Bierbrauen mit dem Thermomix

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
Benutzeravatar
grüner Drache
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1207
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 09:14
Wohnort: Geilenkirchen

Bierbrauen mit dem Thermomix

#1

Beitrag von grüner Drache » Donnerstag 1. September 2016, 23:33

Hallo zusammen!

Ich habe mich schon lange gefragt, was eigentlich ein Thermomix ist.
Da hab ich also eben mal schnell Tante Google gefragt. Allzu viel weiss ich jetz immer noch nich darüber, jedoch fing es bei mir im verbiertem Gehirn an zu rattern, nachdem ich erfahren habe, dass das Ding eine eigebaute Waage, ein Knet/Rührwerk und eine programmierbare Temperatursteuerung hat.
Dann hat es klick gemacht und ich hab das Internet nach "Bierbrauen mit dem Thermomix" durchsucht.
Das hier ist u.a. dabei herausgekommen:

https://youtu.be/QaaVowy-Q8Y

...abgefahren :Ahh

Aber rein theoretisch könnte man doch was anstellen mit dem Teil, oder?

Allzeit gut Sud!
:Drink
Ciao, Alex !

Edit:

Das da gibt es auch noch, es scheint also zu gehen:

https://youtu.be/ayydYMZxr24
Der grüne Drache zu Wasserau - Dort brauen sie ein Bier so braun, dass selbst der Mann im Mond kam schauen ...

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8267
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#2

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 1. September 2016, 23:52

Ja, da habe ich schon Anleitungen/Rezepte für gesehen.
Aber was macht mit den 2l Auschlagwürze ausser einem Starter ?
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
grüner Drache
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1207
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 09:14
Wohnort: Geilenkirchen

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#3

Beitrag von grüner Drache » Freitag 2. September 2016, 00:03

Naja, für en Experiment immerhin ausreichend.
Aber da ich keine Frau hab kommt mir so en Teil wohl nicht ins Haus - ist mir irgendwie unheimlich ...

Allzeit gut Sud!
:Drink
Ciao, Alex!
Der grüne Drache zu Wasserau - Dort brauen sie ein Bier so braun, dass selbst der Mann im Mond kam schauen ...

Benutzeravatar
Braumal
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 377
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 14:12
Wohnort: Basel

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#4

Beitrag von Braumal » Freitag 2. September 2016, 00:06

Das Video ist top. Wir sind ja echt blöd: Was machen wir uns denn den ganzen Stress mit Rasten, läutern, hopfenseihen, gären, kühlen, reifen etc.
Liebe Moderatoren, bitte schliesst das gesamte Forum, es ist jetzt nutzlos geworden.

Auf Nimmerwiedersehen :crying

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6094
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#5

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Freitag 2. September 2016, 00:08

Das ist Fake! Oder?
Selbst wenn Maischen, Kochen und Gären mit dem Ding in einer Stunde funktioniert bleibt es unvorstellbar.
Wie hat er das Bier mit seinem Thermomix karbonisiert? Warum war die Hefe durch das Kochen nicht tot? Und auf Trinktemperatur schien es ja auch noch runtergekühlt gewesen zu sein!.
Soll er mir live zeigen. Dann kann er mir ein Angebot für das 50 Liter Thermomix Modell machen. :Greets
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

floflue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 797
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 21:17

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#6

Beitrag von floflue » Freitag 2. September 2016, 00:12

Das Teil (Thermomix) ist nicht unheimlich sondern eine sehr schöne Küchenmaschine... Und bring mich jetzt nicht auf dumme Gedanken. Seit gut einem Jahr will ich mal nen "Spass-Test-Sud" im Themomix machen. Habs aber immer wieder verschoben...

Zum Thema Temperatur: Grad genau lässt sich das nicht einstellen, sondern im Maischebereich nur in 5 Grad schritten, also 60, 65, 70, 75 Grad usw.

Kleinen Gäreimer hab ich da, Malz, Hopfen, Hefe auch.... :Grübel
Ich muss mal nen "High-Gravity-Rezept" erstellen, dass wenigstens 4-5 Liter bei rum kommen. Maischen im Thermomix, Hopfen kochen auf dem Herd.

Na vielleicht macht ich dann mal nen Doppelsud...
Zuletzt geändert von floflue am Freitag 2. September 2016, 00:27, insgesamt 1-mal geändert.
Bierbrauen ist ein perfektes Hobby um etwas wichtiges zu lernen: Geduld!

floflue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 797
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 21:17

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#7

Beitrag von floflue » Freitag 2. September 2016, 00:15

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:Das ist Fake! Oder?
Selbst wenn Maischen, Kochen und Gären mit dem Ding in einer Stunde funktioniert bleibt es unvorstellbar.
Wie hat er das Bier mit seinem Thermomix karbonisiert? Warum war die Hefe durch das Kochen nicht tot? Und auf Trinktemperatur schien es ja auch noch runtergekühlt gewesen zu sein!.
Soll er mir live zeigen. Dann kann er mir ein Angebot für das 50 Liter Thermomix Modell machen. :Greets
An irgendeiner anderen Stelle hat er geschrieben, dass das youtube Video nen "Fake" ist, aber er so eine Spielerei mit 3 Thermomixen parallel gemacht hat, damit es sich wenigstens ein wenig lohnt.
Bierbrauen ist ein perfektes Hobby um etwas wichtiges zu lernen: Geduld!

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6094
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#8

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Freitag 2. September 2016, 00:25

floflue hat geschrieben:An irgendeiner anderen Stelle hat er geschrieben, dass das youtube Video nen "Fake" ist, aber er so eine Spielerei mit 3 Thermomixen parallel gemacht hat, damit es sich wenigstens ein wenig lohnt.
Inklusive Kühlen, Gären und Karbonisieren? Cooles Gerät :Bigsmile. Respekt :thumbup
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

floflue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 797
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 21:17

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#9

Beitrag von floflue » Freitag 2. September 2016, 00:31

Nee, nur Maischen und Kochen im Thermomix, den Rest klassisch im Gäreimer usw.

Ich denke, wenn ich am Wochenende nen Sud im Einkocher mache, werde ich parallel den Thermomix mitlaufen lassen, das Malz kann ich ja auch darin schroten :Wink

High Gravity und Hopfen kochen dann lieber auf dem Herd im Topf, läutern mit Biab Sack. Ausschlagsmenge 5l.

Rezept werd ich mir später zusammenstellen und berechnen.
Bierbrauen ist ein perfektes Hobby um etwas wichtiges zu lernen: Geduld!

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3152
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#10

Beitrag von Sura » Freitag 2. September 2016, 06:02

Siehe hier:
http://hobbybrauer.de/modules.php?name= ... &tid=21504

Ich überlege auch schon immer das zu machen, ich hab nur Angst das mir das beim würzebruch die küche geflutet wird....
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
cyme
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2611
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 12:16

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#11

Beitrag von cyme » Freitag 2. September 2016, 07:58

Wie wäre es mit der Kaffeemaschine?
http://www.prosieben.de/tv/galileo/vide ... chine-clip

Benutzeravatar
marbod75
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 2. September 2016, 08:04

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#12

Beitrag von marbod75 » Freitag 2. September 2016, 08:13

Das Brauen mit dem Monsieur Cuisine (=gleich Thermomix für Arme) ist mein Einstieg gewesen. Stehe kurz vor der Anschaffung einer "vernünftigen" Kleinstbrauanlage, habe aber mit der Küchenmaschine bereits ein paar passable Ergebnisse erzielt (nach einigen Fehlversuchen). Ist natürlich ne Menge Aufstand für wenig Bier. :) Ich denke, eine Sorte mache ich noch, bevor ich so richtig einsteige.

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4216
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#13

Beitrag von afri » Freitag 2. September 2016, 22:27

floflue hat geschrieben:das Malz kann ich ja auch darin schroten
Kannst du nicht. Schroten ist nicht häckseln.

Ansonsten kennen wir hier sicher alle die Videos, in welchen mit drei Kaffeemaschinen Bier gemacht wird, das dann professionelle Brauer als "garnicht allzu schlecht" bewerten. Warum sollte das mit dem Thermomix nicht gehen?

Ich kann kochen, daher brauche ich das Gerät von Vorwerk nicht, aber so eine ähnliche Mascheng von Kenwood (induktionsbeheizt) könnte ich mir auf der wish-list durchaus vorstellen, wenn auch nicht fürs Brauen. So ein Apparat solle jedoch supereinfach Hollandaise rühren können, ohne dass ich daneben stehen müsste. Oder Eierstich, ich hühnere hier auf der Suche nach der besten Methode mit dem Fantast im Warmwasser (erfolglos) herum. Das gradgenau temperierte Gefäß müsste doch eigentlich die Lösung fürs Eierstichproblem sein, aber 1200 EUR sind eine Menge Geld, für das ich beispielsweise eine Tonne Malz kaufen könnte. Der Thermomix wird sicherlich ähnlich ungünstig im Preis sein. OK, genug offtopic.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6094
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#14

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Freitag 2. September 2016, 22:36

afri hat geschrieben:Oder Eierstich, ich hühnere hier auf der Suche nach der besten Methode mit dem Fantast im Warmwasser (erfolglos) herum. Das gradgenau temperierte Gefäß müsste doch eigentlich die Lösung fürs Eierstichproblem sein, aber 1200 EUR sind eine Menge Geld, für das ich beispielsweise eine Tonne Malz kaufen könnte. Der Thermomix wird sicherlich ähnlich ungünstig im Preis sein. OK, genug offtopic.
Achim
Fast genug OT Achim.
[OT]Eierstich macht Schiegermuddern immer in der Mikrowelle und einer Tüte. Schmeckt und ist schön fluffig. Soll ich sie mal für dich mal ausfragen oder kennst Du das Verfahren und hast es verworfen?[/OT]
Zuletzt geändert von DerDerDasBierBraut am Freitag 2. September 2016, 22:41, insgesamt 1-mal geändert.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
Dr Huppertz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 921
Registriert: Montag 23. April 2012, 07:45

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#15

Beitrag von Dr Huppertz » Freitag 2. September 2016, 22:41

Ich mache mein Bier nur Sous Vide, das ist Geschmackstchnisch der Ober, Mega Wahnsinn, da kommst mit nem Thermonix nicht mal annähernd hin.

floflue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 797
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 21:17

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#16

Beitrag von floflue » Samstag 3. September 2016, 01:42

So, nachdem ich 1kg Malz gehäckselt hatte, hab ich festgestellt, dass für Wasser kein Platz mehr im Thermomix ist... Bin dann mit dem gehäckselten Malz direkt auf den 7 l Topf mit Biab-Sack umgestiegen...

Etwas mehr als 5 Liter mit 10,5 Plato sind im Eimer gelandet... Was hab ich gelernt... Für 2 oder 3 Liter Bier ist der Aufwand zu gross. Ich hab diesen Versuch jetzt noch durchgezogen, da der Einkocher nebenbei sowieso noch lief. Jetzt stehen ein grosser und ein kleiner Eimer im Keller...

Für Experimente sollte ich mir wohl doch mal einen etwas grösseren Topf zulegen...
Bierbrauen ist ein perfektes Hobby um etwas wichtiges zu lernen: Geduld!

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3152
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#17

Beitrag von Sura » Samstag 3. September 2016, 09:52

afri hat geschrieben:Ich kann kochen, daher brauche ich das Gerät von Vorwerk nicht
Achim, ich und meine Frau können auch kochen, was uns nicht davon abgehalten hat das Teil doch zu kaufen. Aber das ist immer das Argument was man zu hören bekommt wenn man die Maschine zu Hause hat. Wer sie korrekt bedienen kann, kann damit für eine kleine Familie mit minimalem Aufwand ein vernünftiges Menü zubereiten. Es geht um Zeitersparnis ohne zu Dosenfutter und Fertigmenüs greifen zu müssen.
(Ich könnte da jetzt noch entliche Zeilen drüber referieren, aber nun reichts mit OT)

Ich werd das mal ausprobieren wie in dem angegebenen Link. Rein Interessehalber :)
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4216
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#18

Beitrag von afri » Samstag 3. September 2016, 23:03

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:Soll ich sie mal für dich mal ausfragen oder kennst Du das Verfahren und hast es verworfen?
Danke, brauchst du nicht zu tun. Mit meinem Radargerät stehe ich auf Kriegsfuß, seitdem sich der *damnedbloodyfucking* Drehregler bzw. "inkrementeller Drehgeber" nicht mehr bedienen lässt, genau genommen auch schon vorher. Ich bin einfach nicht der Mensch für kurze Wellen, schätze ich, mein Induktionsherd ist mir lieber. Daher ja auch mein Frust darüber, dass ich nichtmal das richtig hinbekomme.
Sura hat geschrieben:ich und meine Frau können auch kochen, was uns nicht davon abgehalten hat das Teil doch zu kaufen.
Ich verurteile niemand, der das Gerät sinnvoll einsetzen kann. Ich sehe keinen Vorteil darin, aber wenn es für euch passt, ist doch alles wunderbar. Für mich wäre der Einsatz für Hollandaise oder dergleichen vorstellbar, aber allein dafür ist es mir zu teuer. Zumal es von Mitbewerbern Geräte gibt, die nicht nur günstiger sind.

Und wie floflues Erfahrung zeigt, ist die Kapazität im TM doch äußerst begrenzt, was die Brauerei angeht, aber siehe mein Vergleich mit den Kaffeemaschinen, man zeigt halt, was geht. Man kann im TM sicherlich brauen, wie in so ziemlich jedem anderen Kochgeschirr auch. Alles eine Frage des Ausstoßes.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

splitbrew
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Donnerstag 25. April 2013, 22:20
Wohnort: Hamm(Westf)

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#19

Beitrag von splitbrew » Sonntag 4. September 2016, 08:51

Dr Huppertz hat geschrieben:Ich mache mein Bier nur Sous Vide, das ist Geschmackstchnisch der Ober, Mega Wahnsinn, da kommst mit nem Thermonix nicht mal annähernd hin.
You made my day! :thumbsup
Warum ein Bier brauen, wenn ich in zwei kleineren Gärbehältern auch zwei Varianten anstellen kann?

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2623
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#20

Beitrag von Malzwein » Sonntag 4. September 2016, 09:32

... kann damit für eine kleine Familie mit minimalem Aufwand ein vernünftiges Menü zubereiten
Damit geht das auch. Und für die ganz Eiligen hier (die Rezepte haben wir aber noch nicht ausprobiert).

Ich fahre auch nur mit einem Maybach Exelero. Wer den richtig bedienen kann, kann mit minimalem Aufwand extrem bequem zur Arbeit kommen. :P

Letztlich ist es eine Frage der persönlichen Wertigkeit. Thermomix und Maybach sind sicher sehr gut, mir aber definitiv für den geleistete Gegenwert zu teuer.

... Und gebraut wird bei mir nur im Slowcooker, der fast wenigstens 5 Liter.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3152
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#21

Beitrag von Sura » Sonntag 4. September 2016, 10:24

Malzwein hat geschrieben:
... kann damit für eine kleine Familie mit minimalem Aufwand ein vernünftiges Menü zubereiten
Damit geht das auch. Und für die ganz Eiligen hier (die Rezepte haben wir aber noch nicht ausprobiert).
Na dann probier mal aus und stoppe die Zeit die du in der Küche verbringst. Darum gehts nämlich. Nicht die Zeit die das kochen braucht. Ich steite mich darüber auch garnicht (mehr). Hergeben werden wir den auch nicht. Allein schon weil seit der Beschaffung mindestens der halbe Gegenwert an Küchengeräten schon den Weg in den Abstellkeller gefunden hat. Von Haltbarkeit wollen wir garnicht anfangen, und glaubst du im ernst, das du für die Aldigeräte in 10 Jahren noch Ersatzteile oder Service bekommst?

Ich braue da übrigens auch kein Bier drin, genausowenig wie in der Kaffeemaschine. Ausprobieren wenn ich mal zuviel Zeit habe, jo. Vielleicht mal. Wenn mich die Grösse um 5 Liter richtig anfangen würde zu reizen, dann würde ich sowas kaufen: https://www.iglookuehlboxen.de/getraenk ... 400-series

Gruß,
Kai
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

floflue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 797
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 21:17

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#22

Beitrag von floflue » Sonntag 4. September 2016, 10:56

Aus langerweile werd ich das mit dem Thermomix bestimmt noch mal versuchen, ich weiss ja nun, dass ich max. 500g Schüttung im Thermomix verarbeitet bekomme.

OT: ich habe bis jetzt nur zwei Arten von Meinungen zum Thermomix kennen gelernt. Schwarz oder weiss. Davon überzeugt sein oder nicht. Etwas dazwischen gibt es irgendwie nicht.

Wenn der Thermomix nicht so erfolgreich wäre, wären wohl die günstigen Alternativen nicht auf den Markt gekommen. Kenne einige, die sich die günstige Alternative gekauft haben und nicht zufrieden sind.

Ich unterscheide klar zwischen Essen aus dem Thermomix und herkömmlich zubereitet. In beiden Disziplinen gibt es Dinge, die ich bevorzuge.

Marmelade, Gelees, Saucen und Suppen mache ich nur noch im Themomix, Marmeladen und Gelees habe ich vorher nicht gemacht. Risotto ohne darauf achten zum müssen, ob es anbrennt, auch im Thermomix. Gibt auch noch genug andere Rezepte aus dem Thermomix.

Einen schönen Braten, falscher Hase, Rotkohl und mehr werden klassisch auf dem Herd und im Backofen hergestellt.

Ich freue mich über die Ergänzung in der Küche und möchte sie nicht mehr missen.
Bierbrauen ist ein perfektes Hobby um etwas wichtiges zu lernen: Geduld!

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1045
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#23

Beitrag von DevilsHole82 » Donnerstag 7. März 2019, 08:43

Nächsten Freitag steht bei mir ein Kölsch mit der W177 an. Die schlummert im Kühlschrank auf NaCl.

Werde morgen oder Samstag mal Propagationswürze im TM5 (für alle Nicht-Thermomixer: aktuelles Thermomix-Modell) herstellen und dokumentieren. Ich denke mal dafür ist der gut geeignet.

Btw: Ich bin Hobbykoch seit ich Hauswirtschaftslehre in der SEK1 hatte und hab jahrelang den TM meiner Eltern benutzt. Seit letztem Jahr haben wir einen eigenen TM5.
Der TM ersetzt keinen guten Koch, genauso wenig wie ein Brautautomat den guten Brauer. Aber er ist eine wirklich gute Küchenhilfe die ich auf keinen Fall mehr missen möchte. M.M.n. kann man über dieses Gerät sowieso erst dann sachlich diskutieren, wenn man mal längere Zeit damit gearbeitet hat. Hab aber bisher noch niemand kennengelernt der ihn danach hätte abgeben wollen :P
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
matschie
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 615
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#24

Beitrag von matschie » Donnerstag 7. März 2019, 13:18

Also ich habe für meinen letzten Sud die Propagationswürze im TM21 hergestellt.
Der Thermomix ist ein Hand-Me-Down von Meiner Mutter über meine Schwester jetzt an mich. Muttern, weil sie einen neueren hat, Schwester weil sie zu wenig Platz in der Küche hat.
Dazu hab ich zuerst ca. 300g PiMa mit dem Thermomix selber geschrotet und das in den Edelstahl-Gareinsatz gekippt:
Foto 26.02.19, 15 59 17.jpg
Anschließend ca. 1,5L Wasser aufgeheizt und bei 67° den Gareinsatz reingestellt und durchgerührt:
Foto 26.02.19, 16 01 13.jpg
Foto 26.02.19, 16 22 55.jpg
Dann 60' Kombirast, anschließend Gareinsatz herausgehoben und nochmal ca. 0,5L Nachguss drüber gegeben, dann mit etwas Hopfen gekocht.
Beim Kochen ist es mir mehrfach übergekocht, was aber dank des nach innen laufenden Deckels nicht tragisch ist.

Am Ende habe ich ca. 1,6L mit 13°P in Laborflaschen gefüllt und dabei noch durch ein Küchensieb mit einem Teefilter gegossen um Spelzen- und Hopfenreste abzutrennen.

Fazit:
  • Im TM Schroten ist eher Mahlen -> zu Fein. Dadurch schlechte Durchmischung am Anfang.
  • Unsauberes Läutern -> Malzreste im Sud
  • SHA: < 50% -> Für Starter egal


Für kleine Starter würde ich ihn wieder nutzen. Für größere bleibe ich bei meiner BiaBiaB (Brew in a Bag in a Backofen) Methode.

Ob ich ein "richtiges" Bier damit brauen würde? Keine Ahnung.
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1045
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Bierbrauen mit dem Thermomix

#25

Beitrag von DevilsHole82 » Dienstag 19. März 2019, 09:01

Morgen,

wie angekündigt habe ich für mein Kölsch Starterwürze im TM5 bereitet.

Dazu vorab den Kessel ausgemessen und als Brauanlage im KBH hinterlegt. Danach die Rohstoffe für 2 L Würze berechnet und Wasser mit Milchsäure aufbereitet.
20190310_122850.jpg
20190310_123521.jpg

Malz geschrotet, Hopfen und Hefenahrung bereitgestellt. Zur Verwendung kamen zwei Kessel, Rühseinsatz (Schmetterling), der Gareinsatz und Varoma-Aufsatz.
20190310_123121.jpg

Hauptguss auf Einmaischtemperatur bringen.
20190310_124022.jpg

60 Min. Kombirast bei 65°C auf Stufe 1.
20190310_124819.jpg
20190310_124829.jpg

Abmaischen und Läutern in den Gareinsatz auf dem Varoma-Aufsatz, sowie Nachgüsse geben.
20190310_133625.jpg

20 Min. Kochen bei 105-110°C (Überheizstufe zum wallenden Kochen; Varoma-Stufe ist zu heftig). Der Gareinsatz wurde aufgesetzt um Überkochen zu verhindern. Hopfen wurde bei Kochbeginn gegeben. Hefenahrung 5 Min. kochen.
20190310_135241.jpg
20190310_135700.jpg

Nach dem Kochen habe ich mit Eiswürfeln gekühlt und auf Zielstammwürze verdünnt. Ausbeute waren ca. 2,2 L, die direkt eingefroren wurden.
20190310_144026.jpg

FAZIT: ca. 2 h Arbeit inklusive Vorbereitung und Putzen. Mit ein bisschen mehr Routine gehts sicher schneller und man kann zwischendurch andere Tätigkeiten erledigen. So wird zukünftig weiterhin bei mir Starterwürze hergestellt. Top Sache :thumbsup
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Antworten