Belgisches Spezialbier

GeschmackVariiert. Eine große Bandbreite von Geschmacksnoten kann in der Bierkategorie gefunden werden. Malzbetonung reicht von leicht bis recht üppig. Hopfengeschmack und –bittere von niedrig bis hoch. Gewürzgeschmacksnoten kann durch hefebasierende Phenole oder durch tatsächlich Gewürzegaben herrühren. Kann Charakter von Weizen oder Roggen aufweisen. Kann einen Geschmack hervorgerufen von belgischen Microorganismen, wie z.B. Brettanomyces oder Milchsäurebakterien haben. Kann den Geschmack von Kandiszucker oder Honig aufweisen.
AromaVariiert. Die meisten Biere dieser Sorte zeigen variierende Mengen an Fruchtestern, würzige Phenole und/oder hefebasierende Aromen auf. Aroma durch tatsächliche Gewürzzutaten können vorhanden sein. Das Hopfenaroma reicht von nicht vorhanden bis hoch und kann den Charakter der Hopfenstopfen-Methode aufweisen. Das Malzaroma kann von niedrig bis hoch variieren und kann den Charakter von anderen Getreidesorten (außer Gerste) aufweisen, wie z.B. Weizen oder Roggen. Einige zeigen den Charakter von belgischen Microorganismen, wie z.B. Brettanomyces und/oder Milchsäurebakterien. Kein Diacetyl.
MundgefühlVariiert. Einige Biere recht gut endvergoren (somit recht leicht im Körper – gemessen an deren Stammwürze) andere zeigen sich als recht üppig, bzw. vollmundig. Die meisten sind moderat bis hoch karbonisiert. Ein wärmende Empfindung durch den Alkohol kann in einigen stärkeren Typen auffallen. Die Säure kann auffallend präsent sein.
AussehenVariiert. Die Farbe variiert sehr stark von hellem Gold bis sehr dunkel. Reicht von sehr klar bis trübe. Haltbarkeit der Schaumkrone ist in der Regel gut. Generell moderate bis hohe Karbonisierung.
KommentierungDie ist eine sehr große Kategorie belgischer Biere, die sonst in keine andere Biersorten-Kategorie hineinpasst. Für die Bewertung von Bieren kann diese Kategorie genutzt werden, um Kopie von bekannten kommerziellen Bieren (wie z.B. Orval, La Chouffe etc.) zu erfassen oder um ein Bier zu kategorisieren, was sonst in keine belgische Biersorte hineinpasst (z.B. Belgische Barleywines, Trappist Enkels und Quadripel, belgische gewürzte Weihnachtsbiere etc.) oder wenn ein Brauer ein Bier kreiert, was als experimentell zu bezeichnen wäre (z.B. ein starkes belgisches goldfarbenes obergäriges Bier mit Gewürzen oder etwas anderes, was auffallend einzigartig ist). Kreativität stellt die einzige Einschränkung dar, allerdings müssen die Einreicher im Sinne einer adequaten Bewertung angeben, was dieses Bier ausmacht. Der Bewerter müssen in der Lage sein zu verstehen, welche Intention hinter diesem Bier steckt, um das Bier korrekt bewerten zu können. Somit muss der Einreichende entweder angeben, welches Bier er oder sie kopiert, die neue Stilrichtung, die dieser Bier darstellen soll oder welche besonderen Zutaten oder Herstellungsmethode hier zum Einsatz kommt. Weitere Hintergrundinformationen für dieses Bier sollten wenn nötig zur Verfügung gestellt werden, inkl. Sortenparameter oder eine ausführliche Beschreibung des Produkts und der Herstellung. Biere, die in andere belgische Biersortenkategorien passen, sollten hier nicht eingereicht werden.
ZutatenDiese Kategorie kann Kräuter und/oder Gewürze beinhalten. Sie kann ungewöhnliche Getreidesorten beinhalten, allerdings sollte der entsprechende Getreide-, bzw. Malzcharakter hervorstechen, was es sich hier um die Hauptzutat handelt. Es kann Kandiszucker und Honig beinhalten und es kann gewisse belgische Mirkoorganismen, wie z.B. Brettanomyces oder Milchsäurebakterien beinhalten. Ungewöhnliche Methoden, wie z.B. das Verschneiden (Cuvee), dürfen angewandt werden, es sollte aber ein nachvollziehbares Produkt daraus entstehen. Die Herstellungsmethode ist nicht ausschlagend, wenn hier eine blindverkostende Bewertungsmannschaft geschmacklich kein neues Produkt entdeckt.
Kommerzielle BeispieleOrval; De Dolle Brouwer’s Arabier, Oerbier, Boskeun und Still Nacht; La Chouffe, McChouffe, Chouffe Bok und N’ice Chouffe; Ellezelloise Hercule Stout und Quintine Amber; Unibroue Ephemere, Maudite, Don de Dieu, etc.; Minty; Zatte Bie; Caracole Amber, Saxo und Nostradomus; Silenrieu Sara und Joseph; Fantôme Black Ghost und Speciale Noël; St. Fullien Noël; Gouden Carolus Noël; Affligem Nöel; Guldenburg und Pere Noël; De Ranke XX Bitter; Bush (Scaldis); Grottenbier; La Trappe Quadrupel; Weyerbacher QUAD; Bière de Miel; Verboden Vrucht; New Belgium 1554 Black Ale; Cantillon Iris; und viele andere…

Quelle: BJCP.org
Quelle: kgbrauereien.org

Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code Belgisches Spezialbier (erstellt für aktuelle Seite)
*
^