Amerikanisches Brown Ale

GeschmackMittel bis hoher Malzgeschmack (oft karamellig, toastartig und/oder schokoladig), mit einer mittleren bis mittel-hohen Bittere. Ein mittel bis mittel-trockener Abgang vermittelt den Eindruck von Malz- und Hopfennoten. Hopfengeschmack kann leicht bis moderat sein und kann (muss aber nicht) einen gewissen citrusartigen Charakter haben. Sehr niedrige bis moderate Fruchtester. Moderat niedrig bis kein Diacetyl.
AromaMalzig, süßlich und reichhaltig, oft mit einer schokoladigen, karamellartigen, nussigen und/oder toastartigen Note. Hopfenaroma ist typischerweise niedrig bis moderat. Eine Variationen dieser Sorte können eine ausgeprägte Hopfennote, ein citrusartiges Hopfenaroma und/oder einen frischen „trockenhopfen“ Aroma aufweisen (alle optional). Fruchtester sind moderat bis sehr niedrig. Der dunkle Malzcharakter ist ausgeprägter als bei anderen Brown Ales, vermischt sich allerdings nicht mit der Art des Porters. Malz und Hopfen sind ausgewogen. Moderat niedriger bis kein Anteil Diacetyl.
MundgefühlMittel bis mittel-voller Körper. Bitterere Versionen können einen trockenen, harzigen Eindruck hinterlassen. Moderate bis moderat hohe Kohlensäure. Stärkere Versionen zeigen ein wenig alkoholische Wärme im Abgang.
AussehenLeicht bis sehr dunkle braune Farbe. Klar. Nicht sehr üppige, beige bis bräunliche Schaumkrone.
KommentierungEin hopfenbetontes Bier, üppig im Geschmack, welches sich einst U.S. amerikanische Heimbrauer ausgedacht hatten. Verwandt mit den U.S. amerikanischen Sorten Pale Ale und Amber Ale, allerdings betonter karamell- und schokoladenartig, die eine geschmackliche Ausgewogenheit zu der Hopfenbittere im Abgang darstellt. Die meisten kommerziellen U.S. amerikanischen Brown Ale sind nicht so „aggressiv“, wie die heimgebrauten Versionen. Versionen, die sich in geschmacklicher Ausgeprägtheit an India Pale Ale orientieren, sollten in der Spezialitätenkategorie bewertet werden.
ZutatenEin hochaufgelöster heller Malz (d.h. in der Vermälzung ausgeprägt gut verarbeitet, Konsistenz weich und porös), entweder U.S. amerikanische oder kontinental-europäische, sowie Kristall- oder dunklere Malze sollten für die Malzschüttung eingesetzt werden. U.S. amerikanischer Hopfen ist typisch, allerdings können auch englische, sowie Edelhopfensorten eingesetzt werden. Moderat karbonathaltiges Wasser ist notwendig, um eine geschmackliche Ausgewogenheit zu der Säure der dunkleren Malze zu schaffen.
Kommerzielle BeispieleBrooklyn Brown Ale, Great Lakes Cleveland Brown Ale, Avery Ellie’s Brown Ale, Left Hand Deep Cover Brown Ale, Bell’s Best Brown, North Coast Acme Brown, Lost Coast Downtown Brown, Big Sky Moose Drool Brown Ale.

Quelle: BJCP.org
Quelle: kgbrauereien.org

Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code Amerikanisches Brown Ale (erstellt für aktuelle Seite)
*
^