Fiege Zwickel

Antworten
Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13673
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Fiege Zwickel

#1

Beitrag von tauroplu » Samstag 21. April 2018, 16:20

Heuer war das Fiege Zwickel, aus der Slow Brewing Brauerei Fiege in Bochum dran.

Allgemeine Angaben: 5,1 Vol.-% Alk., Brauwasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe.
Das Etikett ist schlicht , in leichtem Retrostil gehalten und kommt in güldener Schrift daher, sowie mit einem ins Auge stechenden roten "Z". Ich musste irgendwie direkt an Zorro denken... gehaltene Etikett ist schlicht und kommt im Retrostil daher.

Aussehen: Durch die feinverteilte Hefe ergibt sich ein helles Strohgelb. Der Schaum ist recht ordentlich, fein und hält ganz gut.

Geruch: Ganz zu Beginn ergibt sich ein Anflug einer Kellernote, sprich ein leicht schwefliger Geruch. Für mich gehört das absolut zu einem Zwickel/Kellerbier mit dazu. Es folgen dominante getreidige Noten, die dann zügig in deutlich malzige Töne übergehen.

Geschmack: Der Geschmack ist – fiegetypisch – kräftig und würzig. Die sofort auftretende, fein gewobene Bittere ist deutlich, überzieht sofort den gesamten Zungenbereich und nistet sich dort recht haltbar ein. Da hat man lange was von. Der Geschmack ist sehr vollmundig, begleitet und unterstützt von einer dezenten mineralischen Note, die sich gut in den schon vorhandenen Aromenreigen einfügen.

Fazit: Ein sehr, sehr gut gelungener Vertreter der Gattung Zwickel. Das Trinken geht einem recht leicht über die Zunge. Dieses Bier ist ein perfekter Vertreter für Biergärten und ein toller Durstlöscher für warme bzw. heiße Tage wie heute. Davon mag man gerne das eine oder andere Glas mehr von trinken. Unbedingte Kauf- bzw. Trinkempfehlung.

FiegeZwickel.JPG
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Antworten