) bleiben erhalten
- verknüpfte Dashboard Items (Diagramme etc.) bleiben erhalten

Nachteile:
- viel klicken
- keine Archivierung von Gärverläufen

Variante 3: iSpindel in Ubidots umbenennen oder
Variante 4: iSpindel in der Konfiguration umbenennen
https://youtu.be/siPTMmBCegA

Vorteile:
- Archivierung von Gärverläufen
- benutzerdefinierte Formeln (Plato, Durschschnitte etc.) und verknüpfte Dashboard Items (Diagramme etc.) bleiben im archivierten Verlauf (abweichender Spindelname) erhalten
- schnell, einfach, gründlich

Nachteile:
- sie Spindel taucht als neues Gerät ohne benutzerdefinierte Formeln (Plato, Durschschnitte etc.) wieder auf
- verknüpfte Dashboard Items (Diagramme etc.) müssen für die neue Spindel neu angelegt werden

Variante 5: Das Curl Script aus der Doku
https://github.com/universam1/iSpindel/ ... ripting.md

Vorteile:
- schnell, gründlich
- benutzerdefinierte Formeln (Plato, Durschschnitte etc.) bleiben erhalten
- verknüpfte Dashboard Items (Diagramme etc.) bleiben erhalten

Nachteile:
- keine Archivierung von Gärverläufen
- etwas IT lastig
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#949

Beitrag von Tozzi » Dienstag 4. April 2017, 01:12

DerDerDasBierBraut hat geschrieben: Die Eierlegendewollmilchsau ist nicht dabei ..
Variante 6, a.k.a. Eierlegende Wollmilchsau in Spe:

Lokalen Server aufsetzen.
Mithelfen, die Visualisierungen zu erweitern und Ubidots Funktionalität wie Alarm etc. einbauen.
Bei nicht so sonderlich stark ausgeprägten IT Kenntnissen Wunschliste erweitern.
Unix Kenntnisse sind nicht nötig. Die Diagramme sind html, Javascript und PHP.
Löschen, Archivieren etc. also leicht zu realisieren.
Ich bau das notfalls auch selber noch ein, aber alleine braucht's halt viel Zeit.

Vorteile:
- Keine Internetverbindung nötig
- Die Datenübertragung ist extrem simpel und kurz, damit höhere Akkulaufzeit
- Volle Kontrolle
- Dauerhaft kostenlos
- Formeln bleiben erhalten
- Beliebig erweiterbar und anpassbar an persönliche Bedürfnisse
- Die Highcharts Library für die Diagramme ist dieselbe die Ubidots auch verwendet, also derselbe Funktionsumfang ist möglich
- Templates hierfür stehen bereit...
- Raspi kann als WLAN Repeater fungieren

Nachteile:
- Derzeit noch rudimentäre SQL Kenntnisse erforderlich für Löschen, Archivieren etc. (bzw. eine PN an mich)
- Etwas Mut und Spaß am Experimentieren hilfreich
- Man braucht einen Raspi oder anderen Computer der immer läuft
- Install Image ist noch nicht ganz fertig, momentan braucht's noch ein wenig Installationsaufwand

SCNR.. :Greets :Drink
Viele Grüße aus München
Stephan

kiki
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 15. Januar 2016, 15:27

Re: iSpindel - Aufbau und Betrieb

#950

Beitrag von kiki » Dienstag 4. April 2017, 19:41

Erstmal vielen, vielen Dank an alle Macher für das tolle Projekt. Meine Stimme hat die iSpindel bei hackaday.io.

Zwar nicht für Ubidots, aber für den lokalen Server von Tozzi wäre Folgendes vielleicht eine Variante, um nur den aktuellen Sud anzuzeigen, ohne die alten, gespeicherten Werte löschen zu müssen: Wenn die iSpindel beim Einschalten/Doppelrest beim generic_http ein zusätzliches "Resetflag" schicken würde, könnte man bei den Grafiken von Tozzi leicht auf diesen Zeitpunkt abfragen und hätte somit in den Grafiken nur den aktuellen Sud, wenn man auf Zeiten > Zeitpunkt des letzten Resetflags abfragt.

Antworten