Mein erster Brautag

Bitte beschränkt Euch auf das Wesentliche, die Bilder. Nach Möglichkeit langatmige oder ausführliche Textpassagen vermeiden. In der Kürze liegt die Würze.
Antworten
Benutzeravatar
ssegelhorst
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Mittwoch 31. Oktober 2018, 16:55
Wohnort: Oldenburg

Mein erster Brautag

#1

Beitrag von ssegelhorst » Dienstag 11. Dezember 2018, 13:32

Es ist vollbracht. Mein erster Brautag ist (so weit ich das bisher beurteilen kann) ohne größere Katastrophen beendet und ich habe es sogar geschafft manches davon zu fotografieren. Verzeiht mir bitte die miesen Fotos und die vielleicht nicht uassagekräftige Auswahl, aber es gab so viel auf das ich mich konzentrieren musste. Das wird hoffentlich bald ansehnlicher, wenn ich etwas mehr grüne Kügelchen für Aktionen abseits des einkochers übrig habe. ;)
Als erstes Rezept habe ich mir das Citra Pale Ale Singlehop ausgesucht, da es sicher in eine Ecke geht die mir schmecken wird, aber erstmal ohne dry hopping und ähnliches auskommt, so das ich mich auf die basics konzentrieren konnte.

Das Rezept:
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... 0singlehop
Habe es auf 60% geschätzte Sudhausausbeute angepasst und wie im Originalrezept die erste Hopfengabe als Vorderwürzehopfung hinzugegeben. Ansonsten komplett nach Rezept.

Gerätschaften und Zutaten hatte ich die letzten Wochen bereits eingekauft und so konnte ich gestern morgen noch vor dem Frühstück damit starten das Malz abzuwiegen, das Wasser mit Milchsäure einzustellen und dieses dann im Einkocher aufzuheizen.

Bild

So sah es dann zu Beginn aus

Bild

Die Hopfengaben sehen nach dem Auswiegen sehr gering aus. Ich hoffe, dass meine Waage fein genung ist und das Ergebnis nicht zu lasch wird.

Während ich mir Frühstück mache geht es nun ans Maischen:

Bild

Der Geruch, der sich in der Küche ausbreitet ist herrlich! Erinnerungen an mein Schulpraktikum damals werden wach, dass ich damals drei Wochen lang in einer Brauerei vor Ort verbrachte... ein wundervoll malziges Aroma, etwas süßlich, fast schon wie beim Kekse backen. :)
Nach beiden Rasten ist die Maische erwartungsgemäß jodnormal.

Bild

Währenddessen bereitete ich die Nachgüsse und, mindestens genau so wichtig, Wasser für meinen Kaffee vor. :D

Bild
Bild
Kein Bier, aber ein wundervoll fruchtiger, leicht säuerlicher Kaffee aus Dänemark.

Den Läutereimer (der später zum Gäreimer umfunktioniert wird) konnte ich bequem nebenbei vorbereiten. Vor dem Läutern habe ich eigentlich am meisten Manschetten gehabt. Zumindest dieses Mal völlig ohne Grund, da es, wortwörtlich, wie am Schnürchen lief. Von den 16l Nachguss habe ich etwa 14l benötigt, bis ich den Einkocher schon etwas über die MAX-Markierung hinaus befüllt hatte. Insgesamt habe ich also etwa 30l in 35-40 Minuten geläutert. Während des Läuterns erfolgte auch schon die erste Hopfengabe als Vorderwürzegabe.

Bild

Bild

Beim Kochen hätte ich mir vom Klarstein Biggie etwas mehr Wallung gewünscht...

Bild

Nach 90 Minuten Kochzeit scheint mir die Stammwürze mit knapp 16 Brix etwas zu stark konzentriert (bei 16,5l Ausschlagmenge), so das ich auf 19l Ausschlagmenge verdünnt habe und damit bei 14 Brix gelandet bin.

Bild

Nach Verdünnung:
Bild

So ging es in den vorbereiteten und mit Starsan gereinigten Gäreimer, der bei 18°C im Abstellraum steht.
Mangels Kühlspirale kühlte die Würze bis heute morgen ab, so das ich dann die rehydrierte Hefe zugeben konnte. Nun heißt es Geduld haben und abwarten. Der Geruch heute morgen beim öffnen war jedoch schon ziemlich lecker. Herrliche Zitrusdüfte und eine anegenehme Würze.

Vielen Dank an alle, die bis hierhin gelesen haben :D Für Verbesserungsvorschläge bin ich immer offen. Also falls Euch in der Beschreibung ein grober Schnitzer aufgefallen ist; immer her mit dem Feedback!
____________________________________________________________________________
Beste Grüße
Sebastian

Benutzeravatar
coyote77
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 316
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 19:09
Wohnort: Paderborn

Re: Mein erster Brautag

#2

Beitrag von coyote77 » Dienstag 11. Dezember 2018, 13:41

Wow, Respekt! Für den ersten Brautag ist ja alles super gelaufen und das sieht nach sehr guter Vorbereitung aus :thumbsup Und noch Fotos gemacht!
Läutern kannst du ruhig etwas langsamer, das ist kein Wettlauf, die Ausbeute steigt dadurch noch etwas. Ansonsten alles top!
Wenn du dabei bleibst würde ich über einen gesteuerten Kühlschrank nachdenken.
Viel Spaß weiterhin!
Grüße, Andreas :Drink

Zum Biere drängt, am Biere hängt doch alles.
(Frei nach J. W. von Goethe)

Benutzeravatar
flensdorfer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 629
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 09:26
Wohnort: Flensburg

Re: Mein erster Brautag

#3

Beitrag von flensdorfer » Dienstag 11. Dezember 2018, 13:43

Moin,

schöne Doku!

Auch zum Läutern: Der Schlauch am Hahn vom Läutereimer kann Probleme bereiten, dass sich der Treber zuzieht und dann nichts mehr geht. Kann man vermeiden, indem der Schlauch an einen Trichter kommt und der Trichter mit Draht unter den Hahn gehängt wird. Stichwort: Läutergrant

Das erste Bier wirst Du nie vergessen ;) Viel Spaß beim neuen Hobby!
Gruß, Arne

Anfänger in der 20l-Klasse

Benutzeravatar
dadr
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 114
Registriert: Dienstag 16. August 2016, 12:56
Wohnort: Mühlacker

Re: Mein erster Brautag

#4

Beitrag von dadr » Dienstag 11. Dezember 2018, 13:51

Bitte nicht den vollen Einkocher wieder auf die Arbeitsplatte heben. Ist echt gefährlich!

Benutzeravatar
ssegelhorst
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Mittwoch 31. Oktober 2018, 16:55
Wohnort: Oldenburg

Re: Mein erster Brautag

#5

Beitrag von ssegelhorst » Dienstag 11. Dezember 2018, 13:57

dadr hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 13:51
Bitte nicht den vollen Einkocher wieder auf die Arbeitsplatte heben. Ist echt gefährlich!
Ich habe auch kurz überlegt, aber dann doch alle Bedenken über Bord geworfen :D Aber recht hast Du sicher!
____________________________________________________________________________
Beste Grüße
Sebastian

Benutzeravatar
ssegelhorst
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Mittwoch 31. Oktober 2018, 16:55
Wohnort: Oldenburg

Re: Mein erster Brautag

#6

Beitrag von ssegelhorst » Dienstag 11. Dezember 2018, 13:59

flensdorfer hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 13:43
Moin,

schöne Doku!

Auch zum Läutern: Der Schlauch am Hahn vom Läutereimer kann Probleme bereiten, dass sich der Treber zuzieht und dann nichts mehr geht. Kann man vermeiden, indem der Schlauch an einen Trichter kommt und der Trichter mit Draht unter den Hahn gehängt wird. Stichwort: Läutergrant

Das erste Bier wirst Du nie vergessen ;) Viel Spaß beim neuen Hobby!
Danke Dir! Ein guter Hinweis, aber ich musste das Läutern tatsaächlich eher bremsen. Aber zukünftig behalte ich das im Auge.
____________________________________________________________________________
Beste Grüße
Sebastian

Benutzeravatar
ssegelhorst
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Mittwoch 31. Oktober 2018, 16:55
Wohnort: Oldenburg

Re: Mein erster Brautag

#7

Beitrag von ssegelhorst » Dienstag 11. Dezember 2018, 14:01

coyote77 hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 13:41
Wow, Respekt! Für den ersten Brautag ist ja alles super gelaufen und das sieht nach sehr guter Vorbereitung aus :thumbsup Und noch Fotos gemacht!
Läutern kannst du ruhig etwas langsamer, das ist kein Wettlauf, die Ausbeute steigt dadurch noch etwas. Ansonsten alles top!
Wenn du dabei bleibst würde ich über einen gesteuerten Kühlschrank nachdenken.
Viel Spaß weiterhin!
Vielen Dank für Dein nettes Feedback! Ich hätte tatsächlich auch gerne noch etewas langsamer geläutert, aber ich musste es sogar etwas bremsen und zwischndurch den Hahn schließen, wenn ich die Nachgüsse dazugegeben habe. Der gesteuerte Kühlschrank wäre zusammen mit einer Kühlspirale auch die nächste Anschaffung, aber erst muss ich die Regierung noch von meinem neuen Hobby überzeugen ;)
____________________________________________________________________________
Beste Grüße
Sebastian

Benutzeravatar
StefanK
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 173
Registriert: Freitag 13. Juli 2018, 14:03
Wohnort: Bochum

Re: Mein erster Brautag

#8

Beitrag von StefanK » Dienstag 11. Dezember 2018, 14:17

Ein schöner Bericht!
Sieht so aus, als wär' alles glatt gelaufen. Dann kann's nur ein gutes Bier werden! :thumbup
"Bier ist der überzeugendste Beweis dafür, daß Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will."
Benjamin Franklin (1706 - 1790)

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 860
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Mein erster Brautag

#9

Beitrag von omitz » Dienstag 11. Dezember 2018, 14:18

Glückwunsch zum ersten Sud! Sieht doch top aus und für den Start bist du echt gut vorberietet und ebenso gut ausgestattet. :thumbup
Das wird grossartig!

Gut Sud!
Timo
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8242
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Mein erster Brautag

#10

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 11. Dezember 2018, 15:15

Citra hat einen sehr hohen Alphasäuregehalt, daher braucht man da auch nicht so viel von. das wird schon passen. Und wallendes kochen wird auch überschätzt. Rollendes kochen, wie bei dir zu sehen, reicht da völlig aus.

Sehr erfrischend mal wieder zu sehen wie jemand gut vorbereitet und "richtig" an die Sache rangeht, dann wird es auch ein tolles Bier. Und wie schon gesagt wurde, das erste eigene Bier wirst du niemals vergessen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
mossoma
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 314
Registriert: Mittwoch 24. Oktober 2018, 14:26

Re: Mein erster Brautag

#11

Beitrag von mossoma » Dienstag 11. Dezember 2018, 15:57

Fast Perfekt :Smile würde ich sagen.......ich vermisse die Braujause....... :P

Scheint ja echt gut gelaufen zu sein bei dir......hast mich ja nicht als Vorbild genommen :thumbsup ......bitte weiter berichten und Fotos einstellen.....vor allem vom fertigen Bier

Tom der heute den falschen Kreidestift gekauft hat

Benutzeravatar
ssegelhorst
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Mittwoch 31. Oktober 2018, 16:55
Wohnort: Oldenburg

Re: Mein erster Brautag

#12

Beitrag von ssegelhorst » Dienstag 11. Dezember 2018, 17:25

omitz hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 14:18
Glückwunsch zum ersten Sud! Sieht doch top aus und für den Start bist du echt gut vorberietet und ebenso gut ausgestattet. :thumbup
Das wird grossartig!

Gut Sud!
Timo
Hallo Timo,
da habe ich glatt doch etwas vergessen... Dir für die Brauanleitung zu danken, die mich gestern den Tag über (modifiziert) begleitet hat! Ich habe zwar bereits das Buch von Jan gekauft, aber für den Anfang ist deine Anleitung perfekt. :thumbsup
____________________________________________________________________________
Beste Grüße
Sebastian

Benutzeravatar
ssegelhorst
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Mittwoch 31. Oktober 2018, 16:55
Wohnort: Oldenburg

Re: Mein erster Brautag

#13

Beitrag von ssegelhorst » Dienstag 11. Dezember 2018, 17:29

mossoma hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 15:57
Fast Perfekt :Smile würde ich sagen.......ich vermisse die Braujause....... :P

Scheint ja echt gut gelaufen zu sein bei dir......hast mich ja nicht als Vorbild genommen :thumbsup ......bitte weiter berichten und Fotos einstellen.....vor allem vom fertigen Bier

Tom der heute den falschen Kreidestift gekauft hat
Ich habe ja gesagt, dass ich mir nichts bei Dir abschaue, Tom :D
Wobei Du ja wahnsinnige Fortschritte machst, wenn ich mir Deine Braudokus so ansehe. Jedes Mal wieder ein ganzes Stück durchdachter und besser vorbereitet. Ich bin bei so was eh verkopft, deshalb auch so viel Vorbereitung :D
Fürs Kochen hatte ich leider tatsächlich keinen Kopf nebenbei. Und Platz auch nicht. ;)
____________________________________________________________________________
Beste Grüße
Sebastian

Benutzeravatar
ssegelhorst
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Mittwoch 31. Oktober 2018, 16:55
Wohnort: Oldenburg

Re: Mein erster Brautag

#14

Beitrag von ssegelhorst » Dienstag 11. Dezember 2018, 17:32

Alt-Phex hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 15:15
Citra hat einen sehr hohen Alphasäuregehalt, daher braucht man da auch nicht so viel von. das wird schon passen. Und wallendes kochen wird auch überschätzt. Rollendes kochen, wie bei dir zu sehen, reicht da völlig aus.

Sehr erfrischend mal wieder zu sehen wie jemand gut vorbereitet und "richtig" an die Sache rangeht, dann wird es auch ein tolles Bier. Und wie schon gesagt wurde, das erste eigene Bier wirst du niemals vergessen.
Danke Dir! Das mit dem Kochen beruhigt mich schon mal. War schon drauf und dran noch einen Tauchsieder zu kaufen.
Wenn ich etwas finde was mich interessiert, dann bin ich gleich richtig dabei. Habe das Buch von Jan auch schon in Arbeit und sauge gierig auf. ;)
Bin auch wirklich gesapnnt auf das Bier. Zum abfüllen habe ich mir übrigens heute, durch Deinen Thread darauf aufmerksam geworden, einen Bierheber bestellt. ;)
____________________________________________________________________________
Beste Grüße
Sebastian

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8242
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Mein erster Brautag

#15

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 11. Dezember 2018, 18:36

ssegelhorst hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 17:32
Bin auch wirklich gesapnnt auf das Bier. Zum abfüllen habe ich mir übrigens heute, durch Deinen Thread darauf aufmerksam geworden, einen Bierheber bestellt. ;)
Dann kann ja nichts mehr schiefgehen. :thumbup
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 860
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Mein erster Brautag

#16

Beitrag von omitz » Mittwoch 12. Dezember 2018, 14:53

ssegelhorst hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 17:25
omitz hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 14:18
Glückwunsch zum ersten Sud! Sieht doch top aus und für den Start bist du echt gut vorberietet und ebenso gut ausgestattet. :thumbup
Das wird grossartig!

Gut Sud!
Timo
Hallo Timo,
da habe ich glatt doch etwas vergessen... Dir für die Brauanleitung zu danken, die mich gestern den Tag über (modifiziert) begleitet hat! Ich habe zwar bereits das Buch von Jan gekauft, aber für den Anfang ist deine Anleitung perfekt. :thumbsup
Merci! :Drink

Grüsse, Timo
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Benutzeravatar
ssegelhorst
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Mittwoch 31. Oktober 2018, 16:55
Wohnort: Oldenburg

Re: Mein erster Brautag

#17

Beitrag von ssegelhorst » Freitag 14. Dezember 2018, 14:40

Nach etwa 80 Stunden nach der Hefegabe habe ich jetzt das zweite Mal in den Eimer geschaut. Ja, ich weiß... Geduld haben, die Finger davon lassen... Aber ich hatte Anfangs schon das Gefühl, dass die Gärung nur schleppend in Gang kam. Das Gärröhrchen sitzt sicher nicht komplett dicht, aber ich konnte bisher nicht eine Blase sehen. Das kam mir schon komisch vor. Habe das erste Mal nach gut 24h in den eimer geschaut. Da war mittig zum Glück eine leichte Schaum- und Blasenbildung zu sehen.
Heute nun die erste Messung: 10 Brix. :/
Nach 80 Stunden hätte ich jetzt deutlich mehr Gärung erwartet, oder?
Kann ich irgendwie noch versuchen die Bedingungen für die Hefe zu verbessern?
____________________________________________________________________________
Beste Grüße
Sebastian

Benutzeravatar
haefner
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 535
Registriert: Montag 12. Dezember 2016, 09:06
Wohnort: Welzheimer Wald

Re: Mein erster Brautag

#18

Beitrag von haefner » Freitag 14. Dezember 2018, 14:56

Hallo Sebastian,

das passt alles. Wenn ich jetzt von den 13,5 brix ausgehe hast Du bisher nach Terillformel einen Scheinbaren Restextrakt von 5,8° Plato. Die Gärung ist also in vollem Gange bzw. läuft wohl in den nächsten 48 Stunden ihrem Ende zu. Wenn Du mit dem Refraktometer arbeitest, musst Du das Ergebnis durch den Refraktometerrechner ermitteln (https://www.maischemalzundmehr.de/index ... &fgbrix=10). Der bis dahin gebildete Alkohol verfälscht nämlich das abgelesene Ergebnis. Gib mal ein, und schau mal was sich bei Dir getan hat :-).

Gruß Micha

Benutzeravatar
ssegelhorst
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Mittwoch 31. Oktober 2018, 16:55
Wohnort: Oldenburg

Re: Mein erster Brautag

#19

Beitrag von ssegelhorst » Freitag 14. Dezember 2018, 15:05

haefner hat geschrieben:
Freitag 14. Dezember 2018, 14:56
Hallo Sebastian,

das passt alles. Wenn ich jetzt von den 13,5 brix ausgehe hast Du bisher nach Terillformel einen Scheinbaren Restextrakt von 5,8° Plato. Die Gärung ist also in vollem Gange bzw. läuft wohl in den nächsten 48 Stunden ihrem Ende zu. Wenn Du mit dem Refraktometer arbeitest, musst Du das Ergebnis durch den Refraktometerrechner ermitteln (https://www.maischemalzundmehr.de/index ... &fgbrix=10). Der bis dahin gebildete Alkohol verfälscht nämlich das abgelesene Ergebnis. Gib mal ein, und schau mal was sich bei Dir getan hat :-).

Gruß Micha
Hallo Micha
Vielen Dank erstmal für die wahnsinnig schnelle Antwort. Den Rechner habe ich vorher sogar benutzt, aber das Ergebnis gibt mir als Anfänger noch nicht so viele brauchbare Informationen anscheinend. Ich habe mich da wohl zu sehr am scheinbaren Endvergärungsgrad und auch dem Alkoholgehalt oerientiert. Beides erschien mir für das Rezept deutlich zu niedrig. Habe den Gäreimer jetzt einmal etwas geschüttelt, um die Hefe dadurch vielleicht noch etwas mehr zu verteilen. Schaden wird es wohl nicht so sehr und ich konnte zumindest eindrücklich sehen, dass sich doch schon eine Menge CO2 gebildet hat :D
Aber wenn das so weit im grünen Bereich scheint lasse ich den Eimer die nächsten Tage mal noch in Ruhe und schaue Anfang/Mitte nächster Woche noch mal.
____________________________________________________________________________
Beste Grüße
Sebastian

Benutzeravatar
ssegelhorst
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Mittwoch 31. Oktober 2018, 16:55
Wohnort: Oldenburg

Re: Mein erster Brautag

#20

Beitrag von ssegelhorst » Montag 24. Dezember 2018, 14:30

So. Das hat alles deutlich länger gedauert als erwartet, aber heute habe ich, 13 Tage nach Hefegabe, mein erstes Bier abgefüllt! Die letzte Messung heute morgen zeigte,wie vor 3 Tagen auch schon, 8 Brix. Nach MMM bin ich jetzt also bei 4°Plato und einem scheinbaren EVG von 71% gelandet. Also alles im Rahmen, so weit ich das beurteilen kann. In Flaschen sind von den 19l Jungbier jetzt 16,5l gelandet. Auch halbwegs okay denke ich, zumal ich etwas geplörrt habe beim abfüllen. Leider hat sich das wunderbare Citra-Aroma vom Anfang doch sehr abgebaut (Oxidation?), so dass ich die letzten 3 Tage doch noch mit 30g Citra gestopft habe. Etwas frischer ist es wieder, aber leider nicht mehr so wie die erste Woche.
Nun ist warten angesagt. Ich bin sehr gespannt! :)
____________________________________________________________________________
Beste Grüße
Sebastian

Benutzeravatar
ssegelhorst
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Mittwoch 31. Oktober 2018, 16:55
Wohnort: Oldenburg

Re: Mein erster Brautag

#21

Beitrag von ssegelhorst » Montag 7. Januar 2019, 21:10

So. Nach zwei Wochen Flaschenreifung konnte ich heute nicht widerstehen und musste nach einigen Stunden im Kühlschrank jetzt zum ersten Mal das karbonisierte Bier verkosten. Was soll ich sagen... Ich hätte nie erwartet, dass ich (als sehr selbstkritischer Mensch) so sehr mit meinem ersten Sud zufrieden bin! Bis auf die Klärung (kein Irish Moss, kein cold crash, etc.) kann ich jetzt erstmal nichts finden was ich mir anders wünschen würde. :)

Und so sieht es aus:

Bild

Ich glaube ich bin angefixt ;)
____________________________________________________________________________
Beste Grüße
Sebastian

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5966
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Mein erster Brautag

#22

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Montag 7. Januar 2019, 21:20

Alt-Phex hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 18:36
ssegelhorst hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 17:32
...einen Bierheber bestellt.
Dann kann ja nichts mehr schiefgehen. :thumbup
Außer mit dem Bierheber selbst, der bis auf ganz wenige Ausnehmen nur in Düsseldorf nach den ersten Einsätzen keine Nebenluft zieht. :P :Bigsmile
Diese krumme hinterhältige Krücke!

Ansonsten schöne Braudoku und viel Spaß bei den nächsten Suden. Das Wichtigste wurde schon genannt. Besonders der Hinweis mit dem Anheben des vollen Einkochers. Die Griffe sind nur angeheftet und reißen ohne Vorwarnung.

Sieht gut aus dein Bierchen. :Drink
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8242
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Mein erster Brautag

#23

Beitrag von Alt-Phex » Montag 7. Januar 2019, 23:12

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Montag 7. Januar 2019, 21:20
Außer mit dem Bierheber selbst, der bis auf ganz wenige Ausnehmen nur in Düsseldorf nach den ersten Einsätzen keine Nebenluft zieht. :P :Bigsmile
Diese krumme hinterhältige Krücke!
Du wirst es mir vieleicht nicht glauben Jens, aber ich habe mir noch eine XXL Version fürs Hopfenseihen gekauft. Auch der funktioniert tadellos ohne Luft zu ziehen. Also entweder könnt ihr das Ding nicht richtig bedienen oder ich hab mal wieder pures Glück gehabt einen der wenigen funktionstüchtigen Bierheber zu erwischen. Da ersteres natürlich vollkommen ausgeschlossen ist, sollte ich vieleicht mal nen Lottoschein ausfüllen...

:Drink
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6600
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Mein erster Brautag

#24

Beitrag von Brauwolf » Dienstag 8. Januar 2019, 00:02

Da hab ich mit meinem Bierheber wohl auch Riesenglück gehabt, der funktioniert nämlich ebenfalls.

Ich pumpe aber auch nicht so maikäferähnlich wie in diesem Video

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

skappler
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 293
Registriert: Samstag 16. April 2016, 15:34
Wohnort: Saarbrücken

Re: Mein erster Brautag

#25

Beitrag von skappler » Dienstag 8. Januar 2019, 09:21

Alt-Phex hat geschrieben:
Montag 7. Januar 2019, 23:12
Du wirst es mir vieleicht nicht glauben Jens, aber ich habe mir noch eine XXL Version fürs Hopfenseihen gekauft. Auch der funktioniert tadellos ohne Luft zu ziehen. Also entweder könnt ihr das Ding nicht richtig bedienen oder ich hab mal wieder pures Glück gehabt einen der wenigen funktionstüchtigen Bierheber zu erwischen. Da ersteres natürlich vollkommen ausgeschlossen ist, sollte ich vieleicht mal nen Lottoschein ausfüllen...

:Drink
Brauwolf hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 00:02
Da hab ich mit meinem Bierheber wohl auch Riesenglück gehabt, der funktioniert nämlich ebenfalls.

Ich pumpe aber auch nicht so maikäferähnlich wie in diesem Video

Cheers, Ruthard
Wie bedient man den Bierheber denn richtig? Ich hatte mir auch einen zugelegt und letztens ausprobiert, nur durch das Pumpen wurde so viel Trub wieder aufgewirbelt, da hätte ich mir den Coldcrash auch sparen können. Ich bin mir mittlerweile aber recht sicher, dass ich einfach nur zu blöd bin.

Bierbert
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 241
Registriert: Dienstag 6. November 2018, 08:51

Re: Mein erster Brautag

#26

Beitrag von Bierbert » Dienstag 8. Januar 2019, 23:58

Also der Typ im Videoacht es falsch. Einmal kräftig die Wassersäule hochziehen. Den Heber dann ignorieren und die Flasche deutlich tiefer halten als er es tut. So baut sich ja dann auch langsam Druck auf. Am Anfang kommt wenig und später wird es mehr. Dieses hirnlose Gepumpe kannst am Ende machen, wenn die Hefe noch mit in die Flasche soll

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5966
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Mein erster Brautag

#27

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 9. Januar 2019, 00:05

Genau so. Nur meine drei haben nach 2-3 mal benutzen Nebenluft gesaugt und waren Schrott.
Ich habe Lichtschwerter für meine Mädels draus gebastelt. Die hatten Spaß damit, also keine Fehlinvestition unter dem Strich. Nur zum Abfüllen sind mir die Dinger zu unzuverlässig. Kaufe ich nie wieder, weil es fertige Lichtschwerter in China preiswerter gibt.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

skappler
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 293
Registriert: Samstag 16. April 2016, 15:34
Wohnort: Saarbrücken

Re: Mein erster Brautag

#28

Beitrag von skappler » Mittwoch 9. Januar 2019, 10:23

Okay dann hab ich wohl das gleiche Problem wie Jens. Beim ersten Test mit Wasser und direkt vorm Brauen mit Reinigungsmittel hatte er auch noch funktioniert. Ich dachte es hätte vielleicht mit dem Bier an sich zu tun. Naja dann bleib ich wohl beim Auslaufhahn

Antworten