Amerikanisches Amber Ale

GeschmackModerater bis hoher Hopfengeschmack durch U.S. amerikanische Hopfensorten, der oft, aber nicht immer eine citrusartige Note aufweist. Der Malzgeschmack ist moderat bis ausgeprägt stark und zeigt normalerweise eine malzige Süße, um dann in einen moderaten Karamellton überzugehen (manchmal auch in Richtung einer anderen Malznote). Malzgeschmack und Hopfbittere sind in der Regel ausgewogen und unterstützen sich gegenseitig. Fruchtester sind moderat bis nicht vorhanden. Karamellsüße und Hopfengeschmack, bzw. –bittere können manchmal bis in den Abgang hinein vorherrschen. Kein Diacetyl.
AromaNiedriges bis moderates Hopfenaroma durch die Methode des “Trockenhopfens”, bzw. des sog. „Hopfenstopfens“ oder durch eine extrem später Hopfengabe bei oder nach der Kochphase. U.S. amerikanische Hopfensorten werden bevorzugt. Ein citrusartiges Hopfenaroma ist üblich, aber keine Voraussetzung. Moderat niedrige bis moderat hohe Malzigkeit, die manchmal den Hopfencharakter etwas in den Hintergrund drängt. Etwas moderater Karamellcharakter. Esterpräsenz von moderat bis nicht vorhanden. Kein Diacetyl.
MundgefühlMittel bis mittel-voller Körper. Kohlensäure moderat bis hoch. Prinzipiell sanfter Abgang ohne Adstringenz, welches oft mit einer üppigen Hopfennote verbunden wird. Stärkerer Versionen haben oft eine alkoholische Wärme.
AussehenBernstein bis kupferartig braun. Moderat üppige beige Schaumkrone mit guter Haltbarkeit. Generell klar, allerdings kann durch das Hopfenstopfen etwas Trübung auftreten.
KommentierungEs kann sich farblich mit einem U.S. amerikanischen Pale Ale überschneiden. Trotzdem sollte man hervorheben, dass ein solches Amber Ale sich farblich dunkler präsentiert, mehr Karamellgeschmack aufweist, mehr Körper hat und geschmacklich ausgewogener zwischen Malz und Bittere ist. Sollte keinen auffälligen Schokoladen oder Röstcharakter haben, welcher in Richtung U.S. amerikanisches Brown Ale geht (obwohl kleine Anklänge in Ordnung sind).
ZutatenMittel bis mittel-voller Körper. Kohlensäure moderat bis hoch. Prinzipiell sanfter Abgang ohne Adstringenz, welches oft mit einer üppigen Hopfennote verbunden wird. Stärkerer Versionen haben oft eine alkoholische Wärme.
Kommerzielle BeispieleMendocino Red Tail Ale, North Coast Red Seal Ale, St. Rogue Red Ale, Avery Redpoint Ale, Anderson Valley Boont Amber Ale, Bell’s Amber, Hoptown Paint the Town Red, McNeill’s Firehouse Amber Ale.

Quelle: BJCP.org
Quelle: kgbrauereien.org

Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code Amerikanisches Amber Ale (erstellt für aktuelle Seite)
*
^