Hopfenanbau 2019

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
bwanapombe
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 344
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Hopfenanbau 2019

#51

Beitrag von bwanapombe » Mittwoch 10. April 2019, 15:04

Pro Pflanze: 3 Triebe, 1 Aufleitung.

Dirk

Benutzeravatar
FloNRW
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 365
Registriert: Freitag 20. April 2018, 13:54
Wohnort: Olfen

Re: Hopfenanbau 2019

#52

Beitrag von FloNRW » Mittwoch 10. April 2019, 15:47

Hi Rainer,
ich habe pro Pflanze mit 3 Trieben 1 Seil. Der Hopfen wird Seitenarme Bilden an den die Dolden wachsen. Daher werden dicht gespannte Seile sich vermutlich eh verknoten und im schlechtesten fall die Ernte verkomplizieren.
Gruß
Florian
Mit Biersinnlichen Grüßen
Florian :Drink

Pingo13
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Samstag 15. September 2018, 10:14
Wohnort: Berglicht

Re: Hopfenanbau 2019

#53

Beitrag von Pingo13 » Mittwoch 10. April 2019, 19:08

OK. Danke für die schnellen Antworten.
Dann wird mein "Klettergerüst" ja doch viel einfacher.
Merci!

Gruß Rainer

Benutzeravatar
Beeraculix
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2017, 18:21

Re: Hopfenanbau 2019

#54

Beitrag von Beeraculix » Mittwoch 10. April 2019, 21:35

Hallo zusammen,
leider war mein Hopfenanbau bei uns auf dem Balkon nicht von Erfolg gekrönt (2017 spät eingepflanzt und regnerisch | 2018 sehr trocken). Ich würde daher meine überwinterten Pflanzen in die Obhut anderer geben. Wenn jemand an den Pflanzen hat, gerne bei mir melden. Die Pflanzen können in Hamburg - Barmbek abgeholt werden.
Dateianhänge
Cascade.png
Cascade
Fuggles.png
Fuggles

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 860
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Hopfenanbau 2019

#55

Beitrag von omitz » Donnerstag 11. April 2019, 09:49

Pingo13 hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 14:59
Hallo zusammen!

Ich habe dieses Jahr auch mal 2 Hopfenplanzen (Callista) gepflanzt.
Jetzt wäre meine Frage, wieviele Seile/Stäbe (Aufleitungen) benötige ich für diese beiden Pflanzen.
Ich wollte eigentlich pro Trieb eine Aufleitung stellen, doch jetzt habe ich in einem alten Thread von 2017 gelesen, dass dort für 3 Triebe (1 Pflanze) eine Aufleitung geplant wurde.
Wie macht ihr das?

Gruß Rainer
Von Jahr zu Jahr anders. Wenn es eine einjährige Junge Planze ist, dann lass 2-3 Triebe stehen und dann reicht dir eine Leine für alle.

Grüsse, Timo
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Benutzeravatar
Hammerwade
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Sonntag 25. Oktober 2015, 11:45
Wohnort: Stuttgart

Re: Hopfenanbau 2019

#56

Beitrag von Hammerwade » Mittwoch 17. April 2019, 19:23

88376929-D049-4A1F-9D52-F38B9842822F.jpeg

So sieht es bei uns auf dem Balkon aus. Mein Comet hat schon die 1.4m größe erreicht.

Benutzeravatar
FloNRW
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 365
Registriert: Freitag 20. April 2018, 13:54
Wohnort: Olfen

Re: Hopfenanbau 2019

#57

Beitrag von FloNRW » Donnerstag 18. April 2019, 08:13

Wickels du den Comet ab da Horizontal? funktioniert das gut oder musst du viel nachhelfen?
Mit Biersinnlichen Grüßen
Florian :Drink

Sebasstian
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 393
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Hopfenanbau 2019

#58

Beitrag von Sebasstian » Donnerstag 18. April 2019, 13:30

bwanapombe hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 15:04
Pro Pflanze: 3 Triebe, 1 Aufleitung.

Dirk
Man beschneidet also nach dem Austreiben und macht alle Triebe weg, bis auf die 3 kräftigsten?
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
Hammerwade
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Sonntag 25. Oktober 2015, 11:45
Wohnort: Stuttgart

Re: Hopfenanbau 2019

#59

Beitrag von Hammerwade » Donnerstag 18. April 2019, 13:38

FloNRW hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 08:13
Wickels du den Comet ab da Horizontal? funktioniert das gut oder musst du viel nachhelfen?
Ja, ab jetzt geht es horizontal weiter ans Ende und wieder zurück. Nicht optimal, aber es funktioniert, wenn man nach hilft.

bwanapombe
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 344
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Hopfenanbau 2019

#60

Beitrag von bwanapombe » Donnerstag 18. April 2019, 14:05

Sebasstian hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 13:30
bwanapombe hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 15:04
Pro Pflanze: 3 Triebe, 1 Aufleitung.

Dirk
Man beschneidet also nach dem Austreiben und macht alle Triebe weg, bis auf die 3 kräftigsten?
Genau so.

Dirk

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 136
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Hopfenanbau 2019

#61

Beitrag von toaster » Freitag 19. April 2019, 16:28

Mein Callista ist bereits auf ca. 2.5 Meter Höhe :thumbup:

Benutzeravatar
FloNRW
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 365
Registriert: Freitag 20. April 2018, 13:54
Wohnort: Olfen

Re: Hopfenanbau 2019

#62

Beitrag von FloNRW » Dienstag 23. April 2019, 10:09

Mein Smaragd ist auf ca. 2 m der Mandarina Bavaria schwächelt ein wenig.
Hopfen20.04.2019.jpeg
Hopfen20.04.2019.jpeg (70.3 KiB) 3438 mal betrachtet
Mit Biersinnlichen Grüßen
Florian :Drink

Benutzeravatar
Kptn_Chaos
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 303
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2011, 17:48
Wohnort: 27299 Daverden
Kontaktdaten:

Re: Hopfenanbau 2019

#63

Beitrag von Kptn_Chaos » Dienstag 23. April 2019, 11:38

Ach ja, fast vergessen.

Falls jemand aus dem Bremer Raum Cascade Fechser braucht. Gebt mir ne kurze PN.
Ich bin sonst dabei die überflüssigen abzuschneiden. Also, wer benötigt kann sich abholen soviel wie er braucht, solange mir pro Strang 3 übrig bleiben

Grüße,
Maddin
Fra Ginnungagap til Ragnarök

Benutzeravatar
FloNRW
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 365
Registriert: Freitag 20. April 2018, 13:54
Wohnort: Olfen

Re: Hopfenanbau 2019

#64

Beitrag von FloNRW » Mittwoch 24. April 2019, 11:36

Ich habe vor 2 Wochen meine abgeschnittenen Triebe in Anzucht Erde gesteckt. 2 Töpfe die ich "nur" morgens und abends gewässert habe sehen eher schlecht aus. Die anderen Töpfe stehen durchgehend im Wasser und beginnen sich nach oben zu drehen (meine ich zumindest). Wie gehe ich am besten weiter vor?
1. Sofern niemand Interesse hat. Eine passende Stelle suchen und einsetzen? Ich könnte mir vorstellen das man nicht zu früh einpflanzen sollte (Stress für den Hopfen ?)
2. Bei Interesse die Pflanze so wie Sie ist abgeben.
Grüße,
Florian
Mit Biersinnlichen Grüßen
Florian :Drink

martinsls
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 102
Registriert: Freitag 31. März 2017, 15:19
Wohnort: Saarlouis

Re: Hopfenanbau 2019

#65

Beitrag von martinsls » Donnerstag 25. April 2019, 18:37

Hallo,
hier mal meine " Hopfenplantage"

123 (Copy).gif
Alle sicherheittechn. Anforderungen erfüllt, Leiter ist auf dem Dachgepäckträger festgezurrt . So sind die jungen Leute.
threema-20180628-142459-5d675e1e214a9f391044417022327156865.jpg
Oben an der Quertraverse kommen am WE noch je 2 x50cm Ausleger mit Ösenschrauben pro Pflanze. Drahtseil zum hochwachsen.
Gepflanzt bisher: Tettnanger, Tradition, Spalter Select und Saazer.
Im Lieferrückstand ist noch Mittelfrüher und Perle.

Hätte noch ein Plätzchen für einen Bitterhopfen, macht das Sinn ?

Dann habe ich mir das noch zugelegt.
20190425_180641 (Copy).gif
War im Angebot bei Metro, probiere das Trochnen der Dolden mal einfach aus.
Grüsse Martin

Benutzeravatar
FloNRW
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 365
Registriert: Freitag 20. April 2018, 13:54
Wohnort: Olfen

Re: Hopfenanbau 2019

#66

Beitrag von FloNRW » Freitag 26. April 2019, 10:35

Hallo Martin,
im ersten Augenblick dachte ich du würdest die Seile an einem Fangzaun vom Fußballplatz spannen. Eigentlich keine schlechte Idee :Grübel
Bei der Anzahl an Pflanzen wirst du wahrscheinlich eine große Menge Dolden ernten. Ich denke, da wird dein Gerät aus der Metro nicht ausreichen.
Wenn du bei google: Darre selber bauen suchst kommen ganz gute Lösungen für kleines Geld.
Wir haben einen Target als Bitter Hopfen angepflanzt und sind sehr zufrieden damit. Wahrscheinlich gehen dazu die Meinungen aber auseinander.
Bin gespannt wie deine Hopfenplantage sich entwickelt, wie groß deine Ernte ausfällt und wie unterschiedlich sich die verschiedenen Sorten anstellen.
Grüße
Florian
Mit Biersinnlichen Grüßen
Florian :Drink

Benutzeravatar
Bierokrat
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 481
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2016, 20:53
Wohnort: 30 km südlich von Nürnberg

Re: Hopfenanbau 2019

#67

Beitrag von Bierokrat » Freitag 26. April 2019, 14:04

Ich hätte auch ein wenig Bedenken, dass die Stützen ebenso "stabil" sind wie deine Sprinter-Leiter-Konstruktion. :P
Sieht mir nach Trockenauständerwandprofilen oder so nen windigen Zeug aus.
Wenn da erste mal eine grüne Hopfenwand steht, könnte da auch ein bisschen Windlast drauf kommen. :moredrama
Prost!

Bierbaum
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 38
Registriert: Montag 4. Februar 2019, 07:20

Re: Hopfenanbau 2019

#68

Beitrag von Bierbaum » Freitag 26. April 2019, 16:47

So ich bin auch fertig geworden mit meinem kleinen Hopfengarten. Gerade die Wurzelsperre hat einiges an Zeit gekostet einzugraben. Dieses Jahr werden die Stangen direkt von Callista und Polaris berankt. An den Stangenenden sind Ösen eingeschweißt um optional einen Draht dazwischen zu spannen und mehr Pflanzen hochzuleiten. Die Stangen haben eine Höhe von 5.5m. Geplant waren einmal ca. 7m. Nach dem Aufstellen mit 7m haben wir beschlossen, dass die Höhe nicht sozialverträglich ist :puzz. und haben sie dann gekürzt.
IMG_20190426_163747_830_compress_38.jpg

nettermann90
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 392
Registriert: Freitag 14. April 2017, 16:46
Wohnort: 35415 Pohlheim

Re: Hopfenanbau 2019

#69

Beitrag von nettermann90 » Freitag 26. April 2019, 18:16

Geil. Sowas will ich auch, wenn der Garten mal so weit ist :-D Aktuell ist der Hall. Tradition bei mir 3,5m und hat ein neues Seil Richtung Hausdach bekommen. Bin gespannt ob das von der länge reicht wenn der so weiter macht...

Hobbyhopfenbauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 164
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 10:28

Re: Hopfenanbau 2019

#70

Beitrag von Hobbyhopfenbauer » Samstag 27. April 2019, 07:52

Bierbaum hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 16:47
Die Stangen haben eine Höhe von 5.5m. Geplant waren einmal ca. 7m. Nach dem Aufstellen mit 7m haben wir beschlossen, dass die Höhe nicht sozialverträglich ist :puzz. und haben sie dann gekürzt.
Den Fehler habe ich auch gemacht! Habe bei mir einen Robinienstamm eingesetzt an dem Edelstahlseile hoch laufen, oben bildet sich jetzt immer eine große Traube voller Hopfen.

Bierbaum
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 38
Registriert: Montag 4. Februar 2019, 07:20

Re: Hopfenanbau 2019

#71

Beitrag von Bierbaum » Samstag 27. April 2019, 08:55

Ich habe die gekürzten Stangenteile noch rumliegen. Zamgeschweißt sind sie schnell :Smile
Ich schau erst einmal an wie sich das entwickelt.

Benutzeravatar
Hardan
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch 8. Mai 2019, 11:08
Wohnort: Zürich

Re: Hopfenanbau 2019

#72

Beitrag von Hardan » Mittwoch 8. Mai 2019, 16:03

Hallo miteinander.
Ich habe zwar erst dieses Jahr mit heimbrauen angefangen, aber da ich einen eigenen Garten habe habe ich kurzfristig (und ein bisschen späht) entschlossen eigenen Hopfen anzubauen. Ich habe drei Setzlinge (1x Perle, 1xTettnager und 1xCascade) gefplanzt.

Mit welchem Wuchs muss ich ersten Jahr rechnen? Habe da unterschiedliche Infos. Ich hatte noch ca. 1,80m lange Pfähle rumliegen und die mal pro Setzling eingeschlagen. Dazu könnte ich noch Drähte zwischendurch spannen.

Fürs zweite Jahr würde ich dann ausbauen, wobei wahrscheinlich auf ca. 3 Meter Höhe begrenzt.

bwanapombe
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 344
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Hopfenanbau 2019

#73

Beitrag von bwanapombe » Mittwoch 8. Mai 2019, 16:40

Das kommt drauf an. Laß sie doch mal die 1,80m wachsen und baue ggf. noch an. Ich vermute aber 1,80m werden sie schaffen.

Ich habe am Anfang und jetzt immer noch eine Schnur in die umstehenden Bäume gespannt und alles wächst dran hoch, soweit es mag. Wenn kann Haus, Baum, Fahnenmast oder ähnliches in der Nähe ist, wird es schwierig, aber dann geht vielleicht auch, schräg oder quer was anzubieten.

Dirk

Benutzeravatar
FloNRW
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 365
Registriert: Freitag 20. April 2018, 13:54
Wohnort: Olfen

Re: Hopfenanbau 2019

#74

Beitrag von FloNRW » Donnerstag 9. Mai 2019, 08:00

Wachstum von Ende April bis Anfang Juli. In diesen ca. 70 Tagen wächst er 7-8 Meter hoch (im ersten Jahr sind 3 Meter nicht ungewöhnlich) und schafft an guten Tagen bis zu 30 cm. Für dieses enorme Wachstum braucht der Hopfen viel Licht (lange Tage mit bis zu 18 Stunden Sonnenlicht), ein gemäßigtes Klima (warm und feucht) und lockere tiefgründige Böden. Die verwendung von Gemüsedünger kann dem Hopfen einen weiteren schub geben. Auch müssen die meisten Triebe entfernt werden, damit die Pflanze genug Kraft in die verbleibenden Ranken schicken kann.
Grüße
Florian
Mit Biersinnlichen Grüßen
Florian :Drink

Benutzeravatar
Hardan
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch 8. Mai 2019, 11:08
Wohnort: Zürich

Re: Hopfenanbau 2019

#75

Beitrag von Hardan » Donnerstag 9. Mai 2019, 09:16

Danke für den Input.
Habe die Möglichkeit Schnüre zu ziehen, werde das aber fürs zweite Jahr aufheben.

Im Moment bin ich nur schon froh, dass der Tettnager-Setzling den Schnee vom Wochenende überlebt hat. Das war am Anfang nur eine kleine Knospe der aus der Erde ragte.

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 374
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Hopfenanbau 2019

#76

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Freitag 17. Mai 2019, 20:09

Die 3 ausgewählten Triebe lässt man an der selben Rankhilfe hochwachsen. Bei mir besteht dann nach 2m die unterschiedlich in die Seiten zu verzweigen.

Hab noch eine andere Frage: Sollte man den Boden um den Trieb von Gras befreien, evtl. aufhacken?

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

bwanapombe
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 344
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Hopfenanbau 2019

#77

Beitrag von bwanapombe » Freitag 17. Mai 2019, 21:49

Ich habe einen Gießrand angelegt ca. 10-15 cm um den Stock. Den halte ich unkrautfrei. Aufhacken braucht man da nicht.

Dirk

Benutzeravatar
Junior_gong
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 17:11

Re: Hopfenanbau 2019

#78

Beitrag von Junior_gong » Samstag 18. Mai 2019, 10:18

Ich möchte euch auf den folgenden beiden Bildern meinen Hopfengarten vorstellen (Stand: Ende April). Die meisten Pflanzen sind nun im vierten Jahr. Das Gerüst ist aus einem alten Balkongeländer entstanden und hat die Stürme der letzten Jahre problemlos ueberstanden. Die Drähte ziehen wir mit einer Angel, funktioniert ziemlich gut :Drink
IMG_20190511_213908_491.jpg
Dateianhänge
IMG_20190511_213908_489.jpg

mackus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Mittwoch 12. Juli 2017, 10:25
Wohnort: Augburg Hochzoll

Re: Hopfenanbau 2019

#79

Beitrag von mackus » Sonntag 19. Mai 2019, 09:14

Wow! Das ist mal eine tolle Plantage. Wenn ich das richtig sehe sogar mit Bewässerung? Respekt!

Benutzeravatar
Junior_gong
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 17:11

Re: Hopfenanbau 2019

#80

Beitrag von Junior_gong » Sonntag 19. Mai 2019, 12:58

Danke Danke. Stimmt..... ist mit Bewässerung. Die PE Rohre haben in den nähe jeder Hopfenpflanze zwei Bohrungen und dienen somit als Tropfbewässerung während der Sommerzeit.

Benutzeravatar
Junior_gong
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 17:11

Re: Hopfenanbau 2019

#81

Beitrag von Junior_gong » Samstag 25. Mai 2019, 17:37

Hat jemand von euch einen Tipp gegen die Bekämpfung der kleinen geflügelten Tierchen auf meinen Hopfenblättern (es sind nicht alle Pflanzen betroffen)?

Danke Vorab
Grüße Flo
IMG_20190525_094909.jpg

chickenfarmer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 317
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 14:56

Re: Hopfenanbau 2019

#82

Beitrag von chickenfarmer » Samstag 25. Mai 2019, 19:06

Junior_gong hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 17:37
Hat jemand von euch einen Tipp gegen die Bekämpfung der kleinen geflügelten Tierchen auf meinen Hopfenblättern (es sind nicht alle Pflanzen betroffen)?

Danke Vorab
Grüße Flo

IMG_20190525_094909.jpg
Moin , so sehen meine Teils auch aus ...
Die Biologische Variante wäre du sammelst Marienkäferlarven und setzt Sie auf die Pflanzen.

Letztes Jahr bin ich Sie als Passivraucher mit einer Übelriechenden Jauche aus Zigarettenstummeln losgeworden... Diese wurde verdünnt und regelmäßig versprüht..

VG
Peter

bierfaristo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 292
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:44
Wohnort: Rheinhessen

Re: Hopfenanbau 2019

#83

Beitrag von bierfaristo » Samstag 25. Mai 2019, 20:41

Beennnesseljauche soll helfen.
Ich habe Blattläuse mit einer Rapsölemulsion bekämpft. Das hat zwar funktioniert, die Pflanze sieht aber nicht mehr besonders schön aus. Die Blätter glänzen sehr und ich habe den Eindruck, dass sie die Sonne nicht mehr so gut vertragen.
Etwas was ich später als Lebensmittel weiterverwenden möchte, würde ich zumindest nie mit Zigarettenkippen behandeln.
Fühle mich oft unverstanden, bin vermutlich ein Genie.

bwanapombe
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 344
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Hopfenanbau 2019

#84

Beitrag von bwanapombe » Samstag 25. Mai 2019, 21:21

Hat jemand diese Tierchen mal identifiziert? Bekämpfen sollte man grundsätzlich nur, was auch für den Ertrag ode die Qualität schädlich ist.

Die "effektivesten" Schädlinge im Hopfen sind Hopfenblattlaus (im ungeflügelteten Stadium), Gemeine Spinnmilbe und Luzernerüßler.

Dirk

bierfaristo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 292
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:44
Wohnort: Rheinhessen

Re: Hopfenanbau 2019

#85

Beitrag von bierfaristo » Samstag 25. Mai 2019, 21:57

Das sieht schon verdächtig nach Blattlaus aus.
Fühle mich oft unverstanden, bin vermutlich ein Genie.

Benutzeravatar
beercan
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 634
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 12:57
Wohnort: Prenzlau
Kontaktdaten:

Re: Hopfenanbau 2019

#86

Beitrag von beercan » Samstag 25. Mai 2019, 22:21

Sind Blattläuse...entweder mit verdünnter Brennnesseljauche bearbeiten. Oder die befallenen Blätter abschneiden sofern nur einige betroffen sind. Ansonsten hilft nur der Marienkäfer.
Gruß Robert

Durst wird durch Bier erst schön!

http://rb-homebrewery.jimdo.com/ noch in Arbeit.

RotasOpera
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 30. September 2015, 00:52

Re: Hopfenanbau 2019

#87

Beitrag von RotasOpera » Samstag 25. Mai 2019, 23:24

spüli mit wasser verdünnt hilft auch bei Blattläusen

Hobbyhopfenbauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 164
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 10:28

Re: Hopfenanbau 2019

#88

Beitrag von Hobbyhopfenbauer » Sonntag 26. Mai 2019, 01:15

Kaliseife draufspühen (also nicht mehr wenn es blüten gibt) und mit etwas scharfen wasserstrahl die Blätter von unten abduschen hilft bei mir.

Benutzeravatar
Junior_gong
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 17:11

Re: Hopfenanbau 2019

#89

Beitrag von Junior_gong » Sonntag 26. Mai 2019, 08:53

Danke fuer die vielen Antworten. Letztes Jahr hatte ich viele Ameisen und dunkle Blattläuse ohne Fluegel. Die Ameisen habe ich dieses Jahr frühzeitig in den Griff bekommen. Nun habe ich diese geflügelten Blattläuse.... Naja jedes Jahr etwas anderes :Ahh
Dann werde ich wohl den Kampf mit Wasser/Spüli und abschneiden der betroffenen Blätter starten :thumbsup

Adrian S
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 482
Registriert: Mittwoch 7. März 2018, 18:58
Wohnort: Zürich

Re: Hopfenanbau 2019

#90

Beitrag von Adrian S » Sonntag 26. Mai 2019, 11:29

Ich habe zwar keinen Hopfen, aber bei diversen anderen Pflänzchen hilft bei mir eine Behandlung mit "Neemöl".

Quellen:

Wikipedia
NDR
Grüsse
Adrian

________________________________________________________________

"Geduld - Die Wurzel ist bitter, die Frucht ist süss"
Ein Leitspruch für Hobbybrauer

Benutzeravatar
s3b0
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 519
Registriert: Donnerstag 5. September 2013, 17:27

Re: Hopfenanbau 2019

#91

Beitrag von s3b0 » Montag 27. Mai 2019, 08:03

Da ich das Problem mit den Blattläusen jedes Jahr habe, hat mir ein Hopfenbauer eine kleine Tüte voll Plenum mitgegeben (wirkt super):
https://www.fluegel-gmbh.de/media///flu ... mation.pdf

leicastar
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 17. Oktober 2018, 20:06

Re: Hopfenanbau 2019

#92

Beitrag von leicastar » Donnerstag 30. Mai 2019, 16:31

Blattläuse & andere Schädlinge

Im April habe ich zum ersten Mal 2 Hopfenstecklinge gepflanzt. Zwar "nur" im Kübel, aber aktuell besteht keine Alternative. Gedüngt und gewässert wird nach Empfehlungen. Die Pflanzen schiessen auch schon richtig gut in die Höhe.

Allerdings haben sich recht schnell Blattläuse breitgemacht, die entsprechend behandelt wurden. Allerdings sind vor allem im unteren Bereich die Blätter gelbfarben (laut Gärtnerei sind dafür nicht die Blattläuse verantwortlich), und z.Z. stark "angefressen".

Kann mir jemand Hinweise geben, woher diese Blattfärbung stammen mag? Und die "angefressenen" Blätter?

Der Standort ist windgeschützt und halbschattig. Danke.
Hopfen1.jpg
Hopfen2.jpg

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6603
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Hopfenanbau 2019

#93

Beitrag von Brauwolf » Donnerstag 30. Mai 2019, 19:18

Ich habe von einem Hopfenbauer den Tipp bekommen, an den untersten 30cm die Blätter wegzuzupfen. Das soll den Pilzbefall vom Boden her verhindern. Bei mir scheint das zu funktionieren.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Max_L
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 125
Registriert: Freitag 13. Oktober 2017, 14:06

Re: Hopfenanbau 2019

#94

Beitrag von Max_L » Freitag 21. Juni 2019, 21:59

Hallo
Mein centennial hat ne Menge gelber Blätter. Weiß jemand was das ist?
Durst? Dünger? Diverse?

Danke. Max
85D78B35-8446-4FCD-80C4-968B968C012A.jpeg

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 136
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Hopfenanbau 2019

#95

Beitrag von toaster » Freitag 21. Juni 2019, 22:40

Mein Callista hat(te) dieses Jahr auch viele gelbe Blätter. Letztes Jahr hatte er dies nicht. Ich denke es hat wohl mit dem eher schlechten und kühlen Frühlingswetter zu tun. Mittlerweileb wächst er aber gut und die gelben Blätter sind fast weg.

Dafür wächst der Tradition dieses Jahr besser als letztes.

Max_L
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 125
Registriert: Freitag 13. Oktober 2017, 14:06

Re: Hopfenanbau 2019

#96

Beitrag von Max_L » Freitag 21. Juni 2019, 23:03

Ahh Danke,
klingt beruhigend. :thumbup

Benutzeravatar
Braufuzi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 310
Registriert: Freitag 9. September 2016, 10:48
Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Re: Hopfenanbau 2019

#97

Beitrag von Braufuzi » Samstag 22. Juni 2019, 12:58

Hallo Zusammen

Der Tettnager in meinem Garten kommt schon langsam in die Gänge.Ich hoffe nur das die Wülmäuse sich nicht an den Wurzeln zu schaffen machen :Grübel
Dateianhänge
IMG_20190604_181807_428.jpg
Der kluge Mensch,so glaube mir,
der braut und trinkt
sein eigenes Bier!
:Drink

Benutzeravatar
Rain2018
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag 8. April 2018, 21:12

Re: Hopfenanbau 2019

#98

Beitrag von Rain2018 » Dienstag 25. Juni 2019, 18:28

Hallo. Bin dieses Jahr neu im Hopfenanbau.... Habe leider nicht solche beeindruckenden Anlagen wie Ihr. Deshalb am "Baumhaus" angebracht.
War auch ganz praktisch vor den Eisheiligen (anzucht im Folientunnel unter dem Minibalkon)
Der Einfachheit halber habe ich den Hopfen mal in grosse Kübel eingepflanzt. Will ihn nicht im ganzen Garten haben.
Die können sich dann bis zu 4 Meter hoch bewegen..und sich dann dort breitmachen :redhead
Hopfen2019.jpg
Von links nach rechts 3 x Saphir 1 x Hallertauer Blanc.
Habe noch an einem anderen Ort 2 x Callista in jeweils Rundkübeln.
Schmierläuse waren auch eine echte Plage, habe die aber mit Schmierseife und Wasser (keine Spiritus Beimischung, denke das ist ist zu scharf) nach ca 4 Tagen wegbekommen... :thumbdown
Dünger: Hornspäne..


Schau mer mal was es gibt, ich bin gespannt...
sporadischer Hobbybrauer..Klarstein XXL. Interessiert an Erfahrungsaustausch.

Bierbaum
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 38
Registriert: Montag 4. Februar 2019, 07:20

Re: Hopfenanbau 2019

#99

Beitrag von Bierbaum » Mittwoch 26. Juni 2019, 08:16

Rain2018 hat geschrieben:
Dienstag 25. Juni 2019, 18:28
Hallo. Bin dieses Jahr neu im Hopfenanbau.... Habe leider nicht solche beeindruckenden Anlagen wie Ihr. Deshalb am "Baumhaus" angebracht.
War auch ganz praktisch vor den Eisheiligen (anzucht im Folientunnel unter dem Minibalkon)
Der Einfachheit halber habe ich den Hopfen mal in grosse Kübel eingepflanzt. Will ihn nicht im ganzen Garten haben.
Die können sich dann bis zu 4 Meter hoch bewegen..und sich dann dort breitmachen :redhead

Hopfen2019.jpg

Von links nach rechts 3 x Saphir 1 x Hallertauer Blanc.
Habe noch an einem anderen Ort 2 x Callista in jeweils Rundkübeln.
Schmierläuse waren auch eine echte Plage, habe die aber mit Schmierseife und Wasser (keine Spiritus Beimischung, denke das ist ist zu scharf) nach ca 4 Tagen wegbekommen... :thumbdown
Dünger: Hornspäne..


Schau mer mal was es gibt, ich bin gespannt...
Sieht doch super aus :thumbup

Laney
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 96
Registriert: Montag 12. März 2018, 12:52

Re: Hopfenanbau 2019

#100

Beitrag von Laney » Mittwoch 26. Juni 2019, 11:21

Rain2018 hat geschrieben:
Dienstag 25. Juni 2019, 18:28
Hallo. Bin dieses Jahr neu im Hopfenanbau.... Habe leider nicht solche beeindruckenden Anlagen wie Ihr. Deshalb am "Baumhaus" angebracht.
War auch ganz praktisch vor den Eisheiligen (anzucht im Folientunnel unter dem Minibalkon)
Der Einfachheit halber habe ich den Hopfen mal in grosse Kübel eingepflanzt. Will ihn nicht im ganzen Garten haben.
Die können sich dann bis zu 4 Meter hoch bewegen..und sich dann dort breitmachen :redhead

Hopfen2019.jpg

Von links nach rechts 3 x Saphir 1 x Hallertauer Blanc.
Habe noch an einem anderen Ort 2 x Callista in jeweils Rundkübeln.
Schmierläuse waren auch eine echte Plage, habe die aber mit Schmierseife und Wasser (keine Spiritus Beimischung, denke das ist ist zu scharf) nach ca 4 Tagen wegbekommen... :thumbdown
Dünger: Hornspäne..


Schau mer mal was es gibt, ich bin gespannt...
Das schaut super aus! Hätte ich auch gerne! :thumbup

Antworten