CC Keg an Stelle von Flasche

Antworten
mamaex
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 21:48

CC Keg an Stelle von Flasche

#1

Beitrag von mamaex » Sonntag 17. Februar 2019, 22:16

Hallo zusammen,
ich bin gerade beim ersten Versuch von Flaschengärung auf Gärung und Lagerung im CC Keg (2 und 3 Pin) umzusteigen. Und schon gibt es Fragen.
!. Ich habe ein Kellerbier ca 6 Wochen bei 0,5 bar im Fass (kein Speisezusatz, sondern CO2 Flasche angeschlossen). Ich hab immer auf 1,5 bar aufgefüllt und dann Flasche zu und gewartet bis der Druck abgefallen ist und so weiter. Jetzt liege ich bei konstant 0,5 bar (bei ca 5 Grad), was laut Tabelle für ein Kellerbier mehr als gut sei sollte. Ich habe aber das Gefühl, dass das zu wenig CO2 im Bier ist. Mache ich etwas falsch?

2- Bei einem zweiten CC Fass drückt es zum Getränkeanschlussventil immer etwas Bier raus. Ist das Ding kaputt oder gibt es da drinnen Dichtungen, die man erneuern muss?

Fragen, die sicher schon besprochen wurden, deren Antworten ich aber nicht gefunden habe.

skappler
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 336
Registriert: Samstag 16. April 2016, 15:34
Wohnort: Saarbrücken

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#2

Beitrag von skappler » Sonntag 17. Februar 2019, 22:32

0.5 bar bei 5°C entsprechen 4g/l, was schon nicht besonders viel ist. Unabhängig davon was irgendwelche Tabellen sagen, muss es dir doch schmecken. Wenn es dir zu wenig Kohlensäure drin ist, dann geh höher mit dem Druck.
Dein Vorgehen klingt soweit richtig

Benutzeravatar
Braufex
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 657
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#3

Beitrag von Braufex » Sonntag 17. Februar 2019, 22:43

Hallo mamaex,
zu 1:
wie Sebastian schon geschrieben hat, liegst Du jetzt bei einem CO2-Gehalt von 4g/l.
Für ein Lager wäre ca. 4,5 - 5,5 und für ein Weizen ca. 6,5 - 7,5 g/l typisch.
Ich würde einfach mal auf 5g/l carbonisieren, was einem Druck von 0,9 bar bei 5°C entspricht.
Dein Geschmack entscheidet ;-)
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... iserechner

zu 2:
hier gibts Ersatzteile, Ventile und Dichtungen:
https://www.candirect.eu/Ersatzteile

Gruß Erwin
Zuletzt geändert von Braufex am Sonntag 17. Februar 2019, 22:54, insgesamt 1-mal geändert.
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

mamaex
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 21:48

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#4

Beitrag von mamaex » Sonntag 17. Februar 2019, 22:52

Danke für die Antworten Sebastian und Erwin. War gerade im Keller und habe den Druck "erhöht". Mal sehen was jetzt die nächsten Tage im Bierglas ankommt.
Habt ihr vielleicht noch einen Tipp zu meinem Problem mit der Undichtigkeit am Getränkeanschluss?

Benutzeravatar
Braufex
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 657
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#5

Beitrag von Braufex » Sonntag 17. Februar 2019, 22:56

Hab den oberen Beitrag editiert.
Warst ein bisserl zu schnell für mich ;-)
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

mamaex
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 21:48

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#6

Beitrag von mamaex » Sonntag 17. Februar 2019, 23:06

Sorry, Erwin, ich habe deinen zweiten link übersehen. Da findet man ja alles.
Rentiert es sich Dichtungen zu erneuern oder sollte man ein Neues einschrauben?

Gruß Matthias

Benutzeravatar
Braufex
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 657
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#7

Beitrag von Braufex » Sonntag 17. Februar 2019, 23:32

Bin gerade dabei mir CC-Kegs zu kaufen und hab eigentlich nicht viel Ahnung von der Wartung der Ventile.
Ich würde mir an Deiner Stelle aber einfach je ein 2- und 3-Pin-Ventil kaufen.
Dazu noch ein Satz O-Ringe zum Tauschen.
Dann das undichte gegen das neue Austauschen.
Anschliesend hast Du alle Zeit der Welt, das ausgebaute mit den neuen Dichtungen auszurüsten.
Sollte wieder mal was undicht werden, hast Du gleich ein überholtes Ventil zur Hand.
Aber hier gibt es erfahrene Braukollegen, die können bei diesem Thema bestimmt besser weiterhelfen, mir fehlt hier die Erfahrung.
Noch einen schönen Abend,
Erwin
Zuletzt geändert von Braufex am Sonntag 17. Februar 2019, 23:34, insgesamt 1-mal geändert.
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 932
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#8

Beitrag von irrwisch » Sonntag 17. Februar 2019, 23:34

Am Ventil ist kein Vergang, das ist aus Edelstahl.

Die Dichtungen gehören getauscht gerade wenn man gebrauchte Fässer kauft.
Die sind oft alt und spröde und ekelhaft.
Das ist kein großes Ding und schnell gemacht.

Benutzeravatar
Braufex
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 657
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#9

Beitrag von Braufex » Sonntag 17. Februar 2019, 23:46

Hallo irrwisch,
das Ventilinnenteil https://www.candirect.eu/Ventilinnentei ... m-Dreibein hat ja auch eine Dichtung.
Kann die auch getauscht werden?
Oder muss bei Bedarf das ganze Innenteil ausgewechselt werden?
Gruß Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 932
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#10

Beitrag von irrwisch » Montag 18. Februar 2019, 06:34

Die Dichtung am Ventilstößel kann man auch tauschen.
Ist auch nur ein O-Ring der da drauf geschoben ist.

Benutzeravatar
Braufex
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 657
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#11

Beitrag von Braufex » Montag 18. Februar 2019, 07:00

Hab in der Schweiz diesen Dichtungssatz gefunden:
https://www.bierbrauzubehoer.ch/produkt ... it.-typ-cc
Bekommt man den auch in Deutschland?
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 932
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#12

Beitrag von irrwisch » Montag 18. Februar 2019, 08:14

Die Fragen nach Ersatzteilen und O-Ringen für die Kegs kommen immer wieder auf.
Da sollten wir vielleicht echt mal was ins Wiki zu schreiben.

Hier der original Post von Homebrewtalk.com:
https://www.homebrewtalk.com/forum/thre ... st.233086/

Allgemein zu O-Ringen: Es gibt gewisse Standardgrößen von O-Ringen. Diese haben eine sogennante BS Nummer (British Standard).
Die NC/CC Keg O-Ringe sind alles Standard O-Ringe. Prinzipiell kriegt man die bei jedem Fachhändler für Dichtungstechnik aus unterschiedlichen Materialien. Meist wird NBR genommen soweit ich weiß.

Hier die Liste:
Steigrohr: O-Ring BS109 (7,6 x 2,62mm) NBR (Oder auch als X-Ring, soll besser dichten ist aber teurer)
Deckeldichtung (die große!): BS417 (88,27 x 6,99mm)
Keg Ventil: BS111 (10,78 x 2,62mm)
Poppet: BS008 (4,47 x 1,78mm)

zu den Ventilen:
Manche Leute (ich auch) nehmen für den Bierausgang gerne schwarze Ringe aus NBR und für den Gaseingang rote aus Silikon.
Einfach, damit man die beiden farblich gut auseinanderhalten kann.
Bei den Pin Lock Ventilen (CC) sollen wohl die BS111 manchmal etwas zu locker sein. Manche nehmen hier dann O-Ringe in Übermaß (z.B. 11x3mm).
Dazu hat jemand im verlinkten Post weiter hinten etwas geschrieben. Kann ich nix zu sagen, da ich Ball Lock Ventile habe.
Bei den Ball Lock Ventilen passen Übermaß O-Ringe defintiv nicht (habe ich mit 11x3mm mal probiert, die Kupplung kriegt man dann aber fast nicht mehr drauf).
Hier hilft nur ausprobieren was bei Pin Lock gut funzt. Die O-Ringe kosten ja fast nix, da kann man mal mehrere Größen zum testen kaufen.

Bei den Poppets (Ventilstößeln) gibt es unterschiedliche Ausführungen. Ich habe die BS008 (4,47 x 1,78mm) O-Ringen genommen, die passen bei mir und dichten gut. Die passen auch auf die Überdruckventile.

Von den Steigrohr Dichtungen braucht man viele. Die Dichtungen wird beim Einschrauben des Ventils ja ziemlich zusammengedrückt (je nachdem wie fest man das Ventil anknallt, hier ist weniger mehr) und ist beim erneuten ausbau des Steigrohrs eigentlich fast immer dauerhaft deformiert.
Bei den Steigrohr Dichtungen ist auch das genaue Maß nicht so wichtig. Hauptsache der Innendurchmesser passt. Können auch etwas dicker sein.

Die Dichtungen bekommt man fast überall als Sets.
Aliexpress, Gastro-Brennecke, Zapfanlagendoktor, Braupartner, ... um nur ein paar zu nennen.
Jeder, der auch diese Kegs verkauft hat auch diese Dichtungen. Bei den Zapfanlagenhändlern sind die Sets halt meist relativ teuer.
Die Poppet O-Ringe fehlen aber fast immer in diesen Sets.

Die Dichtungen von Aliexpress nehmen hier viele, finde ich persönlich aber nicht so gut. Für meinen Geschmack, sind die zu weich. Da pfeifft es manchmal wenn man eine etwas ausgeleierte Gaskupplung draufsteckt. Mit den etwas härteren O-Ringen die ich jetzt habe ist der Effekt weg.

Ohne Werbung machen zu wollen, ich habe meine Keg O-Ringe zuletzt bei ir-dichtungstechnik.de gekauft. Da gibts die recht günstig. Der Shop führt alles was man braucht. Auch die großen BS417 verkauft er. Die sind zwar nicht im Shop gelistet, aber wenn man dort eine E-Mail hinschreibt bekommt man die geliefert (in Silikon-FDA oder NBR). Sind auch billiger als überall sonst. In Silikon 1,2 EUR das Stück und in NBR nur kleiner 1 EUR.
Bei den Zapfanlagenhändlern kosten die immer gleich 3-4 EUR pro Stück.

Zu den Poppets nochmal: Bei Aliexpress gibts ja so auch einzellne Poppets zu kaufen. Falls mal wirklich so eine Feder kaputt gehen sollte (mir ist eine kaputt gegangen). Die passen aber nicht überall. In meine Ball Lock Ventile mit kurzem Dreibein Stößel z.B. nicht da die Öffnung etwas größer ist und das Poppet dann nicht gut mittig sitzt. Die scheinen nur passend für die Ventile zu sein, die es auch auf Aliexpress zu kaufen gibt.

edit:
Hier ist noch der Post zu den Pin Lock oversize O-Ringen
https://www.homebrewtalk.com/forum/thre ... st-5913265

mamaex
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 21:48

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#13

Beitrag von mamaex » Montag 18. Februar 2019, 10:35

Vielen Dank Leute. Jetzt habe ich Stoff zum Ausprobieren und Nachdenken. Ihr habt mir sehr geholfen.

Liebe Grüße und immer gutes Bier.
Matthias

Benutzeravatar
Braufex
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 657
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#14

Beitrag von Braufex » Montag 18. Februar 2019, 17:03

irrwisch hat geschrieben:
Montag 18. Februar 2019, 08:14
Die Fragen nach Ersatzteilen und O-Ringen für die Kegs kommen immer wieder auf...
:goodpost:

Hallo irrwisch,
vielen Dank für den erschöpfenden Input, damit hab ich nicht gerechnet :thumbup

Ich glaube, wenn ich da durch bin, bin ich ein CC-Keg-Wartungs-Spezialist :Wink
Das integrieren in das Wiki wäre schon klasse, hät man halt was zum Nachschlagen.

Gruß und Dank :Drink
Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
Braufex
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 657
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#15

Beitrag von Braufex » Sonntag 28. April 2019, 22:30

irrwisch hat geschrieben:
Sonntag 17. Februar 2019, 23:34
Am Ventil ist kein Vergang, das ist aus Edelstahl.
Die Dichtungen gehören getauscht gerade wenn man gebrauchte Fässer kauft.
Die sind oft alt und spröde und ekelhaft.
Das ist kein großes Ding und schnell gemacht.
Hallo irrwisch,
muss den alten Faden noch mal aufnehmen.
Hab meine 3 CC-Kegs in der Zwischenzeit zum ersten Mal gereingt, befüllt und umgedrückt und dabei auch die Dichtungen des langen Getränke- und des kurzen CO2-Steigrohrs getauscht.
Danke nochmal für den Tipp mit ir-dichtungstechnik.de.
Was mir aber noch Kopfzerbrechen bereitet ist das Zerlegen der beiden, auf dem Keg montierten, Pin-Lock-Ventile um die Dichtungen der kleinen dreifüssigen Poppets zu tauschen.
Hab keinen Plan, wie man die herausbekommt.
Kannst Du oder ein anderer mir dabei weiterhelfen?
Gruß Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 932
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#16

Beitrag von irrwisch » Sonntag 28. April 2019, 22:35

Wenn du das Ventil abschraubst fällt der Poppet (Feder) normal von alleine raus.
Die sind nur da reingesteckt
Wenn das Poppet festhängt einfach mit nem kleinen Schraubendreher raushebeln oder von oben rausdrücken (Kupplung drauf stecken)

Benutzeravatar
Braufex
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 657
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#17

Beitrag von Braufex » Sonntag 28. April 2019, 22:42

Wenn ich das Ventil abschraube und von unten reinsehe, spreizen sich die 3 Beine in einer Nut ab.
Drücken hab ich auch schon probiert, allerdings nur ohne Kupplung. Hat sich aber nur die Feder gestaucht.
Gibts da bei den Pin-Lock welche, die man nur mit Gewalt herausbekommt und dann ersetzen muss?
Oder gibt's da ein Spezial-Werkzeug?
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 932
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#18

Beitrag von irrwisch » Sonntag 28. April 2019, 22:49

Bei den NC Ventilen sind auch diese dreibeinigen Poppets.
Die sind einfach nur gesteckt.
Ich denke dass die einfach nur wegen Jahrehundertealtem Dreck festsitzen.
Außer die sind wirklich ganz anders konstruiert als bei den Ball Lock Ventilen, kann ich mir aber eigentlich gar nicht vorstellen.

Benutzeravatar
Braufex
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 657
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#19

Beitrag von Braufex » Sonntag 28. April 2019, 23:14

Hab mir auf YouTube gerade ein Video vom Reinigen von NC-Ventilen angesehen.
Da gehen die, genau wie Du schreibst, einfach nach unten raus.
Bei mir spreizen sie sich mit den Beinen in einer gefrästen Nut im Ventil ab.
Ohne Gewalt geht da, glaub ich, nix.
Ist das evtl. ein genereller Unterschied zwischen NC- und CC-Ventilen?
Hat da jemand vielleicht den direkten Vergleich?
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
brauflo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 589
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2014, 10:46
Wohnort: Ebergötzen

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#20

Beitrag von brauflo » Montag 29. April 2019, 03:01

Hatte mal das gleiche Problem:

https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 13#p202513

Mal fallen sie von alleine heraus, oder mit sanftem Druck, Mal sind sie so konstruiert, daß man die Füße richtig verbiegen muss..

Zwecks besserer Demontage und Reinigung hab ich mir inzwischen solche Ventilkegel besorgt:

https://m.de.aliexpress.com/item/32692614594.html

Die sind im Prinzip genial.
Allerdings scheinen manche Ventillöcher einen minimal größeren Durchmesser zu haben.
Dann kann es passieren, daß der kleine O-Ring beim An- und Abstöpseln der Steckkupplung halb mit rausflutscht und das Ganze dann dort undicht ist.

Das ist vermutlich das gleiche Problem, das Irrwisch in Post #12 gemeint hat:
Zu den Poppets nochmal: Bei Aliexpress gibts ja so auch einzellne Poppets zu kaufen. Falls mal wirklich so eine Feder kaputt gehen sollte (mir ist eine kaputt gegangen). Die passen aber nicht überall. In meine Ball Lock Ventile mit kurzem Dreibein Stößel z.B. nicht da die Öffnung etwas größer ist und das Poppet dann nicht gut mittig sitzt. Die scheinen nur passend für die Ventile zu sein, die es auch auf Aliexpress zu kaufen gibt.
Danke für den Hinweis.
Schön wäre ein komplett einheitliches zueinander passendes System.
________________________________________________________________

... wollte ich immer schon mal machen...


Meine Vorstellung:
viewtopic.php?p=184866#p184866

Benutzeravatar
Bierwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3341
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 18:02
Wohnort: Thüringen

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#21

Beitrag von Bierwisch » Montag 29. April 2019, 06:38

Es gibt mehrere Hersteller, die unterschiedliche Konstruktionen verwenden. Bei einer Sorte, läßt sich der Stößel relativ leicht entfernen, er fällt dann auch zukünftige von allein aus dem Ventil. Bei der anderen Konstruktionsform habe ich noch nicht herausbekommen, wie man die Dichtung am Stößel wechselt.
Ich vermute mal, daß es dazu ein Spezialwerkzeug gibt - wer kennt sich da aus?

Gruß
Bierwisch
Der Klügere kippt nach!

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 932
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#22

Beitrag von irrwisch » Montag 29. April 2019, 08:07

brauflo hat geschrieben:
Montag 29. April 2019, 03:01
Das ist vermutlich das gleiche Problem, das Irrwisch in Post #12 gemeint hat:
Zu den Poppets nochmal: Bei Aliexpress gibts ja so auch einzellne Poppets zu kaufen. Falls mal wirklich so eine Feder kaputt gehen sollte (mir ist eine kaputt gegangen). Die passen aber nicht überall. In meine Ball Lock Ventile mit kurzem Dreibein Stößel z.B. nicht da die Öffnung etwas größer ist und das Poppet dann nicht gut mittig sitzt. Die scheinen nur passend für die Ventile zu sein, die es auch auf Aliexpress zu kaufen gibt.
Danke für den Hinweis.
Schön wäre ein komplett einheitliches zueinander passendes System.
Ja wahrscheinlich. Mir ist ein Dreibein Ventilstößel eines meiner Kegs nach der sauren Reinigung förmlich weggerostet, das war wohl kein richtiger Edelstahl oder minderwertiges Material.
Ich musste dann, weil die Poppets von Ali nicht passten, das Ventil komplett durch ein Austauschventil von Ali ersetzen.

Benutzeravatar
brauflo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 589
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2014, 10:46
Wohnort: Ebergötzen

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#23

Beitrag von brauflo » Montag 29. April 2019, 09:55

Ja darauf wird es wohl zur Vereinheitlichung hinauslaufen.
________________________________________________________________

... wollte ich immer schon mal machen...


Meine Vorstellung:
viewtopic.php?p=184866#p184866

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5879
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#24

Beitrag von uli74 » Montag 29. April 2019, 10:43

Wobei die kompletten Ventile auf Aliexpress gar nicht mal so viel kosten. Die kriegt man für unter 10 € pro Paar (Gas- und Bieranschluss), inkl. Versand.
Gruss

Uli

pilsener
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 408
Registriert: Sonntag 26. November 2006, 17:02

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#25

Beitrag von pilsener » Montag 29. April 2019, 11:25

Moin aus dem Norden
Ich betreibe seit Jahren CC-Kegs.
Schraubt man die Ventile (2 Pin, 3 Pin) ab sieht man die Degenrohre ein langes =Bier=3 Pin; ein kurzes= 2 Pin=C0². Unter den diesen Rohren sind O-Ringe könnten undicht sein besonderes Augenmerk auf kurzes D-rohr Dichtung, sind da irgendwelche Macken sofort austauschen. Dichtungen leicht mit Vaseline oder Leb.-fett einstreichen dann montieren.
Des Weiteren die Pin Ventile selbst undicht, dann komplett tauschen.

Benutzeravatar
Braufex
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 657
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#26

Beitrag von Braufex » Montag 29. April 2019, 17:04

Vielen Dank allen zusammen,
jetzt seh ich ein wenig klarer.

Ich hab die Ventile, die auf Florians Bild ganz rechts sind:
brauflo hat geschrieben:
Montag 13. März 2017, 19:45
Habe dazu mal Fotos gemacht, das macht es etwas anschaulicher.
CC Ventile.jpg
CC Ventile.jpg (21.78 KiB) 1479 mal betrachtet
Links: herausnehmbar, lange Ausführung. Hier sitzen die Bajonettstifte direkt auf dem Schraubsechskant.
Mitte: herausnehmbar, kurze Ausführung. Bajonettstifte dito
Rechts: festsitzend. Hier sitzen die Bajonettstifte über dem Sechskant.
Bei diesem sieht man innen, wie die Füsse des Inlays sich so spreizen, daß es fest sitzt.
Ventil innen.jpg
Die sind anscheinend nicht ohne Werkzeug zu zerlegen.
Füße verbiegen möcht ich nicht; hab keine Lust, dass sich irgendwann ein Fass unkontrolliert entleert, weil ein Fuß abgebrochen ist. Da hängt zu viel Herzblut im eigenen Bier :Wink

Im Augenblick sind alle dicht, die Reinigung wär halt schon besser und sicherer, wenn man's komplett zerlegen kann. Und man könnte halt auch die Dichtung auf Beschädigung kontrollieren/austauschen.

Sind die Ali-Ventile denn zuverlässig?
Oder kommt es öfters vor, dass die Füße wegrosten, wie bei irrwisch's Ventil?
Vielleicht besorg ich mir beim Ali mal einen zerlegbaren Satz; wichtig wär halt, dass es genau dafür auch passende Ventileinsätze gibt und ich mir damit keinen Ärger wegen Material und Passgenauigkeit einhandle.
Oder weiß jemand, wo es zerlegbare CC-Ventile zu vernünftigen Preisen gibt?
15€ für ein Ventil sind schon heftig ...

Aber wahrscheinlich ist's wie immer - wer billig kauft ... :Grübel

@pilsener: die Dichtungen der Degenrohre hab ich schon getauscht. Waren komplett gequetscht.

Gruß Erwin :Greets
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 932
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#27

Beitrag von irrwisch » Montag 29. April 2019, 17:49

Das Edelstahl Zeug aus China fürs Bier brauen ist eigentlich alles brauchbar! Hab schon diverse China Sachen und bin immer zufrieden gewesen.
Das weggerostete Ventil war ein original Ventil aus nem NC Keg aus den 80igern
Das hat meine saure Basisreinigung mit 10%iger Amidosulfonsäure nicht überlebt. Das hat mit dem Ventilstößel sehr korrosiv reagiert.
Interessanterweise nur mit dem einen. Hab 5 Fässer aus der gleichen Bezugsquelle in gleichem Alter. Die anderen Stößel sind einwandfrei. Vllt Materialfehler gewesen.

Benutzeravatar
Braufex
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 657
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#28

Beitrag von Braufex » Montag 29. April 2019, 18:03

Gut, dann werd ich mich umsehen und einen Satz bestellen.
Probieren kann man's ja mal, aber zuerst lieber mit Wasser :Wink :Drink
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
Bierwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3341
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 18:02
Wohnort: Thüringen

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#29

Beitrag von Bierwisch » Dienstag 30. April 2019, 06:29

Habt ihr mal eine Bezugsquelle für günstige CC-Ventile?
Der Klügere kippt nach!

Benutzeravatar
Braufex
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 657
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#30

Beitrag von Braufex » Dienstag 30. April 2019, 11:04

Bierwisch hat geschrieben:
Dienstag 30. April 2019, 06:29
Habt ihr mal eine Bezugsquelle für günstige CC-Ventile?
Servus Biewisch,
hab grad CC-Ventile gefunden.
Weiss nur noch nicht, ob die vom Gewinde (19/32"-18) und von der Qualität (Mat. 304) passen.
"Sie sind auch Ersatz für pin lock Cornelius Spartan & Super Champion ball lock tanks"
Hat die schon mal jemand gekauft und in Gebrauch?

Bin schon am Überlegen, ob ich nicht gleich auf NC umsteigen soll. :Grübel
Viel Zubehör gibt's nur noch in NC.
Gruss Erwin

Nachtrag: hab grad im Wiki bei den CC-Kegs nachgesehen:
"Die Gewindegröße der Ventile beträgt 9/16“-18 UNF"
Passt also nicht :-/
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1061
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Karpaten & Niederbayern

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#31

Beitrag von rakader » Donnerstag 6. Juni 2019, 08:13

irrwisch hat geschrieben:
Montag 18. Februar 2019, 08:14

Ohne Werbung machen zu wollen, ich habe meine Keg O-Ringe zuletzt bei ir-dichtungstechnik.de gekauft. Da gibts die recht günstig. Der Shop führt alles was man braucht. Auch die großen BS417 verkauft er. Die sind zwar nicht im Shop gelistet, aber wenn man dort eine E-Mail hinschreibt bekommt man die geliefert (in Silikon-FDA oder NBR). Sind auch billiger als überall sonst. In Silikon 1,2 EUR das Stück und in NBR nur kleiner 1 EUR.
Bei den Zapfanlagenhändlern kosten die immer gleich 3-4 EUR pro Stück.
Der Post macht (fast) wunschlos glücklich, lieber @irrwisch, manche Fachbegriffe sind mir noch nicht klar: BS417 "der Große", ist klar, bei den diversen O-Ringen, Ball-Lock, Pin-Loch, Poppets, komme ich ins Schwimmen. Gut an diesem Thread ist, dass vieles mit Bildern erklärt ist. Wird schon. Gut an Deinen Ausführungen ist, dass Du Ross und Reiter nennst, einen guten Shop für diese Spezialdinge. Nichts gegen unsere Braushops, aber ich fühle mich mitunter verschaukelt, wenn ich weiß, dass die für Kleinteile mit bis zu 400% kalkulieren. Aus meiner Sicht: Viel öfter Werbung - wir sind ein Verbraucherforum.
---
Viele Grüße / Regards
Radulph Kader

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 932
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: CC Keg an Stelle von Flasche

#32

Beitrag von irrwisch » Donnerstag 6. Juni 2019, 08:25

Bilder hab ich grad keine parat, müsst ich selber erstmal welche machen.

Ball Lock sind die NC Keg Ventile und Pin Lock die CC Keg Ventile (mit den beiden Pins am Ventil).
Poppet ist einfach der Ventilstößel mit der Feder, also quasi das Innenteil des Ventils
Da gibts diverse Ausführungen davon. Ein paar davon sind hier zu sehen:
http://www.dresselbrew.com/Keg_Info.htm
Weiter unten ist auch ne schematische Zeichnung, da siehst du wo die ganzen O-Ringe sitzen.

Antworten