Weizengrieß statt Weizenmalz?

Antworten
Benutzeravatar
Mjoelnir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 666
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 11:42
Wohnort: Stuttgart

Weizengrieß statt Weizenmalz?

#1

Beitrag von Mjoelnir » Mittwoch 13. September 2017, 01:47

Hallo alle zusammen,

Ich habe bei meiner letzten Bestellung vergessen Weizenmalz in den Warenkorb zu packen. Nun kann ich mein Lieblingsbier nicht brauen.
http://www.maischemalzundmehr.de/index. ... iff=Whisky
Kann ich das Weizenmalz einfach durch Weizengrieß ersetzen? Wie wirkt sich das bei dem Rezept geschmacklich aus? Muss ich den Weizengrieß vorher verkleistern? Hart oder Weichweizengrieß?

Vielen Dank schon mal und grüße
Daniel
"Hey you, beer me, beer me for always...beer us together"
"Beer beer, beer beer, beer beer beer beer..."
____________________________________________________
Grüße
Daniel

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8962
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Weizengrieß statt Weizenmalz?

#2

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 13. September 2017, 01:51

Dann würde ich eher Rohweizen aus der Drogerie versuchen. Gibts bei DM oder Rossmann für ~1,30 € das Kilo.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8962
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Weizengrieß statt Weizenmalz?

#3

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 13. September 2017, 02:05

Alternativ nimmst du einfach Weizenflocken, die gibst auch bei den Drogeriemärkten. Die musst du nicht schroten und kannst die direkt mit einmaischen. Weizen Rohfrucht ist halt sehr hart, da brauchst du eine Scheibenmühle für - z.b. Corona oder Baugleich.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9767
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Weizengrieß statt Weizenmalz?

#4

Beitrag von gulp » Mittwoch 13. September 2017, 08:08

21,4 % Weizenflocken? Viel Spaß beim Läutern, abgesehen davon könnte die Ausbeute ins Bodenlose fallen, bei dann noch 35% Spezialmalz. Irgendwie stimmt da eh alles nicht, bei dem Rezept. 11 % Stammwürze bei 62 IBU, brrr. So gesehen ist das auch schon wieder Wurst mit der Rohfrucht. :Greets

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Enfield
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 782
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 14:48

Re: Weizengrieß statt Weizenmalz?

#5

Beitrag von Enfield » Mittwoch 13. September 2017, 09:04

Weizenmalz hat keinen auffälligen oder ausgeprägten Eigengeschmack, nimm einfach normales Gestenmalz bei dem Bier als Ersatz. Vielleicht Wiener oder Pale Ale.
Rohfrucht (Weizenmehl oder Gries) würde ich nicht nehmen, da es hier den Körper ausdünnt, den du bei 62 IBU aber dringend brauchst.

Benutzeravatar
Mjoelnir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 666
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 11:42
Wohnort: Stuttgart

Re: Weizengrieß statt Weizenmalz?

#6

Beitrag von Mjoelnir » Mittwoch 13. September 2017, 10:13

gulp hat geschrieben:
Mittwoch 13. September 2017, 08:08
11 % Stammwürze bei 62 IBU, brrr. So gesehen ist das auch schon wieder Wurst mit der Rohfrucht. :Greets
Ich dachte auch zuerst das sei übertrieben bitter, aber durch den Geschmack vom rauchmalz tritt die bittere doch eher in den Hintergrund.

Danke für die ganzen Tipps.
"Hey you, beer me, beer me for always...beer us together"
"Beer beer, beer beer, beer beer beer beer..."
____________________________________________________
Grüße
Daniel

Antworten