Trockenhefe aus Versehen eingefroren

Antworten
Prototyp_Brauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 29
Registriert: Donnerstag 1. August 2019, 15:38

Trockenhefe aus Versehen eingefroren

#1

Beitrag von Prototyp_Brauer » Freitag 18. Oktober 2019, 00:10

In einem Anflug von geistiger Umnachtung habe ich heute aus Versehen drei Päckchen Trockenhefe zusammen mit dem Hopfen ins Gefrierfach gesteckt. :Shocked
Etwa 5h später habe ich meinen Fehler bemerkt und die Hefe aus dem Gefrierer geholt. Denkt ihr, die Hefe kann das überlebt haben?

Gruss
Manuel

Benutzeravatar
Duke
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 876
Registriert: Montag 20. Januar 2014, 14:47

Re: Trockenhefe aus Versehen eingefroren

#2

Beitrag von Duke » Freitag 18. Oktober 2019, 01:13

Kann sein, dass Du sie wieder aufpäppeln kannst. Aber gemach! Langsam im Kühlschrank "auftauen"
(ich hoffe, Du hast sie "danach" dort untergebracht).
5 Stunden Sibirien können durchaus noch nicht reichen, um die Hefe total zu killen.
Also: Froster - Kühlschrank - sachte rehydrieren und eventuell leicht anfüttern.
Und dann mal schauen, wie sie reagiert.
„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“ Kurt Tucholsky

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4698
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Trockenhefe aus Versehen eingefroren

#3

Beitrag von Tozzi » Freitag 18. Oktober 2019, 01:55

Bei Trockenhefe sollte das rein gar nix ausmachen. Ist ja kein Wasser drin.
Viele Grüße aus München
Stephan

Prototyp_Brauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 29
Registriert: Donnerstag 1. August 2019, 15:38

Re: Trockenhefe aus Versehen eingefroren

#4

Beitrag von Prototyp_Brauer » Freitag 18. Oktober 2019, 02:00

Duke hat geschrieben:
Freitag 18. Oktober 2019, 01:13
Kann sein, dass Du sie wieder aufpäppeln kannst. Aber gemach! Langsam im Kühlschrank "auftauen"
(ich hoffe, Du hast sie "danach" dort untergebracht).
5 Stunden Sibirien können durchaus noch nicht reichen, um die Hefe total zu killen.
Also: Froster - Kühlschrank - sachte rehydrieren und eventuell leicht anfüttern.
Und dann mal schauen, wie sie reagiert.
Danke, das werde ich versuchen. Ja, ich habe sie danach in den Kühlschrank gelegt damit der Temperaturunterschied nicht zu extrem ist.
Tozzi hat geschrieben:
Freitag 18. Oktober 2019, 01:55
Bei Trockenhefe sollte das rein gar nix ausmachen. Ist ja kein Wasser drin.
Das habe ich auch gehofft, aber wenn es gar nix ausmachen würde, würde doch jeder seine Trockenhefe im Gefrierer lagern? Ich denke, da ist schon noch das ein oder andere H2O-Molekül vorhanden.

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4698
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Trockenhefe aus Versehen eingefroren

#5

Beitrag von Tozzi » Freitag 18. Oktober 2019, 02:43

Eins reicht aber nicht, die Zellen zu zerstören (1 einzelnes kann gar nicht gefrieren). :Wink

Im Ernst: Es gibt durchaus Leute, die Trockenhefe absichtlich tiefgekühlt lagern.

Nach dieser Quelle hier z.B.:
From Danstar FAQs:
"Should I refrigerate or freeze my dry yeast until I use it?

Yes, although dry yeast can be stored at room temperature and performs well for the duration of the shelf life it is preferable to store it at colder temperatures. Dry yeast will always lose some of its viability and activity over time but at colder temperatures these losses are less than at warmer temperatures. If you choose to freeze your dry yeast for storage, let it warm to room temperature in the package before rehydration & pitching."
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18290
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Trockenhefe aus Versehen eingefroren

#6

Beitrag von Boludo » Freitag 18. Oktober 2019, 06:08

Man kann Trockenhefe problemlos einfrieren. Da passiert nichts.

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1537
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Trockenhefe aus Versehen eingefroren

#7

Beitrag von fg100 » Freitag 18. Oktober 2019, 07:43

Boludo hat geschrieben:
Freitag 18. Oktober 2019, 06:08
Man kann Trockenhefe problemlos einfrieren. Da passiert nichts.
Kann ich bestätigen. Ich friere die immer ein. Sind auch keine besonderen Auftauumstände nötig.
Selbst zwei Jahre abgelaufene Hefe funktioniert so ohne Einschränkung.

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2648
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Trockenhefe aus Versehen eingefroren

#8

Beitrag von hyper472 » Freitag 18. Oktober 2019, 11:25

Dito. Meine Trockenhefe ist immer eingefroren.
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

abdulson
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 136
Registriert: Dienstag 8. Dezember 2015, 08:23
Wohnort: Zirndorf

Re: Trockenhefe aus Versehen eingefroren

#9

Beitrag von abdulson » Freitag 18. Oktober 2019, 12:40

hyper472 hat geschrieben:
Freitag 18. Oktober 2019, 11:25
Dito. Meine Trockenhefe ist immer eingefroren.
Kann ich nur bestätigen. Habe gefrorene US-05 von Henning erfolgreich eingesetzt
Das Leben ist zu kurz um schlechtes Bier zu trinken

Prototyp_Brauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 29
Registriert: Donnerstag 1. August 2019, 15:38

Re: Trockenhefe aus Versehen eingefroren

#10

Beitrag von Prototyp_Brauer » Freitag 18. Oktober 2019, 18:45

Vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen. Und ich dachte schon ich hätte die Hefe gekillt.
Sollte am Ende das Einfrieren gar die bessere Lagerungsmethode als der Kühlschrank darstellen?

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1537
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Trockenhefe aus Versehen eingefroren

#11

Beitrag von fg100 » Freitag 18. Oktober 2019, 19:34

Prototyp_Brauer hat geschrieben:
Freitag 18. Oktober 2019, 18:45
Vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen. Und ich dachte schon ich hätte die Hefe gekillt.
Sollte am Ende das Einfrieren gar die bessere Lagerungsmethode als der Kühlschrank darstellen?
Definitiv

Antworten