Will Füchschen Alt brauen, habe Schumacher Alt Rezpt und Boltzen UrAlt schmeckt nicht.

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Hobbyhopfenbauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 121
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 10:28

Will Füchschen Alt brauen, habe Schumacher Alt Rezpt und Boltzen UrAlt schmeckt nicht.

#1

Beitrag von Hobbyhopfenbauer » Montag 29. Januar 2018, 18:11

Hallo Zusammen,
ich such ein Rezept für in Alt Bier, am liebsten wäre mir das Füchschen Alt. Leider finde ich für Alt Bier nur das Rezept für das Schumacher Alt https://www.maischemalzundmehr.de/index ... actorha1=6

Jetzt habe ich mir beim meinem letzten Besuch in der nähe von Düsseldorf ein paar Füchschen, ein Bolten Ur Alt, ein Uerige, ein Schlüssel und ein Kürzer Alt mitgenommen.
Das Bolten ist nichts für mich, deshalb habe ich jetzt bedenken dass das Schumacher evlt. auch nicht so nahe an das Füchschen kommt wie ich es möchte.
Sind das Schumacher und das Füchschen ähnlich oder wie sollte ich das Rezept anpassen damit es Ähnlicher wird. Es soll auf keinen Fall so werden wie das Bolten.
Alternativ: Kennnt jemand ein Rezept für das Füchschen?

Die Versorgungslage mit Alt ist in München echt schlecht.

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13440
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Will Füchschen Alt brauen, habe Schumacher Alt Rezpt und Boltzen UrAlt schmeckt nicht.

#2

Beitrag von tauroplu » Montag 29. Januar 2018, 18:49

HI, ein Rezept für Füchschen kenne ich jetzt nicht. Aber geschmacklich würde ich es in Richtung Uerige schieben, nur nicht so bitter. Füchschen weist auf jeden Fall Röstaromen auf, die z.B. im Schumacher völlig fehlen. Zudem ist es recht düster, was auch für eine gehörige Portion dunkler Malze spricht.
Gleichzeitig ist es recht süffig-malzig, also würde ich mit einem guten Anteil Münchner (ca. 35%), Rest Pilsner arbeiten und mit Carafa Spezial II (ca. 70 g auf 5,5 kg Schüttung), um schöne Röstaromen und eine dunkle Farbe reinzubringen. Weiter Caramünch und Melanoidinmalz (nicht zu viel, vielleicht so je etwa 5-7%). Eine nicht zu hoch vergärende Hefe, vielleicht die Brewferm TOP mit 60 Min. Maltoserast, das könnte dann schon in die Richtung Füchschen gehen.
Beste Grüße
Michael michael.plum@arcor.de

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Hobbyhopfenbauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 121
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 10:28

Re: Will Füchschen Alt brauen, habe Schumacher Alt Rezpt und Boltzen UrAlt schmeckt nicht.

#3

Beitrag von Hobbyhopfenbauer » Dienstag 30. Januar 2018, 19:37

Hallo Michael,
ich habe gerade gezweifelt ob das Füchschen so röstige Aromen hat und musste eins aufmachen. --> Stimmt. :-) Aber lange nicht so wie das Bolten, das ist mir da auch zu viel gewesen. Das Uerige hatte ich das Uerige glaube ich auch immer als mir zu bitter in errinerung, davon habe ich aber auch noch eines.

Die Schüttung würde jetz also so aussehen:
Prozent Gewicht
Münchner Malz 35% 1820 g
Pilsener Malz 53% 2756 g
Carafa Spezial II 70 g
Caramünch 6% 312 g
Melanoidinmalz 6% 312 g

Gesamtschüttung 5200 kg

Soll ich beim Hopfen bei dem bleiben was im Schuhmacher Rezept ist?

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7360
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Will Füchschen Alt brauen, habe Schumacher Alt Rezpt und Boltzen UrAlt schmeckt nicht.

#4

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 30. Januar 2018, 19:46

Ich glaube nicht das der Michael jeweils 5-7% bei Caramünch und Melanoidin meinte, sondern eher insgesamt. Das dürfte sonst eine ziemlich mastige Angelegenheit werden.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13440
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Will Füchschen Alt brauen, habe Schumacher Alt Rezpt und Boltzen UrAlt schmeckt nicht.

#5

Beitrag von tauroplu » Dienstag 30. Januar 2018, 19:51

Doch, doch, jeweils und es schmeckt nicht mastig. Aber da ich sonst eher 35-40 IBU in mein Alt packe, das Füchschen aber wohl eher bei 30 liegen dürfte, würde ich es mit je 5% zugunsten des Pilsner Malzes versuchen.

EDIT: Ah, habe es eben gefunden: sogar 37 IBU, trotzdem würde ich es bei den jeweils 5% belassen.
Beste Grüße
Michael michael.plum@arcor.de

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
ctiedtke
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 309
Registriert: Samstag 24. September 2016, 12:58
Wohnort: Haan

Re: Will Füchschen Alt brauen, habe Schumacher Alt Rezpt und Boltzen UrAlt schmeckt nicht.

#6

Beitrag von ctiedtke » Dienstag 30. Januar 2018, 20:11

Als Hopfen könnte ich mir noch Perle vorstellen in einem Alt. Ich finde die Perle passt ganz gut zur Malzigkeit im Alt. Bei der Gärtemperatur würde ich vielleicht nicht 21 Grad nehmen wird vielleicht zu fruchtig. Aber Michael wird sich ja was gedacht haben bei dem Rezept. Ich habe leztens ein dunkles Landbier (ich habe es letztendlich Landbier genannt weil ich kein Röstmalz drin hatte, hätte auch ein Alt sein können :Wink ) mit der Gozdawa OGA 9 angestellt und die Gärtemperatur am unteren Ende. Also bei 14 Grad angestellt und im 12 Grand warmen Keller vergoren. Das ist total lecker geworden und die OGA 9 macht schöne Altbieraromen.
---
Gruß Christian

Schwester Doris (Mallersdorfer Klosterbrauerei) zu IPA: "Das ist kein Bier zum normal trinken, vielleicht ein Apperetif".

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13440
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Will Füchschen Alt brauen, habe Schumacher Alt Rezpt und Boltzen UrAlt schmeckt nicht.

#7

Beitrag von tauroplu » Dienstag 30. Januar 2018, 20:20

Die von mir angegebene Gärtemperatur ist die der Hauptgärung im Bottich selbst, also nicht 21°C plus ca. 3°C Energiezuwachs, wie bei meinen Gärmengen von ca. 23 - 30 Litern. Heute würde ich auch eher bei ca. 19°C vergären (Bottichtemperatur), das passt dann schon ganz gut.

Ach, ja, von wegen Röstaromen und auch Farbe: Versuche dann lieber 50 g Carafa spezial II.
Beste Grüße
Michael michael.plum@arcor.de

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Hobbyhopfenbauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 121
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 10:28

Re: Will Füchschen Alt brauen, habe Schumacher Alt Rezpt und Boltzen UrAlt schmeckt nicht.

#8

Beitrag von Hobbyhopfenbauer » Dienstag 30. Januar 2018, 21:04

Ok, dann bestelle ich das jetzt mal so:
Prozent Gewicht
Münchner Malz 35% 1820 g
Pilsener Malz 54% 2808 g
Carafa Spezial II 50 g
Caramünch 5% 260 g
Melanoidinmalz 5% 260 g

Gesamtschüttung 5200 g

IBUs werde ich dann entsprechend auf 37 einstellen.
Besten dank für die Bedarfsgerechte Optimierung des eigenen Rezepts.

Werde Berichten wenn es fertig ist.

Hobbyhopfenbauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 121
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 10:28

Re: Will Füchschen Alt brauen, habe Schumacher Alt Rezpt und Boltzen UrAlt schmeckt nicht.

#9

Beitrag von Hobbyhopfenbauer » Montag 2. April 2018, 21:14

So, heute war der Tag der Erstverkostung im Direktvergleich mit dem Original. Ich würde sagen es hätte recht gut getroffen werden können, nur ist es nicht so herb sondern eher noch etwas süsslich. Das wundert mich auch nicht wirklich, den ich habe nach 14 Tage Gährung abgefüllt bei immer noch 5°, weiter ging die Gärung nicht runter.
Also trinkbar ist es, wenn meine Füchschen Quelle wieder versiegt werde ich einen 2. Versuch wagen, aktuell ist die Versorgungssituation bei mir aber gut. :-)
Woran kann es liegen das es nicht weiter vergoren hat?

Antworten