Nachgussvorrichtung gesucht ....

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3152
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Nachgussvorrichtung gesucht ....

#1

Beitrag von Sura » Samstag 6. April 2019, 20:44

Moin,

Meine letzte Nachgussvorrichtung der Marke "Aliexpress Edelstahl Duschkopf" hat sich als Rostlaube entpuppt. War wohl Edelstahl, leider nur nicht korrekt geschweisst. Das was ich an ähnlichen Duschköpfen finde, ist leider sehr, sehr ähnlich, und wohl aus der selben Werkstatt... damit hat sich das leider erledigt.

Mir war das sowieso irgendwie zuviel geplätscher, und ich suche Alternativen. Damit meine ich nicht:
- schwimmernder Plastikdeckel und ähnliches.
- irgendwas anderes aus Plastik
- alles was sprüht, regnet, usw.
- eine Sprinkleranlage, die den Großteil des Redoxpotentials der Maische durch Sauerstoffeintrag aufbraucht.

Ideal wäre wohl ein schwimmernder Edelstahlduschkopf. Hat noch jemand was besseres?

Gruß,
Kai
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4181
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#2

Beitrag von afri » Samstag 6. April 2019, 21:54

Je nach Läuterbottich vielleicht einfach aufgießen? Ohne spezielle Vorrichtung? Mache ich seit dem doppelten Oscar so und fühle mich gut dabei. Vermutlich wird dabei eine gewisse Menge O2 eingetrieben, aber das verhinderst du nur, wenn du gar nicht klassisch nachgießt, sondern den NG unter der Maischeoberfläche einbringst, also mit Schlauch z.B. unter dem Flüssigkeitsspiegel.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
Braufex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 436
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#3

Beitrag von Braufex » Samstag 6. April 2019, 22:15

Hallo Kai,
ich verstehe, dass Du keinen Plastikdeckel verwenden willst.
Das Prinzip selber ist aber eigentlich klasse.
- dabei wird beim Aufgiessen nichts aufgewirbelt
- das Nachgusswasser bleibt sehr klar
- keine Brause, kein Sieb
Dass wäre doch, bis auf das Plastik, in Deinem Sinne.
Oder?

Ein Tablett aus Edelstahl wär prima.
Geht aber unter, wenns voll ist :Ahh
Ein Tablett mit (angeschweissten, angelöteten) "Schwimmtanks"? Halt irgendwas das dem Tablett Auftrieb verleiht

Ist mir grad einfach so durch den Kopf gegangen und hab dafür noch keine Lösung.
Vieleicht fällt ja jemand anderes noch was dazu ein.

Gruß Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
Wintermuffel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 173
Registriert: Dienstag 12. September 2017, 09:53
Wohnort: Stadtbergen

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#4

Beitrag von Wintermuffel » Samstag 6. April 2019, 22:47

Hatte nicht jemand mal einen Edelstahlteller zum Abfüllen benutzt? Ginge das vielleicht anders rum auch?
Man ist nie zweimal durch den selben Wind.

Gruß
Heiner

Benutzeravatar
Braufex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 436
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#5

Beitrag von Braufex » Samstag 6. April 2019, 22:56

Hallo Heiner,
die Idee mit dem Teller/Tablett zum Abfüllen ist von Achim (Afri).
Ich benutze das Tablett auch, hab erst gestern mein Weizen damit abgefüllt; wird bis zum letzten Schluck nichts aufgewirbelt, muss nichts gekippt werden.
Das hat mich auch auf die Idee beim Nachguss gebracht, aber wenns Tablett voll, dann gehts halt unter ;-)
Gruß nach Stadtbergen,
Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Astir
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 206
Registriert: Samstag 18. Februar 2017, 15:54
Wohnort: Krombach

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#6

Beitrag von Astir » Samstag 6. April 2019, 23:06

Hi,
Wie wäre es mit so etwas https://www.amazon.de/Fire-Ring-Edelsta ... B008WIPNA4
Nur halt Wasser durch schicken und auf den Treber legen ...
Grüße

Benutzeravatar
Braufex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 436
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#7

Beitrag von Braufex » Samstag 6. April 2019, 23:12

... mit den Bohrungen nach oben, dass das Wasser nichts aufwühlt.
Leider grad nicht verfügbar, aber wenn man mal weiss, nach was man sucht ...
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8242
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#8

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 6. April 2019, 23:33

Coole Idee. Man findet die bei US-ebay, sind aber auch entsprechend teuer mit $80 aufwärts.

Aber warum nicht einfach diesen Hopfenseiher-Siphon aus Kupferrohr nachbauen und umgekehrt benutzen?
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9360
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#9

Beitrag von gulp » Samstag 6. April 2019, 23:40

Die beste Lösung habe ja ich, kann man halt leider nirgends kaufen: https://stixbraeu.de/videos Drehkreisel.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Düssel
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 361
Registriert: Freitag 22. Januar 2016, 22:15
Wohnort: Düsseldorf

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#10

Beitrag von Düssel » Sonntag 7. April 2019, 00:28

Hallo Kai,
gehört eigentlich in die Abteilung Oxidationsvermeidung.
Ich habe in meinem Maische/Läuterbottich einfach ein zusätzliches 1/2" Loch gebohrt, ca. 1cm über dem Malz-Trockenspiegel.
Kurz vor dem Sichtbar werden der Malzoberfläche lasse ich ca. 5L Nachguss einlaufen, da plätchert nichts mehr.
Gruß Heiner

Sebasstian
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 368
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#11

Beitrag von Sebasstian » Sonntag 7. April 2019, 06:47

Und der sicher auch nicht unbekannte gelöcherte, flache GN Behälter? Was wäre denn gegen den einzuwenden?

https://www.ggmgastro.com/gn-behalter-g ... NdEALw_wcB
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3152
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#12

Beitrag von Sura » Sonntag 7. April 2019, 07:58

Danke schonmal für den Input. Deckel und Drehteil ist technisch super, aber noch nicht das was ich suche :)
afri hat geschrieben:
Samstag 6. April 2019, 21:54
Vermutlich wird dabei eine gewisse Menge O2 eingetrieben, aber das verhinderst du nur, wenn du gar nicht klassisch nachgießt, sondern den NG unter der Maischeoberfläche einbringst, also mit Schlauch z.B. unter dem Flüssigkeitsspiegel.
Das ist das Ziel!
Braufex hat geschrieben:
Samstag 6. April 2019, 22:15
Ein Tablett mit (angeschweissten, angelöteten) "Schwimmtanks"? Halt irgendwas das dem Tablett Auftrieb verleiht
Hab ich auch schon drüber nachgedacht.. ein Ring aus Silikonschlauch?

Astir Braufex und
Alt-Phex hat geschrieben:
Samstag 6. April 2019, 23:33
Aber warum nicht einfach diesen Hopfenseiher-Siphon aus Kupferrohr nachbauen und umgekehrt benutzen?
Ja, das ist mir auch schon durch den Kopf gegangen.....
gulp hat geschrieben:
Samstag 6. April 2019, 23:40
Die beste Lösung habe ja ich, kann man halt leider nirgends kaufen: https://stixbraeu.de/videos Drehkreisel.
Unter dem Spiegel, wäre es zweifelsohne perfekt :Smile

Aber ich bekomme durch den Thread Idee:
- Den Abfülldeckel von Achim, und zusätzlich eine Scheibe vor dem (in diesem Fall) Austrittspunkt, die das Nachgusswasser dann davon abhält direkt auf den Treber draufzustrahlen.

- Zwei Siebe übereinander (ca. 3cm) und verbunden. Das untere (grobe) steht auf dem Treber, das obere feine (nahezu so groß wie der Durchmesser des Topfes und ebenfalls unter dem Spiegel) sorgt dafür, das einlaufendes Wasser sich ordentlich verteilt und nicht auf den Treber prallt. (Kann man auch noch ein Bleck umlaufen lassen.)

Das erste stelle ich mir sehr wackelig vor, das zweite liesse sich ziemlich gut mit dem Vorschlag von Düssel kombinieren:
Düssel hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 00:28
Ich habe in meinem Maische/Läuterbottich einfach ein zusätzliches 1/2" Loch gebohrt, ca. 1cm über dem Malz-Trockenspiegel.
Kurz vor dem Sichtbar werden der Malzoberfläche lasse ich ca. 5L Nachguss einlaufen, da plätchert nichts mehr.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
Braufex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 436
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#13

Beitrag von Braufex » Sonntag 7. April 2019, 08:00

Sebasstian hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 06:47
Und der sicher auch nicht unbekannte gelöcherte, flache GN Behälter? Was wäre denn gegen den einzuwenden?
Guten Morgen Sebasstian.
Evtl. die Vorgabe von Kai. Er möchte, wenn ich's richtig verstanden hab, kein Geplätscher mehr:
Sura hat geschrieben:
Samstag 6. April 2019, 20:44
Mir war das sowieso irgendwie zuviel geplätscher, und ich suche Alternativen. Damit meine ich nicht:
- alles was sprüht, regnet, usw.
- eine Sprinkleranlage, die den Großteil des Redoxpotentials der Maische durch Sauerstoffeintrag aufbraucht.
Edit: Morgen Kai, hab ich wohl zu lang zum Schreiben gebraucht :redhead
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3152
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#14

Beitrag von Sura » Sonntag 7. April 2019, 08:08

Braufex hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 08:00
Edit: Morgen Kai, hab ich wohl zu lang zum Schreiben gebraucht :redhead
Alles gut, beim brainstormen braucht man alle Ideen :)
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3152
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#15

Beitrag von Sura » Sonntag 7. April 2019, 08:16

Gefunden:

Mehlsieb .... umgekehrt draufstellen, und fertig. :thumbup

Gleich mal bestellt. Als Prototyp reichts. Danke für den Input. :Greets
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Shoegazer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 76
Registriert: Mittwoch 7. November 2018, 13:10
Wohnort: Bonn

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#16

Beitrag von Shoegazer » Sonntag 7. April 2019, 09:03

Gute Idee!

Berichte bitte 🙂

Benutzeravatar
Braufex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 436
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#17

Beitrag von Braufex » Sonntag 7. April 2019, 09:43

Sura hat geschrieben:
Samstag 6. April 2019, 20:44
- eine Sprinkleranlage, die den Großteil des Redoxpotentials der Maische durch Sauerstoffeintrag aufbraucht.
Nimmt das Wasser beim Durchdringen des Siebes nicht auch sehr viel Sauerstoff auf? :Grübel
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
contraste
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 90
Registriert: Montag 8. Januar 2018, 21:01
Wohnort: Adenstedt (Peine)

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#18

Beitrag von contraste » Sonntag 7. April 2019, 10:11

moin moin Kai,

da du in deinem Beitrag explizit von "brainstorming" schriebst, mag ich dir einmal meine Methode weg vom "flying sparge" hin zum "batch sparge" darstellen:

In diesem Forum und im deutschen Sprachraum wird (wegen der stark verbreiteten Schwerkraft-Systeme) das fly-sparge-Verfahren favorisiert, bei dem der Nachguß kontinuierlich und großflächig durch einen Verteiler auf die Maische aufgebracht wird, ohne daß diese trocken fällt.
Im amerikanischen Sprachraum ist dagegen auch das batch-sparging durchaus verbreitet. Hier wird der komplette Hauptguß aus der Maische geläutert, diese also bewußt trocken gefahren. Dieses mache ich auch.

Den Nachguß bringe ich nun in einem Zug komplett über das Ablaßventil durch die Läuterspirale von unten ein. Dieses ist somit relativ plätscherfrei.
Der Nachteil ist nun, daß in der NG-Maische leicht unterschiedliche Würze-Konzentrationen vorhanden sind. Dieses läßt sich verbessern durch aufrühren der oberen Maische, ohne das Filterbett zu arg zu strapazieren.

(Ich selber pumpe jedoch nun die Würze ähnlich der Automatensysteme (mangels Rührwerk) zuerst einmal von unten im Kreis zur guten Durchmischung, indem ich in der Dünnmaische oben einen Schwimmdeckel habe, von dem ich oben die Jungwürze oder Klarwürze abziehe um sie unten bei der relativen Starkwürze wieder einzubringen (ähnlich dem BM).
Bild
Dann drehe ich die Pumprichtung um, um von unten (ohne Läutergrant direkt) abzuziehen und das klassische Filterbett ein zweites mal auszubilden, sozusagen erneut vorschießen. Die Trübwürze wird hier durch den obigen Schwimmdeckel unterhalb der Würzeoberfläche plätscherfrei eingebracht. Ab Klarlauf läuter ich dann wie gehabt den Nachguß)

Der Nachteil des Batch-Verfahrens ist im industriellen Maßstab wohl eine geringfügig schlechtere Ausbeute, die mich in meinem Hobbymaßstab jedoch nicht wirklich stört, bzw. die ich in Kauf nehme. Zusätzlich ist bei meiner Version die Investition in eine Pumpe (ca. 16€-60€) zu bedenken, die ich jedoch nie bereut habe!
Ein Vorteil des Batch-Verfahrens ist, daß ich die Würzekonzentrationen des ersten und des zweiten batches kenne, und somit über die Volumina die Zielwürzekonzentration einfacher einstellen kann, gegenüber kontinuierlichem Messen.

nun, soweit meine 2pence zum brainstorming,
allen einen schönen Sonntag,
und allzeit gut Sud :Drink

joerch
Lehrling in der 20l-Klasse: 2 doppelwandige 30l Edelstahl-Pfannen als e-BIAB-HERMS + NC-Keg/GDA

Plöpp
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 37
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 16:28
Wohnort: Rheinberg

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#19

Beitrag von Plöpp » Sonntag 7. April 2019, 10:32

Wie wär's denn mit ein paar gelochten Kupferrohren, ähnlich.wie die geschltzten Rohre, die manche zum Läutern benutzen?

Das Ganze dann mit Schraubzwinge oder ähnlichem kurz oberhalb der Treberschicht anbringen und den Flüssigkeitsspiegel immer oberhalb der Rohre halten?

Ungefähr so, nur daß man das Wasser halt nicht plätschern lässt sondern das Rohr untergetaucht ist:
Bierman hat geschrieben:
Montag 7. November 2016, 15:20

Hier die "Giesskanne". Das Kupferrohr hat viele kleine Löcher und hängt ca. 10cm über dem Treber.
Bild

lg Christian
"Hopfen ist als Hecke nicht gut geeignet."
"betrunken im Festzelt von der Bierbank fallen.....ist zwar Hingabe zum Bier aber keine Qualifikation."

Gruß vom Niederrhein! :Drink

Christian

Iceman2
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Freitag 1. März 2019, 14:16

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#20

Beitrag von Iceman2 » Sonntag 7. April 2019, 11:27

Mal eine Anfängerfrage meinerseits zu diesem Thema. Macht das ganze so viel Unterschied? In Brauereien wird der NG doch auch über Sprühköpfe auf den Treber gegeben oder?

Sebasstian
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 368
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#21

Beitrag von Sebasstian » Sonntag 7. April 2019, 11:36

Braufex hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 08:00
Sebasstian hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 06:47
Und der sicher auch nicht unbekannte gelöcherte, flache GN Behälter? Was wäre denn gegen den einzuwenden?
Guten Morgen Sebasstian.
Evtl. die Vorgabe von Kai. Er möchte, wenn ich's richtig verstanden hab, kein Geplätscher mehr:
Sura hat geschrieben:
Samstag 6. April 2019, 20:44
Mir war das sowieso irgendwie zuviel geplätscher, und ich suche Alternativen. Damit meine ich nicht:
- alles was sprüht, regnet, usw.
- eine Sprinkleranlage, die den Großteil des Redoxpotentials der Maische durch Sauerstoffeintrag aufbraucht.
Edit: Morgen Kai, hab ich wohl zu lang zum Schreiben gebraucht :redhead
Tja, plätschern ist wohl auch eine Frage der Definition. MMn. ist das kein plätschern durch eine solche Vorrichrung aus geringer Distanz. Und Kai sucht(e) ja Ersatz für einen Duschkopf. Auch nicht mehr oder weniger 'Plätsch'. Sobald Schwerkraft im Spiel ist, fällt das Wasser irgendwann irgendwo hin. Ich denke in dieser Größenordnung auch kein Problem. Als Plätschern bezeichne ich einen frei fallenden Strahl aus mehr als 10cm Höhe. Aber ist halt nur meine Definition.
Kai scheint mit dem Sieb ja nun fündig geworden zu sein.
:thumbup
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3152
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#22

Beitrag von Sura » Sonntag 7. April 2019, 11:39

Plöpp hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 10:32
Das Ganze dann mit Schraubzwinge oder ähnlichem kurz oberhalb der Treberschicht anbringen und den Flüssigkeitsspiegel immer oberhalb der Rohre halten?
Ja, finde ich ja im Prinzip genau richtig, nur habe ich stark varierende Treberhöhe. Und ich suche was idiotensicheres ohne Klemmen :)
contraste hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 10:11
moin moin Kai,
da du in deinem Beitrag explizit von "brainstorming" schriebst, mag ich dir einmal meine Methode weg vom "flying sparge" hin zum "batch sparge" darstellen:
[....]
Finde ich als Ansatz interessant. Ist halt nur (wie du schon sagtest) noch mehr Kram der rumsteht. Aber deinen Topf und insbesondere den Filterkorb finde ich ne sehr interssante Kontruktion! :)
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3152
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#23

Beitrag von Sura » Sonntag 7. April 2019, 11:41

Sebasstian hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 11:36
Tja, plätschern ist wohl auch eine Frage der Definition.
[...]
Kai scheint mit dem Sieb ja nun fündig geworden zu sein.
:thumbup
Natürlich ist das Definition :Greets
Ich fülle in Flaschen ab, ich möchte halt am Anfang schon alles vermeiden was nicht notwendig ist. Am Ende (bei den Flaschen) kann ich kaum perfekt arbeiten, da brauch ich alles was von Anfang an (beim maischen) noch an Redox drin ist :)

(Momentan versuche ich halt an jeder Stelle zu verbessern, und trotzdem am Ende weniger Arbeit zu haben. :Bigsmile )
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9360
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#24

Beitrag von gulp » Sonntag 7. April 2019, 11:56

Sura hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 11:41
Sebasstian hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 11:36
Tja, plätschern ist wohl auch eine Frage der Definition.
[...]
Kai scheint mit dem Sieb ja nun fündig geworden zu sein.
:thumbup
Natürlich ist das Definition :Greets
Ich fülle in Flaschen ab, ich möchte halt am Anfang schon alles vermeiden was nicht notwendig ist. Am Ende (bei den Flaschen) kann ich kaum perfekt arbeiten, da brauch ich alles was von Anfang an (beim maischen) noch an Redox drin ist :)

(Momentan versuche ich halt an jeder Stelle zu verbessern, und trotzdem am Ende weniger Arbeit zu haben. :Bigsmile )
Plätschern bei den Nachgüssen vermeidet man am Besten, wenn man sie weglässt. BIAB oder zwei große Pfannen. Spart auch noch Zeit, wenn man das will.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Plöpp
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 37
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 16:28
Wohnort: Rheinberg

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#25

Beitrag von Plöpp » Sonntag 7. April 2019, 12:43

Sura hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 11:39
Plöpp hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 10:32
Das Ganze dann mit Schraubzwinge oder ähnlichem kurz oberhalb der Treberschicht anbringen und den Flüssigkeitsspiegel immer oberhalb der Rohre halten?
Ja, finde ich ja im Prinzip genau richtig, nur habe ich stark varierende Treberhöhe. Und ich suche was idiotensicheres ohne Klemmen
Dann bliebe noch, die Rohrmimik mit einem Schwimmkörper zu versehen, oder aber einen Standfuß drunterzubauen, der dann auf der Treberschicht steht.
Sowas wie ein etwas kleineres Läuterblech, also eine Lochplatte?
Zuleitung über Silikonschlauch.
"Hopfen ist als Hecke nicht gut geeignet."
"betrunken im Festzelt von der Bierbank fallen.....ist zwar Hingabe zum Bier aber keine Qualifikation."

Gruß vom Niederrhein! :Drink

Christian

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 844
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#26

Beitrag von stefan78h » Sonntag 7. April 2019, 18:56

https://m.de.aliexpress.com/item/329787 ... 4652988891

Wäre das ein Lösung?
Ich hab mir eine Sprühkugel besorgt die ich in den Rührwerksdeckel integrieren möchte.
Aber es plätschert auch da.

Ich hatte auch einen Va Duschkopf.... ist aber nach 2x mal verkalkt....

Die Idee mit dem Lochblech und Silikonschlauch hat aber auch was!


Welchen einfluss hat das plätschern in dieser Phase? Ich dachte beim 90min Kochen Gast das O2 aus.

Danke
Gruß
stefan

Benutzeravatar
Snowman
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 289
Registriert: Freitag 15. August 2014, 10:00

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#27

Beitrag von Snowman » Sonntag 7. April 2019, 22:18

Hallo!
Mir fiel da auch sofort das Prinzip von Achim beim Hopfenseihen ein.
Die vielen Ideen und Vorstellungen haben sich zu folgendem Vorschlag verdichtet:

Silikonschlauch
Holzbrett (schwimmt immer) mit zentralem Loch
Durchlass
90^-Eckstück mit Rohrverlängerung unterhalb des schwimmenden Brettes
In der Rohrverlängerung sind Löcher, die gegen das Holzbrett gerichtet sind.
So wird der Nachguss unterhalb der Würzeoberfläche eingebracht. Die Druckverteilung auf viele Löcher und die zusätzliche Strahlrichtung gegen das Brett, helfen dabei das Filterbett zu erhalten.

Müsste man halt mal ausprobieren...

LG Björn

Alex Schlager
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 97
Registriert: Samstag 12. März 2011, 20:36

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#28

Beitrag von Alex Schlager » Sonntag 7. April 2019, 22:22

Hallo in die Runde,

ich bin gerade dabei, folgende Variante zu probieren:

http://forum.germanbrewing.net/viewtopi ... &start=110

Sollte eigentlich den gewünschten Anforderungen entsprechen.

Gruß.
Alex

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 844
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#29

Beitrag von stefan78h » Donnerstag 9. Mai 2019, 10:26

ich will mir sowas Nachbauen... (Teile hab ich bestellt, wird aber etwas dauern...)

https://www.morebeer.com/products/ultim ... e-arm.html

https://www.youtube.com/watch?v=1BdzZwDSU7o

Tiefe einstellbar, auf oberkannte Treber. dann langsam (ohne Pumpe) einlaufen lassen.
=> kein geplätscher :Smile
Gruß
stefan

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2530
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#30

Beitrag von beryll » Donnerstag 9. Mai 2019, 10:53

stefan78h hat geschrieben:
Donnerstag 9. Mai 2019, 10:26
ich will mir sowas Nachbauen... (Teile hab ich bestellt, wird aber etwas dauern...)

https://www.morebeer.com/products/ultim ... e-arm.html

https://www.youtube.com/watch?v=1BdzZwDSU7o

Tiefe einstellbar, auf oberkannte Treber. dann langsam (ohne Pumpe) einlaufen lassen.
=> kein geplätscher :Smile
Wo hast Du die Teile denn gefunden? Das fertige Ding hat einen echt stolzen Preis :puzz
VG Peter
"Um...Snoochie boochies" Romrod... BONG!!!!!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

HBST Saar-Lor-Lux
Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

HBST Saar-Lor-Lux internes

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 844
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#31

Beitrag von stefan78h » Donnerstag 9. Mai 2019, 11:05

bei ebay zwei VA Ronden bestellt mit 100mm und 55mm 2mm Dick
https://www.ebay.de/itm/Edelstahl-Ronde ... 2749.l2649

10x1mm VA Rohr ....

der Rest ist selber bauen.. paar Schweißpunkte..(kann ich seit kurzem selbst machen)
Gruß
stefan

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1498
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#32

Beitrag von glassart » Donnerstag 9. Mai 2019, 11:32

Alex Schlager hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 22:22
Hallo in die Runde,

ich bin gerade dabei, folgende Variante zu probieren:

http://forum.germanbrewing.net/viewtopi ... &start=110

Sollte eigentlich den gewünschten Anforderungen entsprechen.

Gruß.
Alex
Hi Kai,

das habe ich jetzt für Alex und mich umgesetzt und ich habe es auch schon sehr erfolgreich getestet ( im Deckel ist auch noch eine Isolierung eingebracht, am Foto noch nicht zu sehen)
P1090767_Bildgröße ändern.JPG
P1090768_Bildgröße ändern.JPG
P1090769_Bildgröße ändern.JPG
Auch zur Oxidationsvermeidung und für einen sehr ruhigen, gleichmäßigen einlauf ohne Aufwirbelungen.
Durch den Spalt seitlich zum Topfrand sieht man auch sehr schön den NG-Pegel

lg Herbert

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3152
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#33

Beitrag von Sura » Donnerstag 9. Mai 2019, 13:05

glassart hat geschrieben:
Donnerstag 9. Mai 2019, 11:32

Hi Kai,

das habe ich jetzt für Alex und mich umgesetzt und ich habe es auch schon sehr erfolgreich getestet ( im Deckel ist auch noch eine Isolierung eingebracht, am Foto noch nicht zu sehen)

[Bilder]

Auch zur Oxidationsvermeidung und für einen sehr ruhigen, gleichmäßigen einlauf ohne Aufwirbelungen.
Durch den Spalt seitlich zum Topfrand sieht man auch sehr schön den NG-Pegel

lg Herbert
Moin Herbert!

Super, so habe ich mir das auch vorgestellt! Ich bin momentan zeitlich nicht dazu gekommen, aber nen passenden Topfdeckel habe ich immerhin schon liegen ;)
Die Platte mit den Schrauben finde ich ne gute und einfache Lösung!

Gruß,
Kai
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2530
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#34

Beitrag von beryll » Donnerstag 9. Mai 2019, 13:29

glassart hat geschrieben:
Donnerstag 9. Mai 2019, 11:32
Alex Schlager hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 22:22
Hallo in die Runde,

ich bin gerade dabei, folgende Variante zu probieren:

http://forum.germanbrewing.net/viewtopi ... &start=110

Sollte eigentlich den gewünschten Anforderungen entsprechen.

Gruß.
Alex
Hi Kai,

das habe ich jetzt für Alex und mich umgesetzt und ich habe es auch schon sehr erfolgreich getestet ( im Deckel ist auch noch eine Isolierung eingebracht, am Foto noch nicht zu sehen)
P1090767_Bildgröße ändern.JPG
P1090768_Bildgröße ändern.JPG
P1090769_Bildgröße ändern.JPG

Auch zur Oxidationsvermeidung und für einen sehr ruhigen, gleichmäßigen einlauf ohne Aufwirbelungen.
Durch den Spalt seitlich zum Topfrand sieht man auch sehr schön den NG-Pegel

lg Herbert
Moin Herbert,

ich versuche gerade verzweifelt zu erkennen, was da unter dem Deckel angebracht ist... :puzz
Kannst Du da etwas mehr ins Detail gehen?

VG Peter
"Um...Snoochie boochies" Romrod... BONG!!!!!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

HBST Saar-Lor-Lux
Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

HBST Saar-Lor-Lux internes

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1498
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#35

Beitrag von glassart » Donnerstag 9. Mai 2019, 14:14

Hallo meine Braufreunde,

dachte mir fast dass die Unschärfe des 3. Fotos Fragen nach sich ziehen wird :Bigsmile

Ich habe da 2 Varianten realisiert
- für mich habe ich einen 3 D- Druckteil als eine Art Flanschplatte mit 1/2" -Außengewinde für ein Camlockteil gemacht
- für Alex habe ich das ganz einfach mit einer Schlauchtülle mit 3/8"-Außengewinde + Mutter gelöst
- Als "Prallplatte ein 1 mm Edelstahlblech 8-eckig mit der Flex auf 80x80 mm geschnitten und mit 3 M5 Schrauben befestigt
-als "Abstandhalter" wurden je 2 Stk M6 Muttern verwendet > ich versuche meist mit den Teilen die liegen habe was zu machen
- daraus ergibt sich ein Abstand von 9 mm
-Vorteil wenn man diese Formen kauft hat man gleich was für Kuchen ect. auch noch :Bigsmile
Die größere Form haben wir für unseren 50 L Topf in Verwendung

lg Herbert

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2530
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#36

Beitrag von beryll » Donnerstag 9. Mai 2019, 14:42

glassart hat geschrieben:
Donnerstag 9. Mai 2019, 14:14
Hallo meine Braufreunde,

dachte mir fast dass die Unschärfe des 3. Fotos Fragen nach sich ziehen wird :Bigsmile

Ich habe da 2 Varianten realisiert
- für mich habe ich einen 3 D- Druckteil als eine Art Flanschplatte mit 1/2" -Außengewinde für ein Camlockteil gemacht
- für Alex habe ich das ganz einfach mit einer Schlauchtülle mit 3/8"-Außengewinde + Mutter gelöst
- Als "Prallplatte ein 1 mm Edelstahlblech 8-eckig mit der Flex auf 80x80 mm geschnitten und mit 3 M5 Schrauben befestigt
-als "Abstandhalter" wurden je 2 Stk M6 Muttern verwendet > ich versuche meist mit den Teilen die liegen habe was zu machen
- daraus ergibt sich ein Abstand von 9 mm
-Vorteil wenn man diese Formen kauft hat man gleich was für Kuchen ect. auch noch :Bigsmile
Die größere Form haben wir für unseren 50 L Topf in Verwendung

lg Herbert
Ach Mensch Herbert, das Leben kann manchmal so einfach sein :thumbsup
Vielen Dank für die Angabe!

VG Peter
"Um...Snoochie boochies" Romrod... BONG!!!!!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

HBST Saar-Lor-Lux
Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

HBST Saar-Lor-Lux internes

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1498
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#37

Beitrag von glassart » Donnerstag 9. Mai 2019, 14:54

Peter, das wäre mein gundsätzliches Lebensziel :Bigsmile

Ich habe mich auch schon mit sensorgesteuerten "Beregnungsanlagen" mit Pumpen, Magnetventilen,Arduino, ect. befasst > dies ist die simpleste Lösung und noch dazu wird die Oberfläche großteils abgedeckt Oxidation) und auch isloiert.
Bei einer Temperaturmessung mit dem IR-Thermometer in letzter Zeit konnte ich die extrem niedrige Temperatur von 50° trotz 75° ( später bin ich auf 80, 90 ,95°gegangen) NG-Wasser gar nicht glauben. Aber weitere Messung haben gezeigt dass die extrem große Oberfläche einen enormen Temperaturverlust mit sich bringt > und das nicht nur an der Oberfläche, ich habe auch bis 1 cm in die Maische gemessen, da waren es ein paar °C mehr aber weit entfernt von den 75°.

lg Herbert :Drink

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 795
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#38

Beitrag von irrwisch » Donnerstag 9. Mai 2019, 15:00

Interessanter Aufbau. Und das Prinzip ist dann, dass man das Wasser einfach unterhalb des aktuellen Flüssigkeitsspiegels einlässt um das plätschern zu vermeiden?
Wozu dient denn dieses Prallblech überhaupt? Das hab ich noch nicht so ganz geblickt.

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1498
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#39

Beitrag von glassart » Donnerstag 9. Mai 2019, 15:33

um keine "Grube zu graben" und Aufwirbelungen zu vermeiden > je nach anfänglicher Fließgeschwindigkeit :Bigsmile
und um radiär etwas regelmäßiger zu verteilen

kannst es aber gerne auch ohne versuchen, du wird halt dabei zu Beginn eine "Delle in der Maischenoberfläche bekommen was auch nicht viel ausmachen sollte
Für mich war es kein großer Aufwand ( Belschstück, 3 Schrauben, 9 Muttern) und strömungstechnisch so logischer.

lg Herbert

schliene
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 153
Registriert: Montag 20. Juni 2016, 18:48

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#40

Beitrag von schliene » Donnerstag 9. Mai 2019, 18:18


mbr
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 139
Registriert: Sonntag 8. November 2015, 19:21

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#41

Beitrag von mbr » Donnerstag 9. Mai 2019, 18:48

Hy,

Ziel sollte ja sein das Wasser nicht mit vollem Schwung runterfallen zu lassen und etwas zu verteilen. Das Verteilen find ich personlich nicht so wichtig weils ja von selbst auseinanderläuft.

Ich verwende ein Rohr mit Prallplatte unten knapp über den Trebern.

https://hobbybrauer.de/forum/download/f ... &mode=view

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1498
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#42

Beitrag von glassart » Donnerstag 9. Mai 2019, 19:18

genau Martin, das ist der Grund der Prallplatte bei mir :Bigsmile
Zusätzlich schwimmt das Teil und deckt den Großteil der Fläche ab.

Aber ! - es ist so unendlich einfach zu realisieren ( für wenig Geld) und das war der Grund dass ich die Idee von Alex gleich 2 mal umgesetzt habe , mit dem Test voll zufrieden bin und sicherlich in nächster Zeit nichts mehr daran ändern werde.

lg Herbert :Drink

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 844
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#43

Beitrag von stefan78h » Donnerstag 9. Mai 2019, 22:59

Teile sind schon gekommen.

Hier nur mal zusammengestellt wie ich mir das vorstelle.
20190509_224700.jpg
Findet Ihr das nicht gut?
Möchte das in den Rühwerksdeckel integrieren damit ich das Rührwerk beim Läutern nicht abnehmen muss. Wenn alle Teile sehr heiß sind.
Zuletzt geändert von stefan78h am Freitag 10. Mai 2019, 09:01, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
stefan

olli_hop
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Montag 18. März 2019, 15:08
Kontaktdaten:

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#44

Beitrag von olli_hop » Freitag 10. Mai 2019, 08:52

Hallo,
ich nutze den "Fly Sparge" von Polsinelli.
https://www.polsinelli.it/de/fly-sparge-50-75-P1339.htm

Viele Grüße
Olli

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 844
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#45

Beitrag von stefan78h » Montag 13. Mai 2019, 13:15

Zerlegbar zum besseren reinigen.

in das mittige Loch kommt das 10mm VA Rohr senkrecht rein. (Geschweißt)
20190513_130313.jpg
20190513_130322.jpg
Gruß
stefan

daleipi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 306
Registriert: Samstag 9. September 2017, 13:08
Wohnort: GU Süd

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#46

Beitrag von daleipi » Montag 13. Mai 2019, 13:50

mit einer Gewindeverbindung statt schweißen hättest nochwas zum zerlegen ;-)

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 844
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#47

Beitrag von stefan78h » Montag 13. Mai 2019, 17:04

dafür ist das Rohr zu dünn...
10x1mm
Gruß
stefan

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 844
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#48

Beitrag von stefan78h » Dienstag 14. Mai 2019, 08:30

Schweißnaht wurde nicht schön, weiß ich.
So dünne Sache schweiße ich normal nicht... muss noch eine bessere Einstellung finden.

Beizen muss ich auch noch.


aber es funktioniert, einlauf des Wassers ist ganz behutsam...
20190513_224404.jpg
20190513_224404.jpg (23.29 KiB) 2004 mal betrachtet
20190513_224435.jpg
20190513_224435.jpg (17.22 KiB) 2004 mal betrachtet
Gruß
stefan

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2530
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#49

Beitrag von beryll » Mittwoch 29. Mai 2019, 19:22

Damit wäre ich dann auch am Start... Das Pizzablech ist aus Edelstahl, die Schrauben und Muttern aus V2A, die Platte aus V4A.
Leider kann ich es erst am Wochenende testen :redhead

VG Peter
Dateianhänge
nachguss.png
"Um...Snoochie boochies" Romrod... BONG!!!!!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

HBST Saar-Lor-Lux
Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

HBST Saar-Lor-Lux internes

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2530
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Nachgussvorrichtung gesucht ....

#50

Beitrag von beryll » Samstag 8. Juni 2019, 18:14

glassart hat geschrieben:
Donnerstag 9. Mai 2019, 11:32
Auch zur Oxidationsvermeidung und für einen sehr ruhigen, gleichmäßigen einlauf ohne Aufwirbelungen.
Durch den Spalt seitlich zum Topfrand sieht man auch sehr schön den NG-Pegel
Herbert, nochmals vielen vielen Dank für Deine Inspiration. Der Nachguss geht nun sowas von locker von der Hand, ich bin immer noch begeistert!
VG Peter
"Um...Snoochie boochies" Romrod... BONG!!!!!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

HBST Saar-Lor-Lux
Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

HBST Saar-Lor-Lux internes

Antworten