Starter für 100 Liter Würze herstellen

Antworten
Benutzeravatar
Kellerbraeu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 474
Registriert: Samstag 11. Dezember 2004, 20:09
Kontaktdaten:

Starter für 100 Liter Würze herstellen

#1

Beitrag von Kellerbraeu »

Nach dem ich mein Equipment auf zwei Magnetrührern und zwei 5 Liter Erlenmeyerkolben erweitert habe, ziehe ich folgendes Resümee:

https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 10#p377943
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... ead#unread

1. Technik funktioniert, den einen Kolben habe ich sogar mit Aquariumpumpe temporär belüftet (Aufschäumprobleme wie berichtet)
2. W 120 (träge Hefe) kam nach ca. 20 Stunden bei 9 Grad C an (hätte ich mir mehr erwartet, aber gut)

Aber in Wirklichkeit finde ich die Magnetrührer/Erlenmeyer Lösung mit den zwei aufbauten und dem Belüften.... für meinen Bedarf ziemlich aufwendig und Infektionsquellen sind bestimmt genügend da. Geht dies nicht noch einfacher und sicherer?

Auf der HHBT 2019 in Romrod hat Ulrich Peisse bei größeren Startern von folgendem Aufbau berichtet:
Letzte Stufe der Propagation auf ein 20 Liter Fass mit Belüftungsstein gehen. Belüftung nur leicht blubbernd mit Stein, der bis an den Boden reicht. Leicht blubbern lassen, 24 Stunden, fertig
Damals fand ich die Idee ziemlich schräg und war der Meinung ein Magnetrührer muss her. Jetzt ist er da und ich frage mich, war das für mich das Richtige?

Meine Frage:

=> stellt einer im Forum einen Starter mit Fass und Belüftungsstein her?
=> sind dann ähnliche Anzahlen an Hefezellen zu produzieren?
=> sind die Hefezellen ähnlich aktiv


Freue mich über Eure Meinung.

Grüße Ulf
Benutzeravatar
Spittyman
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 736
Registriert: Sonntag 14. Januar 2018, 17:58

Re: Starter für 100 Liter Würze herstellen

#2

Beitrag von Spittyman »

Also ich habe bereits mit Belüftungsstein im 5 Liter Weckglas propagiert. Das ging gut und die Hefe (London Ale III) war so aktiv, dass es mir durchs Gärröhrchen ging.
Menschen, die bestimmte Biere aufgrund ihrer Herkunft, Brauart oder Farbe als "Hundepisse" bezeichnen, tun mir leid. :thumbdown Es lebe der Geschmack und die Vielfalt in jederlei Hinsicht! :Bigsmile
Benutzeravatar
Kellerbraeu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 474
Registriert: Samstag 11. Dezember 2004, 20:09
Kontaktdaten:

Re: Starter für 100 Liter Würze herstellen

#3

Beitrag von Kellerbraeu »

So ich habe gerade wieder mal ein sehr schönes, ausführliches Gespräch mit Ulrich zu seinen Aussage in Romrod 2019 bekommen.
Ich gebe einmal den Teil zur Hefevermehrung hoffentlich richtig wieder.

Um größere Starter (10-20 Liter) herzustellen und auf die entsprechende Hefezahl zum Anstellen zu kommen, empfiehlt er auch für den letzten großen Schritt folgenden Aufbau:

1. Wahl:
Bierfass max 2/3 mit Würze gefüllt
Über Bierleitung möglichst sterile Luft über ölfreien Kompressor und Sterilfilter einblasen
Über CO2 Eingang Spunder dranhängen (0,3 Bar)
Zuluft so wählen, dass 2 Blasen die Sekunde am Spunder auftreten

2.Wahl ohne Kompressor:
Bierfass max 2/3 gefüllt
möglichst sterile Luft (Sterilfilter) über Bierleitung einblasen
Über CO2 Eingang Schlauch in beistehenden Wasserbehälter abblasen lassen
2 Blasen die Sekunde

Die einströmende Luft reicht, neben der eigentlichen Aufgabe O2 zuzuführen aus, um die Hefezellen ausreichend in Schwebe zu halten. Somit wird der Magnetrührer nachempfunden!
Klingt einfach umzusetzen.
Ich werde dies beim nächsten Sud testen.
Vieleicht hänge ich meine kleine Aquariumpumpe mit Sprudelstein und Silikonschlauch auf Sterilfilter auch direkt in ein 20 Literfass mit 13 Liter Füllung. Verschließe dies mit Alufolie, damit nichts reinfliegt, fertig.
Für mich hat dies den Vorteil: Anstellmengen sind nicht an Erlenmeyerkolben und Magnetrührergröße gebunden, sehr einfacher Aufbau, wenige Infektionsquellen ersichtlich.

Grüße Ulf
fesi
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 29
Registriert: Sonntag 24. Mai 2020, 02:13

Re: Starter für 100 Liter Würze herstellen

#4

Beitrag von fesi »

Danke für die Info!

Leider habe ich den Post erst jetzt gesehen.
Vielleicht würde es sehr ähnlich versuchen, siehe meine Fragestellung von eben gerade:
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=6&t=24522
Antworten