gekühlter Fermentierer

Antworten
Berny
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Freitag 18. April 2014, 11:27
Wohnort: Poppenweiler

gekühlter Fermentierer

#1

Beitrag von Berny » Samstag 13. April 2019, 21:09

Hallo Gemeinde
da es jetzt wieder wärmer wird, habe ich so eine Vorstellung.....einen Fermentierer der mir meine Würze bei der Gärung auf konstanter Temperatur hält und somit auch im Sommer ein ug möglich macht. Die Kühlung stellen ich mir bspw über innenliegende Kühlspiralen vor, die mir, von einem Tempfühler gesteuert, die Gärtemp konstant hält. Quasi umgekehrt zum Brauvorgang mit den bekannten Malzrohrsytemen.
Ich bin mir sicher, daß es sowas im großen Maßstab gibt, aber für uns?
Weiß wer was?
Bernd
Zuletzt geändert von Berny am Samstag 13. April 2019, 21:19, insgesamt 1-mal geändert.
Gott erhalt den Gerstensaft und meiner Frau die Arbeitskraft
:Angel

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2856
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: gekühlter Fermentierer

#2

Beitrag von chaos-black » Samstag 13. April 2019, 21:12

Gibts auch, von SS Brewtech und von Grainfather den Conical Fermenter mit Glycol Chiller. Letzteres habe ich mir kürzlich gegönnt, morgen steht der erste Sud damit an.
Ist nur leider preislich nicht ganz ohne, dieser Luxus.
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6094
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: gekühlter Fermentierer

#3

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 13. April 2019, 21:22

Ich habe auch den GF Glycol Chiller. Beste Investition meiner Heimbraukarriere. Der hat 4 getrennt steuerbare Pumpenkreisläufe. Dazu einen selbstgebauten 4-Kanal Controller und vier 70 Liter Gärbottiche. Zwei davon mit innenliegender Spirale und zwei mit Satura Kühlmatten (http://satura-shop.com/epages/0d9a7005- ... /MZWT15040). Beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Irgendwann schreibe ich ausführlich was dazu. Konkrete Fragen gerne vorab hier.
Für Spielsude habe ich in meine Brewbucket Mini auch Kühlspiralen (vom FTSS) eingebaut.
Zuletzt geändert von DerDerDasBierBraut am Samstag 13. April 2019, 21:38, insgesamt 2-mal geändert.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Berny
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Freitag 18. April 2014, 11:27
Wohnort: Poppenweiler

Re: gekühlter Fermentierer

#4

Beitrag von Berny » Samstag 13. April 2019, 21:33

Wow, ich bin begeistert, genau das ist es, genau genommen noch besser als gedacht
1000 Dank
Bernd
Gott erhalt den Gerstensaft und meiner Frau die Arbeitskraft
:Angel

Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 616
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: gekühlter Fermentierer

#5

Beitrag von mwx » Sonntag 14. April 2019, 12:07

Der GF Glycol Chiller ist toll aber es gibt auch eine kleine Lösung. Ich brauche einfach nicht 4 Kühlkreisläufe. Mit dem GF Kühlpumpenset, einem Ausgleichsbehälter und einem Aquarienkühler bekommt man eine Kühlung für zwei Tanks unter 500 Euro hin.

IMG_7045M.jpg
Gruß, Michael

Kveik verfügbar: #1, #5, #9, #10
Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

Sebasstian
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 393
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: gekühlter Fermentierer

#6

Beitrag von Sebasstian » Sonntag 14. April 2019, 17:05

mwx hat geschrieben:
Sonntag 14. April 2019, 12:07
Der GF Glycol Chiller ist toll aber es gibt auch eine kleine Lösung. Ich brauche einfach nicht 4 Kühlkreisläufe. Mit dem GF Kühlpumpenset, einem Ausgleichsbehälter und einem Aquarienkühler bekommt man eine Kühlung für zwei Tanks unter 500 Euro hin.


IMG_7045M.jpg
Hi Michael,
das sieht sehr hübsch aufgeräumt aus bei dir im "Gärkeller". :thumbup
VG,
Sebastian
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
fmartinr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Samstag 27. September 2014, 21:59
Wohnort: Stuttgart

Re: gekühlter Fermentierer

#7

Beitrag von fmartinr » Sonntag 14. April 2019, 21:03

Hallo Michael,

was für eine Pumpe hast du verwendet?

Viele Grüße
Martin

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2007
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: gekühlter Fermentierer

#8

Beitrag von Chrissi_Chris » Sonntag 14. April 2019, 23:31

mwx hat geschrieben:
Sonntag 14. April 2019, 12:07
Der GF Glycol Chiller ist toll aber es gibt auch eine kleine Lösung. Ich brauche einfach nicht 4 Kühlkreisläufe. Mit dem GF Kühlpumpenset, einem Ausgleichsbehälter und einem Aquarienkühler bekommt man eine Kühlung für zwei Tanks unter 500 Euro hin.


IMG_7045M.jpg
Geht damit auch ein CC ?

LG Chris

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2623
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: gekühlter Fermentierer

#9

Beitrag von Malzwein » Montag 15. April 2019, 07:15

Die berühmte hellbraune China-Pumpe wird es tun.

@Chris: meinst du ein CC-Keg als Ausgleichsbehälter? Im Prinzip ja, der Behälter sollte aber offen sein. Oder reichen wohl rund 10 Liter Luftraum für die Ausdehnung?

Zu der Ersparnis: Ein Aquarienkühler kostet 500€ weniger, als der Glycol-Chiller. Aber neben den vier unabhängigen Kreisläufen habe ich bei Verwendung der GF Conicals gleich die für jeden Gärbehälter unabhängige Steuerung dabei und brauche kein weiteres Equipment.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1045
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: gekühlter Fermentierer

#10

Beitrag von DevilsHole82 » Montag 15. April 2019, 07:21

Chris meint mit Sicherheit CC=Cold Crash. Das wäre für mich die wichtigste Frage vor der Anschaffung solcher Kühler. Die sollten einen Temperaturbereich von 1°C bis 20°C abdecken können, um meinen Gärkühlschrank zu ersetzen.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2623
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: gekühlter Fermentierer

#11

Beitrag von Malzwein » Montag 15. April 2019, 07:26

:Ahh immer dieser Aküfi...

Das geht mit Grainfather nicht.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6094
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: gekühlter Fermentierer

#12

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Montag 15. April 2019, 07:52

Das Glycol darf bis etwa -5°C kalt werden. Ob der CC klappt hängt von der Isolation, der Sudgröße und den Fähigkeiten des Controllers ab.
60 Liter zieht mein GF relativ schmerzfrei auf 3°C. Unter 1 °C komme ich auch mit den Brewbucket Minis nicht, weil mein Controller keine niedrigeren Werte zulässt (bewusst). 3°C ist aber auch definitiv kalt genug, um das Bier schnell und gut zu klären, wenn man nicht mit Gelatine herummacht.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2623
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: gekühlter Fermentierer

#13

Beitrag von Malzwein » Montag 15. April 2019, 08:48

Das mit der Begrenzung auf 3 {waren es nicht 4?) Grad beim GF liegt doch auch an dem kleinen Kühlmantel des GF Conicals. Um effektiv tiefer zu kühlen, müsste der Konus auch gekühlt werden (Thema größte Dichte von Wasser bei 4 Grad).

Bastellösung? Ich habe schon überlegt, über einen weiteren der vier Kühlkreise den Konus von außen zu kühlen.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 616
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: gekühlter Fermentierer

#14

Beitrag von mwx » Montag 15. April 2019, 08:58

Sebasstian hat geschrieben:
Sonntag 14. April 2019, 17:05
das sieht sehr hübsch aufgeräumt aus bei dir im "Gärkeller". :thumbup
Ja, das geht nicht anders, ich habe insgesamt nicht so viel Platz ...
Gruß, Michael

Kveik verfügbar: #1, #5, #9, #10
Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 616
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: gekühlter Fermentierer

#15

Beitrag von mwx » Montag 15. April 2019, 09:02

fmartinr hat geschrieben:
Sonntag 14. April 2019, 21:03
was für eine Pumpe hast du verwendet?
An jedem GF Conicals ist ein 'GF Cooling Pump Kit' dran (https://www.grainfather.com/cooling-pump-kit.html) und für den Kühler noch eine Eheim Pumpe (Model weiss ich grade nicht genau)
Gruß, Michael

Kveik verfügbar: #1, #5, #9, #10
Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 616
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: gekühlter Fermentierer

#16

Beitrag von mwx » Montag 15. April 2019, 09:03

Chrissi_Chris hat geschrieben:
Sonntag 14. April 2019, 23:31
Geht damit auch ein CC ?
Nein (das halte ich allerdings auch für überflüssigen Schnickschnack .. aber das ist ein anders Thema)
Gruß, Michael

Kveik verfügbar: #1, #5, #9, #10
Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 616
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: gekühlter Fermentierer

#17

Beitrag von mwx » Montag 15. April 2019, 09:04

Malzwein hat geschrieben:
Montag 15. April 2019, 07:15
Zu der Ersparnis: Ein Aquarienkühler kostet 500€ weniger, als der Glycol-Chiller. Aber neben den vier unabhängigen Kreisläufen habe ich bei Verwendung der GF Conicals gleich die für jeden Gärbehälter unabhängige Steuerung dabei und brauche kein weiteres Equipment.
Die beiden GF Conicals sind bei mir auch unabhängig geregelt. Als ich das gebaut habe war der Glycol-Chiller grade nicht lieferbar .. sonst wäre ich wahrscheinlich schwach geworden :)
Gruß, Michael

Kveik verfügbar: #1, #5, #9, #10
Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

Sebasstian
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 393
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: gekühlter Fermentierer

#18

Beitrag von Sebasstian » Montag 15. April 2019, 09:41

mwx hat geschrieben:
Montag 15. April 2019, 08:58
Sebasstian hat geschrieben:
Sonntag 14. April 2019, 17:05
das sieht sehr hübsch aufgeräumt aus bei dir im "Gärkeller". :thumbup
Ja, das geht nicht anders, ich habe insgesamt nicht so viel Platz ...
Doch, das geht auch anders. Ich habe durchaus schon sehr große Unordnung auf engstem Raum gesehen. :P
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6094
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: gekühlter Fermentierer

#19

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Montag 15. April 2019, 10:40

Malzwein hat geschrieben:
Montag 15. April 2019, 08:48
Das mit der Begrenzung auf 3 {waren es nicht 4?) Grad beim GF liegt doch auch an dem kleinen Kühlmantel des GF Conicals.
Die GF Chronicals und die GF Controller kenne ich leider nicht. Der Chiller kann das Glycol problemlos auf -4 oder -5 °C runterkühlen. Ein Delta von 4K (zwischen Kühlmedium und Bier) funktioniert bei vernünftiger Isolation recht gut. Man sollte technisch also relativ problemlos 0°C im Jungbier erreichen können.
Wann der Controller die Pumpe einschaltet und das Medium durch die Mantelkühlung / Spirale pumpt ist reine Softwaresache. Vielleicht gibt es für deine Controller eine modifizierte Firmware mit niedrigerem Limit?

Bei mir sieht das so aus:
Eine Box mit 4 Kanälen, die auf dem auf dem Chiller steht. Jeder Kanal hat eine Verbindung zum jeweiligen GF Steuereingang und ein DS18B20 mit langem Kabel, der im Gärbottich in der Tauchhülse steckt.

(die iPhone Screenshots sind sehr alt. Damals hatte die Software ein unteres Limit von 5°C. Sehr defensiv :-). Der Chiller hat wesentlich mehr drauf.)
0.jpg
0.jpg (15.83 KiB) 2408 mal betrachtet
1.jpg
1.jpg (20.86 KiB) 2408 mal betrachtet
2.jpg
2.jpg (23.53 KiB) 2408 mal betrachtet
3.jpg
3.jpg (13.71 KiB) 2408 mal betrachtet
4.PNG
5.PNG
https://youtu.be/dzpIRjibLsY
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

derMatze
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:52

Re: gekühlter Fermentierer

#20

Beitrag von derMatze » Montag 15. April 2019, 20:17

Hi.
Kann mir von euch evtl. jmd sagen, wieviel so ein Glycolchiller an Strom zieht?
Sagen wir mal, ich will einen Chronical 23L ( oder auch alle 4 möglichen) von meiner Umgebungs-Wohnungstemperatur 22°C auf 6°C dauerhaft runterkühlen. Wie oft/lange läuft das Gerät und was zieht es tatsächlich an Strom?
In den Specs steht 300W.
D.h. 7,2KWh am Tag/ 2628KWh im Jahr, was bei 0,30€ die KWh ca 790€ Stromkosten im Jahr bedeuten würde 😳
Das wär mir dann doch zu viel des guten....
Würde mich über Erfahrungswerte freuen!

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6094
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: gekühlter Fermentierer

#21

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 16. April 2019, 01:51

Das kann man wirklich schwer genau sagen. Der Chiller hat ein Kühlmitteldepot. 5 Liter meine ich passen da rein.

60 Liter Anstellwürze (im wärmeisolierten Bottich) kühlt er 3-5 K pro Stunde runter. Nachdem die Solltemperatur erreicht wird das Kühlmitteldepot noch auf dessem Solltemperatur heruntergekühlt. Das geht sehr schnell.
Danach läuft der Kühler nur noch sehr selten an (vergeichbar mit einem Kühlschrank). Steigt die Temperatur im Gäreimer über Soll läuft kurz eine Pumpe an, die kaltes Kältemittel in den Kreislauf pumpt. Diese Pumpe frisst keinen Strom (ist genauer gesagt zu vernachlässigen). Erst wenn sich das Glycoldepot über den oberen Sollwert hinaus erwärmt lauft wieder der stromfressende Kompressor mal wieder kurz an.

Sobald die Anstelltemperatur erreicht wurde liegt der Chiller im Grunde 22,5 Stunden am Tag auf der faulen Haut.
Alles natürlich abhängig von der Güte der Wärmeisolation, dem Delta zwischen Jungbiertemperaur und der Raumtemperatur sowie der Aktivität der Gärung.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2623
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: gekühlter Fermentierer

#22

Beitrag von Malzwein » Dienstag 16. April 2019, 07:55

DerMatze, wenn dein Fermenter 24/7/365 Tage läuft und der auch noch in der Sauna steht, kommt deine Rechnung vielleicht hin. Das wird aber in der Realität anders aussehen. Dennoch ist und bleibt Kühlung eines der kostenintensiveren Teile des Brauens.

Günstiger ist eine umfunktionierte Kühltruhe, die dank bester Isolierung und mit Temperaturen weit wärmer als gedacht betrieben, deutlich sparsamer ist, wie Chrissi_Chris bewiesen hat.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Berny
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Freitag 18. April 2014, 11:27
Wohnort: Poppenweiler

Re: gekühlter Fermentierer

#23

Beitrag von Berny » Mittwoch 17. April 2019, 07:23

Guten Morgen
und Danke für die vielen Anregungen
welches Steuergerät empfiehlt sich denn für die Tiefkühltruhe?
Gott erhalt den Gerstensaft und meiner Frau die Arbeitskraft
:Angel

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2856
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: gekühlter Fermentierer

#24

Beitrag von chaos-black » Mittwoch 17. April 2019, 08:30

Wenn du nach inkbird suchst wirst du fündig. Die haben verschiedene Modelle.
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
markrickenbacher
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 446
Registriert: Samstag 6. Juni 2015, 21:37
Wohnort: Sissach

Re: gekühlter Fermentierer

#25

Beitrag von markrickenbacher » Donnerstag 18. April 2019, 06:59

Hi Berny

Ich nehme immer den hier. Läuft problemlos

https://s.click.aliexpress.com/e/bmugIb6s

Damit kannst Du nicht nur die Kühlung sondern auch ein Heizelement steuern.

Gruss, Mark

nursbeschde
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 168
Registriert: Montag 6. Februar 2017, 13:37
Wohnort: Wilhelmsfeld

Re: gekühlter Fermentierer

#26

Beitrag von nursbeschde » Donnerstag 18. April 2019, 12:21

Hi Jens,
Gibt es zu deiner Controlbox mehr Infos über Aufbau und Software, ich habe mir einen Begleitkühler zugelegt und hierfür wäre das eine ideale Steuerung mit der ich meine min. 2-3 geplante Kühlkreisläufe steuern könnte.
Über eine Blick hinter die Kulissen wäre ich dir sehr dankbar.

Gruß Denis

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6094
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: gekühlter Fermentierer

#27

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 18. April 2019, 13:13

Melde dich mal bitte in 1-2 Monaten per PN. Vorher schaffe ich es nicht Schaltpläne zu zeichnen und das Projekt so aufzuarbeiten, dass ein Dritter ohne viel Rückfragen damit loslegen kann.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6094
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: gekühlter Fermentierer

#28

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 14. Mai 2019, 10:47

nursbeschde hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 12:21
Hi Jens,
Gibt es zu deiner Controlbox mehr Infos über Aufbau und Software, ich habe mir einen Begleitkühler zugelegt und hierfür wäre das eine ideale Steuerung mit der ich meine min. 2-3 geplante Kühlkreisläufe steuern könnte.
Über eine Blick hinter die Kulissen wäre ich dir sehr dankbar.

Gruß Denis
Ich habe den letzten Stand hochgeladen. Leider fehlt mir jegliches Talent zum Zeichnen von Schaltplänen.
Das Bin-File liegt unter Releases. Wird geflasht wie die iSpindel Firmware. Schau mal, ob du damit zurecht kommst.

https://github.com/JensW2000/GF-Glycol- ... Controller
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
mcorny76
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 210
Registriert: Donnerstag 19. November 2015, 14:20

Re: gekühlter Fermentierer

#29

Beitrag von mcorny76 » Mittwoch 27. November 2019, 15:29

Hallo an die GF/Ss Glycol Chiller vs Begleitkühler Besitzer,

durch die black friday Angebote gibt es diese Woche die Gelegenheit zum Zuschlagen.

Ich habe mich die letzten Tage quer durchs Forum gelesen zum Thema Glycol Kühler und Begleitkühler.
Ich stehe nun vor der Entscheidung
a) GF Glycol Chiller/Ss Brewtech Chiller oder
b) einen nur halb so teuren Lindr as40/Cornelius cr50
zu kaufen.

Ich will aktuell nur einen 7 gal Brewbucket damit von ca. 30 Grad C auf UG Temp. möglichst schnell runterkühlen können.

Und da der GF Chiller nur 5-6 Liter Depot hat, der Lindr/Cornelius aber 14 Liter, bin ich total überfordert, welcher Kühler für mich die bessere Wahl ist?
Hier treffen ein relativ kleines Glycoldepot auf ein fast dreimal so großes Wasserdepot mit ggf. Eisbankfunktion.
Mir ist klar, dass beide Geräte keine Probleme mit der UG Temperatur haben.

Die entscheidende Frage ist, womit komme ich am schnellsten für 20 Liter Würze von 30 Grad C aus der Pfanne (BM 20 plus) auf 8-10 Grad C Anstelltemperatur?

Wer kann mir da mit seinem Rat und Erfahrungen weiter helfen?

Besten Dank,
Michael
BM 20 Plus und total zufrieden damit :thumbsup

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6094
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: gekühlter Fermentierer

#30

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 27. November 2019, 17:18

Mein GF Chiller zieht rund 60 Liter Anstellwürze im isolierten Bottich mit rund 3K pro Stunde auf UG Temperatur runter. Unterhalb von 6-7 °C wird die Kühlkurve flacher. 2-3°C sind bei 60 Litern Jungbier zu schaffen.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
mcorny76
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 210
Registriert: Donnerstag 19. November 2015, 14:20

Re: gekühlter Fermentierer

#31

Beitrag von mcorny76 » Mittwoch 27. November 2019, 18:18

Hi Jens,
vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.
Also dann kühlst du deine 60 Liter Würze von 30 auf 10 Grad C in ca. 7 Stunden, oder hab ich mich vertan?
Dann könnte ich meine 20 Liter ja in ca. 2,5 Stunden schaffen?
Grüße Michael
BM 20 Plus und total zufrieden damit :thumbsup

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6094
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: gekühlter Fermentierer

#32

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 27. November 2019, 21:02

Von 22 auf 10 °C in 4 Stunden kommt eher hin. Mit 30°C schlage ich in der Regel noch nicht aus.

Deine 20 Liter könnten noch etwas schneller gehen als 2,5 Stunden, weil das 4-5 Liter Glycoldepot mit -4°C schon eine Menge Wärme raus zieht. Mein kleiner Brewbucket Mini hing mal am falschen Port meines Controllers. Nach etwa einer Stunde habe ich es bemerkt und die Würze war schon viel zu kalt um UG anzustellen.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
mcorny76
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 210
Registriert: Donnerstag 19. November 2015, 14:20

Re: gekühlter Fermentierer

#33

Beitrag von mcorny76 » Mittwoch 27. November 2019, 21:16

Perfekt, Dankeschön :thumbup
Ich lass mir das nochmal durch den Kopf gehen, der GF Glycol Chiller ist ja schon ein schickes Teil.
Grüße Michael
BM 20 Plus und total zufrieden damit :thumbsup

Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 115
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: gekühlter Fermentierer

#34

Beitrag von Augenfeind » Donnerstag 28. November 2019, 13:14

Na, da es gerade passt: Bei Grainfather gibt es heute "Black Friday"-Angebote (keine Ahnung, wie lange die gelten - vermutlich übers WE): http://bevie-4667195.hs-sites.com/dont- ... complete-2

Das lohnt sich. Und nein, ich erhalte dadurch keine Vergünstigung - bin nur selbst mit meinen Grainfather-Sachen recht zufrieden.

Gruß, Roman.
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1045
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: gekühlter Fermentierer

#35

Beitrag von DevilsHole82 » Donnerstag 28. November 2019, 16:00

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Mittwoch 27. November 2019, 21:02
Von 22 auf 10 °C in 4 Stunden kommt eher hin.
Warum dauert das mit dem Kühler so lange? Wie groß ist denn das Kühldepot?

Ich kühle erst mit Leitungswasser auf ca. 17°-22°C und dann mit einem umgebauten Begleitkühler auf UG-Anstelltemperatur. Das dauert je nach Jahreszeit, bzw. Leitungswassertemperatur maximal 2 Stunden. Die Eisbank des Begleitkühler hat dabei ca. 4 L Fassungsvermögen. Wobei die Eisbank davon nur ca. 1/3 ausmacht.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
mcorny76
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 210
Registriert: Donnerstag 19. November 2015, 14:20

Re: gekühlter Fermentierer

#36

Beitrag von mcorny76 » Donnerstag 28. November 2019, 20:26

DevilsHole82 hat geschrieben:
Donnerstag 28. November 2019, 16:00
DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Mittwoch 27. November 2019, 21:02
Von 22 auf 10 °C in 4 Stunden kommt eher hin.
Warum dauert das mit dem Kühler so lange? Wie groß ist denn das Kühldepot?

Ich kühle erst mit Leitungswasser auf ca. 17°-22°C und dann mit einem umgebauten Begleitkühler auf UG-Anstelltemperatur. Das dauert je nach Jahreszeit, bzw. Leitungswassertemperatur maximal 2 Stunden. Die Eisbank des Begleitkühler hat dabei ca. 4 L Fassungsvermögen. Wobei die Eisbank davon nur ca. 1/3 ausmacht.
Also der GF Glycol Chiller hat ein Depot von 5-6 Liter Glycolgemisch mit -4/-6 Grad Celsius.
Zu deinem Begleitkühler: der hat ca. 12 Liter Wasserdepot und ca. 4 Liter davon als Eisbank. Wieviel Liter Würze kühlst du damit in 2 h um ca. 10 Grad C (von 20 Grad C ausgehend) herunter?
Danke.
Grüße, Michael
BM 20 Plus und total zufrieden damit :thumbsup

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1045
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: gekühlter Fermentierer

#37

Beitrag von DevilsHole82 » Freitag 29. November 2019, 12:10

Hi Michael,

also mein Kühler hat insgesamt nur 4 L Fassungsvermögen. Wenn ich ihn leerlaufen lasse und mit Leitungswasser befülle gehen ungefähr 4 L rein. Leistungsaufnahme des Kühlers ist 350 W. Gucke bei Gelegenheit noch mal aufs Typenschild.

Ich kühle derzeit max. 30 L Sude. Anlage ist zwar auf 50 L ausgelegt, aber habe leider noch keinen größeren Gärbehälter. Verwende beim Kühlen einen BM50 Kühler. Glaube der hat so 12 m Kühllänge.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
mcorny76
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 210
Registriert: Donnerstag 19. November 2015, 14:20

Re: gekühlter Fermentierer

#38

Beitrag von mcorny76 » Samstag 30. November 2019, 15:34

DevilsHole82 hat geschrieben:
Freitag 29. November 2019, 12:10
Hi Michael,

also mein Kühler hat insgesamt nur 4 L Fassungsvermögen. Wenn ich ihn leerlaufen lasse und mit Leitungswasser befülle gehen ungefähr 4 L rein. Leistungsaufnahme des Kühlers ist 350 W. Gucke bei Gelegenheit noch mal aufs Typenschild.

Ich kühle derzeit max. 30 L Sude. Anlage ist zwar auf 50 L ausgelegt, aber habe leider noch keinen größeren Gärbehälter. Verwende beim Kühlen einen BM50 Kühler. Glaube der hat so 12 m Kühllänge.
Hi Daniel,
ich hab mich heute im Rahmen der black friday Aktion für das komplette Package (Glycol Chiller und den ZKG) von Grainfather entschieden.
Ich bin gespannt wie schnell damit 20 Liter Würze auf UG Temperatur sind...
Vom Gefühl her würde ich ja vermuten, dass ich mit nem Begleitkühler (AS-40) für die initiale Kühlung etwas mehr Bums gehabt hätte, aber das einfache und gut abgestimmte System von GF hat mich dann doch zu sehr gereizt.
Grüße Michael
BM 20 Plus und total zufrieden damit :thumbsup

Antworten