Whiplash Northern Lights Micro IPA

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Shenanigans
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 819
Registriert: Freitag 12. April 2013, 18:40

Whiplash Northern Lights Micro IPA

#1

Beitrag von Shenanigans » Mittwoch 24. April 2019, 00:31

Als ich vor ein paar Wochen in Irland war hat ein Bier mir echt umgehauen.
Ein leckers IPA mit nur 2,8% alc.

https://www.ratebeer.com/beer/whiplash- ... ts/606043/

Ich will es nachbrauen und habe schon ein Rezept zusammen gestellt.
In der link es steht Oat flakes aber auf der dose steht Oat Malt.

Kombirast bei 72 grad, Carared anstatt Caramalt und nur ein Dryhop angabe bei ca. 13g/l

2.46 kg Vienna Malt (6.9 EBC) 70.0 %
0.53 kg CHÂTEAU OAT (2.3 EBC) 15.0 %
0.35 kg Wheat Malt, Pale (Weyermann) (3.9 EBC) 10.0 %
0.18 kg Carared (Weyermann) (47.3 EBC) 5.0 %
150.00 g Mosaic (HBC 369) [12.30 %] - Whirlpool 20.0 min, 90.2 C Hop 5 79.1 IBUs -
1.0 pkg Juice (Imperial Yeast #A38)
125.00 g Mosaic (HBC 369) [12.30 %] - Dry Hop 7.0 Days
125.00 g Vic Secret [15.90 %] - Dry Hop 7.0 Days

1.033 SG - 1.011 SG = 2.8%

Es wird in Juni gebraut :thumbsup
Ich muss zu erst ewtas mehr über wasser zubereitung studieren. :redhead

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 808
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Whiplash Northern Lights Micro IPA

#2

Beitrag von VolT Bräu » Mittwoch 24. April 2019, 08:21

Aufgrund der Angabe zum Stopfhopfen gehe ich von 19-20 Liter Ausschlag aus? Angaben dazu fehlen. Was ich nicht so ganz verstehe ist die Hopfengabe beim Kochen.. Angestrebt sind 80 IBU?
Die Menge beim Whirlpool und vor allem beim Stopfen ist schon heftig, aber habe ich selbst noch nicht gemacht und kann daher nichts dazu sagen, ob das zu viel ist.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
nrtn
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 261
Registriert: Freitag 24. März 2017, 17:25

Re: Whiplash Northern Lights Micro IPA

#3

Beitrag von nrtn » Mittwoch 24. April 2019, 12:03

Für die Hopfenmengen könnte es sich auch lohnen mal vergleichbare Bier wie das Doodlebug von Brewdog anzugucken (was lustigerweise bei mir gerade in der Kalthopfung ist). Dooferweise gibt Brewdog ja immer nur so ungefähre Hopfengabenzeitpunkte wie "Start" oder "End" an...

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 515
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Whiplash Northern Lights Micro IPA

#4

Beitrag von CastleBravo » Mittwoch 24. April 2019, 12:18

Bzgl. Wasseraufbereitung bringt dich folgender Artikel weiter:
http://braumagazin.de/article/von-der-w ... rauwasser/

Viele Grüße

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6218
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Whiplash Northern Lights Micro IPA

#5

Beitrag von Ladeberger » Mittwoch 24. April 2019, 13:05

Uff, das Northern Lights ist schon ganz großes Kino für 2,8 %vol. Alc. Ganz sicher nicht einfach zu reproduzieren. Das entscheidende Know-how wird hier im Prozess stecken. Hast du Erfahrung mit dem Brauen von Session IPAs?

Gruß
Andy

Shenanigans
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 819
Registriert: Freitag 12. April 2013, 18:40

Re: Whiplash Northern Lights Micro IPA

#6

Beitrag von Shenanigans » Mittwoch 24. April 2019, 23:43

VolT Bräu hat geschrieben:
Mittwoch 24. April 2019, 08:21
Aufgrund der Angabe zum Stopfhopfen gehe ich von 19-20 Liter Ausschlag aus? Angaben dazu fehlen. Was ich nicht so ganz verstehe ist die Hopfengabe beim Kochen.. Angestrebt sind 80 IBU?
Die Menge beim Whirlpool und vor allem beim Stopfen ist schon heftig, aber habe ich selbst noch nicht gemacht und kann daher nichts dazu sagen, ob das zu viel ist.
Ja genau 19 bis 20L.
Die hopfemenge sind normal für ein NEIPA aber vielleicht als erster versuch wird ich etwas weniger benutzen und der whirlpool etwas kalter machen.
Ich will nicht das es zu bitter wird. In der link 16g/l stopfen ist die Rede aber beim Hobbybrauen ab 10 bis 12g/l fangt es an nicht mehr zu löhnen.

Shenanigans
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 819
Registriert: Freitag 12. April 2013, 18:40

Re: Whiplash Northern Lights Micro IPA

#7

Beitrag von Shenanigans » Mittwoch 24. April 2019, 23:44

nrtn hat geschrieben:
Mittwoch 24. April 2019, 12:03
Für die Hopfenmengen könnte es sich auch lohnen mal vergleichbare Bier wie das Doodlebug von Brewdog anzugucken (was lustigerweise bei mir gerade in der Kalthopfung ist). Dooferweise gibt Brewdog ja immer nur so ungefähre Hopfengabenzeitpunkte wie "Start" oder "End" an...
Danke, sieht auch interessant an.

Shenanigans
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 819
Registriert: Freitag 12. April 2013, 18:40

Re: Whiplash Northern Lights Micro IPA

#8

Beitrag von Shenanigans » Mittwoch 24. April 2019, 23:48

CastleBravo hat geschrieben:
Mittwoch 24. April 2019, 12:18
Bzgl. Wasseraufbereitung bringt dich folgender Artikel weiter:
http://braumagazin.de/article/von-der-w ... rauwasser/

Viele Grüße
Perfekt, danke.
Ich habe auch Bruin' Water aber ich hatte bis jetzt keine zeit es auszuprobieren :redhead

Shenanigans
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 819
Registriert: Freitag 12. April 2013, 18:40

Re: Whiplash Northern Lights Micro IPA

#9

Beitrag von Shenanigans » Donnerstag 25. April 2019, 00:18

Ladeberger hat geschrieben:
Mittwoch 24. April 2019, 13:05
Uff, das Northern Lights ist schon ganz großes Kino für 2,8 %vol. Alc. Ganz sicher nicht einfach zu reproduzieren. Das entscheidende Know-how wird hier im Prozess stecken. Hast du Erfahrung mit dem Brauen von Session IPAs?

Gruß
Andy
Ja ich habe ein paar Session IPAs gebraut aber das war lange her.

Der Prozess hier ist:
- Hoch einmaschen (68 bis 73 grad kombirast) - hier zeigt was für eine unterscheid es machen kann
http://brulosophy.com/2018/08/13/mash-t ... t-results/
- Kraftige basismalz (wiener)
-Hafer und/oder weizen für mehr Mundgefühl
-Eine englische Hefe mit ein nicht zu höhe Vergärungsgrad
- Nicht zu viel oder gar kein 60 min hopfen
- Richtige wasser wertungen, auch für das Mundgefühl

wenn alles richtig lauf habe ich ein gesmachvolles BBQ bier für den Sommer wovon ich 5+ trinken kann ohne blau zu werden :thumbsup

Fresh
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 26. Juli 2019, 16:36
Wohnort: Bamberg

Re: Whiplash Northern Lights Micro IPA

#10

Beitrag von Fresh » Freitag 30. August 2019, 15:24

Und?
Wie wurde es?

Shenanigans
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 819
Registriert: Freitag 12. April 2013, 18:40

Re: Whiplash Northern Lights Micro IPA

#11

Beitrag von Shenanigans » Sonntag 1. September 2019, 23:09

Fresh hat geschrieben:
Freitag 30. August 2019, 15:24
Und?
Wie wurde es?
Es ist eigentlich sehr gut geworden.
Sehr nah am original aber mit solche kleine schuttung mein Effizienz war viel höher als erwartet und es war ca. 3.5% am ende.
Als wasserprofil habe ich NEIPA genommen.

Ca 121
Mg 7
Na 43
SO4 77
Cl 151
SO4/Cl 0.5

Ich habe ein paar Bilder auf dem Handy aber ich muss gucken wie ich die hier hochladen kann :Grübel

Antworten