kleiner-brauhelfer v2.x.x

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
DSpayre
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 1. August 2020, 18:13

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1851

Beitrag von DSpayre » Sonntag 10. Januar 2021, 11:26

Oh je, dann hoff ich das das Bier trotzdem was wird. :crying

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1287
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1852

Beitrag von Braufex » Sonntag 10. Januar 2021, 13:34

rakader hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 08:38
Braufex hat geschrieben:
Freitag 4. Dezember 2020, 06:53
Ich persönlich nutze die Berechnung auch zum Grünschlauchen mit Spunden im Keg.
Ich leg auf den berechneten Wert noch ca. 0,5% w/w drauf, damit mir der vergärbare Extrakt reicht, der Überschuss wird vom Spunder abgeblasen.
Diese Berechnung möcht ich nicht missen.

Gruß Erwin
Aus aktuellem Anlass @Erwin: was meinst Du mit 0,5% w/w?

Gruß
Radulph
Servus Radulph,

wenn mir die Berechnung einen scheinbaren Restextrakt von z.B. 3,5 %w/w zum Grünschlauchen vorschlägt, addiere ich noch 0,5 %w/w auf.
Heisst, das ich in diesem Fall am Ende der Hauptgärung bei einem sRE von 4,0 %w/w ins Keg zum Nachgären abfüllen würde.

Warum addiere ich diesen Wert?
Weil ich lieber zu viel vergärbaren Extrakt im Keg haben möchte; was zuviel ist, bläst der Spunder beim Erreichen des gewünschten Spunddruckes eh ab und am Ende stimmt die Spundung/Karbonisierung.
Bei zuwenig vergärbarem Extrakt müsste ich zum Ende noch Zwangskarbonisieren.

Gruß Erwin

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1953
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1853

Beitrag von rakader » Sonntag 10. Januar 2021, 19:32

Vielen Dank Erwin. Das ist eine etwas andere Philosophie als die meine. Priorität hat bei mir der gewünschte/berechnete Alkoholgehalt. Das macht manchmal natürlich Zwangskarbonisierung (die ich gerne mache) nötig. Aber ich muss mal schauen, ob ich beides unter einen Hut bekomme - man lernt seine Hefen ja immer besser kennen.
Grünschlauchen mied ich bisher wegen des damit verbundenen Zeitkorsetts. Aber mal schauen. Sicher auch nichts mehr als Routine.

Grüße
Radulph
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1287
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1854

Beitrag von Braufex » Sonntag 10. Januar 2021, 20:02

rakader hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 19:32
Vielen Dank Erwin.
Gerne :Greets

Das ist eine etwas andere Philosophie als die meine. Priorität hat bei mir der gewünschte/berechnete Alkoholgehalt. Das macht manchmal natürlich Zwangskarbonisierung (die ich gerne mache) nötig.
Das verstehe ich nicht. Der Alkoholgehalt wird doch, anders als beim Nachkarbonisieren mit Zucker, nicht beeinflusst. Ich nutze ja nur das Extrakt aus der Würze ...

Grünschlauchen mied ich bisher wegen des damit verbundenen Zeitkorsetts.
Das Zeitkorsett ist eigentlich gar nicht so eng, wenn Du ins Keg schlauchst.
Du kannst ja gerne einen Tag früher schlauchen, der Spundungsregler gleicht das schon aus.
Du darfst es halt nicht versäumen.
Aber wenn es trotzdem passiert und Du hast den Zeitpunkt verpasst, kannst Du ja die Differenz immer noch mit der Zwangskarbonisierung nach dem Umfüllen ins Lager-/Reifekeg ausgleichen.

Das Grünschlauchen in Kegs mit Spundungsregler ist wesentlich einfacher, als wenn Du in Flaschen grünschlauchst.
Beim Grünschlauchen in Flaschen muss es natürlich genau passen, das verzeiht keine Fehler.

Gruß Erwin

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1953
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1855

Beitrag von rakader » Sonntag 10. Januar 2021, 20:14

Braufex hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 20:02
rakader hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 19:32
Das ist eine etwas andere Philosophie als die meine. Priorität hat bei mir der gewünschte/berechnete Alkoholgehalt. Das macht manchmal natürlich Zwangskarbonisierung (die ich gerne mache) nötig.
Das verstehe ich nicht. Der Alkoholgehalt wird doch, anders als beim Nachkarbonisieren mit Zucker, nicht beeinflusst. Ich nutze ja nur das Extrakt aus der Würze ...
Stehe ich auf dem Schlauch? Wenn Du grünschlauchst und der Alkoholgehalt ist noch nicht erreicht, wird der Alkoholgehalt doch beeinflusst, eben negativ. Liege ich falsch?…

Gruß
Radulph
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2027
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1856

Beitrag von JackFrost » Sonntag 10. Januar 2021, 20:19

rakader hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 20:14
Braufex hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 20:02
rakader hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 19:32
Das ist eine etwas andere Philosophie als die meine. Priorität hat bei mir der gewünschte/berechnete Alkoholgehalt. Das macht manchmal natürlich Zwangskarbonisierung (die ich gerne mache) nötig.
Das verstehe ich nicht. Der Alkoholgehalt wird doch, anders als beim Nachkarbonisieren mit Zucker, nicht beeinflusst. Ich nutze ja nur das Extrakt aus der Würze ...
Stehe ich auf dem Schlauch? Wenn Du grünschlauchst und der Alkoholgehalt ist noch nicht erreicht, wird der Alkoholgehalt doch beeinflusst, eben negativ. Liege ich falsch?…

Gruß
Radulph
Nein, sollte er ja nicht. Ob die Gärung im Behälter, Keg oder in der Flasche zu Ende läuft, sollte eigentlich egal sein.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1953
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1857

Beitrag von rakader » Sonntag 10. Januar 2021, 20:22

JackFrost hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 20:19
rakader hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 20:14
Braufex hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 20:02
Das verstehe ich nicht. Der Alkoholgehalt wird doch, anders als beim Nachkarbonisieren mit Zucker, nicht beeinflusst. Ich nutze ja nur das Extrakt aus der Würze ...
Stehe ich auf dem Schlauch? Wenn Du grünschlauchst und der Alkoholgehalt ist noch nicht erreicht, wird der Alkoholgehalt doch beeinflusst, eben negativ. Liege ich falsch?…

Gruß
Radulph
Nein, sollte er ja nicht. Ob die Gärung im Behälter, Keg oder in der Flasche zu Ende läuft, sollte eigentlich egal sein.

Gruß JackFrost
Sehe ich anders: Es ist zwar noch Resthefe drin, aber eben zu wenig. Das ist abhängig vom vorherigen Gärverlauf. Ich glaube nicht, dass man daraus eine Gesetzmäßigkeit ableiten kann. Ferner sehe ich die Gefahr von Underpitching. Ich mag mich täuschen und freue mich auf Gegenargumente.

Gruß
Radulph
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2027
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1858

Beitrag von JackFrost » Sonntag 10. Januar 2021, 20:29

rakader hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 20:22
JackFrost hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 20:19
rakader hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 20:14

Stehe ich auf dem Schlauch? Wenn Du grünschlauchst und der Alkoholgehalt ist noch nicht erreicht, wird der Alkoholgehalt doch beeinflusst, eben negativ. Liege ich falsch?…

Gruß
Radulph
Nein, sollte er ja nicht. Ob die Gärung im Behälter, Keg oder in der Flasche zu Ende läuft, sollte eigentlich egal sein.

Gruß JackFrost
Sehe ich anders: Es ist zwar noch Resthefe drin, aber eben zu wenig. Das ist abhängig vom vorherigen Gärverlauf. Ich glaube nicht, dass man daraus eine Gesetzmäßigkeit ableiten kann. Ferner sehe ich die Gefahr von Underpitching. Ich mag mich täuschen und freue mich auf Gegenargumente.

Gruß
Radulph
Aber dann müsste man das Problem beim Karbonisieren mit Zucker auch haben, da sinkt ja dann auch die Konzentration an Hefezellen.
Da ich nur mit Zucker Arbeite und noch nie Grüngeschlaucht habe, kann ich da jetzt nicht sagen ob das einen geschmacklichen Unterschied gibt.

Ich hoffe es meldet die einen oder anderen die das schon mal probiert haben, wäre interessant zu wissen ob da ein Unterschied ist.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1953
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1859

Beitrag von rakader » Sonntag 10. Januar 2021, 20:38

JackFrost hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 20:29
rakader hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 20:22
JackFrost hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 20:19


Nein, sollte er ja nicht. Ob die Gärung im Behälter, Keg oder in der Flasche zu Ende läuft, sollte eigentlich egal sein.

Gruß JackFrost
Sehe ich anders: Es ist zwar noch Resthefe drin, aber eben zu wenig. Das ist abhängig vom vorherigen Gärverlauf. Ich glaube nicht, dass man daraus eine Gesetzmäßigkeit ableiten kann. Ferner sehe ich die Gefahr von Underpitching. Ich mag mich täuschen und freue mich auf Gegenargumente.

Gruß
Radulph
Aber dann müsste man das Problem beim Karbonisieren mit Zucker auch haben, da sinkt ja dann auch die Konzentration an Hefezellen.
Da ich nur mit Zucker Arbeite und noch nie Grüngeschlaucht habe, kann ich da jetzt nicht sagen ob das einen geschmacklichen Unterschied gibt.

Ich hoffe es meldet die einen oder anderen die das schon mal probiert haben, wäre interessant zu wissen ob da ein Unterschied ist.

Gruß JackFrost
Edit:
Das sind zwei paar Schuhe. Grünschlauchen musst Du erst einmal "solamente" nur von der Hefeseite beachten. sonst vergleichst Du Äpfel und Bi(e)rnen. Schlauch bedeutet doch immer, Bier von der Hefe zu trennen. Natürlich sinkt dann die Konzentration der Hefezellen.
Danach spaltet sich der Prozess auf - mit und ohne Zucker, weniger oder mehr Zeit. Das ist dann wieder eine andere Logikebene. Oder täusche ich mich?

Zu Zucker kann ich sagen: Der kann den Geschmack enorm beeinflussen. Entscheidend ist der Zeitpunkt. Die ganzen Belgier bauen darauf auf. Zucker macht ein Bier bis zur Hauptgärung dünner. Danach wird er zu CO2.
Natürlich sinkt beim Karbonisieren mit Zucker die Konzentration der Hefezellen, sie haben irgendwann ihr LebensEnde erreicht. Sie produzieren zum Zeitpunkt aber CO2 und nicht mehr Alkohol. Warum. ist mir bis heute nicht klar. Man schüttet aber keinen Zucker in ein noch nicht umgeschlauchtes Jungbier - oder macht das hier jemand?

Edit: Auf meiner Seite findest du einige Belgier-Rezepte mit Zucker.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1287
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1860

Beitrag von Braufex » Sonntag 10. Januar 2021, 21:19

rakader hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 20:22
JackFrost hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 20:19
Nein, sollte er ja nicht. Ob die Gärung im Behälter, Keg oder in der Flasche zu Ende läuft, sollte eigentlich egal sein.
Gruß JackFrost
Sehe ich anders: Es ist zwar noch Resthefe drin, aber eben zu wenig. Das ist abhängig vom vorherigen Gärverlauf. Ich glaube nicht, dass man daraus eine Gesetzmäßigkeit ableiten kann. Ferner sehe ich die Gefahr von Underpitching. Ich mag mich täuschen und freue mich auf Gegenargumente.
Wenn Du grünschlauchst hast Du eigentlich sogar noch mehr Hefe in der Schwebe als wenn Du komplett ausgären lässt.
Hatte noch keine Probleme damit, dass die Nachgärung nicht funktionieren würde.
Sogar bei meinem Münchner Dunkel, dass ich mit der W120 vergärt hab, hat das funktioniert.
Und das ist eine Bruchhefe die massiv klumpt und stark ausfällt.
Soweit meine persönlichen Erfahrungen.

Gruß Erwin

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1953
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1861

Beitrag von rakader » Sonntag 10. Januar 2021, 21:21

Interessant, und logisch, danke @Erwin. Ich sehe, da muss ich mit Fachliteratur Lücken schließen.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1287
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1862

Beitrag von Braufex » Sonntag 10. Januar 2021, 21:42

JackFrost hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 20:29
Da ich nur mit Zucker Arbeite und noch nie Grüngeschlaucht habe, kann ich da jetzt nicht sagen ob das einen geschmacklichen Unterschied gibt.
Ich hoffe es meldet die einen oder anderen die das schon mal probiert haben, wäre interessant zu wissen ob da ein Unterschied ist.
Beim oben erwähnten Münchner Dunkel wurden ca. 3 Liter, die nicht mehr ins Keg gepasst hatten, in einem 4l-Topf ausgegärt und anschliessend in Flaschen abgefüllt und mit vorgelegtem Haushalts-Zucker nachkarbonisiert.
Einen großen geschmacklichen Unterschied habe ich dabei im Oktober nicht festgestellt.
Allerdings habe ich davon im Augenblick sogar noch Flaschen im Kühlschrank stehen. Und ein paar Liter im Keg.
Abfülldatum des Kegs war der 15.08.2020, bei den Flaschen dürfte es Ende August gewesen sein.
Das Dunkle im Keg ist bis Anfang Dezember immer noch runder und besser geworden.

Die Flaschen hab ich seit Oktober nicht mehr getestet. Allerdings könnte es sein, dass das Jungbier durch das Umfüllen in den Topf zum Ausgären etwas oxidiert ist. Evtl. wird das einen Test/Vergleich beeinflussen.
Wird aber trotzdem langsam Zeit, das mal zu prüfen ...

Gruß Erwin

Edit: wir sind jetzt aber schon ein wenig OT ... :Pulpfiction

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1953
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1863

Beitrag von rakader » Sonntag 10. Januar 2021, 22:04

Braufex hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 21:42
JackFrost hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 20:29
Da ich nur mit Zucker Arbeite und noch nie Grüngeschlaucht habe, kann ich da jetzt nicht sagen ob das einen geschmacklichen Unterschied gibt.
Ich hoffe es meldet die einen oder anderen die das schon mal probiert haben, wäre interessant zu wissen ob da ein Unterschied ist.
Beim oben erwähnten Münchner Dunkel wurden ca. 3 Liter, die nicht mehr ins Keg gepasst hatten, in einem 4l-Topf ausgegärt und anschliessend in Flaschen abgefüllt und mit vorgelegtem Haushalts-Zucker nachkarbonisiert.
Einen großen geschmacklichen Unterschied habe ich dabei im Oktober nicht festgestellt.
Allerdings habe ich davon im Augenblick sogar noch Flaschen im Kühlschrank stehen. Und ein paar Liter im Keg.
Abfülldatum des Kegs war der 15.08.2020, bei den Flaschen dürfte es Ende August gewesen sein.
Das Dunkle im Keg ist bis Anfang Dezember immer noch runder und besser geworden.

Die Flaschen hab ich seit Oktober nicht mehr getestet. Allerdings könnte es sein, dass das Jungbier durch das Umfüllen in den Topf zum Ausgären etwas oxidiert ist. Evtl. wird das einen Test/Vergleich beeinflussen.
Wird aber trotzdem langsam Zeit, das mal zu prüfen ...

Gruß Erwin

Edit: wir sind jetzt aber schon ein wenig OT ... :Pulpfiction
Du führst jetzt genau das Argument an, das für mich Grünschlauchen interessant macht. Tendenziell mag ich Zucker zum Karbonisieren nicht, da er eben den Geschmack eines Bieres verändert. Neben CO2 ist das immer auch mehr Alkohol, damit dünner, damit auch mehr Geschmacksträger, damit rauer, aggressiver. Die Forced Carbonation mit CO2-Flasche greift da weniger in den Geschmack ein.

Nun schreibst Du selbst, dass das Bier im Keg, grüngeschlaucht, runder ist. Wie kann es dann sein, dass keine Unterschiede zwischen beiden Arten festgestellt werden können?

LG
Radulph

Edit: OT - Du hast recht. Sollten wir vielleicht auslagern. Andererseits hängt es immer auch mit der Handhabung des KBH zusammen, dessen Stärke es ist, sehr flexibel zu sein! :Angel
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1072
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1864

Beitrag von HubertBräu » Sonntag 10. Januar 2021, 23:18

Das will ich sehen, wie Du den höheren Alkoholgehalt bei Flaschengärung raus schmeckst :Grübel

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1953
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1865

Beitrag von rakader » Sonntag 10. Januar 2021, 23:20

HubertBräu hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 23:18
Das will ich sehen, wie Du den höheren Alkoholgehalt bei Flaschengärung raus schmeckst.
Lies richtig: Der Unterschied zwischen Zucker-Karbonisierung und Forced Carbonation (unter Druck). Natürlich schmeckt man da einen Unterschied. Allein die Rezens ist schon geschmacksunterscheidend. Wollen wir es auf eine Blindverkostung ankommen lassen? Wenn ja PN.

LG
Radulph

Edit: Ich teste das hier immer mit Verkostungsbögen, will aber nicht ausschließen, dass die Leute unbotmäßig getriggert worden sind.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1287
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1866

Beitrag von Braufex » Sonntag 10. Januar 2021, 23:35

Braufex hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 21:42
Einen großen geschmacklichen Unterschied habe ich dabei im Oktober nicht festgestellt
Braufex hat geschrieben:Das Dunkle im Keg ist bis Anfang Dezember immer noch runder und besser geworden
Braufex hat geschrieben:Die Flaschen hab ich seit Oktober nicht mehr getestet
rakader hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 22:04
Nun schreibst Du selbst, dass das Bier im Keg, grüngeschlaucht, runder ist. Wie kann es dann sein, dass keine Unterschiede zwischen beiden Arten festgestellt werden können?
Sorry, habe ich mich anscheinend unklar ausgedrückt:

Im Oktober, beim letzten Vergleich (Flasche vs. Keg), war das Bier noch recht jung (ca. 8 Wochen nach Brautag und 4 Wochen im Reife-Keg)
Da habe ich keinen großen(!) Unterschied feststellen können, der mir stark aufgefallen wäre.

Dass das Bier im Keg bis Dezember (12 Wochen im Reife- und Lager-Keg) noch runder geworden ist, bezieht sich nur auf den Vergleich zum Keg im Oktober.
Ein Vergleich zu den Flaschen fand nicht mehr statt, habe seit Oktober keine mehr geöffnet.
Und wie bereits geschrieben:
Braufex hat geschrieben:Wird aber trotzdem langsam Zeit, das mal zu prüfen ...
:Wink

Gruß Erwin, der trotz OT kurz richtigstellen will :redhead

DSpayre
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 1. August 2020, 18:13

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1867

Beitrag von DSpayre » Freitag 15. Januar 2021, 13:18

Hallo zusammen,

gibt's im KBH auch eine Variable für "Reif am" für die Etiketten? Das wäre auf dem Label für zum jemandem mitgeben interessanter als das Braudatum.

Hab bisher nichts dazu gefunden.

Gruß Martin

Benutzeravatar
bourgeoislab
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 630
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1868

Beitrag von bourgeoislab » Freitag 15. Januar 2021, 13:45

Gibt es nicht nein. Ist auch nicht vorgeshen.

Du kannst aber eigene Tags definieren und verwenden. Das Refedatum musst du aber dann händisch eintragen.
Grüsse Frédéric
Mitentwickler vom kleinen-brauhelfer

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1953
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1869

Beitrag von rakader » Samstag 16. Januar 2021, 01:23

DSpayre hat geschrieben:
Freitag 15. Januar 2021, 13:18
Hallo zusammen,

gibt's im KBH auch eine Variable für "Reif am" für die Etiketten? Das wäre auf dem Label für zum jemandem mitgeben interessanter als das Braudatum.

Hab bisher nichts dazu gefunden.

Gruß Martin
Ich werde mal etwas ausführlicher, weil das kein uninteressanter Aspekt in der Arbeit mit dem KBH ist.

Zuerst: Niemand gibt ein unreifes Bier aus der Hand. Warum also soll "reif" interessanter sein? Die Argumentation ist nicht schlüssig. Reif bedeutet nur, dass ein Bier trinkbar ist, nicht aber, dass es sich noch entwickeln kann. Beispiele: Du hast ein hopfengestopftes IPA, dessen Aromen sich schneller abbauen, als bei einem IPA mit Aromahopfung gegen Kochende, dessen Betasäuren stabiler sind. Da ist wohl das Braudatum oder das Hauptgärdatum der interessanteste Aspekt, mit verstecktem Hinweis "trinke bald für höchsten Genuss". Gleiches gilt für Casked Aged gelagerte Biere, die gerne 1 Jahr und länger reifen mit verstecktem Hinweis "trinke aus passendem Anlass bewusst". Gerade diese Reifung ist ein Qualitätsmerkmal und man möchte damit "posen", wenn man seinen wertgeschätzten Freunden eine Flasche in die Hände drückt. :Wink

Reif ist nur ein technischer Terminus, bei dem der Brauer annimmt, dass sich zum Beispiel eine kratzige Bittere harmonisch eingebunden hat. Dem Genießer sagt es nichts. Ich glaube daher, Du verwechselst Reifezeit und Genussdatum. Die Reifezeit wird im KBH ab Braudatum berechnet. Da Entwicklung in einem oder mehreren Gebinden pro Stil und Kellerkunst, egal ob bei Wein oder bei Bier, so unterschiedlich ist, gibt es weltweit keine Empfehlung, wann nach der Reifung der optimale Trinkgenuss gegeben ist. Der Terminus "Reif am" ist es jedenfalls nicht. <ironie>Die KI ist noch nicht so weit, sensorische Beurteilungen mit ihren Algorithmen zu berechnen.</ironie>

Es gibt ein Ende des Genussdatums, das ist nur bei Bier gesetzlich vorgeschrieben. Bei einem 1936er Wein in meinem Keller rätsele ich, ob er noch trinkbar ist, eine Erfahrung wird das sicher :puzz

Grüße
Radulph
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

DSpayre
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 1. August 2020, 18:13

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1870

Beitrag von DSpayre » Samstag 16. Januar 2021, 08:58

Hallo Radulph,

vielen Dank für deine Ausführungen. Das war mir so nicht klar. ich bin nur auf die Idee gekommen weil es im kbh in der Sud Auswahl immer hinten eine Spalte gibt in der steht reif an. Ich dachte eigentlich sollte man erst ab da trinken da das Bier dann am besten ist. Das ist dann wohl nicht so.

Wobei ich dir an einer Stelle wieder sprechen möchte. Es gibt durchaus einen Fall indem ich ein Bier aus der Hand gebe das noch nicht "reif" ist. Ich hatte vor kurzem mein Weizen abgefüllt. Ich mache Flaschen Vergärung. Da habe ich dem Vater meiner Freundin ein solcher abgefülltes Weizen mitgegeben. Habe ihm aber erklärt das die Flaschengärung noch stattfinden müsse. Und weil das so im Rezept gestanden ist, dass er danach noch 14 Tage warten soll bis das Bier reif ist. Daher auch meine Frage.

Aber das läßt sich mit einem einfachen Datum wohl nicht lösen.

Wieder was gelernt.

Gruß Martin

Benutzeravatar
bourgeoislab
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 630
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1871

Beitrag von bourgeoislab » Samstag 16. Januar 2021, 09:47

DSpayre hat geschrieben:
Samstag 16. Januar 2021, 08:58
Hallo Radulph,

vielen Dank für deine Ausführungen. Das war mir so nicht klar. ich bin nur auf die Idee gekommen weil es im kbh in der Sud Auswahl immer hinten eine Spalte gibt in der steht reif an. Ich dachte eigentlich sollte man erst ab da trinken da das Bier dann am besten ist. Das ist dann wohl nicht so.

Wobei ich dir an einer Stelle wieder sprechen möchte. Es gibt durchaus einen Fall indem ich ein Bier aus der Hand gebe das noch nicht "reif" ist. Ich hatte vor kurzem mein Weizen abgefüllt. Ich mache Flaschen Vergärung. Da habe ich dem Vater meiner Freundin ein solcher abgefülltes Weizen mitgegeben. Habe ihm aber erklärt das die Flaschengärung noch stattfinden müsse. Und weil das so im Rezept gestanden ist, dass er danach noch 14 Tage warten soll bis das Bier reif ist. Daher auch meine Frage.

Aber das läßt sich mit einem einfachen Datum wohl nicht lösen.

Wieder was gelernt.

Gruß Martin
Diese Spalte bezieht sich auf die Reifezeit, welche im Reiter Rezept angegeben werden kann. Beachte dass diese Zahl in keinster Weise vom KBH berechnet oder abgeschätzt wird. Was "Reif" bedeutet liegt an dir zu definieren. In deinem Beispiel würde ich dort 2 Wochen eintragen.
Grüsse Frédéric
Mitentwickler vom kleinen-brauhelfer

DSpayre
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 1. August 2020, 18:13

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1872

Beitrag von DSpayre » Samstag 16. Januar 2021, 10:46

:thumbup

:Drink

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1953
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1873

Beitrag von rakader » Samstag 16. Januar 2021, 10:57

DSpayre hat geschrieben:
Samstag 16. Januar 2021, 08:58
Wobei ich dir an einer Stelle wieder sprechen möchte. Es gibt durchaus einen Fall indem ich ein Bier aus der Hand gebe das noch nicht "reif" ist. Ich hatte vor kurzem mein Weizen abgefüllt. Ich mache Flaschen Vergärung.
Da muss ich noch einmal reingrätschen. Ein nicht komplett nachgegärtes Bier in Flaschengärung birgt gerade zu Anfang der Braukarriere die Gefahr der berüchtigten Flaschenbombe. Noch dazu ein Weizen. Also ich würde das niemandem "unfertig" mitgeben… Geduld ist auch ein Faktor der Brauerfahrung :Grübel
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

DSpayre
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 1. August 2020, 18:13

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1874

Beitrag von DSpayre » Samstag 16. Januar 2021, 11:45

Geduld ist mein 2. Vorname. Un mein erster. :redhead

Tatsächlich hatte ich schon vorher getestet. Die Nachgärung sollte durch gewesen sein.

Aber dein Tipp ist gut, ddaran werde ich denken. Immer erst nach Nachgärung eine Testflasche öffnen, dann weitergeben. :thumbup

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1953
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1875

Beitrag von rakader » Samstag 16. Januar 2021, 11:58

Eine Bitte an alle: Die Diskussion ist gut, um das Thema Reifezeit für die Tooltips im KBH aufzubereiten. Da hier viele mit unterschiedlichen Bierstilen Erfahrung haben, wäre es schön, wenn für den KBH eine kleine Sammlung gemacht wird.
Bei Malzknecht gibt es dazu eine Tabelle: https://malzknecht.de/lagerzeit-reifezeit/
Erhebt jemand gegen die Werte dort Einspruch und empfiehlt andere Reifezeiten?

Danke vorab.

Edit: Die Tabelle weicht in manchen Punkten ab wie ich es kenne, z.B. sind bei einem IPA 3 Wochen sehr kurz.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

Benutzeravatar
Malzknecht
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 590
Registriert: Freitag 2. Juni 2017, 09:17
Wohnort: Ascheberg (Westf)

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1876

Beitrag von Malzknecht » Sonntag 17. Januar 2021, 19:26

rakader hat geschrieben:
Samstag 16. Januar 2021, 11:58
Eine Bitte an alle: Die Diskussion ist gut, um das Thema Reifezeit für die Tooltips im KBH aufzubereiten. Da hier viele mit unterschiedlichen Bierstilen Erfahrung haben, wäre es schön, wenn für den KBH eine kleine Sammlung gemacht wird.
Bei Malzknecht gibt es dazu eine Tabelle: https://malzknecht.de/lagerzeit-reifezeit/
Erhebt jemand gegen die Werte dort Einspruch und empfiehlt andere Reifezeiten?

Danke vorab.

Edit: Die Tabelle weicht in manchen Punkten ab wie ich es kenne, z.B. sind bei einem IPA 3 Wochen sehr kurz.
Moin

ich bin gerne bereit die Liste zu updaten, falls es andere Erfahrungswerte gibt.

Im Prinzip besteht die Liste nur aus Richtwerten. Man kann einfach keine exakten Werte bei diesem Thema nennen, da es teilweise doch sehr unterschiedlich ist. Alle Werte beinhalten die Reifung und Lagerung.

Die Kategorie für IPA beinhaltet auch New England IPAs. Das NEIPA kannst du bereits nach der Reifung (1-2 Wochen) frisch trinken. Solltest du auch! Mein NEIPA neulich war schon nach 5 Wochen eigentlich nicht mehr gut. Somit müsste ich hier eigentlich die Zeit noch verringern, oder aber für NEIPAs eine eigene Kategorie aufnehmen.
Das gilt vielleicht auch für andere Kategorien.

Das ist das Problem mit den Kategorien, wo viele verschiedene Sub-Typen enthalten sind.
Viele Grüße,
Tobi

Malzknecht.de - Mein Hobbybrauer Blog

dachouffe
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 14. Oktober 2020, 20:29

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1877

Beitrag von dachouffe » Dienstag 19. Januar 2021, 16:50

Ich habe gesehen, dass im Kleinen Brauhelfer 2 beim Gärverlauf cvs-Daten importiert werden konnten. Nun habe ich mit Brewspy eine exel-Datei erstellt und in eine csv-Datei exportiert. Diese Datei wurde importiert, aber das Format war nicht korrekt, so dass sich die Daten an der falschen Stelle befanden. Wahrscheinlich ist das Format der Daten nicht korrekt.

Was oder welches Format kann ich hier importieren. Ich dachte, das ist praktisch für meine iSpindel. :Waa

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1953
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1878

Beitrag von rakader » Dienstag 19. Januar 2021, 16:53

dachouffe hat geschrieben:
Dienstag 19. Januar 2021, 16:50
Ich habe gesehen, dass im Kleinen Brauhelfer 2 beim Gärverlauf cvs-Daten importiert werden konnten. Nun habe ich mit Brewspy eine exel-Datei erstellt und in eine csv-Datei exportiert. Diese Datei wurde importiert, aber das Format war nicht korrekt, so dass sich die Daten an der falschen Stelle befanden. Wahrscheinlich ist das Format der Daten nicht korrekt.

Was oder welches Format kann ich hier importieren. Ich dachte, das ist praktisch für meine iSpindel. :Waa
Du bist nicht der erste, der danach fragt. Die Felder in der csv-Datei müssen den Spalten im KBH entsprechen. Das ist alles.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

Benutzeravatar
ralfsteck
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 91
Registriert: Mittwoch 20. März 2019, 09:50

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1879

Beitrag von ralfsteck » Dienstag 19. Januar 2021, 16:54

dachouffe hat geschrieben:
Dienstag 19. Januar 2021, 16:50
Was oder welches Format kann ich hier importieren. Ich dachte, das ist praktisch für meine iSpindel. :Waa
Nimm den RaspySpindel Server, der erstellt Dir eine allerfeinste Importdatei für kBH :-)

https://github.com/avollkopf/iSpindel-TCP-Server
Gruß, Ralf
Weizenfanatiker, Bottichmaischer und Brauschrauber vom Bodensee.

dachouffe
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 14. Oktober 2020, 20:29

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1880

Beitrag von dachouffe » Dienstag 19. Januar 2021, 17:18

rakader hat geschrieben:
Dienstag 19. Januar 2021, 16:53
dachouffe hat geschrieben:
Dienstag 19. Januar 2021, 16:50
Ich habe gesehen, dass im Kleinen Brauhelfer 2 beim Gärverlauf cvs-Daten importiert werden konnten. Nun habe ich mit Brewspy eine exel-Datei erstellt und in eine csv-Datei exportiert. Diese Datei wurde importiert, aber das Format war nicht korrekt, so dass sich die Daten an der falschen Stelle befanden. Wahrscheinlich ist das Format der Daten nicht korrekt.

Was oder welches Format kann ich hier importieren. Ich dachte, das ist praktisch für meine iSpindel. :Waa
Du bist nicht der erste, der danach fragt. Die Felder in der csv-Datei müssen den Spalten im KBH entsprechen. Das ist alles.
Ok, das ist eigentlich klar und logisch. Ich habe nach diesem Problem gesucht, aber nichts gefunden. Wahrscheinlich habe ich nicht richtig gesucht. :redhead

dachouffe
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 14. Oktober 2020, 20:29

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1881

Beitrag von dachouffe » Dienstag 19. Januar 2021, 17:21

ralfsteck hat geschrieben:
Dienstag 19. Januar 2021, 16:54
dachouffe hat geschrieben:
Dienstag 19. Januar 2021, 16:50
Was oder welches Format kann ich hier importieren. Ich dachte, das ist praktisch für meine iSpindel. :Waa
Nimm den RaspySpindel Server, der erstellt Dir eine allerfeinste Importdatei für kBH :-)

https://github.com/avollkopf/iSpindel-TCP-Server
Ich bin schon einmal auf dieses Stück Software gestoßen. Ich werde mir das auf jeden Fall genauer ansehen.
Das wird mich durchbringen. :thumbup

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1953
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1882

Beitrag von rakader » Dienstag 19. Januar 2021, 17:23

dachouffe hat geschrieben:
Dienstag 19. Januar 2021, 17:21
ralfsteck hat geschrieben:
Dienstag 19. Januar 2021, 16:54
dachouffe hat geschrieben:
Dienstag 19. Januar 2021, 16:50
Was oder welches Format kann ich hier importieren. Ich dachte, das ist praktisch für meine iSpindel. :Waa
Nimm den RaspySpindel Server, der erstellt Dir eine allerfeinste Importdatei für kBH :-)

https://github.com/avollkopf/iSpindel-TCP-Server
Ich bin schon einmal auf dieses Stück Software gestoßen. Ich werde mir das auf jeden Fall genauer ansehen.
Das wird mich durchbringen. :thumbup
Suche mal nach dem Server von Tozzi hier im Forum. Der wird oft für die iSpindel empfohlen. Wenn Du's einfach haben willst nimm Stem von Ubidots.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

HuSchuDi
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 3. Januar 2020, 19:26

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1883

Beitrag von HuSchuDi » Donnerstag 21. Januar 2021, 22:50

Hi Leute,
ich war bisher eher stiller Mitleser, weil ich viele Antworten auf meine Fragen einfach mit der Suchoption finden konnte.
Diesmal konnte mir die Suchoption leider nicht weiter helfen.

Es geht um die pH-Wert-Berechnung der Maische im Reiter Wasseraufbereitung:
Die pH-Werte der verschiedenen Malze wurden komplett eingetragen.
Bei den meisten Rezepten errechnet es mir den pH der Maische auch ohne Probleme.
Nun habe ich bei einem Rezept wiederholt das Problem, dass mir das Programm "Null" anzeigt und ich somit auch keine entsprechende Wasseraufbereitung einstellen kann.
Wer hatte diese Situation auch schon einmal und hat sie gelöst?
Wer kann mir hier weiter helfen?

Danke euch schon mal und schöne Grüße aus Unterfranken

Michael

ak59
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 522
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1884

Beitrag von ak59 » Donnerstag 21. Januar 2021, 23:34

Hallo zusammen,

von mir leider auch eine Frage - ich hoffe ich habe due Antwort nicht übersehen.

Bei mir stapeln sich langsam die Planungen. Ich fürchte, es gibt keine Möglichkeit das Delta zwischen Planung und Bestand anzuzeigen. Wäre dann auch ok, aber dann frage ich mich, wie Ihr das handhabt - XLS?

Ansonsten der selbe Dank, klasse Tool, werde aber noch andere Fragen haben.

Gruß,

Andreas

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1953
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1885

Beitrag von rakader » Freitag 22. Januar 2021, 00:23

HuSchuDi hat geschrieben:
Donnerstag 21. Januar 2021, 22:50
Hi Leute,
ich war bisher eher stiller Mitleser, weil ich viele Antworten auf meine Fragen einfach mit der Suchoption finden konnte.
Diesmal konnte mir die Suchoption leider nicht weiter helfen.

Es geht um die pH-Wert-Berechnung der Maische im Reiter Wasseraufbereitung:
Die pH-Werte der verschiedenen Malze wurden komplett eingetragen.
Bei den meisten Rezepten errechnet es mir den pH der Maische auch ohne Probleme.
Nun habe ich bei einem Rezept wiederholt das Problem, dass mir das Programm "Null" anzeigt und ich somit auch keine entsprechende Wasseraufbereitung einstellen kann.
Wer hatte diese Situation auch schon einmal und hat sie gelöst?
Wer kann mir hier weiter helfen?

Danke euch schon mal und schöne Grüße aus Unterfranken

Michael
Hallo Michael, mache einen Screenshot vom Rezept, von der Wasseraufbereitung, vom Malz. Wie sieht es mit Deinem Wasserprofil aus - hast Du eines angegeben? Hast Du das Rezept dupliziert, KBH neu gestartet - immer das gleiche Problem?

Edit: Hast Du die Datenbank bereinigt?
Edit 2: Ich hab's - du hast kein Wasserprofil angegeben! Gut Sud.
ak59 hat geschrieben:
Donnerstag 21. Januar 2021, 23:34
Bei mir stapeln sich langsam die Planungen. Ich fürchte, es gibt keine Möglichkeit das Delta zwischen Planung und Bestand anzuzeigen. Wäre dann auch ok, aber dann frage ich mich, wie Ihr das handhabt - XLS?
Da kann Dir wohl kaum jemand folgen. Was ist Delta und die Beziehung Planung und Bestand? Du hast Deine Frage wohl zu zu verkürzt dargestellt - meinst Du einen Bezug zwischen Sudauswahl und Rohstoff? :Waa
Ich habe eine leise Ahnung, und es wäre vermutlich eine tolle Idee. Die Autorenschaft gehört aber Dir, wenn ich richtig liege :thumbsup

Grüße
Radulph
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

DSpayre
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 1. August 2020, 18:13

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1886

Beitrag von DSpayre » Freitag 22. Januar 2021, 07:30

Hallo,

also die Frage von ak59 hab ich schon verstanden (glaube ich). Ich war gestern an meiner Bestellliste und bin auf das selbe Problem gestoßen. Ich hab mich nur nicht getraut zu schreiben. :redhead

Beispiel: Ich plane zwei Sude zu brauen. In beiden Suden brauche ich z.b. 1,5 kg Wienermalz. Mein Bestand zeigt 2 kg Wienermalz. Wenn ich jetzt den kleinen brauhelfer öffne zeigt er mir beide Sude als braubar, da genügend Rohstoffe vorhanden sind. Wenn ich dann aber nach dem ersten Braugang an den zweiten gehe fehlt mir auf einmal Malz.

Eine Lösung wäre dass ich Rezepte im kbh als geplant markieren kann. Dadurch wäre es möglich dass der kbh die Gesamtmenge der Rohstoffe für die geplanten Braugänge abgleichen kann mit dem Rohstoffbestand. Dann könnte das Programm gleich noch eine Liste der Fehlbestände zusammenstellen.

Dann könnte das Programm gleich noch die Bestellung beim Händler meines Vertrauens auslösen.

Dann könnte das Programm noch gleich einen Preisvergleich der verschiedenen Händler machen.

Mit den letzten beiden Absätzen will ich sagen, euer Programm ist echt genial! :Bigsmile :thumbsup Das ist natürlich nicht ganz ernst gemeint. :P

ich habe auch eine kleine Spende an euch geschickt dass man an dieser Stelle um vielleicht noch andere zu animieren. :Greets

Gruß Martin

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1953
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1887

Beitrag von rakader » Freitag 22. Januar 2021, 07:59

DSpayre hat geschrieben:
Freitag 22. Januar 2021, 07:30
also die Frage von ak59 hab ich schon verstanden (glaube ich). Ich war gestern an meiner Bestellliste und bin auf das selbe Problem gestoßen. Ich hab mich nur nicht getraut zu schreiben. :redhead

Beispiel: Ich plane zwei Sude zu brauen. In beiden Suden brauche ich z.b. 1,5 kg Wienermalz. Mein Bestand zeigt 2 kg Wienermalz. Wenn ich jetzt den kleinen brauhelfer öffne zeigt er mir beide Sude als braubar, da genügend Rohstoffe vorhanden sind. Wenn ich dann aber nach dem ersten Braugang an den zweiten gehe fehlt mir auf einmal Malz.
OK, jetzt ist es klar. Das Problem ist bekannt.
DSpayre hat geschrieben:
Freitag 22. Januar 2021, 07:30
Eine Lösung wäre dass ich Rezepte im kbh als geplant markieren kann. Dadurch wäre es möglich dass der kbh die Gesamtmenge der Rohstoffe für die geplanten Braugänge abgleichen kann mit dem Rohstoffbestand. Dann könnte das Programm gleich noch eine Liste der Fehlbestände zusammenstellen.
Erstes macht keinen Sinn. Ungebraute Rezepte sind jetzt schon markiert. Der Abgleich macht schon eher Sinn. Nur. wo, ohne den entsprechenden Tab unnötig aufzublähen? In der Sudliste wäre es zu dominant, machte diese unübersichtlich. Genau im Tab Rezept. Man kann sich zwar ein Popup bei den Zutaten vorstellen, das ist aber auch nicht übersichtlich. Ich sehe nur eine Option in 2 zusätzlichen Spalten Verwendet in und Menge benötigt im Tab Rohstoffel, rot hinterlegt, wenn die benötigte Menge die vorhandene Menge übersteigt.

Eine Liste der Fehlbstände ist eine großartige Idee. Dafür! Man könnte sich Auszüge davon auch auf dem Spickzettel vorstellen, wenn eine bestimmte Zutat verwendet wird, die demnächst ausgeht!
DSpayre hat geschrieben:
Freitag 22. Januar 2021, 07:30
Dann könnte das Programm gleich noch die Bestellung beim Händler meines Vertrauens auslösen.
Dann könnte das Programm noch gleich einen Preisvergleich der verschiedenen Händler machen.
Da bist Du Optimist. Die wenigsten Händler haben immer alles auf Lager. Und der Teufel liegt im Detail. Allein die unterschiedlichen Benennungen machen eine automatisierte Bestellliste unmöglich. Rechtlich habe ich da auch Bedenken – der KBH ist Open Source. Technisch ist das zwar lösbar, aber mit enormen Aufwand verbunden. Es gibt einen Kompromiss für Deinen Wunsch seit letztem Jahr, weil die Händler mit ihren Schnittstellen kooperieren - nennt sich Shopvergleich:
http://brauen.online/zutatensuche/

Gut Sud
Radulph
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

Benutzeravatar
bourgeoislab
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 630
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1888

Beitrag von bourgeoislab » Freitag 22. Januar 2021, 08:08

rakader hat geschrieben:
Freitag 22. Januar 2021, 07:59
DSpayre hat geschrieben:
Freitag 22. Januar 2021, 07:30
also die Frage von ak59 hab ich schon verstanden (glaube ich). Ich war gestern an meiner Bestellliste und bin auf das selbe Problem gestoßen. Ich hab mich nur nicht getraut zu schreiben. :redhead

Beispiel: Ich plane zwei Sude zu brauen. In beiden Suden brauche ich z.b. 1,5 kg Wienermalz. Mein Bestand zeigt 2 kg Wienermalz. Wenn ich jetzt den kleinen brauhelfer öffne zeigt er mir beide Sude als braubar, da genügend Rohstoffe vorhanden sind. Wenn ich dann aber nach dem ersten Braugang an den zweiten gehe fehlt mir auf einmal Malz.
OK, jetzt ist es klar. Das Problem ist bekannt.
Moment mal. Es gibt kein Problem!
In der Sudauswahl kannst du mehrere Sude auswählen (mit SHIFT und/oder CTRL). Dann wird dir angezeigt, was du benötigst und wieviel vorhanden ist :Wink

@Martin: Danke für die Spende :thumbup
Grüsse Frédéric
Mitentwickler vom kleinen-brauhelfer

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1953
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1889

Beitrag von rakader » Freitag 22. Januar 2021, 08:17

bourgeoislab hat geschrieben:
Freitag 22. Januar 2021, 08:08
rakader hat geschrieben:
Freitag 22. Januar 2021, 07:59
DSpayre hat geschrieben:
Freitag 22. Januar 2021, 07:30
also die Frage von ak59 hab ich schon verstanden (glaube ich). Ich war gestern an meiner Bestellliste und bin auf das selbe Problem gestoßen. Ich hab mich nur nicht getraut zu schreiben. :redhead

Beispiel: Ich plane zwei Sude zu brauen. In beiden Suden brauche ich z.b. 1,5 kg Wienermalz. Mein Bestand zeigt 2 kg Wienermalz. Wenn ich jetzt den kleinen brauhelfer öffne zeigt er mir beide Sude als braubar, da genügend Rohstoffe vorhanden sind. Wenn ich dann aber nach dem ersten Braugang an den zweiten gehe fehlt mir auf einmal Malz.
OK, jetzt ist es klar. Das Problem ist bekannt.
Moment mal. Es gibt kein Problem!
In der Sudauswahl kannst du mehrere Sude auswählen (mit SHIFT und/oder CTRL). Dann wird dir angezeigt, was du benötigst und wieviel vorhanden ist :Wink

@Martin: Danke für die Spende :thumbup
Dass die Zutaten in der Sudauswahl so aufgewertet wurden, ist natürlich ein Gewinn. Die Funktion ist aber versteckt. Und sie trifft das Problem nicht ganz: Weiß ich wo welche Zutat in der Sudauswahl versteckt ist? Wie werde ich darauf aufmerksam gemacht? Wie bekomme ich eine Zusammenfassung, wie eine Übersicht (Fehlmengen und Fehlzutaten Übersicht)?
Zur Zeit kann ich markieren (wenn bekannt), aber nicht filtern z.B. nur alle Zutaten mit einer Fehlmenge und dies z.B. ausdrucken.

Ich fände eine übersichtlichere Darstellung schon eine Überlegung wert. Genauso hier den Spickzettel aufzuwerten. Was spricht gegen einen 2. Spickzettel für anstehende Bestellungen?
Zuletzt geändert von rakader am Samstag 23. Januar 2021, 07:26, insgesamt 2-mal geändert.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

DSpayre
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 1. August 2020, 18:13

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1890

Beitrag von DSpayre » Freitag 22. Januar 2021, 08:36

DSpayre hat geschrieben:
Freitag 22. Januar 2021, 07:30
Dann könnte das Programm gleich noch die Bestellung beim Händler meines Vertrauens auslösen.
Dann könnte das Programm noch gleich einen Preisvergleich der verschiedenen Händler machen.
Da bist Du Optimist.
[/quote]

Sorry, das war nicht ernst gemeint. Ich wollte damit darauf hinweisen, dass ich viel, vielleicht zu viel verlange.

Dass ihr das aber ernsthaft diskutiert - Respekt!!

ak59
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 522
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1891

Beitrag von ak59 » Freitag 22. Januar 2021, 09:47

bourgeoislab hat geschrieben:
Freitag 22. Januar 2021, 08:08
rakader hat geschrieben:
Freitag 22. Januar 2021, 07:59
DSpayre hat geschrieben:
Freitag 22. Januar 2021, 07:30
also die Frage von ak59 hab ich schon verstanden (glaube ich). Ich war gestern an meiner Bestellliste und bin auf das selbe Problem gestoßen. Ich hab mich nur nicht getraut zu schreiben. :redhead

Beispiel: Ich plane zwei Sude zu brauen. In beiden Suden brauche ich z.b. 1,5 kg Wienermalz. Mein Bestand zeigt 2 kg Wienermalz. Wenn ich jetzt den kleinen brauhelfer öffne zeigt er mir beide Sude als braubar, da genügend Rohstoffe vorhanden sind. Wenn ich dann aber nach dem ersten Braugang an den zweiten gehe fehlt mir auf einmal Malz.
OK, jetzt ist es klar. Das Problem ist bekannt.
Moment mal. Es gibt kein Problem!
In der Sudauswahl kannst du mehrere Sude auswählen (mit SHIFT und/oder CTRL). Dann wird dir angezeigt, was du benötigst und wieviel vorhanden ist :Wink

@Martin: Danke für die Spende :thumbup
Perfekt, genau so, wie ich es mir gewünscht hätte.

Gruß,

Andreas

P.S.: Apropos Spende: Paypal oder Bier?

DSpayre
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 1. August 2020, 18:13

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1892

Beitrag von DSpayre » Freitag 22. Januar 2021, 10:12

Erst einmal Geld, da ich aber in der Nähe von Weil wohne plane ich auch noch eine Bierspende.

Benutzeravatar
bourgeoislab
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 630
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1893

Beitrag von bourgeoislab » Freitag 22. Januar 2021, 10:13

ak59 hat geschrieben:
Freitag 22. Januar 2021, 09:47
P.S.: Apropos Spende: Paypal oder Bier?
Guter Punkt. Da ich in der Schweiz wohne, müsste ich fürs Bier über die Grenze. Das ist in der aktuellen Situation ohne anschliessende Quarantäne nicht möglich. Die Pakete werden zwar beim Paketdienst gelagert, aber ob dort die richtige Bierlagertemperatur herscht, habe ich nicht nachgefragt. Die Versandkosten in die Schweiz sind aus meiner Sicher überrissen. Daher wohl eher Paypal... wobei mir Bier grundsätzlich ganz gut gefallen würde :Smile
Grüsse Frédéric
Mitentwickler vom kleinen-brauhelfer

Benutzeravatar
bourgeoislab
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 630
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16
Kontaktdaten:

Update kleiner-brauhelfer v2.2.3

#1894

Beitrag von bourgeoislab » Samstag 23. Januar 2021, 12:52

Hallo zusammen

Es hat etwas länger gedauert als geplant, aber nun ist die neue Version des KBHs ready. Es wird euch sofort auffallen, dass sich optisch etwas verändert hat. Icons und farbliche Erkennungen sind dazu gekommen. Wie bereits erwähnt, wurden die weiteren Zutaten, neu heissen sie Zusätze, verschoben.

Dank dachouffe können unsere niederländischen Braukollegen den KBH jetzt auch verstehen. Und Rakader hat die ganzen (!) Tooltips überarbeitet. Danke an dieser Stelle an allen, die am KBH mitgeholfen haben.

Die Datenbankversion wurde diesmal nicht verändert. Es sind also sonst keine grossen funktionellen Veränderungen vorgenommen worden. Dennoch wurden schöne neue Features eingebaut.

kleiner-brauhelfer v2.2.3
- Neu: Niederländische Übersetzung (vielen Dank dachouffe)
- Neu: Tooltips komplett überarbeitet (vielen Dank rakader)
- Neu: Übernahme des Vergärungsgrades der Hefe
- Neu: Stil der Benutzeroberfläche fix auf "Fusion"
- Neu: Eingabemöglichkeit des Extrakts (Anteil an Stammwürze) für Malzgaben und weitere Zutaten
- Neu: Malzmengen prozentual anpassen (für Übernahme von Rezepten mit Angaben in Gewicht statt Prozent)
- Neu: High DPI Einstellung lässt sich über Argument "QT_AUTO_SCREEN​_SCALE_FACTOR=0" deaktivieren (kleiner-brauhelfer-2.exe QT_AUTO_SCREEN_SCALE_FACTOR=0)
- Neu: Dialog für Log (Protokoll)
- Neu: Importfunktion für CSV Datei mit Gärdaten (auch per Drag & Drop)
- Neu: Separates Temperatureingabefeld für die Karbonisierung
- Neu: Bei "Sud gebraut zurücksetzen", "Hefe Zugabe zurücksetzen" und "Weitere Zutaten Zugabe zurücksetzen" lassen sich die Zutaten ins Lager zurücksetzen
- Neu: Neues Dialog für import & export mit Importfunktion aus URL oder Freitext
- Neu: Verschiedene Icons für die Buttons
- Neu: Begriff "weitere Zutat" wird durch "Zusatz" ersetzt
- Fix: Angaben Braumeister 10L
- Fix: Anpassen der Menge beim Ändern der Korrekturmenge in den Ausrüstungsreiter

https://github.com/kleiner-brauhelfer/k ... tag/v2.2.3

Schönes Wochenende und guten Sud!
Frédéric
Grüsse Frédéric
Mitentwickler vom kleinen-brauhelfer

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1287
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1895

Beitrag von Braufex » Samstag 23. Januar 2021, 13:13

Servus Frédéric,
tolle neue Features :thumbup
Muss meine Trägheit jetzt mal überwinden und die alten Sude eingeben um das Programm mal richtig nutzen zu können.
Leider hat es bis jetzt nur zu Spielereien und zum Testen gereicht :redhead

Aber ist echt der Hammer, welche Funktionalität in diesem (nicht kommerzielen!) Programm vorhanden ist.
Dank auch an Radulph und alle anderen, die bei der Entwicklung mitgeholfen haben.
Eure schnelle Unterstützung/Support bei Fragen ist erstklassig :thumbsup

Gruß Erwin

Jan82
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 300
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1896

Beitrag von Jan82 » Samstag 23. Januar 2021, 13:53

Klasse, dann wird die neue Version mich morgen direkt mal durch meinen Fichtennadel Pale Ale Sud begleiten :) Ich bin sehr gespannt...

Benutzeravatar
Johnny Eleven
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 187
Registriert: Montag 30. März 2020, 15:36

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1897

Beitrag von Johnny Eleven » Samstag 23. Januar 2021, 14:02

Hallo,

ich nutze den KBH in der Version 2.2.2 ebenfalls sehr gerne. Tolles Programm, danke an die Entwickler und deren tolle Arbeit!

Mein Virenscanner hat die Download-Datei der Version 2.2.3 für Win x64 gerade in die Quarantäne verschoben, weil diese mit dem Adware-Programm "Win32: Adware-gen" infiziert sein soll. Das war bei der Version 2.2.2 nicht der Fall.

Muss ich das ernst nehmen oder kann ich die Vers. 2.2.3 trotzdem installieren und dann kommen ggf. Werbebanner?

Viele Grüße

Johannes
Bier = flüssige Lebensfreude

Grain Gorilla, BM10, Inkbird ITC-308, Tilt, Thermapen 4

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1953
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1898

Beitrag von rakader » Samstag 23. Januar 2021, 14:15

Johnny Eleven hat geschrieben:
Samstag 23. Januar 2021, 14:02
Muss ich das ernst nehmen oder kann ich die Vers. 2.2.3 trotzdem installieren und dann kommen ggf. Werbebanner?
Das musst Du am besten selber recherchieren. Deswegen ist ein Virenscanner ja da. :Greets
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

Benutzeravatar
bourgeoislab
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 630
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1899

Beitrag von bourgeoislab » Samstag 23. Januar 2021, 14:28

Johnny Eleven hat geschrieben:
Samstag 23. Januar 2021, 14:02
Hallo,

ich nutze den KBH in der Version 2.2.2 ebenfalls sehr gerne. Tolles Programm, danke an die Entwickler und deren tolle Arbeit!

Mein Virenscanner hat die Download-Datei der Version 2.2.3 für Win x64 gerade in die Quarantäne verschoben, weil diese mit dem Adware-Programm "Win32: Adware-gen" infiziert sein soll. Das war bei der Version 2.2.2 nicht der Fall.

Muss ich das ernst nehmen oder kann ich die Vers. 2.2.3 trotzdem installieren und dann kommen ggf. Werbebanner?

Viele Grüße

Johannes
Wieso 2.2.3 in die Quarantäne muss und 2.2.2 nicht, kann ich nicht sagen. Eine Analogie zur realen Situation??

Spass beiseite. Du musst dir keine Sorgen machen. Ich habe kein Virus hineinkompilliert. Mehr kann ich eigentlich nicht sagen.

Edit: werbebanner? Soweit wird es nie kommen
Grüsse Frédéric
Mitentwickler vom kleinen-brauhelfer

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1953
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v2.x.x

#1900

Beitrag von rakader » Samstag 23. Januar 2021, 14:33

bourgeoislab hat geschrieben:
Samstag 23. Januar 2021, 14:28
Johnny Eleven hat geschrieben:
Samstag 23. Januar 2021, 14:02
Hallo,

ich nutze den KBH in der Version 2.2.2 ebenfalls sehr gerne. Tolles Programm, danke an die Entwickler und deren tolle Arbeit!

Mein Virenscanner hat die Download-Datei der Version 2.2.3 für Win x64 gerade in die Quarantäne verschoben, weil diese mit dem Adware-Programm "Win32: Adware-gen" infiziert sein soll. Das war bei der Version 2.2.2 nicht der Fall.

Muss ich das ernst nehmen oder kann ich die Vers. 2.2.3 trotzdem installieren und dann kommen ggf. Werbebanner?

Viele Grüße

Johannes
Wieso 2.2.3 in die Quarantäne muss und 2.2.2 nicht, kann ich nicht sagen. Eine Analogie zur realen Situation??

Spass beiseite. Du musst dir keine Sorgen machen. Ich habe kein Virus hineinkompilliert. Mehr kann ich eigentlich nicht sagen.

Edit: werbebanner? Soweit wird es nie kommen
Ich wollte eigentlich auch nur sagen checke mal Deinen Virenscanner und dann was Tante Google zu Adware-gen sagt. :Wink
https://praxistipps.chip.de/adware-gen-entfernen_28520
Will heißen: das Tool kann sicher schon länger verstecken und der Viren-Scanner geht fehl, vllt. weil er länger nicht aktualisiert wurde oder was auch immer.
Zuletzt geändert von rakader am Samstag 23. Januar 2021, 14:40, insgesamt 1-mal geändert.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader
Rezepte, Tipps und Stories von Malte by Stubby Hobbs
Neu: Serie Brauzucker selber machen
"Wenn wir noch aufstehen können, bleiben wir da. Wenn wir nimmer aufstehen können, gehn wir heim."

Antworten