Keine Kohlensäure im Weizenbier

Antworten
Benutzeravatar
Emslandbrauer
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 4. November 2016, 23:06
Wohnort: Papenburg

Keine Kohlensäure im Weizenbier

#1

Beitrag von Emslandbrauer » Samstag 10. Dezember 2016, 19:46

Moin Moin an alle Freunde des guten Geschmacks,

ich bin neu hier im Forum und habe schon eine Frage, die ich beim durchstübern nicht beantwortet bekommen habe.
Vielleicht kann mir ja jemand helfen?
Ich bin noch Anfänger, also habe ich mir erst einmal mit einem Bierkit (Edelweizen, Hefetr. Dunkel 3,2 Kg) gestartet und mich auch exakt an die Brauanleitung (Temperaturen einhalten,1.Gährung, 2.Gährung, Stammwürze messen, abfüllen) gehalten.
Das Jungbier habe ich in 1,0l Bügelverschlussflaschen abgefüllt und zwei Wochen warm nachgären lassen, dann noch Zwei Wochen kalt (Draußen) reifen lassen.
Geschmacklich ist das Bier in Ordnung, aber mit fehlt Kohlensäure bzw. man bekommt keine schöne Krone auf das Bier. :Grübel
Weizen10-12-2016.jpg
In der Beschreibung stand „Wenn Sie zum Nachwürzen Trockenmalz verwenden, um dem Bier eine schöne Krone zu spendieren, suchen Sie sich in der Rubrik "Trockenmalzextrakt" das Weizentrockenmalz dafür aus.“
Das habe ich nicht gemacht, weil ich dachte das wäre nicht erforderlich und ich war mir auch nicht sicher was die Beschreibung mit „Nachwürzen“ meint.
Meine Frage ist also, kann ich das Bier jetzt noch nachwürzen oder besser nicht?

Malzige Grüße
Mario :Drink :Drink
"Wer kein Bier hat, hat nichts zu trinken." Martin Luther

Benutzeravatar
Flothe
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1265
Registriert: Freitag 18. September 2015, 23:33
Wohnort: Leuven [BE]

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#2

Beitrag von Flothe » Samstag 10. Dezember 2016, 19:49

Aufgrund deiner Beschreibung nehme ich an, dass du keine korrekte Nachgärung gemacht hast, bzw. keine Karbonisierung.

Lies dir bitte mal im Wiki die Bauanleitung durch.

LG Florian

Jeder Tag ohne Bier ist ein Gesundheitsrisiko.
- Zitat: Hildegard von Bingen in ihrem Buch über Heilverfahren "Causae et Curae"

Benutzeravatar
Emslandbrauer
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 4. November 2016, 23:06
Wohnort: Papenburg

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#3

Beitrag von Emslandbrauer » Samstag 10. Dezember 2016, 20:24

Alles klar,
Den Fehler mache ich auch nur einmal. :Waa
In der Brauanleitung war das nur so lapidar beschrieben und ich dachte das mit dem Nachwürzen (Karbonisierung) wäre nicht unbedingt erforderlich.
Na Ja. Das nächste Kit (Deutsches Lager 3,0 KG) durchläuft gerade die zweite Gärung und wird nächste Woche abgefüllt.
Dann werde ich auf jeden Fall nachwürzen.

MfG
Mario
"Wer kein Bier hat, hat nichts zu trinken." Martin Luther

Benutzeravatar
Flothe
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1265
Registriert: Freitag 18. September 2015, 23:33
Wohnort: Leuven [BE]

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#4

Beitrag von Flothe » Samstag 10. Dezember 2016, 20:38

Ich bin selbst kein gelernter Brauer, aber der Begriff Nachwürzen ist mir auch völlig neu :P

Jeder Tag ohne Bier ist ein Gesundheitsrisiko.
- Zitat: Hildegard von Bingen in ihrem Buch über Heilverfahren "Causae et Curae"

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17908
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#5

Beitrag von Boludo » Samstag 10. Dezember 2016, 21:50

Eine Frage:
Wo soll denn die Kohlensäure deiner Meinung nach herkommen?
Bitte lies das mal durch:
viewtopic.php?f=7&t=212&view=unread#unread
Und bitte schreib Gärung ohne h :Greets

Stefan

prometheus
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 294
Registriert: Mittwoch 10. Februar 2010, 00:03

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#6

Beitrag von prometheus » Samstag 10. Dezember 2016, 21:59

Ich denke, dass es so gemeint ist, dass man die zweite Gärung nach Zuckerzugabe (oder Trockenmalz) in der Flasche machen soll.
Unter http://fabier.de/biercalcs.html direkt links ob kannst du berechnen, wie viel man zugeben sollte.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8245
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#7

Beitrag von Alt-Phex » Sonntag 11. Dezember 2016, 03:13

Hier ist die tolle Anleitung: http://www.my-bier.de/32_Brauanleitung.html :puzz

Hier kommt auch das "Nachwürzen" her und es scheint ein Reinheitsgebot von 1434 zu geben,
vermutlich steht das drin das zur Bierherstellung nur Dosenextrakt benutzt werden darf.

Und der Klassiker ist natürlich auch dabei - Die Flaschen im Backofen :Ahh

...und jede Menge Ausrufezeichen !!!!! :Bigsmile
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6499
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#8

Beitrag von §11 » Sonntag 11. Dezember 2016, 04:26

Alt-Phex hat geschrieben:Hier ist die tolle Anleitung: http://www.my-bier.de/32_Brauanleitung.html :puzz

Hier kommt auch das "Nachwürzen" her und es scheint ein Reinheitsgebot von 1434 zu geben,
vermutlich steht das drin das zur Bierherstellung nur Dosenextrakt benutzt werden darf.

Und der Klassiker ist natürlich auch dabei - Die Flaschen im Backofen :Ahh

...und jede Menge Ausrufezeichen !!!!! :Bigsmile
Die Anleitung gehoert wirklich verboten.... Mit dem Reinheitsgebot ist wahrsceinlich der Weissenseher Brauerlass von 1434 gemeint
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

prometheus
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 294
Registriert: Mittwoch 10. Februar 2010, 00:03

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#9

Beitrag von prometheus » Sonntag 11. Dezember 2016, 06:23

Ach du meine Güte!

@Emslandbrauer: An besten ist wohl, du resettest alles, was du aus dieser abenteuerlichen Anleitung gelernt hast mit einem Kasten Bier und schaust dir eine geeignete Anleitung aus dem Forum oder Wiki an!

Mit zweiter Gasheizung war wohl dann doch nicht die Nachgärung gemeint.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8245
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#10

Beitrag von Alt-Phex » Sonntag 11. Dezember 2016, 06:34

§11 hat geschrieben: Die Anleitung gehoert wirklich verboten.... Mit dem Reinheitsgebot ist wahrsceinlich der Weissenseher Brauerlass von 1434 gemeint
Da muss man sich nicht wundern, wenn das immer und immer wieder falsch gemacht wird.
Aber klar als Anfänger hält man sich halt dran, was soll man auch sonst machen ?

Dieser Biererlass von 1438 ist ja auch abenteuerlich. :thumbsup
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Emslandbrauer
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 4. November 2016, 23:06
Wohnort: Papenburg

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#11

Beitrag von Emslandbrauer » Sonntag 11. Dezember 2016, 07:12

Na Toll,
ich habe sogar einen VHS-Kurs (Auf Grundlage dieser Brauanleitung und mit einem ehemaligen Mitarbeiter dieses Shops) gemacht.
Allerdings haben wir das Bier in 5L Fässern abgefüllt und beim Zapfen Kohlensäure über eine Zapfanlage zugeführt.
"Wer kein Bier hat, hat nichts zu trinken." Martin Luther

Schlinsermändle
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 398
Registriert: Sonntag 22. März 2015, 12:36
Wohnort: Österreich

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#12

Beitrag von Schlinsermändle » Sonntag 11. Dezember 2016, 07:26

Allerdings haben wir das Bier in 5L Fässern abgefüllt und beim Zapfen Kohlensäure über eine Zapfanlage zugeführt.

>>> Die werden auch gewusst haben warum die das so machen,.... :Mad
Gruss Thomas :Smile

Benutzeravatar
Wedebier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 163
Registriert: Mittwoch 6. Januar 2016, 18:51
Wohnort: Wedemark

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#13

Beitrag von Wedebier » Sonntag 11. Dezember 2016, 08:30

Hallo,

ich habe auch erst 6 Sude hinter mir. Aber das ist die schlechteste Anleitung, die ich je gesehen habe...

Ich hab gleich in der 20 Liter Klasse mit normalem Malz angefangen. Davor habe ich mir erst mal das Buch "Bier selbst gebraut" von Klaus Kling und Beiträge aus dem Forum reingezogen. Und es hat sofort geklappt. Sei froh, dass du auf dieses Forum gestoßen bist und vergesse schnell die Anleitung nach der du gebraut hast.

Viele Grüße
Tim

Benutzeravatar
Emslandbrauer
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 4. November 2016, 23:06
Wohnort: Papenburg

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#14

Beitrag von Emslandbrauer » Sonntag 11. Dezember 2016, 09:27

Als nächstes werde ich auch Malz bestellen und einen eigenen Sud herstellen. Ich habe mir bereits einen Einkochtotpf und ein Thermometer besorgt. Hat noch jemand eine gute Adresse um das Malz zu bestellen? Geschrotet Uder ungeschrotet?
"Wer kein Bier hat, hat nichts zu trinken." Martin Luther

Benutzeravatar
Hopfen-Q
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 178
Registriert: Freitag 16. September 2016, 10:52
Wohnort: Kurpfalz

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#15

Beitrag von Hopfen-Q » Sonntag 11. Dezember 2016, 09:59

Emslandbrauer hat geschrieben:Als nächstes werde ich auch Malz bestellen und einen eigenen Sud herstellen. Ich habe mir bereits einen Einkochtotpf und ein Thermometer besorgt. Hat noch jemand eine gute Adresse um das Malz zu bestellen? Geschrotet Uder ungeschrotet?
gute Idee!
die letzte Frage kannst du nur selbst beantworten - hast du eine geeignete Malzmühle? Dann ungeschrotet, weil länger haltbar, so kannst du ökonomischer einkaufen. Such dir aus der Datenbank 3 Rezepte aus und kauf alles ein was du dafür brauchst.
Wenn du selbst nicht schroten kannst, dann musst du ja geschrotet kaufen, dann würde ich aber nur genau das Malz für einen Sud beschaffen. Das Schrot verliert mit der Zeit...
Mein Malz kauf ich hieroder dort, aber da gibt es sicher noch mehr Quellen.

Benutzeravatar
grüner Drache
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1207
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 09:14
Wohnort: Geilenkirchen

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#16

Beitrag von grüner Drache » Sonntag 11. Dezember 2016, 10:28

Schlinsermändle hat geschrieben:Allerdings haben wir das Bier in 5L Fässern abgefüllt und beim Zapfen Kohlensäure über eine Zapfanlage zugeführt.

>>> Die werden auch gewusst haben warum die das so machen,.... :Mad
Hallo!

Also, ich habe bisher meinen Fässern auch immer Co2 beim Zapfen zugeführt!
Mache ich was falsch :Grübel
Allzeit gut Sud!
:Drink
Ciao, Alex!
Der grüne Drache zu Wasserau - Dort brauen sie ein Bier so braun, dass selbst der Mann im Mond kam schauen ...

chri
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 174
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2013, 18:22

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#17

Beitrag von chri » Sonntag 11. Dezember 2016, 10:32

Emslandbrauer hat geschrieben:Als nächstes werde ich auch Malz bestellen und einen eigenen Sud herstellen. Ich habe mir bereits einen Einkochtotpf und ein Thermometer besorgt. Hat noch jemand eine gute Adresse um das Malz zu bestellen? Geschrotet Uder ungeschrotet?
In der Anleitung ist auch eine Liste der benötigten Ausrüstung sowie diverser Versandhändler verlinkt.
Als Anfängerbier ist übrigens auch ein Weizenbier (z.B Almtaler Hefeweisse) sehr gut geeignet!
Gruß,
Chris

Benutzeravatar
Emslandbrauer
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 4. November 2016, 23:06
Wohnort: Papenburg

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#18

Beitrag von Emslandbrauer » Sonntag 11. Dezember 2016, 10:46

§11 hat geschrieben:
Alt-Phex hat geschrieben:Hier ist die tolle Anleitung: http://www.my-bier.de/32_Brauanleitung.html :puzz

Hier kommt auch das "Nachwürzen" her und es scheint ein Reinheitsgebot von 1434 zu geben,
vermutlich steht das drin das zur Bierherstellung nur Dosenextrakt benutzt werden darf.

Und der Klassiker ist natürlich auch dabei - Die Flaschen im Backofen :Ahh

...und jede Menge Ausrufezeichen !!!!! :Bigsmile
Die Anleitung gehoert wirklich verboten.... Mit dem Reinheitsgebot ist wahrsceinlich der Weissenseher Brauerlass von 1434 gemeint
Also ich hab mir gerade beide Brauanleitungen ausgedruckt und verglichen.
Ich muss sagen das ich zwischen der Brauanleitung wiki/doku.php/brauen_mit_bierkits und der Brauanleitung http://www.my-bier.de/32_Brauanleitung.html fast keinen unterschied feststellen konnte. :Grübel
"Wer kein Bier hat, hat nichts zu trinken." Martin Luther

Gladii
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 349
Registriert: Sonntag 2. Februar 2014, 02:13

Immer dieses Scheißzeug

#19

Beitrag von Gladii » Sonntag 11. Dezember 2016, 10:51

Ich finde es erstaunlich, wie sehr mit der Unwissenheit der Kunden Profit gemacht wird!

Man kann es gar nicht oft genug sagen: Braukits sind scheiße! (sorry, dass ich das so harsch sage).

1) Wenn man nicht brauen will, warum sollte ich dann selbst Bier herstellen? Das wäre genauso, als würde ich einen Kochkurs machen, und dort nur lernen, wie man mit Maggi Fix eine Chemiebombe herstellt.
2) Gerade das Brauen ist doch das, was das Bierbrauen so interessant macht. Selbst Stunden am Topf stehen, rühren, dabei zuviel Bier trinken und sich schon darauf freuen, dass man 4-12 Wochen tolles Bier haben wird :)
3) Diese Braukits erleichtern nur um einen kleinen Teilbereich des Bierbrauens: dem Läutern. Ansonsten ist der Prozess nahezu gleich. Warum also nicht gleich alles selbst machen?
4) Was man am Ende bekommt, ist mit Sicherheit genauso nichtssagend, wie ein Warsteiner oder Becks. Wenn ich schon so ne Standard-Plörre will, warum dann nicht gleich fertig kaufen?

Jeder, der sich mit Bierbrauen beschäftigt, wird sehr schnell bei echtem Bierbrauen ankommen. Diese Bierkits sind nur ein Garant für Frustration, zumal die Gefahren einer Infektion - und damit einem Fehlschlag - nicht geringer sind, als bei konventionellem Brauen.

Also: Weg mit dem ganzen Schund, für 50 Euro eine Anfängerausrüstung kaufen, und los gehts mit dem Teil des Bierbrauens, der wirklich Spaß macht: dem Brauen :)

Benutzeravatar
grüner Drache
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1207
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 09:14
Wohnort: Geilenkirchen

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#20

Beitrag von grüner Drache » Sonntag 11. Dezember 2016, 10:52

Emslandbrauer hat geschrieben: In der Beschreibung stand „Wenn Sie zum Nachwürzen Trockenmalz verwenden, um dem Bier eine schöne Krone zu spendieren, suchen Sie sich in der Rubrik "Trockenmalzextrakt" das Weizentrockenmalz dafür aus.“
Das habe ich nicht gemacht, weil ich dachte das wäre nicht erforderlich und ich war mir auch nicht sicher was die Beschreibung mit „Nachwürzen“ meint.
Meine Frage ist also, kann ich das Bier jetzt noch nachwürzen oder besser nicht?

Malzige Grüße
Mario :Drink :Drink
Hallo!

Nochmal kurz zur Anleitung:

Den folgenden Satz kann ich in der von "Alt-Phex" verlinkten Anleitung nicht finden:
Wenn Sie zum Nachwürzen Trockenmalz verwenden, um dem Bier eine schöne Krone zu spendieren, suchen Sie sich in der Rubrik "Trockenmalzextrakt" das Weizentrockenmalz dafür aus.“
Ich hab diese Anleitung allerdings gelesen, mir ist jetz ziemlich wuschig im Kopf :puzz
Dennoch beschreiben die schon irgendwie annäherungsweise die für die Karbonisierung notwendigen Schritte des "Aufspeisen" durch Malzextrakt.
Aber wie auch immer, Du hast nun schales Bier in den Flaschen und fragst Dich, ob Du das nochmal nachgären lassen kannst.
Ja, kannst Du!
Aber da Du nicht wirklich weisst, ob das Bier endvergoren war, als Du es abgefüllt hast, solltest Du vor einer erneuten Speisegabe erstmal klären ob es endvergoren ist und wenig Co2 enthält.
Dazu wäre es nötig, die Flaschen nochmal zurück in den Gärbehälter mit Gärröhrchen zu füllen und mit einer Spindel über 4-5Tage zu messen ob sich am Extrekt noch was ändert.
Ändert sich nix mehr kannst Du das benötigte Trockenmalzextrakt in die Flaschen vorlegen und das Bier drauffüllen.
Die Menge solltest Du jedoch selber vorher exakt berechnen, lese Dir dazu die verlinkten Anleitungen durch!
Allzeit gut Sud!
:Drink
Ciao, Alex!
Zuletzt geändert von grüner Drache am Sonntag 11. Dezember 2016, 10:54, insgesamt 1-mal geändert.
Der grüne Drache zu Wasserau - Dort brauen sie ein Bier so braun, dass selbst der Mann im Mond kam schauen ...

Gladii
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 349
Registriert: Sonntag 2. Februar 2014, 02:13

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#21

Beitrag von Gladii » Sonntag 11. Dezember 2016, 10:53

Emslandbrauer hat geschrieben:
§11 hat geschrieben:
Alt-Phex hat geschrieben:Hier ist die tolle Anleitung: http://www.my-bier.de/32_Brauanleitung.html :puzz

Hier kommt auch das "Nachwürzen" her und es scheint ein Reinheitsgebot von 1434 zu geben,
vermutlich steht das drin das zur Bierherstellung nur Dosenextrakt benutzt werden darf.

Und der Klassiker ist natürlich auch dabei - Die Flaschen im Backofen :Ahh

...und jede Menge Ausrufezeichen !!!!! :Bigsmile
Die Anleitung gehoert wirklich verboten.... Mit dem Reinheitsgebot ist wahrsceinlich der Weissenseher Brauerlass von 1434 gemeint
Also ich hab mir gerade beide Brauanleitungen ausgedruckt und verglichen.
Ich muss sagen das ich zwischen der Brauanleitung wiki/doku.php/brauen_mit_bierkits und der Brauanleitung http://www.my-bier.de/32_Brauanleitung.html fast keinen unterschied feststellen konnte. :Grübel
Na wenn sich da mal nicht einer aus unserem Fundus bereichert hat?! :thumbdown

Benutzeravatar
Hopfen-Q
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 178
Registriert: Freitag 16. September 2016, 10:52
Wohnort: Kurpfalz

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#22

Beitrag von Hopfen-Q » Sonntag 11. Dezember 2016, 10:55

Ich dachte auch du willst weg von den Fertigkits.
Dann empfehle ich diese Anleitung, die hat mir sehr geholfen:
wiki/doku.php/anleitung_zum_bierbrauen

chri
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 174
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2013, 18:22

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#23

Beitrag von chri » Sonntag 11. Dezember 2016, 11:00

Ich meinte eigentlich diese Anleitung zum Maischebrauen:
wiki/doku.php/anleitung_zum_bierbrauen
In der Anleitung zum Extraktbrauen wären wohl ein paar "Anpassungen" nicht schlecht . :Grübel
Gruß,
Chris

Benutzeravatar
Emslandbrauer
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 4. November 2016, 23:06
Wohnort: Papenburg

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#24

Beitrag von Emslandbrauer » Sonntag 11. Dezember 2016, 12:34

So. Ich hab das Bier in den Flaschen mit Trockenmalz nachgewürzt( Einen Teelöffel pro 1L Flasche) es hat in den Flaschen sehr stark geschäumt und man konnte merken das der Druck in den Flaschen gestiegen ist.
Soll ich dir Flaschen jetzt warm oder kalt lagern?
"Wer kein Bier hat, hat nichts zu trinken." Martin Luther

Benutzeravatar
Proximus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 550
Registriert: Dienstag 22. Januar 2013, 16:49

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#25

Beitrag von Proximus » Sonntag 11. Dezember 2016, 15:24

Hallo Mario,

Eigentlich müsste ich zuerst Fragen, wie Du die nötige Menge Trockenmalz ermittelt hast, aber das lasse ich jetzt mal.
Das wahrgenommene Schäumen hat nichts mit Druckaufbau zu tun, sondern mit dem Einbringen des Malzextrakts in die kohlensäurehaltige Flüssigkeit, also Dein Jungbier. Auch wenn es schal schmeckt ist dennoch bereits Kohlensäure enthalten, nur eben nicht genug, um "lecker" zu sein. Die feinen Körner sorgen für ein rasches Entbinden eines Teils der Kohlensäure im Jungbier. Das schäumt dann sichtbar. Zusätzlicher Druck entsteht erst, wenn die Hefe wieder anspringt und die von Dir zugesetzten Zucker verstoffwechselt und CO2 produziert. Dann steigt die Karbonisierung.
Stehen lassen solltest Du das bei Raumtemperatur. Abhängig von der Zucker- bzw. Trockenextraktmenge und der aktuell schon vorhandenen Karbonisierung wird's entweder mild karbonisiert, genau richtig, überkarbonisiert oder sogar gefährlich.
Kenne jetzt Deine Zahlen nicht, die man benötigen würde, um das zu bestimmen. Stell es mal lieber für 10 Tage in die Ecke und leg ein dickes Handtuch drüber.

Viel Erfolg, Gruß Heiko

Benutzeravatar
grüner Drache
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1207
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 09:14
Wohnort: Geilenkirchen

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#26

Beitrag von grüner Drache » Sonntag 11. Dezember 2016, 16:32

Emslandbrauer hat geschrieben:So. Ich hab das Bier in den Flaschen mit Trockenmalz nachgewürzt( Einen Teelöffel pro 1L Flasche) es hat in den Flaschen sehr stark geschäumt und man konnte merken das der Druck in den Flaschen gestiegen ist.
Soll ich dir Flaschen jetzt warm oder kalt lagern?
Hallo nochmal!

Ich fände es schon nicht verkehrt wenn Du erstmal die Ratschläge, die Dir hier gegeben werden "verinnerlichen " würdest, bevor Du anscheinend nur einen Teil von dem tust, was ich Dir "geraten" habe:
Aber wie auch immer, Du hast nun schales Bier in den Flaschen und fragst Dich, ob Du das nochmal nachgären lassen kannst.
Ja, kannst Du!
Aber da Du nicht wirklich weisst, ob das Bier endvergoren war, als Du es abgefüllt hast, solltest Du vor einer erneuten Speisegabe erstmal klären ob es endvergoren ist und wenig Co2 enthält
Und:
...und mit einer Spindel über 4-5Tage zu messen ob sich am Extrakt noch was ändert....

Nun ist es halt bei Dir so:
...wenn man nicht misst, dann weiß man nicht was man hat !
Jetzt kann man nur spekulieren, gibt es Flaschenbomben oder nicht :Grübel
Ich würde die Flaschen in ein wasserfestes Behältnis stellen und abdecken. Dann bri Zimmertemperatur 10-14 Tage aufbewahren un dann kalt stellen.
Allzeit gut Sud!
:Drink
Ciao, Alex!
Der grüne Drache zu Wasserau - Dort brauen sie ein Bier so braun, dass selbst der Mann im Mond kam schauen ...

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5811
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#27

Beitrag von uli74 » Sonntag 11. Dezember 2016, 19:14

Am einfachsten wäre es gewesen wenn Du (für die Nachgärung) in jede Flasche etwas Zuckerlösung (idealerweise die richtig berechnete Menge) dosiert und vor dem nächsten Braugang eine gescheite Brauanleitung gelesen hättest.
Gruss

Uli

Benutzeravatar
Bierjunge
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3197
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#28

Beitrag von Bierjunge » Montag 12. Dezember 2016, 15:11

Emslandbrauer hat geschrieben:Allerdings haben wir das Bier in 5L Fässern abgefüllt und beim Zapfen Kohlensäure über eine Zapfanlage zugeführt.
Ich fürchte, auch dabei hast Du etwas ein wenig falsch verstanden:

Das angeschlossene CO2 bei Keg-Zapfanlagen dient lediglich dazu, das (bereits fertig karbonisierte) Bier aus dem Fass zu schieben, nicht jedoch dazu, die Karbonisierung herzustellen..

Davon zu unterscheiden ist ein vorausgehendes Zwangskarboniseren: Wenn das Bier nicht bereits (durch eine Nachgärung im Fass) karbonisiert ist, kann man gezielt CO2 aus der Gasflasche unter Druck einleiten und im Bier lösen. Das benötigt aber Zeit (und/oder Bewegung des Biers) und geschieht nicht erst beim Zapfen.

Ein "Aufsprudeln" mit CO2 während des Zapfens, wie es z.T. bei Postmix-Limonadenzapfanlagen gepflegt wird, ist bei Bier nicht praktikabel und gänzlich unüblich.
grüner Drache hat geschrieben:
Schlinsermändle hat geschrieben: >>> Die werden auch gewusst haben warum die das so machen,.... :Mad
Also, ich habe bisher meinen Fässern auch immer Co2 beim Zapfen zugeführt!
Mache ich was falsch :Grübel
Jetzt verwirrt ihn halt nich noch mehr!

Moritz

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2353
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#29

Beitrag von hyper472 » Montag 12. Dezember 2016, 15:27

Emslandbrauer hat geschrieben:Als nächstes werde ich auch Malz bestellen und einen eigenen Sud herstellen. Ich habe mir bereits einen Einkochtotpf und ein Thermometer besorgt. Hat noch jemand eine gute Adresse um das Malz zu bestellen? Geschrotet Uder ungeschrotet?
Schau mal unter Schnapsbrenner.eu
Ist auch hier im Forum (Simon) und bei Dir um die Ecke.
Grüße,
Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Emslandbrauer
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 4. November 2016, 23:06
Wohnort: Papenburg

Re: Keine Kohlensäure im Weizenbier

#30

Beitrag von Emslandbrauer » Montag 12. Dezember 2016, 19:47

Moin Moin
die Malzbestellung ist raus
[img]
Bestelliste.PNG
Bestelliste.PNG (8.18 KiB) 4856 mal betrachtet
[/img]
Und ich werde mich auch an die Brauanleitung aus der Hobbybrauer Wiki halten :thumbup
Wenn die Zutaten komplett da sind werde ich für meinen ersten "echten" Brauversuch einen neuen Tread aufmachen und dokumentieren.
Ich freu mich schon :thumbsup
"Wer kein Bier hat, hat nichts zu trinken." Martin Luther

Antworten