Suche Tipps für "Natur"-Radler

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen zum Bierbrauen
Antworten
fufi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 314
Registriert: Freitag 27. Februar 2015, 18:36

Suche Tipps für "Natur"-Radler

#1

Beitrag von fufi »

Moin,
Hat jemand von euch schonmal ein Radler produziert, das geschmacklich in Richtung Welde oder Zwönitz Naturradler geht? Also eher was naturtrübes, echt zitroniges, säuerlich erfrischendes, aber schon mit einer gewissen Süße? Oder kennt jemand ein Rezept dafür? (Ich weiß, man kann das Radler auch erst im Glas mixen, aber ich würde schon gern mal ne Charge flaschenfertig brauen.
Mein einfachster Ansatz wäre, ein leichtes Bier zu brauen und dort dann Süßstoff-Diät-Limo gleichzeitig mit Speisegabe reinzukippen, wobei diese optimalerweise entsprudelt wurde. Aber erstens müsste man erstmal ne leckere Diät-Limo finden und zweitens ist mir das nicht selfmade genug. Geschmacklich und handwerklich interessanter finde ich, die Zitronenlimonade selber zu machen aus frischen Zutaten. Die müsste dann vermutlich pasteurisiert werden und hat den vorteil, dass sie nicht vorkarbonisiert ist. Mein größter Hänger grad ist die Süße. Der Zucker aus der Limonade wird ja in der Flaschengärung verarbeitet, das will ich aber natürlich nicht, da ich ja die Süße beibehalten will. Ich hab auch schon an Süßstoff oder Stevia gedacht, aber der Geschmack überzeugt mich immer nicht wirklich in Limonaden. Ich hab auch überlegt, das ganze über eine Hefe zu lösen, die einfach einen niedrigeren Vergärgrad hat, z.b. die Windsor, bezweifle aber ein bisschen, dass das dann in der Konzentration in nem Radler so wirklich merkbar wird.
Habt ihr Tipps für mich?
Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5175
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Suche Tipps für "Natur"-Radler

#2

Beitrag von afri »

Mein Tip: ganz ohne Brause und Zuckeraustausch, dafür mit Lemongrastee arbeiten. Am besten eine Hefe nehmen, die nicht so tief runter geht, dann behälst du natürliche Süße im Bier, entsprechende Malze auswählen. Und exzessiv Lemongrastee in den WP und zusätzlich stopfen nach der HG, damit bekommst du je nach Stammwürze ein leichtes Bier mit Radleraroma, aber ohne Chemie.

Ich habe gerade ein Weizen gemacht, das allerdings sehr tief vergoren wurde, das ist pfurztrocken und nicht restsüß geworden. Lemongras wurde hier nur in den WP gekippt, der Effekt ist aber gut spürbar. Meine Dosage hier: 2g/L. Wenn ich noch hätte stopfen wollen, hätte ich nochmal 1-2g/L genommen.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!
Benutzeravatar
dingenz
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 398
Registriert: Dienstag 16. September 2014, 14:27
Wohnort: Winden (Südpfalz)
Kontaktdaten:

Re: Suche Tipps für "Natur"-Radler

#3

Beitrag von dingenz »

Als Zucker bietet sich Xylitol an. Wird von der Hefe nicht verstoffwechselt, hat einen neutralen Zucker-Geschmack. Die Schwierigkeit sehe ich eher in der Aroma-Welt. Evtl. könnte man einen sehr fruchtigen Stopf-Hopfen verwenden. :Grübel

Hab auch schon in dieser Richtung Überlegungen gemacht, aber bisher nichts in die Praxis umgesetzt.
Viele Grüße
dingenz

Braurechner.de - Frei nutzbare Web-App zur Berechnung verschiedener Kennzahlen, die beim Hobbybrauen benötigt werden.
Boromsel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 145
Registriert: Freitag 9. Mai 2014, 11:16
Wohnort: Bielefeld

Re: Suche Tipps für "Natur"-Radler

#4

Beitrag von Boromsel »

Sehr nah an den Geschmack von echtem Zucker kommt Birkenzucker (Xylit). Vielleicht ein Versuch wert?

Ich meine irgendwo im alten Forum (in einem Gingerbeer-Thread) mal gelesen zu haben, dass die Zitronenaromen teilweise gerne von der Hefe verputzt werden, du also mit Flaschengärung das gewünschte Aroma kaputt machst.
mf_aut
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 42
Registriert: Freitag 5. Dezember 2014, 11:28
Wohnort: Kufstein

Re: Suche Tipps für "Natur"-Radler

#5

Beitrag von mf_aut »

Morgen fufi,

falls du nur ein Radlerähnliches Gebräu willst, dir aber egal ist, dass es ein Bier mit rund 5% ist, habe ich da ein Rezept. Es kommt halt keine Limo zum Einsatz.

Ich habe das Nelsons Summer nachgebraut und es ist so fruchtig, dass es einem Radler sehr Nahe kommt. Jeder der es verkostet hat, meinte es ist ein Radler.

Auf alle Fälle ein Durstlöscher für den Sommer und als "Damenbier" eine klare Empfehlung.
:Drink
fufi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 314
Registriert: Freitag 27. Februar 2015, 18:36

Re: Suche Tipps für "Natur"-Radler

#6

Beitrag von fufi »

Ich habe auch schon überlegt, das Zitronenaroma eher über Hopfen zu lösen bzw über den Hopfen zu stärken, aber ich würde schon gern im niedrigen Radler-Alkoholbereich bleiben. Ich glaube, ich werde einfach mal ein bisschen rumprobieren mit den verschiedenen Vorschlägen und dann berichten, was meine Erfahrungen waren =) Danke schonmal
nobody2k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 686
Registriert: Montag 23. Juni 2014, 18:33
Wohnort: Niederösterreich

Re: Suche Tipps für "Natur"-Radler

#7

Beitrag von nobody2k »

Mit Amarillo stopfen.
Grüße,
Christoph
Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2861
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Suche Tipps für "Natur"-Radler

#8

Beitrag von Ursus007 »

Ein Wit bekommt ja seine zitrussigen Aromen durch Koriander und Orangenschale. Vielleicht mal damit oder gar mit etwas Zitronenzeste versuchen.

Zum Thema Zucker und Flasche: Es gab im alten Forum mal 'nen Trööt zum Thema Malzbier. Da wurde in der Flasche begonnen zu vergären, was gleichzeitig die Karbonisierung zustande gebracht hat. Durch Manometerbeobachtung wurden dann beim gewünschten Druck die Flaschen im Einkocher auf 70°C erwärmt, was die Gärung durch den Hitzetod der Hefe beendete. Und so blieb auch eine gehörige Portion Restsüße im Getränk, also unvergorener Zucker und als Folge dessen ein geringer radlertypischer Alk.-Gehalt. Vielleicht sollte man sich darüber mal Gedanken machen. Oder einfach nochmal im alten Forum suchen. Frage nur, ob die natürlichen "Radler"-Aromen eine solche Erwärmung überleben.

Ursus
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!
nobody2k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 686
Registriert: Montag 23. Juni 2014, 18:33
Wohnort: Niederösterreich

Re: Suche Tipps für "Natur"-Radler

#9

Beitrag von nobody2k »

Malzbier schmeckt allerdings anders süß als zugesetzter Zucker :Smile
Grüße,
Christoph
Benutzeravatar
Kurt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4230
Registriert: Dienstag 2. September 2003, 18:36
Wohnort: Ulm

Re: Suche Tipps für "Natur"-Radler

#10

Beitrag von Kurt »

Die WYeast 1010 macht eine leichte Zitrusnote, dazu noch Citra und/oder Amarillo im Whirlpool und als Stopfhopfen sind schon mal ein Anfang. Wenn´s nicht so alkoholisch sein soll kann man mit so Sachen wie Springmaische loslegen und die Stammwürze verringern.
Benutzeravatar
Seed7
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3237
Registriert: Dienstag 2. April 2013, 18:28
Kontaktdaten:

Re: Suche Tipps für "Natur"-Radler

#11

Beitrag von Seed7 »

Ein etwas anderer ausgangspunkt, ich habe ein saison gemacht mit Citra, Lemon Drops un Mosaic, das ist sehr zitronig. Die Belle kann wenn kuehl eingesetzt eine richtige suesse machen. Es waere ein experiment wert ein Bier zu machen wobei nur die oben genannten hopfen als "hopbursting" im whirlpool kommen kombiniert mit sehr wenig bitterung und Belle Saison @ 17°C. Afri's Lemongras hoert sich auch gut an, rein damit. Wenig bitter gibt suesse, ich wuerde da auf etwa 10 IBU zielen.

Ingo
"Wabi-Sabi" braucht das Bier.
Antworten