Erster Sud auf DIY Anlage

Bitte beschränkt Euch auf das Wesentliche, die Bilder. Nach Möglichkeit langatmige oder ausführliche Textpassagen vermeiden. In der Kürze liegt die Würze.
Antworten
fff
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 89
Registriert: Sonntag 27. Mai 2018, 01:40

Erster Sud auf DIY Anlage

#1

Beitrag von fff » Dienstag 11. Februar 2020, 22:09

Nachdem ich meinen Braumeister verkauft habe, fand am Wochenende der erste Sud auf der DIY Anlage statt.
Was ich gebraut habe - keine Ahnung, Styleguides interessieren mich nicht und Bierfarben sind eher nebensächlich, ich experimentiere gerne.

Schüttung:
Pilsener 50%
Münchner 28,3%
CaraMünch II 5%
Bisquit 10%
Weizen 6,7%

Mit der neuen Anlage wollte ich gleich Mal die Earl'sche Schummeldekoktion verwenden, das Pilsener wurde der zweite Teil der Schüttung, alles Andere habe ich für den ersten Teil verwendet.

Die Rasten:
Einmaischen 60°
Eiweißrast 57° 5min
Maltoserast 1 64° 30min
Verzuckerung 1 72° 20min
Kochen 15min
Maltoserast 2 63° 40min
Verzuckerung 2 72° 60min
Abmaischen bei 78°

Dauert lange, aber was macht man nicht alles für, hoffentlich, gutes Bier..


So fängt es an - Yato mit 70l Topf, Heißwasserbereiter, PWT und Blichman Pumpe, 100l Topf zum kochen.
1.jpg
Da ich zu faul war ein Gestell zu bauen, habe ich Streifen von einer Silikonbackmatte als Auflage für den Topf verwendet.
Interessant ist dabei, dass die Yato ca. 100 Watt mehr Leistung aufnimmt, wenn der Topf auf den Streifen steht.
2.jpg
Yato und Heißwasserbereiter werden vom Craftbeerpi gesteuert, zusätzlich wird noch die Temperatur am Ausgang des PWT angezeigt.
3.jpg
Der Maischetopf ist mit Rührwerk und Läuterhexe ausgestattet.
4.jpg
Nachguss macht ein Klarstein Konfistar 50 - durch die Schichtung der Temperaturzonen kann man den (im Boden) eingebauten Thermostaten zwar vergessen, aber für den Nachguß reicht es mit dem selbst eingebautem Sensor.
5.jpg
Nach dem Einmaischen rotiert die erste Teilmaische und wird anschließend gekocht.
6.jpg
Die Earl'sche Tabelle zur Berechnung der Teilmaischen hat bestens funktioniert - mit dem zweitem Teil Hauptguss und Schrot wurde die Zieltemperatur optimal erreicht.
7.jpg
Rechtzeitig den Nachguss auf 85° heizen, den lasse ich dann noch durch Pumpe und PWT zirkulieren (wegen den bösen Bakterien :)
7a.jpg
Bis zum Abmaischen ist der Nachguss dann auf ca. 75°.
7b.jpg
Mit 63 Litern ist der Maischetopf ordentlich voll, aber Yato und Rührwerk halten das problemlos aus.
8.jpg
Läutern - ich weiß, nicht optimal, aber auch im zwanzigsten Jahr hat mich die Läuterkatastrophe nicht erreicht.
Ich will das aber noch verbessern..
9.jpg
Hopfenseihen - mit Blichman und PWT auf Anstelltemperatur direkt in den Chronical.
10.jpg
Nach dem Hopfenseihen - den Tortenring finde ich ziemlich praktisch, habe ich zum ersten Mal verwendet und werde dabei bleiben.
11.jpg
Dekoktion und Batch Sparge nach Ollibär haben gut funktioniert - 67% SHA.

Grüße
Kurt

Benutzeravatar
saschabouchon
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 884
Registriert: Freitag 28. Februar 2014, 11:27
Kontaktdaten:

Re: Erster Sud auf DIY Anlage

#2

Beitrag von saschabouchon » Mittwoch 12. Februar 2020, 06:24

Guten Morgen,

richtig schöner Bericht :-)! Dein Läutervorgang ist doch gut. Ich sehe einen Schlauch, nichts plätschert, alles wunderbar. Einen Läutergrant oder einen Trichter direkt untem Hahn, habe ich auch nicht und es ist noch nie etwas passiert. Sind ja auch keine Höhenunterschiede, die es zu bewältigen gilt :-)

VG
Sascha

P.S: Ich glaube ja, dass du einen Läuterfreund hast ;-)
http://www.brauhardware.de
Rührwerk selber bauen, von der Einkocher- bis zur 70l Brauklasse! Läuterfreund, Edelstahlhähne etc...

fff
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 89
Registriert: Sonntag 27. Mai 2018, 01:40

Re: Erster Sud auf DIY Anlage

#3

Beitrag von fff » Mittwoch 12. Februar 2020, 20:17

saschabouchon hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 06:24

P.S: Ich glaube ja, dass du einen Läuterfreund hast ;-)
Hi Sascha!

Das würde dir so passen :Smile
Die Hexe ist aus einer Zeit, als es nur einen Anbieter gab..

:Drink
Kurt

Benutzeravatar
bigfoot47
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Sonntag 12. März 2017, 01:05

Re: Erster Sud auf DIY Anlage

#4

Beitrag von bigfoot47 » Mittwoch 12. Februar 2020, 20:35

Servus Kurt,
sehr coole Anlage hast du dir da gebaut! Großes Lob :thumbsup . Ich konnte die Anlage ja schon live erleben :Greets . Der erste Sud mit deinem alten Braumeister ist in zwei Wochen geplant, ich bin schon sehr gespannt. Dein Selbstgebrautes wurde übrigens ebenfalls verkostet, hat mir sehr zugesagt :Drink .

Lieber Gruß,
Raphael.
Gruß Raphael :Greets

Instagram: raabbraeu

Benutzeravatar
Wintermuffel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 233
Registriert: Dienstag 12. September 2017, 09:53
Wohnort: Stadtbergen

Re: Erster Sud auf DIY Anlage

#5

Beitrag von Wintermuffel » Mittwoch 12. Februar 2020, 20:44

Sieh sehr gut aus.
Kochst Du mit laufendem Rührwerk?
Wollte ich für Dekotion auch mal probieren, bin mir aber nicht sicher ob der Motor das aushält. Ist das Rührwerk von brauhardware?
Man ist nie zweimal durch den selben Wind.

Gruß
Heiner

fff
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 89
Registriert: Sonntag 27. Mai 2018, 01:40

Re: Erster Sud auf DIY Anlage

#6

Beitrag von fff » Donnerstag 13. Februar 2020, 19:18

bigfoot47 hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 20:35
Servus Kurt,
sehr coole Anlage hast du dir da gebaut! Großes Lob :thumbsup . Ich konnte die Anlage ja schon live erleben :Greets . Der erste Sud mit deinem alten Braumeister ist in zwei Wochen geplant, ich bin schon sehr gespannt. Dein Selbstgebrautes wurde übrigens ebenfalls verkostet, hat mir sehr zugesagt :Drink .

Lieber Gruß,
Raphael.
Hey Raphael!

Da drück' ich Dir die Daumen!

Cheers
Kurt

fff
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 89
Registriert: Sonntag 27. Mai 2018, 01:40

Re: Erster Sud auf DIY Anlage

#7

Beitrag von fff » Donnerstag 13. Februar 2020, 19:37

Wintermuffel hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 20:44
Sieh sehr gut aus.
Kochst Du mit laufendem Rührwerk?
Wollte ich für Dekotion auch mal probieren, bin mir aber nicht sicher ob der Motor das aushält. Ist das Rührwerk von brauhardware?
Ja, das Rührwerk habe ich laufen lassen, völlig problemlos.
Es ist von brauhardware, allerdings mit einer eigenen Erweiterung. Ich denke der Lüfter für den Motor ist Pflicht.
Wichtig ist auch, dass der Temperatursensor tief genug in den Topf eintaucht, ist ja erst nur die halbe Maische.
12.jpg

Benutzeravatar
Wintermuffel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 233
Registriert: Dienstag 12. September 2017, 09:53
Wohnort: Stadtbergen

Re: Erster Sud auf DIY Anlage

#8

Beitrag von Wintermuffel » Donnerstag 13. Februar 2020, 20:34

Dann bastel ich mal so nen Lüfter dran.
Tiefe ist kein Problem, da ich im kleinem Topf koche und in den großen umschöpfen wollte.
Danke für die Information.
Man ist nie zweimal durch den selben Wind.

Gruß
Heiner

Benutzeravatar
bigfoot47
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Sonntag 12. März 2017, 01:05

Re: Erster Sud auf DIY Anlage

#9

Beitrag von bigfoot47 » Freitag 14. Februar 2020, 12:07

fff hat geschrieben:
Donnerstag 13. Februar 2020, 19:37
Wintermuffel hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 20:44
Sieh sehr gut aus.
Kochst Du mit laufendem Rührwerk?
Wollte ich für Dekotion auch mal probieren, bin mir aber nicht sicher ob der Motor das aushält. Ist das Rührwerk von brauhardware?
Ja, das Rührwerk habe ich laufen lassen, völlig problemlos.
Es ist von brauhardware, allerdings mit einer eigenen Erweiterung. Ich denke der Lüfter für den Motor ist Pflicht.
Wichtig ist auch, dass der Temperatursensor tief genug in den Topf eintaucht, ist ja erst nur die halbe Maische.

12.jpg
Der Lüfter mit Halterung hat letztes Mal noch gefehlt. Werde ich mir an mein Einkocherrührwerk auch noch dranbauen. Der Scheibenwischemotor wird bei mir nämlich extremst heiß :puzz . Kannst ja mal schreiben, wenn du das Bier verkostest hast. Interessiert mich :Bigsmile .
Gruß Raphael :Greets

Instagram: raabbraeu

Benutzeravatar
gerners
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 30
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 21:28

Re: Erster Sud auf DIY Anlage

#10

Beitrag von gerners » Freitag 14. Februar 2020, 18:18

guten Abend fff, du hast genau das Setup, mit dem ich gerade liebäugle :-)
kannst du mir sagen, welchen Topf du gekauft hast, die Preisspanne bei den 71l Töpfen reicht ja bei Induktion von knapp 90 bis gut 170€... will mir keinen Schrott kaufen. hast du gleich mit Loch bzw. Anschweißnippel gekauft oder selbst reingelacht? wegen dem T-Stück muss ich ja ein bisschen vom Boden wegbleiben oder? wie groß ist deine Sudpfanne? wieviel KW hat Hockerkocher?

Gruß Tom

fff
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 89
Registriert: Sonntag 27. Mai 2018, 01:40

Re: Erster Sud auf DIY Anlage

#11

Beitrag von fff » Samstag 15. Februar 2020, 12:35

Hi Tom

Selbst Edelstahl schweißen hatte ich wegen mangelnder Übung und zu absolvierender Lernkurve nicht in Betracht gezogen, also alles fertig gekauft. Hinterher würde dann auch wieder Schweißausrüstung nur nutzlos rum stehen..

Der 70l Topf ist von 2005 oder 2006 oder so..
Der hat aber auch einen boden-ebenen Auslauf in 1 Zoll AG, mit einer Reduziermuffe auf 1/2 Zoll IG.
Von Außen wird der Hahn rein geschraubt und von Innen sind dann noch 2-3 Gewindegänge übrig um mit einem Rohdoppelnippel die Hexe lose anzuschrauben.
Beim montieren drehe ich nicht das T-Stück sondern den Rohrdoppelnippel, also ist der Abstand zum Boden nicht so relevant.

Die Sudpfanne hat 100 Liter, ist von Brewpaganda (aus der Chef Serie) und hat auch einen boden-ebenen Auslauf 1/2 Zoll. Nach meiner Ansicht sehr gute Schweißnähte und auch der Topf ist gute Qualität - kann ich empfehlen.

Der Hockerkocher hat 10kw, das reicht gerade so aus.

Grüße
Kurt

fff
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 89
Registriert: Sonntag 27. Mai 2018, 01:40

Re: Erster Sud auf DIY Anlage

#12

Beitrag von fff » Sonntag 16. Februar 2020, 14:21

bigfoot47 hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 12:07
[ Kannst ja mal schreiben, wenn du das Bier verkostest hast. Interessiert mich :Bigsmile .
Moin Raphael,

Das Ergebnis der Hauptgärung schmeckt vielversprechend (76% EVG). Wenn NG und Lagerung das bestätigen, lasse ich Dir eine Probe zukommen - Geschmack beschreiben ist halt schwierig..

Grüße
Kurt

Benutzeravatar
bigfoot47
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Sonntag 12. März 2017, 01:05

Re: Erster Sud auf DIY Anlage

#13

Beitrag von bigfoot47 » Montag 17. Februar 2020, 17:32

Oh ja, das hört sich nach einem Plan an, der auf Verstand fußt. Wenn mein nächster Sud fertig ist, schicke ich dir auch gern was zu. :Drink
Gruß Raphael :Greets

Instagram: raabbraeu

Stolbee
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Dienstag 14. April 2020, 18:49

Re: Erster Sud auf DIY Anlage

#14

Beitrag von Stolbee » Sonntag 26. April 2020, 08:50

Du bist meine Rettung!

Ich suche seit Tagen im Netz einen Stromverteilerkasten. Meine Wunschgrösse ist in etwa wie der Deine, ersichtlich auf dem dritten Bild. Kannst du mir Hersteller und Typ verraten und evtl sagen wo du ihn gekauft hast?

Besten Dank und tolle Anlage übrigens:)

Grüsse Tobias

Done
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 17. Februar 2016, 06:41

Re: Erster Sud auf DIY Anlage

#15

Beitrag von Done » Sonntag 26. April 2020, 09:53

Ich suche seit Tagen im Netz einen Stromverteilerkasten.
Such mal nach Rittal

Habe die Ehre,
Done

fff
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 89
Registriert: Sonntag 27. Mai 2018, 01:40

Re: Erster Sud auf DIY Anlage

#16

Beitrag von fff » Sonntag 26. April 2020, 19:30

Stolbee hat geschrieben:
Sonntag 26. April 2020, 08:50
Ich suche seit Tagen im Netz einen Stromverteilerkasten. Meine Wunschgrösse ist in etwa wie der Deine, ersichtlich auf dem dritten Bild. Kannst du mir Hersteller und Typ verraten und evtl sagen wo du ihn gekauft hast?

Besten Dank und tolle Anlage übrigens:)

Grüsse Tobias
Sorry, eben erst Dein Posting gesehen.
Schrank und Zubehör habe ich bei https://www.schaltschrank-xpress.de gekauft.
Größe ist 500x400x200 mm, Glastür muss zusätzlich gekauft werden.

Grüße
Kurt

Antworten